2. German Masters – Starker Auftritt mit starken Nerven

Gut in Form steigerten die Elitesportlerinnen der Soli Bruckmühl ihre Ergebnisse und Platzierungen. Susanne Schreuer errang mit einem sauberen Programm und 140,21 Punkten Platz 16. Ramona Dandl platzierte sich als vierte mitten in die Riege der Nationalkadersportlerinnen.

Susanne Schreuer beim Doppelübergang vom Reitsitzsteiger in den Steuerrohrsteiger, eine Übung die entschlossene und kraftvolle Aktion erfordert ohne die Körperspannung aufzugeben. Sie steigert sich um 10 Punkte gegenüber dem 1. German Masters und erzielte mit 140,21 Punkten Platz 16, ein Niveau das auf ein Quali zur DM hoffen lässt; Foto Hubert Dandl

Überzeugend und sturzfrei präsentierte sich Susanne in Biberach, wo die Elite der Deutschen Kunstradsportler ihr Können zeigte. 10 Punkte konnte sich die Vagener Lehramtsstudentin gegenüber dem 1. German Masters steigern. Ihre 30 Übungen mit aufgestellten 156,60 Punkten brachte sie gut und sauber in die vorgegebene Zeit von 5 Minuten. Mit 140,21 ausgefahrenen Punkte (90%) reihte sie sich auf Platz 16 ein. Dies wäre genau das Niveau, dass Susanne am kommenden Samstag beim internationalen Deutschlandcup in Soden beim Aschaffenburg bräuchte, um sich noch auf die Deutsche Meisterschaft zu qualifizieren.

Ramona Dandl von der Soli Bruckmühl konnte sich um 9 Punkte steigern und erzielte mit 177,40 Punkten Platz 4. Ein gutes Ergebnis im Kampf um einen der sechs Deutschen Nationalkaderplätze. Hier zu sehen beim 3-fachen Drehsprung, den Sie als einzige Frau der Deutschen Kunstradelite zeigt; Foto: Hubert Dandl

Nervenstark präsentierte sich Ramona Dandl. Dreimal musste Sie ihre erste Übung, den Lenkerhandstand ansetzen, bis sie ihn hochdrücken und ihn einwandfrei zeigen konnte. So was stresst. Dass sie mit Stress umgehen kann zeigte Sie im weiteren Programmverlauf. Den 3-fachen Drehsprung, den Sie als einzige Elitesportlerin zeigt, verdrückt sie nach zwei Umschwüngen um den Lenker und bricht ihn entschieden ab. Damit nimmt sie eine Schwierigkeitsabwertung von 50 Prozent in Kauf und vermeidet den sonst folgenden Sturz. „Gut und souverän gemanagt“ so Ihr Trainer Michael Niedermeier. Ab dann lief das Programm glatt durch. Mit den ausgefahren 177,40 Punkten von 188,80 (94 %) konnte auch Sie sich um 9 Punkte gegenüber dem 1. German Masters steigern und macht sie den nachfolgenden Nationalkadersportlerinnen Druck. Mit diesem Ergebnis erzielte sie am Ende Platz 4.

Nach den Ergebnissen der dritten und vierten WM-Qualifikation, welche am 2. German Masters ausgefahren werden, zeichnet sich die Vergabe der zwei Deutschen WM-Tickets bei den 1er Elite Frauen schon ab. In der Favoritenrolle sind klar Vizeweltmeisterin 2018 Milena Slupina vom TSV Bernlohe bei Nürnberg, die in der Vorrunde und im Finale Platz 2 belegte und die amtierende Europameisterin Viola Brand vom RSV Unterweissach bei Stuttgart, die beide Male Platz 1 belegte. Beide fahren meistens mehr als 190 Punkte aus.

Kommentar hinzufügen

Anstehende Veranstaltungen

Pressearchiv