Bundespokal – Saisonabschluss, Kadersichtung und Party

Mit fünf Starts und einer ausgelassenen Party im unterfränkischen Amorbach schlossen die Bruckmühler Spitzensportler ihre diesjährige Wettkampfsaison ab. Dabei belegten sie die Plätze eins bis vier, ein Beleg für das hohe sportliche Niveau der Soli Bruckmühl unter Leitung von Trainer Daniela Anderl und Robert Niedermeier. Nur der Nachwuchs startet noch einmal Mitte November in Burgheim bei Ingolstadt.

Link zu den Fotos der Veranstaltung bei Flickr

Im saisonalen Wettkampfmodus war keine der teilnehmenden Spitzensportlerinnen aus Bruckmühl mehr. Dennoch fuhren – deutlich unter ihren Saison- und Bestleistungen – Deutsche Meisterin U19, Jana Pfann, mit 155,24 auf Platz 1 und EM-Bronzemedaillengewinnerin, Ramona Dandl, mit 154,15 Punkten auf Platz 2. Für Ramona Dandl, die im nächsten Jahr in der Elite starten wird, war’s zudem der letzte Start in der Altersklasse der Junioren (U19).

Susanne Schreuer beim Übergang vom Steuerrohrsteiger in den Standsteiger, Foto: dandl

Susanne Schreuer (Elite) hingegen zeigte ein brillantes nahezu fehlerfreies Programm mit persönlicher Bestleistung von 146,76 ausgefahren von 154,80 aufgestellten Punkten (95%) mit dem sie Platz 4 erreichte. Zusammen mit Jana Pfann starteten sie ein zweites Mal im 2er wo sie zusammen 81,58 Punkte von 93,5 erzielten und auf Platz 3 landeten.

Mina Heinritzi (U13) von der Soli Bruckmühl beim Fronthang, der viel Beweglichkeit und Stützkraft erfordert. Foto: Dandl

Die kleinste Starterin, Mina Heinritzi (U13) zeigte mit 82 aufgestellten Punkten ein für Ihr Alter anspruchsvolles Programm mit starkem Willen und guter Konzentration, verlor aber ebenfalls wegen einem Sturz und einigen Fehlern Punkte. 68,30 Punkte und Platz 4 war ihr Ergebnis.

1. Vorsitzende der Soli Bruckmühl, und Kommissärsobfrau der Soli Deutschland Doris Niedermeier organisierte und leitet die zweimal 5-köpfige Jury. 2. Vorsitzende der Soli Bruckmühl und Landeskommissarin Rosi Pfliegl nahm als Kommissarin Teil. Ex-Nationalkadersportler Andi Pfliegl und Trainer des Team Bayern sowie Ex-Weltmeister und Bundestrainer Michael Niedermeier, beide ebenfalls von der Soli Bruckmühl, waren gekommen und gestalteten das offizielle Ende der Leistungssportkarrieren von Worldcup-Teilnehmer und WM-Ersatzfahrer Martin Fürsattel aus Fürth-Vach (Mfr.) und Corinna Wirth aus Eckersdorf (Ofr.), beides Freunde und langjährige sportliche Weggefährten, mit.

Sportler des ersten Wettkampftages, die es auf das Treppchen (Plätze 1 bis 3) schafften. Foto: Dandl

In Deutschland betreiben zwei nationale Radsportverbände, BDR und Soli Deutschland mit ihren jeweiligen Landesverbände Hallenradsport. Finanzierung und Sportförderung wird separat organisiert, Wettbewerbe gemeinsam über die ARGE Hallenradsport. Der Bundespokal wird als einer der ganz wenigen nationalen Wettbewerbe traditionell nur von der Soli Deutschland ausgerichtet, ist aber für alle offen. Dabei sichten die Bundesradsportleitung und die Bundestrainer auch die teilnehmenden Sportler für die Nominierung in den Bundeskader und Bundesnachwuchskader 2019. Das Ergebnis wird traditionell erst am letzten Bundeskader im Dezember in Tauberbischofsheim bekanntgegeben. Die Bundeskaderplätze der Bruckmühler Sportlerinnen Ramona Dandl und Jana Pfann sollten jedoch gesichert sein.

Amorbach, Bruckmühl, 03./04.11.2018

Kommentar hinzufügen

Anstehende Veranstaltungen

Pressearchiv