Drucken

Top News

 

 

11/2019 Burgheim, Bruckmühl, 09.11.2019
  Erfolge auch bei Nachwuchs - Erste Wettkampferfahrungen für Kunstrad-Novizen
 

Burgheim- Der Nachwuchspokal ist alljährlich die Gelegenheit für die Kunstrad-Novizen, Wettkampfluft zu schnuppern oder für die Fortgeschrittenen, Wettkampferfahrung zu sammeln. So stellten sich Melanie Kühnel bei den Schülerinnen U15 sowie Jenni Fuchs und Magdalena Seidl bei den Juniorinnen der Herausforderung. 

Jenni Fuchs ist erst seit kurzem Mitglied der Soli Bruckmühl. Mit Feuereifer machte sie sich die letzten Wochen fit für ihr erstes Programm und zeigte dabei großes Geschick. Enorm war die Anspannung vor ihrem ersten Start den sie jedoch mit Bravour meisterte. Der Aufregung waren nur wenige Wackler und eine Bodenberührung beim Pedalstillstand geschuldet. Von 26,60 Punkten fuhr Jenni stolze 21,82 Punkte aus wodurch sie den vierten Platz bei den Juniorinnen erreichte. 

Mit 26,49 von eingereichten 31,70 Punkten erkämpfte sich Magdalena Seidl auf ihrem zweiten Wettkampf bereits einen Podestplatz- den spitzenmäßigen dritten Rang bei den Juniorinnen. Im Vorfeld hatte die Schülerin aus Irschenberg noch mit dem Sattellenkerstand zu kämpfen. Im Programm war sie jedoch voll konzentiert und schaffte auch diese Schwierigkeit. Sie fuhr mit guter Haltung und hatte nur einen "Dapper" bei einer Zwischenübung. 

Mit gerade 13 Jahren war Melanie Kühnel durch ihre Wettkampferfahrung beinahe schon der "alte Hase" der bruckmühler Kunstradsportlerinnen. Nach intensiver Vorbereitung schaffte sie es erstmals, den Lenkerstand in einem Wettkampf zu fahren und auch wieder abzubauen. 42,04 von 47,30 Punkten bewiesen einen sehr sauberen Fahrstil. Jedoch kostete gegen Ende des Programms eine Bodenberührung bei der Kehrreitsitzhocke wichtige Punkte. Platz fünf bei den Schülerinnen U15 für Melanie Kühnel. 

Die Stimmung war sowohl bei den Sportlerinnen als auch bei den Trainerinnen Daniela Anderl und  Elisa Hausmann blendend. Elisa hat nach längerer Kunstradpause glücklicherweise wieder zu uns in den Verein gefunden.

Sandra Heinritzi

Fotos: Benedikt Kieser

 808 Obay Nachwuchs 2019 1183740

809 Obay Nachwuchs 2019 1183753

810 Obay Nachwuchs 2019 1183779

   
11/2019 Rimpar, Bruckmühl, 02./03.11.2019
  Bundespokal - Familientreffen mit Sportprogramm und zahlreichen Titeln
 

Der Bundespokal ist traditionell am Ende des Wettkampfjahres ein Fest unter Freunden aus ganz Deutschland, die alle die gleiche Leidenschaft teilen - Kunstradsport.

Auch war es diesmal wieder ein Wettkampf, an dem sich die Bruckmühler Kunstradsportler allesamt hervorragend präsentierten: Marinus Kraus - U15 auf Platz 3, Jana Pfann - Juniorinnen auf Platz 1, Susanne Schreuer - Elite auf Platz 3, Ramona Dandl - Elite auf Platz 1, Mina Heinritzi - U13 auf Platz 1, Lisa Lechner - U11 auf Platz 4 und der Kunstrad 2er Schreuer/Pfann auf Platz 2.

Einmal mehr demonstrierte Marinus Kraus dem Puplikum und Kampfgericht, was Trainerin Doris Niedermeier genau mit "Körperspannung" meint. Dank Spannung und Geschick zeigte Marinus erstmals den Steuerrohrsteiger rückwärts gefahren. Mit 78,95 Punkten überholte er noch einen seiner Kontrahenten und rückte auf Platz drei vor. Im nächsten Jahr wird der athletische Jugendliche bereits in der Juniorenklasse starten.

Juniorin Jana Pfann, die Vize-Europameisterin in diesem Jahr, vertrat die Soli Bruckmühl und holte sich wieder Platz eins. Die 164,42 Punkte entsprachen allerdings nicht ganz ihren Vorstellungen. Mit einem gewissen Niveau entwickelt man die mentale Stärke, sich nicht aus der Ruhe bringen zu lassen. Jana fuhr das Programm mit Höchstschwierigkeiten wie beispielsweise dem Mautesprung, konzentriert und mit besonders sauberer Haltung ohne Probleme in die vorgegebenen fünf Minuten.

Wunderbar gelungen war der Auftritt von Elitefahrerin Susanne Schreuer. Ihr Ergebnis kann sich besonders sehen lassen, da sie mit 14,85 Punkten Abzug das Programm mit den geringsten Abwertungen der Elitfahrerinnen ausfuhr. Susannes Kür lief super durch. Sehr zufriedenstellend waren die Drehungen und das gelungene Zeitmanagement. Mit ausgefahrenen 141,75 Punkten katapultierte sie sich zwei Plätze vor auf den dritten Rang.

Den ersten Platz bei den Elite-Frauen erreichte Ramona Dandl. Mit diesem Programm beschloss sie ihre erste Saison als Elitefahrerin, in der sie bestätigte, dass sie bereits jetzt zu den nationalen Größen des Kunstradsports zählt. Durch den Lenkerhandstand und ihren gekonnt ausbalancierten Mautesprung zeigte Ramona auch am letzten Wettkampf des Jahres noch volles Potential. Der Programmfluss und das Ergebnis von169,96 Punkten war für Ramona recht zufriedenstellend.

Mit reichlich Risikobereitschaft staffierte Mina Heinritzi ihr Programm mit neuen Schwierigkeiten aus, die bei den Schülerinnen U13 eher selten zu sehen sind. Besondere Freude brachten ihre Steigerdrehungen, welche sie beide vorzüglich ausfuhr. Die Lenkerstanddrehung gelang ebenfalls perfekt. Energisch wagte sie sich erstmals an den Standsteiger. Mit 84,92 Punkten ein souveräner Sieg, der mit reichlich Applaus belohnt wurde.

Als jüngste Sporlerin aus Bruckmühl war Lisa Lechner mit nach Rimpar gereist, um erstmals auf einem bundesweiten Wettkampf ihr Talent unter Beweis zu stellen. Dabei setzte sie auf Schwierigkeiten wie die Kehrlenkervorhebehalte und den Handstand auf dem umgelegten Rad, die man bei der U11 kaum findet. Mit 46,33 Punkten und dem vierten Platz hatte sie ihr persönliches Ziel zwar nicht erreicht, nahm aber Erfahrung und Motivation für die nächste Saison in der höheren Altersklasse mit.

Wie bereits im letzten Jahr zum Bundespokal entschieden sich Susanne Schreuer und Jana Pfann zusätzlich für einen gemeinsamen Auftritt im 2er Kunstrad. Die beiden erreichten mit 86,17 Punkten problemlos Rang zwei. Mit den speziell für diesen Auftritt gewählten Outfits und munterer Ausstrahlung unterstrichen beide auf sehr ästhetische Weise ihre Freude am Kunstradsport sehr sehenswert.

Sandra Heinritzi

 

Fotos: Rainer Kraus

   
10/2019 Moers, Bruckmühl, 25-26.10.2019
  Deutsche Meisterschaft - Ramona Dandl im B-Nationalkader
 

Saisonziel erreicht! Ramona Dandl von der Soli Bruckmühl wurde mit 163,89 ausgefahrenen von 188,80 aufgestellten Punkten DM-sechste und qualifizierte sich für den B-Nationalkader 2020. Aber „die Deutsche hat ihre eigenen Gesetze“ so ist es aus allen Ecken zu hören, und auch das Credo von Trainer Michael Niedermeier, der es viele Jahre so selbst erlebte.

Das Vorrundenergebnis der DM war ihr schwächstes Saisonergebnis, wie bei fast allen Sportlerinnen an der Spitze der diesjährigen nationalen Kunstradelite. Und doch hat die Vagnerin die Qualifikation für einen der sechs deutschen B-Nationalkaderplätze erreicht, wenn auch nur mit 2,24 Punkten Vorsprung vor der 3-fachen Junioren Europameisterin und zwei Jahre älteren Lena Günter aus dem baden-württembergischen Nufringen, auch ein Verein der schon Europa- und Weltmeister hervorbrachte.

Der B-Nationalkaderstatus garantiert bei den German Masters einen Start im 2. Durchgang (Zwischenrunde oder Finale), für die ansonsten nur die drei Erstplatzierten der Vorrunde (1. Durchgang) berechtigt sind. Das ist wichtig für den Kampf um die zwei deutschen WM-Tickets. Zum anderen fahren die jeweils sechs B-Nationalkadersportler im Rahmen des Deutschlandpokals die Quali um die jeweils zwei Deutschen EM-Tickets (Elite) in zwei Runden nach einem K.O.-System aus. Ein bisschen ist Ramona also damit ihrem Traum, einmal auf einer WM zu starten, nähergekommen.

„Ca. 70 % der Ergebnisse im Kunstradspitzensport sind Kopfsache“, so zweifacher Weltmeister und Trainer Michael Niedermeier von der Soli Bruckmühl. Für eines der zwei deutschen WM-Ticket braucht es konstant Spitzenergebnisse über die gesamte Elitesaison, die ca. 3 Monate dauert, so eine weitere Tatsache. Und die Dritte immer wieder geäußerte Erkenntnis von Spitzensportlern, man kann die Topform nicht über die ganze Saison halten. Vielmehr folgt die Form eines Sportlers einer Wellenbewegung, wo es drauf ankommt, das der Sportler seine Topform bei den entscheidenden Wettbewerben erreicht. Er sollte die Form also einigermaßen steuern können und sich mental an den Tiefpunkten der Formwelle nicht verrückt machen lassen.

Und was hat das alles mit den „eigenen Gesetzen der Deutschen“ zu tun? Die Deutsche Meisterin 2019 im einer Kunstradsport der Frauen, Milena Slupina aus Roth bei Nürnberg (Vorrunde 172,89 Punkte, Finale 186,90 von 198,90 Punkten) und die Deutsche Vizemeisterin Viola Brand aus Wendlingen (Vorrunde 174,35, Finale 183,0 vom 198,20 Punkten) scheinen die oben beschrieben Mechanismen gut zu beherrschen, die mit Maren Haase aus Rösrath (NRW) ein eigene Klasse im deutschen B-Nationalkader bilden. Zum einen sind sie 5 bis 7 Jahre älter als Ramona und damit auch in ihrer Persönlichkeit reifer und Willensstärker, was sich insbesondere in kritischen Situationen und nicht optimalen Bedingungen zeigt. Zum anderen fahren sie ein sehr ähnliches Programm schon seit vielen Jahren und haben damit einen höheren Grad an Routine und Perfektion erreicht, was sich in der Ergebniskonstanz mit Quoten über 90 % ausdrückt. Zum Anderen können Sie offenbar willentlich gut priorisieren. Und da gehört die Deutsche Meisterschaft zu den Formtiefpunkten, wenn man sich bereits vorzeitig auf dem zweiten oder dritten German Masters zur WM qualifiziert hat und Weltmeisterin werden will. Dass die beiden dies auf die Vorrunde der Deutschen beschränken können ist auch Ausdruck ihrer Klasse.

Die zweite Leistungsgruppe im künftigen B-Nationalkader bilden neben Ramona Dandl, Mattea Eckstein und Lara Füller(DM-Bronzemedaillengewinnerin mit 165,90 Punkten), beiden ein Jahr älter und aus Baden-Württemberg. Sie kennen sich aus der Schüler und Juniorenzeit gut und liegen im diesjährigen Saisondurchschnitt nur ca. 2,5 Punkte auseinander. Auch in ihrem Leistungspotential und ihrem Übungsrepertoir ähneln sie sich sehr. Im Vergleich zu der oben genannten Gruppe mit der Deutschen Meisterin liegen sie im Saisondurchschnitt aber noch ca. 10-15 Punkte darunter.

Es wird also spannend bleiben und man wird sehen, wer sich in den nächsten Jahren -insbesondere mental - am schnellsten und stärksten weitereinwickeln wird.

Hubert Dandl

 804 DM E 2019 5145

805 DM E 2019 5157

806 DM E 2019 5181

807 DM E 2019 5186

Fotos: Torben Staudenmeier

   
10/2019 Oberschleißheim, Bruckmühl, 12.10.2019
  Bayerncup Finale - Siege in allen Alterklassen
 

Außerordentlich erfolgreich verlief der Wettkampf in Oberschleißheim für die Bruckmühler Kunstradsportler. Ramona Dandl (Elite), Jana Pfann (U19) und Mina Heinritzi (U13) gingen als Sieger des Finalwettbewerbs hervor. Marinus Kraus wurde Zweiter und Susanne Schreuer Dritte. In der Bayerncup-Gesamtwertung ging das Siegertrikot an Ramona Dandl, Jana Pfann und Marinus Kraus (U15) mit der jeweils höchsten Gesamtpunktzahl der in der BC-Serie.

Im fünften und letzten Wettstreit der Bayerncup Serie sammelten die Finalisten durch die Tageswertung die letzten ausschlaggebenden Punkte für die Gesamtwertung. Schon im Vorfeld rauchten die Köpfe bei dem Versuch, sich die Chancen auf den Gesamtsieg der Bayerncup Serie auszurechnen.

Bayerncup Gesamtsieger der Schüler U15 wurde durch seine kontinuierlich starken Resultate Marinus Kraus. Er bestritt im Gegensatz zu seiner Konkurrenz alle fünf Wettkämpfe mit zusammengefasst 238 Punkten. Dabei war er immer vorne mit dabei. Auch am Finaltag wollte er eine saubere Kür zeigen. Er taktierte mit seinen Übungen und glich Unsicherheiten mit kaum sichtbaren Bodenberührungen aus. Mit besten Haltungsnoten (82,76 von 92,40 Punkten in der Programmwertung) erreichte er den zweiten Platz.

Sehenswert auch die Bilanz von Mina Heinritzi, Schülerinnen U13. Mit vier ersten Plätzen sammelte sie 205 Gesamtpunkte für den zweiten Platz der Bayerncup Gesamtwertung. Mit einer persönlichen Bestleistung von 90,58 Punkten am Finalwettkampf war sie sehr zufrieden. Die besonderen Elemente wie die halbe Drehung im Lenkerstand, der 1-fache Drehsprung und die Steuerrohrsteigerdrehung zeigte sie gekonnt.

In ihrer ersten Elitesaison fuhr Ramona Dandl zuverlässig an der nationalen Spitze mit. So gewann sie auch in der Bayerncup Serie sämtliche Wettkämpfe und mit 266 Punkten die Gesamtwertung ihrer Altersklasse. Die Finalfahrt begann sie mit ihrem ästhetischen Lenkerhandstand und dem sicher gestandenen Mautesprung. Ramona setzte ihr weiteres Programm nach Problemen mit dem Übergang vom Fronthang zum Kehrstandsteiger souverän fort. Nachdem sie die urspüngliche Routine zurück hatte schien sie zum Ende hin sogar noch sicherer zu werden und gewann mit 174,09 Punkten. Eine top Performance auch im Hinblick auf den nächsten Höhepunkt der Saison, die Deutsche Meisterschaft, am 25.10. in Moers.

Susanne Schreuer fehlte zwar ein Ergebnis, jedoch sammelte sie hervorragende 165 Punkte für die Gesamtwertung und reihte sich damit gleich nach ihrer Vereinskollegin Ramona Dandl ein. In dieser letzten Bayerncup Wertung schaffte es Susanne Schreuer sogar, sich mit 140,24 Punkten auf Platz drei vorzuarbeiten. Ärgerlich waren nur die Unkonzentriertheit beim Drehsprung und beim Übergang Kehrlenkersitzsteiger zum Kehrsteuerrohrsteiger. Susanne gelang es im Verlauf, geschickt ihre Übungen in die vorgegebene Zeit zu manövrieren sowie ihre Drehungen ordentlich umzusetzen.

Mit ebenfalls fünf Siegen und 263 Gesamtpunkten gelang Jana Pfann der Junioren Gesamtsieg. Ihr Programm ist bereits in der Testphase für das nächste Junioren Wettkampfjahr. Es wird präzise unter die Lupe genommen und ausgefeilt. So wurde z.B. vor dem Start nochmals die Ausführung des Lenkerhandstands geändert. Diese Korrektur hatte nicht den gewünschten Effekt, woraufhin sie den Handstand vorzeitig beendete. Davon kaum beeindruckt zeigte Jana Pfann gewandt den Sattelstand in der 8 gefahren, im Anschluss einen sauber auf dem Lenker gelandeten Mautesprung. Mit 169,78 Punkten hatte sie auch den Tagessieg in der Tasche.

Sandra Heinritzi

800 BC FIN 2019 1161287801 BC FIN 2019 1171441

802 BC FIN 2019 1171757

 797 BC FIN 2019 1160573

798 BC FIN 2019 1160750

799 BC FIN 2019 1161123

 Fotos: Benedikt Kieser

   
10/2019 Weil im Schönbuch (BW), Bruckmühl, 05.10.2019
  3. German Masters - Nationalkaderqualifikation noch offen
 

Die Soli Bruckmühl mit ihren Sportlern Susanne Schreuer und Ramona Dandl sowie ihre mitgereisten Trainern Rosi Pfliegl und Robert Niedermeier blicken zufrieden auf ein solide German Masters Serie 2019.

Für Susanne Schreuer war das dritte German Masters mit 131,52 ausgefahren Punkten von 156,60 aufgestellten (84%) und Platz 18 ein zufriedenstellender Abschluss der diesjährigen Elitesaison. Obwohl der Kopf beim Einfahren den Sattelstand blockierte, gelange er ihr im Programm einwandfrei, wie auch die ersten zwei Drittel der Kür. Nach dem Sturz bei der Kehrreitsitzsteigerdrehung fand sie nicht mehr zurück in die absolute Konzentration. Es kam zu Folgefehlern mit merklichen Punktabzügen. "Als Teil der nationalen Kunstradelite bei den Masters dabei zu sein macht große Freude, ebenso mit Willensstärke um jeden Punkt zu kämpfen und zu sehen, was damit erreichbar ist", so das Fazit von Susanne, die mit den insgesamt ausgefahrenen Punkten und der erreichten Platzierung zufrieden ist.

Solide präsentierte sich erneut Ramona Dandl, wenn auch nicht sturzfrei. Gleich zu Anfang machte der Lenkerhandstand Probleme, den Sie keine halbe Runde halten konnte. Die Jury wertete diese Schwierigkeit mit 50 % und rund 3,5 Punkten ab. Beim dreifachen Drehsprung um den Lenker stieg sie nach zweieinhalb Umdrehungen ab, was ebenfalls zu Einbußen in der Schwierigkeit von 50 % und einem Sturz führte. Rund 5,5 Punkten Abzug der Kommissäre gab es für diesen Fehler. Im Anschluss dann noch ein Sturz beim Positionswechsel vom Kehrstandsteiger in den Fronthang, mit weitern zwei Punkten Abzug. Die restlichen 22 Übungen präsentierte Ramona solide innerhalb der vorgegebenen Zeit, mit den üblichen kleineren Ausführungsabwertungen bei der ein oder anderen Übung. Mit dem Ergebnis von 169,30 Punkten von 188,80 Punkten (90 %) und Platz sieben lag die Biochemiestudentin im Erwartungsbereich, wenn gleich es für eine vorzeitige Entscheidung für einen der sechs Nationalkaderplatz in der Elite noch nicht reichte. Die Nationalkadernominierung wird sich auf der Deutschen Meisterschaft vom 25. bis 26. Oktober in Moers (NRW) entscheiden.

Die German Masters sind eine Wettbewerbsserie des deutschen Kunstradspitzensportes, bestehend aus 3 Wettbewerben mit je zwei Durchgängen und mehreren Wertungen. Für den zweiten Durchgang im 1er Kunstradsport sind nur die drei Erstplatzierten der Vorrunde und die Nationalkadersportler berechtigt. Aus den Finalteilnehmern der drei Masters wird der German Masters Gesamtsieger ermittelt. Zusammen mit den Ergebnissen der Deutschen Meisterschaft werden die beiden Deutschen WM-Teilnehmerinnen bestimmt, ebenso wie aus den jeweiligen Vorrundenergebnissen die Vorschläge für den Deutschen Nationalkader (A/B-Kader) ermittelt werden.

Hubert Dandl 

796 DSC 0991

 794 GM 3 2019 0315

795 GM 3 2019 0532

Fotos: Hubert Dandl

   
9/2019 CH-Oberbüren, Bruckmühl, 29.09.2019
  2. Runde Swiss Austria Masters – gute Platzierungen im internationalen Vergleich
 

Junioren-Vize-Europameisterin Jana Pfann von der Soli Bruckmühl setzte sich deutlich gegen Junioren Europameisterin Lorena Schneider aus Österreich durch und fuhr auf Platz 1 der 1er Frauen. Susanne Schreuer als zweite deutsche Teilnehmerin erzielte Platz 6.

Susanne Schreuer (Elite) fuhr mit Vereinskollegin Jana Pfann (U19) gleich nach dem Int. Deutschlandcup weiter ins schweizerische Oberbüren, Kanton St. Gallen, um sich zusammen mit Weltmeister Lukas Kohl (Elite) aus dem oberfränkischen Kirchehrenbach mit den Nachbarn zu vergleichen. Sie zeigte ein sehr solides Programm. Der Sturz beim Übergang vom Reitsitz in den Kehrstandsteiger und der anschließend ebenfalls nicht gezeigte Kehrstandsteiger führte zu schmerzlichen Punktabzügen. 127,57 ausgefahrene von 156,60 aufgestellten Punkten (81%) und Platz 6 war das Ergebnis.

Für Jana Pfann kam es zur Neuauflage des diesjährigen Junioren-EM-Duells zwischen ihr und der Lorena Schneider, welches die großhelfendorfer Gymnasiastin diesmal klar mit 176,14 ausgefahren von 190,40 aufgestellten Punkten (93 %) für sich entschied.  Sturzfrei, nahe an ihrer persönlichen Bestleistung und mit schöner Haltung fuhr sie strahlend auf Platz 1. Schneider landete mit einer sehr sauberen Kür, aber rund 3,5 Punkten weniger und 172,56 von 181,00 Punkten (95 %) auf Platz 2. Beide qualifizierten sich damit für das abendliche Finale.

Im Finale gelang Pfann’s erste Übung, der neue hinzugekommene Lenkerhandstand nicht, dafür aber der folgende Sattellenkerstand 8 mit anschließenden Sprung vom Sattel auf den Lenker. Damit bewies sie Nervenstärke im Wettkampf. Leider Stürzte sie beim schwierig zu kontrollierenden Sattel-Lenkerstand, rückwärts, was sie weitere rund 6 Punkte Abzug kostete. Mit 163,14 endete die Anzeigentafel, die hier abweichend von der sonst üblichen zählweise von den aufgestellten Punkten abwärts zählend von 0 Punkte nach oben zählte. In der Finalgesamtwertung unter Anwendung von Altersklassen und Disziplinfaktoren kam sie auf Platz 3. Weltmeister Lukas Kohl errang mit weltmeisterlichen 209,90 Punkten Platz 1 in der Finalgesamtwertung. 

Hubert Dandl 

793 EM J 2019 8 2

Foto: Robert Niedermeier

 
9/2019 Bad Soden, Bruckmühl, 28.09.2019
  Platz 1 zum Geburtstag – DM Quali knapp verpasst
 

Susanne Schreuer verpasste auf dem internationalen Deutschlandcup in Bad Soden um gut vier Punkte die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft. Ramona Dandl fuhr auf Platz eins und machte sich selbst ein Geburtstagsgeschenk.

Link zum Livestream/ Video der Veranstaltung

Susanne Schreuer konnte an das Leistungsniveau des 2. German Masters nicht anknüpfen. Wie im letzten Jahr reichte es für Sportlerin der Soli Bruckmühl wieder knapp nicht für ein Ticket auf die Deutsche. Mit134,09 ausgefahren von 156,60 aufgestellten Punkten (86%) landete die 21-jährige Vagnerin auf Platz 1. Die erste Hälfte des Programms fuhr Susanne sehr sauber und fast fehlerfrei. Eine verwanderte Steuerrohrsteigerdrehung, eine nicht gleichmäßig und zu etwas zu knapp gefahrene Reitsitzsteiger rückwärts Wechselrunde führten zu Punktabzügen, ebenso wie die zu knapp gezeigte Reitsitzsteiger- und Kehrsteuersteigerdrehung. Ein Sturz und in Folge der aus der Zeit gefallene Standsteiger rückwärts verursachten dann die Punktabzüge die die DM-Quali kosteten.

Ramona Dandl präsentierte sich gut und brachte alle 30 Übungen in die vorgegeben 5 Minuten. Diesmal klappte der Lenkerhandstand auf Anhieb. Allerdings verdrückte sie den Sprung von Lenker auf den Sattel (Mautesprung) etwas, so dass sie stürzte. Mit gut 5 Punkten Abzug bewerteten dies die Kommissäre. Es waren wohl die Geburtstagsfreuden, die das Programm an der einen oder anderen Stelle etwas wackeln liesen. Mit dem guten Ergebnis von 168, 68 ausgefahrenen von 188,80 aufgestellten Punkten (89%) fuhr sie vor Freundin Vroni Koch aus Hausham auf Platz 1. Dritte wurden Carolin Riers aus Nord-Rhein-Westfahlen.

Hubert Dandl 

791 GM 2 2019 9247

792 GM 2 2019 9010

Fotos: Hubert Dandl

 
9/2019 Biberach, Bruckmühl, 21.09.2019
  2. German Masters – Starker Auftritt mit starken Nerven
 

Gut in Form steigerten die Elitesportlerinnen der Soli Bruckmühl ihre Ergebnisse und Platzierungen. Susanne Schreuer errang mit einem sauberen Programm und 140,21 Punkten Platz 16. Ramona Dandl platzierte sich als vierte mitten in die Riege der Nationalkadersportlerinnen.

Link zu den Bildern der Veranstaltung 

Überzeugend und sturzfrei präsentierte sich Susanne in Biberach, wo die Elite der Deutschen Kunstradsportler ihr Können zeigte. 10 Punkte konnte sich die Vagener Lehramtsstudentin gegenüber dem 1. German Masters steigern. Ihre 30 Übungen mit aufgestellten 156,60 Punkten brachte sie gut und sauber in die vorgegebene Zeit von 5 Minuten. Mit 140,21 ausgefahrenen Punkte (90%) reihte sie sich auf Platz 16 ein. Dies wäre genau das Niveau, dass Susanne am kommenden Samstag beim internationalen Deutschlandcup in Soden beim Aschaffenburg bräuchte, um sich noch auf die Deutsche Meisterschaft zu qualifizieren.

Nervenstark präsentierte sich Ramona Dandl. Dreimal musste Sie ihre erste Übung, den Lenkerhandstand ansetzen, bis sie ihn hochdrücken und ihn einwandfrei zeigen konnte. So was stresst. Dass sie mit Stress umgehen kann zeigte Sie im weiteren Programmverlauf. Den 3-fachen Drehsprung, den Sie als einzige Elitesportlerin zeigt, verdrückt sie nach zwei Umschwüngen um den Lenker und bricht ihn entschieden ab. Damit nimmt sie eine Schwierigkeitsabwertung von 50 Prozent in Kauf und vermeidet den sonst folgenden Sturz. „Gut und souverän gemanagt“ so Ihr Trainer Michael Niedermeier. Ab dann lief das Programm glatt durch. Mit den ausgefahren 177,40 Punkten von 188,80 (94 %) konnte auch Sie sich um 9 Punkte gegenüber dem 1. German Masters steigern und macht sie den nachfolgenden Nationalkadersportlerinnen Druck. Mit diesem Ergebnis erzielte sie am Ende Platz 4.

Nach den Ergebnissen der dritten und vierten WM-Qualifikation, welche am 2. German Masters ausgefahren werden, zeichnet sich die Vergabe der zwei Deutschen WM-Tickets bei den 1er Elite Frauen schon ab. In der Favoritenrolle sind klar Vizeweltmeisterin 2018 Milena Slupina vom TSV Bernlohe bei Nürnberg, die in der Vorrunde und im Finale Platz 2 belegte und die amtierende Europameisterin Viola Brand vom RSV Unterweissach bei Stuttgart, die beide Male Platz 1 belegte. Beide fahren meistens mehr als 190 Punkte aus. 

Hubert Dandl 

790 GM 2 2019 9238

Ramona Dandl von der Soli Bruckmühl konnte sich um 9 Punkte steigern und erzielte mit 177,40 Punkten Platz 4. Ein gutes Ergebnis im Kampf um einen der sechs Deutschen Nationalkaderplätze. Hier zu sehen beim 3-fachen Drehsprung, den Sie als einzige Frau der Deutschen Kunstradelite zeigt.

789 GM 2 2019 8982

Susanne Schreuer beim Doppelübergang vom Reitsitzsteiger in den Steuerrohrsteiger, eine Übung die entschlossene und kraftvolle Aktion erfordert ohne die Körperspannung aufzugeben. Sie steigerte sich um 10 Punkte gegenüber dem 1. German Masters und erzielte mit 140,21 Punkten Platz 16, ein Niveau das auf ein Quali zur DM hoffen lässt.

Fotos: Hubert Dandl

 
9/2019 Eppingen, Bruckmühl, 07.-08.09.2019
  Platz 8 für DM-Debütantin und Rollsportlerin Ramona Kraus
 

Nach 18 Jahren war die Soli Bruckmühl mit Ramona Kraus in der Nachwuchsklasse wieder an einer Deutschen Meisterschaft im Rollsport (RKB) am Start, nachdem sie auf der Bayerischen Meisterschaft in Ismaning im Pflichtwettbewerb gut vorlegte und mit Rang 3 die DM-Qualifikation erreichte.

Link zu den Ergebnissen

Am Donnerstag, den 05.09.2019, fand das 1. Training auf der Wettkampffläche statt. Ramona nutzte die Zeit, um sich an den unbekannten Boden zu gewöhnen. Da eine extra für den Rollkunstsport errichtete Betonbahn eine weitaus bessere Laufeigenschaft als die gewohnte PVC-Trainingsfläche in unserer Halle besitzt, konnte sie sich voll und ganz auf die ausgelosten Übungen und die damit verbundene Technik konzentrieren.

Am Freitag, 06.09.2019, startete in den kühlen Morgenstunden um 08:45 nach einer 10-minütigen Einlaufzeit der Pflichtwettbewerb der Nachwuchsklasse. Ramona gelang die Umgewöhnung an den Boden schon am Tag zuvor und so konnte sie mit Zuversicht und voller Konzentration auf die bevorstehenden Übungen in den Wettkampf starten.

Die Vagner Rollsportlerin war die dritte Starterin und so begann ihre erste Pflichtübung ohne lange Wartezeit. Fokussiert ging sie auf die Fläche und konnte ihre gewohnte Form abrufen. Ramona behielt trotz langer Wartezeiten, da 23 Sportlerinnen und 1 Sportler in der Leistungsklasse starteten, ihre Nerven. Sie legte in den ersten drei Übungen (Rückwärtsdoppeldreier, Schlangenbogen-Gegendreier und Gegenwende) eine sehr gute Leistung vor und konnte so wertvolle Punkte ausfahren. Bei der letzten und auch schwierigsten Übung, die Schlangenbogen-Schlinge, lief sie zwei von sechs Schlingen leider mit kleinen Fehlern.

Nach vier Stunden Wettkampfzeit dann das Ergebnis: Ramona belegte bei ihrer ersten Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft im Rollkunstlauf im Pflichtwettbewerb Platz 8 von 23! So ist der Aufstieg in die nächsthöhere Juniorenklasse sehr wahrscheinlich.

Cornelia Kraus

783 DM R 2019

Teilnehmerinnen der Soli Bayern an der Deutschen Rollsportmeisterschaft (RKB) 2019 in Eppingen bei Heilbronn.

785 DM R 2019 8917

784 DM R 2019 8891

787 DM R 2019 9125DM-achtplatzierte Ramona Kraus (Nachwuchsklasse) mit Rollsportleiterin der Soli Bruckmühl und Mama Cornelia Kraus.

Foto: Rainer Kraus

 
 9/2019 Siegsdorf, Bruckmühl, 05.-08.09.2019
  Jugendfreizeit in Traunsteiner Gefilden - Bayernjugendwochenende 
 

Acht Teilnehmer_innen der Solijugend Bruckmühl fuhren nach Siegsdorf und verbrachten mit anderen Jugendlichen der Solijugend Bayern in Siegsdorf ein gemeinsames Wochenende.

Ein Ausflug ins Mammut-Museum, eine Stadtrallye in Traunstein und viele Spiele sowohl drinnen als auch draußen standen auf dem Programm. Beim Wissensquiz räumten die Bruckmühler sämtliche vorderen Plätze ab.

Auch diesmal beschäftigten wir uns mit dem Jahresthema Inklusion und testeten beim Mannschaftsspiel Torball unseren Gehörsinn. Den Spielern werden dabei die Augen verbunden und der Ball (bei dem sich im Inneren Glöckchen befinden) muss ins gegnerische Tor gebracht werden.Wie im letzten Jahr hatte der Bunte Abend Tradition und so konnten ein paar Turnaufführungen der Kids bestaunt werden.

Am letzten Tag machte die Bruckmühler Gruppe noch einen Abstecher in das Ruhpoldinger Schwimmbad. Das raubte uns die letzte Energie und so konnte die durch Stau bedingte längere Heimfahrt zum Schlafen genutzt werden.

Kathrin Gross

788 SoliBY Freizeit 09 2019 5964

Foto: Kathrin Gross

 
9/2019 Wallbach, Bruckmühl, 07.09.2019
  1. German Masters mit zwei Starts der Soli Bruckmühl
 

Die Soli Bruckmühl war am Auftakt der Deutschen Elitesaison im badischen Wallbach bei Basel mit zwei Starts gut vertreten. German Masters Debütantin Ramona Dandl belegte mit 168,85 Punkten Platz 7 und schaffte auf Anhieb die Qualifikation auf die Deutsche Meisterschaft. Susanne Schreuer erzielte mit 130,20 Punkten Platz 21 in einem Starterfeld von 31 Starterinnen.

Für Ramona lag das Ergebnis im Bereich des Erwartbaren, und die Qualifikation zur Deutschen gelang auf Anhieb. Der dreifache Drehsprung, eine Höchstschwierigkeit, gelang ihr leider nicht und sorgte zusammen mit dem Sturz schon für rund 9 Punkte Abzug von 188,80 aufgestellten. Die sonstigen Punktabzüge des sauber gezeigten Progamms bewegten sich im üblichen Rahmen. Insgesamt hat das Programm noch Potential nach oben. Faktisch kämpft eine Gruppe der besten acht 1er-Kunstradsportler in diesem Jahr um die sechs Nationalkaderplätze und die zwei WM-Tickets.

Auch Susanne präsentierte sich zunächst gut und zeigte ein sauberes Programm. Noch nicht ganz in Form gepaart mit zunehmenden Zeitdruck zum Ende hin mit Zeitüberschreitung am Schluss führte zu einigen Schwierigkeits- und Ausführungsabwertungen die in Summe zu 26 Punkten Abzug führten.

Sie wird auf dem Internationalen Deutschlandcup um ein Ticket zur Deutschen kämpfen. Von den insgesamt 16 Startplätzen im Bereich der 1er Junioren werden die ersten acht an die Bestplatzierten des 1. German Masters vergeben und die zweiten acht an die Besten des Internationalen Deutschlandcups, welche noch keine DM-Ticket haben.

Hubert Dandl

782 GM 1 2019 2437
German Master Debütantin, Ramona Dandl von der Soli Bruckmühl, hier beim Lenkerhandstand. Sie erzielte mit 168,85 Punkten Platz 7 und holte sich zudem ein Ticket für die Deutschen Hallenradsportmeisterschaften.

781 GM 1 2019 2358
Susanne Schreuer beim Lenkersitzsteiger in der Wechselrunde (8) fuhr mit 130,20 Punkte auf Platz 21.

Fotos: Torben Staudenmeier

 
8/2019 Högling, Bruckmühl, 12.08.2019
  Ausflug zur Bäckerei Messerer nach Högling - Beitrag zum Ferienprogramm 
 

Am 12.08. radelte unter Leitung von Jugenleiterin Kathrin Gross eine 15-köpfige Gruppe bei nassen und kühleren Wetterbedingungen zur Bäckerei vom Messerer Sepp nach Högling, nachdem wir zuvor mit Spielen unterm Realschuldach den strömenden Regen vorbei ziehen ließen.

In der Backstube von Sepp konnten wir uns dann zum Glück wieder aufwärmen und gleich den Brezenteig herstellen. Im Anschluss wurden die Pizzas fürs Mittagessen belegt, die wir uns nach der Herstellung unserer eigenen Brezen und sonstiger Kreationen draußen schmecken ließen.

Sepp hatte für uns am Morgen sogar noch eine Nachspeise vorbereitet. Mit vollen Mägen, Flüsterpost in der Backstube und Brezen im Gepäck machten wir uns wieder auf den schnellsten Weg zurück nach Bruckmühl. Das Wetter meinte es gut mit uns und so kamen wir trocken, nach einem Abstecher zur hohlen Linde, zurück.

Wir sagen DANKE an die Bäckerei Messerer für diesen schönen Tag!!

Weil es im letzten Jahr so schön war beim Ausflug zur Bäckerei Messerer nach Högling, wiederholten wir dieses Vorhaben anlässlich des Ferienprogramms der Marktgemeinde wieder. 

Kathrin Gross
780 Bäckerei 2019 5837
Fotos: Kathrin Gross

 779 Bäckerei 2019 5833
778 Bäckerei 2019 5830
 
 
8/2019 Regenstauf, Bruckmühl, 27.07.-04.08.2019
  55. Internationale Jugendbegegnung mit Beteiligung der Soli-Bruckmühl
 

Zum 55igsten Mal fanden die internationalen Jugendbegegnungen statt und wir waren mit 5 Teilehmer_innen bzw. Helfern dabei.

Insgesamt 260 Jugendliche aus 11 verschiedenen Ländern verbrachten in der Real- bzw. Mittelschule Regenstauf 9 wunderschöne und spannende Tage.

Neben Ausflügen zum Stadion des SSV Jahn Regensburg, zur Erlebnisholzkugel Steinberg am See, Paddeln auf dem Regen, Ausflüge ins Naturschwimmbad wurden Workshops zu verschiedenen Themen wie "glücklich sein" veranstaltet. Die Niederländischen Wasserspiele und und die Lagerolympiade durften zu Beginn der Woche natürlich auch nicht fehlen. Im Worldcafe lernten die Teilnehmer_innen die anderen Länder und Kulturen kennen.

Beim Tagesauflug nach Regensburg mit Schifffahrt zur Walhalla wurde fast ein ganzes Schiff von den Teilnehmer_innen in Beschlag genommen. Abends wurden fleissig Fussball-, Volleyball- und Tischtennisturniere ausgetragen oder bei Ramona gebastelt und anschließend im Willigarten gelacht und getanzt.

Beim Sportabend durfte eine Vorführung der Solisportarten wie Kunstrad, Einrad und Rollkunstlauf nicht fehlen.

Alles in Allem eine rundum schöne Woche mit wenig Schlaf, einer tollen Live-Band am Abschlussabend und viel Vorfreude auf nächstes Jahr!

Kathrin Gross

 
  777 Int Jugendlager 2019 55
 
8/2019 Bruckmühl, 03.08.2019
  Soli-Urgesteine Berta und Max Striegl feiern Diamanterne Hochzeit
 

Die Soli Bruckmühl gratuliert Bertra und Max Striegl zur Diamanternen Hochzeit ganz herzlich. 60 Jahre ist das Paar glücklich verheiratet. Beide haben viel zum Wirken und Erfolg der Soli Bruckmühl beitragen.

Max Striegl ist sehr langjähriges Vereinsmitglied, war aktiver Kunstradler und hat viele Jahre Sportler trainiert, unter anderem auch seine Tocher und heutige 1. Vorsitzende Doris Niedermeier. Ein Charakterkopf mit Leidenschaft für den Kunstradsport ist er der Max. Höhepunkte waren dabei sicher die Weltmeistertitel seines Enkels Michael Niedermeier. Mit dieser Leidenschaft ist er immer noch interessiert dabei, wenn die bruckmühler Kunstradler Wettkampferfolge einfahren und weiter große Medaillen gewinnen. Sollte es von Wettkämpfen eine CD geben, hat sie der Max bestimmt schon oft angesehen. Leider läst es seine Gesundheit nicht mehr zu, dass er zu Wettkämpfen mitfahren kann.

Seine Frau Berta, wirkt fast unscheinbar im Hintergrund und ihr Beitrag für den Verein ist ebenfalls sehr groß. Stets zuversichtlich und fleisig hat sie ihrem Max und der Familie ihrer Tochter den Rücken frei gehalten, so dass diese all ihre Freizeit in den Kunstradsport und in den Verein stecken konnten. Ein unfassbar großer Beitrag zu Erfolg des Kunstradsports der Soli Bruckmühl.

Mögen sie weiterhin zusammen noch eine schöne Zeit sowie Freude am Kunstradsport und Vereinsleben haben. Wir wünschen es ihnen von Herzen und sagen Danke für alles was sie gegeben haben.

Hubert Dandl

 

 
7/2019 Ismaning, Bruckmühl, 21.07.2019
  „Mangfall Tigers“ holten sich den bayerischen Meistertitel im Formationslauf der Schüler
 

An der bayerischen Meisterschaft im Rollkunstlauf am 20./21. Juli 2019 in Ismaning erfuhren sich Schülerformation die „Mangfall Tigers“ von der Soli Bruckmühl einen sensationellen Sieg. Sie setzten sich gegen die erfahrenen Läufer, den „Rolling Girls“ aus Penzberg, durch.

Ergebnislisten auf www.soli-bayern.de

Formationslauf

Die Mangfall Tigers konnten das Kampfgericht mit sauberen, synchronen und abwechslungsreichen Figuren und Formen überzeugen. So holte sich das Team unter Cornelia Kraus, bestehend aus 12 Stammsportlern (Ramona Kraus, Kathleen Kraus, Sophia und Fiona Knothe, Karina Seiler, Laura Berberich, Özge Turan, Destina Temur, Fabienne Richter, Melanie und Nathalie Stinauer, Zeynep Naz Timur)  und 2 Ersatzfahrern (Sophie Noel Ampeltzer und Franzi Gladischefski) mit über 4 Punkten Vorsprung, den Sieg.

Pflichtwettbewerb

Am Samstag bewies beim Pflichtwettbewerb Ramona Kraus Nervenstärke. Obwohl die schwierigeren Figuren ausgelost wurden und die Bodenverhältnisse nicht  optimal waren, erzielte sie den 3. Platz. Mit dieser Platzierung sicherte sie sich die Nominierung für die Deutsche Meisterschaft im Rollkunstlauf am 06. bis 08. September 2019in Eppingen.

 Auch unsere restlichen Sportler nahmen ab der Anfänger-0-Klasse am Pflichtwettbewerb teil. Sie erzielten wertvolle Punkte und schufen sich so eine gute Ausgangsposition für den nächsten Tag.

Kürwettbewerb

 Beim Kürwettbewerb am Sonntag konnten dann auch unsere „Kleinsten“ ihr Können beweisen.  Bei den „Häschen bis 6 Jahre“ startete Antonia Gross und erzielte den 3. Platz.

In der nächsthöheren Klasse, „Häschen bis 8 Jahre“, belgeten Yesim Turan Platz 7. Magdalena Ott und Emilia Rösler, beide erst seit kurzem beim Rollkunstsport, belegten Platz 11 und 12.

In der Anfänger-0-Klasse musste sich Sophie Noel Ampletzer nur einer Starterin aus Riedenburg geschlagen geben. Sie konnte für sich den bayerischen Vizemeister Titel für sich verbuchen.

 Im größten Starterfeld, der Anfänger 1, war Bruckmühl mit sechs Läufern am Start. Melanie Stinauer erreichte den 4. Platz. Fabienne Richter, Özge Turan, Destina Temur und Zeynep Naz Timur belgelten Paltz 10 bis 13 und Franzi Galsischefski Platz 18.

In der Anfänger-2-Klasse erzielte Nathalie Stinauer Platz 6, Laura Berberich Platz 9 und Karina Seiler Platz 13.

 Einen weiteren Treppchenplatz erlief sich Kathleen Kraus in der Fortgeschrittenen 1 mit den 3. Platz.

Ramona Kraus startete auch am Sonntag im Kürwettbewerb in der Nachwuchsklasse. Hier belegte sie den 5. Platz und so erzielte sie in der Kombination Platz 4.

2er-Lauf

 Heuer hatte Bruckmühl drei 2er-Läufe am Start. Fiona und Sophia Knothe holten sich den bayerischen Vizemeistertitel im Anfängerbereich, dicht gefolgt, mit nur 0,1 Punkt Abstand, von unseren zweiten 2er-Lauf mit Laura Berberich und Nathalie Stinauer auf Platz 3.

 In der Nachwuchsklasse starteten Kathleen Kraus und Ramona Kraus und belegten den 4. Platz.

Die Trainer, Irmgard Greuling, Kathrin Gross und Cornelia Kraus, waren mit den Ergebnissen ihrer Schützlinge mehr als zufrieden. Die Bilanz: 1x Gold, 2x Silber, 3x Bronze und seit längerer Zeit wieder eine Nominierung für die deutsch Meisterschaft im Rollkunstlauf.  Was für ein Erfolg!

Cornelia Kraus

776 BM Rollsport 2019 IMG 8662Teilnehmer an der Bayerischen Rollsportmeisterschaft mit Rollsportleiterin und Trainerin Cornelia Kraus (links) und Trainerin und Jugendleiterin Kathrin Gross (rechts).

771 BM Rollsport 2019 IMG 1114
775 BM Rollsport 2019 P1150288 (2)

Bayerische Meistertitel 2019 im Formationslauf ging an die "Mangfall" Tigers von der Soli Bruckmühl

 770 BM Rollsport 2019 Soli2018 001
Schaffte erstmals die Quali zur Deutschen Rollsportmeisterschaft - Ramona Kraus von der Soli Bruckmühl

772 BM Rollsport 2019 IMG 1791

773 BM Rollsport 2019 20190720 162407

774 BM Rollsport 2019 IMG 1987 (2)

 

Fotos: Cornelia Kraus

 

 

 

 
7/2019 Elsenfeld, Bruckmühl, 20.07.2019
  Fünf Topathleten der Soli Bruckmühl mit Topergebnissen
 

Gefühlt einen halben Meter vor Freude gewachsen ist 1. Vorsitzende der Soli Bruckmühl und Kommissärsobfrau der Soli Bayern, Doris Niedermeier, als „ihre Mädls und Jungs“ mit fünf Starts im unterfränkischen Elsenfeld am Main wieder mit bayernweiter Beachtung fünf Topergebnisse einfuhren, davon 2 persönliche Bestleistungen und Weltklasseergebnisse. Auf Platz eins fuhren Ramona Dandl (Elite), Jana Pfann (U19) und Mina Heinritzi (U13). Marinus Kraus (U15) schnappte sich Platz zwei und Susanne Schreuer (Elite) erzielte Platz vier.

Am Anfang ihrer Kühr zeigte Ramona beinahe abzugsfrei die spektakulären Höchstschwierigkeiten Lenkerhandstand, Sattelstand in der Wechselrunde (8) mit anschließendem Mautesprung, sowie dem 3-fachen Drehsprung, später noch den Sattellenkerstand rückwärts in der 8. Diese Anzahl der Höchstschwierigkeiten in einem Programm fährt und fuhr bisher weltweit keine Frau. Man musste schon genau hinsehen, um die wenigen kleinen Ausführungsabzüge zu sehen. Mit bombastische 180,99 ausgefahren von 188,80 aufgestellten (96%) war’s unangefochten Platz eins. Vor ca. zwei Jahren fuhr erstmals eine Frau über 180 Punkte aus. Sie ist nun weltweit die 11. Frau, der dies gelungen ist. 54 Punkte für die Gesamtwertung der Bayern-Cup-Serie gab’s noch oben drauf, die sie sie jetzt mit 212 Punkten souverän anführt.

Deutsche und Vize-Europameisterin 2019, Jana Pfann zeigte ebenfalls ein um Schwierigkeiten aufgestockten Programm von über 190,40 Punkten, was weltweit in der Altersklasse U19 ein Novum ist. Höchstschwierigkeiten wie den Lenkerhandstand, den Mautesprung sowie den 3-fachen Drehsprung 3-fach zeigte sie - außerhalb der Saison – routiniert. Mit ausgefahrenen 176,66 erreichten Punkten erzielte sie dann auch noch eine neue persönliche Bestleistung.

Mit komfortablem Vorsprung aber erhöhtem Risiko zeigte auch Mina ihr ehrgeiziges, an Schwierigkeit aufgestocktes Schülerprogramm mit aufgestellten 98,80 Punkten und allerlei Rückwärtsübungen, Steigerübergängen und Drehungen. Da war mit Abzügen zu rechnen. Stürze, wenn auch unnötige, führten zu Punktabzügen und einem Ergebnis von ausgefahren 78,57 Punkten. Zudem brachte das Ergebnis wichtigen Punkte für das Gesamtclassement des Bayern-Cups.

Wieder einmal zeigte Marinus eine Serie von hervorragenden Drehsprüngen. Er kämpfte sich durch sein ehrgeiziges Programm und ließ sich auch von Schwierigkeiten bei den Steigerübergängen nicht aus der Ruhe bringen. Mit einem Ergebnis von ausgefahren 76,05 Punkten von 92,40 eingereichten fuhr er auf Platz zwei und führt derzeit die Gesamtwertung der Bayern-Cup-Serie in seiner Altersklasse an. 

Susanne zeigte konzentriert, fokussiert und kraftvoll ihr Programm. Eine sturzfreie Darbietung ihrer Rückwärtsserie brachte sie gekonnt auf die Fläche. Trotz Zeitnot am Ende hat sie mit dem hervorragenden Ergebnis von 140,74 ausgefahren Punkten nun eine ausgezeichnete Perspektive auf die im Herbst startenden Wettkämpfe der Elitefahrer. 

Sandra Heinritzi und Hubert Dandl

 

730 BC UMC Elsenfeld 2019 1150254

v.l.: Mächtig stolz auf ihrer „Mädls und Jungs“: 1. Vorsitzende der Soli Bruckmühl und Kommissärsobfrau der Soli Bayern, Doris Niedermeier; Ramona Dandl (Platz 1), Marinus Kraus (Platz 2), Mina Heinritzi, Platz 1 und Susanne Schreuer (Platz 4). Nicht auf dem Bild Jana Pfann (Platz 1).

 

725 BC UMC Elsenfeld 2019 1116511
Ramona Dandl beim Lenkerhandstand, einer der vier Höchstschwierigkeiten im Programm die nur sie weltweit als erste Frau in Kombination in einem Programm fährt. Zudem erzielte sie ein Ergebnis auf sportlichen Spitzenniveau von über 180 ausgefahren Punkten.
727 BC UMC Elsenfeld 2019 1116387
Deutsche und Vize-Europameisterin, Jana Pfann zu sehen beim Lenkerhandstand. Sie stockte ihr Programm nochmals auf und reichte als erste Sportlern weltweit in der Altersklasse Junioren ein Programm mit über 190 Punkte ein, welches sie mit einer persönlichen Bestleitung von 176,66 ausfuhr.
726 BC UMC Elsenfeld 2019 1116151
Mina Heinritzi, voll konzentriert, beim Übergang in den Steuerrohrsteiger. Sie erzielte in der Altersklasse U13 Platz 1.
729 BC UMC Elsenfeld 2019 1150204
Mariuns Kraus (U15) hier beim Frontlenkerstand in der Wechselrunde (8). Er erzielte Platz 2.
728 BC UMC Elsenfeld 2019 1116405

Susanne Schreuer erzielte in der Altersklasse Elite Platz 4. Hier zu sehen, beim Damensitzsteiger rückwärts, der enorme Konzentration und ausgeprägte Körperspannung gepaart mit Balancegefühl erfordert.

Fotos: Benedikt Kieser und Rainer Kraus

 
 
7/2019 Mitterham, Bruckmühl, 16.07.2019
  Irene Thiergart feiert 80. Geburtstag - Vereinsengagement  gewürdigt 
 

Die Soli Bruckmühl gratuliert Irene Thiergart zum 80. Geburtstag mit den besten Wünschen und würdigt ihr langjähriges und herausragendes Engagement für den Verein.

Hubert Dandl, Leiter Öffenltichkeitsarbeit, hob in seiner kurzen Rede die Leistungen der Jubilarin für die Soli Bruckmühl hervor und dankte ihr dafür.  Das Geburtstagskind war 69 Jahre Vereinsmitglied, bekleidete davon 52 Jahre das Amt der Schriftführeren, das sie erst 2015 an Alica Fitzpatrick abgab.

Die noch rüstige und fitte Rentnerin war über 20 Jahre selbst aktive Kunstradsportlerin in der sie es bis zur Qualifikation auf die Deutsche Meisterschaft brachte. Anschließend übernahme sie 15 Jahre mit anderen Vereinsmitliedern die Sportleitung und trug Verantwortung für den Trainingsbetrieb und den Erhalt der Hallenzeiten.

Er kenne sie als engagierte, aber nicht nach Öffentlichkeit suchende Frau, mit eigenen Ansprüchen und stets den Miteinander dienend, ein Vorbild für den Verein und eine Förderin des Gemeinwesens, so Hubert Dandl.

Zusammen mit ihrem sportlichen Weggefährten, Anton Schamberger, ebenfalls ein Vorbild im Verein, überreichten beide ein kleines Geschenk anlässlich des sommerlichen Gartenfestes, bei dem auch noch ein roter Vollmond vorbeischaute.

Hubert Dandl

724 80 Irene 2019 8678

v.l. Hubert Dandl, Irene Thiergart, Anton Schamberger

   
7/2019 12.07.2019
  Volksfesteinzug - Schaulaufen in Bruckmühl 
 

Mit der fünften Jahreszeit gibt es in Bruckmühl an Laufsteg, boarisch, mit klarer Richtung: A Maß Bier und a Brotzeit, mit gscheida Musi und zünftig soll's sein.

Beim Gwand geht's vom Dirndl über Lederhosen bis zur Uniform und Vereinstrikot. Die Zaungäst san natürlich a rausbuzt.

Was wär's Gwand ohne Leut und ohne Miteinander. Bürgermeister und Gemeinderat, Sportverein Bruckmühl, der Volksfestmacher, sowieso. Und natürlich alle dejenigen in der Marktgemeinde, die miteinander was macha, sich engagieren, fürs miteinander, für's Gemeinwohl, de net nur auf sich selber schaun. Vereine halt, die schaun, das was zamgeht, das d'Leut wo dazug'hörn. Da g'hörd in Bruckmühl d' Soli natürlich a dazua.

Inszenierung baucht des ganze scho'. An musikalischen Rahmen natürlich a'. War ja fad sonst. Und natürlich Attraktionen. D-Musi gibt an Ton o, de Dreda Musi, die Nachbarn aus Vogn oder all die andern, de mit ihren Trommeln den Takt für Gleichschritt vorgeb'n.

