Soli-Vorstand würdigt 55 Jahre Vereinsmitgliedschaft von Robert Niedermeier

Ein herzliches und sehr persönliches Dankeschön überbrachten 2. Vorsitzende Rosalia Pfliegl und Kassier Hans Hellauer Trainer Robert Niedermeier für treue und aktiver Vereinsmitgliedschaft in der Soli Bruckmühl.

Bruckmühl, 25.01.2020 – Eine schwere Krankheit ereilte ihn bezeichnender Weise während der Hallenrad-WM 2018 im belgischen Liége und verhinderte eine persönliche Würdigung im Rahmen der Jahreshauptversammlung 2019. Nach dem Robert nun wieder auf einem guten Weg der Besserung ist, würdigten Rosi und Hans Robert als Vorbild, Mentor, Mutmacher, Mahner und einen der besten Trainer im Kunstradsport weltweit. Zudem wünschten Sie ihm alles Gute, Genesung und Gesundheit, verbunden mit der Bitte, Vorstandschaft und Verein bei der Vereinsarbeit und beim Training und der Sportförderung zu unterstützen.

Hervor hoben die beiden sein enormes Wissen, Roberts ruhige Art, seine Überzeugungskraft und seine stets klare Linie in Vereinsarbeit und Training. Zusammen mit seiner Familie ist er Gesicht der Soli Bruckmühl.

Kaum einer hat den Kunstradsport in der Soli Bruckmühl so geprägt wie Robert Niedermeier. Als aktiver Sportler, betrieb er in der Soli Bruckmühl Leistungssport, erarbeitete sich eigenständig Höchstschwierigkeiten und erreichte Spitzenplatzierungen auf Deutschen Meisterschaften mit Vorbildcharakter in Sachen “Fair Play”. In Erinnerung ist einigen noch  das „Fair Play“ von Augsburg 1974, wo Robert Niedermeier, damals noch aktiver Kunstradsportler, auf den Deutschen Meistertitel verzichtete, da ihm die Jury einen Fehler nicht abzog.

Nach seiner aktiven Karriere blieb er dem Verein treu und förderte als Trainer viele Sportler und ermöglichte ihnen DM-, EM- und WM-Teilnahmen. Die Krönung war sicher der zweifache Weltmeistertitel von Sohn Michael.

Der Verein sagt dem heutigen Bruckmühler Kunstradtrainer und „Meistermacher“, der auch Landes- und Bundestrainer der Soli ist und maßgeblichen Anteil an den Spitzenerfolgen des Soli-Kunstradsports hat, herzlichen Dank und wünscht weiterhin gute Besserung und Freude am Kunstradsport.

Kommentar hinzufügen

Anstehende Veranstaltungen

Pressearchiv