Michael Niedermeier verteitigt WM-Titel und holt wieder WM-Gold nach Bruckmühl

Um 6.00 Uhr traf sich die Bruckmühler Kunstrad-Fan-Gemeinde mit noch recht kleinen Augen und fiberten der Titelverteidigung von Michael im fernen Malaysia entgegen. Bei einem ganz passablem Live-Stream, Liveticker und in einer whats-app-Gruppe waren die Bruckmühler quasi mittem im Geschehen.

Louis Dandl hatte zwei Beamer organisiert, und alle wichtigen Informationsquellen inkl. Live-Stream an die Wand projeziert. Wir hatten uns gewissermaßen die WM vom fernen Osten nach Bruckmühl geholt. Stefan Thomé sei an dieser Stelle für seine Pressearbeit und seinen Live-Stream gedankt.

Nach der diesjährigen Deutschen Meisterschaft, die mit knappen Abstand Simon Puls für sich entschied schien es zunächst spannend um den WM-Titel zu werden, wenn gleich Saisonergebnis, aufgestellte Schwierigkeit und WM-Routine für Michael sprachen.

Im letzten Block der fünf besten Starter im 1er-Kunstradfahern passierten allen Fehler, aber Michi zog sein 5-minütiges Spitzenprogramm mit 30 Übungen höchster Schwiergikeit suverän und weltmeisterlich mit einem Ergebnis von 197,86 Punkten durch, was ihn mit deutlichem Abstand zu seinem Konkurrenten Simon Puls (182,85) auf Platz eins bestätigte. Überraschend war, dass der Schweitzer Yannick Martens das Finale nicht erereichte aber stattdessen sein Landsmann Lukas Burri.

Da machte sich bei der bruckmühler und bayerischen Fan-Gemeine schon etwas Erleichterung breit, auch wenn Michi beim Lenkerhandstand arg kämpfen musste (und Doris, seine Mama, bestimmt tausend Tode starb). Die vielen Fans und die Freude über den ersten Etappensieg war an den Whatsapp-Posts und Glückwünschen abzulesen. Aber gewonnen war noch nichts.

Jetzt war erst mal entspanntes Frühstücken mit Kaffee und frischen Butterbrezen angesagt, dazu ein bisschen Radball. Dann wurde es wieder ruhiger, als das 2er-Finale der Frauen lief und Gold und Silber souverän an die beiden Deuschen Starterinnen gingen.

Peu a Peu kammen mehr und mehr Fans in die Albert-Schweitzer-Straße. Etwas vor der geplanten Zeit, um kurz vor 9.00 Uhr Bruckmühler Ortszeit, (16.00 Uhr Lokale Zeit in Malaysia) startete das WM-Finale im 1er Kunstradfahren. Die Konkurrenten konnten mit ihren Ergebnissen nicht ihre Spitzenleistungen auf’s Parkett bringen. So konnte Simon wegen mehrerer Stürze und am Ende Zeitproblemen nur mit 165,67 Punkten von der Fläche gehen und lag nur eine Punkt vor Chin To Wong aus Hongkong (164,49).

Damit lag die Latte für den Titel nicht mehr allzu hoch. Mit einer souveränen sauberen Kür, verteidigte Michi ohne große Schwierigkeiten mit 192,63 Punkten, mit deutlichem Abstand zu seinen Mitbewerbern den Weltmeistertertitel und holte erneut die WM-Goldmedaille nach Bruckmühl.

Michi, wir gratulieren Dir ganz herzlich zum erneuten Titelgewinn, sind stolz auf Dich und werden Dich am 4. Dezember in der Realschulturnhalle in Bruckmühl wieder gebührend empfangen!

Kommentar hinzufügen

Anstehende Veranstaltungen

Pressearchiv