Dann a Grundordnung, is wichtig in Bayern; die einzelnen Festzüge. Die Zusammensetzung, a spannender gruppendynamischer Prozess. Sagn dans, es geht nach Anmeldezeitpunkt. Aber de Bräuross mit'm Bierwagn san ollerwei vorn, und Soli ollerwei hinten. Muss was mit de Attraktionen zum doa haom.

Da Vierspänner mit Fasslwag'n ist natürlich scho was, segt ma nimmer jeden Dag. Und dann, am Schluss, d'Soli mit de Kunstradler und Rollsportler, ganz in weiß-blau, wia da Himme' in Bayern und's Bierzelt. De fahrn auf oan Radl, obwohls zwoa ham. Aber es gab a oa, die ham grad oans g'habd. Da warn ältere und jüngere dabei, der Vorstand a. Aber die jüngern ham's dann doch besser kina. Wenn ma genau zugehört häd, was die 1. Vorsitzende gesagd had, dann kandad ma jetzt Einradlfahr'n, zumindest theoretisch.

Zugwunga hams alle, de Zaungäst. Aber Applaus had nur Soli griagd. Wenn's Seiger gfarn san, oder sie beim Radlfahrn aufn Sattl und Lenker aufegstandn ham. D' Rollschuafahrer, san lieber ganga, de Straßenverhältnisse war'n für die kloana Rolln, dann doch net optimal, aber de schöna Kürkleidl hams o' g'habd.

Missma eh froh sein, dass der Bürgermeister uns bruckmühler Bauamt ein Berghammer Bach wieder zua brocht ham. Is eh knapp woan. Gar ned ausz'denga, wenn's grambach ganga wa.

Im Zelt dann war'n eh äher de Macher g'fragt. Da Klaus Christoph, 2. Bürgermeister der Marktgemeinde und Vorstandsvorsitzender des SV Bruckmühl, quasi oberster Chef vom Volksfest, hat alle - und des warn fui - begrüßt; und i glaub er had koan vergessn.

Dann der 1. Bügermeister, Richard Richter. An Schlegl und Zapfhan ham's eam geb'n. Was der damit macha soll, des ham's ehm ned sag'n müssn. 1, 2, 3 Schläg und dann a laut's "O#Zapft is". Und dann hat's Bier für alle geb'n, a dank der fleißigen und fesch'n Bedienungen, de jetzt a ganze Wocha schuft'n, für uns Volksfestgänger.

Die Solis ham si' im Zelt a zamg'sitzt, Brotzeit g'macht und a Maß - Bier oder Limo - drunga. Zünftig wars!

Und abschließend noch die Soli-Wiesn-Quizfrage: Was ist zuerst voll, wenn man Soli-Sportlern eine freie Trainingshalle und gleichzeitig einen Bierzelttisch auf dem Volksfest anbietet?

Ich weiß es!


Hubert Dandl

700 Volksfesteinzug 2019 8590704 Volksfesteinzug 2019 8596703 Volksfesteinzug 2019 8594

705 Volksfesteinzug 2019 8597706 Volksfesteinzug 2019 8601
707 Volksfesteinzug 2019 8604710 Volksfesteinzug 2019 8629

 

 

 696 Volksfesteinzug 2019 8574

698 Volksfesteinzug 2019 8578

699 Volksfesteinzug 2019 8585

701 Volksfesteinzug 2019 8591

702 Volksfesteinzug 2019 8593

708 Volksfesteinzug 2019 8612

712 Volksfesteinzug 2019 8637

711 Volksfesteinzug 2019 8634

Fotos: Hubert Dandl

   
7/2019 Weißenbrunn, Bruckmühl, 09.07.2019
  Ramona Dandl ist Bayerische Vizemeisterin
 

Susanne Schreuer erzielt mit 128,38 ausgefahren von 156,60 (82%) aufgestellten Punkten Platz 5. Ramona Dandl zeigt in ihrem ersten Elite-Jahr gleich persönlicher Bestleistung mit 179,33 von 188,80 Punkten (95 %) hinter der amtieren Vize-Weltmeisterin und Weltmeisterin 2017, Milena Slupina, aus Roth (Mfr.). Sie zauberte ebenfalls mit 195 (98 %) ausgefahren Punkten eine persönliche Bestleistung aufs Parkett. Auf Platz 3 landete Vroni Koch aus Hausham mit 171,03 Punkten.

Ramona hat ihre ohnehin schon beachtliche Schwierigkeit gegenüber letztem Jahr um weiter gut 4,5 Punkte ausgebaut. Mit im Programm ist jetzt der Lenkerhandstand, aktuell in der halben Runde, eine Höchstschwierigkeit im Kunstradsport. Blitzsauber mit ganz weinig Ausführungsabwertungen zeigte sie ihre Kür, in dem alle weiteren Höchstschwierigkeiten wie der 3-fache Drehsprung und der Mautesprung klappten. Zudem konnte sie alle 30 Übungen in den vorgegeben 5 Minuten sicher zeigen, nicht selbstverständlich, denn die eigentliche Saison ist erst im Herbst. Lediglich ein Sturz nach dem Übergang vom Kehrlenkersitzsteiger in den Kehrsteuerrohrsteiger, eigentlich eine Routineübung für sie, und ein paar kleinere Schwierigkeitsabzüge führten zu Punktabzügen. Mit diesem Ergebnis ist sie auf Anhieb auch in der Elite bei den Nationalen Spitzenfahrerinnen im 1er Kunstradsport. 

Etwas mehr Potential hat noch das Programm von Susanne Schreuer. Auch sie stockte ihre Schwierigkeit um rund zwei Punkte auf, blieb aber rund 20 Punkten unter ihrer persönlichen Bestleistung. Trotzdem platzierte sich Susanne in der ersten Hälfte der bayerischen 1er Kunstradelite der Frauen, was insgesamt für das Leistungsniveau und die Trainingsqualität der Soli Bruckmühl spricht. 

Beide haben sich souverän für das 1. German Masters qualifiziert, welches am 07. September in badischen Wallbach bei CH-Basel stattfindet und den Auftakt der Elitesaison markiert.

Hubert Dandl

 

Fotos: Mike Lauterbach

 693 BM E 2019 15

Bayerische Vize-Meisterin Ramona Dandl beim Aufbau des Lenkerhandstandes, eine Höchstschwierigkeit, den sie diese Saison erstmals zeigt. Sie fährt heuer zum ersten Mal in der Altersklasse der Elite und präsentierte sich mit einem sehr souveränen gezeigte Programm auf sportlichen Spitzenniveau.

694 BM E 2019 19

Die Bruckmühler Kunstradsportlerin Susanne Schreuer (Elite) beim Lenkersitzsteiger in der Wechselrunde (8). Sie erzielte Platz 5.

   
06/2019 Ismaning, Bruckmühl, 29.06.2019
  Soli Bruckmühl räumt mit 9 Sportlern auf der Bayern-Cup-Bezirksrunde ab
 

Auf den Heimweg machten sie sich im vollbesetztem Gemeindebus - mit im Gepäck: 6 Goldmedaillen für Ramona Dandl, Benny Lechner, Lisa Lechner, Jana Pfann, Mina Heinritzi und Marinus Kraus und einer Bronzemedaille für Susanne Schreuer. Weiter erreichte Ilva Stoib Platz 5 und Magdalena Seidl Platz 7. 

Susanne konnte mit dem 3. Platz der Elite Fahrerinnen und dem Ergebnis von 129,07 Punkten aufatmen. Allzuviel Zeit für Training lässt ihr das Studium nicht, doch ihr Programm lief gut und die übungsintensiven Steigerübergänge gelangen. Besondere Klasse hatte Ramonas Elite-Programm. Als erste Übung zeigte sie den Lenkerhandstand. Direkt im Anschluss den Sattelstand mit Sprung vom Sattel und Punktlandung auf den Lenker (Maute-Sprung). Quittiert wurde ihre Top-Leistung mit 175,64 Punkten, dem 1. Platz und dem Applaus des Publikums.

Ilva fuhr in gewohnter Manier wunderschöne Beugestände und auch der Lenkerstand in der 8 klappte wunderbar. In der Wertung verblieben 47,02 Punkte. Mit Rang 5 erreichte sie eine Platzierung im guten Mittelfeld der Schülerinnen U15. Magdalena feierte mit einem gekonnt vorgetragenem 26,70 Punkte Programm ihr Wettkampfdebüt. Mit guter Spannung und jeder Menge Mumm zeigte sie den Sattellenkerstand sowie erfreuliche Beugestände. Die Leidenschaft zum Kunstradsport erfasste die 15-jährige Irschenbergerin erst vor einem knappen Jahr. Sie fährt auf Grund ihres Alters schon in der Juniorenklasse und reihte sich hier auf Platz 7 ein.

Bei den Schülern U11 freute sich Benny über den 1. Platz mit 45,27 Punkten. Er kassierte nur 1,53 Punkte Abzug und fuhr ohne Sturz. Besonders glücklich war er über seine sehr gut gelungenen Hockübungen. Ein fast perfektes Programm.Auch Lisa konnte bei den Schülerinnen U11 den Sieg einfahren. Um Haaresbreite (nur 0,35 Pünktchen trennten sie davon) zauberte Lisa ein perfektes Programm auf die Fahrfläche. Sprich: Die Haltung war vortrefflich und die Ausführung mustergültig. 51,15 Punkte sind neue persönliche Bestleistung.

Die Performance von Jana (166,10 Punkte) wirkte sich mit einer weiteren Goldmedaille auf dem Bruckmühler Konto aus. Zum ersten Mal vor Wettkampfpublikum realisierte Jana den Lenkerhandstand. Auch den Sattellenkerstand rückwärts in der 8 konnte sie gekonnt einbauen, dazu gelang ihr der Maute-Sprung. Selbst unliebsame Bodenkontakte wirkten sich dank des enormen Punktevorsprungs auf die Zweitplatzierte nicht auf das Endergebnis aus.

81,70 Punkte waren dem Kampfgericht die hervorragend gezeigten Übungen von Mina (Schülerinnen U13) wert. Bis auf das Sattelknien rückwärts gelang ihr jede Schwierigkeit ihres Programms. Obendrein holte sie mit großem Punktevorsprung Gold für die Soli Bruckmühl. Besonders dynamisch wirkt das Programm von Marinus Kraus durch mehrere Drehsprünge und Stützübungen. Neu im Programm zeigte Marinus den Kehrsteuerrohrsteiger. Eine vortreffliche Bewertung mit 81,63 Punkten brachte ihm fernab jedweder Konkurrenz den 1. Platz.

Sandra Heinritzi

722 BC Obb 2019 0795

717 BC Obb 2019 0432

723 BC Obb 2019 0918

v.l: Sandra Heinritzi, Radsportleiterin Nicole Pfann, 1. Vorsitzende und Kommissärsobfrau Bayern, Doris Niedermeier, Mina Heinritzi, Jana Pfann, Lisa Lechner, Ramona Dandl, Melanie Kühnel, Magdalena Seidl, 2. Vorsitzende und Landeskommissärin Rosalia Pfliegl, Bezirkskommissarin, Johanna Sedlmair; liegend v. l. Marinus Kraus, Beni Lechner; es fehlt, Ilva Stoib.

Fotos: Rainer Kraus

 713 BC Obb 2019 0055

714 BC Obb 2019 0197

715 BC Obb 2019 0255

716 BC Obb 2019 0340

718 BC Obb 2019 0546

719 BC Obb 2019 0627

720 BC Obb 2019 0687

721 BC Obb 2019 0707

   
06/2019 Fronlach, Bruckmühl, 15./16.06.2019
  Soli Bruckmühl mit zwei Starts auf der Deutschen Schülermeisterschaft
 

Frohnlach bei Coburg war 2019 Wettkampf Austragungsstätte für die besten Einrad- und Kunstradsportler Deutschlands der Schülerklasse unter 15 Jahre. Mit dabei waren auch zwei Sportler der Soli Bruckmühl: Mina Heinritzi errang Platz 11, Marinus Kraus Platz 12 bei der Deutschen Schülermeisterschaft im Kunstradsport. 

Trotz verletzungsbedingter reduzierter Trainingsmöglichkeit in den letzten Wochen die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft zu erreichen, war für Mina als jüngste Starterin der U15 Schülerinnen schon das Highlight der Saison. Mina zeigte in ihrem Programm souveräne Steigerübergänge und eine gute Rückwärtsserie. Auf für sie schwierigem Boden stürzte sie beim Sattelstand. Mit Kampfgeist und Nervenstärke wiederholte sie sofort die verpatzte Übung - diesmal gelang es bestens. Die Folgeübung wagte sie aus Zeitgründen nicht zu fahren. Leider die falsche Entscheidung, die am Ende durch die verlorenen Punkte einen Platz kostete. Mina errang damit den 11. Platz bei der Deutschen Schülermeisterschaft 2019 mit 77,85 Punkten. 

Marinus überzeugte die Wertungsrichter mit von Beginn an dynamischem und zugleich sauberem Fahrstil. Schwungvoll drehte er den 1-fachen Drehsprung auf den Punkt und auch alle Steigerübergänge setzte er sauber um. Auch Marinus stürzte bei einer äußerst heiklen Übung: Das gebannte Publikum hielt kurzzeitig den Atem an, als Marinus zum Kopfstand (Kopfstand auf dem Sattel, Blick in Fahrtrichtung!) ansetzte und nach einigen Metern den Halt auf dem Sattel verlor und kopfvoraus in Richtung Boden rutschte. Reaktionsschnell und nervenstark konnte er sich durch einen kurzen Bodenkontakt mit den Füßen stabilisieren und seine Kür überzeugend und ohne Zeitprobleme vollenden. Ein Aufatmen unter den Sportlern und Zuschauern. 74,64 Punkte verblieben in der Endwertung, was Marinus den 12.Platz bei der Deutschen Schülermeisterschaft 2019 einbrachte. 

Die Sportler gehen nun um wichtige Wettkampf Erfahrungen reicher in die nächsten Wettkämpfe des Bayerncups.

Sandra Heinritzi

 691 DM S 2019 9323

Mina Heinritzi erzielte Platz 11.

692 DM S 2019 9573

Marinus Kraus erzielte Platz 12.

Fotos: Rainer Kraus

   
6/2019 Bruckmühl, 06.06.2019
  EM-Empfang für Jana Pfann
 

Die Vize-Europmeisterin Jana Pfann wurde vom Heimatverein mit einer netten Party empfangen. Zusammen mit rund 50 Gästen in der Grundschulaula in Bruckmühl würdigten zahlreiche Redner und Gratulanten den sportliche Erfolg. Doris Niedermeier, 1. Vorsitzende der Soli Bruckmühl, hielt dazu eine leidenschaftliche Rede und übergab ein Präsent. Weiter würdigten den Erfolg mit einer Ansprache und einem Geschenk, 2. Bürgermeister der Marktgemeinde Bruckmühl und Vorstand des SV Bruckmühl, Klaus Christoph, Vizepräsidentin der Soli Bayern, Roswitha Kupfer, sowie Gemeinderat und stv. Kreisvorsitzender des BLSV, Herr Berger.

Louis Dandl zog mit Impressionen von der EM und einem Video von der EM-Kür das Publikum in den Bann und ließ es an der Atmosphäre teilhaben. Für Essen und Trinken sorgte das Küchenteam mit Franz und Rosi Pfliegl sowie Irmgard Greuling.

Hubert Dandl, Leiter Öffentlichkeit der Soli Bruckmühl, moderierte durch die Veranstaltung, interviewte Jana und ihre Trainer und Danke allen Mitwirkenden.

Herzlichen Glückwunsch Jana!

Link zu einem Artikel von Johannes Baumann im OVB

 

Hubert Dandl

685 EM Party Jana 2019 8537

 

Fotos: Hubert Dandl

 684 EM Party Jana 2019 8536

688 EM Party Jana 2019 8548

689 EM Party Jana 2019 8552

690 EM Party Jana 2019 8556

   
   
6/ 2019 F-Geispolsheim, Bruckmühl
  Jana Pfann ist Vize-Europameisterin
 

Zwei Medaillenträchtige Tage erlebten die Deutschen-Junioren des Bund Deutscher Radfahrer bei der Junioren-Europameisterschaft 2019 im Hallenradsport im Elsass.

Überblick

Am ersten EM-Tag gab es in Geispolsheim/Frankreich für Deutschland vor gut 800 Zuschauern Gold im 2er Kunstradsport der Juniorinnen durch Annika Papok und Anna-Sophia von Schneyder (Lottstetten) und einen Deutschen Doppelsieg im 1er Kunstrad der Junioren.

Gold gewann in einer am Ende knappen Entscheidung Tim Weber (RVC Böhl-Iggelheim) vor Simon Köcher (RSV Öschelbronn). Am zweiten EM-Tag gab es einige Überraschungen.

Es folgte eine weitere Goldmedaille durch Alexander Brandl/Andreas Steger (Schleissheim) sowie jeweils Silber im 4er Kunstrad durch den RV Mainz-Ebersheim mit Stella Rosenbach, Milena Schwarz, Selin Ülker und Tijem Karats. Gold ging diesmal an die Schweiz.

Weitere Silbermedaillen gewannen Jana Pfann (Bruckmühl), die mit 0,15 Punkten an EM-Gold vorbeifuhr, das Lorena Schneider (Österreich) mit nach Hause nahm. Zudem fuhr Theresa Klopfer (RV Ebnat) auf den 5. Platz.

Mit Radball-Silber durch Tim und Eric Lehmann (RSV Großkoschen) ist die EM in einem spannenden Finalspiel gegen die Schweiz zu Ende gegangen. Die Lehmänner mussten nach einer Aufholjagd in die Verlängerung und danach ins 4-Meter Schießen, das die Schweiz mit 5:3 für sich entscheiden konnte. Der Jubel der vielen Schweizer Fans kannte keine Grenzen.

Somit reiste die Mannschaft mit 3 x EM-Gold, 4 x Silber und Platz 5 im Gepäck zurück nach Deutschland. Die Übermacht von Deutschland scheint vorbei, denn mit dem EM-Titel im 1er der Juniorinnen für Österreich und den EM-Titeln im 4er Kunstrad sowie im Radball für die Schweiz zeugt von hervorragender Nachwuchsarbeit in den beiden Alpenländern.

„Es war eine tolle EM hier in Geispolsheim, die bestens organisiert war", so unisono der BDR-Delegationsleiter Marco Rossmann, Kunstrad Bundestrainer Dr. Marcus Klein sowie Radball-Nationaltrainer Michael Lomuscio. „Wir waren mit den Leistungen aller Sportlerinnen und Sportler sehr zufrieden. Jeder hat an seinem EM-Tag, bei seinem Start seine Möglichkeiten abgerufen. Wenn auch der ein oder andere mit der Platzierung nicht zufrieden ist, ihr habt an den beiden Tagen großartige Leistungen gezeigt. "

1er Juniorinnen

Im 1er der Juniorinnen waren 19 Sportlerinnen aus 11 Nationen am Start. Für den EM-Titel kamen mehrere in Frage. Theresa Klopfer (Aalen-Ebnat) eröffnete den Reigen der Medaillenanwärter. Sie hatte keinen guten Tag erwischt und musste mehrfach vom Rad. Enttäuscht verließ sie mit 134,71 und am Ende Platz 5 die Fläche. Zuvor hatte Julia Hämmerli (Schweiz) mit 136,73 die bisher höchste Punktzahl gefahren. Es folgte Alessa Hotz (Schweiz), die mit 152,26 auf der Leader-Couch Platz nehmen durfte. Lorena Schneider (Österreich), die Titelträgerin von 2017 reichte 181 Punkte ein. Sehr sicher und sauber die Ausführung ihrer Übungen. Dafür bekam sie 173,91 Punkte. Damit durfte sie auf der Leader-Couch Platz nehmen, um der letzten Starterin Jana Pfann (Bruckmühl) zuzuschauen. 185,0 hatte sie eingereicht.

„Mein Ziel heute ist eine Medaille, egal welche", so Jana im Vorfeld. Mit einem Lächeln im Gesicht betrat sie, betreut von den Bundestrainern die Fläche. Ihre beiden Heimtrainer Sebastian Lemnitzer und Robert Niedermeier, der sich als Fotograf betätigte, durften das Geschehen nur vom Rande aus verfolgen und nicht aus der gewohnten Coachin-Zone.

Sattelstand und der anschließende Mautesprung, hier springt Jana während das Kunstrad rollt vom Sattel auf den Lenker, klappten perfekt. Szenenapplaus für den gestanden Sprung gaben zusätzliche Motivation. Die Steiger-Rückwärts-Serie klappte perfekt und auch beim dreifachen Drehsprung gab Szenenapplaus. „Sie ist derzeit die einzigste Juniorin, die sowohl den Mautesprung als auch den 3-fachen Drehsprung im Programm hat," so Trainer Lemnitzer. Auch der Rest perfekt.Doch es waren die Kleinigkeiten, die sich summierten und von den geschulten Augen der Kampfrichter abgezogen wurden, denn am Ende sollte es eine noch engere Kiste werden, als bei den Jungs.

Mit einem verschmitzten Lächeln zufrieden mit ihrer Leistung stieg sie nach dem Standsteiger vom Rad." Da wusste ich schon, dass es nicht ganz reichen wird," so Jana. „Hätte mir jemand gesagt, dass ich heute über 170 Punkte fahren werde, da hätte ich im Vorfeld diesem den Vogel gezeigt. Aber, dass dann nur 0,15 zu Gold fehlen, das ist natürlich blöd und ärgerlich.

Aber der Ärger war nur ganz kurz, denn ich war zufrieden wie ich gefahren bin. Da ich noch 2 weitere Jahre bei den Juniorinnen starten darf, bekomme ich ja nochmals 2 Chancen auf den EM-Titel, den ich natürlich gerne mal erringen möchte" 173,76 Punkte ihr Ergebnis. Damit wurde Loredana Schneider (AUT) erneut Junioren-Europameisterin vor Jans Pfann und Alessa Hotz (SUI).

Aber nach der EM ist vor der EM. So auch bei Jana. „Jetzt gilt es neue Übungen zu lernen bzw. diese wir der Handstand ins Programm aufzunehmen", so ihr Ausblick. „190 Punkte als Ausgangswert sollte in der neuen Saison schon auf meinem Wertungsborgen stehen."

Willfried Schwarz

 

 681 EM J 2019 4163

680 EM J 2019 4073

682 EM J 2019 4201

   
5/ 2019 Bechhofen, Bruckmühl, 30.05.2019
  Meistertitel und DM-Qualifikationen für die Bruckmühler Soli-Sportler
 

Bayerische Meisterin U13 wurde Mina Heinritzi, Benny und Lisa Lechner (U11) sowie Marinus Kraus (U15) wurde Bayerischer Vizemeister. Melanie Kühnel und Ilva Stoib belegten im 2er Kunstrad U15 den 7. Platz.

Das perfekte Programm zu fahren, gelang bisher nicht vielen Kunstradsportlern. Doch Benny Lechner schaffte bei seinem Debüt auf der Bayerischen Meisterschaft die kleine Sensation, eine absolut fehlerfreie Kür zu zeigen. Volle 46,80 Punkte brachten ihm den 2. Platz und den Titel "Bayerischer Vizemeister Schüler U11".

Als frischgebackene "Bayerische Meisterin U13" konnte Mina Heinritzi mit ausgefahrenen 85,75 Punkten die Qualifikationskriterien zur Deutschen Schülermeisterschaft erfüllen. Diese neue persönliche Bestleistung brachte ihr zusätzlich den Titel der Landesmeisterin, da sie damit das beste Ergebnis aller bayerischen Schülerinnen erreichte.

Marinus Kraus überbot mit 84,10 Punkten die Qualifikationspunktzahl der Schüler zur Deutschen Meisterschaft um ganze 14,1 Punkte. Zurecht zufrieden kann er mit seinem soliden Programm mit nur 3,4 Punkten Abzug und dem Titel "Bayerischer Vizemeister Schüler U15" sein.

Der Bruckmühler Kunstrad 2er Schülerinnen U15 mit Melanie Kühnel und Ilva Stoib qualifizierte sich durch die saubere Fahrweise erstmals auf die Bayerische Meisterschaft. 28,70 von 37,60 Punkte waren ihr Ergebnis, womit sie sich auf dem 7. Rang platzierten.

Ebenfalls ihren ersten Einsatz auf einer Bayerischen Meisterschaft bewältigte Lisa Lechner bei den Schülerinnen U11. Durch ihre fabelhafte Kür mit nur minimalen 1,93 Punkten Abzug durfte die junge Bruckmühlerin als Bayerische Vizemeisterin auf dem Podest stehen.

Marinus Kraus und Vereinskameradin Mina Heinritzi starten im Kampf um nationale Spitzenplatzierungen auf der Deutschen Meisterschaft am 15./ 16. Juni 2019 in Fronlach bei Coburg (Ofr.).

Autorin: Sandra Heinritzi

677 BM S 2019 1071256678 BM S 2019 1071489

Bayerischer Vizemeister Benjamin  und Lisa Lechner (U11)

 676 BM S 2019 1071180

Ilva Stoib und Melanie Kühnel 

 

Fotos: Benedikt Kieser

 679 BM S 2019 1071616
Bayerische Meisterin Mina Heinritzi (U15) im Lenkersitzsteiger. Die Bruckmühler Sportlerin qualifizierte sich trotz Verletzungspause auf die Deutsche Meisterschaft.

675 BM S 2019 1071122
Bayerischer Vizemeister im 1er Kunstradsport U15, Marinus Kraus von der Soli Bruckmühl. Auch er qualifizierte sich auf die Deutsche Meisterschaft. Hier zu sehen im Steuerrohrsteiger bei Ansatz zum Übergang.

   
5/2019 Köln, Bruckmühl, 19.05.2019
  DM-Gold für Jana Pfann
 

Die Deutsche Juniorenmeisterschaft im Hallenradsport fanden am Wochenende in Köln-Finkenberg statt. Die Sportler und die Zuschauer fanden gute Bedingungen vor. „Es lief aus unserer Sicht perfekt“, so BDR-Vertreter Marco Rossmann. „Wenn es ein Problem gab, so wurde dies vom gastgebenden RV Diamant Lind gelöst. Wir kommen gerne wieder.“ Die Gäste aus ganz Deutschland fühlten sich wohl und so war auf den vorhandenen Tribünen während den diversen Disziplinen meistens kein freier Platz mehr zu finden. Während im Radball Pauken und Pressluftfanfaren sowie „Ecke, Ecke, Ecke …Tooooooor“ Rufe sowie spontane Emotionen die Spiele um Sieg und Tore bestimmte, herrschte im Kunstrad teilweise Stille, sodass das Fallen der berühmte Stecknadel im Heuhaufen sprichwörtlich zu hören war. Bei diesen nationalen Wettkämpfen bestätigt es sich einmal mehr, dass Deutsche Meisterschaften im Hallenradsport ihre eigenen Gesetzt hat, bei einigen war die Nervosität deutlich spürbar bzw. zu sehen und nicht alle Favoriten konnte sich am Ende mit DM-Gold, DM-Silber oder DM-Bronze schmücken. Ihrer Favoritenrolle mehr als gerecht wurde Jana Pfann (Bruckmühl). Als Titelverteidigerin hatte sie sich auf den Weg nach Köln gemacht und mit dem zweiten Deutschen Meistertrikot und der Gold-Medaille im Gepäck kehrte sie nach Oberbayern zurück.

21 Mädchen hatten sich beim Junior-Masters-Finale für die Deutschen Meisterschaften im 1er Kunstrad der Juniorinnen qualifizieren könne und waren bis auf Franka wüst (Randersacker) auch am Start. In dieser Disziplin wurde das Feld total durcheinandergewirbelt und so gab es am Ende einige Überraschung bezüglich der Leistungen und Platzierungen. Der Favoritenkreis für die Medaillen umfasste 6 Mädchen. Anastasia Bechthold (Hemsbach) eröffnete den Reigen der Favoriten. 150,30, die Führung. Victoria Wernet Garcia (Poppenweiler) patzte anschließend einige Male und reihte sich mit 149,47 knapp dahinter rein. Auch die zweite EM-Fahrerin Theresa Klopfer (Aalen-Ebnat) kam nicht Fehlerfrei durch und musste mit 144,47 zufrieden sein.

 

Dann der Auftritt von Jana. „Ich wusste ja was die Konkurrentinnen vor mir ausgefahren hatten und so konnte ich mit einem guten Gefühl auf die Fläche“, so Jana. Mit einem Lächeln betrat sie die Wettkampffläche, als letzte Starterin in dieser Disziplin. Konzentriert spulte sie Übung für Übung ab. Der Mautesprung, hier springt Jana während das Rad rollt vom Sattel auf den Lenker stand sie perfekt. Einige kleine Wackler waren zu erkennen „Die sind immer mal da bei diesem Programm“ räumt Jana ein. Schon bei der letzten Übung, dem Standsteiger rückwärts fuhr sie mit einem breiten Grinsen diesen Übungsteil fertig und brachte damit auch das Publikum zu lachen.

 

Am Ende standen 175,48 Punkte an der Anzeige. Damit erneut den Titel Deutscher Meister gewonnen und dazu noch mit einem deutlichen Vorsprung von über 25 Punkten. Mit einem noch größeren Lächeln verließ sie die Fläche und fiel der Freundin aus Randersacker und ihrem Trainer um den Hals. „Im letzten Jahr war es schwer den DM-Titel zu gewinnen, als heute den Titel zu verteidigen,“ so Jana im Gespräch.

 

„Jetzt gilt mein Blick Richtung Junioren-Europameisterschaft Ende Mich Mai in Geispolsheim/Frankreich. Mit dem Titel im Gepäck kann ich da gestärkt hinfahren. Bei meinem ersten EM-Start habe ich nichts zu verlieren. Ich kann nur gewinnen.“

Wilfried Schwarz

 

671 IMG 1061672 DM J Koeln 2019 1073673 DM J Koeln 2019 0925

Fotos: Wilfried Schwarz

   
5/2019 Köln, Bruckmühl, 19.05.2019
  Deutschen Meistertitel mit Top-Leistung verteidigt
 

Jana Pfann wird mit 175,48 Punkten von 185 aufgestellten (95%) erneut Deutsche Meisterin der Junioren im 1er Kunstradsport. Damit ist der Großhelfendorfer Schülerin mit ihrem Trainer Sebastian Lemnitzer die Titelverteidigung in Köln mit einem Spitzenergebnis 0,8 Punkte unter ihrer diesjährige persönlichen und Weltjahresbestleistung gelungen. Erleichterung und Freude über den erneuten Titelgewinn sowie über die Goldmedaille waren groß.

Wir gratulieren ganz herzlich und freuen uns mit.

Platz 2 ging etwas überraschend mit 150,30 Punkten an Anastasia Bechthold (BW), Platz 3 an Victoria Wernet Gracia (BW) mit 149,37 Punkten. Theresa Klopfer kam auch etwas überraschend mit 144,47 Punkten nur auf Platz 4. Franka Wüst konnte wegen eines gebrochen Fingers nicht teilnehmen.

Mit Blick auf die anstehende EM in Frankreich hat Lorena Schneider aus Österreich, neben Jana Pfann eine der aussichtreisten Anwärterinnen auf den Titel auf der Österreichischen Meisterschaft ebenfalls ein starkes Ergebnis mit 168,91 Punkte ausgefahren.

Hubert Dandl

669 DM J Koeln 2019 2923 2

664 DM J Koeln 2019 2768

670 DM J Koeln 2019 2967666 DM J Koeln 2019 2834

665 DM J Koeln 2019 2814

 Fotos: Dominic Franke-Fontienha

   
5/2019 Kissing, Bruckmühl, 11.05.2019
  Überzeugender Auftritt der Soli Bruckmühl beim Paartalcup
 

Drei Bruckmühler Kunstradfahrer starteten auf dem zweiten Wettkampf der Bayern Cup Serie in Kissing. Platz 2 für Marinus Kraus (U15) und jeweils Platz 1 für Jana Pfann(U19) und Ramona Dandl (Elite) war das Ergebnis des sehr überzeugenden Auftritts der Soli Bruckmühl. 

Durch sein konsequentes Programmtraining konnte Marinus Kraus wieder einmal eine bemerkenswert saubere Kür ausfahren. Seine bisherige Bestleistung toppte er mit 84,45 Punkten abermals. Der hervorragende 2. Platz bringt ihm 45 wertvolle Punkte für die Bayerncup-Gesamtwertung. Es war eine gute Vorbereitung auf die Bayerische Meisterschaft für ihn. In zwei Wochen möchte er dort nämlich einen Stockerlplatz und die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft erreichen. 

Auf Jana Pfann warten in den nächsten Wochen die Höhepunkte der Juniorensaison 2019. Mit einem Resultat von 168,79 Punkten hat sie ihre Topleistung zwar unterboten, zeigte jedoch ein gelungenes "Warmup" für die Deutsche Meisterschaft am kommenden Wochenende. Zum Start der Kür mit dem Sattelstand konnte sie einen Sturz nicht vermeiden. Entschlossen wiederholte sie die Übung, setzte daraufhin zum Mautesprung vom Sattel auf den Lenker an und landete, dort konnte sie aber das Gleichgewicht nicht finden was zu einem zweiten Sturz führte. Nach diesen Schrecksekunden vollendete sie ihr Programm ohne weitere Stürze und hatte trotz der wiederholten Übung keinerlei Zeitprobleme. 

Eine Premiere bot Ramona Dandl, die ihr Programm um ein sensationelles Highlight erweiterte. Nach intensiver Vorbereitungsphase präsentierte sie erstmals den Lenkerhandstand in ihrer Wettkampfkür. Den Mautesprung konnte Sie diesmal leider nicht landen. Dies blieb für sie jedoch der einzige Bodenkontakt. Nach Abzügen für Schwierigkeit und Ausführung erreichte sie 165,28 Punkte. Damit entschied sie den Wettbewerb der Elite Kunstradfahrerinnen für sich. Man bekam eine konkrete Vorstellung davon, was man von der Vagenerin dieses Jahr bei Wettkämpfen der Elite Fahrer im Herbst erwarten darf. 

Beide Sportlerinnen erhielten für ihren Sieg 50 Punkte für die Bayerncup-Gesamtwertung. 

Autor: Sandra Heinritzi

661 BC PTC 2019 8495
Teilnehmer am Paartalcup v.l.:Jana Pfann, Platz 1, 1. Vorsitzende Doris Niedermeier und Kommissärsobfrau, Marinus Kraus, Platz 2, Sebastian Lemnitzer Trainer von Jana Pfann, 2. Vorsitzende und Landeskommissarin Rosalia Pfliegl, Ramona Dandl, Platz 1

Foto: Antje Dandl

662 BC PTC 2019 1070169
Zweitplatzierter Marinus Kraus (U15) von der Soli Bruckmühl, kopfüber beim Schulterstand. Die Übung erfordert Körperspannung, Mut und einen guten Orientierungssinn.


Foto: Benedikt Kieser

   
5/2019 A-Höchst, Bruckmühl, 05.05.2019
  Internationale Bühne mit Platz 3 betreten
 

Mit 147,92 ausgefahren von 185 aufgestellten Punkten blieb die Nationalkadersportlerin Jana Pfann von der Soli Bruckmühl unter ihren Möglichkeiten und reihte sich hinter der erstplatzierten Lorena Schneider (AUT) mit 160,86 Punkten und zweitplatzierten Kaderkollegin aus Baden-Württemberg, Theresa Klopfer (D) mit 158,07, aber noch vor der viertplatzierten Alessa Hotz (SUI) mit 145,10 Punkten ein. 

Am Anfang gleich zwei Schwierigkeitsabwertungen mit 100 % auf den Dornenstandsteiger rückwärts freihändig sowie auf den 3-fachen Drehsprung. 3 Stürze mit je 2 Punkten Abwertung und Ausführungsabwertungen von durchschnittlich 14 Wellen mit je 0,5 Punkten Abzug führten zu ihrem bisher schlechtesten Saisonergebnis. Aber durgekämpft hat sie sich bis zum Schluss und das Programm nie aufgegeben. Auch nach der Lenkerstanddrehung, bei dem sie auf dem Lenker steht, blockierte der Kopf und konnte einfach nicht heruntersteigen. 

Es ist unglaublich schwierig, das Leistungslevel über die zweimonatige Juniorensaison mit DM und EM konstant hoch zu halten. Alle zwei Wochen ist ein Spitzenwettkampf zu bestreiten, teilweise mit zwei Starts pro Tag, dazwischen meistens ein Kaderlehrgang. Leistungssport auf höchstem Niveau eben. Da ist es durchaus auch positiv zu werten, wenn man bei einem Wettbewerb, bei dem es um nichts geht Ressourcen schont, um bei den nachfolgenden Spitzenwettkämpfen DM und EM sich wieder auf Höchstniveau steigern zu können. 

Ihre Mitbewerberinnen fuhren auch keine Spitzenergebnisse aus, blieben jedoch auf Saisonlevel. Damit ist bei Junioren Hallenradsport EM in F-Geispolsheim vom 31. Mai bis 1. Juni alles offen und Spannung garantiert. 

Die Deutsche Nationalmannschaft mit 1er, 2er und 4er Kunstradsportler sowie Radballern gewann den Ländervergleichskampf in der Gesamtwertung mit 29 Punkten (20 aus Kunstrad, 9 aus Radball) vor den punktgleichen Österreichern und Schweizern mit jeweils 18 Punkten (Österreich 12 Punkte aus Kunstrad, 6 aus Radball, Schweiz beide Disziplinen 9 Punkte).

Autor: Hubert Dandl

658 LVK J 2019 0418 2Deutsche Hallenrad Junioren Nationalmannschaft (Kunstradsport und Radball) beim Ländervergleichskampf im A-Höchst (Vorarlberg). 10. V. l. Jana Pfann von der Soli Bruckmühl. Sie wurde im 1er Kunstradsport U19 Dritte. In der Gesamtwertung (Kunstrad und Radball) gewann die Deutsche Nationalmannschaft mit 29 Punkten

Foto: Nicole Pfann

 657 LVK AUT 2018 2 2

Jana Pfann von der Soli Bruckmühl beim Reitsitzsteiger rückwärts. Die Nationalkadersportlerin erzielte mit 147,92 ausgefahren von 185 aufgestellten Punkten auf internationalem Parkett Platz 3.

Foto: Hubert Dandl

   
5/2019 Altötting, Bruckmühl, 04.05.2019
  Fünf Mal persönliche Bestleitung auf der Oberbayerischen in Altötting
 

Schülersaisonauftakt mit erstklassigen Ergebnissen und fünf Qualifikationen auf die Bayerische Meisterschaft für die Bruckmühler Kunstradsportler. Lisa Lechner sicherte sich den 1. Platz (Schülerinnen U11). Ebenso auf Platz 1, Benni Lechner (Schüler U9) und Marinus Kraus (Schüler U15). Bei den Schülerinnen U15 erkämpfte sich Ilva Stoib Platz 4 und Melanie Kühnel erreichte Platz 9. Das Team Kühnel/Stoib errang im 2er Kunstrad U15 den 2. Platz.

Benni Lechner konnte die Qualifikationspunktezahl zur Bayerischen Meisterschaft problemlos knacken. Nach einem Punktabzug von 5,35 Punkten für kleinere Unsicherheiten und eine Bodenberührung nach der Reitsitzhocke und vor der Fronthanghocke verblieben 41,45 Punkte. Mit herausragenden Leistungen gewann er souverän in seiner Altersklasse. 

Lisa Lechner fährt mit aufgestellten 51,30 Punkten bereits ein bemerkenswertes Programm. Ein Abzug von 6,75 Punkten resultierte überwiegend aus Schwierigkeiten im Zeitmanagement. Mit 44,55 Punkten in der Endwertung erreichte sie überzeugend den 1. Platz von 22 Mitbewerberinnen der Schülerinnen U11 und qualifizierte sich zudem zur Bayerischen Meisterschaft. 

Ein ansprechendes Bild gab auch die neue persönliche Bestleistung von Melanie Denise Kühnel, in der sie mit guter Haltung überzeugte. Sie ging mit neuen Schwierigkeiten wie dem Frontlenkerstand, eine Übung die viel Technik und Training erfordert, an den Start. Sie fuhr die komplette Kür flott und konzentriert. Einen Sturz musste sie leider in Kauf nehmen und reihte sich mit 38,91 Punkten auf Platz 9 bei den Schülerinnen U15 ein. 

Ilva Stoib (U15) glänzte mit ihren ausgefahrenen 54,20 von 57,40 Punkten und einem blitzsauberen Programm. Mit nahezu idealer Haltung konnte sie alle ihre Schwierigkeiten auf der Fahrfläche umsetzen. Sie sicherte sich den 4. Platz. Um 0,8 Punkte verpasste sie die Qualifikation im 1er auf die Bayersiche. 

Bei den Schülern U15 ging Marinus Kraus für die Soli Bruckmühl an den Start. Er konnte seine souveräne Leistung durch einen minimalen Punktabzug von nur 4,32 Zählern und einer Quote von 95% unterstreichen. Er fiel besonders durch die Vielzahl von wunderschön dargestellten Stützübungen auf, in deren Schatten die geringen Haltungsabzüge geradezu verblassen. Er schnappte sich den 1. Platz sowie die Startberechtigung auf der "Bayerischen". 

Als 2er Paar konnten sich Ilva Stoib und Melanie Kühnel einen weiteren der begehrten Startplätze auf der Bayerischen Meisterschaft, die in drei Wochen in Bechhofen stattfinden wird, sichern. Ihre Kür zeigten die beiden mit einem Abzug von lediglich 2,35 Punkten. Sie konnten sich über ein Ergebnis von 35,25 Punkten freuen und erreichten damit den 2. Platz im 2er Kunstradsport Schülerinnen U15. 

Autor: Sandra Heinritzi

659 Obb S 2019 0418

v.l.: Teilnehmer der Soli Bruckmühl auf der Oberbayerischen Meisterschaft im Kunstradsport. V.l: Ilva Stoib, Melanie Kühnel, Lisa Lechner, Benjamin Lechner, Marinus Kraus 

Foto: Rainer Kraus

660 Obb S 2019 1069231

Ilva Stoib (U15) bei der Kehrhanghocke. Sie erzielte Platz 3 auf der Oberbayerischen Meisterschaft in Altötting und verpasste um nur 0,8 Punkt die Qualifikation auf die Bayerische

Foto: Benedikt Kieser

 

 

   
4/2019 Gunzenhausen, Bruckmühl, 28.04.2019
  Solijugend Bruckmühl auf dem Bayernjugendwochenende in Gunzenhausen
 

Mit 7 Teilnehmer_innen ging es diesmal mit dem Zug zum Bayernjugend-wochenende nach Gunzenhausen, wo wir nach ca. 3-stündiger Fahrt gemütliche Zimmer in der Jugendherberge beziehen durften.

Am Samstag stand eine Schiffrundfahrt auf dem Altmühlsee auf dem Programm. Wir hatten Glück mit dem Wetter und so konnten wir unsere Leberkässemmeln Mittags draußen genießen. Am Nachmittag ging es dann wieder zu Fuß in das Schwimmbad nach Gunzenhausen, wo wir neben einem Solebecken auch die Black-Hole-Rutsche testen durften.

Thematisch wurde ein bisschen das Thema Inklusion (wie schon bei der Freizeit am Sudelfeld) aufgegriffen, wo jede/r seinen Beitrag dazu leisten konnte. Abgerundet wurde das Wochenende durch leckeres Essen und viel Zeit zum ratschen – vor allem weil wir auf der Heimfahrt leider unseren Anschluss in Holzkirchen verpassten und noch 1 Stunde warten durften.

Kathrin Gross

649 DSC 5664

 

 648 DSC 5649

 

650 DSC 5659

Fotos: Kathrin Gross

   
4/2019 Öschelbronn, Bruckmühl, 27.04.2019
  Junior Masters Gesamtsieg für Jana Pfann
   

Siege und Qualifikationen auf ganzer Linie für Jana Pfann. Die Sportlerin der Soli Bruckmühl fährt in der Vorrunde und im Finale des Dritten Junior Masters auf Platz 1 und gewann damit alle 6 Durchgänge der Junior Masters Serie. Damit führt Sie die Deutsche Junioren-EM-Qualifikation mit deutlichem Abstand an. Zudem hat sie sich auch wieder für den Deutschen Junioren Nationalkader empfohlen.

Auf dem gut organisierten dritten und letzten Junior Masters in Öschelbronn bei Pforzheim präsentierte sich die Gymnasiastin aus Großhelfendorf in der Vorrunde etwas schwächer und wackliger als gewöhnlich, aber gut mit 160,25 ausgefahrenen von 185,00 aufgestellten Punkten (87%) in der Vorrunde bei strenger Wertung. Im Finale brillierte Sie mit 171,14 Punkte (93 %) wieder. Beide Male war ein Sturz mit zwei Punkten Abzug und den folgenden Schwierigkeitsabwertungen zu verbuchen, in der Vorrunde bei der 2,5-fachen Lenkerstanddrehung und im Finale beim Übergang von Fronthang in den Steuerrohrsteiger. Der Abstand zu ihrer Mitbewerberin und nun zweiten Deutschen EM-Teilnehmerin Theresa Klopfer aus Baden-Württemberg war abermals deutlich und Betrug in der Vorrunde ca. 6 Punkte und im Finale ca. 17 Punkte.

Mit dem Abschluss der Junior Masters Serie wurde auch die Gesamtsiegerin ermittelt. Jana gewann alle 3 Finals im 1er Kunstradsport (U19) und erzielte damit in der Gesamtwertung 300 Punkte und Platz 1, gefolgt von den beiden Nationalkaderkolleginnen Theresa Klopfer (BW) mit 130 Punkten (Platz 2), Victoria Wernet Gracia (BW) mit 75 Punkten (Platz 3) sowie Franka Wüst (BY) mit 20 Punkten (Platz 4). Jana genoss die Siegerehrung sichtlich und feierte anschließend ausgiebig auf der Sportlerparty ihre Spitzenerfolge mit den anderen Kunstradsportlern und den mitgereisten Zuschauern und Trainern.
Bei der EM Qualifikation erreichte Jana 685,66 Punkte, ermittelt aus den vier besten Ergebnissen der sechs Durchgänge der Junior Masters Serie, gefolgt von Theresa Klopfer mit 626,92 Punkten. Als Ersatzfahrerin qualifizierte sich Victoria Wernet Gracia mit 587,29 Punkten.

Der letzte nationale Wettbewerb in der Junioren Saison 2019 ist die Deutsche Meisterschaft am 18./19. Mai in Köln-Finkenberg. Für die EM-Teilnehmerinne ist am nächsten Wochenende der nächste Wettbewerb der Ländervergleichskampf AUT-SUI-GER in A-Höchst, Vorarlberg, ein Testwettkampf mit Blick auf die Junioren Hallenradsport EM in F-Geispolsheim vom 31. Mai bis 1. Juni.
Ein Blick auf die internationale Bühne zeigt, dass im Hinblick auf die EM noch nichts ausgemacht ist. Beste Chancen auf den Titel haben Jana Pfann (GER) von der Soli Bruckmühl mit Werten (Saisonbestleistung/ Saisondurchschnitt/ Standardabweichung / Quotendurchschnitt in ausgefahren Punkten – 176,27/ 169,16/ 5,66/ 91%) und die amtierende Vize-Europameisterin Lorena Schneider (AUT) (174,50/ 167,88/ 5,92/ 93 %). Gute Chancen auf Trepperlplätze haben auch Theresa Klopfer (GER) mit (158,34/ 153,60/ 6,17/ 89%) und Alessa Hotz (SUI) mit 161,14/ 152,22/ 7,00/ 85 %). Dies verspricht wieder eine richtig spannende EM.

Hubert Dandl

 

 647 JM 1 2019 8205

Junior Masters Gesamtsiegerin Jana Pfann von der Soli Bruckmühl beim Sattellenkerstand rückwärts. Eine schwer kontrollierbare Übung, die Mut und Selbstvertrauen erfordert. Sie fährt als eine von zwei Deutschen Sportlerinnen auf die Junioren Hallenrad EM nach F-Geispolsheim;

Foto: Hubert Dandl

   
4/2019 Wölfersheim, Bruckmühl, 13.04.2019
  Jana Pfann löst vorzeitig das EM-Ticket
 

Auch auf dem zweiten Junior Masters gewann Jana Pfann von der Soli Bruckmühl sowohl Vorrunde als auch Finale unangefochten und mit rund 15 Punkten Abstand zur nächstgereihten Theresa Klopfer aus Baden-Württemberg. Mit diesem Ergebnis fährt Sie zur diesjährigen Junioren Hallenradsport Europameisterschaft nach Geispolsheim, Frankreich.

Mit 171,51 ausgefahrenen von 185,00 aufgestellten Punkten (93%) in der Vorrunde präsentierte sich die Großhelfendorfer Sportlerin stark. Damit qualifizierte sich ins Finale, bei dem die besten drei Sportler des Tages nochmal starten. Top in Form ließ sie ihre Nationalkaderkollegin Theresa Klopfer mit gut 13 Punkten hinter sich.

Rund zwei Stunden später war Jana wieder am Start. Sie präsentierte ihr Programm abermals souverän und konzentriert mit 175,70 ausgefahrenen vom 185,00 aufgestellten Punkten (95%) – zwei überzeugende sportliche Höchstleistungen an einem Tag.

Zweimal sturzfrei durchs Programm und beide Male stand sie den Mautesprung. Dabei verglichen mit dem Ersten Junior Master vor zwei Wochen kaum aufgeregt. Dies alles ist als Ausdruck ihrer Topform zu werten und unterstreicht ihr Ausnahmetalent. Kraft und Motivation gaben ihr sicher auch der mitgereiste Bruckmühler Fanclub, mit dabei 2. Vorsitzende, Rosi Pfliegl, die allesamt mitfieberten und sich sehr über Janas Spitzenergebnisse freuten.

Sie lag mit Ihrem Finalergebnis knapp unter ihrer im März aufgestellten persönlichen Bestleistung und damit der Weltjahresbestleistung von 176,27 Punkten, dicht gefolgt von der österreichischen Mitbewerberin und amtierende Vize-Europameisterin Lorena Schneider, die ihr mit 174,50 Punkten dicht folgt. Beide werden vom 31. Mai bis 01. Juni 2019 um das begehrte Sternchentrikot kämpfen, Ausgang offen.

Letztes Jahr qualifizierte sich Ramona Dandl vorzeitig nach dem Zweiten Junior Master auf die EM. Dieses Jahr fährt wieder eine Sportlerin der Soli Bruckmühl mit besten Chanchen auf den Titel zur EM. Dies ist Ausdruck der hohen sportlichen Trainingskompetenz und –erfahrung im Verein um das Trainerteam von Landes- und Bundestrainer Robert Niedermeier, Landesnachwuchstrainerin Daniela Schenk und Sebastian Lemnitzer. Zudem hat das Ganze eine lange Tradition. Im französischen Geispolsheim wurden 2007 Michael Niedermeier, später zweifacher Weltmeister, Junioren-Europameister und Andreas Pfliegl Junioren Vize-Europameister.

Hubert Dandl

 

 646 JM 1 2019 8202

EM-Ticket für die Junioren Hallenradsport Europameisterschaft vorzeitig gelöst. Jana Pfann gewinnt Vorrunde und Finale des zweiten Juniormasters im hessischen Wölfersheim bei Frankfurt a. M.. Hier zu sehen ist die Nationalkadersportlerin beim Damensitzsteiger rückwärts freihändig, der Balanceakt im Kunstradsport schlechthin. 

Foto: Hubert Dandl

   
4/2019 Bruckmühl, 06.04.2019
  Nachhaltige Erfolge der Soli-Rad- und Rollsportler
 

Im Wechsel ehrten Bürgermeister Richard Richter und seine zwei Stellvertreter, Christoph Klaus und Hermine Obermayer, mit kurzen Geschichten, würdigen Worten und Medaillen
die herausragenden sportlichen Erfolge in der Marktgemeinde Bruckmühl. Zudem gab's noch das ein oder andere Video über verschiedene Sportarten zu sehen.

Sehr starkvertreten waren wieder Rad- und Rollsportler - große wie kleine - der Soli Bruckmühl. Mit dem Video über die EM-Kür von Ramona Dandl erlebte das Publikum den Kunstradleistungssport sehr anschaulich und packend. Dafür gabs großen Beifall.

Zweiter Bürgermeister Christoph Klaus bat die 1. Vorsitzende, Doris Niedermeier, nach vorne zu den geehrten und hob neben den aktuellen auch die sehr nachhaltigen sportlichen Erfolgen der Soli Bruckmühl hervor, wo nach Europameister Andi Pfliegl und Weltmeister Michi Niedermeier nun mit Ramona Dandl und Jana Pfann wieder Sportler nationale und internationale Spitzenerfolge erzielen.
 

Für die Erfolge auf der Bayerischen Rollsportmeisterschaft wurden geehrt:

Felicitas, Richter - Häschen bis 6 Jahre - 1. Platz
Antonia, Gross - Häschen bis 6 Jahre - 5. Platz
Melanie, Stinauer - Häschen bis 8 Jahre - 4. Platz
Sophie Noel, Ampletzer Häschen bis 8 Jahre - 5. Platz
Kathleen, Kraus - Anfänger Klasse 2 - 2. Platz
Sabina, Göttinger - Fortgeschrittene Klasse 1 - 5. Platz
Sophia, Knothe - Fortgeschrittene Klasse 2 - 2. Platz
Ramona Kraus/Kathleen Kraus Kathleen - Zweierlauf Fortgeschrittene 2. Platz

Im Kunstradsport wurden geehrt:

Benny Lechner (U9) - Oberbayerische Meisterschaft - 3. Platz
Lisa Lechner (U11) - Oberbayerische Meisterschaft - 3. Platz
Amelie Schmieder (U11) - Oberbayerische Meisterschaft - 3. Platz
Samuel Keresztesi (U13) - Oberbayerische Meisterschaft - 2. Platz 

Mina Heinritzi (U13)
Oberbayerische Meisterschaft - 1. Platz
Bayerische Meisterschaft - 2. Platz 

Marinus Kraus (U15)
Oberbayerische Meisterschaft - 1. Platz
Bayerische Meisterschaft - 2. Platz
Deutsche Meisterschaft - 16. Platz 

Mina Heinritzi/Marinus Kraus 2er Kunstradsport Schüler (offene Klasse)
Oberbayerische Meisterschaft - 1. Platz
Bayerische Meisterschaft - 1. Platz
Deutsche Meisterschaft - 5. Platz 

Jana Pfann (U19)
Oberbayerische Meisterschaft - 2. Platz
Bayerische Meisterschaft - 2. Platz
Deutsche Meisterschaft - 1. Platz

Ramona Dandl(U19)
Oberbayerische Meisterschaft - 1. Platz
Bayerische Meisterschaft - 1. Platz
Deutsche Meisterschaft - 4. Platz
Junioren Europameisterschaft - 3. Platz

Susanne Schreuer (Elite)
Oberbayerische Meisterschaft - 2. Platz
Bayerische Meisterschaft - 6. Platz

Susanne Schreuer/Jana Pfann 2er (Elite)
Oberbayerische Meisterschaft - 1. Platz
Bayerische Meisterschaft - 2. Platz

Hubert Dandl

 652 Sportlerehrung 2019 8411

 650 Sportlerehrung 2019 8404

651 Sportlerehrung 2019 8405

653 Sportlerehrung 2019 8416

654 Sportlerehrung 2019 8421

655 Sportlerehrung 2019 8423

Fotos: Hubert Dandl

   
3/2019 Randersacker, Bruckmühl, 01.04.2019
  Jana Pfann behauptet ihre Favoritenrolle auf dem Ersten Junior Masters
 

Zwei Mal Platz eins ist das Ergebnis für Jana Pfann auf der ersten Junior Master. Mit den ersten beiden EM-Qualifikationspunkten sorgte sie für eine gute Ausgangsposition im Kampf um die beiden Deutschen EM-Tickets und verlieh zudem ihrer sportlichen Spitzenleistung im Deutschen C-Nationalkader vor unterfränkischem Publikum in der gut besuchten Veranstaltung Ausdruck.

