Ramona Dandl gewinnt auch die zweite Weltcup Runde und bleibt in der Gesamtwertung in Führung

Mit 183,30 von 196,80 (93 %) holte Ramona Dandl von Soli Bruckmühl im französischen Schiltigheim bei Straßburg zum zweiten Mal überzeugend Weltcup-Gold. Sie führt mit 50 Punkten Vorsprung die Weltcup-Gesamtwertung im 1er Kunstradsport der Frauen an und bleib Trägerin des rot-weißen UCI-Weltcupführenden-Trikots.
Foto: Hubert Dandl

Gerade zurück aus dem kanadischen Hallifax von einer zweieinhalbwöchigen Kunstradshow im Rahmen des Tattoo Festivals stecke der Vagner Biochemiestudentin der Jet Lack und die fünfstündige Anfahrt noch in den Knochen. Der Schiltigheimer Veloclub als Ausrichter für die teilnehmenden Sportler aus 14 Nationen hatte hervorragende Weltcup-Bedingungen geschaffen. Auch die Trainings vor Ort liefen durchweg sehr gut.

Im internationalen Vergleich ist die Leistungspanne groß, aber unter drei führenden Deutschen Starterinnen war die Sache keineswegs ausgemacht und entsprechende spannend. Lena Günter von RV Nufringen starte als drittletzte und legte mit 157,51 Punkten von 187,50 vor rund 400 gespannten Zuschauer vor.

Mit den passenden Worten von mitgereistem Trainer, Robert Niedermeier trat die deutsche Nationalkadersportlerin auf die Fahrfläche. Als vorletzte Starterin präsentierte sich Ramona entschlossen mit einem sehr sauberen, sturzfreien Programm. Alle Höchstschwierigkeiten, wie Handstände, Mautesprung und vierfacher Drehsprung klappten perfekt und waren ohne jeglichen Punktabzug. Im wesentliche aufgrund von zwei verwanderten Drehungen musste sie knapp 7 Punkte Schwierigkeitsabwertung und in etwa den gleichen Punkteabzug für elf kleinere die Ausführungsabweichungen hinnehmen.

Mit ihrer Leistung sichtlich zufrieden und mit starken 183,30 ausgefahrenen Punkten auf der Anzeigetafel machte Ramona die Fahrfläche für Ihre Mitbewerberin und Vize-Weltmeisterin, Lara Füller vom RKV Poppenweiler, frei, die mit 195,70 nur rund einen Punkt weniger als Ramona aufstellte. Auch sie präsentierte ein sauberes sturzfreies Programm und hielte die Spannung bis zur dritten Minute ihrer fünfminütigen Kür in der absoluten stillen Halle hoch. Am Ende schloss sie mit 176,62 Punkte und Platz 2 ab.

Ramona führt aktuell nach der 2. Runde den Weltcup mit 200 Punkten an, vor Lara Füller und Lena Günter, beide mit 150 Punkten. Der Artistic Cycling World Cup ist einer von der UCI veranstalteter internationaler Spitzenwettbewerb im Kunstradsport mit drei Runden und einem Finale. Sieger wird derjenige Sportler einer Disziplin mit den meisten Weltcuppunkten über alle vier Wettbewerbe. Die Qualifikation für die Teilnahme erfolgt in Deutschland über die WM-Qualifikation des Vorjahres. Abhängig von der Anzahl der Platzierungen einer Nation auf der WM werden ein bis drei Weltcupteilnahmen je Nation vergeben. Deutschland hat heuer im 1 er Frauen drei Weltcupstartplätze.

Im 4er der Frauen gewann die Mannschaft von RSV Steinhöring mit 211,77 Punkten und im 1er der Männer der Oberfranke und amtierende Weltmeister, Lukas Kohl mit 207,55 Punkten. Im 2er der Frauen fuhren auf Platz 1 Helen Vordermeier und Selina Marquardt aus Stuttgart, im 2er offene Klasse holten die amtierenden Weltmeister Patrick Tisch und Nina Stapf den Sieg. Die dritte Runde des Artistic Cycling World Cup war in Hong Kong geplant, wurde aber coronabedingt abgesagt und findet nun am 06. August im oberfränkischen Ebermannstadt bei Bamberg statt.

Kommentar hinzufügen

Anstehende Veranstaltungen