Spitzenleistungen der Lokalmatadoren

Eine in jeder Hinsicht gelungene Sportveranstaltung stellte der RKB Solidarität Bruckmühl mit dem ersten German Masters im Kunstradsport auf die Beine.

In der Mangfallhalle in Feldkirchen-Westerham schaffte das Organisationsteam des Bruckmühler Vereins optimale Bedingungen für Spitzensport, die auch von Startern aus Österreich, der Schweiz und Tschechien als Formtest für die Weltmeisterschafts-Qualifikationen in den jeweiligen Ländern genutzt wurden. Als Lokalmatadoren waren Johanna Sedlmair, Andreas Pfliegl und Michael Niedermeier am Start.

Johanna Sedlmair zeigte als zweite Starterin am Morgen alle Schwierigkeiten ihres Programms souverän und fehlerfrei und so konnte auch der Abgang vom Rad bei einer Routineübung das Gesamtbild nicht trüben; der 22. Platz unter Deutschlands besten Kunstradfahrerinnen mit 116,52 Punkten war ein überaus zufriedenstellendes Ergebnis für die Bruckmühler Sportlerin.

Andreas Pfliegl

Die 1er-Kunstradfahrer Michael Niedermeier und Andreas Pfliegl gingen in der Vorrunde am Nachmittag vor bereits mit heimischem Publikum vollen Zuschauerrängen an den Start. Trotz eines Fehlers beim Drehsprung war Weltmeister Michael Niedermeier mit einem Ergebnis von 197,78 Punkten der mit Abstand beste Fahrer der 1er-Männer. Andreas Pfliegl zeigte mit einem hervorragendem, sturzfreien Vortrag mit einem Ergebnis von 192,2 Punkten seine Weltklasse, kam hinter Lukas Kohl aus Kirchehrenbach auf den dritten Platz und damit in das Finale der besten Drei jeder Disziplin.

Im Finale brachten dann zwar ein Sturz und der damit bedingte Wegfall einer halben Wechselrunde hohe Punkteabzüge; im Ergebnis waren es bei einem mit großer Ausstrahlung gefahrenen Programm aber noch 181,75 Punkte und der dritte Platz, für Andreas Pfliegl, der seine letzte Saison im Leistungssport fährt.

Michael Niedermeier erzielte im Finale mit 207,56 Punkten vor einem internationalen Kampfgericht eine neue persönliche Bestleistung, die bereits sehr nahe an den bestehenden Weltrekord (208,91 Punkte) heranreicht. Eine taktische Erhöhung der Anzahl der Drehsprünge und Lenkerstanddrehungen und das alles auch noch in das bereits extrem dichte Fünf-Minuten-Programm gepackt – das war eine wahre Weltmeister-Leistung und der Höhepunkt der Veranstaltung.

In der WM-Qualifikation liegen die beiden Bruckmühler Nationalkadersportler nach zwei von sechs Fahrten auf Rang eins (Michael Niedermeier) und Platz drei (Andreas Pfliegl). Er wird am Wochenende einen Wettkampf in Österreich im Rahmen der Swiss-Austria-Masters fahren und beide Sportler am 26. September in Mühlheim an der Ruhr das 2. German Masters bestreiten.

Kommentar hinzufügen

Anstehende Veranstaltungen

Pressearchiv