1. Internationaler Online-Kunstradcup

In Coronazeiten mit Handys und Facebook durch die Hallen der Lande

Link zu den Videos der Veranstaltung.

Die Sehnsucht nach sportlichem Wettbewerb im Kunstradsport ist groß. Die Trainingsmöglichkeiten allerdings sind regional noch sehr unterschiedlich bis gar nicht möglich, und ein klassischer Kunstradsportwettkampf noch verboten.

Martin Schön – selbst immer wieder ein WM-Starter für Ungarn und Mike Lauterbach, Mannschaftsfahrer aus dem oberbayerischen Steinhöring mit Mainzer Wurzeln, haben den ersten digitalen Kunstradwettbewerb mit Boardwerkzeug des Internets auf die Beine gestellt. 21 Sportler oder Teams gingen an den Start. Immerhin waren davon fünf von der Soli aus Bruckmühl und ein drittel aus Bayern (wenn man die Franken mitzählt).

Die Sportler starteten einzeln ohne Zuschauer aus nutz- und betretbaren Hallen für ein fünf-minütiges Kuntsradprogramm, im Rahmen des Erlaubten und unter Beachtung der jeweiligen Hygieneregeln mit mehr oder weniger gutem Trainingsstand. Startreihenfolge war zunächst Halle, dann aufgestellte Punktzahl des jeweiligen Sportlers. Übertragen wurde mit einer festen Handykammeraposition in 1, 5 m Höhe gerichtet auf die Fahrfläche, gewertet von einer Jury, welche jeweils von zuhause aus wertete, zwei aus Baden an der Schweizer Grenze, einer aus Hessen und Mike aus Mainz. Auch sie haben die Abstandsregeln eingehalten haben. Live kommentiert der Wettkampf von den beiden Organisatoren Mike Lauterbach und Martin Schön und Team, welche in Ungarn saßen. Bewertet wurden alle Altersklassen und Disziplinen zusammen, die Unterschiede mit Faktoren ausgeglichen.

Und siehe da, Weltmeister Lukas Kohl, Bayern (Ofr.) wurde mit 208,27 Punkten (Faktor 1,0), was eigentliche eine Weltjahresbestleistung 2020 im 1er Männer wäre, wenn es ein offizieller Wettkampf gewesen wäre. Platz 2 ging an den 6er Reigen U19 aus Mainz-Ebersheim mit ausgefahren 154,87 Punkten und einer Wertungspunktzahl von 187,39 (Faktor 1,21). Platz 3 holte sich die Bruckmühlerin (Obay.) Ramona Dandl im 1er der Frauen mit ausgefahrenen 169,90 Punkten und einer Wertungspunktzahl von 186,89 (Faktor 1,1) dicht gefolgt von ihrer Vereinskollegin Jana Pfann mit einer Wertungssumme von 181,29 bei ausgefahren 154,95 Punkten (Faktor 1,17), die auf Platz vier landete.

Weiter erzielten Mina Heinritzi 1er U15 mit einer Wertungssumme von 136,64 Punkten Platz 7, die sie mit einer ausgefahren Punktzahl von 88,73 Punkten und einem Faktor von 1,54 erreichte.

Mit ihrem 2er Debut und fast gar keinen gemeinsamen Training erzielten Ramona Dandl und Jana Pfann aus dem Stand 92,34 ausgefahrene Punkte die bei einem Faktor von 1,29 eine Wertungssumme von 119,11 Punkten und Platz 10 in der Gesamtwertung ergab. Eine Gaudi mit teilweise seltenen Übungskombinationen, welche beide aus dem 1er mitbringen.

Auf Platz 12 kam der Bruckmühler Marinus Kraus im 1er U19 mit ausgefahren 92,41 Punkten und einer Wertungssumme von 103,49 bei einem Faktor von 1,12.

Platz 15 ging Louisa-Sophie Salner 1er U13 vom RV Adler Soden (Ufr.) mit ausgefahren 44,53 Punkten, gewertet mit 82,38 bei einem Multiplikator von 1,85.

Viel Spaß hatten auch Elisa Hausmann und Susanne Schreuer, die im 2er der Frauen aus dem Coronastand 27,39 Punkte ausfuhren. Mit 1,29 vervielfacht ergaben sie ein Wertungsergebnis von 35,33 und Platz 19.

Ein kleines nicht ganz unerhebliches Wertungsproblem gab’s dann doch. Die Zeit stimmte nicht, alle Sportler hatten ca. 5 Sekunden zuwenig Zeit. Aber die Lust auf einen weitern Online Kunstradcup bei den Organisatoren besteht. Mal schauen, wann er stattfindet.

Kommentar hinzufügen

Anstehende Veranstaltungen

Pressearchiv