Soli-Sportler wieder erfolgreich in Baden-Württemberg unterwegs

Der RMSV Bad Schussenried richtete am Sonntag, 3. Februar, die neunte Auflage des internationalen Jakob-Heimpel-Pokals im Gedenken an den “Bad Schussenrieder Meistermacher” aus. Gemeldet waren Kunstradsportler aus Deutschland, Österreich und Frankreich.

Nach dem Erfolg von 2018 beteiligte sich die Soli Bruckmühl auch in diesem Jahr wieder mit den Sportlerinnen Jana Pfann (Juniorinnen) und Mina Heinritzi (Schülerinnen U13).

Mit neuer persönlichen Bestleistung und ausgefahrenen 75,40 von 86,90 Punkten setzte sich Mina Heinritzi an die Spitze des Teilnehmerfeldes. Zuvor noch recht angespannt zeigte sie, dass sie ihr Programm mit sieben neuen Schwierigkeiten dennoch unbeirrt und sicher fahren kann. Das Umsetzen nach der Rückwärtsserie misslang mit einem Sturz (der mit 2 Punkten Abzug gewertet wird) und einzelne Übungen hätten sauberer gefahren werden können, um Punktabzug zu vermeiden. Das ist aber “Meckern auf hohem Niveau”, mit ihrer Wertung und dem 1. Platz war sie selbstverständlich sehr zufrieden.

Erstplatzierte Mina Heinritzi (U13) beim Fronthang, der Konzentration, Beweglichkeit und Stützkraft in den Armen erfordert.
Fotos: Hubert Dandl

Jana Pfann befindet sich noch in der Vorbereitungsphase ihrer Saison, in der sie ihr Programm mit aufgestellten 185,00 Punkten von Mal zu Mal steigern möchte. Der Vergleich zum Wettkampf vor zwei Wochen in Wendlingen zeigt dies deutlich. Einem idealen Programm kam sie mit der gelungenen Steuerrohrsteigerdrehung rückwärts ein Stück näher. Zu Fall kam sie, nachdem sie beim Mautesprung den Lenker nicht präzise genug treffen konnte und bei dem Versuch, die Lenkerstanddrehung taktisch einzusetzen. Diese beiden Stürze machten sich zwar in der Wertung bemerkbar, gehen im jetzigen Trainingsstadium jedoch in Ordnung. 154,92 Punkte konnte sie ausfahren und erreichte somit den 2. Platz in der Endwertung hinter ihrer starken Konkurrentin aus Österreich Lorena Schneider.


Jana Pfann (U19) beim Dornenstandsteiger rückwärts freihändig eine Balanceübung hoher Schwierigkeit. Sie erzielte Platz 2.

Neben dem Pokal und den Urkunden nahmen die beiden Sportlerinnen wieder zahlreiche Erfahrungen mit nach Hause.

Biberach, Bruckmühl, 03.02.2019

Sandra Heinritzi

Kommentar hinzufügen

Anstehende Veranstaltungen

Pressearchiv