Mit 167,13 ausgefahren von 185 aufgestellten Punkten (90 %) konnte sich die Sportlerin der Soli Bruckmühl in der Vorrunde noch mit 11,5 Punkten Vorsprung gegenüber Theresa Klopfer aus Baden-Württemberg behaupten. Mit einem gelungen Mautesprung und einem ansonsten überzeugend präsentierten Programm begeisterte sie das Publikum.

Etwas knapper fiel der Sieg für Jana im Finale aus. Mit 160,84 (87 %) setzte sie sich gegen die Lokalmatadorin Franka Wüst aus Randersacker durch und siegte abermals, wenngleich sich ihr Vorsprung auf 6 Punkte verkleinerte. Auch hier kam sie – wenn auch mit einem Sturz beim Damensitzsteiger rückwärts – souverän in der Zeit durchs Programm.

Mit diesen Ergebnissen zum Junior Masters Auftakt zeigte Jana Pfann zur Freude der mitgereisten Trainer, Robert Niedermeier und Sebastian Lemnitzer, ihre körperliche Fitness, sowie ihre Programmroutine und –sicherheit. Dem enormen Druck durch zwei Starts pro Wettbewerb in Verbindung mit der Favoritenrolle und dem damit verbunden letzten Startplatz hielt sie Stand, auch wenn ihr die Aufregung anzumerken war.

Die herzliche Freundschaft zwischen der Soli Bruckmühl und dem ausrichtenden Verein der Soli Randersacker, wurde bei dieser Veranstaltung mit einem exzellenten Veranstaltungstechnikservice vertieft.

Louis Dandl, ebenfalls Mitglied der Soli Bruckmühl, hatte mit drei Freunden dem Kunstradsport eine hochprofessionelle und beeindruckende Bühne mit Szenenbeleuchtung, klangvollem Ton und Livestream geboten. Er organisierte die Technik transportierte sie zusammen mit seinem Team nach Randersacker und setzte in vier Tagen harter Technikarbeit wieder einmal Maßstäbe.

Die Professionalität und Qualität der Veranstaltungen fand große Beachtung und hohe Anerkennung beim Publikum, Ausrichtenden Verein und den nationalen Hallenradsportverbänden. Die Moderation durchs Finale durch Doris Niedermeier mit ihrer Leidenschaft für den Kunstradsport und ihrem großen Wissen über die Finalisten setzte der Veranstaltung zusammen mit der Showeinlage der Würzburger Turnakrobaten das Sahnehäubchen auf.

In zwei Wochen am 13.04.2019 findet das zweite Junior Masters mit der dritten und vierten EM-Qualifikation im hessischen Wölfersheim bei Frankfurt statt. Wenn es für Jana wieder so gut läuft, könnte Sie dort schon vorab ihr EM-Ticket lösen.

Hubert Dandl

 644 JM 1 2019 7414

Foto: Hubert Dandl

644 JM 1 Randersacker 2019 3 IMG 5630 klein

Foto Steffi Graff

   
3/2019 Elsenfeld, Bruckmühl, 17.03.2019
  Jana Pfann ist Bayerische Meisterin im Kunstradsport U19
 

Mit einem Spitzenergebnis von 176,27 ausgefahrenen von 185,00 aufgestellten Punkten (95%) erzielte die Nationalkadersportlerin der Soli Bruckmühl Platz 1 und ist damit Landesmeisterin. 

Mit 44 Punkten Abstand zur nächstgereihten war die Platzierung nicht überraschend. Für die aus Großhelfendorf kommende Sportlerin war es aber die Generalprobe für die in einer Woche startende Junior Master Serie sowie die Qualifikation für die Europameisterschaft und damit Gradmesser ihrer Form.

Jana präsentierte sich sehr schön, ruhig und souverän. Beim Umsetzen in den Kehrhang berührte sie kurz den Boden und nahm der Sportlerin das Prädikat „sturzfrei“, was sie persönlich vermutlich am meisten ärgerte. Sowohl 185 aufgestellte als auch 176 ausgefahrene Punkte sind nationale Spitzenleistung in der Altersklasse U19, womit sie auch gleichzeitig ihre aktuelle Topform zeigte. Damit hat sie beste Chancen auf eines der zwei deutschen EM-Tickets und auch auf den EM-Titel. Die noch amtierende Europameisterin Julia Walser holte ihn 2018 mit 174,79 Punkten.

Das erste Junior Masters findet am 30.03.2019 in Randersacker bei Würzburg statt. 

Hubert Dandl

643 BM J 2019 1013351

Fotos: Benedikt Kieser

   
03/2019 Randersacker, Bruckmühl, 09.03.2019
  Bruckmühler rocken den Sonnenstuhlpokal in allen Altersklassen
 

Die Nase ganz weit vorn hatten alle Bruckmühler Kunstradsportlerinnen und -sportler, die der Einladung zum Sonnenstuhl-Weinpokal ins unterfränkische Randersacker gefolgt waren. Jeweils an Platz 1 setzten sich Ramona Dandl, Jana Pfann und Mina Heinritzi. 2te Plätze gingen an Susanne Schreuer, Marinus Kraus, Lisa Lechner und Benni Lechner.

Der RSV Solidarität Randersacker lädt alljährlich zum Wettbewerb um den begehrten Sonnenstuhlpokal. Für viele Teilnehmer war dies der erste Wettkampf des Jahres, der neben den Erfahrungen auch mit den ersten wichtigen Punkten für die Gesamtwertung des Bayerncups lockt.

Risikobereit wagte sich die tüchtige Sportlerin Lisa Lechner an anspruchsvolle Übungen wie die Lenkervorhebehalte, die sie als einzige Teilnehmerin der Alterklasse U11 in einer gefahrenen 8 (Wechselrunde) zeigte. Von den aufgestellten 50,00 Punkten fuhr Lisa 43,80 aus - eine neue persönliche Bestleistung! - und erreichte damit den 2ten Platz.

Auch Mina Heinritzi erreichte mit 78,10 von 86,90 Punkten zum achten Mal in Folge ihr  bestes persönliches Ergebnis. Sie fuhr die höchste Wertung der Schülerinnen U13 aus und damit auf Platz 1. Die Schwierigkeiten gelangen der entschlossenen 11-Jährigen äußerst sicher. Etwas ärgerlich waren die Abzüge für nicht ganz korrekte Ausführung.

Als dritter Bruckmühler konnte sich Marinus Kraus bei den Schülern U15  mit 66,65 von 85,20 Punkten den 2ten Platz sichern. Behände zeigte Marinus ein durchaus komplexes Programm. Durch einen Sturz nach dem Übergang zum Steuerrohrsteiger musste er leider Punktabzug für die Folgeübung inkauf nehmen.

Seinen 2ten Platz halten konnte auch Benjamin Lechner. Der aufgeweckte Benni begeisterte durch seine Haltung und Körperspannung selbst bei schwierigsten Übungen wie dem Sattellenkerstand in der Wechselrunde. Er erreichte mit dem fabelhaften Ergebnis von 40,95 Punkten und nur 2,85 Abzug eine neue persönliche Bestleistung.

Auch die Elitefahrerin Susanne Schreuer konnte sich mit erreichten 137,58 von 156,60 Punkten mit großem Abstand zur Drittplatzierten den 2ten Platz sichern. Der Fokus der Studentin lag auf den Übergängen vom Reitsitzsteiger zum Steuerrohrsteiger sowie vom Reitsitzsteiger zum Kehrstandsteiger, die ihr in den letzten Trainingseinheiten Probleme bereiteten. Nicht so an diesem Wettkampftag - beide Übungen gelangen bestens.

Picobello war die Leistung von Ramona Dandl. Von 183,10 Punkten zeigte die Anzeigetafel am Ende 178,24  für die Junioren-EM-Drittpatzierte 2018. Eine weitere individuelle Bestleistung und die Quote von 97% sprechen für sich. Nach diesem Ergebnis liegt die Vermutung nahe, dass Ramona für die kommenden Wettkämpfeneben dem diesmal wieder eindrucksvoll gezeigten Mautesprung noch weitere Highlights und Schwierigkeiten bereit hält.

Wie selbst vorausgeplant, steigert sich Jana Pfann weiterhin von Wettkampf zu Wettkampf. Mit 185,00 aufgestellten Punkten führte sie die Starterliste der Juniorinnen an. Ihr Ergebnis von 172,91 Punkten brachte sie auf den 1ten Platz und zählt wieder knapp 3 Punkte über der bisherigen Bestleistung.

In ihrem Programm meisterte die spritzige Deutsche Juniorenmeisterin ihren Mautesprung und zeigte den Drehsprung in dreifacher Ausführung.

Do legst di nieder – san de Bruckmühler guad!

Sandra Heinritzi

641 Sonnenstuhl 2019 1012632 2

Benjamin Lechner 

640 Sonnenstuhl 2019 1002482

Lisa Lechner

642 Sonnenstuhl 2019 1012957 2

v.l.: Marinus Kraus, Mina Heinritzi, Ramona Dandl, Benni Lechner, Lisa Lechner, Susanne Schreuer, Jana Pfann (vorne)

Fotos: Benedikt Kieser

   
02/2019 Pullach, Bruckmühl, 24.02.2019
  Saisonauftakt und Battle der nationalen Spitze
 

Drei Bruckmühler Sportlerinnen präsentierten sich auf der diesjährigen Oberbayerischen Meisterschaft in Pullach und erreichten allesamt Trepperlplätze. Die Qualifikation auf die jeweiligen Bayerischen Meisterschaften war für sie Formsache.

Nationalkadersportlerin Jana Pfann eröffnete die Juniorensaison 2019 mit 170 ausgefahrenen Punkten und einem ersten Platz, betreut von ihrem Coach und Ersatztrainer Sebastian Lemnitzer. Ein Sturz, eine taktische Übungserweiterung und einige nicht ganz korrekte Ausführungen erklären ihr recht gutes Ergebnis. Mit der Bayerischen Junioren Meisterschaft in Großheubach bei Aschaffenburg am 17.03.2019 geht’s für sie unmittelbar weiter in der Juniorensaison.

Ebenfalls einen ersten Platz erzielte Ramona Dandl mit einem sturzfreien Programm und 173,50 ausgefahrenen von 183,10 Punkten in der Altersklasse Elite. Mit diesem Ergebnis kam sie trotz neuem Programm und zeitlich erst im Herbst stattfindenden Elitesaison aus dem Stand nahe an ihre Bestleistung von 175,89 Punkte aus dem Vorjahr heran. Susanne Schreuer, ebenfalls Elitesportlerin, erreichte mit 123,15 ausgefahrenen von 156,60 aufgestellten Punkten Platz 3. Die zu dieser Zeit normale, noch nicht optimale Form, vier Stürze und einige Schwierigkeits- und Ausführungsabwertungen erklären die Punktabzüge.

Im oberbayerischen Kunstradsport sind einige nationale Spitzensportlerinnen, die allesamt dem Soli-Bundeskader angehören, beheimatet, die über 180 Punkte an Schwierigkeit aufstellen – die amtierende Weltmeisterin stellte 199,90 Punkte auf. Zur Freude des anwesenden Soli-Bundestrainers Robert Niedermeier kämpften sie um die höchste ausgefahrene Punktzahl auf diesem Wettbewerb. Den Battle entschied Junioren-EM-Bronzemedaillengewinnerin Ramona Dandl mit 173,50 ausgefahrenen von 183,10 aufgestellten Punkten für sich, dicht gefolgt von Vereinskollegin und Deutscher Juniorenmeisterin Jana Pfann mit 170,28 von 185,00 Punkten und von Vroni Koch aus Hausham, gesundheitlich etwas angeschlagen, mit 131,10 von 185,80 Punkten.

Hubert Dandl

639 Obb J E 2019 6782

Susanne Schreuer (Elite) beim Schulterstand, der Körperspannung und guten Orientierungssinn Kopfüber erfordert. Die Kunstradsportlerin der Soli Bruckmühl erzielte Platz 2 auf der Oberbayerischen Meisterschaft und qualifizierte sich für die Bayerische Meisterschaft. 

Fotos: Hubert Dandl

   
2/2019 Bruckmühl, 10.02.2019
  Mit Kunstrad und Rollschuh "Rund um die Welt
 

Äußerst kurzweilig jettete die Soli Bruckmühl mit ihren Kunstrad- und Rollsportlern mit akrobatischen Showeinlagen „Rund um die Welt“. Flugkapitän und Rollsportleiterin Cornelia Kraus navigierte die „Soli Air“ nach einem Flugplan von Radsportleiterin Daniela Anderl durch die Länder dieser Welt. Mit tosendem Applaus quittierten die rund 250 Zuschauer der vollen Bruckmühler und ansprechend dekorierten Realschulturnhalle die landestypischen rollkunstläuferischen und kunstradsportlichen Darbietungen mit fantasievollen Kostümen, dazu passender fetziger Musik und hohem sportlichen Niveau. 

Auf „Budapest“ von Georg Ezra startete die Reise in Ungarn mit einer Einlage der kleinen Rollsportler, begleitet von Stewardess und Rollsporttrainerin Kathrin Gross. Mit klaren Signalen vom Fluglotsen Flinn Heinritzi ging es weiter nach Frankreich mit gitarrespielenden und radfahrenden Franzosen zu „Au Champs Elysee“. Bei der folgenden Safari in Südafrika gab’s zu „Circle of Life“ jede Menge wilde Tiere auf Rollschuhen und Kunsträdern zu sehen ebenso wie Safaritouristen.

Farben, Kostüme und rollkünstlerische Einlagen entführten das Publikum mit „Kungfu-Panda Theme“ in den fernen Osten nach China, bevor es eine kurze Pause gab, in der Küchenchef Franz Pfliegl mit seiner Crew für das leibliche Wohl und mit den vielen mitgebrachten Kuchen für einen Gaumenschmaus bei den Gästen sorgte. Die Soli Bruckmühl sagt nochmals Danke bei den vielen Kuchenbäckern.

Zurück im Europa gab‘s zu „Spirit of the Wild“ irische Klänge und anspruchsvollen Rollkunstlauf zu sehen. Zu „Azzurro, Volare, Bello impossibile“ wurden in Italien von 2er Kunstradsportlern geliefert. Anspruchsvolles Bodenturnen und fetzige 1er und 2er Kunstradsporteinlagen von kleinen und großen Sportlern folgten beim Stopp in Italien.

Der letzte Oversee-Abstecher ging in die USA. Dort gab es zu „The greatest Show“ eine große Formation der Rollkunstmädels in den adretten neuen Kürkleidern, welche Rollsportlereltern ehrenamtlich im vergangenen Jahr maßangefertigt haben, zu sehen. Anschließend ging es zurück nach Deutschland, wo die beiden Nationalkadersportlerinnen Jana Pfann, amtierende Deutsche Juniorenmeisterin, und Ramona Dandl, EM-Bronzemedaillengewinnerin, zu „Freiheit“ und „Flugzeuge im Bauch“ Kunstradsport auf sportlich höchstem Niveau pfiffig und begeisternd präsentierten und dem Publikum Standing Ovations entlockten.

Doris Niedermeier, 1. Vorsitzende der Soli Bruckmühl, bedankte sich bei allen Mitwirkenden für die gelungene Veranstaltung, insbesondere bei den beiden Sportleiterinnen, Daniela Anderl und Cornelia Kraus für das Programm, bei ihren Vorstandskollegen Rosalia Pfliegl und Hans Hellauer für die Organisation der Veranstaltung, für die Hallendekoration, zu der Sandra Heinritzi und Hubert Dandl große Beiträge leisteten, und bei Sebastian Lemnitzer und Louis Dandl für die Technik.

Zum Abschluss präsentierten die beiden Sportleiterinnen, Daniela Anderl und Cornelia Kraus dem Publikum die recht zahlreichen und beachtlichen sportlichen Erfolge der einzelnen Sportler aus dem vergangenen Jahr.

Nach guten Brauch dankten abschließend die Sportler den Trainern für ihre aufgewendete Zeit und ihr Engagement mit jeweils einem kleinen Sportlergeschenk: die Rollsportler übergaben ihrer langjährigen Trainerin Lisbeth Hellauer – sichtlich gerührt - je eine Blume. Auch Doris Niedermeier dankte ihr – auch als persönliches Vorbild - für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement und als langjährige Trainerin mit netten, persönlichen Worten und einem signierten Foto aus vergangenen Zeiten.

Hubert Dandl

 633 Rund um die Welt 2019 6396
Rollsportler als afrikanische Raubtiere beim Stopp in Südafrika.

632 Rund um die Welt 2019 6367
Beim Stopp in Frankreich: Ilva Stoib, Mina Heinritzi mit Gitarre und Melanie Kühnel mit ihrer Kunstradeinlage zu „Au Champs Elysee“

638 Rund um die Welt 2019 6722
Dank mit netten persönlichen Worten von der 1. Vorsitzenden und Blumen von den aktiven Sportlerinnen gab’s für die langjährige Trainerin, Lisbeth Hellauer, die als Trainerin aufhört.

630 Rund um die Welt 2019 6339
Flugkapitän und Rollsportleiterin Cornelia Kraus auf der Soli-Air bei der Moderation „Rund um die Welt“

631 Rund um die Welt 2019 6351Reiseplanerin, Drehbuchautorin und Radsportleiterin Daniela Anderl bei der Anmoderation mit Fluglotsen Flinn Heinritzi im Hintergrund.

634 Rund um die Welt 2019 6419
Tanz der Rollkunstläuferinnen mit chinesischen Kostümen zum „Kungfu-Panda Theme“

635 Rund um die Welt 2019 6470
Pizzalieferung der italienisch kostümierten Kunstradsportler zu „Azzuro“

636 Rund um die Welt 2019 6551
Zu „The Greatest Show“ gab’s eine Formation der Rollsportlerinnen in den maßgeschneiderten neuen Kürkleidern

637 Rund um die Welt 2019 6624
Sportlich höchstes Niveau, pfiffig präsentiert zu „Freiheit“ und „Flugzeuge im Bauch“ von Herbert Grönemeyer gab’s von den beiden Nationalkadersportlerinnen Ramona Dandl und Jana Pfann im deutschen Nationaltrikot zum Abschluss zu bestaunen 

605 Plakat Sportlernachmittag 2019 jpg100 600

Fotos: Hubert Dandl

   
2/2019 Biberach, Bruckmühl, 03.02.2019
  Soli-Sportler wieder erfolgreich in Baden-Württemberg unterwegs
 

Der RMSV Bad Schussenried richtete am Sonntag, 3. Februar, die neunte Auflage des internationalen Jakob-Heimpel-Pokals im Gedenken an den "Bad Schussenrieder Meistermacher" aus. Gemeldet waren Kunstradsportler aus Deutschland, Österreich und Frankreich.

Nach dem Erfolg von 2018 beteiligte sich die Soli Bruckmühl auch in diesem Jahr wieder mit den Sportlerinnen Jana Pfann (Juniorinnen) und Mina Heinritzi (Schülerinnen U13).

Mit neuer persönlichen Bestleistung und ausgefahrenen 75,40 von 86,90 Punkten setzte sich Mina Heinritzi an die Spitze des Teilnehmerfeldes. Zuvor noch recht angespannt zeigte sie, dass sie ihr Programm mit sieben neuen Schwierigkeiten dennoch unbeirrt und sicher fahren kann. Das Umsetzen nach der Rückwärtsserie misslang mit einem Sturz (der mit 2 Punkten Abzug gewertet wird) und einzelne Übungen hätten sauberer gefahren werden können, um Punktabzug zu vermeiden. Das ist aber "Meckern auf hohem Niveau", mit ihrer Wertung und dem 1. Platz war sie selbstverständlich sehr zufrieden.

Jana Pfann befindet sich noch in der Vorbereitungsphase ihrer Saison, in der sie ihr Programm mit aufgestellten 185,00 Punkten von Mal zu Mal steigern möchte. Der Vergleich zum Wettkampf vor zwei Wochen in Wendlingen zeigt dies deutlich. Einem idealen Programm kam sie mit der gelungenen Steuerrohrsteigerdrehung rückwärts ein Stück näher. Zu Fall kam sie, nachdem sie beim Mautesprung den Lenker nicht präzise genug treffen konnte und bei dem Versuch, die Lenkerstanddrehung taktisch einzusetzen. Diese beiden Stürze machten sich zwar in der Wertung bemerkbar, gehen im jetzigen Trainingsstadium jedoch in Ordnung. 154,92 Punkte konnte sie ausfahren und erreichte somit den 2. Platz in der Endwertung hinter ihrer starken Konkurrentin aus Österreich Lorena Schneider.

Neben dem Pokal und den Urkunden nahmen die beiden Sportlerinnen wieder zahlreiche Erfahrungen mit nach Hause.

Sandra Heinritzi

625 BUPO 2018 2754
Jana Pfann (U19) beim Dornenstandsteiger rückwärts freihändig eine Balanceübung hoher Schwierigkeit. Sie erzielte Platz 2.

626 BUPO 2018 3408
Erstplatzierte Mina Heinritzi (U13) beim Fronthang, der Konzentration, Beweglichkeit und Stützkraft in den Armen erfordert.

Fotos: Hubert Dandl

   
1/2019 Bruckmühl, 27.01.2019
  Jahreshauptversammlung der Soli Bruckmühl - Rückblick auf ein aktives Jahr
 

Den Rückblick eines komplexen Vereins mit rund 130 Mitglieder auf herausragende sportliche Erfolge und tolle Veranstaltungen sowie eine neu gewählte Vorstandschaft gab’s auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung ebenso wie Ehrungen.

Die Vorstandschaft berichtete nach Eröffnung der Sitzung, Billigung der Tagesordnung und Totengedenken über das Vereinsjahr mit sportlichen Spitzenerfolgen, hochkarätigen Veranstaltungen, öffentlicher Präsenz, gemeinsamen Feiern, Kunst in Bruckmühl und regem Sportbetrieb aber auch attraktiven Freizeitangebot. Zudem dankte sie allen sehr herzlich – im wahrsten Sinne des Wortes – für die geleistete Arbeit und die vielfältigen beachtlichen ehrenamtlichen Tätigen. Einen Sonderapplaus bekam Ramona Kraus für ihr ansprechendes Kunstwerk aus fliegenden Rädern und Rollschuhen in der Bruckmühl Bahnunterführung, das die Soli mit ihrem Angebot auf besondere Weise in der Bruckmühler Öffentlichkeit dauerhaft präsentiert.

Schriftführerin Alica Fitzpatrick verlas eine Zusammenfassung des letztjährigen Sitzungsprotokolls mit anschließender Billigung der knapp 30 anwesenden Mitglieder. Kassier Hans Hellauer legte Einnahmen und Ausgaben offen. Er berichtete über eine solide Wirtschaftsweise und gute finanzielle Lage des Vereins. Überschüsse aus den Vereinsveranstaltungen sowie die Beitragserhöhung und Einführung des Spartenbeitrags für den Radsport im abgelaufenen Jahr hatten positive Wirkung. Melissa Bichler berichtete in gleicher Weise über die Jugendkasse, aus der Zuschüsse zu Jugendmaßnahmen und Veranstaltungen geleistet wurden. Die beiden Revisoren, Ferdinand Köck und Sebastian Lemnitzer, bescheinigten den Kassieren eine einwandfreie, vorbildliche Kassenführung und empfahlen eine Entlastung.

Die vom Vorstand gelobte und von anderen Vereinen beachtete Öffentlichkeitsarbeit stellte der Leiter Öffentlichkeitsarbeit, Hubert Dandl, kurz vor. Mit einer Presseveröffentlichung durchschnittlich alle zwei Wochen ist die Medienpräsenz in der Region hoch und in etwa auf dem Niveau des Vorjahres. Er dankte dem Redakteurs- und Fotografenteam für ihre Zuarbeit. Das von der Soli Bruckmühl veranstaltete 2. Junior Masters setzte medial und veranstaltungstechnisch Maßstäbe und fand überregional Beachtung. Dafür bedankte er sich ganz besonders bei Louis Dandl und Sebastian Lemnitzer für ihr hohes technisches Engagement. Als Dank für die Ausstellungsunterstützung „200 Jahre Fahrrad“ gab‘s vom Deutschen Museum in München im Rahmen des Vereinsausfluges eine eigene Führung im Verkehrszentrum und viel Spaß mit großen und kleinen Rädern, alten wie neuen. Abschließend verwies er noch auf die aktuellen Infos und Termine auf der Homepage.

Kunstradsportleiterin Daniela Anderl berichtete über zwölf aktive Sportler und ein sportlich sehr erfolgreiches Jahr mit einem Deutschen Juniorenmeistertitel von Jana Pfann, den Junior Master Gesamtsieg und die Bronzemedaille auf der Junioren-EM von Ramona Dandl, den Bayerischen Meistertitel in von Mina Heinritzi und Marinus Kraus im Zweier, die auf der Deutschen Schülermeisterschaft Platz 5 erreichten. Die älteste aktive Sportlerin, Susanne Schreuer, verpasste äußerst knapp um nur 0,9 Punkte die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft. Zudem freute sie sich über viele neue kleine, sehr talentierte Kunstradsportler mit Lust auf Wettkämpfe. Besonders freute sie sich über den aktiven Wiedereinstieg von Miriam Schöpf und sportliches wie trainerisches Engagement, das berufsbedingt etwas pausieren musste. Hubert Dandl bedankte sich für die aktive Unterstützung bei der EM-Teilnahme von Ramona Dandl und bei den vielen Zuschauern, die nach Bazenheid gekommen waren.

Rollsportleiterin Cornelia Kraus berichtete über 23 aktive Rollsportler, von denen im vergangenen Jahr neun Klassenprüfungen ablegten. An der Bayerischen Meisterschaft in Penzberg nahmen 16 Sportler teil. Bayerische Meisterin in der Zwergerlklasse wurde Felicitas Richter, Spitzenplatzierungen mit jeweils Platz 2 konnten im Zweierlauf Fortgeschrittenenklasse Kathleen und Ramona Kraus, im Einzellauf Sophia Knothe (Fortgeschrittenenklasse) und Kathleen Kraus (Anfängerklasse 2) erreichen. Von den anderen Vereinen sehr positiv bewertet wurden die neuen Kürkleider, die von Müttern der Rollsportlerinnen genäht wurden. Zudem berichtete sie von Treffen der Landesrollsportleitung, insbesondere über die Termine 2019 und Änderungen im Reglement und in der Vereinswertung. Die beschlossene Erneuerung der Rollschuhgestelle aufgrund der Einstellung von Ersatzteillieferungen wurde 2018 umgesetzt und war viel Arbeit für den Zeugwart Stefan Gros und die größte Vereinsinvestition, mit Aussicht auf künftig weniger Wartungsaufwand. Ein Highlight war zudem der gut angenommene Osterlehrgang in Ismaning, bei dem die Förderung der sportlichen Leistung und die Gemeinschaft der Rollsportler im Fokus standen.

Jugendleiterin Kathrin Gross berichtete von sieben Freizeiten, an der die Sparte Jugend teilnahm. Besonders hob sie die von der Soli Bruckmühl organisierte Freizeit zur Bäckerei Messerer in Högling im Rahmen des Ferienprogramms der Marktgemeinde Bruckmühl, die als einzige Maßnahme mit 17 Teilnehmern voll ausgebucht und sehr erlebnisreich war. Neben den Beteiligungen an der Soli-Jugend-Verbandsarbeit im Bezirk, Land und Bund, berichtete sie über die Teilnahme an der Herbstvollversammlung des Kreisjugendrings Rosenheim, die auch in Bezug auf künftige Förderungen von allen Jugendorganisationen in der Region sehr wichtig war.

Für langjährige Mitgliedschaft wurden geehrt: Bernhard Schmöller für 60 Jahre, Robert Niedermeier für 55 Jahre und Melissa Bichler für 25 Jahre, die als einzige persönlich anwesend sein konnte und mit einem Präsent, Urkunde und der Ehrennadel vom Vorstand geehrt wurde. Mit einer nostalgischen Erinnerung an das „Fair Play“ von Augsburg 1974, wo Robert Niedermeier, damals noch aktiver Kunstradsportler, auf den Deutschen Meistertitel verzichtete, da ihm die Jury einen Fehler nicht abzog. Alle anwesenden Mitglieder wünschten dem heutigen Bruckmühler Kunstradtrainer und „Meistermacher“, der auch Landes- und Bundestrainer der Soli ist und maßgeblichen Anteil an den Spitzenerfolgen des Soli-Kunstradsports hat, gute Besserung.

Letzter Tagesordnungspunkt waren die alle zwei Jahre stattfindenden Neuwahlen. Zum Wahlausschuss wurden Ehrenvorstand Wolfgang Klinger, Michael Niedermeier und Max Heinritzi gewählt, die die einstimmige Entlastung der alten Vorstandschaft herbeiführten und die Neuwahlen leiteten. Weitgehend unverändert wiedergewählt wurden Vorstand, Revision und technische Ausschüsse. 1. Vorsitzende ist weiterhin Doris Niedermeier, 2. Vorsitzende Rosalia Pfliegl und Kassier Hans Hellauer. Als Revisoren wurde Sebastian Lemnitzer wiedergewählt, neu gewählt wurde Max Heinritzi, der Ferdinand Köck ablöste, welcher sich altersbedingt nicht mehr zur Wahl stellte. Weiter wiedergewählt wurden Schriftführerin Alisa Fitzpatrick, Fähnrich Jonas Berger, Leiter Öffentlichkeitsarbeit Hubert Dandl, als Radsportleiterin Daniela Anderl, Andreas Pfliegl, Susanne Schreuer und Nicole Pfann (neu) und als Zeugwart Kunstrad Robert Niedermeier. Ebenfalls wiedergewählt wurden Rollsportleiterin Cornelia Kraus und Irmgard Greuling, zum Zeugwart Rollsport Steffan Gross. Wiedergewählt wurden zudem als Jugendleiterin Kathrin Gross und Melissa Bichler als Verantwortliche für die Jugendkasse.

Der Vorstand dankte den anwesenden Mitgliedern mit dem Hinweis auf die nächsten Termine, u. a. auf die Showveranstaltung des Vereins „Rund um die Welt“ am10.02.2019, 14.30 Uhr in der Realschul-Turnhalle in Bruckmühl, zu der alle Bruckmühler sehr herzlich eingeladen sind.

Hubert Dandl

 615 JHV 2019 6274

614 JHV 2019 6264

620 JHV 2019 6302

616 JHV 2019 6276

617 JHV 2019 6277

618 JHV 2019 6279

619 JHV 2019 6292

 Fotos: Hubert Dandl

   
02/2019 München, Bruckmühl, 02.02.2019
  Solijugend Bruckmühl in der Allianz Arena
 

Mit einer Kick-Tour am 02.02.19 in der Allianz Arena startete die Soli Bezirksjugend Oberbayern ihr diesjähriges Jahresprogramm.

Von der Soli Bruckmühl waren 13 Teilnehmer_innen am Start und stellten beim Torwandschießen in den Katakomben der Arena ihr Können unter Beweis. Besichtigt wurden die Besuchertribünen, der Pressekonferenzraum, der Spielertunnel, die Mixed Zone und die Mannschaftskabinen. Natürlich durfte hier ein Foto vor der Garderobe samt Trikot des Lieblingsspielers nicht fehlen. Infos rund um den Rasen, die Besucherzahl, Preise, Außenfassade u.v.m. mit vielen Fragen der Kids machten die Tour erst recht spannend. Belohnt wurden die Treffsicheren des Torwandschießens zum Abschluss mit einem Eis im Arena Bistro.

Kathrin Gross

627 DSC 5418

629 IMG 4060

628 IMG 4017 2

Fotos: Kathrin Gross, Rainer Kraus

   
01/2019 Wendlingen, Bruckmühl, 20.01.2019
  Erster Wettkampf 2019  für Jana Pfann
 

Die Kunstradsportlerin Jana Pfann startete im baden-württembergischen Wendlingen als einzige Bruckmühler Sportlerin mit Ambitionen auf große Titel. Sie erzielte in der Einzelwertung Platz 1 und in der Vereinswertung des Winterpokals Platz 5.

Die Platzierung der C-Nationalkadersportlerin entsprach durchaus den Erwartungen. Die mit einem etwas überraschten Blick der Sportlerin aufgenommenen 145,12 ausgefahrenen von 185 aufgestellten Punkten (78%) zeigen jedoch noch Luft nach oben an. Ein Trost war, dass es ihren Mitbewerberinnen ähnlich erging.

Beim Sprung vom Sattel auf den Lenker stürzte sie und verlor zudem die gesamte Punktzahl der hochbewerteten Einzelübung. Gleiches widerfuhr ihr beim Damensitzsteiger rückwärts freihändig, bei dem eine extrem hohe Konzentration und sehr gute Balance auf dem Rad gefragt sind. Punkte aufgrund von Schwierigkeitsabwertungen verlor sie noch beim Sturz während des Umsetzens nach dem Sattellenkerstand, bei zu kurz gefahrenen Wechselrunden und beim 3-fachen Drehsprung, einer Höchstschwierigkeit im Kunstradsport, den sie nur 2-fach zeigen konnte. Der Rest ging auf das Konto von noch nicht sauberen oder nicht korrekten Ausführungen einzelner Übungen, die mit über 20 Wellen oder jeweils 0,5 Punkten Abzug bewertet wurden. 

Ihr Trainer Robert Niedermeier, der krankheitsbedingt seit einiger Zeit ausfällt, fehlte ihr. Jana, die Sportler und die Vereinsmitglieder wünschen ihm an dieser Stelle baldige Genesung und gute Besserung.

Hubert Dandl

 613 BUPO 2018 2755

Nationalkadersportlerin und amtierende Deutsche Juniorenmeisterin Jana Pfann von der Soli Bruckmühl beim Sattellenkerstand rückwärts 8 (Wechselrunde). Sie erzielte beim Winterpokal in Wendlingen Platz 1 mit 145,12 Punkten.

Foto: Hubert Dandl

   
12/2018 Bruckmühl, 05.12.2018
  Nikolaus zu Besuch in der Turnhalle
 

Am 05.12.18 stattete der Nikolaus samt Engerl zum traditionell bayerischen Nikolausvorabend den Rollschuhmädels und Kunstradlern einen Besuch ab.

Im Gepäck hatte er neben einem Gedicht auch Vorschläge zum Training der Kinder und Jugendlichen. Natürlich blieben positive Dinge und Erfolge nicht unerwähnt. Weil der Nikolaus und sein Engerl die beiden Sportarten noch nicht so gut kannte, durften die Sportler*innen ihr Können kurz zeigen. Zum Abschluss wurde für jeden noch ein Nikolaussackerl verteilt, mit dem Versprechen, im nächsten Jahr so manches Mal etwas disziplinierter zu sein.

Kathrin Gross

 
 

606 Nikolaus DSC 4972. scaled for webjpg

Foto Kathrin Gross

   
11/2018 Lichtenfels, Bruckmühl 17.-18.11.2018
  Bundeskonferenz des RKB Soli Deutschland 
 

Fünf Vereinsmitglieder, 1. Vorsitzende Doris Niedermeier, 2. Vorsitzende Rosalia Pfliegl, Antje Dandl, Tobias Köck und der Leiter Öffentlichkeitsarbeit, Hubert Dandl vertraten zusammen mit 32 weiteren Delegierten den Landesverband Bayern auf der alle 3 Jahre stattfindenden  Bundeskonferenz. 

Verbesserung der Finanzlage,  Entlastung des Präsidiums mit Klarstellung des Verhältnisses der Soli Jugend zum Gesamtverband, Anpassung der Verbandsorganisation mit Satzungsänderung, ein neues Erscheinungsbild und Neuwahlen der Gremien, waren die Hauptthemen.

Als Bruckmühler Vereinsmitglieder wiedergewählt wurden Doris Niedermeier als Kommissärsobfrau und Tobias Köck als Revisor, neugewählt wurde Rosalia Pfliegl als Ersatzmitglied der Bundesschiedskommisssion.

Hubert Dandl

611 Bundeskonferenz 2018 3468

Foto Hubert Dandl

   
11/2018 Burgheim, Bruckmühl, 10.11.2018
  Bruckmühler Nachwuchssportler geben Vollgas
 

Platz 2 für den 2er Ilva Stoib/Melanie Kühnel sowie einen 1sten Platz im 1er für Ilva Stoib und einen 6sten Platz für Melanie Kühnel. Lisa und Benny Lechner erreichten jeweils im 1er den 1sten Platz in ihrer Jahrgangsstufe. Im Folgewettkampf, dem Heinz-Butz-Gedächtnis-Turnier errang Miriam Schöpf den 2ten Platz. Die Erfolgsbilanz des Nachwuchswettbewerbs/Bezirk Oberbayern in Burgheim am 10.11.2018 kann sich wieder einmal sehen lassen. 

Lisa Lechner führte von Beginn an, mit aufgestellten 45,40 Punkten das große Starterfeld der Schülerinnen U11 an. Keine ihrer Übungen bereitete ihr ernsthafte Probleme und selbst die knifflige Kehrlenkersitzhocke setzte sie geschickt um. So konnte sie mit 42,11 ausgefahrenen Punkten den Sieg von 23 Starterinnen für sich entscheiden.

Auch Benny Lechner startete aus der Poleposition. Er fuhr seine aktuellen Highlights, den Sattellenkerstand und die Lenkervorhebehalte sehr konzentriert und sauber, so konnten die Kampfrichter von seinen vorgelegten 39,90 Punkten lediglich 3,53 Punkte abwerten. Folglich entschied auch Benny den 1sten Platz unter den Schülern U9 souverän für sich.

Das Starterfeld der Schülerinnen U13 war mit 17 Sportlerinnen ebenfalls enorm. Ilva Stoib dominierte mit ausgefahrenen 49,53 von 55,40 Punkten diese Disziplin. Mit großem Kampfgeist bewältigte sie auch den Lenkersitzsteiger, die neue Schwierigkeit in ihrem Programm.

Vorne mit dabei war ihre Vereinskollegin Melanie Kühnel auf dem 6sten Platz. Neue Übungen wie der Reitsitzsteiger und die Kehrlenkersitzhocke glückten Melanie mit nur geringen Abzügen. Wacker und zur rechten Zeit brachte sie ihr Programm mit 34,63 von 43,90 Punkten zu Ende.

Ambitioniert traten Melanie und Ilva zusammen für ihre 2er Kür auf die Fahrfläche. Das erfolgreiche Team konnte sich durch seine exakte Darbietung sogar einen Rang nach vorne arbeiten und erreichte mit 31,02 von 33,50 Punkten einen hervorragenden 2. Platz der 2er Schülerinnen U15.

Betreut wurden unsere Sportler von Nachwuchstrainerin Susanne Schreuer und erstmals auch wieder von Miriam Schöpf, die aus beruflichen Gründen zwei Jahre auf Kunstradwettbewerbe verzichtete. Im Anschluss an den Nachwuchswettbewerb stieg sie aber selbst auf das Rad und stellte ihr Können beim Heinz-Butz-Gedächtnis-Turnier unter Beweis. Mit dem 2ten Platz zeigt Miriam den guten Stand ihrer Leistung auch nach der längeren Pause.

Sandra Heinritzi

601 Nachwuchs 2018 102271

604 Nachwuchs 2018 102743 2

602 Nachwuchs 2018 102319 2

603 Nachwuchs 2018 102400 2

Fotos Benedikt Kieser

   
11/2018 Amorbach, Bruckmühl, 03./04.11.2018
  Bundespokal - Saisonabschluss, Kardersichtung und Party
 

Mit fünf Starts und einer ausgelassenen Party im unterfränkischen Amorbach schlossen die Bruckmühler Spitzensportler ihre diesjährige Wettkampfsaison ab. Dabei belegten sie die Plätze eins bis vier, ein Beleg für das hohe sportliche Niveau der Soli Bruckmühl unter Leitung von Trainer Daniela Anderl und Robert Niedermeier. Nur der Nachwuchs startet noch einmal Mitte November in Burgheim bei Ingolstadt.

Link zu den Fotos der Veranstaltung

Im saisonalen Wettkampfmodus war keine der teilnehmenden Spitzensportlerinnen aus Bruckmühl mehr. Dennoch fuhren - deutlich unter ihren Saison- und Bestleistungen - Deutsche Meisterin U19, Jana Pfann, mit 155,24 auf Platz 1 und EM-Bronzemedaillengewinnerin, Ramona Dandl, mit 154,15 Punkten auf Platz 2. Für Ramona Dandl, die im nächsten Jahr in der Elite starten wird, war’s zudem der letzte Start in der Altersklasse der Junioren (U19).

Susanne Schreuer (Elite) hingegen zeigte ein brillantes nahezu fehlerfreies Programm mit persönlicher Bestleistung von 146,76 ausgefahren von 154,80 aufgestellten Punkten (95%) mit dem sie Platz 4 erreichte. Zusammen mit Jana Pfann starteten sie ein zweites Mal im 2er wo sie zusammen 81,58 Punkte von 93,5 erzielten und auf Platz 3 landeten.

Die kleinste Starterin, Mina Heinritzi (U13) zeigte mit 82 aufgestellten Punkten ein für Ihr Alter anspruchsvolles Programm mit starkem Willen und guter Konzentration, verlor aber ebenfalls wegen einem Sturz und einigen Fehlern Punkte. 68,30 Punkte und Platz 4 war ihr Ergebnis.

1. Vorsitzende der Soli Bruckmühl, und Kommissärsobfrau der Soli Deutschland Doris Niedermeier organisierte und leitet die zweimal 5-köpfige Jury. 2. Vorsitzende der Soli Bruckmühl und Landeskommissarin Rosi Pfliegl nahm als Kommissarin Teil. Ex-Nationalkadersportler Andi Pfliegl und Trainer des Team Bayern sowie Ex-Weltmeister und Bundestrainer Michael Niedermeier, beide ebenfalls von der Soli Bruckmühl, waren gekommen und gestalteten das offizielle Ende der Leistungssportkarrieren von Worldcup-Teilnehmer und WM-Ersatzfahrer Martin Fürsattel aus Fürth-Vach (Mfr.) und Corinna Wirth aus Eckersdorf (Ofr.), beides Freunde und langjährige sportliche Weggefährten, mit.

In Deutschland betreiben zwei nationale Radsportverbände, BDR und Soli Deutschland mit ihren jeweiligen Landesverbände Hallenradsport. Finanzierung und Sportförderung wird separat organisiert, Wettbewerbe gemeinsam über die ARGE Hallenradsport. Der Bundespokal wird als einer der ganz wenigen nationalen Wettbewerbe traditionell nur von der Soli Deutschland ausgerichtet, ist aber für alle offen. Dabei sichten die Bundesradsportleitung und die Bundestrainer auch die teilnehmenden Sportler für die Nominierung in den Bundeskader und Bundesnachwuchskader 2019. Das Ergebnis wird traditionell erst am letzten Bundeskader im Dezember in Tauberbischofsheim bekanntgegeben. Die Bundeskaderplätze der Bruckmühler Sportlerinnen Ramona Dandl und Jana Pfann sollten jedoch gesichert sein.

Autor
Hubert Dandl

598 BUPO 2018 3335

Sportler des ersten Wettkampftages, die es auf das Treppchen (Plätze 1 bis 3) schafften.

599 BUPO 2018 3342

Ende der Leistunssportkarriere von Corinna Wirth und Martin Fürsattel - Kunstrad Team Bayern Trainer Andreas Pfliegl organisierte das Abschiedsgeschenk mit und hielt eine persönliche Rede.

601 BUPO 2018 2768 2

Tagung der Soli Bundestrainer Kunstradsport am Rande des diesjährigen Bundespokal in Amorbach (Ufr.).v.l. Referent für Kunstradsport und designierter Bundesradsportleiter, Jürgen Wirth; Bundestrainer 2er, Kunstradsport, Frieder Blum; Bundestrainer 1er, Michael Niedermeier (Bruckmühl); designierte Referentin Kunstradsport, Corinna Wirth; Bundesnachwuchstrainerin, Carolin Seitz; Bundesnachwuchstrainer Dennis Fehlig; Bundestrainer 1er Robert Niedermeier (Bruckmühl); und Referent für Leistungssport Ralf van Züpfen.

 600 BUPO 2018 3408 2

Mina Heinritzi (U13) von der Soli Bruckmühl zeigte für ihre Altersklasse ein sehr anspruchsvolles Programm mit 25 Übungen und erzielte Platz 4.Hier zu sehen ist sie im Fronthang der viel Beweglichkeit und Stützkraft erfordert. Im Hintergrund Trainer Robert Niedermeier.

597 BUPO 2018 3090

Susanne Schreuer beim Übergang vom Steuerrohrsteiger in den Standsteiger

596 BUPO 2018 2754

Jana Pfann beim Dornenstandsteiger rückwärts, freihändig

595 BUPO 2018 2719

Ramona Dandl beim 2-fachen Drehsprung

Fotos Hubert Dandl

   
10/2018 Schwabach, Bruckmühl, 14.10.2018
  Spitzenplatzierungen der Soli Bruckmühl beim Bayerncup Finale
 

Zum Ende des Bayern Cup, dessen finaler Wettkampf am Sonntag den 14.10. im mittelfränkischen Schwabach ausgefochten wurde, waren die Bruckmühler Kunstradfahrer nicht nur in sechs Disziplinen qualifiziert, sondern auch mit Spitzenplatzierungen auffallend erfolgreich.

Der Bayern Cup Sieger wird durch fünf Wettkämpfe ermittelt. Sowohl ein Tagessieg als auch Punkte für die Gesamtwertung können an den einzelnen Wettkampftagen erreicht werden. Nach diesem letzten ereignisreichen Wettkampf, professionell ausgerichtet durch den "RMSC Solidarität Schwabach e.V.", kann die „Soli Bruckmühl“ großartige Ergebnisse verbuchen.

Susanne Schreuer fuhr ihr Programm bis zur vierten Minute nahezu fehlerfrei. Nach einem unglücklichen Abgang beim Kehrlenkersitzsteiger kämpfte die Bruckmühlerin 60 lange Sekunden mit eisernem Durchhaltevermögen weiter und blieb bis zum Schluss sturzfrei. Diese letzte Minute kostete leider einige Punkte, doch das Endergebnis (134,34 von aufgestellten 154,80 Punkten) reichte, um den vierten Platz der Tageswertung zu halten. Zudem gelang ihr durch ihre Beständigkeit zum ersten Mal der Bayern Cup Gesamtsieg.

Nach kurzer Verschnaufpause fuhr Susanne mit Partnerin Jana Pfann in gewohnter Manier ein ansprechendes Zweier Kunstrad Programm. Mit ausgefahrenen 84,70 von 93,50 Punkten gelang ein Ergebnis nah an der persönlichen Bestleistung und mit nur 8,8 Punkten Abzug die geringste Fehlerquote aller Bruckmühler an diesem Tag. In der Gesamtwertung ergatterten die beiden den dritten Platz.

Die Bronzemedaillen Gewinnerin der Junioren Europameisterschaft Ramona Dandl fuhr in der Gesamtwertung außer Konkurrenz und somit lediglich um die Tageswertung. Mit 153,63 von 182,50 Punkten behielt sie Platz zwei. Ein Fehler beim Kehrstandsteiger, den sie zu nah am Flächenrand und Kampfgericht ansetzte, führte zu Abzügen. Die anmutige Sportlerin stach mit ihren gezeigten Schwierigkeiten wie zum Beispiel dem Mautesprung hervor und konnte allemal mit sich zufrieden sein.

In derselben Disziplin startete die Deutsche Junioren Meisterin Jana Pfann mit  knappen 2,5 Punkten Vorsprung von Platz eins. Mit einem Lächeln auf den Lippen nach geglücktem Mautesprung, der bei Ramona und Jana für Publikumsapplaus sorgte, begann Jana ihr Programm. Von einem abrupten Sturz vom Sattellenkerstand rückwärts ließ sie sich nicht beirren, weiterhin gelangen schwierigste Übungen wie beispielsweise der dreifache Drehsprung. Mit 164,09 Punkten erreichte sie den Tagessieg und in der Gesamtwertung einen hervorragenden zweiten Platz.

Ein Kopf an Kopf Rennen bestritt Mina Heinritzi gegen die befreundeten Konkurrentinnen der Altersklasse U13. Nach dem Übergang vom Lenkersitzsteiger zum Steuerrohrsteiger zu stürzen, irritierte Mina kurzzeitig und so misslang ihr auch die Folgeübung. Doch auch sie bewies im weiteren Verlauf starke Nerven und erzielte als Endergebnis 67,78  von 82,00 aufgestellten Punkten. Sie setzte sich damit nicht nur für diesen Tag an die Spitze, sondern entschied auch die Gesamtwertung des Bayern Cups für sich.

Erfreulicherweise konnte sich Samuel Kereszesi für das Finale der Schüler U13 qualifizieren. Eine Gelegenheit, die sich der Bruckmühler nicht entgehen lassen wollte. Gegen die starken und teils älteren Mitstreiter konnte sich Samuel noch nicht durchsetzen, dennoch wurde der 11jährige für seine Konzentration und die großartige Körperspannung gelobt. Am Ende der Kür musste er auf die Punkte der letzten beiden Übungen aufgrund Zeitmangels verzichten. 28,28 von 37,30 Punkte sind dennoch ein zufriedenstellendes Ergebnis.

Marinus Kraus zeigte wie in allen anderen Wettkämpfen in diesem Jahr (unter anderem auch auf der Deutschen Meisterschaft der Schüler) vollen Körpereinsatz und mit 85,20 Punkten ein neu aufgestocktes Programm. Auch er hatte Probleme beim Übergang zum Steuererrohrsteiger, dennoch erhielt er auf sein sonst sehr solide ausgeführtes Programm nur 10,39 Punkte Abzug. Damit  verdiente sich der talentierte Vagener den Platz 2 der Tageswertung und den begehrten Bayern Cup Sieg.

Sandra Heinritzi

594 BC F 2018 142728

 Fotos Benedikt Kieser

 592 BC F 2018 142359

593 BC F 2018 142430

591 BC F 2018 142340

   
9,10/2018 Bruckmühl, 05.11.2018
  Susanne Schreuer bei nationalen Wettkämpfen erfolgreich dabei
 

Mit Susanne Schreuer war die Soli-Bruckmühl nun in der dritten Altersklasse – Elite - überzeugend im 1er Kunstradsport auf nationaler Ebene auf insgesamt 3 Wettkämpfen vertreten. Sie verpasste auf dem internationalen Deutschlandcup um nur 0,9 Punkte von 136,05 ausgefahren, äußerst knapp die Qualifikation auf die Deutsche Meisterschaft.

Anfang September startete sie auf dem 1. German Masters, dem ersten von 4 WM-Qualifikationswettkämpfen, und erreichte mit ihrem starken Ergebnis von 142,50 von 154,80 Punkten und einer Quote von 92 % Platz 18 in einem Starterfeld von 30 Sportlerinnen. Sie startete ein zweites Mal mit ihrer Vereinskollegen Jana Pfann im 2er, wo sie zusammen mit 85,93 von 93,50 Punkten mit einer ebenfalls sauberen Kür Platz 11 erzielten.

Ebenfalls auf Platz 11 konnte Sie sich auf dem internationalen Deutschlandcup im nordrheinwestfälischen Lemgo in einem Starterfeld von 33 Sportlerinnen vorkämpfen, nach dem das zweite German Masters urlaubsbedingt ausfiel.

Auf die Deutsche Meisterschaft qualifizieren sich über das erste German Masters und über den Internationalen Deutschlandcup jeweils 8 Sportlerinnen auf die Deutsche Meisterschaft im 1er der Frauen mit insgesamt 16 Starterinnen. Susanne erzielte in der DM-Quali Rang 17, obwohl sie seit letztem Jahr nicht mehr dem Bundeskader angehört.

Als letzten Wettbewerb ihrer Elitesaison und zeitgleich zum Semesterbeginn fuhr die Lehramtsstudentin auf dem 3. German Masters im brandenburgischen Märkisch-Buchholz bei Berlin mit 132,51 Punkten auf Platz 17.

Hubert Dandl

588 DCUP 2018 3947

Fotos Edda Koch

 589 DCUP 2018 3955590 GM 1 2018 2912
   
9/2018 Schey, Bruckmühl, 23.09.2018
  Bundesjugendkongress der Solijugend Deutschland
 

Mit den Delegierten und Geschwistern Kathrin Gross und Tobias Köck war die Solijugend Bruckmühl auf dem XXIII. Bundesjugendkongress vertreten. Neben Berichten, Anträgen und einem Worldcafé standen Neuwahlen der Bundesjugendleitung auf dem Programm. Tobias 
Köck wurde zum Revisor der Solijugend Deutschland gewählt.

Weitere Infos 

Kathrin Gross

607 IMG 20180922 Bundesjugendkongress Schney 2018

Foto: Kathrin Gross

   
   
9/2018 Sudelfeld, Bruckmühl, 09.09.2018
  Bayernjugendwochenende in der Jugendherberge Sudelfeld 
 

Vom 06. bis 09. September nahm die Solijugend Bruckmühl mit 14 Teilnehmer_innen am Bayernjugendwochenende
auf dem Sudelfeld teil.

Neben einem Wissensquiz - bei dem Benni Lechner in seiner Altersgruppe den 1. Platz belegte - stand Wandern, Bogenschießen, Basteln und das Thema Inklusion auf dem Programm. Bogenschießen war für uns alle neu, aber nach einer umfangreichen Einweisung gelangen viele Treffer und es machte richtig Spass.

Die Inklusion wurde uns mittels Spiele nahegebracht. Geplant ist bei der Soli in naher Zukunft, ein Wochenende gemeinsam mit Menschen mit Behinderung durchzuführen. Für die Kreativen wurden auf der sonnigen Terrasse Armbänder und Schlüsselanhänger gebastelt. Am Freitagabend durften die Kids bei einem Bunten Abend ihr Können in jeglicher Form präsentieren, am Samstagabend machten wir Lagerfeuer und Stockbrot und hatten einen wunderschönen Blick in eine Sternenklare Nacht. Und so waren die vier Tage wie im Flug vergangen.

Auf dem Heimweg machten wir noch einen Abstecher an den Schliersee. Die ganz Mutigen unter uns schwammen sogar eine kleine Runde im kalten See. Bei einer anschließenden Brotzeit klang das wunderschöne Wochenende aus und wir kehrten mit schönen Erinnerungen und der Vorfreude auf den nächsten Ausflug zurück.

Kathrin Gross

610 Freizeit Sudelfeld 2018 Spiel DSC 47941608 Freizeit Sudelfeld 2018 Bogenschießen DSC 48021609 Freizeit Sudelfeld 2018 Feuer DSC 48091
Fotos: Kathrin Gross 
   
8/2018 Bruckmühl, 13.08.2018
  Ferienprogramm - Ausflug zur Bäckerei Messerer nach Högling
 

Am 13.08. radelte unter Leitung von Kathrin Gross eine 17-köpfige Gruppe im Rahmen des diesjährigen Ferienprogramms der Marktgemeinde nach einem kurzen Kennenlernen vom Rathaus zur Bäckerei Messerer nach Högling.

