DM – Schwierige Bedingungen nicht optimal gelöst

Ramona Dandl erzielt mit mageren 153,74 von 195,74 Punkte (79%) auf der Deutschen Hallenradsportmeisterschaft 2021 in Moers (NRW) ihr schwächstes Saisonergebnis. Der schwierige und wellige Boden machte vielen Sportlern zu schaffen. Persönliches Saisonziel erreicht, Nationalkaderqualifikation 2022 sicher geschafft, für UCI Kunstrad Worldcups voraussichtlich qualifiziert.

Trotz gutem Einfahrergebnis jagte ihr gleich die erste Übung, der Lenkerhandstand in der halben Wechselrunde einen Schrecken ein. Eine starke Bodenwelle löste eine Kippreaktion nach hinten zum Sattel aus, wodurch sie rückwärts in Rad zu fallen drohte – eine nicht ungefährliche Situation und konkret passiert auf der deutschen Juniorenmeisterschaft 2016 in Aalen, wo Nik Lange mit dem Rücken unkontrolliert ins Rad fiel, das Vorderrad verbog und mit dem Rücken auf den hinteren Dornen der Radnabe schmerzhaft landete. Nur eine Gegenbewegung nach vorne und Abbruch der Übung konnte das verhindern, mit der Folge einer 100-prozentigen Übungsabwertung.

Mit mageren Ergebnis in bester Gesellschaft

Der Mautesprung gelang zwar, sie kam jedoch nicht zum Stehen. Der fünffache Drehsprung wollte trotz zweier Versuche, die mit zwei Stürzen endeten nicht gelingen. Auch hier 100% Übungsabwertung und 4 Punkte Abzug für die Stürze die Antwort der Jury. Offenbar konnte Sie den Handstandschreck nicht ganz abschütteln. Die Ausführungsabwertungen waren mit 12 Wellen im oberen Durchschnitt. Ansonsten waren noch ein paar kleinere Schwierigkeitsabwertungen bei Übergängen und Drehungen zu verzeichnen. Sie war zwar mit Ihrem mageren Ergebnis in bester Gesellschaft mit vielen Spitzensportlern, da alle mit den Bodenwellen ihre Probleme hatten, aber nicht zufrieden.

Positives Saisonergebnis, für UCI-Worlcups 2022 qualifiziert

Insgesamt kann die Vagner Sportlerin der Soli Bruckmühl erfolgreiche auf ihre faktisch zweite Elitesaison zurückblicken. Die Zielmarke ihres Vereinspaten Michael Niedermeier mit einem Durchschnitt über 180 ausgefahrenen Punkten hat sie erreicht, die Qualifikation in den Nationalkader 2022 ebenfalls wieder. Zudem hat Sie sich voraussichtlich –abhängig vom Ausgang der diesjährigen Hallenrad WM – für die Teilnahme an den Kunstrad Worldcups 2022 erstmals als eine von drei Deutschen Starterinnen im 1er Kunstradsport qualifiziert.

Zur diesjährigen WM in der Disziplin 1er Frauen fahren Milena Slupina vom TSV Bernlohe (BY, Mfr.) und Lara Füller vom RKV Poppenweiler (BW).

Kommentar hinzufügen

Anstehende Veranstaltungen

Pressearchiv