2. German Masters – Michael Niedermeier behauptet sich in der WM-Quali

Für die beiden German-Masters-Starter im Kunstradsport aus Bruckmühl lief es nahezu perfekt beim 2. Masters in Gau-Algesheim(RLP).

Die Schwierigkeiten im Programm von Johanna Sedlmair erlauben keinen Spitzenplatz in der deutschen Elite; aber in der Ausführung zu punkten, das gelang der Sportlerin bei ihrem Vortrag in Gau-Algesheim in beeindruckender Weise. Abgesehen von einem Sturz beim Übergang vom Kehrreitsitzsteiger zum Kehrlenkersitzsteiger fuhr die examinierte Ergotherapeutin ein perfektes Programm. Bis zur zweiten Minute sahen die Kampfrichter – ungewöhnlich für die Wertung bei einem German Masters – keinen Fehler. Mit 123,15 Punkten (von 130,90 Punkten) belegte sie im Ergebnis Platz 17 der deutschen 1er Frauen. Das nächste Saisonziel für sie: diese Leistung auch beim Deutschland-Cup am kommenden Wochenende abrufen zu können.

Michael Niedermeier, Foto: Edda Koch

Nationalkaderfahrer Michael Niedermeier eroberte sich mit zwei beeindruckenden Fahrten die Favoritenrolle für den WM-Titel zurück. Während er sich in der Vorrunde (die Nationalkaderfahrer haben zwei Wertungen für die WM-Quali zu fahren) mit 201,71 Punkten noch knapp dem Ausnahmetalent Lukas Kohl aus Kirchehrenbach (202,24 Punkte) geschlagen geben musste, gewann er die Abendveranstaltung in weltmeisterlicher Manier mit 204,11 Punkten vor Lukas Kohl (191,02 Punkte ) und Martin Fürsattel (187,16 Punkte); wiederum ein rein bayerisches Finale der 1er Männer.

Der Bruckmühler braucht noch ein gutes Ergebnis bei den noch ausstehenden 3 Qualifikationsfahrten, dann ist die diesjährige WM-Teilnahme gesichert und das könnte er beim 3. German Masters in einer Woche in Biberach an der Riss festmachen.

Kommentar hinzufügen

Anstehende Veranstaltungen

Pressearchiv