Sepp – der Chef des Hauses – nahm uns dort bei hochsommerlichem Wetter in die noch heißere Backstube mit und stellte gleich mit uns den Teig für die Pizza her, damit er noch ausreichend ruhen konnte. Anschließend bekamen wir sämtliche Geräte in der Backstube erklärt und dann ging es auch schon ans Belegen der Pizza. In 3 Gruppen wurde nach den Geschmäckern der Teilnehmer_innen belegt. Nach erneutem Ruhen kam die Pizza dann in einen großen Drehofen. Sepp hatte noch eine Überraschung bereit - wir durften Mandelhörnchen als Nachspeise formen! Nach einem kurzen Blick ins Lager machten wir uns mit knurrenden Mägen auf den Weg zur hohlen Linde, wo wir uns dann unsere Pizza und die Hörnchen schmecken ließen.

Nach einem Abstecher an den Moosbach zum Füße abkühlen radelten wir wieder nach Bruckmühl zurück und statteten der Eisdiele noch einen Kurzbesuch ab. Und so war das diesjährige Ferienprogramm der Soli sehr abwechslungsreich und für alle total unterhaltsam.

Kathrin Gross

585 IMG 2027

586 IMG 2059

587 IMG 2069

   
7/2018 Bruckmühl, Penzberg, 21./22.07.2018
  Bayerische Meisterschaft Rollsport - Beachtliche Titelerfolge für die Bruckmühler 
 

Die Rollkunst-Läufer der Soli Bruckmühl konnte am 21./22. Juli bei der diesjährigen Bayerischen Meisterschaft in Penzberg wieder einige Erfolge vorweisen. Ein Bayerischer Meistertitel und drei Vizemeister waren die erfreuliche Bilanz.

In der jüngsten Klasse Zwergerl bis 6 Jahre konnte Felicitas Richter mit einer sehr sauber gefahren Kür überzeugen und sicherte sich somit den Bayerischen Meisertitel. In dieser Klasse startete auch unser jüngstes aktives Mitglied mit nur 3 Jahren Antonia Gross. Sie belegte Platz 5. 

Bei den Anfängern bis 8 Jahre konnte sich, bei einen sehr großen Starterfeld von 18 Teilnehmern, unsere Sportlerinnen in den vorderen Platzierungen behaupten. Melanie Stinauer belegte Platz 4, Sophie Noel Ampletzer mit nur 0,10 Punkten Abstand Platz 5 und Sandra Keresztesi belegte Platz 9.

In der Anfängerklasse 0, bei der bereits ein Bogenachter auswärts auf dem Pflichtkreis gefordert ist, gingen Melissa Evertz und Franziska Gladischefski an den Start. Melissa belegte Platz 8 dicht gefolgt von Franzi auf Platz 9. 

Bei den Anfängern 1 war ein so großes Starterfeld, dass sogar die Klasse nach dem Alter gestaffelt werden musste. Bei der Klasse bis 2008 starteten Fabienne Richter (Platz 9) und Zeynep Naz Timur (Platz 11). Leider konnten beide ihre gewohnte Leistung am Samstag bei den Pflichtübungen nicht abrufen und landeten dadurch im hinteren Feld. 

In der nächst höheren Altersklasse ab 2007 belegt Özge Turan Platz 11, Destina Temur Platz 12 und Karina Seiler Platz 14. 

In der Klasse der Anfänger 2, konnte Kathleen Kraus ihre Leistung abrufen und wurde mit den Bayerischen Vizemeistertitel belohnt. Platz 6 erreichte Laura Berberich, Nathalie Stinauer belegte Platz 7 und Fiona Knothe Platz 9. 

In der Fortgeschrittenen Klasse 1, in der am Samstag drei Pflichtübungen gefordert werden, startete Sabine Göttinger und belegt Platz 5. 

Sophia Knothe konnte sich  in der Fortgeschrittenen Klasse 2 gegen starke Konkurrenz durchsetzen. Sie musste am Samstag neben Schlangenbogendreier und Doppeldreier auf dem Pflichtkreis zum ersten Mal eine Auswärts-Schlinge laufen und wurde am Sonntag nach einer fast fehlerlosen Kür mit den Bayerischen Vizemeistertitel belohnt. 

Im diesen Jahr war seit langen wieder ein Sportler in der Nachwuchsklasse vertreten. Ramona Kraus startete nur im Pflichtwettbewerb am Samstag. Die verschiedensten Pflichtübungen sind in zwei Gruppen eingeteilt. Diese werden dann am Wettkampftag ausgelost und müssen von allen Sportler der Klasse ausgeführt werden. Es wurde die Gruppe mit rückwärts einwärts Doppeldreier, Schlangenbogen-Gegendreier, einwärts Gegenwende und Schlangebogen-Schlinge ausgelost. Die Übungen haben einen hohen Anspruch an Körperspannung, Technik und Muskelkraft, da ein kraftvoller Abstoß verlangt wird. Leider unterscheidet sich der Boden der Penzberger Halle im Laufverhalten mit unsere Halle sehr, so konnte Ramona trotz korrekt ausgeführter Pflichtübungen, die Bögen nicht im vorgegeben Maß schließen und erreichte damit nur Platz 6 von 10 Starterinnen. 

Die Bruckmühler schickten dieses Jahr auch wieder einen Zweierlauf in Klasse der Fortgeschrittenen an den Start und dies wieder mit vollem Erfolg. Kathleen Kraus und Ramona Kraus zeigten vor dem Publikum eine sehr schöne, synchron gelaufene Kür mit diversen Pirouetten und Sprüngen, wofür sie mit dem 2. Platz belohnt wurden. Im nächsten Jahr dürfen sie damit in der Nachwuchsklasse starten und hätten dann die Möglichkeit an der Bundesrollsportmeisterschaft teilzunehmen. 

Insgesamt waren die Trainerinnen Elisabeth Hellauer, Cornelia Kraus, Irmgard Greuling und Kathrin Gross sehr zufrieden mit ihren Rollkunstmädels und freuen sich jetzt nach den vielen zusätzlichen Trainingseinheiten auf eine Sommerpause. Die Sparte Rollkunstlauf des RKB Solidarität Bruckmühl e. V. ist momentan so angesagt, dass mangels Trainingskapazitäten bereits Neuanfragen abgelehnt werden mussten.

 Cornelia Kraus

584 BM Roll 2018 5

 

Fotos: Kraus


583 BM Roll 2018 4
Bayerische Meisterin bei den Zwergerln, Felicitas Richter

580 BM Roll 2018
Bayerische Vizemeisterin Klasse Anfänger 2, Kathleen Kraus

581 BM Roll 2018 2
Jüngste Teilnehmerin Antonia Gross mit 3 Jahren holte Platz 5 bei den Zwergerln.

582 BM Roll 2018 3Vizemeisterinnen Kathleen und Ramona Kraus beim 2er-Lauf der Fortgeschrittenen

 

   
7/2018 Bruckmühl, 13.07.2018
  Volksfesteinzug- Soli Bruckmühl mit auf dem Weg zur ersten Mass
 

Gut vertreten waren die Rad- und Rollsportler sowie die Jugend der Soli Bruckmühl beim heurigen Einzug ins Bruckmühler Volksfest. Mit den neuen Kürkleidern und den neuen Trikots waren sie gut als ein besonderer Verein wahrnehmbar, nicht zu letzt durch die kleine Straßenakrobatik der Kunstradler.

Hubert Dandl

573 Volksfesteinzug 2018 2468

574 Volksfesteinzug 2018 2479

576 Volksfesteinzug 2018 2489

Fotos: Hubert Dandl

571 Volksfesteinzug 2018 2456

572 Volksfesteinzug 2018 2462

575 Volksfesteinzug 2018 2480577 Volksfesteinzug 2018 2491

578 Volksfesteinzug 2018 2494

   
6/2018 Elsenfeld, Bruckmühl, 30.06.2018
  Medaillenregen für die Bruckmühler Kunstradler am Untermain-Cup
 

Einmal Gold und einmal Silber ging an Susanne Schreuer. Über zwei Goldmedaillen in zwei Disziplinen freute sich Jana Pfann. Ebenso konnten sich Marinus Kraus und Mina Heinritzi je eine Silber- und eine Goldmedaille im unterfränkischen Elsenfeld bei Aschaffenburg erkämpfen.

Die Elite Fahrerin Susanne Schreuer hatte zu Beginn Aussicht auf Platz vier. Durch ihre beherzt vorgetragene Kür mit 128,80 Punkten im Endergebnis konnte sie sich auf Platz zwei unter den starken Mitbewerberinnen vorkämpfen.

Mit der Juniorenfahrerin Jana Pfann ging Susanne Schreuer ein weiteres Mal an den Start. Die beiden zeigten mit 80,10 von 93,50 Punkten eine solide Kür und verteidigten erfolgreich die Poleposition unter den Fahrerinnen der 2er Kunstrad Elite.

Im 1er Kunstradsport der Juniorinnen steckte Jana Pfann ihre persönliche Messlatte wieder ein gutes Stück höher. 183,40 Punkte zählt nun ihr Programm. Es gelang ihr 161,44 Punkte davon auszufahren und sich damit wiederum den ersten Platz zu sichern.

Ein zweiter Platz ging an den U15 Fahrer Marinus Kraus, der in dieser Saison konstant sehr gute Leistungen brachte und auch seinem Programm immer weitere Schwierigkeiten hinzufügte. Er erzielte 69,93 von 78,10 Punkten.

Die dritte Silbermedaille holte sich Mina Heinritzi. Auch sie hatte für diesen Wettkampf einige Punkte aufgestockt, um im vorderen Starterfeld dabei zu sein. Die Rechnung ging auf und sie konnte sich mit den ausgefahrenen 67,27 Punkten sogar noch einen Platz nach vorne arbeiten.

Dem Erfolgsduo im 2er Kunstradfahren offene Klasse, Mina Heinritzi und Marinus Kraus, wurde vom Kampfgericht nur 3,75 Punkte für kleinere Unsicherheiten abgezogen und beide blieben mit 49,55 Punkten auf dem vorab errechneten 1. Platz.

Der Untermain-Cup in Elsenfeld ist der vierte von insgesamt fünf Wettkämpfen der Bayern-Cup Serie, bei dem alle Altersklasse starten und die Kleinen bei den Großen sehen, was möglich ist. Zudem ist es eine gute Möglichkeit für Sportler zusätzliche Wettkampferfahrung zu sammeln Bei jedem Wettkampf erhalten die 10 bestplatzierten je Disziplin von 50 bis 5 Punkten in 5-PunkteSchritten nach Platzierung gutgeschrieben. Zusätzlich werden bis zu 5 Bonuspunkte für die Starter mit den geringsten, relativen Abzügen vergeben.

Für die Finalveranstaltung am 14. Oktober in Schwabach bei Nürnberg (Mfr.) qualifizieren sich die 8 besten Sportler der jeweiligen Disziplin und Altersklassen nach Platzierungspunkten.

Sandra Heinritzi

 579 Obb J E 2018 4113
Susanne Schreuer (sitzend) und Jana Pfann von der Soli Bruckmühl beim Sattelstand Lenkersitz im 2er Elite. Sie erzielten beim Untermaincup in Elsenfeld am Main (Ufr.) Platz 3 und Qualifizierten sich für das Bayerncup Finale am 14. Oktober in Schwabach (Mfr.)

   
Platz Sportler Diziplin Altersklasse aufgest. ausgef.  Quote  BC-Punkte BC-Platz BC-Finale
2 Susanne Schreuer 1er Elite 151,20  128,80  85 %  168 Q
- Ramona Dandl 1er U19 177,50  169,65   96 %  C-Kader Q
1 Jana Pfann 1er U19 183,40  161,44  88 %  159 Q
2 Marinus Kraus 1er U15 78,10  69,93  90 % 197  Q
2 Mina Heinritzi 1er U11 80,40  67,27  84 %  145 Q
- Samuel Keresztesi 1er U11         41 Q
7 Schreuer/ Pfann 2er Elite 93,50  80,11  86 % 105  Q
1 Kraus/ Heinritzi 2er U15 53,30  49,55  93 % 158 Q
   
6/2018 Altötting, Bruckmühl, 15.06.2018
  Sensationelle 8 Medaillen für Bruckmühler Soli-Sportler
 

10 Sportler, 12 Starts und 8 Medaillen - die Bilanz auf der Bezirksmeisterschaft in Altötting kann sich sehen lassen. Die jungen Bruckmühler holten viermal Gold - Marinus Kraus, Mina Heinritzi - jeweils im 1er und zusammen im 2er sowie Benni Lechner. Silber gab’s für Susanne Schreuer sowie Amelie Schmieder und Bronze fuhren Samuel Keresztesi und Ryan Zwiorek nach Hause.

Als erste Starterin des Vereins erreichte Susanne Schreuer im 1er Kunstrad Frauen mit einem Ergebnis von 140,84 Punkten den 2. Platz. Mit diesem Erfolg konnte sie sich im Anschluss entspannt ihren Schützlingen witmen, die sie als Nachwuchstrainerin durch den Wettkampf begleitete.

Unter den jüngsten Teilnehmern (Schüler D – bis 9 Jahre) startete Benni Lechner mit dem klaren Ziel vor Augen, den 1. Platz zu verteidigen. Mit nur 1,60 Punkten Abzug von den aufgestellten 30,70 gelang ihm eine sehr saubere Kür.

Ryan Zwiorek (Schüler U11), der erst seinen zweiten Wettkampf bestritt, zeigte ebenfalls ein sehr gutes Programm. 24,21 von 28,10 Punkten konnte er ausfahren und sich damit die Bronzemedaille sichern.

In einem Starterfeld von 12 Sportlerinnen unter 11 Jahren (U11) ergab sich für Lisa Lechner der 4. Platz mit 37,03 Punkten. Ihre Kür führte Lisa sehr präzise vor. Eine vergessene Übung kostete ihr bedauerlicherweise den erhofften Stockerlplatz. Amelie Schmieder, ebenfalls U11, freute sich über Platz 2 und ein fehlerfrei gewertetes Programm. Lediglich durch ein Zeitproblem am Ende reduzierte sich ihr Punktestand von 39,30 auf 38,50 Punkte.

Bei den Schülerinnen U13 war Bruckmühl mit drei Sportlerinnen (Melanie Kühnel, Ilva Stoib und Mina Heinritzi) stark vertreten. Melanie fuhr ihre Übungen besonders sorgfältig. Ein Sturz beim Frontlenkerstand und ein Bodenkontakt bei der Kehrlenkersitzhocke kosteten jedoch wertvolle Punkte. Mit 34,50 von 44,20 Punkten ergatterte sie sich Platz 8 von insgesamt 18 Sportlerinnen.

Ilva Stoib war nach einem Sturz beim Abbau des Frontlenkerstands recht aufgewühlt. Der sonst so fokussierten Sportlerin wollte das Programm mit aufgestellten 50,00 Punkten nicht mehr ganz problemlos gelingen. Mit 38,23 Punkten konnte sie einen guten 6. Rang für sich beanspruchen.

Eine neue persönliche Bestleistung mit 67,81 von 74,00 Punkten lieferte Mina Heinritzi ab. Stürze nach dem Sattelstand und dem Kehrlenkerscherensprung forderten die Mehrzahl der Punktabzüge. Platz 1 war ihr aufgrund des Punktevorsprungs zur zweitplatzierten dennoch nicht mehr zu nehmen.

Samuel Keresztesi, der als einziger Bruckmühler bei den Schülern U13 an den Start ging, ließ sich auch durch Zeitdruck und einen Patzer beim Sattelknien nicht aus der Ruhe bringen. Mit konzentrierter Ausstrahlung, guter Haltung und einem Endergebnis von 28,13 Punkten reihte er sich mit Platz 3 unter die Medailliengewinner ein.

Eine Spitzenleistung erzielte Marinus Kraus. Lediglich 3,72 Punkte verlor er durch kleinere Unsicherheiten. Marinus gewann mittels 73,78 Punkten die Goldmedaillie mit deutlichem Abstand zu den weiteren Teilnehmern der Gruppe Schüler U15.

Das 2er Paar Melanie Kühnel und Ilva Stoib zeigte eine nahezu perfekt vorgetragene Kür. Ein Abzug von nur 0,9 Punkten zeugt von besonders sauberer Fahrweise und hervorragender Teamarbeit. Belohnt wurde diese Leistung (29,20 von 30,10 Punkte) durch zwei gutgemachte Plätze und damit Position 4 in der Gesamtwertung 2er Kunstradsport Schülerinnen U15.

Ein weiterer Goldmedaillengewinn im 2er Schüler U 15 offene Klasse ging an Mina Heinritzi und Marinus Kraus. Für das routiniert und harmonisch gezeigte Programm mit eingereichten 53,30 Punkten ist ein Abzug von nur 3,55 Punkten ein großartiges Ergebnis. Das Team Heinritzi/ Kraus war im letzten Monat erfolgreich auf der Deutschen Meisterschaft in Worms vertreten.

Die Bezirksmeisterschaft in Altötting ist ein stark frequentierter Wettkampf der auf drei Fahrflächen ausgetragen wird und insbesondere jungen Sportler die Möglichkeit bietet, Wettkampferfahrung zu sammeln und ihre Sportskameraden kennenzulernen.

 Sandra Heinritzi

569 BC Bez 2018 1 9Amelie Schmieder (U11)  von der Soli Bruckmühl beim Frontstand freihändig in der Wechselrunde (8). Sie erzielte Platz 2

570 BC Bez 2018 1 14

568 BC Bez 2018 1 7

567 BC Bez 2018 1 6

Fotos: Sandra Heinritzi

   
6/2018 Bruckmühl, 08.06.2018
  "Brückenmühle" verbunden mit Rad- und Rollsport 
 

17 Schüler der ortsansässigen Schulen verwandelten die Eisenbahn-Radfahrer Unterführung „am Wimmerweg“ mit Hilfe des Pasinger Künstler Martin Blumöhr und ihren Bildern in ein farbenfrohes Gesamtkunstwerk. Ramona Kraus verbindet darin Bruckmühl mit der „Soli“ in dem sie in mühevoller Detailarbeit akrobatisch aufgestapelte Kunsträder und fliegende Rollschuhe darstellt. Damit bringt sie das turnerische der Sportler sowie die Leichtigkeit des Rollkunstsportes zum Ausdruck.

Am Freitag, den 08.06.2018, fand bei Bilderbuch-Wetter die feierliche Eröffnung der Fußgänger- und Radfahrerunterführung unter den Bahngleisen mit der Vernissage „Brückenmühle“ statt.

Die Schüler, darunter auch unser aktives Soli-Mitglied der Sparte Rollkunstlauf Ramona Kraus, erarbeiteten zuerst in einem Treffen in der Gemeinde mit der Hilfe von Martin Blumöhr ihre Projekte. Die Aufgabe der jungen Künstler war „Was verbindest du mit Bruckmühl?“. So entstanden eindrucksvolle Bilder.

Anschließend wurden in mehreren Etappen die von den Schülern entworfenen Skizzen auf die Wand der Unterführung gemalt. Herr Blumöhr stand den jungen Künstlern stets beiseite und verband anschließend die einzelnen Elemente mit Blumen, die „den floralen Charakter der „Wildwuchs-Landschaft“ verstärken soll“, zu einem Gesamtkunstwerk.

Finanziert wurde das Projekt von der Marktgemeinde und der Bürgermeister-Heinritzi-Jugendstiftung. Einen besonderen Dank gilt vor allen Frau Arabella Quiram, Rektorin der Justus-von-Liebig-Schule, die das Projekt hauptsächlich initiiert hat, aber auch den Schulrektoren der ortsansässigen Schulen, die den Schülern für eine gewisse Zeit für die Umsetzung vom Unterricht befreit haben.

Cornelia Kraus

565 Bruekenmuehle 2018 6233
Projekt der Soli-Sportlerin Ramona Kraus

566 Bruekenmuehle 2018 6241

Ramona Kraus mit Martin Blumöhr, leitender Künstler aus Pasing vor ihrem Bild im Rahmen des Projektes "Brückenmühle", das nun Teil eines Gesamtkunstwerkes in der Eisenbahn-Radunterführung am Wimmerweg ist.

Fotos: Kraus

   
6/2018 Feldkirchen-Westerham, Bruckmühl, 08.06.2018
Hochszeitsspalier für Dani und Thomas

Wir gratulieren Dir liebe Dani und lieber Thomas ganz herzlich zu eurer Hochzeit und wünschen euch für die Zukunft alles Gute und viel Glück!

Schnell machte die Kunde von der für die Soli spontan anberaumten Trauung von Dani und und Thomas am Mittwoch die Runde. Flugs wurde ein Geschenk organisiert, jeder der auf die schnelle konnte, für's Spalier engagiert. Mit einem geschmückten Vorderrad in der Hand, überraschte am Freitag die Vereinsabordnung das frisch getraute Brautpaar vor dem Standesamt in Feldkirchen-Westerham mit einem Radl-Spalier, durch das die beiden - wie nicht anders zu erwarten - freudestrahlend und glücklich hindurchschritten.

Mit einem Glas Sekt stießen bei sonnigem Wetter die gekommen Freunde persönlich auf das Braupaar an und freuten sich mit ihnen. 

Hubert Dandl

562 Hochzeit Dani 2018

564 Hochzeit Dani 2018 3

563 Hochzeit Dani 2018 2
5/2018 Worms, Bruckmühl, 26./27.05.2018
Schülerpaar Heinritzi/Kraus mit Platz 5 auf der Hallenrad-DM vorn dabei

Das Bruckmühler 2er Kunstradpaar Mina Heinritzi und Marinus Kraus erzielten in Worms mit 44,53 ausgefahren Punkten von 53,30 Punkten Platz 5. Marinus Kraus (U15) konnte zudem im 1er den 16. Platz halten. Damit ist die Soli Bruckmühl auch im Schülerbereich auf nationaler Ebene vorn dabei.

Am ersten Wettkampftag verteidigte der bayerische Vizemeister Marinus Krauss seinen Platz 16 mit 65,13 von eingereichten 77,50 Punkten im 1er Kunstradfahren der Schüler. Insgesamt zeigte er sein Programm sehr souverän und sauber mit nur minimalen Abzügen, von einer kurzen Bodenberührung mit dem Fuß abgesehen. Das Ergebnis war für ihn, seine Trainer und seine Eltern sehr zufriedenstellend, zumal das Starterfeld sehr groß und stark war.

Das noch recht junge bayerischen Landesmeisterpaar im 2er Kunstradsport offene Klasse (U15) der Soli Bruckmühl präsentierte ihre Kür am zweiten Wettkampftag vor der Jury mit einem Ausgangswert von 53,30 Punkten. Das Endergebnis von 44,53 wurde erst nach drei weiteren Starts der Mitbewerber überboten, wodurch sie vom achten auf den fünften Platz vorrückten. Zur Freude der Beiden waren sie damit bei der Siegerehrung der ersten sechs dabei und tanzten strahlend mit den Siegern durch die Halle. Von Experten mehrfach positiv hervorgehoben wurden Körperhaltung und -spannung der jungen Bruckmühler Sportler.

Als Besonderheit werden bei der Deutschen Meisterschaften neben dem leisen Kunstradsport auch laute und spannende Raball- und Radpoloturniere ausgetragen. Diese Ballspiele finden im Wechsel mit 1er und 2er Kunstradwettkämpfen sowie mit den 4er und 6er Kunstrad- und Einrad-Choreografien statt, was die zweitägige Deutsche Meisterschaft besonders macht.

Autor
Hubert Dandl mit Beiträgen von Sandra und Max Heinritzi



560 DM S 2018 5865
Vorne in der Mitte unter den 6 Besten zu sehen ist das auf der Deutschen Schülermeisterschaft in Worms fünftplatzierte 2er Kunstradpaar der Soli Bruckmühl mit Mina Heinritzi und Marinus Kraus (U15).

561 DM S 2018 5886

 

Fotos: Rainer Kraus

557 DM S 2018 5665
Das Bruckmühler 2er Paar im Kunstradsport, Mina Heinritzi und Marinus Kraus beim Kehrsteuerrohrsteiger mit Griffverbindung und zwei Rädern. Sie verbesserten sich um zwei Plätze und erzielten Platz 5 auf der Deutschen Schülermeisterschaft. Damit ist die Soli Bruckmühl auch im Schülerbereich an der nationalen Spitze vertreten.

558 DM S 2018 5716
Mina Heinritzi und Marinus Kraus beim Stattelstand Lenkersitz, eine Übung die absolute Körperspannung und Achtsamkeit erfordert. Beim 2er Kunstradsport wir ein Teil der Übungen mit einem Rad und der andere Teil der 25 Übungen mit zwei Rädern gefahren.

556 DM S 2018 5299
Marinus Kraus von der Soli Bruckmühl im 1er Kunstrad hielt Platz 16 auf der Deutschen Schülermeisterschaft in Worms. Hier ist er mit Sattelstützgrätsche zu sehen, die eine gut trainierte Bauchmuskulatur und Konzentration erfordert.

559 DM S 2018 5803
Trainer Robert und 1. Vorsitzende und Kommissärsobfrau Doris Niedermeier strahlend, nach dem im Schülerbereich wieder eine Spitzenplatzierung der Soli Bruckmühl eingefahren wurde.

5/2018 CH-Bazenheid, Bruckmühl, 11./ 12.05.2018
Ramona Dandl gewinnt EM-Bronze

Ramona Dandl erzielt im schweizerischen Bazenheid bei St. Gallen mit 157,60 Punkten von 182,50 Platz 3 im 1er Kunstradsport. Sie krönt damit ihr letztes Juniorenjahr (U19) und den diesjährigen Saisonschluss mit einer EM-Bronzemedaille und einem Trepperlplatz. Europameisterin wurde überzeugend die Österreicherin, Julia Walser, mit 174,79 ausgefahrenen Punkten gefolgt von ihrer Landsfrau, Lorena Schneider, mit 158,96 Punkten. Die Deutsche Teamkollegin, Theresa Klopfer, belegte mit 147,70 Punkten Platz 5.

Obwohl Ramona sich sehr souverän und ausdrucksstark präsentierte, sorgte sie für einen Kunstradkrimi. Der zweifache Drehsprung, eine Höchstschwierigkeit im Kunstradsport und eine sehr komplexe Bewegung, führte bei ihrem Programm nach eineinhalb Umdrehungen zum Sturz mit rund 5 Punkten Abzug. „Mit so etwas muss man bei dieser Übung und diesem hohen sportlichen Level immer rechnen“ so Trainer Michael Niedermeier. Zwei kleinere Tipper auf dem Boden zwei Übungen später, nach dem Reitsitzsteiger rückwärts, waren wohl Folge einer klitze kleinen Unkonzentriertheit und der enormen Anspannung bei so einem Wettbewerb. Es knisterte in der vollen Arena mit circa 1.000 Leuten vor Spannung im Publikum. Unter dieser Atmosphäre und den zusätzlichen Druck aus den vorausgegangen Fehlern zeigte sie ihre Wettkampfstärke und ihr sehr gutes Fehlermanagement. Es war ihr einfach schön zuzuschauen. Entschlossen kürzte sie die drittletzte Übung auf die Hälfte, eine trainierte taktische Maßnahme, um Zeitprobleme mit möglichst wenig Punktabzug zu bewältigen. „Das hat mir sehr gut gefallen, wie sie das restliche Programm unbeirrt und klar mit schöner persönlicher Ausstrahlung durchzog“ so Trainer Michael Niedermeier. Nach dem Schlussgong war sie einen hundertstel Punkt vor Lorena Schneider. Der Atem und die Zeit in der Halle schienen zu stehen, als die Jury sich noch beriet. Bevor der Kommissärsobmann die Wertung freigab und das Ergebnis mit dem Rang bestätigt wurde, ging das Punkte Ergebnis nochmal um 1,37 Punkten nach unten. Dies ergab Platz 3 was sich als Endergebnis bestätigte, nachdem Titelfavoriten Julia Walser anschließend ein sehr gutes Programm zeigte.

Soweit die Einzelwertung der EM. Dazu ist die Leistung von Ramona als Ganzes zu würdigen. Seit Anfang Februar kämpfen die deutschen Sportlerinnen um die beiden begehrten Deutschen EM-Tickets mit 6 Junior-Masters-Starts, die sie alle samt mit Platz 1 für sich entschied. Auch auf der oberbayerischen Meisterschaft und bayerischen Meisterschaft ging sie jeweils als Siegerin hervor, ebenso wie beim Ländervergleichskampf gegen die Schweiz. Jedes Wochenende ein Wettkampf oder ein intensives Kadertraining, da ist stets körperliche und mentale Höchstleistung gefordert. Parallel dazu hatte sie die „Challenge“ Abitur mit den vielen Prüfungen für das zweite Halbjahr Q12 und die drei schriftlichen Abitur Prüfungen; das Matheabitur drei Tage nach der Deutschen Meisterschaft, die sie mit Platz vier abschloss. Fünf Tage später Latein, am übernächsten Tag Anreise mit der Nationalmannschaft. Dann am ersten Tag der Europameisterschaft das Deutschabi – fünf Stunden schriftliche Prüfung, in Lindau, der südwestlichsten bayerischen Schule, anschließend eineinhalbstunden Rückfahrt - wofür sie für einen halben Tag die Nationalmannschaft und das Training verließ. Den Prüfungsort hat man dorthin verlegt, um die Fahrzeiten überhaupt bewältigen zu können. Tags drauf der Start auf der EM – 5 Minuten Kunstradfahren in einer kleinen Arena zum Saisonabschluss mit Bronzemedaille.

All das in dieser Zeit unterzubringen, ist schon eine Spitzenleistung in Selbstführung und dazu immer Spitzenergebnisse. Es ist Ausdruck einer starken Persönlichkeit, diese mentale Stärke und Disziplin über so einen so einen langen Zeitraum aufzubringen und den enormen Leistungsdruck Stand zu halten. Dies verdient Hochachtung.

Ohne ein starkes Team an Trainern, Freunden, Förderern und Eltern wäre so etwas nicht zu leisten und durchzustehen. Sie alle waren und sind da, trugen sie durch manches Tal und haben sie durch diese Zeit begleitet. Sie sind mitgekommen, haben mitgefiebert und sich am Ende mit Ramona gefreut. Es kann sich glücklich schätzen wer, so etwas hat und das erfahren darf.

Hubert Dandl

555 EM J 2018 9106
Die Medaillengewinner der Junioren Europameisterschaft im Hallenradsport 2018, v. l. Lorena Schneider (AUT), Europameisterin Julia Walser (AUT), Ramona Dandl (GER) von der Soli Bruckmühl

553 EM J 2018 9084
Die Medaillengewinner der Junioren Europameisterschaft im Hallenradsport 2018, v. l. Lorena Schneider (AUT), Europameisterin Julia Walser (AUT), Ramona Dandl (GER) von der Soli Bruckmühl
554 EM J 2018 9096
Die Medaillengewinner beim Tanz durch die Veranstaltungshalle, rechts Bronzemedaillengewinnerin Ramona Dandl auf dem Rücken von Trainer Michael Niedermeier

548 EM J 2018 9004
Ramona Dandl vorm bayerischen Fanblock beim Damensitzsteiger rückwärts, einem Balanceakt der seines Gleichen sucht

549 EM J 2018 9009
Nationalkadersportlerin Ramona Dandl beim Stattellenkerstand rückwärts in der Wechselrunde (8), eine Höchstschwierigkeit im Kunstradsport, die nur sehr wenige Sportler überhaupt zeigen

550 EM J 2018 9025
Ramona Dandl beim Kopfstand auf dem Rad

551 EM J 2018 9032
Bronzemedaillengewinnerin Ramona Dandl hochkonzentriert und kraftvoll beim Übergang vom Steuerrohrsteiger in den Kehrlenkersitzsteiger


552 EM J 2018 9035
Ramona Dandl, ein der zwei deutschen EM-Teilnehmerinnen der diesjährigen Hallenrad-EM im schweizerischen Bazenheid in der vollen Arena.


Fotos: Hubert Dandl

 
5/ 2018 CH-Bazenheid, Bruckmühl, 11./ 12.05.2018
Junioren Hallenrad Europameisterschaft 2018 - Veranstaltungsinformationen

Ramona Dandl von der Soli Bruckmühl startet als einzige bayerische Sportlerin auf der diesjähringen EM. Die Soli Bruckmühl drückt ihr die Daumen und wünscht ihr viel Erfolg.

Ramona wird am Samstag, 11. Mai zwischen 16.00 und 17.00 Uhr starten.

Informationen zur Veranstaltung auf Soli Bayern

Livestream von Radball Netzer

Fotos von der Veranstaltung

 

Hubert Dandl

534 EM Logo 2018 Veranstalter und UEC
 
5/2018 München, Bruckmühl, 06.05.2018
Vereinsausflug zu Wellen und Rädern nach München

Rund 50 Vereinsmitglieder und ein paar Gäste von der seit je her stark verbundenen Soli Hausham hatten viel Spaß mit Wellen, Schlössern, Biergarten und Fahrrädern beim diesjährigen Vereinsausflug nach München, der mit einer Cold Water Grill Challange erfrischend seinen Abschluss fand.

Mit einer von der Firma Berr gesponsorten Bussreise gings nach München. Die kurzweilig gestaltete Stadtbesichtung mit dem Bus und einer Reiseführerin mit schwäbisch-spanischen Wurzeln machte einen Halt an den Eisbachwellen, ein Surferparadis an einem Münchner Stadtbach im Stadteil Lehel. Jung und alt hatten bei sommerlichen Temperaturen mächtig Spaß den wagemutigen Wellensurfern zuzuschauen. 

Mit Geschichten von der Stadtgründung und -entwicklung über technische Erfindungen und Bierbraukunst, von bayerische Prinzregenten und Königen vorbei am Landtag, an Regierungssitzen, Pinakotheken, Glyptotheken - wo die Bayern ihr Ypsilon her haben - und Brauereien gings zum Wittelsbacherschloss Nymphenburg mit einem kurzen Spaziergang durch den Schlossgarten, um danach zielstrebig den Augustiner Biergarten anzusteuern.

Kunstradler, Rollsportler und Soli Jugend, aktive und passive Mitglieder, Jung und Alte, Eltern mit Kindern - in dieser Mischung ist die Soli Bruckmühl selten unterwegs -, was den Vereinsausflug zu etwas Besonderem macht. So gemischt war's recht gesellig bei hervorragendem Augustinerbier und bayerischem Biergartenessen im Münchner Innenstadtbiergarten.

Über die stählerne Hackerbrücke gings auf die Theresienhöhe ins Deutsche Museum Verkehrszentrum zu den Wurzeln des Vereins. Mit einer exklusiven Führung von zwei Ausstellungsmachern durch die Sonderausstellung "Balanceakte - 200 Jahre Radfahren" konnte man gut und sehr facettenreich sowie eindrücklich die Entwicklung des Fahrads, des Radsports sowie der Radsportverbände betrachten. Dazu gehört auch der Kunstradsport, wo sich der ein oder andere Kunstradsportler der Soli Bruckmühl in einem Ausstellungvideo wiederfand. Auch der Vereinsname war in der Ausstellungsdokumentation namentlich erwähnt.

Am Ende der Führung gab's ein paar sehr spezielle Fahrräder - angefangen von der Dreysine, über ein Hochrad bis zu funny Spezialkonstruktionen mit denen Jung und Alt beim Ausprobieren mächtig Spaß hatten.

Die Soli Iffeldorf hat die Soli Bruckmühl zu einer Cold Water Grill Challange aufgefordert. Die Jugendkasse spendierte allen noch ein Eis und dann gings ab in den sau kalten Feldkirchner Bach. Damit wurde die Challange bestanden und keine Brotzeit fällig.

1. Vorsitzende Doris Niedermeier nutzte das einzige noch freie Wochendende in ihrem Terminkalender in diesem Jahr und organisierte für diesen Tag mit 2. Vorsitzender Rosi Pfliegl einen Vereinsausflug nach München, den Kassier Hans Hellauer aus der Vereinskasse pflichtgemäß bezahlte. Die Führung im Deutschen Musem organisierte der Leiter Leiter Öffentlichkeitsarbeit, Hubert Dandl. Sowohl Eintritt als auch Führung wurden vom Deutschen Museum gespendet, als Dankeschön für das von Louis und Hubert Dandl für die Auststellung zur Verfügung gestellte umfangreiche Bild und Videomaterial.

Danke den Sponsoren des Vereinsausflug!

Hubert Dandl

 

Fotos: Hubert Dandl

546 P1030192

534 V Ausflug 2018 7923539 V Ausflug 2018 7972536 V Ausflug 2018 7951538 V Ausflug 2018 7964
540 V Ausflug 2018 7995541 V Ausflug 2018 8000543 V Ausflug 2018 8012545 V Ausflug 2018 8021544 V Ausflug 2018 8014542 V Ausflug 2018 8004546 V Ausflug 2018 8036
 
5/2018 Oberschleißheim, Bruckmühl, 05.05.2018
Mina Heinritzi und Marinus Kraus sind Bayerische Meister im 2er U15

Mit 48,55 Punkten und persönlicher Bestleitung holte das Bruckmühler Paar im 2er Kunstradsport offene Klasse den Bayerischen Meistertitel und qualifizierten sich als Landesmeister auch für die Deutsche Meisterschaft. Sie starteten jeweils ein zweites Mal im 1er und belegten zweimal Platz 2. Für die Soli Bruckmühl nun auch ein voller Erfolg im Schülerbereich.

Die 10-jährige Mina Heinritzi und der 13-jährige Marinus Kraus hatten sich in den letzten Monaten sehr gut aufeinander eingestellt und sehr engagiert trainiert. Begleitet von ihren Trainern Daniela Schenk und Robert Niedermeier präsentierten beide ihre 2er-Kür überzeugend in der gut gefüllten Halle.

Marinus Kraus startete im 1er auch mit einer realen Chance auf die Quali zur Deutschen Meisterschaft. Gleich bei der ersten Übung stürzte er, worauf seinen "Fans" kurzeitig der Atem stockte. Marinus hielt dem Druck stand, bewahrte einen klaren Kopf und fuhr die restlichen Übungen sehr sauber. Mit nur 6,38 und 71,12 ausgefahren von seinen 77,5 aufgestellten Punkten wurde er Bayereischer Vizemeister im 1er Schüler U15 und nahm die Hürde von mindestens 70 Punkten für die DM-Quali. Ob er daran tatsächlich teilnehmen darf, wird sich nach Vorlage sämtlicher Ergebnisse aller Landesmeisterschaften im Lauf der nächsten Woche zeigen. Denn die Starterzahl für die DM im rheinlandpfälzischen Worms ist bei den 1er Schüler zusätzlich auf 18 Starter begrenzt. Es bleibt spannend.

Mit dem Ergebnis von 64,50 Punkten konnte Mina Heinritzi zum vierten Mal in diesem Jahr ihre persönliche Bestleistung knacken. Nachdem sie 24 Übungen mit nur geringen Abzügen präsentierte, passierte ihr in der letzten Sekunde noch ein kleiner Patzer beidem sie einen Fuß auf den Boden setzte. Dennoch machte Mina einen Platz gut und nimmt den Titel Bayerischen Vizemeisterin U13 mit nach Hause. Sie hatte altersbedingt noch keine Chance auf eine DM-Quali.

 Hubert Dandl mit Beiträgen von Sandra Heinritzi
 
532 BM S 2018 4632
v.l.: Trainer Robert Niedermeier, Mina Heinritzi (U15), 1. Vorsitzende und Kommissärsobfrau Doris Niedermeier, Marinus Kraus (U15), 2. Vorsitzende und LV Kommissärin Rosalia Pfliegl
530 BM S 2018 4378Bayerische Meister im 2er U15 Marinus Kraus und Mina Heinritzi
531 BM S 2018 4584Bayerischer Vizemeister im 1er U15 Marinus Kraus beim Schulterstand.

 

Fotos: Kraus

 
4/2018  Nufringen, Bruckmühl, 29.04.2018
Soli Bruckmühl zeigt Größe - Jana Pfann ist Deutsche Meisterin

Jana Pfann wird mit 160,20 Punkten im ersten Juniorenjahr Deutsche Meisterin. Ihre Vereinskollegin und Mitbewerberin Ramona Dandl erreichte mit 146,03 Punkten nur Platz 4. Die Soli Bruckmühl war der einzige Verein auf der diesjährigen Deutschen Hallenrad Junioren Meisterschaft, der in einer Disziplin gleich zwei Spitzensportler in Spitzenpositionen aufbieten konnte, ein Prädikat für das hochwertige und nachhaltig angelegte Trainingskonzept unter der Leitung von Daniela Schenk und Robert Niedermeier.

Link zu den Bildern der Veranstaltung

Link zum Video der Siegerehrung

Strahlend und glücklich ging Jana als vorletzte Starterin der Disziplin 1er Kunstradsport Juniorinnen (U19) mit gut 12 Punkten Vorsprung vor der nächstgereihten Franka Wüst aus Randersacker bei Würzburg von der Fläche. Nach dem Start ihrer Vereinskollegin war es klar: Sie ist Deutsche Meisterin, und die junge Sportler war überglücklich. Denn Ramona konnte diesmal ihr Ergebnis nicht mehr toppen. Wie schon in der ganzen Saison präsentierte sie selbstbewusst, kraftvoll und entschlossen ihr Programm. Wieder konnte Sie ihre Lenkerstanddrehung mit einer zusätzlichen Umdrehung um 0,5 Punkt aufwerten. Trotz eines Sturzes beim Mautesprung (Sprung vom Sattel auf den Lenker), ihrer zweiten Übung, zeigte sie Nervenstärke und zog ihr Programm sauber und sturzfrei durch. Die Freude bei Jana und ihrer Mutter sowie bei Trainer Robert Niedermeier und Vereinsvorstand Doris Niedermeier war riesig. Jana hat ihren Deutschen Schülermeistertitel verteidigen können- was nur äußerst selten gelingt-, womit sie nochmals ihr Ausnahmetalent bewiesen hat.

Bitter war’s für Ramona Dandl. Mit rund 20 Punkte unter dem Saisondurchschnitt fuhr sie ihr bisher schlechtestes Ergebnis mit einem schwerwiegenden Fehler ein. Ein äußerst ungünstiger Sturz beim Doppelübergang vom Fronthang zum Kehrstandsteiger brachte rund 9 Punkte Abzug und enormen Zeitverlust mit der Folge, dass sie im Rahmen des Fehlermanagements eine Übung taktisch mit 3 Punkten Verlust abkürze. Schlussendlich verlor sie durch den Sturz so viel Zeit, dass auch die Schlussübung nicht mehr innerhalb der vorgegeben Zeit von 5 Minuten gezeigt werden konnte mit weiteren 5 verlorenen Punkten. In Summe kostete sie der Sturz 17 Punkte. „Ich kenne das“ so Trainer Robert Niedermeier in der Nachlese. „Sie hatte eine ungünstige Anfahrposition senkrecht zur Fahrflächenbegrenzung (an der bei einer DM, EM und WM knapp daran Radballbanden stehen), und dann gefühlt die Radballbande im Nacken. Ungewohnt, und mit der Angst daran anzufahren, zieht man einen Bruchteil einer Sekunde zu früh hoch und stürzt.“ „Insgesamt zeigte aber auch sie eine sehr ausdrucksstarke und saubere Kür mit einwandfreien Höchstschwierigkeiten“ so die Gesamtwertung von Trainer Robert Niedermeier mit Blick auf die in kürze anstehende EM.

Der Wertungsabschluss mit dem bestätigten Ergebnis auf der Anzeige ließ eine Weile auf sich warten, derweil die Spannung unter den Zuschauer der fast vollen Veranstaltungshalle bei dem so engen Ergebnisfeld ins unermessliche zu steigen schien. Mit der Bestätigung des Ergebnisses entlud sich die Spannung und die Halle tobte – für Ramona gefühlt wegen ihres schlechten Ergebnisses. „Das war für mich der schlimmste Moment“ so Ramona am nächsten Tag. Tatsächlich freute sich das heimische Publikum einfach nur über die auf Platz 3 verbliebene Lokalmatadorin Sandra Roller.

Gefasst, aber sichtlich enttäuscht verließ sie die Fläche. Lara Füller, Deutsche Meisterin 2017 und langjährige Wettbewerberin aus Baden-Württemberg- an diesem Tag Zuschauerin - nahm sie sofort in den Arm und tröstete sie sehr liebevoll. Sie wusste wohl am besten wie sich so etwas anfühlt und was es in dem Moment braucht. Trost und Mitgefühl. Das half sehr. Denn ein Jahr zuvor ist ihr das gleiche auf der EM in Prag widerfahren. Sport verbindet eben, insbesondere der Kunstradsport, und nicht nur mit Erfolgen.

Es war Ehrensache für Ramona –trotz ihrer Enttäuschung über ihr eigenes Abschneiden - nach der Siegerehrung Jana mit Goldmedaille und Meistertrikot auf die Schulter zu nehmen und mit ihr und den anderen Medaillengewinnern durch die Halle zu tanzen. Gewiss nicht ganz leicht, aber Ausdruck einer jungen, starken Persönlichkeit. Auch darauf waren Eltern, Trainer und Vereinsvorstand sehr stolz.

Am Ende feierten beide noch ausgiebig mit ihren Kunstradfreunden aus ganz Deutschland im Festzelt der Veranstaltung.

Hubert Dandl

523 DM J 2018 7526
v. l. Silbermedaillengewinnerin Franka Wüst aus Randersacker (Ufr.), Deutsche Meisterin Jana Pfann von der Soli Bruckmühl und drittplatzierte Lokalmatadorin Sandra Roller aus Nufringen (BW), davor Kunstradsportkoordinator des BDR Kurt-Jürgen Daum, Bürgermeister der Gemeinde. Nufringen und Bundesradsportleiter des RKB Alfred Kunze.

525 DM J 2018 7578
v. l.: 1. Vorsitzende der Soli Bruckmühl und Kommissärsobfrau Soli Deutschland, Doris Niedermeier, Deutsche Meisterin Jana Pfann und Trainer und Bundestrainer der Soli Deutschland Robert Niedermeier. Sie freuten sich sehr über den Titelgewinn und die herausragende sportliche Leistung von Jana.

528 DM J 2018 7601526 DM J 2018 7583Jana überglücklich mit Mama Nicole (linkts) und rechts mit Ramona Dandl

527 DM J 2018 7593
Deutsche Meisterin im 1er Kunstradsport der Juniorinnen (U19) Jana Pfann mit Goldmedaille und Meistertrikot

524 DM J 2018 7552Deutsche Meisterin Jana Pfann auf den Schultern von Vereinskollegin und viertplatzierter Ramona Dandl beim Siegertanz durch die Veranstaltungshalle der Deutschen Hallenrad Juniorenmeisterschaft.

521 DM J 2018 7444
Die Großhelfendorferin Jana Pfann beim Übergang vom Reitsitzsteiger zum Kehrstandsteiger bei dem Kraft, Entschlossenheit und richtiges Timing gefragt sind. Sie wurde im 1er Kunstradsport der Juniorinnen (U19) Deutsche Meisterin.

522 DM J 2018 7481
Die Vagnerin Ramona Dandl beim Kehrreitssitzsteiger einbeinig, rückwärts, freihändig, eine Höchstschwierigkeit im Kunstradsport, wo es auf absolute Körperspannung, Konzentration und Balance ankommt. Sie wurde auf der diesjährigen Deutschen Meisterschaft unglücklich Vierte. 


520 DM J 2018 7429
Jana beim Sprung vom Stattel auf den Lenker (Mautesprung) - immer wieder Radakrobatik pur und einen Applaus wert

Fotos: Hubert Dandl

04/2018 Darmstadt, Bruckmühl, 22.04.2018
Platz 1 für Ramona Dandl gegen die Schweiz
Ramona Dandl wird 162 ausgefahren Punkten bei ihrem ersten diesjährigen Start mit der deutschen Nationalmannschaft beim Ländervergleichskampf GER - CH Erste. Mit 31:14 Punkten gewinnt Deutschland klar die Gesamtwertung aus Kunstrad und Radball gegen die Schweiz. 

Ihre Teamkollegin Theresa Klopfer wird mit 148,58 Punkten Dritte. Platz zwei geht mit 151,89 Punkten an Alessa Hotz aus der Schweiz, ebenso wie Platz vier, der an die Schweizer Teamkollegen Nina Stangier mit 146,58 Punkten geht. Die Schweiz richtet in drei Wochen die Hallenrad Junioren EM aus, wo sich alle wiedersehen werden und um Titel und Medaillen gekämpft wird.

Ramona konnte nicht an ihre diesjährigen Spitzenleistungen anknüpfen. Ein Sturz beim Sattellenker rückwärts in der Wechselrunde (8), eine Höchstschwierigkeit, die viel Platz benötigt und den kaum jemand so kontinuierlich sicher und sauber fährt wie Ramona, brachte empfindliche Abwertungen. Aufgrund der relativ kleinen Halle standen auch hier Radballtore und Banden sehr nahe an der Flächenbegrenzung. Sie wollte nicht im Radballtor landen, lenkte etwas stärker ein, verlor die Kontrolle über das Rad und stürzte. Der Preis dafür waren rund 8 Punkte Abzug auf das ansonsten sehr saubere und routinierte Programm. Das Fehlermanagement dazu war einwandfrei.

„Es ist kaum möglich die Spitzenleistungen gleichmäßig über mehrere Monate konstant auf Höchstniveau zu halten“, so Trainer und ehemaliger Weltmeister Michael Niedermeier. So ist es durchaus positiv zu werten, dass nach der anstrengen EM-Quali nun das Leistungsniveau etwas niedriger ist. Ziel ist es nun, es über die Deutschen Meisterschaft nächste Woche bis zur EM wieder auf Spitzenniveau zu steigern.

 
Hubert Dandl

517 LVK 2 2018 6825 2

Nationalkadersportlerin Ramona Dandl von der Soli Bruckmühl wurde beim Ländervergleichskampf GER-SUI in Darmstadt Erste, hier zu sehen beim bei der Steuerrohrsteigerdrehung

Foto: Dandl

 
4/2018 A-Röthis, Bruckmühl, 14.04.2018
Österreicherinnen stark - Jana Pfann ist Dritte

Jana Pfann startete erstmals im deutschen Nationaltrikot und holte Platz 3 im Ländervergleich mit Österreich. Die Österreicherin Julia Walser belegte mit 177,15 ausgefahren Punkten Platz 1 gefolgt von ihrer Kollegen Lorena Schneider, die mit 168,17 Punkten Platz 2 belegte. Die Baden-Württembergerin, Sandra Roller ging mit 131,77 Punkten und Platz 4 von der Fläche. 

Die noch sehr junge Großhelfendorferin, Jana Pfann, von der Soli Bruckmühl konnte sich im Vorarlberger Röthis gut präsentieren, auch wenn sie an ihre sehr starken Junior-Masters-Ergebnisse nicht anknüpfen konnte. Ein Sturz nach dem Übergang zum Standsteiger und ein nicht gelungener Mautesprung führten zu größeren Punktabzügen, so dass am Ende rund 151 Punkte blieben und sie sich damit als erste Deutsche auf Platz 3 unter den Mitbewerberinnen einreihte. Die doch recht kleine Halle mit einer Radballbande direkt an der Fahrflächenbegrenzungsline war ebenfalls gewöhnungsbedürftig. 

„Sehr saubere Programme“ so die Wertung von Trainer Robert Niedermeier zu den genialen Präsentationen der beiden Österreicherinnen. Als klare Favoritin für die EM ging Julia Walser von der Fläche, gefolgt von der zweitplatzierten Lorena Schneider. Beide werden gegen die beiden designierten deutschen EM-Teilnehmerin, Ramona Dandl ebenfalls von der Soli Bruckmühl, und Theresa Klopfer vom RV Ebnat (BW) auf der Hallenradeuropameisterschaft Junioren in der Schweiz antreten. 

Insgesamt ging der Ländervergleichskampf zwischen den beiden Nationen, mit den Disziplinen 1er, 2er und 4er Kunstradsport sowie Radball, unentschieden aus, der mit einem netten gemeinsamen Abendessen seinen Ausklang fand. 

Hubert Dandl

 

516 LVK AUT 2018 04

Debütantin im Nationaltrikot, Jana Pfann von der Soli Bruckmühl wurde beim Ländervergleichskampf GER-AUT in A-Röthis (Vorarlberg) Dritte, hier zu sehen beim Kehrlenkersitzsteiger

Foto: Robert Niedermeier

 
 
4/2018 Dachau, Bruckmühl, 14.04.2018
Sieben Podestplätze für die Soli Bruckmühl

 

Acht junge, Bruckmühler Sportlerinnen und Sportler kamen zur oberbayerischen Meisterschaft, organisiert von der Soli Dachau. Sie präsentierten die Ergebnisse ihres eifrigen Trainings mit zehn Starts, gemanagt von Trainerin Susanne Schreuer. Zwei Sportler qualifizierten sich für die Bayerische Meisterschaft.

Der derzeit jüngste Athlet, Benjamin Lechner zeigte als Erster der Acht der Jury sein Können. Von 28,10 Punkten konnte der sportliche 7-jährige 24,23 Punkte ausfahren und erreichte damit den 2. Platz in der Alterklasse U9. Bennis große Schwester Lisa (U11) zeigte einen sturzfreien Durchlauf mit außerordentlich guter Haltung und lediglich 1,76 Punkten Abzug. Damit konnte auch sie sich den 2. Platz sichern. Knapp dahinter auf dem 3. Platz folgte ihre Vereinskameradin Amelie Schmieder. Noch kaum ein Jahr auf dem Kunstrad stellt sie bereits beachtliche 39,30 Punkte mit ihrem Programm auf. Zurecht stolz posierten die beiden auf dem Siegertreppchen.

Samuel Keresztesi (U13) startete konzentriert seine Kür mit dem Anspruch, die geforderten 25 Übungen innerhalb von 5 Minuten zu zeigen. Nur knapp verfehlte er sein Ziel, konnte aber Platz 2 mit ausgefahrenen 31,35 Punkten verteidigen.

Gleich drei junge Bruckmühlerinnen starteten in der Altersklasse (U13). Melanie Kühnel war die Anspannung anzumerken, sich auf das Programm zu konzentrieren und die geforderte Leistung auf den Punkt zu bringen. Mit einem zufriedenstellenden 9. Platz sicherte sie sich die goldene Mitte in einem Starterfeld von 18 Sportlerinnen. Ihre Teamkollegin und 2er Partnerin Ilva brachte 23 von 25 geforderten Übungen in die Zeit, im Ergebnis Platz 6. Darunter erfreulicherweise auch den Lenkerstand, den sie die letzten Wochen sehr ausdauernd geübt hatte. Mit ausgefahrenen 63,19 Punkten zeigte Mina Heinritzi eine ihrer besten Leistungen, erzielte damit Platz 1 und qualifizierte sie sich zudem auf die Bayrischen Meisterschaft.

Als ältester Bruckmühler Starter zeigte Marinus Kraus (U15) seine 25 kräftezehrenden Übungen, ohne Sturz und Zeitprobleme, im Ergebnis mit 68,96 Punkte und Quali für die "Bayrische".

Dars 2erPaar, Ilva Stoib und Melanie Kühnel, konnten durch ihre gute Zusammenarbeit und einer soliden Kür mit nur kleineren Abzügen überzeugen. Mit 27,57 Punkten ergatterten die beiden Freundinnen Platz 4.

Den Erfolg etlicher Trainingsstunden, die Mina und Marinus in ihr 2er-Programm investierten, zeigten die beiden mit 40,95 Punkten auf dem Wertungsbogen. Trotz eines Sturzes beim Sattelstand und einer nicht gewerteten Übung, entstand am Ende ein überlegener Punktevorsprung zu dem zweitplatzierten Paar. Die verbliebenen Punkte reichten auch hier für einen Start auf der Bayrischen Meisterschaft.

