Mit Kunstrad und Rollschuh “Rund um die Welt”

Äußerst kurzweilig jettete die Soli Bruckmühl mit ihren Kunstrad- und Rollsportlern mit akrobatischen Showeinlagen „Rund um die Welt“. Flugkapitän und Rollsportleiterin Cornelia Kraus navigierte die „Soli Air“ nach einem Flugplan von Radsportleiterin Daniela Anderl durch die Länder dieser Welt. Mit tosendem Applaus quittierten die rund 250 Zuschauer der vollen Bruckmühler und ansprechend dekorierten Realschulturnhalle die landestypischen rollkunstläuferischen und kunstradsportlichen Darbietungen mit fantasievollen Kostümen, dazu passender fetziger Musik und hohem sportlichen Niveau. 


Flugkapitän und Rollsportleiterin Cornelia Kraus auf der Soli-Air bei der Moderation „Rund um die Welt“

Reiseplanerin, Drehbuchautorin und Radsportleiterin Daniela Anderl bei der Anmoderation mit Fluglotsen Flinn Heinritzi im Hintergrund.

Auf „Budapest“ von Georg Ezra startete die Reise in Ungarn mit einer Einlage der kleinen Rollsportler, begleitet von Stewardess und Rollsporttrainerin Kathrin Gross. Mit klaren Signalen vom Fluglotsen Flinn Heinritzi ging es weiter nach Frankreich mit gitarrespielenden und radfahrenden Franzosen zu „Au Champs Elysee“. Bei der folgenden Safari in Südafrika gab’s zu „Circle of Life“ jede Menge wilde Tiere auf Rollschuhen und Kunsträdern zu sehen ebenso wie Safaritouristen.


Beim Stopp in Frankreich: Ilva Stoib, Mina Heinritzi mit Gitarre und Melanie Kühnel mit ihrer Kunstradeinlage zu „Au Champs Elysee“

Farben, Kostüme und rollkünstlerische Einlagen entführten das Publikum mit „Kungfu-Panda Theme“ in den fernen Osten nach China, bevor es eine kurze Pause gab, in der Küchenchef Franz Pfliegl mit seiner Crew für das leibliche Wohl und mit den vielen mitgebrachten Kuchen für einen Gaumenschmaus bei den Gästen sorgte. Die Soli Bruckmühl sagt nochmals Danke bei den vielen Kuchenbäckern.


Tanz der Rollkunstläuferinnen mit chinesischen Kostümen zum „Kungfu-Panda Theme“

Zurück im Europa gab‘s zu „Spirit of the Wild“ irische Klänge und anspruchsvollen Rollkunstlauf zu sehen. Zu „Azzurro, Volare, Bello impossibile“ wurden in Italien von 2er Kunstradsportlern geliefert. Anspruchsvolles Bodenturnen und fetzige 1er und 2er Kunstradsporteinlagen von kleinen und großen Sportlern folgten beim Stopp in Italien.


Pizzalieferung der italienisch kostümierten Kunstradsportler zu „Azzuro“

Der letzte Oversee-Abstecher ging in die USA. Dort gab es zu „The greatest Show“ eine große Formation der Rollkunstmädels in den adretten neuen Kürkleidern, welche Rollsportlereltern ehrenamtlich im vergangenen Jahr maßangefertigt haben, zu sehen.


Pizzalieferung der italienisch kostümierten Kunstradsportler zu „Azzuro“

Anschließend ging es zurück nach Deutschland, wo die beiden Nationalkadersportlerinnen Jana Pfann, amtierende Deutsche Juniorenmeisterin, und Ramona Dandl, EM-Bronzemedaillengewinnerin, zu „Freiheit“ und „Flugzeuge im Bauch“ Kunstradsport auf sportlich höchstem Niveau pfiffig und begeisternd präsentierten und dem Publikum Standing Ovations entlockten.


Sportlich höchstes Niveau, pfiffig präsentiert zu „Freiheit“ und „Flugzeuge im Bauch“ von Herbert Grönemeyer gab’s von den beiden Nationalkadersportlerinnen Ramona Dandl und Jana Pfann im deutschen Nationaltrikot zum Abschluss zu bestaunen 

Doris Niedermeier, 1. Vorsitzende der Soli Bruckmühl, bedankte sich bei allen Mitwirkenden für die gelungene Veranstaltung, insbesondere bei den beiden Sportleiterinnen, Daniela Anderl und Cornelia Kraus für das Programm, bei ihren Vorstandskollegen Rosalia Pfliegl und Hans Hellauer für die Organisation der Veranstaltung, für die Hallendekoration, zu der Sandra Heinritzi und Hubert Dandl große Beiträge leisteten, und bei Sebastian Lemnitzer und Louis Dandl für die Technik.

Zum Abschluss präsentierten die beiden Sportleiterinnen, Daniela Anderl und Cornelia Kraus dem Publikum die recht zahlreichen und beachtlichen sportlichen Erfolge der einzelnen Sportler aus dem vergangenen Jahr.

Nach guten Brauch dankten abschließend die Sportler den Trainern für ihre aufgewendete Zeit und ihr Engagement mit jeweils einem kleinen Sportlergeschenk: die Rollsportler übergaben ihrer langjährigen Trainerin Lisbeth Hellauer – sichtlich gerührt – je eine Blume. Auch Doris Niedermeier dankte ihr – auch als persönliches Vorbild – für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement und als langjährige Trainerin mit netten, persönlichen Worten und einem signierten Foto aus vergangenen Zeiten.


Dank mit netten persönlichen Worten von der 1. Vorsitzenden und Blumen von den aktiven Sportlerinnen gab’s für die langjährige Trainerin, Lisbeth Hellauer, die als Trainerin aufhört.

Bruckmühl, 10.02.2019

Kommentar hinzufügen

Anstehende Veranstaltungen

Pressearchiv