Anstatt EM und DM-Teilnahmen – Trainings- und Foto-Challenge zuhause

Fünf Wochen Training und Foto-Challenge der Soli Bruckmühl.

Bruckmühl, 19.04.2020 – „Krisen zwingen zu Veränderung und Not macht erfinderisch“. Die Radsportleiter der Soli Bruckmühl, Daniela Anderl, Nicole Pfann und Andreas Pfliegl haben Solidarität und Sport in Gemeinschaft im Kontext der Corona Pandemie neu interpretiert und das Mögliche verwirklicht. Viele Kunstradsportler der Soli Bruckmühl mit deren Eltern hatten 5 Wochen lang viel Spaß, hart trainiert und den Nachbarverein, die Soli Hausham, integriert. Sie trieben unablässig virtuell in Gemeinschaft Sport, blieben fit und haben anschauliches geschaffen.

Keine Sportverantstalungen

„Eigentlich wollten wir in dieser Zeit von erfolgreichen Sportlern auf Bezirks- und Landesmeisterschaften, von Qualifikationen auf die Deutsche Meisterschaften für Junioren und Schüler berichten, von Junior Masters und die Quali auf die Junioren Hallenrad EM“, so der Leiter Öffentlichkeit Hubert Dandl. Jana Pfann von der Soli Bruckmühl hatte heuer die Pole-Position auf den EM-Titel und dafür hart trainiert. Es war bis vor einem Monat niemand in Sicht, der ihr wirklich und ernsthaft Paroli bieten hätte können. Und plötzlich – niemand hätte das gedacht – die Junioren EM fällt heuer Coronabedingt aus wie alle anderen Meisterschaften und das Training zunächst bis 1. Juni 2020. Wie traurig und perspektivlos.

Kreatives alternatives Training mit Wettbewerb

Aber der Soli Bruckmühl mit seinen Sportlern lassen sich von so einem Corona-Virus nicht erschüttern.

Nicole Pfann hat für fünf Wochen je eine für alle Altersklasse tauglich Trainingsübung ausgesucht und sie als Motto an alle Sportler, Trainer und Eltern ausgegeben.

Frust, mangelnde Motivation und Einfallsmangel wurden wirksam durch Whats-App-Kommunikation und Videochats in den verschiedensten Kombinationen bekämpft und der Spaß- und Trainingsfaktor hoch gehalten.

Digitale Lernkurve

Die Fotos wurden technisch ganz vorbildlich über einen zentralen Uploadlink auf einem server, eingerichtet von Louis Dandl, von allen Sportlern hochgeladen und bereitgestellt. Vorbildlich mit reichlich direktem Abstand zu Nicht-Familienmitgliedern in Zeiten von Corona und staatlich verordneter Kontaktsperre, mit intensiven virtuellen Sozialkontakten in einer starken und lebendigen Gemeinschaft, begleitet von einer Menge Spaß und Programm gegen Langeweile. Das tut Eltern und Kindern – viele zuhause im Lock Down – gut.

Jury

Die Jury bestehend aus Daniela Schenk und Andreas Pfliegl haben jeweils die drei besten Sportler und den besten Trainer/Elternteil anhand von eingereichten Fotos nach den Kriterien Einfallsreichtum, sportliche Ausführung, Farbkombination, Kameraeinstellung, Outdoorfaktor, Ungefährlichkeit, Kunstradbezug, Themenbezug und Action bewertet. Die Siegerehrung erfolgte per Whats-App-Chat jeweils sonntags um 18.00 Uhr und wurden anschließend auf der Soli Bruckmühl Homepage veröffentlicht.

Erste Woche: „Die Brücke“

Erster Platz: Josi März, zweiter Platz; Benni Lechner: dritter Platz: Melani Kühnel, Trainer-Siegerin, Sandra Heinritzi.

Zweite Woche: „Stützen und Halten“

Erster Platz: Marinus Kraus, zweiter Platz: Ilva Stoib, Dritter Platz: Mina Heinritzi, Trainersiegerin: Andrea Barth

Dritte Woche: „Formen des Spagats“

Erster Platz: Ramona Dandl, zweiter Platz: Lisa Lechner, jeweils Dritter Platz: Josi März und Sophia Kuchlmayer, Trainersiegerin: Edda Koch (Soli Hausham)

Vierte Woche: „Handstand“

Erster Platz: Jana Pfann, zweiter Platz: Magdalena Seidl, Vierter Platz: Vroni Koch (Soli Hausham),

Fünfte Woche: „Corona“ und „Familienakrobatik“

Erster Platz: Mina Heinritzi, zweiter Platz: Miriam Schöpf, Dritter Platz: Ilva Stoib,

Trainer-Siegerin: Nicole Pfann

Zunächst dachte ich „Alle prämierten Fotos für die Zeitung wären zu viele.“ Dann wollte ich eine Auswahl nach dem Kriterium Attraktivität für die Zeitungsleser treffen, abweichend von der Platzierung.

Erster Platz: Familie Lechner, Zweiter Platz: Familie März/Barth, Dritter Platz: Familie Humpel

Kreativität und Gemeinschaft in Zeiten von Corona

Gemeinschaft trotz Distanzgebot eine Fotocollage über 5 Wochen Corona-Lockdown

Bei der Auswahl der Bilder habe ich entdeckt, wie viel Kreativität und Spaß in den vielen Bildern zum Ausdruck. Ich habe viele verschiedene Fotos – und mehr als prämierte – mit unterschiedlichen Qualitäten ausgewählt und zu einer Collage zusammengestellt, die die vielfältigen Bewegungsmöglichkeiten zu Hause und in der Natur zeigen, um fit und in Gemeinschaft zu bleiben, trotz Distanzgebot. Viel Spaß beim anschauen.

Kommentar hinzufügen

Anstehende Veranstaltungen

Pressearchiv