Ein herzliches Dankeschön geht an Susanne Schreuer für die liebevolle Betreuung der Teilnehmer an diesem Wettkampftag.

Marinus und Mina wünschen wir "Toi Toi Toi" für ihre Starts in 3 Wochen in Oberschleißheim!

Sandra Heinritzi

 

Platz Sportler Diziplin Altersklasse aufgest. ausgef.  Quote  
2 Benjamin Lechner 1er U9 28,10  24,23  86 %  
2 Lisa Lechner 1er U11 38,10  36,34  95 %  
3 Amelie Schmieder 1er U11 39,30  36,23  92 %  
1 Marinus Kraus 1er U15 75,20  68,98  92 % Q
1 Mina Heinritzi 1er U13 70,50  63,19   90 % Q
3 Samuel Keresztesi 1er U13 36,70  31,35  85 %  
6 Ilva Stoib 1er U13 50,00  29,55  59 %  
11 Melanie Denise Kühnel 1er U13 44,20  30,12  68 %  
               
1
Marinus Kraus/
Mina Heinritzi
2er U15 53,90  40,95   76 % Q
5
Melanie Denise Kühnel /
Ilva Stoib
2er U15 29,10  27,57  95 %  

Hubert Dandl

 515 Obb S 2018 6735

Gruppenfoto der teilnehmenden Sportler an der Obb. Meisterschaft der Schüler
v.l. Melani Denise Kühnel, Samuel Kerestesi, Amelie Schmieder, Benjamin Lechner, Marinus Kraus, Mina Heinritzi und Trainerin Susanne Schreuer; auf dem Bild fehlend Ilva Stoib.

513 Obb S 2018 6655
Lisa Lechner (U11) beim Kehrreitstand

512 Obb S 2018 6450
Benjamin Lechner (U9) beim Sattelknien

514 Obb S 2018 6670Amelie Schmieder (U11) beim Sattelbeugestand

Fotos: Sandra Heinritzi

 
4/2018 Elsenfeld, Bruckmühl, 07.04.2018
Ramona Dandl holt den Junior-Masters-Gesamtsieg - Jana Pfann ist Zweite

Die Bruckmühler Kunstradsportlerinnen räumten die diesjährige Junior Masters Serie ab und spielten in ihrer eigenen Liga. Ramona Dandl wurde mit 300 Wertungspunkten Gesamtsiegerin im 1er Kunstradsport der Juniorinnen (U19), Jana Pfann folgte ihr mit 165 Wertungspunkten als Zweitplatzierte. Ramona Dandl fährt zusammen mit Theresa Klopfer vom RV Ebnat (BW) zur diesjährigen Hallenrad Europameisterschaft am 11./ 12. Mai 2018 ins schweizerische Bazenheid und Jana Pfann hat sich zudem für die Deutsche Meisterschaft in drei Wochen qualifiziert.

Bilder der Veranstaltung von Andrea Stamm

So erreichten beide in allen drei Junior Masters Wettbewerben, einer Serie von nationalen Spitzenwettbewerben der Kunstradjunioren, das Finale. Die Platzierungen war in allen sechs Durchgängen – Vorrunde und Finale - stets gleich: Platz 1 für Ramona Dandl, dicht gefolgt mit Platz 2 von Jana Pfann und danach ein großer Abstand zur Nächstgereihten.

Im Finale des 3. Junior Masters sorgten die beiden Bruckmühlerinnen nochmal richtig für Spannung. Jana, die sich in der Vorrunde mit 162,54 Punkte fürs Finale der besten 3 qualifizierte, legte mit 167,95 Punkten (95%) und rund einen halben Punkt unter ihrer persönlichen Bestleitung vor.

Für Ramona, die sich in der Vorrunde mit einem sturzfreien Programm, 165,51 ausgefahren Punkten und drei Punkten Vorsprung mit Platz 1 behauptete, war dies eine echte Herausforderung. Eine ähnliche Herausforderung wie sie ihre Trainer Robert und Michael Niedermeier auch auf der EM von der Österreicherin Lorena Schneider erwarten, und damit ein hervorragendes Training für Ramona.

Mit zwei Stürzen, einen beim zweifachen Drehsprung und einem weiteren beim Übergang vom Fronthang zum Kehrstandsteiger, sorgte sie für ordentlich Spannung im Publikum. Sie konnte sich - wenn auch nur mit 0,4 Punkten Vorsprung und 168,36 ausgefahren Punkten (92%) – behaupten und Platz 1 halten. Dies ist Ausdruck eines sehr guten Fehlermanagements, gepaart mit Wettkampfstärke und Siegeswillen – alles sehr wichtige Kompetenzen, wenn man Titel gewinnen will.

Die hohen Ausfahrquoten, gepaart mit Konstanz über die Vielzahl der Wettbewerbe zeichnet beide aus, ebenso wie die sehr hohen aufgestellten Schwierigkeiten. Für Jana ist Rang 2 unter den nationalen Kunstradjuniorinnen Ausdruck ihres hohen sportlichen Niveaus, aber mit Blick in die Zukunft auch Ausdruck ihres sportlichen Potentials. Sie ist heuer im ersten von vier Jahren in der Altersklasse U19.

In Anerkennung dieser Leistung hat Nationalkadertrainer Dr. Marcus Klein, Jana Pfann – obwohl noch nicht im Nationalkader – für den Ländervergleichskampf GER –AUT am 14.04.2017 nominiert. Ramona wird am 21./22.04 in Darmstadt gegen die Schweiz (GER – CH) antreten. Die Ländervergleichskämpfe dienen als EM-Vorbereitungswettbewerbe und dem internationalen Vergleich.

In drei Wochen werden Ramona und Jana im baden-württembergischen Nufringen um den Deutschen Meistertitel antreten. Ramona hatte sich bereits vorab als bayerische Landesmeisterin dafür qualifiziert. 

Hubert Dandl

Link zum Artikel auf Soli Bayern 

Link zum Artikel auf radnet

511 EM Teilnehmer

Designierte EM-Teilnehmer 2018 mit Ersatzfahrer und Nationalkadertrainer Dr. Markus Klein (links)

 510 Juniorinnen

Gewinner des 3. Junior Masters und der Junior Masters Serie 2018 v.l. Jana Pfann (Platz 2), Ramona Dandl (Platz 1) und Theresa Klopfer (Platz 3). Ramona und Theresa werden Deutschland auf der EM bei den 1er Juniorinnen vertreten.


508 Mona Kopfstand


509 Jana Fronthang z

Fotos: Andrea Stamm

 
3/2018 Ismaning, Bruckmühl, 25.-29.03.2018
Osterlehrgang Rollsport - Training, Prüfung, Spaß

Rund 75 Sportler/innen aus Bayern nahmen am diesjährigen Osterlehrgang in Ismaning teil. Sie kamen aus den Vereinen Iffeldorf, Ismaning, Penzberg, Bruckmühl und Riedenburg. Die Soli Bruckmühl war mit acht Rollsportlerinnen vertreten, Fabienne Richter, Fiona Knothe, Laura Berberich, Franzi Gladischefski, Kathleen Kraus, Sophia Knothe, Lissy Evertz und Ramona Kraus.

Nachdem die Zimmer am Abend des 25.03. bezogen worden sind, gingen alle gemeinsam in das Vereinsheim der Soli Ismaning zum Abendessen. Dort wurden sie von Corinna Domscheit und ihrer Mutter, die für das Frühstück und Abendessen in dieser Zeit verantwortlich waren, mit einem leckeren Abendbrot empfangen. 

Zurück in der Halle hieß es Rollschuhe an, denn dort wartete das Trainerteam bestehend aus Tanja Rietdorf, Natalie Leitl, Corinna Domscheit und Natalie Käsbauer. Nachdem die Sportler in die jeweilige Leistungsgruppe eingeteilt wurden, fand noch ein freies Training statt. 

In den nächsten Tagen wurde ein abwechslungsreiches Trainingsprogramm von den jeweiligen Gruppen durchlaufen. Dies beinhaltet neben den klassischen Kür- und Pflichttraining, Konditionseinheiten wie Zumba  und einem besonderen Stabilisierungstraining. 

An einem Abend wurde wieder ein Quiz über verschiedene Themen wie Rollkunstlauf, Märchen aber auch politische Fragen von Natalie Käsbauer durchgeführt. Dabei konnten die Sportler tolle Preise gewinnen. 

Claudia Eppler kam am Donnertag nach Ismaning, um die anstehenden Prüfungen abzuhalten. Diese werden von jedem Sportler benötigt, um auf der Bayrische bzw. Deutschen Meisterschaft in der jeweiligen Klasse starten zu dürfen. Von unseren Sportler wurden folgende Prüfungen abgenommen: Anfängerprüfung A1 – Fabienne Richter, Lissy Evertz; Anfängerprüfung A2 – Laura Berberich, Fiona Knothe, Nathalie Stinauer; Pflicht 4 – Sophia Knothe und Pflicht 3 – Ramona Kraus. Ramona hat so die Möglichkeit, falls die die Qualifikation an der Bayerischen Meisterschaft erreicht, heuer an der Deutschen Meisterschaft in Bad Friedrichshall zu starten. 

Alle Sportler und Trainer waren sich einig, dieser Lehrgang war sehr erfolgreich und wunderschön.

Cornelia Kraus

507 Osterlehrgang Rollsport 2018 6

Zumba

Fotos: Kraus

 502 Osterlehrgang Rollsport 2018 Besprechung während des Trainings

503 Osterlehrgang Rollsport 2018 2Stabilisierungstraining mit Bettina Heß

504 Osterlehrgang Rollsport 2018 3Kürtraining in der großen Halle

505 Osterlehrgang Rollsport 2018 4Pflichttraining in der Pflichthalle

506 Osterlehrgang Rollsport 2018 5
Siegerehrung zum diesjährigen Quiz

 
03/2018 Bruckmühl, 24.03.2017
Zuhause alles klar gemacht: Ramona Dandl fährt zur EM

In der Vorrunde und im Finale des 2. Junior Masters und vor heimischen Publikum erzielte Ramona Dandl zweimal Platz 1. Damit löste sie vorzeitig eines der beiden deutschen EM-Tickets für die Hallenrad Europameisterschaft am 11./ 12. Mai 2018 im schweizerischen Bazenheid. Ebenso erzielte Ihre Vereinskameradin Jana Pfann beide Male überzeugend Platz 2. Sie sicherte sich damit – ebenfalls frühzeitig einer der vier begehrten deutschen Nationalkaderplätze.

Bilder der Veranstaltung auf Flickr

Videos mit Livekomentaren der Veranstaltung

Liveinterviews aus der Veranstaltung

Ihr Heimatverein die Soli Bruckmühl hat am 24.03.2018 mit viel Engagement das 2. Junior Masters im Kunstradsport ausgerichtet und dabei sportliche und mediale Maßstäbe gesetzt. Ramona konnte ihrer Favoritinnenrolle trotz des ungewohnten Heimspiel-Drucks souverän gerecht werden. Sie war bislang als Erstplatzierte aus allen vier Durchgängen herausgegangen. In Bruckmühl überzeugte sie die Kommissäre mit einer herausragenden Leistung. In der Vorrunde erzielte sie 162,94 ausgefahrenen von 184,10 aufgestellten Punkten (89 %). Trotz Platz 1 blieb die 17jährige Vagnerin unter ihren sportlichen Möglichkeiten und so war es ihr anzusehen, dass sie leicht unzufrieden von der Fläche ging. Im Finallauf legte sie das bislang beste Ergebnis der Serie bei den 1er Juniorinnen mit 171,89 Punkten (93 %) auf‘s Parket, obwohl Jana sie mit 166,23 Punkten herausforderte. Sie zeigte damit auch ihre ausgezeichnete Wettkampfstärke und ihre sportliche Spitzenklasse. Unter tosendem Applaus und mit einem sehr zufriedenen Lächeln verließ sie die Fläche.

Ebenfalls im Rampenlicht stand Jana Pfann. Auch bei ihr war der zusätzliche Druck des heimischen Publikums wahrnehmbar. Trotzdem konnte auch die 15jährige Großhelfendorferin sportliche Spitzenleistung präsentieren. 159,66 ausgefahren Punkten von 176,33 (91 %) in der Vorrunde und 166,23 im Finale brachten beide Male mit Abstand zur nachfolgenden Mitbewerberin unangefochten Platz 2. Damit unterstrich sie abermals ihr sportliches Ausnahmetalent. Obwohl sie heuer reglementbedingt noch nicht an der EM-Qualifikation teilnehmen darf – leistungsmäßig hätte sie ebenfalls vorzeitig das zweite EM-Ticket gelöst – hat sie sich als Deutsche Spitzensportlerin gezeigt, und sich für den Juniorennationalkader 2019 empfohlen.

Bei diesen Erfolgen war die Freude bei den stolzen Trainern Robert und Michel Niedermeier sowie Daniela Schenk in deren strahlenden Gesichtern ablesbar. „Aber,“ so Robert Niedermeier, der auch Soli-Bundestrainer ist, in einem Interview: „die österreichische Konkurrenz sitzt uns im Nacken“. Mit Julia Walser, die zwei Punkte mehr an Schwierigkeit aufstellt und schon einiges an WM und EM-Erfahrung mitbringt, stellen die Nachbarn die Spitze im 1er Kunstradsport der Juniorinnen. Auch Lorena Schneider, die zwar rund acht Punkte weniger aufstellt, aber sehr konstant sehr hohe Quoten ausfährt, ist eine starke und ernst zu nehmende Konkurrentin für Ramona. Und so bleibt es sehr spannend beim Kampf um den EM-Titel in eineinhalb Monaten und das sehr begehrte Sternchentrickot, bei dem noch nichts ausgemacht ist.

Hubert Dandl

497 JM 2 2018 6278500 JM 2 2018 6351

501 JM 2 2018 6454

Die drei Siegerinnen des 2. Junior Masters im Kunstradsport, ausgerichtet von der Soli Bruckmühl: v. l. Zweitplatzierte Jana Pfann, Erstplatzierte und designierte EM-Teilnehmerin 2018 Ramona Dandl, beide von der Soli Bruckmühl und drittplatzierte Theresa Klopfer vom RV Ebnat (BW)

498 JM 2 2018 6297

Die Vagnerin Ramona Dandl beim Sprung vom Sattel auf den Lenker (Mautesprung), eine der Höchstschwierigkeiten im Kunstradsport. Für die sichere Landung auf dem Lenker bekam sie vom heimischen Publikum einen Sonderapplaus. Sie erzielte sowohl im erste als auch zweiten Durchgang des 2. Juniormasters Platz 1. Damit ist schon vorzeitig nach dem 2. Junior Masters die EM-Teilnahme von Ramona im schweizerischen Bazenheid am 11./12. Mai klar.

496 JM 2 2018 6259

Die 15jährige Großhelfendorferin präsentierte in ihrem ersten Juniorenjahr (U19) ebenfalls sportliche Spitzenleistungen vor heimischen Publikum und erzielte in beiden Durchgängen unangefochten Platz 2. Damit unterstrich sie ihr sportliches Ausnahmetalent und empfiehlt sich vorzeitig für den Juniorennationalkader 2019. Hier zu sehen ist sie beim Doppelübergang vom Reitsitzsteiger in den Kehrstandsteiger.

499 JM 2 2018 6347

Mit Entschlossenheit und Siegeswillen präsentierte die 17-jährige Sportlerin des ausrichtenden Vereins, der Soli Bruckmühl, die Schlussübungen und ging zweimal mit Platz 1 von der Fläche - Hier zu sehen beim Standsteiger. Mit 166,23 legte ihre Vereinskameradin Jana Pfann im Finale herausfordernd vor. Ramona zeigte ihre sportliche Spitzenklasse gepaart mit ihrer Wettkampfstärke und zauberte mit 171,89 ausgefahren Punkten das beste Juniorinnenergebnis der diesjährigen Junior Masters Serie aufs Parket. 

Fotos: Hubert Dandl

 Zur Veranstaltungsseite
 
3/2018 Bruckmühl, 17.03.2018
Zahlreiche Sportler der Soli Bruckmühl geehrt

Zehn Rollsportler und 6 Kunstradler der Soli Bruckmühl wurden für herausragende sportliche Leistungen 2017 durch die Marktgemeinde mit einer Medaille geehrt.

Mit anerkennenden Worten und persönlicher Gratulation verliehen Bürgermeister Richard Richter, 2. Bürgermeister Klaus Christoph und 3 Bürgermeisterin Hermine Obermayer in der Theaterhalle Heufeld Sportlern mit besonderen Leistungen eine Medaille. Zudem präsentierten sie die Sportler mit ihren Erfolgen dem Publikum der fast vollen Theaterhalle. 

Von der Rollsportlern wurden für die sportlichen Erfolge auf der Bayerischen Meisterschaft geehrt: Sandra Keresztesi (Platz 4), Zeynep Naz, Timur; (4. Platz), Laura Berberich (Platz 1), Fiona Kothe (Platz 2), Sandra Göttinger (Platz 2), Sophia Knothe (Platz 2), Verena Böhme (Platz 4), Sabine Hellauer (Platz1), Ramona Kraus (Platz 3).

Samuel Keresztesi (Obb. Platz 3), Mina Heinritzi (Obb Platz 1, Bayerische Platz 1), Marinus Kraus (Obb. Platz 1, Bayerische Platz 3), Jana Pfann (Obb. Platz 1, Bayerische Platz 1 und Deutsche Platz 1); Ramona Dandl (Obb. Platz 1, Bayerische Platz 1, Deutsche Platz 3) und  Susanne Schreuer (Obb. Platz 1, Bayerische Platz 5) für die Kunstradsporterfolge geehrt.

Ein Video des letztjährigen Juniormastersfinale von Ramona Dandl brachte das anwesende Publikium zum staunen und vermittelte eindrücklich das hohe sportliche Niveau aber auch die Anmut, Ästhetik und die Dynamik des Kunstradsports. Bürgmeister Richter lobte zudem die vorbildliche Nachwuchsarbeit des Vereins.

Hubert Dandl

490 Sportlerehrung 2018 4736

 

489 Sportlerehrung 2018 4722v. l.: 2. Bgm. Christoph Klaus; Ramona Dandl, Bgm. Richard Richter

491 Sportlerehrung 2018 4741v. l.: Bgm. Richard Richter, Samuel Keresztesi; Mina Heinritzi, Susanne Schreuer, 3. Bgm. Hermine Obermayer

 

Fotos: Hubert Dandl

 

 
3/2018 Eichstätt, Bruckmühl, 02.-04.03.2018
Bayernjugendfreizeit - Solijugend ein Wochenende in Eichstätt
 

Mit 8 Teilnehmer_innen fuhren wir in die Jugendherberge nach Eichstätt, um gemeinsam mit Jugendlichen aus den Ortsgruppen Waldbüttelbrunn, Göggingen und München ein Wochenende zu verbringen.

Wegen dem anstehenden Wahljahr wurden die Strukturen der Solijugend unter die Lupe genommen und den Kids recht einfach erklärt, wie denn die Wahlen bei der Solijugend ablaufen. Zur praktischen Erklärung wurde dann gleich noch eine fiktive Wahl durchgeführt.

Mit einer Stadtrallye in Kleingruppen lernten wir Eichstätt bestens kennen. Absolutes Highlight war aber am Abend die Taschenlampenführung im Jura Museum. Mit Taschenlampen und UV-Licht wurde das Museum unter die Lupe genommen und in der Forscherwerkstatt lernten wir kennen, was Fossilien sind und wie sie entstehen können. Jeder Teilnehmer_in stellte sein eigenes "Fossil" her und durfte es mitnehmen.

Für Ostern wurde fleissig gebastelt und die restliche freie Zeit wurde mit Brettspielen verbracht, die in der Jugendherberge in Mengen vorhanden waren.

Kathrin Gross

487 Bay Ju Freizeit Eichstätt 2018 488 Bay Ju Freizeit Eichstätt 2018 2

 
3/2018 Bruckmühl, Filderstadt, 10.03.2018
Bruckmühler Kunstradlerinnen gewinnen Finale des 1. Junior Masters

Ramona Dandl gewinnt mit 164,31 Punkten das 1 Junior Masters Finale und führt mit großem Abstand in der EM-Qualifikation. Juniormastersdebutantin Jana Pfann schafft es auf Anhieb ins Finale und erreicht Platz 2. Damit stellt die Soli Bruckmühl wieder die nationale Spitze im 1er Kunstradsport (U19).

Link zu den Videos der Veranstaltung

Link zu den Fotos der Veranstaltung

Gut und souverän präsentierte sich Nationalkadersportlerin Ramona Dandl und erzielte im ersten Durchgang 161,40 Punkte von 184,10 Punkten und Platz 1. Ein Sturz beim zweifachen Drehsprung war der einzige Schönheitsfehler bei der ansonsten recht strengen Wertung der Kommissäre. Im Finale konnte sie sich mit 164,31 Punkte leicht verbessern und ging als Siegerin hervor. Sie führt aktuell in der EM-Qualifikation mit 325,71 Punkten vor der nächstgereihten Nationalkadersportlerin Sandra Roller aus Baden-Württemberg, die aktuell 283,04 Punkte auf dem Konto hat.

Die im ersten Jahr in der Altersklasse U19 startemde Jana Pfann präsentierte sich ebenfalls gut und konzentriert. Ein Sturz beim Mautesprung und beim zweifachen Drehsprung werteten die Kommissäre mit Abzügen. Allerdings konnte sie durch die taktische Erweiterung der Frontlenkerstanddrehung wieder 0,5 Punkte hinzugewinnen. Am Ende waren es 151,23 Punkte von 176,30 aufgestellten und Platz 3, der die Finalteilnahme sicherte. Im Finale lief es richtig gut sie. Ohne Sturz erreichte Sie 159,83 Punkte und Platz 2. Nach dem nationalen Reglement ist eine Teilnahme an der deutschen EM-Qualifikation im Kunstradsport im ersten Juniorenjahr nicht zulässig. Leistungsmäßig stünde sie mit Abstand auf Platz 2.

In zwei Wochen, am 24.03.2018 findet das 2. Junior Masters und die 3./ 4. EM-Qualifikation in Bruckmühl statt, wo beide sich vor heimischen Publikum wieder präsentieren werden.

Hubert Dandl

485 JM 2 2018 4633 2
Die drei Finalteilnehmerinnen des 1. Junior Masters in Filderstadt (BW) – v. l. – Jana Pfann (Platz 2), Ramona Dandl (Platz 1) von der Soli Bruckmühl und die Schweizerin Alessa Hotz (Platz 3).

Fotos: Louis und Hubert Dandl

 484 JM 2 2018 4597 2
Nationalkadersportlerin Ramona Dandl beim Standsteiger rückwärts. Sie gewann das Finale mit 164,31 Punkten und führt aktuell die EM-Qualifikation um die zwei deutschen EM-Teilnehmerinnen mit Abstand an.

485 JM 2 2018 4558 2

Juniormastersdebutantin Jana Pfann beim Sattellenkerstand rückwärts. Sie schaffte es auf Anhieb in das Finale und erzielte mit 159,83 Punkten Platz 2 vor der Schweizerin Alessa Hotz, die 141,95 Punkte machte.

 

 

Saisonziel erreicht! Ramona Dandl von der Soli Bruckmühl wurde mit 163,89 ausgefahrenen von 188,80 aufgestellten Punkten DM-sechste und qualifizierte sich für den B-Nationalkader 2020. Aber „die Deutsche hat ihre eigenen Gesetze“ so ist es aus allen Ecken zu hören, und auch das Credo von Trainer Michael Niedermeier, der es viele Jahre so selbst erlebte.

Das Vorrundenergebnis der DM war ihr schwächstes Saisonergebnis, wie bei fast allen Sportlerinnen an der Spitze der diesjährigen nationalen Kunstradelite. Und doch hat die Vagnerin die Qualifikation für einen der sechs deutschen B-Nationalkaderplätze erreicht, wenn auch nur mit 2,24 Punkten Vorsprung vor der 3-fachen Junioren Europameisterin und zwei Jahre älteren Lena Günter aus dem baden-württembergischen Nufringen, auch ein Verein der schon Europa- und Weltmeister hervorbrachte.

Der B-Nationalkaderstatus garantiert bei den German Masters einen Start im 2. Durchgang (Zwischenrunde oder Finale), für die ansonsten nur die drei Erstplatzierten der Vorrunde (1. Durchgang) berechtigt sind. Das ist wichtig für den Kampf um die zwei deutschen WM-Tickets. Zum anderen fahren die jeweils sechs B-Nationalkadersportler im Rahmen des Deutschlandpokals die Quali um die jeweils zwei Deutschen EM-Tickets (Elite) in zwei Runden nach einem K.O.-System aus. Ein bisschen ist Ramona also damit ihrem Traum, einmal auf einer WM zu starten, nähergekommen.

„Ca. 70 % der Ergebnisse im Kunstradspitzensport sind Kopfsache“, so zweifacher Weltmeister und Trainer Michael Niedermeier von der Soli Bruckmühl. Für eines der zwei deutschen WM-Ticket braucht es konstant Spitzenergebnisse über die gesamte Elitesaison, die ca. 3 Monate dauert, so eine weitere Tatsache. Und die Dritte immer wieder geäußerte Erkenntnis von Spitzensportlern, man kann die Topform nicht über die ganze Saison halten. Vielmehr folgt die Form eines Sportlers einer Wellenbewegung, wo es drauf ankommt, das der Sportler seine Topform bei den entscheidenden Wettbewerben erreicht. Er sollte die Form also einigermaßen steuern können und sich mental an den Tiefpunkten der Formwelle nicht verrückt machen lassen.

Und was hat das alles mit den „eigenen Gesetzen der Deutschen“ zu tun? Die Deutsche Meisterin 2019 im einer Kunstradsport der Frauen, Milena Slupina aus Roth bei Nürnberg (Vorrunde 172,89 Punkte, Finale 186,90 von 198,90 Punkten) und die Deutsche Vizemeisterin Viola Brand aus Wendlingen (Vorrunde 174,35, Finale 183,0 vom 198,20 Punkten) scheinen die oben beschrieben Mechanismen gut zu beherrschen, die mit Maren Haase aus Rösrath (NRW) ein eigene Klasse im deutschen B-Nationalkader bilden. Zum einen sind sie 5 bis 7 Jahre älter als Ramona und damit auch in ihrer Persönlichkeit reifer und Willensstärker, was sich insbesondere in kritischen Situationen und nicht optimalen Bedingungen zeigt. Zum anderen fahren sie ein sehr ähnliches Programm schon seit vielen Jahren und haben damit einen höheren Grad an Routine und Perfektion erreicht, was sich in der Ergebniskonstanz mit Quoten über 90 % ausdrückt. Zum Anderen können Sie offenbar willentlich gut priorisieren. Und da gehört die Deutsche Meisterschaft zu den Formtiefpunkten, wenn man sich bereits vorzeitig auf dem zweiten oder dritten German Masters zur WM qualifiziert hat und Weltmeisterin werden will. Dass die beiden dies auf die Vorrunde der Deutschen beschränken können ist auch Ausdruck ihrer Klasse.

Die zweite Leistungsgruppe im künftigen B-Nationalkader bilden neben Ramona Dandl, Mattea Eckstein und Lara Füller(DM-Bronzemedaillengewinnerin mit 165,90 Punkten), beiden ein Jahr älter und aus Baden-Württemberg. Sie kennen sich aus der Schüler und Juniorenzeit gut und liegen im diesjährigen Saisondurchschnitt nur ca. 2,5 Punkte auseinander. Auch in ihrem Leistungspotential und ihrem Übungsrepertoir ähneln sie sich sehr. Im Vergleich zu der oben genannten Gruppe mit der Deutschen Meisterin liegen sie im Saisondurchschnitt aber noch ca. 10-15 Punkte darunter.

Es wird also spannend bleiben und man wird sehen, wer sich in den nächsten Jahren -insbesondere mental - am schnellsten und stärksten weitereinwickeln wird.

Hubert Dandl

 804 DM E 2019 5145

805 DM E 2019 5157

806 DM E 2019 5181

807 DM E 2019 5186

Fotos: Torben Staudenmeier

  10/2019Oberschleißheim, Bruckmühl, 12.10.2019 Bayerncup Finale - Siege in allen Alterklassen 

Außerordentlich erfolgreich verlief der Wettkampf in Oberschleißheim für die Bruckmühler Kunstradsportler. Ramona Dandl (Elite), Jana Pfann (U19) und Mina Heinritzi (U13) gingen als Sieger des Finalwettbewerbs hervor. Marinus Kraus wurde Zweiter und Susanne Schreuer Dritte. In der Bayerncup-Gesamtwertung ging das Siegertrikot an Ramona Dandl, Jana Pfann und Marinus Kraus (U15) mit der jeweils höchsten Gesamtpunktzahl der in der BC-Serie.

Im fünften und letzten Wettstreit der Bayerncup Serie sammelten die Finalisten durch die Tageswertung die letzten ausschlaggebenden Punkte für die Gesamtwertung. Schon im Vorfeld rauchten die Köpfe bei dem Versuch, sich die Chancen auf den Gesamtsieg der Bayerncup Serie auszurechnen.

Bayerncup Gesamtsieger der Schüler U15 wurde durch seine kontinuierlich starken Resultate Marinus Kraus. Er bestritt im Gegensatz zu seiner Konkurrenz alle fünf Wettkämpfe mit zusammengefasst 238 Punkten. Dabei war er immer vorne mit dabei. Auch am Finaltag wollte er eine saubere Kür zeigen. Er taktierte mit seinen Übungen und glich Unsicherheiten mit kaum sichtbaren Bodenberührungen aus. Mit besten Haltungsnoten (82,76 von 92,40 Punkten in der Programmwertung) erreichte er den zweiten Platz.

Sehenswert auch die Bilanz von Mina Heinritzi, Schülerinnen U13. Mit vier ersten Plätzen sammelte sie 205 Gesamtpunkte für den zweiten Platz der Bayerncup Gesamtwertung. Mit einer persönlichen Bestleistung von 90,58 Punkten am Finalwettkampf war sie sehr zufrieden. Die besonderen Elemente wie die halbe Drehung im Lenkerstand, der 1-fache Drehsprung und die Steuerrohrsteigerdrehung zeigte sie gekonnt.

In ihrer ersten Elitesaison fuhr Ramona Dandl zuverlässig an der nationalen Spitze mit. So gewann sie auch in der Bayerncup Serie sämtliche Wettkämpfe und mit 266 Punkten die Gesamtwertung ihrer Altersklasse. Die Finalfahrt begann sie mit ihrem ästhetischen Lenkerhandstand und dem sicher gestandenen Mautesprung. Ramona setzte ihr weiteres Programm nach Problemen mit dem Übergang vom Fronthang zum Kehrstandsteiger souverän fort. Nachdem sie die urspüngliche Routine zurück hatte schien sie zum Ende hin sogar noch sicherer zu werden und gewann mit 174,09 Punkten. Eine top Performance auch im Hinblick auf den nächsten Höhepunkt der Saison, die Deutsche Meisterschaft, am 25.10. in Moers.

Susanne Schreuer fehlte zwar ein Ergebnis, jedoch sammelte sie hervorragende 165 Punkte für die Gesamtwertung und reihte sich damit gleich nach ihrer Vereinskollegin Ramona Dandl ein. In dieser letzten Bayerncup Wertung schaffte es Susanne Schreuer sogar, sich mit 140,24 Punkten auf Platz drei vorzuarbeiten. Ärgerlich waren nur die Unkonzentriertheit beim Drehsprung und beim Übergang Kehrlenkersitzsteiger zum Kehrsteuerrohrsteiger. Susanne gelang es im Verlauf, geschickt ihre Übungen in die vorgegebene Zeit zu manövrieren sowie ihre Drehungen ordentlich umzusetzen.

Mit ebenfalls fünf Siegen und 263 Gesamtpunkten gelang Jana Pfann der Junioren Gesamtsieg. Ihr Programm ist bereits in der Testphase für das nächste Junioren Wettkampfjahr. Es wird präzise unter die Lupe genommen und ausgefeilt. So wurde z.B. vor dem Start nochmals die Ausführung des Lenkerhandstands geändert. Diese Korrektur hatte nicht den gewünschten Effekt, woraufhin sie den Handstand vorzeitig beendete. Davon kaum beeindruckt zeigte Jana Pfann gewandt den Sattelstand in der 8 gefahren, im Anschluss einen sauber auf dem Lenker gelandeten Mautesprung. Mit 169,78 Punkten hatte sie auch den Tagessieg in der Tasche.

Sandra Heinritzi

800 BC FIN 2019 1161287801 BC FIN 2019 1171441

802 BC FIN 2019 1171757

 797 BC FIN 2019 1160573

798 BC FIN 2019 1160750

799 BC FIN 2019 1161123

 Fotos: Benedikt Kieser

  10/2019Weil im Schönbuch (BW), Bruckmühl, 05.10.2019 3. German Masters - Nationalkaderqualifikation noch offen 

Die Soli Bruckmühl mit ihren Sportlern Susanne Schreuer und Ramona Dandl sowie ihre mitgereisten Trainern Rosi Pfliegl und Robert Niedermeier blicken zufrieden auf ein solide German Masters Serie 2019.

Für Susanne Schreuer war das dritte German Masters mit 131,52 ausgefahren Punkten von 156,60 aufgestellten (84%) und Platz 18 ein zufriedenstellender Abschluss der diesjährigen Elitesaison. Obwohl der Kopf beim Einfahren den Sattelstand blockierte, gelange er ihr im Programm einwandfrei, wie auch die ersten zwei Drittel der Kür. Nach dem Sturz bei der Kehrreitsitzsteigerdrehung fand sie nicht mehr zurück in die absolute Konzentration. Es kam zu Folgefehlern mit merklichen Punktabzügen. "Als Teil der nationalen Kunstradelite bei den Masters dabei zu sein macht große Freude, ebenso mit Willensstärke um jeden Punkt zu kämpfen und zu sehen, was damit erreichbar ist", so das Fazit von Susanne, die mit den insgesamt ausgefahrenen Punkten und der erreichten Platzierung zufrieden ist.

Solide präsentierte sich erneut Ramona Dandl, wenn auch nicht sturzfrei. Gleich zu Anfang machte der Lenkerhandstand Probleme, den Sie keine halbe Runde halten konnte. Die Jury wertete diese Schwierigkeit mit 50 % und rund 3,5 Punkten ab. Beim dreifachen Drehsprung um den Lenker stieg sie nach zweieinhalb Umdrehungen ab, was ebenfalls zu Einbußen in der Schwierigkeit von 50 % und einem Sturz führte. Rund 5,5 Punkten Abzug der Kommissäre gab es für diesen Fehler. Im Anschluss dann noch ein Sturz beim Positionswechsel vom Kehrstandsteiger in den Fronthang, mit weitern zwei Punkten Abzug. Die restlichen 22 Übungen präsentierte Ramona solide innerhalb der vorgegebenen Zeit, mit den üblichen kleineren Ausführungsabwertungen bei der ein oder anderen Übung. Mit dem Ergebnis von 169,30 Punkten von 188,80 Punkten (90 %) und Platz sieben lag die Biochemiestudentin im Erwartungsbereich, wenn gleich es für eine vorzeitige Entscheidung für einen der sechs Nationalkaderplatz in der Elite noch nicht reichte. Die Nationalkadernominierung wird sich auf der Deutschen Meisterschaft vom 25. bis 26. Oktober in Moers (NRW) entscheiden.

Die German Masters sind eine Wettbewerbsserie des deutschen Kunstradspitzensportes, bestehend aus 3 Wettbewerben mit je zwei Durchgängen und mehreren Wertungen. Für den zweiten Durchgang im 1er Kunstradsport sind nur die drei Erstplatzierten der Vorrunde und die Nationalkadersportler berechtigt. Aus den Finalteilnehmern der drei Masters wird der German Masters Gesamtsieger ermittelt. Zusammen mit den Ergebnissen der Deutschen Meisterschaft werden die beiden Deutschen WM-Teilnehmerinnen bestimmt, ebenso wie aus den jeweiligen Vorrundenergebnissen die Vorschläge für den Deutschen Nationalkader (A/B-Kader) ermittelt werden.

Hubert Dandl 

796 DSC 0991

 794 GM 3 2019 0315

795 GM 3 2019 0532

Fotos: Hubert Dandl

  9/2019CH-Oberbüren, Bruckmühl, 29.09.2019 2. Runde Swiss Austria Masters – gute Platzierungen im internationalen Vergleich 

Junioren-Vize-Europameisterin Jana Pfann von der Soli Bruckmühl setzte sich deutlich gegen Junioren Europameisterin Lorena Schneider aus Österreich durch und fuhr auf Platz 1 der 1er Frauen. Susanne Schreuer als zweite deutsche Teilnehmerin erzielte Platz 6.

Susanne Schreuer (Elite) fuhr mit Vereinskollegin Jana Pfann (U19) gleich nach dem Int. Deutschlandcup weiter ins schweizerische Oberbüren, Kanton St. Gallen, um sich zusammen mit Weltmeister Lukas Kohl (Elite) aus dem oberfränkischen Kirchehrenbach mit den Nachbarn zu vergleichen. Sie zeigte ein sehr solides Programm. Der Sturz beim Übergang vom Reitsitz in den Kehrstandsteiger und der anschließend ebenfalls nicht gezeigte Kehrstandsteiger führte zu schmerzlichen Punktabzügen. 127,57 ausgefahrene von 156,60 aufgestellten Punkten (81%) und Platz 6 war das Ergebnis.

Für Jana Pfann kam es zur Neuauflage des diesjährigen Junioren-EM-Duells zwischen ihr und der Lorena Schneider, welches die großhelfendorfer Gymnasiastin diesmal klar mit 176,14 ausgefahren von 190,40 aufgestellten Punkten (93 %) für sich entschied.  Sturzfrei, nahe an ihrer persönlichen Bestleistung und mit schöner Haltung fuhr sie strahlend auf Platz 1. Schneider landete mit einer sehr sauberen Kür, aber rund 3,5 Punkten weniger und 172,56 von 181,00 Punkten (95 %) auf Platz 2. Beide qualifizierten sich damit für das abendliche Finale.

Im Finale gelang Pfann’s erste Übung, der neue hinzugekommene Lenkerhandstand nicht, dafür aber der folgende Sattellenkerstand 8 mit anschließenden Sprung vom Sattel auf den Lenker. Damit bewies sie Nervenstärke im Wettkampf. Leider Stürzte sie beim schwierig zu kontrollierenden Sattel-Lenkerstand, rückwärts, was sie weitere rund 6 Punkte Abzug kostete. Mit 163,14 endete die Anzeigentafel, die hier abweichend von der sonst üblichen zählweise von den aufgestellten Punkten abwärts zählend von 0 Punkte nach oben zählte. In der Finalgesamtwertung unter Anwendung von Altersklassen und Disziplinfaktoren kam sie auf Platz 3. Weltmeister Lukas Kohl errang mit weltmeisterlichen 209,90 Punkten Platz 1 in der Finalgesamtwertung. 

Hubert Dandl 

793 EM J 2019 8 2

Foto: Robert Niedermeier

 9/2019Bad Soden, Bruckmühl, 28.09.2019 Platz 1 zum Geburtstag – DM Quali knapp verpasst 

Susanne Schreuer verpasste auf dem internationalen Deutschlandcup in Bad Soden um gut vier Punkte die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft. Ramona Dandl fuhr auf Platz eins und machte sich selbst ein Geburtstagsgeschenk.

Link zum Livestream/ Video der Veranstaltung

Susanne Schreuer konnte an das Leistungsniveau des 2. German Masters nicht anknüpfen. Wie im letzten Jahr reichte es für Sportlerin der Soli Bruckmühl wieder knapp nicht für ein Ticket auf die Deutsche. Mit134,09 ausgefahren von 156,60 aufgestellten Punkten (86%) landete die 21-jährige Vagnerin auf Platz 1. Die erste Hälfte des Programms fuhr Susanne sehr sauber und fast fehlerfrei. Eine verwanderte Steuerrohrsteigerdrehung, eine nicht gleichmäßig und zu etwas zu knapp gefahrene Reitsitzsteiger rückwärts Wechselrunde führten zu Punktabzügen, ebenso wie die zu knapp gezeigte Reitsitzsteiger- und Kehrsteuersteigerdrehung. Ein Sturz und in Folge der aus der Zeit gefallene Standsteiger rückwärts verursachten dann die Punktabzüge die die DM-Quali kosteten.

Ramona Dandl präsentierte sich gut und brachte alle 30 Übungen in die vorgegeben 5 Minuten. Diesmal klappte der Lenkerhandstand auf Anhieb. Allerdings verdrückte sie den Sprung von Lenker auf den Sattel (Mautesprung) etwas, so dass sie stürzte. Mit gut 5 Punkten Abzug bewerteten dies die Kommissäre. Es waren wohl die Geburtstagsfreuden, die das Programm an der einen oder anderen Stelle etwas wackeln liesen. Mit dem guten Ergebnis von 168, 68 ausgefahrenen von 188,80 aufgestellten Punkten (89%) fuhr sie vor Freundin Vroni Koch aus Hausham auf Platz 1. Dritte wurden Carolin Riers aus Nord-Rhein-Westfahlen.

Hubert Dandl 

791 GM 2 2019 9247

792 GM 2 2019 9010

Fotos: Hubert Dandl

 9/2019Biberach, Bruckmühl, 21.09.2019 2. German Masters – Starker Auftritt mit starken Nerven 

Gut in Form steigerten die Elitesportlerinnen der Soli Bruckmühl ihre Ergebnisse und Platzierungen. Susanne Schreuer errang mit einem sauberen Programm und 140,21 Punkten Platz 16. Ramona Dandl platzierte sich als vierte mitten in die Riege der Nationalkadersportlerinnen.

Link zu den Bildern der Veranstaltung 

Überzeugend und sturzfrei präsentierte sich Susanne in Biberach, wo die Elite der Deutschen Kunstradsportler ihr Können zeigte. 10 Punkte konnte sich die Vagener Lehramtsstudentin gegenüber dem 1. German Masters steigern. Ihre 30 Übungen mit aufgestellten 156,60 Punkten brachte sie gut und sauber in die vorgegebene Zeit von 5 Minuten. Mit 140,21 ausgefahrenen Punkte (90%) reihte sie sich auf Platz 16 ein. Dies wäre genau das Niveau, dass Susanne am kommenden Samstag beim internationalen Deutschlandcup in Soden beim Aschaffenburg bräuchte, um sich noch auf die Deutsche Meisterschaft zu qualifizieren.

Nervenstark präsentierte sich Ramona Dandl. Dreimal musste Sie ihre erste Übung, den Lenkerhandstand ansetzen, bis sie ihn hochdrücken und ihn einwandfrei zeigen konnte. So was stresst. Dass sie mit Stress umgehen kann zeigte Sie im weiteren Programmverlauf. Den 3-fachen Drehsprung, den Sie als einzige Elitesportlerin zeigt, verdrückt sie nach zwei Umschwüngen um den Lenker und bricht ihn entschieden ab. Damit nimmt sie eine Schwierigkeitsabwertung von 50 Prozent in Kauf und vermeidet den sonst folgenden Sturz. „Gut und souverän gemanagt“ so Ihr Trainer Michael Niedermeier. Ab dann lief das Programm glatt durch. Mit den ausgefahren 177,40 Punkten von 188,80 (94 %) konnte auch Sie sich um 9 Punkte gegenüber dem 1. German Masters steigern und macht sie den nachfolgenden Nationalkadersportlerinnen Druck. Mit diesem Ergebnis erzielte sie am Ende Platz 4.

Nach den Ergebnissen der dritten und vierten WM-Qualifikation, welche am 2. German Masters ausgefahren werden, zeichnet sich die Vergabe der zwei Deutschen WM-Tickets bei den 1er Elite Frauen schon ab. In der Favoritenrolle sind klar Vizeweltmeisterin 2018 Milena Slupina vom TSV Bernlohe bei Nürnberg, die in der Vorrunde und im Finale Platz 2 belegte und die amtierende Europameisterin Viola Brand vom RSV Unterweissach bei Stuttgart, die beide Male Platz 1 belegte. Beide fahren meistens mehr als 190 Punkte aus. 

Hubert Dandl 

790 GM 2 2019 9238

Ramona Dandl von der Soli Bruckmühl konnte sich um 9 Punkte steigern und erzielte mit 177,40 Punkten Platz 4. Ein gutes Ergebnis im Kampf um einen der sechs Deutschen Nationalkaderplätze. Hier zu sehen beim 3-fachen Drehsprung, den Sie als einzige Frau der Deutschen Kunstradelite zeigt.

789 GM 2 2019 8982

Susanne Schreuer beim Doppelübergang vom Reitsitzsteiger in den Steuerrohrsteiger, eine Übung die entschlossene und kraftvolle Aktion erfordert ohne die Körperspannung aufzugeben. Sie steigerte sich um 10 Punkte gegenüber dem 1. German Masters und erzielte mit 140,21 Punkten Platz 16, ein Niveau das auf ein Quali zur DM hoffen lässt.

Fotos: Hubert Dandl

 9/2019Eppingen, Bruckmühl, 07.-08.09.2019 Platz 8 für DM-Debütantin und Rollsportlerin Ramona Kraus 

Nach 18 Jahren war die Soli Bruckmühl mit Ramona Kraus in der Nachwuchsklasse wieder an einer Deutschen Meisterschaft im Rollsport (RKB) am Start, nachdem sie auf der Bayerischen Meisterschaft in Ismaning im Pflichtwettbewerb gut vorlegte und mit Rang 3 die DM-Qualifikation erreichte.

Link zu den Ergebnissen

Am Donnerstag, den 05.09.2019, fand das 1. Training auf der Wettkampffläche statt. Ramona nutzte die Zeit, um sich an den unbekannten Boden zu gewöhnen. Da eine extra für den Rollkunstsport errichtete Betonbahn eine weitaus bessere Laufeigenschaft als die gewohnte PVC-Trainingsfläche in unserer Halle besitzt, konnte sie sich voll und ganz auf die ausgelosten Übungen und die damit verbundene Technik konzentrieren.

Am Freitag, 06.09.2019, startete in den kühlen Morgenstunden um 08:45 nach einer 10-minütigen Einlaufzeit der Pflichtwettbewerb der Nachwuchsklasse. Ramona gelang die Umgewöhnung an den Boden schon am Tag zuvor und so konnte sie mit Zuversicht und voller Konzentration auf die bevorstehenden Übungen in den Wettkampf starten.

Die Vagner Rollsportlerin war die dritte Starterin und so begann ihre erste Pflichtübung ohne lange Wartezeit. Fokussiert ging sie auf die Fläche und konnte ihre gewohnte Form abrufen. Ramona behielt trotz langer Wartezeiten, da 23 Sportlerinnen und 1 Sportler in der Leistungsklasse starteten, ihre Nerven. Sie legte in den ersten drei Übungen (Rückwärtsdoppeldreier, Schlangenbogen-Gegendreier und Gegenwende) eine sehr gute Leistung vor und konnte so wertvolle Punkte ausfahren. Bei der letzten und auch schwierigsten Übung, die Schlangenbogen-Schlinge, lief sie zwei von sechs Schlingen leider mit kleinen Fehlern.

Nach vier Stunden Wettkampfzeit dann das Ergebnis: Ramona belegte bei ihrer ersten Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft im Rollkunstlauf im Pflichtwettbewerb Platz 8 von 23! So ist der Aufstieg in die nächsthöhere Juniorenklasse sehr wahrscheinlich.

Cornelia Kraus

783 DM R 2019

Teilnehmerinnen der Soli Bayern an der Deutschen Rollsportmeisterschaft (RKB) 2019 in Eppingen bei Heilbronn.

785 DM R 2019 8917

784 DM R 2019 8891

787 DM R 2019 9125DM-achtplatzierte Ramona Kraus (Nachwuchsklasse) mit Rollsportleiterin der Soli Bruckmühl und Mama Cornelia Kraus.

Foto: Rainer Kraus

  9/2019Siegsdorf, Bruckmühl, 05.-08.09.2019 Jugendfreizeit in Traunsteiner Gefilden - Bayernjugendwochenende 
 

Acht Teilnehmer_innen der Solijugend Bruckmühl fuhren nach Siegsdorf und verbrachten mit anderen Jugendlichen der Solijugend Bayern in Siegsdorf ein gemeinsames Wochenende.

Ein Ausflug ins Mammut-Museum, eine Stadtrallye in Traunstein und viele Spiele sowohl drinnen als auch draußen standen auf dem Programm. Beim Wissensquiz räumten die Bruckmühler sämtliche vorderen Plätze ab.

Auch diesmal beschäftigten wir uns mit dem Jahresthema Inklusion und testeten beim Mannschaftsspiel Torball unseren Gehörsinn. Den Spielern werden dabei die Augen verbunden und der Ball (bei dem sich im Inneren Glöckchen befinden) muss ins gegnerische Tor gebracht werden.Wie im letzten Jahr hatte der Bunte Abend Tradition und so konnten ein paar Turnaufführungen der Kids bestaunt werden.

Am letzten Tag machte die Bruckmühler Gruppe noch einen Abstecher in das Ruhpoldinger Schwimmbad. Das raubte uns die letzte Energie und so konnte die durch Stau bedingte längere Heimfahrt zum Schlafen genutzt werden.

Kathrin Gross

788 SoliBY Freizeit 09 2019 5964

Foto: Kathrin Gross

 9/2019Wallbach, Bruckmühl, 07.09.2019 1. German Masters mit zwei Starts der Soli Bruckmühl 

Die Soli Bruckmühl war am Auftakt der Deutschen Elitesaison im badischen Wallbach bei Basel mit zwei Starts gut vertreten. German Masters Debütantin Ramona Dandl belegte mit 168,85 Punkten Platz 7 und schaffte auf Anhieb die Qualifikation auf die Deutsche Meisterschaft. Susanne Schreuer erzielte mit 130,20 Punkten Platz 21 in einem Starterfeld von 31 Starterinnen.

Für Ramona lag das Ergebnis im Bereich des Erwartbaren, und die Qualifikation zur Deutschen gelang auf Anhieb. Der dreifache Drehsprung, eine Höchstschwierigkeit, gelang ihr leider nicht und sorgte zusammen mit dem Sturz schon für rund 9 Punkte Abzug von 188,80 aufgestellten. Die sonstigen Punktabzüge des sauber gezeigten Progamms bewegten sich im üblichen Rahmen. Insgesamt hat das Programm noch Potential nach oben. Faktisch kämpft eine Gruppe der besten acht 1er-Kunstradsportler in diesem Jahr um die sechs Nationalkaderplätze und die zwei WM-Tickets.

Auch Susanne präsentierte sich zunächst gut und zeigte ein sauberes Programm. Noch nicht ganz in Form gepaart mit zunehmenden Zeitdruck zum Ende hin mit Zeitüberschreitung am Schluss führte zu einigen Schwierigkeits- und Ausführungsabwertungen die in Summe zu 26 Punkten Abzug führten.

Sie wird auf dem Internationalen Deutschlandcup um ein Ticket zur Deutschen kämpfen. Von den insgesamt 16 Startplätzen im Bereich der 1er Junioren werden die ersten acht an die Bestplatzierten des 1. German Masters vergeben und die zweiten acht an die Besten des Internationalen Deutschlandcups, welche noch keine DM-Ticket haben.

Hubert Dandl

782 GM 1 2019 2437
German Master Debütantin, Ramona Dandl von der Soli Bruckmühl, hier beim Lenkerhandstand. Sie erzielte mit 168,85 Punkten Platz 7 und holte sich zudem ein Ticket für die Deutschen Hallenradsportmeisterschaften.

781 GM 1 2019 2358
Susanne Schreuer beim Lenkersitzsteiger in der Wechselrunde (8) fuhr mit 130,20 Punkte auf Platz 21.

Fotos: Torben Staudenmeier

 8/2019Högling, Bruckmühl, 12.08.2019 Ausflug zur Bäckerei Messerer nach Högling - Beitrag zum Ferienprogramm  

Am 12.08. radelte unter Leitung von Jugenleiterin Kathrin Gross eine 15-köpfige Gruppe bei nassen und kühleren Wetterbedingungen zur Bäckerei vom Messerer Sepp nach Högling, nachdem wir zuvor mit Spielen unterm Realschuldach den strömenden Regen vorbei ziehen ließen.

In der Backstube von Sepp konnten wir uns dann zum Glück wieder aufwärmen und gleich den Brezenteig herstellen. Im Anschluss wurden die Pizzas fürs Mittagessen belegt, die wir uns nach der Herstellung unserer eigenen Brezen und sonstiger Kreationen draußen schmecken ließen.

Sepp hatte für uns am Morgen sogar noch eine Nachspeise vorbereitet. Mit vollen Mägen, Flüsterpost in der Backstube und Brezen im Gepäck machten wir uns wieder auf den schnellsten Weg zurück nach Bruckmühl. Das Wetter meinte es gut mit uns und so kamen wir trocken, nach einem Abstecher zur hohlen Linde, zurück.

Wir sagen DANKE an die Bäckerei Messerer für diesen schönen Tag!!

Weil es im letzten Jahr so schön war beim Ausflug zur Bäckerei Messerer nach Högling, wiederholten wir dieses Vorhaben anlässlich des Ferienprogramms der Marktgemeinde wieder. 

Kathrin Gross
780 Bäckerei 2019 5837
Fotos: Kathrin Gross

 779 Bäckerei 2019 5833
778 Bäckerei 2019 5830

  8/2019Regenstauf, Bruckmühl, 27.07.-04.08.2019 55. Internationale Jugendbegegnung mit Beteiligung der Soli-Bruckmühl 

Zum 55igsten Mal fanden die internationalen Jugendbegegnungen statt und wir waren mit 5 Teilehmer_innen bzw. Helfern dabei.

Insgesamt 260 Jugendliche aus 11 verschiedenen Ländern verbrachten in der Real- bzw. Mittelschule Regenstauf 9 wunderschöne und spannende Tage.

Neben Ausflügen zum Stadion des SSV Jahn Regensburg, zur Erlebnisholzkugel Steinberg am See, Paddeln auf dem Regen, Ausflüge ins Naturschwimmbad wurden Workshops zu verschiedenen Themen wie "glücklich sein" veranstaltet. Die Niederländischen Wasserspiele und und die Lagerolympiade durften zu Beginn der Woche natürlich auch nicht fehlen. Im Worldcafe lernten die Teilnehmer_innen die anderen Länder und Kulturen kennen.

Beim Tagesauflug nach Regensburg mit Schifffahrt zur Walhalla wurde fast ein ganzes Schiff von den Teilnehmer_innen in Beschlag genommen. Abends wurden fleissig Fussball-, Volleyball- und Tischtennisturniere ausgetragen oder bei Ramona gebastelt und anschließend im Willigarten gelacht und getanzt.

Beim Sportabend durfte eine Vorführung der Solisportarten wie Kunstrad, Einrad und Rollkunstlauf nicht fehlen.

Alles in Allem eine rundum schöne Woche mit wenig Schlaf, einer tollen Live-Band am Abschlussabend und viel Vorfreude auf nächstes Jahr!

Kathrin Gross

 

 777 Int Jugendlager 2019 55 8/2019Bruckmühl, 03.08.2019 Soli-Urgesteine Berta und Max Striegl feiern Diamanterne Hochzeit 

Die Soli Bruckmühl gratuliert Bertra und Max Striegl zur Diamanternen Hochzeit ganz herzlich. 60 Jahre ist das Paar glücklich verheiratet. Beide haben viel zum Wirken und Erfolg der Soli Bruckmühl beitragen.

