Soli Bruckmühl dominiert im 1er Kunstradsport

Sieben Starts, vier Mal Platz 1 und einmal persönliche Bestleistung.

Randersacker, 29.02.2020 – Als erster von fünf Wettbewerben der Bayerncupserie leitet der Sonnenstuhlpokal in Randersacker bei Würzburg zum Beginn der Junioren-Saison quasi den Kunstradfrühling ein.

Junioren

Für die Junioren wird’s ernst. Die Generalprobe der in einer Woche stattfindenden bayerischen Juniorenmeisterschaft meisterten Jana Pfann und Marinus Kraus gut. Jana erzielte gute 170,47 ausgefahrene Punkte von 194,40 aufgestellten (88%) und unangefochten Platz 1. Rückwärts war diesmal nicht so ihr Ding. Die Gymnasiastin stürzte beim Balanceakt der Rückwärtssteigerserie freihändig und konnte auch die Seitvorhebehalte rückwärts nicht zeigen. Insgesamt war gegenüber der Oberbayerischen ein Plus von vier Punkte zu verzeichnen. Auch Marinus bestand die Generalprobe mit Bravour und steigerte sich mit seinem neuen Programm um knapp 2 Punkte. Der Standsteiger, eine kraftfordernde Übung wollte auch diesmal noch nicht gelingen. Mit 97,92 von 112,50 aufgestellten Punkten (87%) fuhr er auf Platz 2 und kam der Marke von 100 Punkten schon sehr nahe, die er auf der Bayerischen für die Quali zum 1. Junior Masters benötigt. Das 2er-Paar Elisa Hausmann und Miriam Schöpf hatten viel Spaß und fuhren mit 38,60 Punkte von 54,70 Punkte (71%) auf Platz 4. Mit etwas mehr Körperspannung hätte sich der ein oder andere Unsicherheitsabzug (Welle) vermeiden lassen.

Schüler 

Benjamin Lechner (U11) überzeugte mit 44,98 ausgefahren Punkten von 51,70 aufgestellten und belegte souverän Platz 1 in einem Starterfeld von 9 Sportlern. Er hatte bei der ein oder andere Übung die Wegstrecke etwas zu knapp bemessen, was zu Punktabzügen von 50 % der jeweiligen Übung führte – eine Sache, die sich vermutlich rasch abstellen lässt. Seine Schwester, Lisa Lechner (U13), – auch immer wieder eine Platz-1-Aspiratin – konnte verletzungsbedingt nur zuschauen. Mina Heinritzi (U15) überzeugte mit 89,73 Punkten von 104,20 aufgestellten (86%) mit denen sie Platz 1 in einem Starterfeld von 10 Sportlern belegte. Ein paar Stürze verhinderten ein noch besseres Ergebnis.

Elite

 Für die Elitesportler ist der außerhalb der Saison liegende Wettbewerb ein Trainingswettkampf für die eigene Standortbestimmung. Den anderen Altersklassen zeigen sie dabei was möglich ist. Susanne Schreuer (Elite) blieb rund 10 Punkte unter ihrer persönlichen Bestleistung, aufgestellt auf der Oberbayerischen. Mit 139,30 Punkten von 156,60 aufgestellten Punkten (89%) verpasste die Lehramtsstudentin mit Platz 4 knapp das Podest. Spitzenmäßig lief es dafür wieder für Ramona Dandl (Elite). Die Biochemiestudentin konnte ihre auf der Oberbayerischen aufgestellt persönliche Bestleistung nochmal um 0,67 Punkte steigern. Mit einem sturzfreien Programm zauberte sie 183,96 von 190,20 Punkte (97%) aufs Parkett, bei dem die Höchstschwierigkeiten Handstand, Mautesprung und 3-facher Drehsprung alle samt gelangen.

Kommentar hinzufügen

Anstehende Veranstaltungen

Pressearchiv