Bruckmühler rocken den Sonnenstuhlpokal in allen Altersklassen

Die Nase ganz weit vorn hatten alle Bruckmühler Kunstradsportlerinnen und -sportler, die der Einladung zum Sonnenstuhl-Weinpokal ins unterfränkische Randersacker gefolgt waren. Jeweils an Platz 1 setzten sich Ramona Dandl, Jana Pfann und Mina Heinritzi. 2te Plätze gingen an Susanne Schreuer, Marinus Kraus, Lisa Lechner und Benni Lechner.

Der RSV Solidarität Randersacker lädt alljährlich zum Wettbewerb um den begehrten Sonnenstuhlpokal. Für viele Teilnehmer war dies der erste Wettkampf des Jahres, der neben den Erfahrungen auch mit den ersten wichtigen Punkten für die Gesamtwertung des Bayerncups lockt.

Risikobereit wagte sich die tüchtige Sportlerin Lisa Lechner an anspruchsvolle Übungen wie die Lenkervorhebehalte, die sie als einzige Teilnehmerin der Alterklasse U11 in einer gefahrenen 8 (Wechselrunde) zeigte. Von den aufgestellten 50,00 Punkten fuhr Lisa 43,80 aus – eine neue persönliche Bestleistung! – und erreichte damit den 2ten Platz.

Lisa Lechner, beim Frontstand freihändig

Auch Mina Heinritzi erreichte mit 78,10 von 86,90 Punkten zum achten Mal in Folge ihr  bestes persönliches Ergebnis. Sie fuhr die höchste Wertung der Schülerinnen U13 aus und damit auf Platz 1. Die Schwierigkeiten gelangen der entschlossenen 11-Jährigen äußerst sicher. Etwas ärgerlich waren die Abzüge für nicht ganz korrekte Ausführung.

Als dritter Bruckmühler konnte sich Marinus Kraus bei den Schülern U15  mit 66,65 von 85,20 Punkten den 2ten Platz sichern. Behände zeigte Marinus ein durchaus komplexes Programm. Durch einen Sturz nach dem Übergang zum Steuerrohrsteiger musste er leider Punktabzug für die Folgeübung inkauf nehmen.

Seinen 2ten Platz halten konnte auch Benjamin Lechner. Der aufgeweckte Benni begeisterte durch seine Haltung und Körperspannung selbst bei schwierigsten Übungen wie dem Sattellenkerstand in der Wechselrunde. Er erreichte mit dem fabelhaften Ergebnis von 40,95 Punkten und nur 2,85 Abzug eine neue persönliche Bestleistung.

Auch die Elitefahrerin Susanne Schreuer konnte sich mit erreichten 137,58 von 156,60 Punkten mit großem Abstand zur Drittplatzierten den 2ten Platz sichern. Der Fokus der Studentin lag auf den Übergängen vom Reitsitzsteiger zum Steuerrohrsteiger sowie vom Reitsitzsteiger zum Kehrstandsteiger, die ihr in den letzten Trainingseinheiten Probleme bereiteten. Nicht so an diesem Wettkampftag – beide Übungen gelangen bestens.

Picobello war die Leistung von Ramona Dandl. Von 183,10 Punkten zeigte die Anzeigetafel am Ende 178,24  für die Junioren-EM-Drittpatzierte 2018. Eine weitere individuelle Bestleistung und die Quote von 97% sprechen für sich. Nach diesem Ergebnis liegt die Vermutung nahe, dass Ramona für die kommenden Wettkämpfeneben dem diesmal wieder eindrucksvoll gezeigten Mautesprung noch weitere Highlights und Schwierigkeiten bereit hält.

Wie selbst vorausgeplant, steigert sich Jana Pfann weiterhin von Wettkampf zu Wettkampf. Mit 185,00 aufgestellten Punkten führte sie die Starterliste der Juniorinnen an. Ihr Ergebnis von 172,91 Punkten brachte sie auf den 1ten Platz und zählt wieder knapp 3 Punkte über der bisherigen Bestleistung.

In ihrem Programm meisterte die spritzige Deutsche Juniorenmeisterin ihren Mautesprung und zeigte den Drehsprung in dreifacher Ausführung.


v.l.: Marinus Kraus, Mina Heinritzi, Ramona Dandl, Benni Lechner, Lisa Lechner, Susanne Schreuer, Jana Pfann (vorne)
Fotos: Benedikt Kieser

Do legst di nieder – san de Bruckmühler guad!

Sandra Heinritzi

Kommentar hinzufügen

Anstehende Veranstaltungen

Pressearchiv