Max Striegl ist sehr langjähriges Vereinsmitglied, war aktiver Kunstradler und hat viele Jahre Sportler trainiert, unter anderem auch seine Tocher und heutige 1. Vorsitzende Doris Niedermeier. Ein Charakterkopf mit Leidenschaft für den Kunstradsport ist er der Max. Höhepunkte waren dabei sicher die Weltmeistertitel seines Enkels Michael Niedermeier. Mit dieser Leidenschaft ist er immer noch interessiert dabei, wenn die bruckmühler Kunstradler Wettkampferfolge einfahren und weiter große Medaillen gewinnen. Sollte es von Wettkämpfen eine CD geben, hat sie der Max bestimmt schon oft angesehen. Leider läst es seine Gesundheit nicht mehr zu, dass er zu Wettkämpfen mitfahren kann.

Seine Frau Berta, wirkt fast unscheinbar im Hintergrund und ihr Beitrag für den Verein ist ebenfalls sehr groß. Stets zuversichtlich und fleisig hat sie ihrem Max und der Familie ihrer Tochter den Rücken frei gehalten, so dass diese all ihre Freizeit in den Kunstradsport und in den Verein stecken konnten. Ein unfassbar großer Beitrag zu Erfolg des Kunstradsports der Soli Bruckmühl.

Mögen sie weiterhin zusammen noch eine schöne Zeit sowie Freude am Kunstradsport und Vereinsleben haben. Wir wünschen es ihnen von Herzen und sagen Danke für alles was sie gegeben haben.

Hubert Dandl

 

 7/2019Ismaning, Bruckmühl, 21.07.2019 „Mangfall Tigers“ holten sich den bayerischen Meistertitel im Formationslauf der Schüler 

An der bayerischen Meisterschaft im Rollkunstlauf am 20./21. Juli 2019 in Ismaning erfuhren sich Schülerformation die „Mangfall Tigers“ von der Soli Bruckmühl einen sensationellen Sieg. Sie setzten sich gegen die erfahrenen Läufer, den „Rolling Girls“ aus Penzberg, durch.

Ergebnislisten auf www.soli-bayern.de

Formationslauf

Die Mangfall Tigers konnten das Kampfgericht mit sauberen, synchronen und abwechslungsreichen Figuren und Formen überzeugen. So holte sich das Team unter Cornelia Kraus, bestehend aus 12 Stammsportlern (Ramona Kraus, Kathleen Kraus, Sophia und Fiona Knothe, Karina Seiler, Laura Berberich, Özge Turan, Destina Temur, Fabienne Richter, Melanie und Nathalie Stinauer, Zeynep Naz Timur)  und 2 Ersatzfahrern (Sophie Noel Ampeltzer und Franzi Gladischefski) mit über 4 Punkten Vorsprung, den Sieg.

Pflichtwettbewerb

Am Samstag bewies beim Pflichtwettbewerb Ramona Kraus Nervenstärke. Obwohl die schwierigeren Figuren ausgelost wurden und die Bodenverhältnisse nicht  optimal waren, erzielte sie den 3. Platz. Mit dieser Platzierung sicherte sie sich die Nominierung für die Deutsche Meisterschaft im Rollkunstlauf am 06. bis 08. September 2019in Eppingen.

 Auch unsere restlichen Sportler nahmen ab der Anfänger-0-Klasse am Pflichtwettbewerb teil. Sie erzielten wertvolle Punkte und schufen sich so eine gute Ausgangsposition für den nächsten Tag.

Kürwettbewerb

 Beim Kürwettbewerb am Sonntag konnten dann auch unsere „Kleinsten“ ihr Können beweisen.  Bei den „Häschen bis 6 Jahre“ startete Antonia Gross und erzielte den 3. Platz.

In der nächsthöheren Klasse, „Häschen bis 8 Jahre“, belgeten Yesim Turan Platz 7. Magdalena Ott und Emilia Rösler, beide erst seit kurzem beim Rollkunstsport, belegten Platz 11 und 12.

In der Anfänger-0-Klasse musste sich Sophie Noel Ampletzer nur einer Starterin aus Riedenburg geschlagen geben. Sie konnte für sich den bayerischen Vizemeister Titel für sich verbuchen.

 Im größten Starterfeld, der Anfänger 1, war Bruckmühl mit sechs Läufern am Start. Melanie Stinauer erreichte den 4. Platz. Fabienne Richter, Özge Turan, Destina Temur und Zeynep Naz Timur belgelten Paltz 10 bis 13 und Franzi Galsischefski Platz 18.

In der Anfänger-2-Klasse erzielte Nathalie Stinauer Platz 6, Laura Berberich Platz 9 und Karina Seiler Platz 13.

 Einen weiteren Treppchenplatz erlief sich Kathleen Kraus in der Fortgeschrittenen 1 mit den 3. Platz.

Ramona Kraus startete auch am Sonntag im Kürwettbewerb in der Nachwuchsklasse. Hier belegte sie den 5. Platz und so erzielte sie in der Kombination Platz 4.

2er-Lauf

 Heuer hatte Bruckmühl drei 2er-Läufe am Start. Fiona und Sophia Knothe holten sich den bayerischen Vizemeistertitel im Anfängerbereich, dicht gefolgt, mit nur 0,1 Punkt Abstand, von unseren zweiten 2er-Lauf mit Laura Berberich und Nathalie Stinauer auf Platz 3.

 In der Nachwuchsklasse starteten Kathleen Kraus und Ramona Kraus und belegten den 4. Platz.

Die Trainer, Irmgard Greuling, Kathrin Gross und Cornelia Kraus, waren mit den Ergebnissen ihrer Schützlinge mehr als zufrieden. Die Bilanz: 1x Gold, 2x Silber, 3x Bronze und seit längerer Zeit wieder eine Nominierung für die deutsch Meisterschaft im Rollkunstlauf.  Was für ein Erfolg!

Cornelia Kraus

776 BM Rollsport 2019 IMG 8662Teilnehmer an der Bayerischen Rollsportmeisterschaft mit Rollsportleiterin und Trainerin Cornelia Kraus (links) und Trainerin und Jugendleiterin Kathrin Gross (rechts).

771 BM Rollsport 2019 IMG 1114
775 BM Rollsport 2019 P1150288 (2)

Bayerische Meistertitel 2019 im Formationslauf ging an die "Mangfall" Tigers von der Soli Bruckmühl

 770 BM Rollsport 2019 Soli2018 001
Schaffte erstmals die Quali zur Deutschen Rollsportmeisterschaft - Ramona Kraus von der Soli Bruckmühl

772 BM Rollsport 2019 IMG 1791

773 BM Rollsport 2019 20190720 162407

774 BM Rollsport 2019 IMG 1987 (2)

 

Fotos: Cornelia Kraus

 

 

 

 7/2019Elsenfeld, Bruckmühl, 20.07.2019 Fünf Topathleten der Soli Bruckmühl mit Topergebnissen 

Gefühlt einen halben Meter vor Freude gewachsen ist 1. Vorsitzende der Soli Bruckmühl und Kommissärsobfrau der Soli Bayern, Doris Niedermeier, als „ihre Mädls und Jungs“ mit fünf Starts im unterfränkischen Elsenfeld am Main wieder mit bayernweiter Beachtung fünf Topergebnisse einfuhren, davon 2 persönliche Bestleistungen und Weltklasseergebnisse. Auf Platz eins fuhren Ramona Dandl (Elite), Jana Pfann (U19) und Mina Heinritzi (U13). Marinus Kraus (U15) schnappte sich Platz zwei und Susanne Schreuer (Elite) erzielte Platz vier.

Am Anfang ihrer Kühr zeigte Ramona beinahe abzugsfrei die spektakulären Höchstschwierigkeiten Lenkerhandstand, Sattelstand in der Wechselrunde (8) mit anschließendem Mautesprung, sowie dem 3-fachen Drehsprung, später noch den Sattellenkerstand rückwärts in der 8. Diese Anzahl der Höchstschwierigkeiten in einem Programm fährt und fuhr bisher weltweit keine Frau. Man musste schon genau hinsehen, um die wenigen kleinen Ausführungsabzüge zu sehen. Mit bombastische 180,99 ausgefahren von 188,80 aufgestellten (96%) war’s unangefochten Platz eins. Vor ca. zwei Jahren fuhr erstmals eine Frau über 180 Punkte aus. Sie ist nun weltweit die 11. Frau, der dies gelungen ist. 54 Punkte für die Gesamtwertung der Bayern-Cup-Serie gab’s noch oben drauf, die sie sie jetzt mit 212 Punkten souverän anführt.

Deutsche und Vize-Europameisterin 2019, Jana Pfann zeigte ebenfalls ein um Schwierigkeiten aufgestockten Programm von über 190,40 Punkten, was weltweit in der Altersklasse U19 ein Novum ist. Höchstschwierigkeiten wie den Lenkerhandstand, den Mautesprung sowie den 3-fachen Drehsprung 3-fach zeigte sie - außerhalb der Saison – routiniert. Mit ausgefahrenen 176,66 erreichten Punkten erzielte sie dann auch noch eine neue persönliche Bestleistung.

Mit komfortablem Vorsprung aber erhöhtem Risiko zeigte auch Mina ihr ehrgeiziges, an Schwierigkeit aufgestocktes Schülerprogramm mit aufgestellten 98,80 Punkten und allerlei Rückwärtsübungen, Steigerübergängen und Drehungen. Da war mit Abzügen zu rechnen. Stürze, wenn auch unnötige, führten zu Punktabzügen und einem Ergebnis von ausgefahren 78,57 Punkten. Zudem brachte das Ergebnis wichtigen Punkte für das Gesamtclassement des Bayern-Cups.

Wieder einmal zeigte Marinus eine Serie von hervorragenden Drehsprüngen. Er kämpfte sich durch sein ehrgeiziges Programm und ließ sich auch von Schwierigkeiten bei den Steigerübergängen nicht aus der Ruhe bringen. Mit einem Ergebnis von ausgefahren 76,05 Punkten von 92,40 eingereichten fuhr er auf Platz zwei und führt derzeit die Gesamtwertung der Bayern-Cup-Serie in seiner Altersklasse an. 

Susanne zeigte konzentriert, fokussiert und kraftvoll ihr Programm. Eine sturzfreie Darbietung ihrer Rückwärtsserie brachte sie gekonnt auf die Fläche. Trotz Zeitnot am Ende hat sie mit dem hervorragenden Ergebnis von 140,74 ausgefahren Punkten nun eine ausgezeichnete Perspektive auf die im Herbst startenden Wettkämpfe der Elitefahrer. 

Sandra Heinritzi und Hubert Dandl

 

730 BC UMC Elsenfeld 2019 1150254

v.l.: Mächtig stolz auf ihrer „Mädls und Jungs“: 1. Vorsitzende der Soli Bruckmühl und Kommissärsobfrau der Soli Bayern, Doris Niedermeier; Ramona Dandl (Platz 1), Marinus Kraus (Platz 2), Mina Heinritzi, Platz 1 und Susanne Schreuer (Platz 4). Nicht auf dem Bild Jana Pfann (Platz 1).

 

725 BC UMC Elsenfeld 2019 1116511
Ramona Dandl beim Lenkerhandstand, einer der vier Höchstschwierigkeiten im Programm die nur sie weltweit als erste Frau in Kombination in einem Programm fährt. Zudem erzielte sie ein Ergebnis auf sportlichen Spitzenniveau von über 180 ausgefahren Punkten.
727 BC UMC Elsenfeld 2019 1116387
Deutsche und Vize-Europameisterin, Jana Pfann zu sehen beim Lenkerhandstand. Sie stockte ihr Programm nochmals auf und reichte als erste Sportlern weltweit in der Altersklasse Junioren ein Programm mit über 190 Punkte ein, welches sie mit einer persönlichen Bestleitung von 176,66 ausfuhr.
726 BC UMC Elsenfeld 2019 1116151
Mina Heinritzi, voll konzentriert, beim Übergang in den Steuerrohrsteiger. Sie erzielte in der Altersklasse U13 Platz 1.
729 BC UMC Elsenfeld 2019 1150204
Mariuns Kraus (U15) hier beim Frontlenkerstand in der Wechselrunde (8). Er erzielte Platz 2.
728 BC UMC Elsenfeld 2019 1116405

Susanne Schreuer erzielte in der Altersklasse Elite Platz 4. Hier zu sehen, beim Damensitzsteiger rückwärts, der enorme Konzentration und ausgeprägte Körperspannung gepaart mit Balancegefühl erfordert.

Fotos: Benedikt Kieser und Rainer Kraus

  7/2019Mitterham, Bruckmühl, 16.07.2019 Irene Thiergart feiert 80. Geburtstag - Vereinsengagement  gewürdigt  

Die Soli Bruckmühl gratuliert Irene Thiergart zum 80. Geburtstag mit den besten Wünschen und würdigt ihr langjähriges und herausragendes Engagement für den Verein.

Hubert Dandl, Leiter Öffenltichkeitsarbeit, hob in seiner kurzen Rede die Leistungen der Jubilarin für die Soli Bruckmühl hervor und dankte ihr dafür.  Das Geburtstagskind war 69 Jahre Vereinsmitglied, bekleidete davon 52 Jahre das Amt der Schriftführeren, das sie erst 2015 an Alica Fitzpatrick abgab.

Die noch rüstige und fitte Rentnerin war über 20 Jahre selbst aktive Kunstradsportlerin in der sie es bis zur Qualifikation auf die Deutsche Meisterschaft brachte. Anschließend übernahme sie 15 Jahre mit anderen Vereinsmitliedern die Sportleitung und trug Verantwortung für den Trainingsbetrieb und den Erhalt der Hallenzeiten.

Er kenne sie als engagierte, aber nicht nach Öffentlichkeit suchende Frau, mit eigenen Ansprüchen und stets den Miteinander dienend, ein Vorbild für den Verein und eine Förderin des Gemeinwesens, so Hubert Dandl.

Zusammen mit ihrem sportlichen Weggefährten, Anton Schamberger, ebenfalls ein Vorbild im Verein, überreichten beide ein kleines Geschenk anlässlich des sommerlichen Gartenfestes, bei dem auch noch ein roter Vollmond vorbeischaute.

Hubert Dandl

724 80 Irene 2019 8678

v.l. Hubert Dandl, Irene Thiergart, Anton Schamberger

  7/201912.07.2019 Volksfesteinzug - Schaulaufen in Bruckmühl  

Mit der fünften Jahreszeit gibt es in Bruckmühl an Laufsteg, boarisch, mit klarer Richtung: A Maß Bier und a Brotzeit, mit gscheida Musi und zünftig soll's sein.

Beim Gwand geht's vom Dirndl über Lederhosen bis zur Uniform und Vereinstrikot. Die Zaungäst san natürlich a rausbuzt.

Was wär's Gwand ohne Leut und ohne Miteinander. Bürgermeister und Gemeinderat, Sportverein Bruckmühl, der Volksfestmacher, sowieso. Und natürlich alle dejenigen in der Marktgemeinde, die miteinander was macha, sich engagieren, fürs miteinander, für's Gemeinwohl, de net nur auf sich selber schaun. Vereine halt, die schaun, das was zamgeht, das d'Leut wo dazug'hörn. Da g'hörd in Bruckmühl d' Soli natürlich a dazua.

Inszenierung baucht des ganze scho'. An musikalischen Rahmen natürlich a'. War ja fad sonst. Und natürlich Attraktionen. D-Musi gibt an Ton o, de Dreda Musi, die Nachbarn aus Vogn oder all die andern, de mit ihren Trommeln den Takt für Gleichschritt vorgeb'n.

Dann a Grundordnung, is wichtig in Bayern; die einzelnen Festzüge. Die Zusammensetzung, a spannender gruppendynamischer Prozess. Sagn dans, es geht nach Anmeldezeitpunkt. Aber de Bräuross mit'm Bierwagn san ollerwei vorn, und Soli ollerwei hinten. Muss was mit de Attraktionen zum doa haom.

Da Vierspänner mit Fasslwag'n ist natürlich scho was, segt ma nimmer jeden Dag. Und dann, am Schluss, d'Soli mit de Kunstradler und Rollsportler, ganz in weiß-blau, wia da Himme' in Bayern und's Bierzelt. De fahrn auf oan Radl, obwohls zwoa ham. Aber es gab a oa, die ham grad oans g'habd. Da warn ältere und jüngere dabei, der Vorstand a. Aber die jüngern ham's dann doch besser kina. Wenn ma genau zugehört häd, was die 1. Vorsitzende gesagd had, dann kandad ma jetzt Einradlfahr'n, zumindest theoretisch.

Zugwunga hams alle, de Zaungäst. Aber Applaus had nur Soli griagd. Wenn's Seiger gfarn san, oder sie beim Radlfahrn aufn Sattl und Lenker aufegstandn ham. D' Rollschuafahrer, san lieber ganga, de Straßenverhältnisse war'n für die kloana Rolln, dann doch net optimal, aber de schöna Kürkleidl hams o' g'habd.

Missma eh froh sein, dass der Bürgermeister uns bruckmühler Bauamt ein Berghammer Bach wieder zua brocht ham. Is eh knapp woan. Gar ned ausz'denga, wenn's grambach ganga wa.

Im Zelt dann war'n eh äher de Macher g'fragt. Da Klaus Christoph, 2. Bürgermeister der Marktgemeinde und Vorstandsvorsitzender des SV Bruckmühl, quasi oberster Chef vom Volksfest, hat alle - und des warn fui - begrüßt; und i glaub er had koan vergessn.

Dann der 1. Bügermeister, Richard Richter. An Schlegl und Zapfhan ham's eam geb'n. Was der damit macha soll, des ham's ehm ned sag'n müssn. 1, 2, 3 Schläg und dann a laut's "O#Zapft is". Und dann hat's Bier für alle geb'n, a dank der fleißigen und fesch'n Bedienungen, de jetzt a ganze Wocha schuft'n, für uns Volksfestgänger.

Die Solis ham si' im Zelt a zamg'sitzt, Brotzeit g'macht und a Maß - Bier oder Limo - drunga. Zünftig wars!

Und abschließend noch die Soli-Wiesn-Quizfrage: Was ist zuerst voll, wenn man Soli-Sportlern eine freie Trainingshalle und gleichzeitig einen Bierzelttisch auf dem Volksfest anbietet?

Ich weiß es!

Hubert Dandl

700 Volksfesteinzug 2019 8590704 Volksfesteinzug 2019 8596703 Volksfesteinzug 2019 8594

705 Volksfesteinzug 2019 8597706 Volksfesteinzug 2019 8601
707 Volksfesteinzug 2019 8604710 Volksfesteinzug 2019 8629

 

 

 696 Volksfesteinzug 2019 8574

698 Volksfesteinzug 2019 8578

699 Volksfesteinzug 2019 8585

701 Volksfesteinzug 2019 8591

702 Volksfesteinzug 2019 8593

708 Volksfesteinzug 2019 8612

712 Volksfesteinzug 2019 8637

711 Volksfesteinzug 2019 8634

Fotos: Hubert Dandl

  7/2019Weißenbrunn, Bruckmühl, 09.07.2019 Ramona Dandl ist Bayerische Vizemeisterin 

Susanne Schreuer erzielt mit 128,38 ausgefahren von 156,60 (82%) aufgestellten Punkten Platz 5. Ramona Dandl zeigt in ihrem ersten Elite-Jahr gleich persönlicher Bestleistung mit 179,33 von 188,80 Punkten (95 %) hinter der amtieren Vize-Weltmeisterin und Weltmeisterin 2017, Milena Slupina, aus Roth (Mfr.). Sie zauberte ebenfalls mit 195 (98 %) ausgefahren Punkten eine persönliche Bestleistung aufs Parkett. Auf Platz 3 landete Vroni Koch aus Hausham mit 171,03 Punkten.

Ramona hat ihre ohnehin schon beachtliche Schwierigkeit gegenüber letztem Jahr um weiter gut 4,5 Punkte ausgebaut. Mit im Programm ist jetzt der Lenkerhandstand, aktuell in der halben Runde, eine Höchstschwierigkeit im Kunstradsport. Blitzsauber mit ganz weinig Ausführungsabwertungen zeigte sie ihre Kür, in dem alle weiteren Höchstschwierigkeiten wie der 3-fache Drehsprung und der Mautesprung klappten. Zudem konnte sie alle 30 Übungen in den vorgegeben 5 Minuten sicher zeigen, nicht selbstverständlich, denn die eigentliche Saison ist erst im Herbst. Lediglich ein Sturz nach dem Übergang vom Kehrlenkersitzsteiger in den Kehrsteuerrohrsteiger, eigentlich eine Routineübung für sie, und ein paar kleinere Schwierigkeitsabzüge führten zu Punktabzügen. Mit diesem Ergebnis ist sie auf Anhieb auch in der Elite bei den Nationalen Spitzenfahrerinnen im 1er Kunstradsport. 

Etwas mehr Potential hat noch das Programm von Susanne Schreuer. Auch sie stockte ihre Schwierigkeit um rund zwei Punkte auf, blieb aber rund 20 Punkten unter ihrer persönlichen Bestleistung. Trotzdem platzierte sich Susanne in der ersten Hälfte der bayerischen 1er Kunstradelite der Frauen, was insgesamt für das Leistungsniveau und die Trainingsqualität der Soli Bruckmühl spricht. 

Beide haben sich souverän für das 1. German Masters qualifiziert, welches am 07. September in badischen Wallbach bei CH-Basel stattfindet und den Auftakt der Elitesaison markiert.

Hubert Dandl

 

Fotos: Mike Lauterbach

 693 BM E 2019 15

Bayerische Vize-Meisterin Ramona Dandl beim Aufbau des Lenkerhandstandes, eine Höchstschwierigkeit, den sie diese Saison erstmals zeigt. Sie fährt heuer zum ersten Mal in der Altersklasse der Elite und präsentierte sich mit einem sehr souveränen gezeigte Programm auf sportlichen Spitzenniveau.

694 BM E 2019 19

Die Bruckmühler Kunstradsportlerin Susanne Schreuer (Elite) beim Lenkersitzsteiger in der Wechselrunde (8). Sie erzielte Platz 5.

  06/2019Ismaning, Bruckmühl, 29.06.2019 Soli Bruckmühl räumt mit 9 Sportlern auf der Bayern-Cup-Bezirksrunde ab 

Auf den Heimweg machten sie sich im vollbesetztem Gemeindebus - mit im Gepäck: 6 Goldmedaillen für Ramona Dandl, Benny Lechner, Lisa Lechner, Jana Pfann, Mina Heinritzi und Marinus Kraus und einer Bronzemedaille für Susanne Schreuer. Weiter erreichte Ilva Stoib Platz 5 und Magdalena Seidl Platz 7. 

Susanne konnte mit dem 3. Platz der Elite Fahrerinnen und dem Ergebnis von 129,07 Punkten aufatmen. Allzuviel Zeit für Training lässt ihr das Studium nicht, doch ihr Programm lief gut und die übungsintensiven Steigerübergänge gelangen. Besondere Klasse hatte Ramonas Elite-Programm. Als erste Übung zeigte sie den Lenkerhandstand. Direkt im Anschluss den Sattelstand mit Sprung vom Sattel und Punktlandung auf den Lenker (Maute-Sprung). Quittiert wurde ihre Top-Leistung mit 175,64 Punkten, dem 1. Platz und dem Applaus des Publikums.

Ilva fuhr in gewohnter Manier wunderschöne Beugestände und auch der Lenkerstand in der 8 klappte wunderbar. In der Wertung verblieben 47,02 Punkte. Mit Rang 5 erreichte sie eine Platzierung im guten Mittelfeld der Schülerinnen U15. Magdalena feierte mit einem gekonnt vorgetragenem 26,70 Punkte Programm ihr Wettkampfdebüt. Mit guter Spannung und jeder Menge Mumm zeigte sie den Sattellenkerstand sowie erfreuliche Beugestände. Die Leidenschaft zum Kunstradsport erfasste die 15-jährige Irschenbergerin erst vor einem knappen Jahr. Sie fährt auf Grund ihres Alters schon in der Juniorenklasse und reihte sich hier auf Platz 7 ein.

Bei den Schülern U11 freute sich Benny über den 1. Platz mit 45,27 Punkten. Er kassierte nur 1,53 Punkte Abzug und fuhr ohne Sturz. Besonders glücklich war er über seine sehr gut gelungenen Hockübungen. Ein fast perfektes Programm.Auch Lisa konnte bei den Schülerinnen U11 den Sieg einfahren. Um Haaresbreite (nur 0,35 Pünktchen trennten sie davon) zauberte Lisa ein perfektes Programm auf die Fahrfläche. Sprich: Die Haltung war vortrefflich und die Ausführung mustergültig. 51,15 Punkte sind neue persönliche Bestleistung.

Die Performance von Jana (166,10 Punkte) wirkte sich mit einer weiteren Goldmedaille auf dem Bruckmühler Konto aus. Zum ersten Mal vor Wettkampfpublikum realisierte Jana den Lenkerhandstand. Auch den Sattellenkerstand rückwärts in der 8 konnte sie gekonnt einbauen, dazu gelang ihr der Maute-Sprung. Selbst unliebsame Bodenkontakte wirkten sich dank des enormen Punktevorsprungs auf die Zweitplatzierte nicht auf das Endergebnis aus.

81,70 Punkte waren dem Kampfgericht die hervorragend gezeigten Übungen von Mina (Schülerinnen U13) wert. Bis auf das Sattelknien rückwärts gelang ihr jede Schwierigkeit ihres Programms. Obendrein holte sie mit großem Punktevorsprung Gold für die Soli Bruckmühl. Besonders dynamisch wirkt das Programm von Marinus Kraus durch mehrere Drehsprünge und Stützübungen. Neu im Programm zeigte Marinus den Kehrsteuerrohrsteiger. Eine vortreffliche Bewertung mit 81,63 Punkten brachte ihm fernab jedweder Konkurrenz den 1. Platz.

Sandra Heinritzi

722 BC Obb 2019 0795

717 BC Obb 2019 0432

723 BC Obb 2019 0918

v.l: Sandra Heinritzi, Radsportleiterin Nicole Pfann, 1. Vorsitzende und Kommissärsobfrau Bayern, Doris Niedermeier, Mina Heinritzi, Jana Pfann, Lisa Lechner, Ramona Dandl, Melanie Kühnel, Magdalena Seidl, 2. Vorsitzende und Landeskommissärin Rosalia Pfliegl, Bezirkskommissarin, Johanna Sedlmair; liegend v. l. Marinus Kraus, Beni Lechner; es fehlt, Ilva Stoib.

Fotos: Rainer Kraus

 713 BC Obb 2019 0055

714 BC Obb 2019 0197

715 BC Obb 2019 0255

716 BC Obb 2019 0340

718 BC Obb 2019 0546

719 BC Obb 2019 0627

720 BC Obb 2019 0687

721 BC Obb 2019 0707

  06/2019Fronlach, Bruckmühl, 15./16.06.2019 Soli Bruckmühl mit zwei Starts auf der Deutschen Schülermeisterschaft 

Frohnlach bei Coburg war 2019 Wettkampf Austragungsstätte für die besten Einrad- und Kunstradsportler Deutschlands der Schülerklasse unter 15 Jahre. Mit dabei waren auch zwei Sportler der Soli Bruckmühl: Mina Heinritzi errang Platz 11, Marinus Kraus Platz 12 bei der Deutschen Schülermeisterschaft im Kunstradsport. 

Trotz verletzungsbedingter reduzierter Trainingsmöglichkeit in den letzten Wochen die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft zu erreichen, war für Mina als jüngste Starterin der U15 Schülerinnen schon das Highlight der Saison. Mina zeigte in ihrem Programm souveräne Steigerübergänge und eine gute Rückwärtsserie. Auf für sie schwierigem Boden stürzte sie beim Sattelstand. Mit Kampfgeist und Nervenstärke wiederholte sie sofort die verpatzte Übung - diesmal gelang es bestens. Die Folgeübung wagte sie aus Zeitgründen nicht zu fahren. Leider die falsche Entscheidung, die am Ende durch die verlorenen Punkte einen Platz kostete. Mina errang damit den 11. Platz bei der Deutschen Schülermeisterschaft 2019 mit 77,85 Punkten. 

Marinus überzeugte die Wertungsrichter mit von Beginn an dynamischem und zugleich sauberem Fahrstil. Schwungvoll drehte er den 1-fachen Drehsprung auf den Punkt und auch alle Steigerübergänge setzte er sauber um. Auch Marinus stürzte bei einer äußerst heiklen Übung: Das gebannte Publikum hielt kurzzeitig den Atem an, als Marinus zum Kopfstand (Kopfstand auf dem Sattel, Blick in Fahrtrichtung!) ansetzte und nach einigen Metern den Halt auf dem Sattel verlor und kopfvoraus in Richtung Boden rutschte. Reaktionsschnell und nervenstark konnte er sich durch einen kurzen Bodenkontakt mit den Füßen stabilisieren und seine Kür überzeugend und ohne Zeitprobleme vollenden. Ein Aufatmen unter den Sportlern und Zuschauern. 74,64 Punkte verblieben in der Endwertung, was Marinus den 12.Platz bei der Deutschen Schülermeisterschaft 2019 einbrachte. 

Die Sportler gehen nun um wichtige Wettkampf Erfahrungen reicher in die nächsten Wettkämpfe des Bayerncups.

Sandra Heinritzi

 691 DM S 2019 9323

Mina Heinritzi erzielte Platz 11.

692 DM S 2019 9573

Marinus Kraus erzielte Platz 12.

Fotos: Rainer Kraus

  6/2019Bruckmühl, 06.06.2019 EM-Empfang für Jana Pfann 

Die Vize-Europmeisterin Jana Pfann wurde vom Heimatverein mit einer netten Party empfangen. Zusammen mit rund 50 Gästen in der Grundschulaula in Bruckmühl würdigten zahlreiche Redner und Gratulanten den sportliche Erfolg. Doris Niedermeier, 1. Vorsitzende der Soli Bruckmühl, hielt dazu eine leidenschaftliche Rede und übergab ein Präsent. Weiter würdigten den Erfolg mit einer Ansprache und einem Geschenk, 2. Bürgermeister der Marktgemeinde Bruckmühl und Vorstand des SV Bruckmühl, Klaus Christoph, Vizepräsidentin der Soli Bayern, Roswitha Kupfer, sowie Gemeinderat und stv. Kreisvorsitzender des BLSV, Herr Berger.

Louis Dandl zog mit Impressionen von der EM und einem Video von der EM-Kür das Publikum in den Bann und ließ es an der Atmosphäre teilhaben. Für Essen und Trinken sorgte das Küchenteam mit Franz und Rosi Pfliegl sowie Irmgard Greuling.

Hubert Dandl, Leiter Öffentlichkeit der Soli Bruckmühl, moderierte durch die Veranstaltung, interviewte Jana und ihre Trainer und Danke allen Mitwirkenden.

Herzlichen Glückwunsch Jana!

Link zu einem Artikel von Johannes Baumann im OVB

 

Hubert Dandl

685 EM Party Jana 2019 8537

 

Fotos: Hubert Dandl

 684 EM Party Jana 2019 8536

688 EM Party Jana 2019 8548

689 EM Party Jana 2019 8552

690 EM Party Jana 2019 8556

    6/ 2019F-Geispolsheim, Bruckmühl Jana Pfann ist Vize-Europameisterin 

Zwei Medaillenträchtige Tage erlebten die Deutschen-Junioren des Bund Deutscher Radfahrer bei der Junioren-Europameisterschaft 2019 im Hallenradsport im Elsass.

Überblick

Am ersten EM-Tag gab es in Geispolsheim/Frankreich für Deutschland vor gut 800 Zuschauern Gold im 2er Kunstradsport der Juniorinnen durch Annika Papok und Anna-Sophia von Schneyder (Lottstetten) und einen Deutschen Doppelsieg im 1er Kunstrad der Junioren.

Gold gewann in einer am Ende knappen Entscheidung Tim Weber (RVC Böhl-Iggelheim) vor Simon Köcher (RSV Öschelbronn). Am zweiten EM-Tag gab es einige Überraschungen.

Es folgte eine weitere Goldmedaille durch Alexander Brandl/Andreas Steger (Schleissheim) sowie jeweils Silber im 4er Kunstrad durch den RV Mainz-Ebersheim mit Stella Rosenbach, Milena Schwarz, Selin Ülker und Tijem Karats. Gold ging diesmal an die Schweiz.

Weitere Silbermedaillen gewannen Jana Pfann (Bruckmühl), die mit 0,15 Punkten an EM-Gold vorbeifuhr, das Lorena Schneider (Österreich) mit nach Hause nahm. Zudem fuhr Theresa Klopfer (RV Ebnat) auf den 5. Platz.

Mit Radball-Silber durch Tim und Eric Lehmann (RSV Großkoschen) ist die EM in einem spannenden Finalspiel gegen die Schweiz zu Ende gegangen. Die Lehmänner mussten nach einer Aufholjagd in die Verlängerung und danach ins 4-Meter Schießen, das die Schweiz mit 5:3 für sich entscheiden konnte. Der Jubel der vielen Schweizer Fans kannte keine Grenzen.

Somit reiste die Mannschaft mit 3 x EM-Gold, 4 x Silber und Platz 5 im Gepäck zurück nach Deutschland. Die Übermacht von Deutschland scheint vorbei, denn mit dem EM-Titel im 1er der Juniorinnen für Österreich und den EM-Titeln im 4er Kunstrad sowie im Radball für die Schweiz zeugt von hervorragender Nachwuchsarbeit in den beiden Alpenländern.

„Es war eine tolle EM hier in Geispolsheim, die bestens organisiert war", so unisono der BDR-Delegationsleiter Marco Rossmann, Kunstrad Bundestrainer Dr. Marcus Klein sowie Radball-Nationaltrainer Michael Lomuscio. „Wir waren mit den Leistungen aller Sportlerinnen und Sportler sehr zufrieden. Jeder hat an seinem EM-Tag, bei seinem Start seine Möglichkeiten abgerufen. Wenn auch der ein oder andere mit der Platzierung nicht zufrieden ist, ihr habt an den beiden Tagen großartige Leistungen gezeigt. "

1er Juniorinnen

Im 1er der Juniorinnen waren 19 Sportlerinnen aus 11 Nationen am Start. Für den EM-Titel kamen mehrere in Frage. Theresa Klopfer (Aalen-Ebnat) eröffnete den Reigen der Medaillenanwärter. Sie hatte keinen guten Tag erwischt und musste mehrfach vom Rad. Enttäuscht verließ sie mit 134,71 und am Ende Platz 5 die Fläche. Zuvor hatte Julia Hämmerli (Schweiz) mit 136,73 die bisher höchste Punktzahl gefahren. Es folgte Alessa Hotz (Schweiz), die mit 152,26 auf der Leader-Couch Platz nehmen durfte. Lorena Schneider (Österreich), die Titelträgerin von 2017 reichte 181 Punkte ein. Sehr sicher und sauber die Ausführung ihrer Übungen. Dafür bekam sie 173,91 Punkte. Damit durfte sie auf der Leader-Couch Platz nehmen, um der letzten Starterin Jana Pfann (Bruckmühl) zuzuschauen. 185,0 hatte sie eingereicht.

„Mein Ziel heute ist eine Medaille, egal welche", so Jana im Vorfeld. Mit einem Lächeln im Gesicht betrat sie, betreut von den Bundestrainern die Fläche. Ihre beiden Heimtrainer Sebastian Lemnitzer und Robert Niedermeier, der sich als Fotograf betätigte, durften das Geschehen nur vom Rande aus verfolgen und nicht aus der gewohnten Coachin-Zone.

Sattelstand und der anschließende Mautesprung, hier springt Jana während das Kunstrad rollt vom Sattel auf den Lenker, klappten perfekt. Szenenapplaus für den gestanden Sprung gaben zusätzliche Motivation. Die Steiger-Rückwärts-Serie klappte perfekt und auch beim dreifachen Drehsprung gab Szenenapplaus. „Sie ist derzeit die einzigste Juniorin, die sowohl den Mautesprung als auch den 3-fachen Drehsprung im Programm hat," so Trainer Lemnitzer. Auch der Rest perfekt.Doch es waren die Kleinigkeiten, die sich summierten und von den geschulten Augen der Kampfrichter abgezogen wurden, denn am Ende sollte es eine noch engere Kiste werden, als bei den Jungs.

Mit einem verschmitzten Lächeln zufrieden mit ihrer Leistung stieg sie nach dem Standsteiger vom Rad." Da wusste ich schon, dass es nicht ganz reichen wird," so Jana. „Hätte mir jemand gesagt, dass ich heute über 170 Punkte fahren werde, da hätte ich im Vorfeld diesem den Vogel gezeigt. Aber, dass dann nur 0,15 zu Gold fehlen, das ist natürlich blöd und ärgerlich.

Aber der Ärger war nur ganz kurz, denn ich war zufrieden wie ich gefahren bin. Da ich noch 2 weitere Jahre bei den Juniorinnen starten darf, bekomme ich ja nochmals 2 Chancen auf den EM-Titel, den ich natürlich gerne mal erringen möchte" 173,76 Punkte ihr Ergebnis. Damit wurde Loredana Schneider (AUT) erneut Junioren-Europameisterin vor Jans Pfann und Alessa Hotz (SUI).

Aber nach der EM ist vor der EM. So auch bei Jana. „Jetzt gilt es neue Übungen zu lernen bzw. diese wir der Handstand ins Programm aufzunehmen", so ihr Ausblick. „190 Punkte als Ausgangswert sollte in der neuen Saison schon auf meinem Wertungsborgen stehen."

Willfried Schwarz

 

 681 EM J 2019 4163

680 EM J 2019 4073

682 EM J 2019 4201

  5/ 2019Bechhofen, Bruckmühl, 30.05.2019 Meistertitel und DM-Qualifikationen für die Bruckmühler Soli-Sportler 

Bayerische Meisterin U13 wurde Mina Heinritzi, Benny und Lisa Lechner (U11) sowie Marinus Kraus (U15) wurde Bayerischer Vizemeister. Melanie Kühnel und Ilva Stoib belegten im 2er Kunstrad U15 den 7. Platz.

Das perfekte Programm zu fahren, gelang bisher nicht vielen Kunstradsportlern. Doch Benny Lechner schaffte bei seinem Debüt auf der Bayerischen Meisterschaft die kleine Sensation, eine absolut fehlerfreie Kür zu zeigen. Volle 46,80 Punkte brachten ihm den 2. Platz und den Titel "Bayerischer Vizemeister Schüler U11".

Als frischgebackene "Bayerische Meisterin U13" konnte Mina Heinritzi mit ausgefahrenen 85,75 Punkten die Qualifikationskriterien zur Deutschen Schülermeisterschaft erfüllen. Diese neue persönliche Bestleistung brachte ihr zusätzlich den Titel der Landesmeisterin, da sie damit das beste Ergebnis aller bayerischen Schülerinnen erreichte.

Marinus Kraus überbot mit 84,10 Punkten die Qualifikationspunktzahl der Schüler zur Deutschen Meisterschaft um ganze 14,1 Punkte. Zurecht zufrieden kann er mit seinem soliden Programm mit nur 3,4 Punkten Abzug und dem Titel "Bayerischer Vizemeister Schüler U15" sein.

Der Bruckmühler Kunstrad 2er Schülerinnen U15 mit Melanie Kühnel und Ilva Stoib qualifizierte sich durch die saubere Fahrweise erstmals auf die Bayerische Meisterschaft. 28,70 von 37,60 Punkte waren ihr Ergebnis, womit sie sich auf dem 7. Rang platzierten.

Ebenfalls ihren ersten Einsatz auf einer Bayerischen Meisterschaft bewältigte Lisa Lechner bei den Schülerinnen U11. Durch ihre fabelhafte Kür mit nur minimalen 1,93 Punkten Abzug durfte die junge Bruckmühlerin als Bayerische Vizemeisterin auf dem Podest stehen.

Marinus Kraus und Vereinskameradin Mina Heinritzi starten im Kampf um nationale Spitzenplatzierungen auf der Deutschen Meisterschaft am 15./ 16. Juni 2019 in Fronlach bei Coburg (Ofr.).

Autorin: Sandra Heinritzi

677 BM S 2019 1071256678 BM S 2019 1071489

Bayerischer Vizemeister Benjamin  und Lisa Lechner (U11)

 676 BM S 2019 1071180

Ilva Stoib und Melanie Kühnel 

 

Fotos: Benedikt Kieser

 679 BM S 2019 1071616
Bayerische Meisterin Mina Heinritzi (U15) im Lenkersitzsteiger. Die Bruckmühler Sportlerin qualifizierte sich trotz Verletzungspause auf die Deutsche Meisterschaft.

675 BM S 2019 1071122
Bayerischer Vizemeister im 1er Kunstradsport U15, Marinus Kraus von der Soli Bruckmühl. Auch er qualifizierte sich auf die Deutsche Meisterschaft. Hier zu sehen im Steuerrohrsteiger bei Ansatz zum Übergang.

  5/2019Köln, Bruckmühl, 19.05.2019 DM-Gold für Jana Pfann 

Die Deutsche Juniorenmeisterschaft im Hallenradsport fanden am Wochenende in Köln-Finkenberg statt. Die Sportler und die Zuschauer fanden gute Bedingungen vor. „Es lief aus unserer Sicht perfekt“, so BDR-Vertreter Marco Rossmann. „Wenn es ein Problem gab, so wurde dies vom gastgebenden RV Diamant Lind gelöst. Wir kommen gerne wieder.“ Die Gäste aus ganz Deutschland fühlten sich wohl und so war auf den vorhandenen Tribünen während den diversen Disziplinen meistens kein freier Platz mehr zu finden. Während im Radball Pauken und Pressluftfanfaren sowie „Ecke, Ecke, Ecke …Tooooooor“ Rufe sowie spontane Emotionen die Spiele um Sieg und Tore bestimmte, herrschte im Kunstrad teilweise Stille, sodass das Fallen der berühmte Stecknadel im Heuhaufen sprichwörtlich zu hören war. Bei diesen nationalen Wettkämpfen bestätigt es sich einmal mehr, dass Deutsche Meisterschaften im Hallenradsport ihre eigenen Gesetzt hat, bei einigen war die Nervosität deutlich spürbar bzw. zu sehen und nicht alle Favoriten konnte sich am Ende mit DM-Gold, DM-Silber oder DM-Bronze schmücken. Ihrer Favoritenrolle mehr als gerecht wurde Jana Pfann (Bruckmühl). Als Titelverteidigerin hatte sie sich auf den Weg nach Köln gemacht und mit dem zweiten Deutschen Meistertrikot und der Gold-Medaille im Gepäck kehrte sie nach Oberbayern zurück.

21 Mädchen hatten sich beim Junior-Masters-Finale für die Deutschen Meisterschaften im 1er Kunstrad der Juniorinnen qualifizieren könne und waren bis auf Franka wüst (Randersacker) auch am Start. In dieser Disziplin wurde das Feld total durcheinandergewirbelt und so gab es am Ende einige Überraschung bezüglich der Leistungen und Platzierungen. Der Favoritenkreis für die Medaillen umfasste 6 Mädchen. Anastasia Bechthold (Hemsbach) eröffnete den Reigen der Favoriten. 150,30, die Führung. Victoria Wernet Garcia (Poppenweiler) patzte anschließend einige Male und reihte sich mit 149,47 knapp dahinter rein. Auch die zweite EM-Fahrerin Theresa Klopfer (Aalen-Ebnat) kam nicht Fehlerfrei durch und musste mit 144,47 zufrieden sein.

 

Dann der Auftritt von Jana. „Ich wusste ja was die Konkurrentinnen vor mir ausgefahren hatten und so konnte ich mit einem guten Gefühl auf die Fläche“, so Jana. Mit einem Lächeln betrat sie die Wettkampffläche, als letzte Starterin in dieser Disziplin. Konzentriert spulte sie Übung für Übung ab. Der Mautesprung, hier springt Jana während das Rad rollt vom Sattel auf den Lenker stand sie perfekt. Einige kleine Wackler waren zu erkennen „Die sind immer mal da bei diesem Programm“ räumt Jana ein. Schon bei der letzten Übung, dem Standsteiger rückwärts fuhr sie mit einem breiten Grinsen diesen Übungsteil fertig und brachte damit auch das Publikum zu lachen.

 

Am Ende standen 175,48 Punkte an der Anzeige. Damit erneut den Titel Deutscher Meister gewonnen und dazu noch mit einem deutlichen Vorsprung von über 25 Punkten. Mit einem noch größeren Lächeln verließ sie die Fläche und fiel der Freundin aus Randersacker und ihrem Trainer um den Hals. „Im letzten Jahr war es schwer den DM-Titel zu gewinnen, als heute den Titel zu verteidigen,“ so Jana im Gespräch.

 

„Jetzt gilt mein Blick Richtung Junioren-Europameisterschaft Ende Mich Mai in Geispolsheim/Frankreich. Mit dem Titel im Gepäck kann ich da gestärkt hinfahren. Bei meinem ersten EM-Start habe ich nichts zu verlieren. Ich kann nur gewinnen.“

Wilfried Schwarz

 

671 IMG 1061672 DM J Koeln 2019 1073673 DM J Koeln 2019 0925

Fotos: Wilfried Schwarz

  5/2019Köln, Bruckmühl, 19.05.2019 Deutschen Meistertitel mit Top-Leistung verteidigt 

Jana Pfann wird mit 175,48 Punkten von 185 aufgestellten (95%) erneut Deutsche Meisterin der Junioren im 1er Kunstradsport. Damit ist der Großhelfendorfer Schülerin mit ihrem Trainer Sebastian Lemnitzer die Titelverteidigung in Köln mit einem Spitzenergebnis 0,8 Punkte unter ihrer diesjährige persönlichen und Weltjahresbestleistung gelungen. Erleichterung und Freude über den erneuten Titelgewinn sowie über die Goldmedaille waren groß.

Wir gratulieren ganz herzlich und freuen uns mit.

Platz 2 ging etwas überraschend mit 150,30 Punkten an Anastasia Bechthold (BW), Platz 3 an Victoria Wernet Gracia (BW) mit 149,37 Punkten. Theresa Klopfer kam auch etwas überraschend mit 144,47 Punkten nur auf Platz 4. Franka Wüst konnte wegen eines gebrochen Fingers nicht teilnehmen.

Mit Blick auf die anstehende EM in Frankreich hat Lorena Schneider aus Österreich, neben Jana Pfann eine der aussichtreisten Anwärterinnen auf den Titel auf der Österreichischen Meisterschaft ebenfalls ein starkes Ergebnis mit 168,91 Punkte ausgefahren.

Hubert Dandl

669 DM J Koeln 2019 2923 2

664 DM J Koeln 2019 2768

670 DM J Koeln 2019 2967666 DM J Koeln 2019 2834

665 DM J Koeln 2019 2814

 Fotos: Dominic Franke-Fontienha

  5/2019Kissing, Bruckmühl, 11.05.2019 Überzeugender Auftritt der Soli Bruckmühl beim Paartalcup 

Drei Bruckmühler Kunstradfahrer starteten auf dem zweiten Wettkampf der Bayern Cup Serie in Kissing. Platz 2 für Marinus Kraus (U15) und jeweils Platz 1 für Jana Pfann(U19) und Ramona Dandl (Elite) war das Ergebnis des sehr überzeugenden Auftritts der Soli Bruckmühl. 

Durch sein konsequentes Programmtraining konnte Marinus Kraus wieder einmal eine bemerkenswert saubere Kür ausfahren. Seine bisherige Bestleistung toppte er mit 84,45 Punkten abermals. Der hervorragende 2. Platz bringt ihm 45 wertvolle Punkte für die Bayerncup-Gesamtwertung. Es war eine gute Vorbereitung auf die Bayerische Meisterschaft für ihn. In zwei Wochen möchte er dort nämlich einen Stockerlplatz und die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft erreichen. 

Auf Jana Pfann warten in den nächsten Wochen die Höhepunkte der Juniorensaison 2019. Mit einem Resultat von 168,79 Punkten hat sie ihre Topleistung zwar unterboten, zeigte jedoch ein gelungenes "Warmup" für die Deutsche Meisterschaft am kommenden Wochenende. Zum Start der Kür mit dem Sattelstand konnte sie einen Sturz nicht vermeiden. Entschlossen wiederholte sie die Übung, setzte daraufhin zum Mautesprung vom Sattel auf den Lenker an und landete, dort konnte sie aber das Gleichgewicht nicht finden was zu einem zweiten Sturz führte. Nach diesen Schrecksekunden vollendete sie ihr Programm ohne weitere Stürze und hatte trotz der wiederholten Übung keinerlei Zeitprobleme. 

Eine Premiere bot Ramona Dandl, die ihr Programm um ein sensationelles Highlight erweiterte. Nach intensiver Vorbereitungsphase präsentierte sie erstmals den Lenkerhandstand in ihrer Wettkampfkür. Den Mautesprung konnte Sie diesmal leider nicht landen. Dies blieb für sie jedoch der einzige Bodenkontakt. Nach Abzügen für Schwierigkeit und Ausführung erreichte sie 165,28 Punkte. Damit entschied sie den Wettbewerb der Elite Kunstradfahrerinnen für sich. Man bekam eine konkrete Vorstellung davon, was man von der Vagenerin dieses Jahr bei Wettkämpfen der Elite Fahrer im Herbst erwarten darf. 

Beide Sportlerinnen erhielten für ihren Sieg 50 Punkte für die Bayerncup-Gesamtwertung. 

Autor: Sandra Heinritzi

661 BC PTC 2019 8495
Teilnehmer am Paartalcup v.l.:Jana Pfann, Platz 1, 1. Vorsitzende Doris Niedermeier und Kommissärsobfrau, Marinus Kraus, Platz 2, Sebastian Lemnitzer Trainer von Jana Pfann, 2. Vorsitzende und Landeskommissarin Rosalia Pfliegl, Ramona Dandl, Platz 1

Foto: Antje Dandl

662 BC PTC 2019 1070169
Zweitplatzierter Marinus Kraus (U15) von der Soli Bruckmühl, kopfüber beim Schulterstand. Die Übung erfordert Körperspannung, Mut und einen guten Orientierungssinn.


Foto: Benedikt Kieser

  5/2019A-Höchst, Bruckmühl, 05.05.2019 Internationale Bühne mit Platz 3 betreten 

Mit 147,92 ausgefahren von 185 aufgestellten Punkten blieb die Nationalkadersportlerin Jana Pfann von der Soli Bruckmühl unter ihren Möglichkeiten und reihte sich hinter der erstplatzierten Lorena Schneider (AUT) mit 160,86 Punkten und zweitplatzierten Kaderkollegin aus Baden-Württemberg, Theresa Klopfer (D) mit 158,07, aber noch vor der viertplatzierten Alessa Hotz (SUI) mit 145,10 Punkten ein. 

Am Anfang gleich zwei Schwierigkeitsabwertungen mit 100 % auf den Dornenstandsteiger rückwärts freihändig sowie auf den 3-fachen Drehsprung. 3 Stürze mit je 2 Punkten Abwertung und Ausführungsabwertungen von durchschnittlich 14 Wellen mit je 0,5 Punkten Abzug führten zu ihrem bisher schlechtesten Saisonergebnis. Aber durgekämpft hat sie sich bis zum Schluss und das Programm nie aufgegeben. Auch nach der Lenkerstanddrehung, bei dem sie auf dem Lenker steht, blockierte der Kopf und konnte einfach nicht heruntersteigen. 

Es ist unglaublich schwierig, das Leistungslevel über die zweimonatige Juniorensaison mit DM und EM konstant hoch zu halten. Alle zwei Wochen ist ein Spitzenwettkampf zu bestreiten, teilweise mit zwei Starts pro Tag, dazwischen meistens ein Kaderlehrgang. Leistungssport auf höchstem Niveau eben. Da ist es durchaus auch positiv zu werten, wenn man bei einem Wettbewerb, bei dem es um nichts geht Ressourcen schont, um bei den nachfolgenden Spitzenwettkämpfen DM und EM sich wieder auf Höchstniveau steigern zu können. 

Ihre Mitbewerberinnen fuhren auch keine Spitzenergebnisse aus, blieben jedoch auf Saisonlevel. Damit ist bei Junioren Hallenradsport EM in F-Geispolsheim vom 31. Mai bis 1. Juni alles offen und Spannung garantiert. 

Die Deutsche Nationalmannschaft mit 1er, 2er und 4er Kunstradsportler sowie Radballern gewann den Ländervergleichskampf in der Gesamtwertung mit 29 Punkten (20 aus Kunstrad, 9 aus Radball) vor den punktgleichen Österreichern und Schweizern mit jeweils 18 Punkten (Österreich 12 Punkte aus Kunstrad, 6 aus Radball, Schweiz beide Disziplinen 9 Punkte).

Autor: Hubert Dandl

658 LVK J 2019 0418 2Deutsche Hallenrad Junioren Nationalmannschaft (Kunstradsport und Radball) beim Ländervergleichskampf im A-Höchst (Vorarlberg). 10. V. l. Jana Pfann von der Soli Bruckmühl. Sie wurde im 1er Kunstradsport U19 Dritte. In der Gesamtwertung (Kunstrad und Radball) gewann die Deutsche Nationalmannschaft mit 29 Punkten

Foto: Nicole Pfann

 657 LVK AUT 2018 2 2

Jana Pfann von der Soli Bruckmühl beim Reitsitzsteiger rückwärts. Die Nationalkadersportlerin erzielte mit 147,92 ausgefahren von 185 aufgestellten Punkten auf internationalem Parkett Platz 3.

Foto: Hubert Dandl

  5/2019Altötting, Bruckmühl, 04.05.2019 Fünf Mal persönliche Bestleitung auf der Oberbayerischen in Altötting 

Schülersaisonauftakt mit erstklassigen Ergebnissen und fünf Qualifikationen auf die Bayerische Meisterschaft für die Bruckmühler Kunstradsportler. Lisa Lechner sicherte sich den 1. Platz (Schülerinnen U11). Ebenso auf Platz 1, Benni Lechner (Schüler U9) und Marinus Kraus (Schüler U15). Bei den Schülerinnen U15 erkämpfte sich Ilva Stoib Platz 4 und Melanie Kühnel erreichte Platz 9. Das Team Kühnel/Stoib errang im 2er Kunstrad U15 den 2. Platz.

Benni Lechner konnte die Qualifikationspunktezahl zur Bayerischen Meisterschaft problemlos knacken. Nach einem Punktabzug von 5,35 Punkten für kleinere Unsicherheiten und eine Bodenberührung nach der Reitsitzhocke und vor der Fronthanghocke verblieben 41,45 Punkte. Mit herausragenden Leistungen gewann er souverän in seiner Altersklasse. 

Lisa Lechner fährt mit aufgestellten 51,30 Punkten bereits ein bemerkenswertes Programm. Ein Abzug von 6,75 Punkten resultierte überwiegend aus Schwierigkeiten im Zeitmanagement. Mit 44,55 Punkten in der Endwertung erreichte sie überzeugend den 1. Platz von 22 Mitbewerberinnen der Schülerinnen U11 und qualifizierte sich zudem zur Bayerischen Meisterschaft. 

Ein ansprechendes Bild gab auch die neue persönliche Bestleistung von Melanie Denise Kühnel, in der sie mit guter Haltung überzeugte. Sie ging mit neuen Schwierigkeiten wie dem Frontlenkerstand, eine Übung die viel Technik und Training erfordert, an den Start. Sie fuhr die komplette Kür flott und konzentriert. Einen Sturz musste sie leider in Kauf nehmen und reihte sich mit 38,91 Punkten auf Platz 9 bei den Schülerinnen U15 ein. 

Ilva Stoib (U15) glänzte mit ihren ausgefahrenen 54,20 von 57,40 Punkten und einem blitzsauberen Programm. Mit nahezu idealer Haltung konnte sie alle ihre Schwierigkeiten auf der Fahrfläche umsetzen. Sie sicherte sich den 4. Platz. Um 0,8 Punkte verpasste sie die Qualifikation im 1er auf die Bayersiche. 

Bei den Schülern U15 ging Marinus Kraus für die Soli Bruckmühl an den Start. Er konnte seine souveräne Leistung durch einen minimalen Punktabzug von nur 4,32 Zählern und einer Quote von 95% unterstreichen. Er fiel besonders durch die Vielzahl von wunderschön dargestellten Stützübungen auf, in deren Schatten die geringen Haltungsabzüge geradezu verblassen. Er schnappte sich den 1. Platz sowie die Startberechtigung auf der "Bayerischen". 

Als 2er Paar konnten sich Ilva Stoib und Melanie Kühnel einen weiteren der begehrten Startplätze auf der Bayerischen Meisterschaft, die in drei Wochen in Bechhofen stattfinden wird, sichern. Ihre Kür zeigten die beiden mit einem Abzug von lediglich 2,35 Punkten. Sie konnten sich über ein Ergebnis von 35,25 Punkten freuen und erreichten damit den 2. Platz im 2er Kunstradsport Schülerinnen U15. 

Autor: Sandra Heinritzi

659 Obb S 2019 0418

v.l.: Teilnehmer der Soli Bruckmühl auf der Oberbayerischen Meisterschaft im Kunstradsport. V.l: Ilva Stoib, Melanie Kühnel, Lisa Lechner, Benjamin Lechner, Marinus Kraus 

Foto: Rainer Kraus

660 Obb S 2019 1069231

Ilva Stoib (U15) bei der Kehrhanghocke. Sie erzielte Platz 3 auf der Oberbayerischen Meisterschaft in Altötting und verpasste um nur 0,8 Punkt die Qualifikation auf die Bayerische

Foto: Benedikt Kieser

 

 

  4/2019Gunzenhausen, Bruckmühl, 28.04.2019 Solijugend Bruckmühl auf dem Bayernjugendwochenende in Gunzenhausen 

Mit 7 Teilnehmer_innen ging es diesmal mit dem Zug zum Bayernjugend-wochenende nach Gunzenhausen, wo wir nach ca. 3-stündiger Fahrt gemütliche Zimmer in der Jugendherberge beziehen durften.

Am Samstag stand eine Schiffrundfahrt auf dem Altmühlsee auf dem Programm. Wir hatten Glück mit dem Wetter und so konnten wir unsere Leberkässemmeln Mittags draußen genießen. Am Nachmittag ging es dann wieder zu Fuß in das Schwimmbad nach Gunzenhausen, wo wir neben einem Solebecken auch die Black-Hole-Rutsche testen durften.

Thematisch wurde ein bisschen das Thema Inklusion (wie schon bei der Freizeit am Sudelfeld) aufgegriffen, wo jede/r seinen Beitrag dazu leisten konnte. Abgerundet wurde das Wochenende durch leckeres Essen und viel Zeit zum ratschen – vor allem weil wir auf der Heimfahrt leider unseren Anschluss in Holzkirchen verpassten und noch 1 Stunde warten durften.

Kathrin Gross

649 DSC 5664

 

 648 DSC 5649

 

650 DSC 5659

Fotos: Kathrin Gross

  4/2019Öschelbronn, Bruckmühl, 27.04.2019 Junior Masters Gesamtsieg für Jana Pfann  

Siege und Qualifikationen auf ganzer Linie für Jana Pfann. Die Sportlerin der Soli Bruckmühl fährt in der Vorrunde und im Finale des Dritten Junior Masters auf Platz 1 und gewann damit alle 6 Durchgänge der Junior Masters Serie. Damit führt Sie die Deutsche Junioren-EM-Qualifikation mit deutlichem Abstand an. Zudem hat sie sich auch wieder für den Deutschen Junioren Nationalkader empfohlen.

Auf dem gut organisierten dritten und letzten Junior Masters in Öschelbronn bei Pforzheim präsentierte sich die Gymnasiastin aus Großhelfendorf in der Vorrunde etwas schwächer und wackliger als gewöhnlich, aber gut mit 160,25 ausgefahrenen von 185,00 aufgestellten Punkten (87%) in der Vorrunde bei strenger Wertung. Im Finale brillierte Sie mit 171,14 Punkte (93 %) wieder. Beide Male war ein Sturz mit zwei Punkten Abzug und den folgenden Schwierigkeitsabwertungen zu verbuchen, in der Vorrunde bei der 2,5-fachen Lenkerstanddrehung und im Finale beim Übergang von Fronthang in den Steuerrohrsteiger. Der Abstand zu ihrer Mitbewerberin und nun zweiten Deutschen EM-Teilnehmerin Theresa Klopfer aus Baden-Württemberg war abermals deutlich und Betrug in der Vorrunde ca. 6 Punkte und im Finale ca. 17 Punkte.

Mit dem Abschluss der Junior Masters Serie wurde auch die Gesamtsiegerin ermittelt. Jana gewann alle 3 Finals im 1er Kunstradsport (U19) und erzielte damit in der Gesamtwertung 300 Punkte und Platz 1, gefolgt von den beiden Nationalkaderkolleginnen Theresa Klopfer (BW) mit 130 Punkten (Platz 2), Victoria Wernet Gracia (BW) mit 75 Punkten (Platz 3) sowie Franka Wüst (BY) mit 20 Punkten (Platz 4). Jana genoss die Siegerehrung sichtlich und feierte anschließend ausgiebig auf der Sportlerparty ihre Spitzenerfolge mit den anderen Kunstradsportlern und den mitgereisten Zuschauern und Trainern.
Bei der EM Qualifikation erreichte Jana 685,66 Punkte, ermittelt aus den vier besten Ergebnissen der sechs Durchgänge der Junior Masters Serie, gefolgt von Theresa Klopfer mit 626,92 Punkten. Als Ersatzfahrerin qualifizierte sich Victoria Wernet Gracia mit 587,29 Punkten.

Der letzte nationale Wettbewerb in der Junioren Saison 2019 ist die Deutsche Meisterschaft am 18./19. Mai in Köln-Finkenberg. Für die EM-Teilnehmerinne ist am nächsten Wochenende der nächste Wettbewerb der Ländervergleichskampf AUT-SUI-GER in A-Höchst, Vorarlberg, ein Testwettkampf mit Blick auf die Junioren Hallenradsport EM in F-Geispolsheim vom 31. Mai bis 1. Juni.
Ein Blick auf die internationale Bühne zeigt, dass im Hinblick auf die EM noch nichts ausgemacht ist. Beste Chancen auf den Titel haben Jana Pfann (GER) von der Soli Bruckmühl mit Werten (Saisonbestleistung/ Saisondurchschnitt/ Standardabweichung / Quotendurchschnitt in ausgefahren Punkten – 176,27/ 169,16/ 5,66/ 91%) und die amtierende Vize-Europameisterin Lorena Schneider (AUT) (174,50/ 167,88/ 5,92/ 93 %). Gute Chancen auf Trepperlplätze haben auch Theresa Klopfer (GER) mit (158,34/ 153,60/ 6,17/ 89%) und Alessa Hotz (SUI) mit 161,14/ 152,22/ 7,00/ 85 %). Dies verspricht wieder eine richtig spannende EM.

Hubert Dandl

 

 647 JM 1 2019 8205

Junior Masters Gesamtsiegerin Jana Pfann von der Soli Bruckmühl beim Sattellenkerstand rückwärts. Eine schwer kontrollierbare Übung, die Mut und Selbstvertrauen erfordert. Sie fährt als eine von zwei Deutschen Sportlerinnen auf die Junioren Hallenrad EM nach F-Geispolsheim;

Foto: Hubert Dandl

  4/2019Wölfersheim, Bruckmühl, 13.04.2019 Jana Pfann löst vorzeitig das EM-Ticket 

Auch auf dem zweiten Junior Masters gewann Jana Pfann von der Soli Bruckmühl sowohl Vorrunde als auch Finale unangefochten und mit rund 15 Punkten Abstand zur nächstgereihten Theresa Klopfer aus Baden-Württemberg. Mit diesem Ergebnis fährt Sie zur diesjährigen Junioren Hallenradsport Europameisterschaft nach Geispolsheim, Frankreich.

Mit 171,51 ausgefahrenen von 185,00 aufgestellten Punkten (93%) in der Vorrunde präsentierte sich die Großhelfendorfer Sportlerin stark. Damit qualifizierte sich ins Finale, bei dem die besten drei Sportler des Tages nochmal starten. Top in Form ließ sie ihre Nationalkaderkollegin Theresa Klopfer mit gut 13 Punkten hinter sich.

Rund zwei Stunden später war Jana wieder am Start. Sie präsentierte ihr Programm abermals souverän und konzentriert mit 175,70 ausgefahrenen vom 185,00 aufgestellten Punkten (95%) – zwei überzeugende sportliche Höchstleistungen an einem Tag.

Zweimal sturzfrei durchs Programm und beide Male stand sie den Mautesprung. Dabei verglichen mit dem Ersten Junior Master vor zwei Wochen kaum aufgeregt. Dies alles ist als Ausdruck ihrer Topform zu werten und unterstreicht ihr Ausnahmetalent. Kraft und Motivation gaben ihr sicher auch der mitgereiste Bruckmühler Fanclub, mit dabei 2. Vorsitzende, Rosi Pfliegl, die allesamt mitfieberten und sich sehr über Janas Spitzenergebnisse freuten.

Sie lag mit Ihrem Finalergebnis knapp unter ihrer im März aufgestellten persönlichen Bestleistung und damit der Weltjahresbestleistung von 176,27 Punkten, dicht gefolgt von der österreichischen Mitbewerberin und amtierende Vize-Europameisterin Lorena Schneider, die ihr mit 174,50 Punkten dicht folgt. Beide werden vom 31. Mai bis 01. Juni 2019 um das begehrte Sternchentrikot kämpfen, Ausgang offen.

Letztes Jahr qualifizierte sich Ramona Dandl vorzeitig nach dem Zweiten Junior Master auf die EM. Dieses Jahr fährt wieder eine Sportlerin der Soli Bruckmühl mit besten Chanchen auf den Titel zur EM. Dies ist Ausdruck der hohen sportlichen Trainingskompetenz und –erfahrung im Verein um das Trainerteam von Landes- und Bundestrainer Robert Niedermeier, Landesnachwuchstrainerin Daniela Schenk und Sebastian Lemnitzer. Zudem hat das Ganze eine lange Tradition. Im französischen Geispolsheim wurden 2007 Michael Niedermeier, später zweifacher Weltmeister, Junioren-Europameister und Andreas Pfliegl Junioren Vize-Europameister.

Hubert Dandl

 

 646 JM 1 2019 8202

EM-Ticket für die Junioren Hallenradsport Europameisterschaft vorzeitig gelöst. Jana Pfann gewinnt Vorrunde und Finale des zweiten Juniormasters im hessischen Wölfersheim bei Frankfurt a. M.. Hier zu sehen ist die Nationalkadersportlerin beim Damensitzsteiger rückwärts freihändig, der Balanceakt im Kunstradsport schlechthin. 

Foto: Hubert Dandl

  4/2019Bruckmühl, 06.04.2019 Nachhaltige Erfolge der Soli-Rad- und Rollsportler 

Im Wechsel ehrten Bürgermeister Richard Richter und seine zwei Stellvertreter, Christoph Klaus und Hermine Obermayer, mit kurzen Geschichten, würdigen Worten und Medaillen
die herausragenden sportlichen Erfolge in der Marktgemeinde Bruckmühl. Zudem gab's noch das ein oder andere Video über verschiedene Sportarten zu sehen.

Sehr starkvertreten waren wieder Rad- und Rollsportler - große wie kleine - der Soli Bruckmühl. Mit dem Video über die EM-Kür von Ramona Dandl erlebte das Publikum den Kunstradleistungssport sehr anschaulich und packend. Dafür gabs großen Beifall.

Zweiter Bürgermeister Christoph Klaus bat die 1. Vorsitzende, Doris Niedermeier, nach vorne zu den geehrten und hob neben den aktuellen auch die sehr nachhaltigen sportlichen Erfolgen der Soli Bruckmühl hervor, wo nach Europameister Andi Pfliegl und Weltmeister Michi Niedermeier nun mit Ramona Dandl und Jana Pfann wieder Sportler nationale und internationale Spitzenerfolge erzielen.
 

Für die Erfolge auf der Bayerischen Rollsportmeisterschaft wurden geehrt:

Felicitas, Richter - Häschen bis 6 Jahre - 1. Platz
Antonia, Gross - Häschen bis 6 Jahre - 5. Platz
Melanie, Stinauer - Häschen bis 8 Jahre - 4. Platz
Sophie Noel, Ampletzer Häschen bis 8 Jahre - 5. Platz
Kathleen, Kraus - Anfänger Klasse 2 - 2. Platz
Sabina, Göttinger - Fortgeschrittene Klasse 1 - 5. Platz
Sophia, Knothe - Fortgeschrittene Klasse 2 - 2. Platz
Ramona Kraus/Kathleen Kraus Kathleen - Zweierlauf Fortgeschrittene 2. Platz

Im Kunstradsport wurden geehrt:

Benny Lechner (U9) - Oberbayerische Meisterschaft - 3. Platz
Lisa Lechner (U11) - Oberbayerische Meisterschaft - 3. Platz
Amelie Schmieder (U11) - Oberbayerische Meisterschaft - 3. Platz
Samuel Keresztesi (U13) - Oberbayerische Meisterschaft - 2. Platz 

Mina Heinritzi (U13)
Oberbayerische Meisterschaft - 1. Platz
Bayerische Meisterschaft - 2. Platz 

Marinus Kraus (U15)
Oberbayerische Meisterschaft - 1. Platz
Bayerische Meisterschaft - 2. Platz
Deutsche Meisterschaft - 16. Platz 

Mina Heinritzi/Marinus Kraus 2er Kunstradsport Schüler (offene Klasse)
Oberbayerische Meisterschaft - 1. Platz
Bayerische Meisterschaft - 1. Platz
Deutsche Meisterschaft - 5. Platz 

Jana Pfann (U19)
Oberbayerische Meisterschaft - 2. Platz
Bayerische Meisterschaft - 2. Platz
Deutsche Meisterschaft - 1. Platz

Ramona Dandl(U19)
Oberbayerische Meisterschaft - 1. Platz
Bayerische Meisterschaft - 1. Platz
Deutsche Meisterschaft - 4. Platz
Junioren Europameisterschaft - 3. Platz

Susanne Schreuer (Elite)
Oberbayerische Meisterschaft - 2. Platz
Bayerische Meisterschaft - 6. Platz

Susanne Schreuer/Jana Pfann 2er (Elite)
Oberbayerische Meisterschaft - 1. Platz
Bayerische Meisterschaft - 2. Platz

Hubert Dandl

 652 Sportlerehrung 2019 8411

 650 Sportlerehrung 2019 8404

651 Sportlerehrung 2019 8405

653 Sportlerehrung 2019 8416

654 Sportlerehrung 2019 8421

655 Sportlerehrung 2019 8423

Fotos: Hubert Dandl

  3/2019Randersacker, Bruckmühl, 01.04.2019 Jana Pfann behauptet ihre Favoritenrolle auf dem Ersten Junior Masters 

Zwei Mal Platz eins ist das Ergebnis für Jana Pfann auf der ersten Junior Master. Mit den ersten beiden EM-Qualifikationspunkten sorgte sie für eine gute Ausgangsposition im Kampf um die beiden Deutschen EM-Tickets und verlieh zudem ihrer sportlichen Spitzenleistung im Deutschen C-Nationalkader vor unterfränkischem Publikum in der gut besuchten Veranstaltung Ausdruck.

Mit 167,13 ausgefahren von 185 aufgestellten Punkten (90 %) konnte sich die Sportlerin der Soli Bruckmühl in der Vorrunde noch mit 11,5 Punkten Vorsprung gegenüber Theresa Klopfer aus Baden-Württemberg behaupten. Mit einem gelungen Mautesprung und einem ansonsten überzeugend präsentierten Programm begeisterte sie das Publikum.

Etwas knapper fiel der Sieg für Jana im Finale aus. Mit 160,84 (87 %) setzte sie sich gegen die Lokalmatadorin Franka Wüst aus Randersacker durch und siegte abermals, wenngleich sich ihr Vorsprung auf 6 Punkte verkleinerte. Auch hier kam sie – wenn auch mit einem Sturz beim Damensitzsteiger rückwärts – souverän in der Zeit durchs Programm.

Mit diesen Ergebnissen zum Junior Masters Auftakt zeigte Jana Pfann zur Freude der mitgereisten Trainer, Robert Niedermeier und Sebastian Lemnitzer, ihre körperliche Fitness, sowie ihre Programmroutine und –sicherheit. Dem enormen Druck durch zwei Starts pro Wettbewerb in Verbindung mit der Favoritenrolle und dem damit verbunden letzten Startplatz hielt sie Stand, auch wenn ihr die Aufregung anzumerken war.

Die herzliche Freundschaft zwischen der Soli Bruckmühl und dem ausrichtenden Verein der Soli Randersacker, wurde bei dieser Veranstaltung mit einem exzellenten Veranstaltungstechnikservice vertieft. 

Louis Dandl, ebenfalls Mitglied der Soli Bruckmühl, hatte mit drei Freunden dem Kunstradsport eine hochprofessionelle und beeindruckende Bühne mit Szenenbeleuchtung, klangvollem Ton und Livestream geboten. Er organisierte die Technik transportierte sie zusammen mit seinem Team nach Randersacker und setzte in vier Tagen harter Technikarbeit wieder einmal Maßstäbe. 

Die Professionalität und Qualität der Veranstaltungen fand große Beachtung und hohe Anerkennung beim Publikum, Ausrichtenden Verein und den nationalen Hallenradsportverbänden. Die Moderation durchs Finale durch Doris Niedermeier mit ihrer Leidenschaft für den Kunstradsport und ihrem großen Wissen über die Finalisten setzte der Veranstaltung zusammen mit der Showeinlage der Würzburger Turnakrobaten das Sahnehäubchen auf.

In zwei Wochen am 13.04.2019 findet das zweite Junior Masters mit der dritten und vierten EM-Qualifikation im hessischen Wölfersheim bei Frankfurt statt. Wenn es für Jana wieder so gut läuft, könnte Sie dort schon vorab ihr EM-Ticket lösen.

Hubert Dandl

 644 JM 1 2019 7414

Foto: Hubert Dandl

644 JM 1 Randersacker 2019 3 IMG 5630 klein

Foto Steffi Graff

  3/2019Elsenfeld, Bruckmühl, 17.03.2019 Jana Pfann ist Bayerische Meisterin im Kunstradsport U19 

Mit einem Spitzenergebnis von 176,27 ausgefahrenen von 185,00 aufgestellten Punkten (95%) erzielte die Nationalkadersportlerin der Soli Bruckmühl Platz 1 und ist damit Landesmeisterin. 

Mit 44 Punkten Abstand zur nächstgereihten war die Platzierung nicht überraschend. Für die aus Großhelfendorf kommende Sportlerin war es aber die Generalprobe für die in einer Woche startende Junior Master Serie sowie die Qualifikation für die Europameisterschaft und damit Gradmesser ihrer Form.

Jana präsentierte sich sehr schön, ruhig und souverän. Beim Umsetzen in den Kehrhang berührte sie kurz den Boden und nahm der Sportlerin das Prädikat „sturzfrei“, was sie persönlich vermutlich am meisten ärgerte. Sowohl 185 aufgestellte als auch 176 ausgefahrene Punkte sind nationale Spitzenleistung in der Altersklasse U19, womit sie auch gleichzeitig ihre aktuelle Topform zeigte. Damit hat sie beste Chancen auf eines der zwei deutschen EM-Tickets und auch auf den EM-Titel. Die noch amtierende Europameisterin Julia Walser holte ihn 2018 mit 174,79 Punkten.

Das erste Junior Masters findet am 30.03.2019 in Randersacker bei Würzburg statt. 

Hubert Dandl

643 BM J 2019 1013351

Fotos: Benedikt Kieser

  03/2019Randersacker, Bruckmühl, 09.03.2019 Bruckmühler rocken den Sonnenstuhlpokal in allen Altersklassen 

Die Nase ganz weit vorn hatten alle Bruckmühler Kunstradsportlerinnen und -sportler, die der Einladung zum Sonnenstuhl-Weinpokal ins unterfränkische Randersacker gefolgt waren. Jeweils an Platz 1 setzten sich Ramona Dandl, Jana Pfann und Mina Heinritzi. 2te Plätze gingen an Susanne Schreuer, Marinus Kraus, Lisa Lechner und Benni Lechner.

Der RSV Solidarität Randersacker lädt alljährlich zum Wettbewerb um den begehrten Sonnenstuhlpokal. Für viele Teilnehmer war dies der erste Wettkampf des Jahres, der neben den Erfahrungen auch mit den ersten wichtigen Punkten für die Gesamtwertung des Bayerncups lockt.

Risikobereit wagte sich die tüchtige Sportlerin Lisa Lechner an anspruchsvolle Übungen wie die Lenkervorhebehalte, die sie als einzige Teilnehmerin der Alterklasse U11 in einer gefahrenen 8 (Wechselrunde) zeigte. Von den aufgestellten 50,00 Punkten fuhr Lisa 43,80 aus - eine neue persönliche Bestleistung! - und erreichte damit den 2ten Platz.

Auch Mina Heinritzi erreichte mit 78,10 von 86,90 Punkten zum achten Mal in Folge ihr  bestes persönliches Ergebnis. Sie fuhr die höchste Wertung der Schülerinnen U13 aus und damit auf Platz 1. Die Schwierigkeiten gelangen der entschlossenen 11-Jährigen äußerst sicher. Etwas ärgerlich waren die Abzüge für nicht ganz korrekte Ausführung.

Als dritter Bruckmühler konnte sich Marinus Kraus bei den Schülern U15  mit 66,65 von 85,20 Punkten den 2ten Platz sichern. Behände zeigte Marinus ein durchaus komplexes Programm. Durch einen Sturz nach dem Übergang zum Steuerrohrsteiger musste er leider Punktabzug für die Folgeübung inkauf nehmen.

Seinen 2ten Platz halten konnte auch Benjamin Lechner. Der aufgeweckte Benni begeisterte durch seine Haltung und Körperspannung selbst bei schwierigsten Übungen wie dem Sattellenkerstand in der Wechselrunde. Er erreichte mit dem fabelhaften Ergebnis von 40,95 Punkten und nur 2,85 Abzug eine neue persönliche Bestleistung.

Auch die Elitefahrerin Susanne Schreuer konnte sich mit erreichten 137,58 von 156,60 Punkten mit großem Abstand zur Drittplatzierten den 2ten Platz sichern. Der Fokus der Studentin lag auf den Übergängen vom Reitsitzsteiger zum Steuerrohrsteiger sowie vom Reitsitzsteiger zum Kehrstandsteiger, die ihr in den letzten Trainingseinheiten Probleme bereiteten. Nicht so an diesem Wettkampftag - beide Übungen gelangen bestens.

Picobello war die Leistung von Ramona Dandl. Von 183,10 Punkten zeigte die Anzeigetafel am Ende 178,24  für die Junioren-EM-Drittpatzierte 2018. Eine weitere individuelle Bestleistung und die Quote von 97% sprechen für sich. Nach diesem Ergebnis liegt die Vermutung nahe, dass Ramona für die kommenden Wettkämpfeneben dem diesmal wieder eindrucksvoll gezeigten Mautesprung noch weitere Highlights und Schwierigkeiten bereit hält.

Wie selbst vorausgeplant, steigert sich Jana Pfann weiterhin von Wettkampf zu Wettkampf. Mit 185,00 aufgestellten Punkten führte sie die Starterliste der Juniorinnen an. Ihr Ergebnis von 172,91 Punkten brachte sie auf den 1ten Platz und zählt wieder knapp 3 Punkte über der bisherigen Bestleistung.

In ihrem Programm meisterte die spritzige Deutsche Juniorenmeisterin ihren Mautesprung und zeigte den Drehsprung in dreifacher Ausführung.

Do legst di nieder – san de Bruckmühler guad!

Sandra Heinritzi

641 Sonnenstuhl 2019 1012632 2

Benjamin Lechner 

640 Sonnenstuhl 2019 1002482

Lisa Lechner

642 Sonnenstuhl 2019 1012957 2

v.l.: Marinus Kraus, Mina Heinritzi, Ramona Dandl, Benni Lechner, Lisa Lechner, Susanne Schreuer, Jana Pfann (vorne)

Fotos: Benedikt Kieser

  02/2019Pullach, Bruckmühl, 24.02.2019 Saisonauftakt und Battle der nationalen Spitze 

Drei Bruckmühler Sportlerinnen präsentierten sich auf der diesjährigen Oberbayerischen Meisterschaft in Pullach und erreichten allesamt Trepperlplätze. Die Qualifikation auf die jeweiligen Bayerischen Meisterschaften war für sie Formsache.

Nationalkadersportlerin Jana Pfann eröffnete die Juniorensaison 2019 mit 170 ausgefahrenen Punkten und einem ersten Platz, betreut von ihrem Coach und Ersatztrainer Sebastian Lemnitzer. Ein Sturz, eine taktische Übungserweiterung und einige nicht ganz korrekte Ausführungen erklären ihr recht gutes Ergebnis. Mit der Bayerischen Junioren Meisterschaft in Großheubach bei Aschaffenburg am 17.03.2019 geht’s für sie unmittelbar weiter in der Juniorensaison.

Ebenfalls einen ersten Platz erzielte Ramona Dandl mit einem sturzfreien Programm und 173,50 ausgefahrenen von 183,10 Punkten in der Altersklasse Elite. Mit diesem Ergebnis kam sie trotz neuem Programm und zeitlich erst im Herbst stattfindenden Elitesaison aus dem Stand nahe an ihre Bestleistung von 175,89 Punkte aus dem Vorjahr heran. Susanne Schreuer, ebenfalls Elitesportlerin, erreichte mit 123,15 ausgefahrenen von 156,60 aufgestellten Punkten Platz 3. Die zu dieser Zeit normale, noch nicht optimale Form, vier Stürze und einige Schwierigkeits- und Ausführungsabwertungen erklären die Punktabzüge.

Im oberbayerischen Kunstradsport sind einige nationale Spitzensportlerinnen, die allesamt dem Soli-Bundeskader angehören, beheimatet, die über 180 Punkte an Schwierigkeit aufstellen – die amtierende Weltmeisterin stellte 199,90 Punkte auf. Zur Freude des anwesenden Soli-Bundestrainers Robert Niedermeier kämpften sie um die höchste ausgefahrene Punktzahl auf diesem Wettbewerb. Den Battle entschied Junioren-EM-Bronzemedaillengewinnerin Ramona Dandl mit 173,50 ausgefahrenen von 183,10 aufgestellten Punkten für sich, dicht gefolgt von Vereinskollegin und Deutscher Juniorenmeisterin Jana Pfann mit 170,28 von 185,00 Punkten und von Vroni Koch aus Hausham, gesundheitlich etwas angeschlagen, mit 131,10 von 185,80 Punkten.

Hubert Dandl

639 Obb J E 2019 6782

Susanne Schreuer (Elite) beim Schulterstand, der Körperspannung und guten Orientierungssinn Kopfüber erfordert. Die Kunstradsportlerin der Soli Bruckmühl erzielte Platz 2 auf der Oberbayerischen Meisterschaft und qualifizierte sich für die Bayerische Meisterschaft. 

Fotos: Hubert Dandl

  2/2019Bruckmühl, 10.02.2019 Mit Kunstrad und Rollschuh "Rund um die Welt 

Äußerst kurzweilig jettete die Soli Bruckmühl mit ihren Kunstrad- und Rollsportlern mit akrobatischen Showeinlagen „Rund um die Welt“. Flugkapitän und Rollsportleiterin Cornelia Kraus navigierte die „Soli Air“ nach einem Flugplan von Radsportleiterin Daniela Anderl durch die Länder dieser Welt. Mit tosendem Applaus quittierten die rund 250 Zuschauer der vollen Bruckmühler und ansprechend dekorierten Realschulturnhalle die landestypischen rollkunstläuferischen und kunstradsportlichen Darbietungen mit fantasievollen Kostümen, dazu passender fetziger Musik und hohem sportlichen Niveau. 

Auf „Budapest“ von Georg Ezra startete die Reise in Ungarn mit einer Einlage der kleinen Rollsportler, begleitet von Stewardess und Rollsporttrainerin Kathrin Gross. Mit klaren Signalen vom Fluglotsen Flinn Heinritzi ging es weiter nach Frankreich mit gitarrespielenden und radfahrenden Franzosen zu „Au Champs Elysee“. Bei der folgenden Safari in Südafrika gab’s zu „Circle of Life“ jede Menge wilde Tiere auf Rollschuhen und Kunsträdern zu sehen ebenso wie Safaritouristen.

Farben, Kostüme und rollkünstlerische Einlagen entführten das Publikum mit „Kungfu-Panda Theme“ in den fernen Osten nach China, bevor es eine kurze Pause gab, in der Küchenchef Franz Pfliegl mit seiner Crew für das leibliche Wohl und mit den vielen mitgebrachten Kuchen für einen Gaumenschmaus bei den Gästen sorgte. Die Soli Bruckmühl sagt nochmals Danke bei den vielen Kuchenbäckern.

Zurück im Europa gab‘s zu „Spirit of the Wild“ irische Klänge und anspruchsvollen Rollkunstlauf zu sehen. Zu „Azzurro, Volare, Bello impossibile“ wurden in Italien von 2er Kunstradsportlern geliefert. Anspruchsvolles Bodenturnen und fetzige 1er und 2er Kunstradsporteinlagen von kleinen und großen Sportlern folgten beim Stopp in Italien.

Der letzte Oversee-Abstecher ging in die USA. Dort gab es zu „The greatest Show“ eine große Formation der Rollkunstmädels in den adretten neuen Kürkleidern, welche Rollsportlereltern ehrenamtlich im vergangenen Jahr maßangefertigt haben, zu sehen. Anschließend ging es zurück nach Deutschland, wo die beiden Nationalkadersportlerinnen Jana Pfann, amtierende Deutsche Juniorenmeisterin, und Ramona Dandl, EM-Bronzemedaillengewinnerin, zu „Freiheit“ und „Flugzeuge im Bauch“ Kunstradsport auf sportlich höchstem Niveau pfiffig und begeisternd präsentierten und dem Publikum Standing Ovations entlockten.

Doris Niedermeier, 1. Vorsitzende der Soli Bruckmühl, bedankte sich bei allen Mitwirkenden für die gelungene Veranstaltung, insbesondere bei den beiden Sportleiterinnen, Daniela Anderl und Cornelia Kraus für das Programm, bei ihren Vorstandskollegen Rosalia Pfliegl und Hans Hellauer für die Organisation der Veranstaltung, für die Hallendekoration, zu der Sandra Heinritzi und Hubert Dandl große Beiträge leisteten, und bei Sebastian Lemnitzer und Louis Dandl für die Technik.

Zum Abschluss präsentierten die beiden Sportleiterinnen, Daniela Anderl und Cornelia Kraus dem Publikum die recht zahlreichen und beachtlichen sportlichen Erfolge der einzelnen Sportler aus dem vergangenen Jahr.

Nach guten Brauch dankten abschließend die Sportler den Trainern für ihre aufgewendete Zeit und ihr Engagement mit jeweils einem kleinen Sportlergeschenk: die Rollsportler übergaben ihrer langjährigen Trainerin Lisbeth Hellauer – sichtlich gerührt - je eine Blume. Auch Doris Niedermeier dankte ihr – auch als persönliches Vorbild - für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement und als langjährige Trainerin mit netten, persönlichen Worten und einem signierten Foto aus vergangenen Zeiten.

Hubert Dandl

 633 Rund um die Welt 2019 6396
Rollsportler als afrikanische Raubtiere beim Stopp in Südafrika.

632 Rund um die Welt 2019 6367
Beim Stopp in Frankreich: Ilva Stoib, Mina Heinritzi mit Gitarre und Melanie Kühnel mit ihrer Kunstradeinlage zu „Au Champs Elysee“

638 Rund um die Welt 2019 6722
Dank mit netten persönlichen Worten von der 1. Vorsitzenden und Blumen von den aktiven Sportlerinnen gab’s für die langjährige Trainerin, Lisbeth Hellauer, die als Trainerin aufhört.

630 Rund um die Welt 2019 6339
Flugkapitän und Rollsportleiterin Cornelia Kraus auf der Soli-Air bei der Moderation „Rund um die Welt“

631 Rund um die Welt 2019 6351Reiseplanerin, Drehbuchautorin und Radsportleiterin Daniela Anderl bei der Anmoderation mit Fluglotsen Flinn Heinritzi im Hintergrund.

634 Rund um die Welt 2019 6419
Tanz der Rollkunstläuferinnen mit chinesischen Kostümen zum „Kungfu-Panda Theme“

635 Rund um die Welt 2019 6470
Pizzalieferung der italienisch kostümierten Kunstradsportler zu „Azzuro“

636 Rund um die Welt 2019 6551
Zu „The Greatest Show“ gab’s eine Formation der Rollsportlerinnen in den maßgeschneiderten neuen Kürkleidern

637 Rund um die Welt 2019 6624
Sportlich höchstes Niveau, pfiffig präsentiert zu „Freiheit“ und „Flugzeuge im Bauch“ von Herbert Grönemeyer gab’s von den beiden Nationalkadersportlerinnen Ramona Dandl und Jana Pfann im deutschen Nationaltrikot zum Abschluss zu bestaunen 

605 Plakat Sportlernachmittag 2019 jpg100 600

Fotos: Hubert Dandl

  2/2019Biberach, Bruckmühl, 03.02.2019 Soli-Sportler wieder erfolgreich in Baden-Württemberg unterwegs 

Der RMSV Bad Schussenried richtete am Sonntag, 3. Februar, die neunte Auflage des internationalen Jakob-Heimpel-Pokals im Gedenken an den "Bad Schussenrieder Meistermacher" aus. Gemeldet waren Kunstradsportler aus Deutschland, Österreich und Frankreich.

Nach dem Erfolg von 2018 beteiligte sich die Soli Bruckmühl auch in diesem Jahr wieder mit den Sportlerinnen Jana Pfann (Juniorinnen) und Mina Heinritzi (Schülerinnen U13).

Mit neuer persönlichen Bestleistung und ausgefahrenen 75,40 von 86,90 Punkten setzte sich Mina Heinritzi an die Spitze des Teilnehmerfeldes. Zuvor noch recht angespannt zeigte sie, dass sie ihr Programm mit sieben neuen Schwierigkeiten dennoch unbeirrt und sicher fahren kann. Das Umsetzen nach der Rückwärtsserie misslang mit einem Sturz (der mit 2 Punkten Abzug gewertet wird) und einzelne Übungen hätten sauberer gefahren werden können, um Punktabzug zu vermeiden. Das ist aber "Meckern auf hohem Niveau", mit ihrer Wertung und dem 1. Platz war sie selbstverständlich sehr zufrieden.

Jana Pfann befindet sich noch in der Vorbereitungsphase ihrer Saison, in der sie ihr Programm mit aufgestellten 185,00 Punkten von Mal zu Mal steigern möchte. Der Vergleich zum Wettkampf vor zwei Wochen in Wendlingen zeigt dies deutlich. Einem idealen Programm kam sie mit der gelungenen Steuerrohrsteigerdrehung rückwärts ein Stück näher. Zu Fall kam sie, nachdem sie beim Mautesprung den Lenker nicht präzise genug treffen konnte und bei dem Versuch, die Lenkerstanddrehung taktisch einzusetzen. Diese beiden Stürze machten sich zwar in der Wertung bemerkbar, gehen im jetzigen Trainingsstadium jedoch in Ordnung. 154,92 Punkte konnte sie ausfahren und erreichte somit den 2. Platz in der Endwertung hinter ihrer starken Konkurrentin aus Österreich Lorena Schneider.

Neben dem Pokal und den Urkunden nahmen die beiden Sportlerinnen wieder zahlreiche Erfahrungen mit nach Hause.

Sandra Heinritzi

625 BUPO 2018 2754
Jana Pfann (U19) beim Dornenstandsteiger rückwärts freihändig eine Balanceübung hoher Schwierigkeit. Sie erzielte Platz 2.

626 BUPO 2018 3408
Erstplatzierte Mina Heinritzi (U13) beim Fronthang, der Konzentration, Beweglichkeit und Stützkraft in den Armen erfordert.

Fotos: Hubert Dandl

  1/2019Bruckmühl, 27.01.2019 Jahreshauptversammlung der Soli Bruckmühl - Rückblick auf ein aktives Jahr 

Den Rückblick eines komplexen Vereins mit rund 130 Mitglieder auf herausragende sportliche Erfolge und tolle Veranstaltungen sowie eine neu gewählte Vorstandschaft gab’s auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung ebenso wie Ehrungen.

Die Vorstandschaft berichtete nach Eröffnung der Sitzung, Billigung der Tagesordnung und Totengedenken über das Vereinsjahr mit sportlichen Spitzenerfolgen, hochkarätigen Veranstaltungen, öffentlicher Präsenz, gemeinsamen Feiern, Kunst in Bruckmühl und regem Sportbetrieb aber auch attraktiven Freizeitangebot. Zudem dankte sie allen sehr herzlich – im wahrsten Sinne des Wortes – für die geleistete Arbeit und die vielfältigen beachtlichen ehrenamtlichen Tätigen. Einen Sonderapplaus bekam Ramona Kraus für ihr ansprechendes Kunstwerk aus fliegenden Rädern und Rollschuhen in der Bruckmühl Bahnunterführung, das die Soli mit ihrem Angebot auf besondere Weise in der Bruckmühler Öffentlichkeit dauerhaft präsentiert.

Schriftführerin Alica Fitzpatrick verlas eine Zusammenfassung des letztjährigen Sitzungsprotokolls mit anschließender Billigung der knapp 30 anwesenden Mitglieder. Kassier Hans Hellauer legte Einnahmen und Ausgaben offen. Er berichtete über eine solide Wirtschaftsweise und gute finanzielle Lage des Vereins. Überschüsse aus den Vereinsveranstaltungen sowie die Beitragserhöhung und Einführung des Spartenbeitrags für den Radsport im abgelaufenen Jahr hatten positive Wirkung. Melissa Bichler berichtete in gleicher Weise über die Jugendkasse, aus der Zuschüsse zu Jugendmaßnahmen und Veranstaltungen geleistet wurden. Die beiden Revisoren, Ferdinand Köck und Sebastian Lemnitzer, bescheinigten den Kassieren eine einwandfreie, vorbildliche Kassenführung und empfahlen eine Entlastung.

Die vom Vorstand gelobte und von anderen Vereinen beachtete Öffentlichkeitsarbeit stellte der Leiter Öffentlichkeitsarbeit, Hubert Dandl, kurz vor. Mit einer Presseveröffentlichung durchschnittlich alle zwei Wochen ist die Medienpräsenz in der Region hoch und in etwa auf dem Niveau des Vorjahres. Er dankte dem Redakteurs- und Fotografenteam für ihre Zuarbeit. Das von der Soli Bruckmühl veranstaltete 2. Junior Masters setzte medial und veranstaltungstechnisch Maßstäbe und fand überregional Beachtung. Dafür bedankte er sich ganz besonders bei Louis Dandl und Sebastian Lemnitzer für ihr hohes technisches Engagement. Als Dank für die Ausstellungsunterstützung „200 Jahre Fahrrad“ gab‘s vom Deutschen Museum in München im Rahmen des Vereinsausfluges eine eigene Führung im Verkehrszentrum und viel Spaß mit großen und kleinen Rädern, alten wie neuen. Abschließend verwies er noch auf die aktuellen Infos und Termine auf der Homepage.

Kunstradsportleiterin Daniela Anderl berichtete über zwölf aktive Sportler und ein sportlich sehr erfolgreiches Jahr mit einem Deutschen Juniorenmeistertitel von Jana Pfann, den Junior Master Gesamtsieg und die Bronzemedaille auf der Junioren-EM von Ramona Dandl, den Bayerischen Meistertitel in von Mina Heinritzi und Marinus Kraus im Zweier, die auf der Deutschen Schülermeisterschaft Platz 5 erreichten. Die älteste aktive Sportlerin, Susanne Schreuer, verpasste äußerst knapp um nur 0,9 Punkte die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft. Zudem freute sie sich über viele neue kleine, sehr talentierte Kunstradsportler mit Lust auf Wettkämpfe. Besonders freute sie sich über den aktiven Wiedereinstieg von Miriam Schöpf und sportliches wie trainerisches Engagement, das berufsbedingt etwas pausieren musste. Hubert Dandl bedankte sich für die aktive Unterstützung bei der EM-Teilnahme von Ramona Dandl und bei den vielen Zuschauern, die nach Bazenheid gekommen waren.

Rollsportleiterin Cornelia Kraus berichtete über 23 aktive Rollsportler, von denen im vergangenen Jahr neun Klassenprüfungen ablegten. An der Bayerischen Meisterschaft in Penzberg nahmen 16 Sportler teil. Bayerische Meisterin in der Zwergerlklasse wurde Felicitas Richter, Spitzenplatzierungen mit jeweils Platz 2 konnten im Zweierlauf Fortgeschrittenenklasse Kathleen und Ramona Kraus, im Einzellauf Sophia Knothe (Fortgeschrittenenklasse) und Kathleen Kraus (Anfängerklasse 2) erreichen. Von den anderen Vereinen sehr positiv bewertet wurden die neuen Kürkleider, die von Müttern der Rollsportlerinnen genäht wurden. Zudem berichtete sie von Treffen der Landesrollsportleitung, insbesondere über die Termine 2019 und Änderungen im Reglement und in der Vereinswertung. Die beschlossene Erneuerung der Rollschuhgestelle aufgrund der Einstellung von Ersatzteillieferungen wurde 2018 umgesetzt und war viel Arbeit für den Zeugwart Stefan Gros und die größte Vereinsinvestition, mit Aussicht auf künftig weniger Wartungsaufwand. Ein Highlight war zudem der gut angenommene Osterlehrgang in Ismaning, bei dem die Förderung der sportlichen Leistung und die Gemeinschaft der Rollsportler im Fokus standen.

Jugendleiterin Kathrin Gross berichtete von sieben Freizeiten, an der die Sparte Jugend teilnahm. Besonders hob sie die von der Soli Bruckmühl organisierte Freizeit zur Bäckerei Messerer in Högling im Rahmen des Ferienprogramms der Marktgemeinde Bruckmühl, die als einzige Maßnahme mit 17 Teilnehmern voll ausgebucht und sehr erlebnisreich war. Neben den Beteiligungen an der Soli-Jugend-Verbandsarbeit im Bezirk, Land und Bund, berichtete sie über die Teilnahme an der Herbstvollversammlung des Kreisjugendrings Rosenheim, die auch in Bezug auf künftige Förderungen von allen Jugendorganisationen in der Region sehr wichtig war.

Für langjährige Mitgliedschaft wurden geehrt: Bernhard Schmöller für 60 Jahre, Robert Niedermeier für 55 Jahre und Melissa Bichler für 25 Jahre, die als einzige persönlich anwesend sein konnte und mit einem Präsent, Urkunde und der Ehrennadel vom Vorstand geehrt wurde. Mit einer nostalgischen Erinnerung an das „Fair Play“ von Augsburg 1974, wo Robert Niedermeier, damals noch aktiver Kunstradsportler, auf den Deutschen Meistertitel verzichtete, da ihm die Jury einen Fehler nicht abzog. Alle anwesenden Mitglieder wünschten dem heutigen Bruckmühler Kunstradtrainer und „Meistermacher“, der auch Landes- und Bundestrainer der Soli ist und maßgeblichen Anteil an den Spitzenerfolgen des Soli-Kunstradsports hat, gute Besserung.

Letzter Tagesordnungspunkt waren die alle zwei Jahre stattfindenden Neuwahlen. Zum Wahlausschuss wurden Ehrenvorstand Wolfgang Klinger, Michael Niedermeier und Max Heinritzi gewählt, die die einstimmige Entlastung der alten Vorstandschaft herbeiführten und die Neuwahlen leiteten. Weitgehend unverändert wiedergewählt wurden Vorstand, Revision und technische Ausschüsse. 1. Vorsitzende ist weiterhin Doris Niedermeier, 2. Vorsitzende Rosalia Pfliegl und Kassier Hans Hellauer. Als Revisoren wurde Sebastian Lemnitzer wiedergewählt, neu gewählt wurde Max Heinritzi, der Ferdinand Köck ablöste, welcher sich altersbedingt nicht mehr zur Wahl stellte. Weiter wiedergewählt wurden Schriftführerin Alisa Fitzpatrick, Fähnrich Jonas Berger, Leiter Öffentlichkeitsarbeit Hubert Dandl, als Radsportleiterin Daniela Anderl, Andreas Pfliegl, Susanne Schreuer und Nicole Pfann (neu) und als Zeugwart Kunstrad Robert Niedermeier. Ebenfalls wiedergewählt wurden Rollsportleiterin Cornelia Kraus und Irmgard Greuling, zum Zeugwart Rollsport Steffan Gross. Wiedergewählt wurden zudem als Jugendleiterin Kathrin Gross und Melissa Bichler als Verantwortliche für die Jugendkasse.

Der Vorstand dankte den anwesenden Mitgliedern mit dem Hinweis auf die nächsten Termine, u. a. auf die Showveranstaltung des Vereins „Rund um die Welt“ am10.02.2019, 14.30 Uhr in der Realschul-Turnhalle in Bruckmühl, zu der alle Bruckmühler sehr herzlich eingeladen sind.

Hubert Dandl

 615 JHV 2019 6274

614 JHV 2019 6264

620 JHV 2019 6302

616 JHV 2019 6276

617 JHV 2019 6277

618 JHV 2019 6279

619 JHV 2019 6292

 Fotos: Hubert Dandl

  02/2019München, Bruckmühl, 02.02.2019 Solijugend Bruckmühl in der Allianz Arena 

Mit einer Kick-Tour am 02.02.19 in der Allianz Arena startete die Soli Bezirksjugend Oberbayern ihr diesjähriges Jahresprogramm.

Von der Soli Bruckmühl waren 13 Teilnehmer_innen am Start und stellten beim Torwandschießen in den Katakomben der Arena ihr Können unter Beweis. Besichtigt wurden die Besuchertribünen, der Pressekonferenzraum, der Spielertunnel, die Mixed Zone und die Mannschaftskabinen. Natürlich durfte hier ein Foto vor der Garderobe samt Trikot des Lieblingsspielers nicht fehlen. Infos rund um den Rasen, die Besucherzahl, Preise, Außenfassade u.v.m. mit vielen Fragen der Kids machten die Tour erst recht spannend. Belohnt wurden die Treffsicheren des Torwandschießens zum Abschluss mit einem Eis im Arena Bistro.

Kathrin Gross

627 DSC 5418

629 IMG 4060

628 IMG 4017 2

Fotos: Kathrin Gross, Rainer Kraus

  01/2019Wendlingen, Bruckmühl, 20.01.2019 Erster Wettkampf 2019  für Jana Pfann 

Die Kunstradsportlerin Jana Pfann startete im baden-württembergischen Wendlingen als einzige Bruckmühler Sportlerin mit Ambitionen auf große Titel. Sie erzielte in der Einzelwertung Platz 1 und in der Vereinswertung des Winterpokals Platz 5.

Die Platzierung der C-Nationalkadersportlerin entsprach durchaus den Erwartungen. Die mit einem etwas überraschten Blick der Sportlerin aufgenommenen 145,12 ausgefahrenen von 185 aufgestellten Punkten (78%) zeigen jedoch noch Luft nach oben an. Ein Trost war, dass es ihren Mitbewerberinnen ähnlich erging.

Beim Sprung vom Sattel auf den Lenker stürzte sie und verlor zudem die gesamte Punktzahl der hochbewerteten Einzelübung. Gleiches widerfuhr ihr beim Damensitzsteiger rückwärts freihändig, bei dem eine extrem hohe Konzentration und sehr gute Balance auf dem Rad gefragt sind. Punkte aufgrund von Schwierigkeitsabwertungen verlor sie noch beim Sturz während des Umsetzens nach dem Sattellenkerstand, bei zu kurz gefahrenen Wechselrunden und beim 3-fachen Drehsprung, einer Höchstschwierigkeit im Kunstradsport, den sie nur 2-fach zeigen konnte. Der Rest ging auf das Konto von noch nicht sauberen oder nicht korrekten Ausführungen einzelner Übungen, die mit über 20 Wellen oder jeweils 0,5 Punkten Abzug bewertet wurden. 

Ihr Trainer Robert Niedermeier, der krankheitsbedingt seit einiger Zeit ausfällt, fehlte ihr. Jana, die Sportler und die Vereinsmitglieder wünschen ihm an dieser Stelle baldige Genesung und gute Besserung.

Hubert Dandl

 613 BUPO 2018 2755

Nationalkadersportlerin und amtierende Deutsche Juniorenmeisterin Jana Pfann von der Soli Bruckmühl beim Sattellenkerstand rückwärts 8 (Wechselrunde). Sie erzielte beim Winterpokal in Wendlingen Platz 1 mit 145,12 Punkten.

Foto: Hubert Dandl

  12/2018Bruckmühl, 05.12.2018 Nikolaus zu Besuch in der Turnhalle 

Am 05.12.18 stattete der Nikolaus samt Engerl zum traditionell bayerischen Nikolausvorabend den Rollschuhmädels und Kunstradlern einen Besuch ab.

Im Gepäck hatte er neben einem Gedicht auch Vorschläge zum Training der Kinder und Jugendlichen. Natürlich blieben positive Dinge und Erfolge nicht unerwähnt. Weil der Nikolaus und sein Engerl die beiden Sportarten noch nicht so gut kannte, durften die Sportler*innen ihr Können kurz zeigen. Zum Abschluss wurde für jeden noch ein Nikolaussackerl verteilt, mit dem Versprechen, im nächsten Jahr so manches Mal etwas disziplinierter zu sein.

Kathrin Gross

 

 

606 Nikolaus DSC 4972. scaled for webjpg

Foto Kathrin Gross

  11/2018Lichtenfels, Bruckmühl 17.-18.11.2018 Bundeskonferenz des RKB Soli Deutschland  

Fünf Vereinsmitglieder, 1. Vorsitzende Doris Niedermeier, 2. Vorsitzende Rosalia Pfliegl, Antje Dandl, Tobias Köck und der Leiter Öffentlichkeitsarbeit, Hubert Dandl vertraten zusammen mit 32 weiteren Delegierten den Landesverband Bayern auf der alle 3 Jahre stattfindenden  Bundeskonferenz. 

Verbesserung der Finanzlage,  Entlastung des Präsidiums mit Klarstellung des Verhältnisses der Soli Jugend zum Gesamtverband, Anpassung der Verbandsorganisation mit Satzungsänderung, ein neues Erscheinungsbild und Neuwahlen der Gremien, waren die Hauptthemen.

Als Bruckmühler Vereinsmitglieder wiedergewählt wurden Doris Niedermeier als Kommissärsobfrau und Tobias Köck als Revisor, neugewählt wurde Rosalia Pfliegl als Ersatzmitglied der Bundesschiedskommisssion.

Hubert Dandl

611 Bundeskonferenz 2018 3468

Foto Hubert Dandl

  11/2018Burgheim, Bruckmühl, 10.11.2018 Bruckmühler Nachwuchssportler geben Vollgas 

Platz 2 für den 2er Ilva Stoib/Melanie Kühnel sowie einen 1sten Platz im 1er für Ilva Stoib und einen 6sten Platz für Melanie Kühnel. Lisa und Benny Lechner erreichten jeweils im 1er den 1sten Platz in ihrer Jahrgangsstufe. Im Folgewettkampf, dem Heinz-Butz-Gedächtnis-Turnier errang Miriam Schöpf den 2ten Platz. Die Erfolgsbilanz des Nachwuchswettbewerbs/Bezirk Oberbayern in Burgheim am 10.11.2018 kann sich wieder einmal sehen lassen. 

Lisa Lechner führte von Beginn an, mit aufgestellten 45,40 Punkten das große Starterfeld der Schülerinnen U11 an. Keine ihrer Übungen bereitete ihr ernsthafte Probleme und selbst die knifflige Kehrlenkersitzhocke setzte sie geschickt um. So konnte sie mit 42,11 ausgefahrenen Punkten den Sieg von 23 Starterinnen für sich entscheiden.

Auch Benny Lechner startete aus der Poleposition. Er fuhr seine aktuellen Highlights, den Sattellenkerstand und die Lenkervorhebehalte sehr konzentriert und sauber, so konnten die Kampfrichter von seinen vorgelegten 39,90 Punkten lediglich 3,53 Punkte abwerten. Folglich entschied auch Benny den 1sten Platz unter den Schülern U9 souverän für sich.

Das Starterfeld der Schülerinnen U13 war mit 17 Sportlerinnen ebenfalls enorm. Ilva Stoib dominierte mit ausgefahrenen 49,53 von 55,40 Punkten diese Disziplin. Mit großem Kampfgeist bewältigte sie auch den Lenkersitzsteiger, die neue Schwierigkeit in ihrem Programm.

Vorne mit dabei war ihre Vereinskollegin Melanie Kühnel auf dem 6sten Platz. Neue Übungen wie der Reitsitzsteiger und die Kehrlenkersitzhocke glückten Melanie mit nur geringen Abzügen. Wacker und zur rechten Zeit brachte sie ihr Programm mit 34,63 von 43,90 Punkten zu Ende.

Ambitioniert traten Melanie und Ilva zusammen für ihre 2er Kür auf die Fahrfläche. Das erfolgreiche Team konnte sich durch seine exakte Darbietung sogar einen Rang nach vorne arbeiten und erreichte mit 31,02 von 33,50 Punkten einen hervorragenden 2. Platz der 2er Schülerinnen U15.

Betreut wurden unsere Sportler von Nachwuchstrainerin Susanne Schreuer und erstmals auch wieder von Miriam Schöpf, die aus beruflichen Gründen zwei Jahre auf Kunstradwettbewerbe verzichtete. Im Anschluss an den Nachwuchswettbewerb stieg sie aber selbst auf das Rad und stellte ihr Können beim Heinz-Butz-Gedächtnis-Turnier unter Beweis. Mit dem 2ten Platz zeigt Miriam den guten Stand ihrer Leistung auch nach der längeren Pause.

Sandra Heinritzi

601 Nachwuchs 2018 102271

604 Nachwuchs 2018 102743 2

602 Nachwuchs 2018 102319 2

603 Nachwuchs 2018 102400 2

Fotos Benedikt Kieser

  11/2018Amorbach, Bruckmühl, 03./04.11.2018 Bundespokal - Saisonabschluss, Kardersichtung und Party 

Mit fünf Starts und einer ausgelassenen Party im unterfränkischen Amorbach schlossen die Bruckmühler Spitzensportler ihre diesjährige Wettkampfsaison ab. Dabei belegten sie die Plätze eins bis vier, ein Beleg für das hohe sportliche Niveau der Soli Bruckmühl unter Leitung von Trainer Daniela Anderl und Robert Niedermeier. Nur der Nachwuchs startet noch einmal Mitte November in Burgheim bei Ingolstadt.

Link zu den Fotos der Veranstaltung

Im saisonalen Wettkampfmodus war keine der teilnehmenden Spitzensportlerinnen aus Bruckmühl mehr. Dennoch fuhren - deutlich unter ihren Saison- und Bestleistungen - Deutsche Meisterin U19, Jana Pfann, mit 155,24 auf Platz 1 und EM-Bronzemedaillengewinnerin, Ramona Dandl, mit 154,15 Punkten auf Platz 2. Für Ramona Dandl, die im nächsten Jahr in der Elite starten wird, war’s zudem der letzte Start in der Altersklasse der Junioren (U19).

Susanne Schreuer (Elite) hingegen zeigte ein brillantes nahezu fehlerfreies Programm mit persönlicher Bestleistung von 146,76 ausgefahren von 154,80 aufgestellten Punkten (95%) mit dem sie Platz 4 erreichte. Zusammen mit Jana Pfann starteten sie ein zweites Mal im 2er wo sie zusammen 81,58 Punkte von 93,5 erzielten und auf Platz 3 landeten.

Die kleinste Starterin, Mina Heinritzi (U13) zeigte mit 82 aufgestellten Punkten ein für Ihr Alter anspruchsvolles Programm mit starkem Willen und guter Konzentration, verlor aber ebenfalls wegen einem Sturz und einigen Fehlern Punkte. 68,30 Punkte und Platz 4 war ihr Ergebnis.

1. Vorsitzende der Soli Bruckmühl, und Kommissärsobfrau der Soli Deutschland Doris Niedermeier organisierte und leitet die zweimal 5-köpfige Jury. 2. Vorsitzende der Soli Bruckmühl und Landeskommissarin Rosi Pfliegl nahm als Kommissarin Teil. Ex-Nationalkadersportler Andi Pfliegl und Trainer des Team Bayern sowie Ex-Weltmeister und Bundestrainer Michael Niedermeier, beide ebenfalls von der Soli Bruckmühl, waren gekommen und gestalteten das offizielle Ende der Leistungssportkarrieren von Worldcup-Teilnehmer und WM-Ersatzfahrer Martin Fürsattel aus Fürth-Vach (Mfr.) und Corinna Wirth aus Eckersdorf (Ofr.), beides Freunde und langjährige sportliche Weggefährten, mit.

In Deutschland betreiben zwei nationale Radsportverbände, BDR und Soli Deutschland mit ihren jeweiligen Landesverbände Hallenradsport. Finanzierung und Sportförderung wird separat organisiert, Wettbewerbe gemeinsam über die ARGE Hallenradsport. Der Bundespokal wird als einer der ganz wenigen nationalen Wettbewerbe traditionell nur von der Soli Deutschland ausgerichtet, ist aber für alle offen. Dabei sichten die Bundesradsportleitung und die Bundestrainer auch die teilnehmenden Sportler für die Nominierung in den Bundeskader und Bundesnachwuchskader 2019. Das Ergebnis wird traditionell erst am letzten Bundeskader im Dezember in Tauberbischofsheim bekanntgegeben. Die Bundeskaderplätze der Bruckmühler Sportlerinnen Ramona Dandl und Jana Pfann sollten jedoch gesichert sein.

Autor
Hubert Dandl

598 BUPO 2018 3335

Sportler des ersten Wettkampftages, die es auf das Treppchen (Plätze 1 bis 3) schafften.

599 BUPO 2018 3342

Ende der Leistunssportkarriere von Corinna Wirth und Martin Fürsattel - Kunstrad Team Bayern Trainer Andreas Pfliegl organisierte das Abschiedsgeschenk mit und hielt eine persönliche Rede.

601 BUPO 2018 2768 2

Tagung der Soli Bundestrainer Kunstradsport am Rande des diesjährigen Bundespokal in Amorbach (Ufr.).v.l. Referent für Kunstradsport und designierter Bundesradsportleiter, Jürgen Wirth; Bundestrainer 2er, Kunstradsport, Frieder Blum; Bundestrainer 1er, Michael Niedermeier (Bruckmühl); designierte Referentin Kunstradsport, Corinna Wirth; Bundesnachwuchstrainerin, Carolin Seitz; Bundesnachwuchstrainer Dennis Fehlig; Bundestrainer 1er Robert Niedermeier (Bruckmühl); und Referent für Leistungssport Ralf van Züpfen.

 600 BUPO 2018 3408 2

Mina Heinritzi (U13) von der Soli Bruckmühl zeigte für ihre Altersklasse ein sehr anspruchsvolles Programm mit 25 Übungen und erzielte Platz 4.Hier zu sehen ist sie im Fronthang der viel Beweglichkeit und Stützkraft erfordert. Im Hintergrund Trainer Robert Niedermeier.

597 BUPO 2018 3090

Susanne Schreuer beim Übergang vom Steuerrohrsteiger in den Standsteiger

596 BUPO 2018 2754

Jana Pfann beim Dornenstandsteiger rückwärts, freihändig

595 BUPO 2018 2719

Ramona Dandl beim 2-fachen Drehsprung

Fotos Hubert Dandl

  10/2018Schwabach, Bruckmühl, 14.10.2018 Spitzenplatzierungen der Soli Bruckmühl beim Bayerncup Finale 

Zum Ende des Bayern Cup, dessen finaler Wettkampf am Sonntag den 14.10. im mittelfränkischen Schwabach ausgefochten wurde, waren die Bruckmühler Kunstradfahrer nicht nur in sechs Disziplinen qualifiziert, sondern auch mit Spitzenplatzierungen auffallend erfolgreich.

Der Bayern Cup Sieger wird durch fünf Wettkämpfe ermittelt. Sowohl ein Tagessieg als auch Punkte für die Gesamtwertung können an den einzelnen Wettkampftagen erreicht werden. Nach diesem letzten ereignisreichen Wettkampf, professionell ausgerichtet durch den "RMSC Solidarität Schwabach e.V.", kann die „Soli Bruckmühl“ großartige Ergebnisse verbuchen.

Susanne Schreuer fuhr ihr Programm bis zur vierten Minute nahezu fehlerfrei. Nach einem unglücklichen Abgang beim Kehrlenkersitzsteiger kämpfte die Bruckmühlerin 60 lange Sekunden mit eisernem Durchhaltevermögen weiter und blieb bis zum Schluss sturzfrei. Diese letzte Minute kostete leider einige Punkte, doch das Endergebnis (134,34 von aufgestellten 154,80 Punkten) reichte, um den vierten Platz der Tageswertung zu halten. Zudem gelang ihr durch ihre Beständigkeit zum ersten Mal der Bayern Cup Gesamtsieg.

Nach kurzer Verschnaufpause fuhr Susanne mit Partnerin Jana Pfann in gewohnter Manier ein ansprechendes Zweier Kunstrad Programm. Mit ausgefahrenen 84,70 von 93,50 Punkten gelang ein Ergebnis nah an der persönlichen Bestleistung und mit nur 8,8 Punkten Abzug die geringste Fehlerquote aller Bruckmühler an diesem Tag. In der Gesamtwertung ergatterten die beiden den dritten Platz.

Die Bronzemedaillen Gewinnerin der Junioren Europameisterschaft Ramona Dandl fuhr in der Gesamtwertung außer Konkurrenz und somit lediglich um die Tageswertung. Mit 153,63 von 182,50 Punkten behielt sie Platz zwei. Ein Fehler beim Kehrstandsteiger, den sie zu nah am Flächenrand und Kampfgericht ansetzte, führte zu Abzügen. Die anmutige Sportlerin stach mit ihren gezeigten Schwierigkeiten wie zum Beispiel dem Mautesprung hervor und konnte allemal mit sich zufrieden sein.

In derselben Disziplin startete die Deutsche Junioren Meisterin Jana Pfann mit  knappen 2,5 Punkten Vorsprung von Platz eins. Mit einem Lächeln auf den Lippen nach geglücktem Mautesprung, der bei Ramona und Jana für Publikumsapplaus sorgte, begann Jana ihr Programm. Von einem abrupten Sturz vom Sattellenkerstand rückwärts ließ sie sich nicht beirren, weiterhin gelangen schwierigste Übungen wie beispielsweise der dreifache Drehsprung. Mit 164,09 Punkten erreichte sie den Tagessieg und in der Gesamtwertung einen hervorragenden zweiten Platz.

Ein Kopf an Kopf Rennen bestritt Mina Heinritzi gegen die befreundeten Konkurrentinnen der Altersklasse U13. Nach dem Übergang vom Lenkersitzsteiger zum Steuerrohrsteiger zu stürzen, irritierte Mina kurzzeitig und so misslang ihr auch die Folgeübung. Doch auch sie bewies im weiteren Verlauf starke Nerven und erzielte als Endergebnis 67,78  von 82,00 aufgestellten Punkten. Sie setzte sich damit nicht nur für diesen Tag an die Spitze, sondern entschied auch die Gesamtwertung des Bayern Cups für sich.

Erfreulicherweise konnte sich Samuel Kereszesi für das Finale der Schüler U13 qualifizieren. Eine Gelegenheit, die sich der Bruckmühler nicht entgehen lassen wollte. Gegen die starken und teils älteren Mitstreiter konnte sich Samuel noch nicht durchsetzen, dennoch wurde der 11jährige für seine Konzentration und die großartige Körperspannung gelobt. Am Ende der Kür musste er auf die Punkte der letzten beiden Übungen aufgrund Zeitmangels verzichten. 28,28 von 37,30 Punkte sind dennoch ein zufriedenstellendes Ergebnis.

Marinus Kraus zeigte wie in allen anderen Wettkämpfen in diesem Jahr (unter anderem auch auf der Deutschen Meisterschaft der Schüler) vollen Körpereinsatz und mit 85,20 Punkten ein neu aufgestocktes Programm. Auch er hatte Probleme beim Übergang zum Steuererrohrsteiger, dennoch erhielt er auf sein sonst sehr solide ausgeführtes Programm nur 10,39 Punkte Abzug. Damit  verdiente sich der talentierte Vagener den Platz 2 der Tageswertung und den begehrten Bayern Cup Sieg.

Sandra Heinritzi

594 BC F 2018 142728

 Fotos Benedikt Kieser

 592 BC F 2018 142359

593 BC F 2018 142430

591 BC F 2018 142340

  9,10/2018Bruckmühl, 05.11.2018 Susanne Schreuer bei nationalen Wettkämpfen erfolgreich dabei 

Mit Susanne Schreuer war die Soli-Bruckmühl nun in der dritten Altersklasse – Elite - überzeugend im 1er Kunstradsport auf nationaler Ebene auf insgesamt 3 Wettkämpfen vertreten. Sie verpasste auf dem internationalen Deutschlandcup um nur 0,9 Punkte von 136,05 ausgefahren, äußerst knapp die Qualifikation auf die Deutsche Meisterschaft.

Anfang September startete sie auf dem 1. German Masters, dem ersten von 4 WM-Qualifikationswettkämpfen, und erreichte mit ihrem starken Ergebnis von 142,50 von 154,80 Punkten und einer Quote von 92 % Platz 18 in einem Starterfeld von 30 Sportlerinnen. Sie startete ein zweites Mal mit ihrer Vereinskollegen Jana Pfann im 2er, wo sie zusammen mit 85,93 von 93,50 Punkten mit einer ebenfalls sauberen Kür Platz 11 erzielten.

Ebenfalls auf Platz 11 konnte Sie sich auf dem internationalen Deutschlandcup im nordrheinwestfälischen Lemgo in einem Starterfeld von 33 Sportlerinnen vorkämpfen, nach dem das zweite German Masters urlaubsbedingt ausfiel.

Auf die Deutsche Meisterschaft qualifizieren sich über das erste German Masters und über den Internationalen Deutschlandcup jeweils 8 Sportlerinnen auf die Deutsche Meisterschaft im 1er der Frauen mit insgesamt 16 Starterinnen. Susanne erzielte in der DM-Quali Rang 17, obwohl sie seit letztem Jahr nicht mehr dem Bundeskader angehört.

Als letzten Wettbewerb ihrer Elitesaison und zeitgleich zum Semesterbeginn fuhr die Lehramtsstudentin auf dem 3. German Masters im brandenburgischen Märkisch-Buchholz bei Berlin mit 132,51 Punkten auf Platz 17.

Hubert Dandl

588 DCUP 2018 3947

Fotos Edda Koch

 589 DCUP 2018 3955590 GM 1 2018 2912

  9/2018Schey, Bruckmühl, 23.09.2018 Bundesjugendkongress der Solijugend Deutschland 

Mit den Delegierten und Geschwistern Kathrin Gross und Tobias Köck war die Solijugend Bruckmühl auf dem XXIII. Bundesjugendkongress vertreten. Neben Berichten, Anträgen und einem Worldcafé standen Neuwahlen der Bundesjugendleitung auf dem Programm. Tobias 
Köck wurde zum Revisor der Solijugend Deutschland gewählt.

Weitere Infos 

Kathrin Gross

607 IMG 20180922 Bundesjugendkongress Schney 2018

Foto: Kathrin Gross

    9/2018Sudelfeld, Bruckmühl, 09.09.2018 Bayernjugendwochenende in der Jugendherberge Sudelfeld  

Vom 06. bis 09. September nahm die Solijugend Bruckmühl mit 14 Teilnehmer_innen am Bayernjugendwochenende
auf dem Sudelfeld teil.

Neben einem Wissensquiz - bei dem Benni Lechner in seiner Altersgruppe den 1. Platz belegte - stand Wandern, Bogenschießen, Basteln und das Thema Inklusion auf dem Programm. Bogenschießen war für uns alle neu, aber nach einer umfangreichen Einweisung gelangen viele Treffer und es machte richtig Spass.

Die Inklusion wurde uns mittels Spiele nahegebracht. Geplant ist bei der Soli in naher Zukunft, ein Wochenende gemeinsam mit Menschen mit Behinderung durchzuführen. Für die Kreativen wurden auf der sonnigen Terrasse Armbänder und Schlüsselanhänger gebastelt. Am Freitagabend durften die Kids bei einem Bunten Abend ihr Können in jeglicher Form präsentieren, am Samstagabend machten wir Lagerfeuer und Stockbrot und hatten einen wunderschönen Blick in eine Sternenklare Nacht. Und so waren die vier Tage wie im Flug vergangen.

Auf dem Heimweg machten wir noch einen Abstecher an den Schliersee. Die ganz Mutigen unter uns schwammen sogar eine kleine Runde im kalten See. Bei einer anschließenden Brotzeit klang das wunderschöne Wochenende aus und wir kehrten mit schönen Erinnerungen und der Vorfreude auf den nächsten Ausflug zurück.

Kathrin Gross

610 Freizeit Sudelfeld 2018 Spiel DSC 47941608 Freizeit Sudelfeld 2018 Bogenschießen DSC 48021609 Freizeit Sudelfeld 2018 Feuer DSC 48091
Fotos: Kathrin Gross 

  8/2018Bruckmühl, 13.08.2018 Ferienprogramm - Ausflug zur Bäckerei Messerer nach Högling 

Am 13.08. radelte unter Leitung von Kathrin Gross eine 17-köpfige Gruppe im Rahmen des diesjährigen Ferienprogramms der Marktgemeinde nach einem kurzen Kennenlernen vom Rathaus zur Bäckerei Messerer nach Högling.

Sepp – der Chef des Hauses – nahm uns dort bei hochsommerlichem Wetter in die noch heißere Backstube mit und stellte gleich mit uns den Teig für die Pizza her, damit er noch ausreichend ruhen konnte. Anschließend bekamen wir sämtliche Geräte in der Backstube erklärt und dann ging es auch schon ans Belegen der Pizza. In 3 Gruppen wurde nach den Geschmäckern der Teilnehmer_innen belegt. Nach erneutem Ruhen kam die Pizza dann in einen großen Drehofen. Sepp hatte noch eine Überraschung bereit - wir durften Mandelhörnchen als Nachspeise formen! Nach einem kurzen Blick ins Lager machten wir uns mit knurrenden Mägen auf den Weg zur hohlen Linde, wo wir uns dann unsere Pizza und die Hörnchen schmecken ließen.

Nach einem Abstecher an den Moosbach zum Füße abkühlen radelten wir wieder nach Bruckmühl zurück und statteten der Eisdiele noch einen Kurzbesuch ab. Und so war das diesjährige Ferienprogramm der Soli sehr abwechslungsreich und für alle total unterhaltsam.

Kathrin Gross

585 IMG 2027

586 IMG 2059

587 IMG 2069

  7/2018Bruckmühl, Penzberg, 21./22.07.2018 Bayerische Meisterschaft Rollsport - Beachtliche Titelerfolge für die Bruckmühler  

Die Rollkunst-Läufer der Soli Bruckmühl konnte am 21./22. Juli bei der diesjährigen Bayerischen Meisterschaft in Penzberg wieder einige Erfolge vorweisen. Ein Bayerischer Meistertitel und drei Vizemeister waren die erfreuliche Bilanz.

In der jüngsten Klasse Zwergerl bis 6 Jahre konnte Felicitas Richter mit einer sehr sauber gefahren Kür überzeugen und sicherte sich somit den Bayerischen Meisertitel. In dieser Klasse startete auch unser jüngstes aktives Mitglied mit nur 3 Jahren Antonia Gross. Sie belegte Platz 5. 

Bei den Anfängern bis 8 Jahre konnte sich, bei einen sehr großen Starterfeld von 18 Teilnehmern, unsere Sportlerinnen in den vorderen Platzierungen behaupten. Melanie Stinauer belegte Platz 4, Sophie Noel Ampletzer mit nur 0,10 Punkten Abstand Platz 5 und Sandra Keresztesi belegte Platz 9.

In der Anfängerklasse 0, bei der bereits ein Bogenachter auswärts auf dem Pflichtkreis gefordert ist, gingen Melissa Evertz und Franziska Gladischefski an den Start. Melissa belegte Platz 8 dicht gefolgt von Franzi auf Platz 9. 

Bei den Anfängern 1 war ein so großes Starterfeld, dass sogar die Klasse nach dem Alter gestaffelt werden musste. Bei der Klasse bis 2008 starteten Fabienne Richter (Platz 9) und Zeynep Naz Timur (Platz 11). Leider konnten beide ihre gewohnte Leistung am Samstag bei den Pflichtübungen nicht abrufen und landeten dadurch im hinteren Feld. 

In der nächst höheren Altersklasse ab 2007 belegt Özge Turan Platz 11, Destina Temur Platz 12 und Karina Seiler Platz 14. 

In der Klasse der Anfänger 2, konnte Kathleen Kraus ihre Leistung abrufen und wurde mit den Bayerischen Vizemeistertitel belohnt. Platz 6 erreichte Laura Berberich, Nathalie Stinauer belegte Platz 7 und Fiona Knothe Platz 9. 

In der Fortgeschrittenen Klasse 1, in der am Samstag drei Pflichtübungen gefordert werden, startete Sabine Göttinger und belegt Platz 5. 

Sophia Knothe konnte sich  in der Fortgeschrittenen Klasse 2 gegen starke Konkurrenz durchsetzen. Sie musste am Samstag neben Schlangenbogendreier und Doppeldreier auf dem Pflichtkreis zum ersten Mal eine Auswärts-Schlinge laufen und wurde am Sonntag nach einer fast fehlerlosen Kür mit den Bayerischen Vizemeistertitel belohnt. 

Im diesen Jahr war seit langen wieder ein Sportler in der Nachwuchsklasse vertreten. Ramona Kraus startete nur im Pflichtwettbewerb am Samstag. Die verschiedensten Pflichtübungen sind in zwei Gruppen eingeteilt. Diese werden dann am Wettkampftag ausgelost und müssen von allen Sportler der Klasse ausgeführt werden. Es wurde die Gruppe mit rückwärts einwärts Doppeldreier, Schlangenbogen-Gegendreier, einwärts Gegenwende und Schlangebogen-Schlinge ausgelost. Die Übungen haben einen hohen Anspruch an Körperspannung, Technik und Muskelkraft, da ein kraftvoller Abstoß verlangt wird. Leider unterscheidet sich der Boden der Penzberger Halle im Laufverhalten mit unsere Halle sehr, so konnte Ramona trotz korrekt ausgeführter Pflichtübungen, die Bögen nicht im vorgegeben Maß schließen und erreichte damit nur Platz 6 von 10 Starterinnen. 

Die Bruckmühler schickten dieses Jahr auch wieder einen Zweierlauf in Klasse der Fortgeschrittenen an den Start und dies wieder mit vollem Erfolg. Kathleen Kraus und Ramona Kraus zeigten vor dem Publikum eine sehr schöne, synchron gelaufene Kür mit diversen Pirouetten und Sprüngen, wofür sie mit dem 2. Platz belohnt wurden. Im nächsten Jahr dürfen sie damit in der Nachwuchsklasse starten und hätten dann die Möglichkeit an der Bundesrollsportmeisterschaft teilzunehmen. 

Insgesamt waren die Trainerinnen Elisabeth Hellauer, Cornelia Kraus, Irmgard Greuling und Kathrin Gross sehr zufrieden mit ihren Rollkunstmädels und freuen sich jetzt nach den vielen zusätzlichen Trainingseinheiten auf eine Sommerpause. Die Sparte Rollkunstlauf des RKB Solidarität Bruckmühl e. V. ist momentan so angesagt, dass mangels Trainingskapazitäten bereits Neuanfragen abgelehnt werden mussten.

 Cornelia Kraus

584 BM Roll 2018 5

 

Fotos: Kraus


583 BM Roll 2018 4
Bayerische Meisterin bei den Zwergerln, Felicitas Richter

580 BM Roll 2018
Bayerische Vizemeisterin Klasse Anfänger 2, Kathleen Kraus

581 BM Roll 2018 2
Jüngste Teilnehmerin Antonia Gross mit 3 Jahren holte Platz 5 bei den Zwergerln.

582 BM Roll 2018 3Vizemeisterinnen Kathleen und Ramona Kraus beim 2er-Lauf der Fortgeschrittenen

 

  7/2018Bruckmühl, 13.07.2018 Volksfesteinzug- Soli Bruckmühl mit auf dem Weg zur ersten Mass 

Gut vertreten waren die Rad- und Rollsportler sowie die Jugend der Soli Bruckmühl beim heurigen Einzug ins Bruckmühler Volksfest. Mit den neuen Kürkleidern und den neuen Trikots waren sie gut als ein besonderer Verein wahrnehmbar, nicht zu letzt durch die kleine Straßenakrobatik der Kunstradler.

Hubert Dandl

573 Volksfesteinzug 2018 2468

574 Volksfesteinzug 2018 2479

576 Volksfesteinzug 2018 2489

Fotos: Hubert Dandl

571 Volksfesteinzug 2018 2456

572 Volksfesteinzug 2018 2462

575 Volksfesteinzug 2018 2480577 Volksfesteinzug 2018 2491

578 Volksfesteinzug 2018 2494

  6/2018Elsenfeld, Bruckmühl, 30.06.2018 Medaillenregen für die Bruckmühler Kunstradler am Untermain-Cup 

Einmal Gold und einmal Silber ging an Susanne Schreuer. Über zwei Goldmedaillen in zwei Disziplinen freute sich Jana Pfann. Ebenso konnten sich Marinus Kraus und Mina Heinritzi je eine Silber- und eine Goldmedaille im unterfränkischen Elsenfeld bei Aschaffenburg erkämpfen.

Die Elite Fahrerin Susanne Schreuer hatte zu Beginn Aussicht auf Platz vier. Durch ihre beherzt vorgetragene Kür mit 128,80 Punkten im Endergebnis konnte sie sich auf Platz zwei unter den starken Mitbewerberinnen vorkämpfen.

Mit der Juniorenfahrerin Jana Pfann ging Susanne Schreuer ein weiteres Mal an den Start. Die beiden zeigten mit 80,10 von 93,50 Punkten eine solide Kür und verteidigten erfolgreich die Poleposition unter den Fahrerinnen der 2er Kunstrad Elite.

Im 1er Kunstradsport der Juniorinnen steckte Jana Pfann ihre persönliche Messlatte wieder ein gutes Stück höher. 183,40 Punkte zählt nun ihr Programm. Es gelang ihr 161,44 Punkte davon auszufahren und sich damit wiederum den ersten Platz zu sichern.

Ein zweiter Platz ging an den U15 Fahrer Marinus Kraus, der in dieser Saison konstant sehr gute Leistungen brachte und auch seinem Programm immer weitere Schwierigkeiten hinzufügte. Er erzielte 69,93 von 78,10 Punkten.

Die dritte Silbermedaille holte sich Mina Heinritzi. Auch sie hatte für diesen Wettkampf einige Punkte aufgestockt, um im vorderen Starterfeld dabei zu sein. Die Rechnung ging auf und sie konnte sich mit den ausgefahrenen 67,27 Punkten sogar noch einen Platz nach vorne arbeiten.

Dem Erfolgsduo im 2er Kunstradfahren offene Klasse, Mina Heinritzi und Marinus Kraus, wurde vom Kampfgericht nur 3,75 Punkte für kleinere Unsicherheiten abgezogen und beide blieben mit 49,55 Punkten auf dem vorab errechneten 1. Platz.

Der Untermain-Cup in Elsenfeld ist der vierte von insgesamt fünf Wettkämpfen der Bayern-Cup Serie, bei dem alle Altersklasse starten und die Kleinen bei den Großen sehen, was möglich ist. Zudem ist es eine gute Möglichkeit für Sportler zusätzliche Wettkampferfahrung zu sammeln Bei jedem Wettkampf erhalten die 10 bestplatzierten je Disziplin von 50 bis 5 Punkten in 5-PunkteSchritten nach Platzierung gutgeschrieben. Zusätzlich werden bis zu 5 Bonuspunkte für die Starter mit den geringsten, relativen Abzügen vergeben.

Für die Finalveranstaltung am 14. Oktober in Schwabach bei Nürnberg (Mfr.) qualifizieren sich die 8 besten Sportler der jeweiligen Disziplin und Altersklassen nach Platzierungspunkten.

Sandra Heinritzi

 579 Obb J E 2018 4113
Susanne Schreuer (sitzend) und Jana Pfann von der Soli Bruckmühl beim Sattelstand Lenkersitz im 2er Elite. Sie erzielten beim Untermaincup in Elsenfeld am Main (Ufr.) Platz 3 und Qualifizierten sich für das Bayerncup Finale am 14. Oktober in Schwabach (Mfr.)

  

Platz Sportler Diziplin Altersklasse aufgest. ausgef.  Quote  BC-Punkte BC-Platz BC-Finale
2 Susanne Schreuer 1er Elite 151,20  128,80  85 %  168 Q
- Ramona Dandl 1er U19 177,50  169,65   96 %  C-Kader Q
1 Jana Pfann 1er U19 183,40  161,44  88 %  159 Q
2 Marinus Kraus 1er U15 78,10  69,93  90 % 197  Q
2 Mina Heinritzi 1er U11 80,40  67,27  84 %  145 Q
- Samuel Keresztesi 1er U11         41 Q
7 Schreuer/ Pfann 2er Elite 93,50  80,11  86 % 105  Q
1 Kraus/ Heinritzi 2er U15 53,30  49,55  93 % 158 Q

  6/2018Altötting, Bruckmühl, 15.06.2018 Sensationelle 8 Medaillen für Bruckmühler Soli-Sportler 

10 Sportler, 12 Starts und 8 Medaillen - die Bilanz auf der Bezirksmeisterschaft in Altötting kann sich sehen lassen. Die jungen Bruckmühler holten viermal Gold - Marinus Kraus, Mina Heinritzi - jeweils im 1er und zusammen im 2er sowie Benni Lechner. Silber gab’s für Susanne Schreuer sowie Amelie Schmieder und Bronze fuhren Samuel Keresztesi und Ryan Zwiorek nach Hause.

Als erste Starterin des Vereins erreichte Susanne Schreuer im 1er Kunstrad Frauen mit einem Ergebnis von 140,84 Punkten den 2. Platz. Mit diesem Erfolg konnte sie sich im Anschluss entspannt ihren Schützlingen witmen, die sie als Nachwuchstrainerin durch den Wettkampf begleitete.

Unter den jüngsten Teilnehmern (Schüler D – bis 9 Jahre) startete Benni Lechner mit dem klaren Ziel vor Augen, den 1. Platz zu verteidigen. Mit nur 1,60 Punkten Abzug von den aufgestellten 30,70 gelang ihm eine sehr saubere Kür.

Ryan Zwiorek (Schüler U11), der erst seinen zweiten Wettkampf bestritt, zeigte ebenfalls ein sehr gutes Programm. 24,21 von 28,10 Punkten konnte er ausfahren und sich damit die Bronzemedaille sichern.

In einem Starterfeld von 12 Sportlerinnen unter 11 Jahren (U11) ergab sich für Lisa Lechner der 4. Platz mit 37,03 Punkten. Ihre Kür führte Lisa sehr präzise vor. Eine vergessene Übung kostete ihr bedauerlicherweise den erhofften Stockerlplatz. Amelie Schmieder, ebenfalls U11, freute sich über Platz 2 und ein fehlerfrei gewertetes Programm. Lediglich durch ein Zeitproblem am Ende reduzierte sich ihr Punktestand von 39,30 auf 38,50 Punkte.

Bei den Schülerinnen U13 war Bruckmühl mit drei Sportlerinnen (Melanie Kühnel, Ilva Stoib und Mina Heinritzi) stark vertreten. Melanie fuhr ihre Übungen besonders sorgfältig. Ein Sturz beim Frontlenkerstand und ein Bodenkontakt bei der Kehrlenkersitzhocke kosteten jedoch wertvolle Punkte. Mit 34,50 von 44,20 Punkten ergatterte sie sich Platz 8 von insgesamt 18 Sportlerinnen.

Ilva Stoib war nach einem Sturz beim Abbau des Frontlenkerstands recht aufgewühlt. Der sonst so fokussierten Sportlerin wollte das Programm mit aufgestellten 50,00 Punkten nicht mehr ganz problemlos gelingen. Mit 38,23 Punkten konnte sie einen guten 6. Rang für sich beanspruchen.

Eine neue persönliche Bestleistung mit 67,81 von 74,00 Punkten lieferte Mina Heinritzi ab. Stürze nach dem Sattelstand und dem Kehrlenkerscherensprung forderten die Mehrzahl der Punktabzüge. Platz 1 war ihr aufgrund des Punktevorsprungs zur zweitplatzierten dennoch nicht mehr zu nehmen.

Samuel Keresztesi, der als einziger Bruckmühler bei den Schülern U13 an den Start ging, ließ sich auch durch Zeitdruck und einen Patzer beim Sattelknien nicht aus der Ruhe bringen. Mit konzentrierter Ausstrahlung, guter Haltung und einem Endergebnis von 28,13 Punkten reihte er sich mit Platz 3 unter die Medailliengewinner ein.

Eine Spitzenleistung erzielte Marinus Kraus. Lediglich 3,72 Punkte verlor er durch kleinere Unsicherheiten. Marinus gewann mittels 73,78 Punkten die Goldmedaillie mit deutlichem Abstand zu den weiteren Teilnehmern der Gruppe Schüler U15.

Das 2er Paar Melanie Kühnel und Ilva Stoib zeigte eine nahezu perfekt vorgetragene Kür. Ein Abzug von nur 0,9 Punkten zeugt von besonders sauberer Fahrweise und hervorragender Teamarbeit. Belohnt wurde diese Leistung (29,20 von 30,10 Punkte) durch zwei gutgemachte Plätze und damit Position 4 in der Gesamtwertung 2er Kunstradsport Schülerinnen U15.

Ein weiterer Goldmedaillengewinn im 2er Schüler U 15 offene Klasse ging an Mina Heinritzi und Marinus Kraus. Für das routiniert und harmonisch gezeigte Programm mit eingereichten 53,30 Punkten ist ein Abzug von nur 3,55 Punkten ein großartiges Ergebnis. Das Team Heinritzi/ Kraus war im letzten Monat erfolgreich auf der Deutschen Meisterschaft in Worms vertreten.

Die Bezirksmeisterschaft in Altötting ist ein stark frequentierter Wettkampf der auf drei Fahrflächen ausgetragen wird und insbesondere jungen Sportler die Möglichkeit bietet, Wettkampferfahrung zu sammeln und ihre Sportskameraden kennenzulernen.

 Sandra Heinritzi

569 BC Bez 2018 1 9Amelie Schmieder (U11)  von der Soli Bruckmühl beim Frontstand freihändig in der Wechselrunde (8). Sie erzielte Platz 2

570 BC Bez 2018 1 14

568 BC Bez 2018 1 7

567 BC Bez 2018 1 6

Fotos: Sandra Heinritzi

  6/2018Bruckmühl, 08.06.2018 "Brückenmühle" verbunden mit Rad- und Rollsport  

17 Schüler der ortsansässigen Schulen verwandelten die Eisenbahn-Radfahrer Unterführung „am Wimmerweg“ mit Hilfe des Pasinger Künstler Martin Blumöhr und ihren Bildern in ein farbenfrohes Gesamtkunstwerk. Ramona Kraus verbindet darin Bruckmühl mit der „Soli“ in dem sie in mühevoller Detailarbeit akrobatisch aufgestapelte Kunsträder und fliegende Rollschuhe darstellt. Damit bringt sie das turnerische der Sportler sowie die Leichtigkeit des Rollkunstsportes zum Ausdruck.

Am Freitag, den 08.06.2018, fand bei Bilderbuch-Wetter die feierliche Eröffnung der Fußgänger- und Radfahrerunterführung unter den Bahngleisen mit der Vernissage „Brückenmühle“ statt.

Die Schüler, darunter auch unser aktives Soli-Mitglied der Sparte Rollkunstlauf Ramona Kraus, erarbeiteten zuerst in einem Treffen in der Gemeinde mit der Hilfe von Martin Blumöhr ihre Projekte. Die Aufgabe der jungen Künstler war „Was verbindest du mit Bruckmühl?“. So entstanden eindrucksvolle Bilder.

Anschließend wurden in mehreren Etappen die von den Schülern entworfenen Skizzen auf die Wand der Unterführung gemalt. Herr Blumöhr stand den jungen Künstlern stets beiseite und verband anschließend die einzelnen Elemente mit Blumen, die „den floralen Charakter der „Wildwuchs-Landschaft“ verstärken soll“, zu einem Gesamtkunstwerk.

Finanziert wurde das Projekt von der Marktgemeinde und der Bürgermeister-Heinritzi-Jugendstiftung. Einen besonderen Dank gilt vor allen Frau Arabella Quiram, Rektorin der Justus-von-Liebig-Schule, die das Projekt hauptsächlich initiiert hat, aber auch den Schulrektoren der ortsansässigen Schulen, die den Schülern für eine gewisse Zeit für die Umsetzung vom Unterricht befreit haben.

Cornelia Kraus

565 Bruekenmuehle 2018 6233
Projekt der Soli-Sportlerin Ramona Kraus

566 Bruekenmuehle 2018 6241

Ramona Kraus mit Martin Blumöhr, leitender Künstler aus Pasing vor ihrem Bild im Rahmen des Projektes "Brückenmühle", das nun Teil eines Gesamtkunstwerkes in der Eisenbahn-Radunterführung am Wimmerweg ist.

Fotos: Kraus

  6/2018Feldkirchen-Westerham, Bruckmühl, 08.06.2018Hochszeitsspalier für Dani und Thomas

Wir gratulieren Dir liebe Dani und lieber Thomas ganz herzlich zu eurer Hochzeit und wünschen euch für die Zukunft alles Gute und viel Glück!

Schnell machte die Kunde von der für die Soli spontan anberaumten Trauung von Dani und und Thomas am Mittwoch die Runde. Flugs wurde ein Geschenk organisiert, jeder der auf die schnelle konnte, für's Spalier engagiert. Mit einem geschmückten Vorderrad in der Hand, überraschte am Freitag die Vereinsabordnung das frisch getraute Brautpaar vor dem Standesamt in Feldkirchen-Westerham mit einem Radl-Spalier, durch das die beiden - wie nicht anders zu erwarten - freudestrahlend und glücklich hindurchschritten.

Mit einem Glas Sekt stießen bei sonnigem Wetter die gekommen Freunde persönlich auf das Braupaar an und freuten sich mit ihnen. 

Hubert Dandl

562 Hochzeit Dani 2018

564 Hochzeit Dani 2018 3

563 Hochzeit Dani 2018 2

5/2018Worms, Bruckmühl, 26./27.05.2018Schülerpaar Heinritzi/Kraus mit Platz 5 auf der Hallenrad-DM vorn dabei

Das Bruckmühler 2er Kunstradpaar Mina Heinritzi und Marinus Kraus erzielten in Worms mit 44,53 ausgefahren Punkten von 53,30 Punkten Platz 5. Marinus Kraus (U15) konnte zudem im 1er den 16. Platz halten. Damit ist die Soli Bruckmühl auch im Schülerbereich auf nationaler Ebene vorn dabei.

Am ersten Wettkampftag verteidigte der bayerische Vizemeister Marinus Krauss seinen Platz 16 mit 65,13 von eingereichten 77,50 Punkten im 1er Kunstradfahren der Schüler. Insgesamt zeigte er sein Programm sehr souverän und sauber mit nur minimalen Abzügen, von einer kurzen Bodenberührung mit dem Fuß abgesehen. Das Ergebnis war für ihn, seine Trainer und seine Eltern sehr zufriedenstellend, zumal das Starterfeld sehr groß und stark war.

Das noch recht junge bayerischen Landesmeisterpaar im 2er Kunstradsport offene Klasse (U15) der Soli Bruckmühl präsentierte ihre Kür am zweiten Wettkampftag vor der Jury mit einem Ausgangswert von 53,30 Punkten. Das Endergebnis von 44,53 wurde erst nach drei weiteren Starts der Mitbewerber überboten, wodurch sie vom achten auf den fünften Platz vorrückten. Zur Freude der Beiden waren sie damit bei der Siegerehrung der ersten sechs dabei und tanzten strahlend mit den Siegern durch die Halle. Von Experten mehrfach positiv hervorgehoben wurden Körperhaltung und -spannung der jungen Bruckmühler Sportler.

Als Besonderheit werden bei der Deutschen Meisterschaften neben dem leisen Kunstradsport auch laute und spannende Raball- und Radpoloturniere ausgetragen. Diese Ballspiele finden im Wechsel mit 1er und 2er Kunstradwettkämpfen sowie mit den 4er und 6er Kunstrad- und Einrad-Choreografien statt, was die zweitägige Deutsche Meisterschaft besonders macht.

Autor
Hubert Dandl mit Beiträgen von Sandra und Max Heinritzi



560 DM S 2018 5865
Vorne in der Mitte unter den 6 Besten zu sehen ist das auf der Deutschen Schülermeisterschaft in Worms fünftplatzierte 2er Kunstradpaar der Soli Bruckmühl mit Mina Heinritzi und Marinus Kraus (U15).

561 DM S 2018 5886

 

Fotos: Rainer Kraus

557 DM S 2018 5665
Das Bruckmühler 2er Paar im Kunstradsport, Mina Heinritzi und Marinus Kraus beim Kehrsteuerrohrsteiger mit Griffverbindung und zwei Rädern. Sie verbesserten sich um zwei Plätze und erzielten Platz 5 auf der Deutschen Schülermeisterschaft. Damit ist die Soli Bruckmühl auch im Schülerbereich an der nationalen Spitze vertreten.

558 DM S 2018 5716
Mina Heinritzi und Marinus Kraus beim Stattelstand Lenkersitz, eine Übung die absolute Körperspannung und Achtsamkeit erfordert. Beim 2er Kunstradsport wir ein Teil der Übungen mit einem Rad und der andere Teil der 25 Übungen mit zwei Rädern gefahren.

556 DM S 2018 5299
Marinus Kraus von der Soli Bruckmühl im 1er Kunstrad hielt Platz 16 auf der Deutschen Schülermeisterschaft in Worms. Hier ist er mit Sattelstützgrätsche zu sehen, die eine gut trainierte Bauchmuskulatur und Konzentration erfordert.

559 DM S 2018 5803
Trainer Robert und 1. Vorsitzende und Kommissärsobfrau Doris Niedermeier strahlend, nach dem im Schülerbereich wieder eine Spitzenplatzierung der Soli Bruckmühl eingefahren wurde.

5/2018CH-Bazenheid, Bruckmühl, 11./ 12.05.2018Ramona Dandl gewinnt EM-Bronze

Ramona Dandl erzielt im schweizerischen Bazenheid bei St. Gallen mit 157,60 Punkten von 182,50 Platz 3 im 1er Kunstradsport. Sie krönt damit ihr letztes Juniorenjahr (U19) und den diesjährigen Saisonschluss mit einer EM-Bronzemedaille und einem Trepperlplatz. Europameisterin wurde überzeugend die Österreicherin, Julia Walser, mit 174,79 ausgefahrenen Punkten gefolgt von ihrer Landsfrau, Lorena Schneider, mit 158,96 Punkten. Die Deutsche Teamkollegin, Theresa Klopfer, belegte mit 147,70 Punkten Platz 5.

Obwohl Ramona sich sehr souverän und ausdrucksstark präsentierte, sorgte sie für einen Kunstradkrimi. Der zweifache Drehsprung, eine Höchstschwierigkeit im Kunstradsport und eine sehr komplexe Bewegung, führte bei ihrem Programm nach eineinhalb Umdrehungen zum Sturz mit rund 5 Punkten Abzug. „Mit so etwas muss man bei dieser Übung und diesem hohen sportlichen Level immer rechnen“ so Trainer Michael Niedermeier. Zwei kleinere Tipper auf dem Boden zwei Übungen später, nach dem Reitsitzsteiger rückwärts, waren wohl Folge einer klitze kleinen Unkonzentriertheit und der enormen Anspannung bei so einem Wettbewerb. Es knisterte in der vollen Arena mit circa 1.000 Leuten vor Spannung im Publikum. Unter dieser Atmosphäre und den zusätzlichen Druck aus den vorausgegangen Fehlern zeigte sie ihre Wettkampfstärke und ihr sehr gutes Fehlermanagement. Es war ihr einfach schön zuzuschauen. Entschlossen kürzte sie die drittletzte Übung auf die Hälfte, eine trainierte taktische Maßnahme, um Zeitprobleme mit möglichst wenig Punktabzug zu bewältigen. „Das hat mir sehr gut gefallen, wie sie das restliche Programm unbeirrt und klar mit schöner persönlicher Ausstrahlung durchzog“ so Trainer Michael Niedermeier. Nach dem Schlussgong war sie einen hundertstel Punkt vor Lorena Schneider. Der Atem und die Zeit in der Halle schienen zu stehen, als die Jury sich noch beriet. Bevor der Kommissärsobmann die Wertung freigab und das Ergebnis mit dem Rang bestätigt wurde, ging das Punkte Ergebnis nochmal um 1,37 Punkten nach unten. Dies ergab Platz 3 was sich als Endergebnis bestätigte, nachdem Titelfavoriten Julia Walser anschließend ein sehr gutes Programm zeigte.

Soweit die Einzelwertung der EM. Dazu ist die Leistung von Ramona als Ganzes zu würdigen. Seit Anfang Februar kämpfen die deutschen Sportlerinnen um die beiden begehrten Deutschen EM-Tickets mit 6 Junior-Masters-Starts, die sie alle samt mit Platz 1 für sich entschied. Auch auf der oberbayerischen Meisterschaft und bayerischen Meisterschaft ging sie jeweils als Siegerin hervor, ebenso wie beim Ländervergleichskampf gegen die Schweiz. Jedes Wochenende ein Wettkampf oder ein intensives Kadertraining, da ist stets körperliche und mentale Höchstleistung gefordert. Parallel dazu hatte sie die „Challenge“ Abitur mit den vielen Prüfungen für das zweite Halbjahr Q12 und die drei schriftlichen Abitur Prüfungen; das Matheabitur drei Tage nach der Deutschen Meisterschaft, die sie mit Platz vier abschloss. Fünf Tage später Latein, am übernächsten Tag Anreise mit der Nationalmannschaft. Dann am ersten Tag der Europameisterschaft das Deutschabi – fünf Stunden schriftliche Prüfung, in Lindau, der südwestlichsten bayerischen Schule, anschließend eineinhalbstunden Rückfahrt - wofür sie für einen halben Tag die Nationalmannschaft und das Training verließ. Den Prüfungsort hat man dorthin verlegt, um die Fahrzeiten überhaupt bewältigen zu können. Tags drauf der Start auf der EM – 5 Minuten Kunstradfahren in einer kleinen Arena zum Saisonabschluss mit Bronzemedaille.

All das in dieser Zeit unterzubringen, ist schon eine Spitzenleistung in Selbstführung und dazu immer Spitzenergebnisse. Es ist Ausdruck einer starken Persönlichkeit, diese mentale Stärke und Disziplin über so einen so einen langen Zeitraum aufzubringen und den enormen Leistungsdruck Stand zu halten. Dies verdient Hochachtung.

Ohne ein starkes Team an Trainern, Freunden, Förderern und Eltern wäre so etwas nicht zu leisten und durchzustehen. Sie alle waren und sind da, trugen sie durch manches Tal und haben sie durch diese Zeit begleitet. Sie sind mitgekommen, haben mitgefiebert und sich am Ende mit Ramona gefreut. Es kann sich glücklich schätzen wer, so etwas hat und das erfahren darf.

Hubert Dandl

555 EM J 2018 9106
Die Medaillengewinner der Junioren Europameisterschaft im Hallenradsport 2018, v. l. Lorena Schneider (AUT), Europameisterin Julia Walser (AUT), Ramona Dandl (GER) von der Soli Bruckmühl

553 EM J 2018 9084
Die Medaillengewinner der Junioren Europameisterschaft im Hallenradsport 2018, v. l. Lorena Schneider (AUT), Europameisterin Julia Walser (AUT), Ramona Dandl (GER) von der Soli Bruckmühl
554 EM J 2018 9096
Die Medaillengewinner beim Tanz durch die Veranstaltungshalle, rechts Bronzemedaillengewinnerin Ramona Dandl auf dem Rücken von Trainer Michael Niedermeier

548 EM J 2018 9004
Ramona Dandl vorm bayerischen Fanblock beim Damensitzsteiger rückwärts, einem Balanceakt der seines Gleichen sucht

549 EM J 2018 9009
Nationalkadersportlerin Ramona Dandl beim Stattellenkerstand rückwärts in der Wechselrunde (8), eine Höchstschwierigkeit im Kunstradsport, die nur sehr wenige Sportler überhaupt zeigen

550 EM J 2018 9025
Ramona Dandl beim Kopfstand auf dem Rad

551 EM J 2018 9032
Bronzemedaillengewinnerin Ramona Dandl hochkonzentriert und kraftvoll beim Übergang vom Steuerrohrsteiger in den Kehrlenkersitzsteiger


552 EM J 2018 9035
Ramona Dandl, ein der zwei deutschen EM-Teilnehmerinnen der diesjährigen Hallenrad-EM im schweizerischen Bazenheid in der vollen Arena.


Fotos: Hubert Dandl

 5/ 2018CH-Bazenheid, Bruckmühl, 11./ 12.05.2018Junioren Hallenrad Europameisterschaft 2018 - Veranstaltungsinformationen

Ramona Dandl von der Soli Bruckmühl startet als einzige bayerische Sportlerin auf der diesjähringen EM. Die Soli Bruckmühl drückt ihr die Daumen und wünscht ihr viel Erfolg.

Ramona wird am Samstag, 11. Mai zwischen 16.00 und 17.00 Uhr starten.

Informationen zur Veranstaltung auf Soli Bayern

Livestream von Radball Netzer

Fotos von der Veranstaltung

 

Hubert Dandl

534 EM Logo 2018 Veranstalter und UEC

 5/2018München, Bruckmühl, 06.05.2018Vereinsausflug zu Wellen und Rädern nach München

Rund 50 Vereinsmitglieder und ein paar Gäste von der seit je her stark verbundenen Soli Hausham hatten viel Spaß mit Wellen, Schlössern, Biergarten und Fahrrädern beim diesjährigen Vereinsausflug nach München, der mit einer Cold Water Grill Challange erfrischend seinen Abschluss fand.

Mit einer von der Firma Berr gesponsorten Bussreise gings nach München. Die kurzweilig gestaltete Stadtbesichtung mit dem Bus und einer Reiseführerin mit schwäbisch-spanischen Wurzeln machte einen Halt an den Eisbachwellen, ein Surferparadis an einem Münchner Stadtbach im Stadteil Lehel. Jung und alt hatten bei sommerlichen Temperaturen mächtig Spaß den wagemutigen Wellensurfern zuzuschauen. 

Mit Geschichten von der Stadtgründung und -entwicklung über technische Erfindungen und Bierbraukunst, von bayerische Prinzregenten und Königen vorbei am Landtag, an Regierungssitzen, Pinakotheken, Glyptotheken - wo die Bayern ihr Ypsilon her haben - und Brauereien gings zum Wittelsbacherschloss Nymphenburg mit einem kurzen Spaziergang durch den Schlossgarten, um danach zielstrebig den Augustiner Biergarten anzusteuern.

Kunstradler, Rollsportler und Soli Jugend, aktive und passive Mitglieder, Jung und Alte, Eltern mit Kindern - in dieser Mischung ist die Soli Bruckmühl selten unterwegs -, was den Vereinsausflug zu etwas Besonderem macht. So gemischt war's recht gesellig bei hervorragendem Augustinerbier und bayerischem Biergartenessen im Münchner Innenstadtbiergarten.

Über die stählerne Hackerbrücke gings auf die Theresienhöhe ins Deutsche Museum Verkehrszentrum zu den Wurzeln des Vereins. Mit einer exklusiven Führung von zwei Ausstellungsmachern durch die Sonderausstellung "Balanceakte - 200 Jahre Radfahren" konnte man gut und sehr facettenreich sowie eindrücklich die Entwicklung des Fahrads, des Radsports sowie der Radsportverbände betrachten. Dazu gehört auch der Kunstradsport, wo sich der ein oder andere Kunstradsportler der Soli Bruckmühl in einem Ausstellungvideo wiederfand. Auch der Vereinsname war in der Ausstellungsdokumentation namentlich erwähnt.

Am Ende der Führung gab's ein paar sehr spezielle Fahrräder - angefangen von der Dreysine, über ein Hochrad bis zu funny Spezialkonstruktionen mit denen Jung und Alt beim Ausprobieren mächtig Spaß hatten.

Die Soli Iffeldorf hat die Soli Bruckmühl zu einer Cold Water Grill Challange aufgefordert. Die Jugendkasse spendierte allen noch ein Eis und dann gings ab in den sau kalten Feldkirchner Bach. Damit wurde die Challange bestanden und keine Brotzeit fällig.

1. Vorsitzende Doris Niedermeier nutzte das einzige noch freie Wochendende in ihrem Terminkalender in diesem Jahr und organisierte für diesen Tag mit 2. Vorsitzender Rosi Pfliegl einen Vereinsausflug nach München, den Kassier Hans Hellauer aus der Vereinskasse pflichtgemäß bezahlte. Die Führung im Deutschen Musem organisierte der Leiter Leiter Öffentlichkeitsarbeit, Hubert Dandl. Sowohl Eintritt als auch Führung wurden vom Deutschen Museum gespendet, als Dankeschön für das von Louis und Hubert Dandl für die Auststellung zur Verfügung gestellte umfangreiche Bild und Videomaterial.

Danke den Sponsoren des Vereinsausflug!

Hubert Dandl

 

Fotos: Hubert Dandl

546 P1030192

534 V Ausflug 2018 7923539 V Ausflug 2018 7972536 V Ausflug 2018 7951538 V Ausflug 2018 7964
540 V Ausflug 2018 7995541 V Ausflug 2018 8000543 V Ausflug 2018 8012545 V Ausflug 2018 8021544 V Ausflug 2018 8014542 V Ausflug 2018 8004546 V Ausflug 2018 8036

 5/2018Oberschleißheim, Bruckmühl, 05.05.2018Mina Heinritzi und Marinus Kraus sind Bayerische Meister im 2er U15

Mit 48,55 Punkten und persönlicher Bestleitung holte das Bruckmühler Paar im 2er Kunstradsport offene Klasse den Bayerischen Meistertitel und qualifizierten sich als Landesmeister auch für die Deutsche Meisterschaft. Sie starteten jeweils ein zweites Mal im 1er und belegten zweimal Platz 2. Für die Soli Bruckmühl nun auch ein voller Erfolg im Schülerbereich.

Die 10-jährige Mina Heinritzi und der 13-jährige Marinus Kraus hatten sich in den letzten Monaten sehr gut aufeinander eingestellt und sehr engagiert trainiert. Begleitet von ihren Trainern Daniela Schenk und Robert Niedermeier präsentierten beide ihre 2er-Kür überzeugend in der gut gefüllten Halle.

Marinus Kraus startete im 1er auch mit einer realen Chance auf die Quali zur Deutschen Meisterschaft. Gleich bei der ersten Übung stürzte er, worauf seinen "Fans" kurzeitig der Atem stockte. Marinus hielt dem Druck stand, bewahrte einen klaren Kopf und fuhr die restlichen Übungen sehr sauber. Mit nur 6,38 und 71,12 ausgefahren von seinen 77,5 aufgestellten Punkten wurde er Bayereischer Vizemeister im 1er Schüler U15 und nahm die Hürde von mindestens 70 Punkten für die DM-Quali. Ob er daran tatsächlich teilnehmen darf, wird sich nach Vorlage sämtlicher Ergebnisse aller Landesmeisterschaften im Lauf der nächsten Woche zeigen. Denn die Starterzahl für die DM im rheinlandpfälzischen Worms ist bei den 1er Schüler zusätzlich auf 18 Starter begrenzt. Es bleibt spannend.

Mit dem Ergebnis von 64,50 Punkten konnte Mina Heinritzi zum vierten Mal in diesem Jahr ihre persönliche Bestleistung knacken. Nachdem sie 24 Übungen mit nur geringen Abzügen präsentierte, passierte ihr in der letzten Sekunde noch ein kleiner Patzer beidem sie einen Fuß auf den Boden setzte. Dennoch machte Mina einen Platz gut und nimmt den Titel Bayerischen Vizemeisterin U13 mit nach Hause. Sie hatte altersbedingt noch keine Chance auf eine DM-Quali.

 Hubert Dandl mit Beiträgen von Sandra Heinritzi
 
532 BM S 2018 4632
v.l.: Trainer Robert Niedermeier, Mina Heinritzi (U15), 1. Vorsitzende und Kommissärsobfrau Doris Niedermeier, Marinus Kraus (U15), 2. Vorsitzende und LV Kommissärin Rosalia Pfliegl
530 BM S 2018 4378Bayerische Meister im 2er U15 Marinus Kraus und Mina Heinritzi
531 BM S 2018 4584Bayerischer Vizemeister im 1er U15 Marinus Kraus beim Schulterstand.

 

Fotos: Kraus

 4/2018 Nufringen, Bruckmühl, 29.04.2018Soli Bruckmühl zeigt Größe - Jana Pfann ist Deutsche Meisterin

Jana Pfann wird mit 160,20 Punkten im ersten Juniorenjahr Deutsche Meisterin. Ihre Vereinskollegin und Mitbewerberin Ramona Dandl erreichte mit 146,03 Punkten nur Platz 4. Die Soli Bruckmühl war der einzige Verein auf der diesjährigen Deutschen Hallenrad Junioren Meisterschaft, der in einer Disziplin gleich zwei Spitzensportler in Spitzenpositionen aufbieten konnte, ein Prädikat für das hochwertige und nachhaltig angelegte Trainingskonzept unter der Leitung von Daniela Schenk und Robert Niedermeier.

Link zu den Bildern der Veranstaltung

Link zum Video der Siegerehrung

Strahlend und glücklich ging Jana als vorletzte Starterin der Disziplin 1er Kunstradsport Juniorinnen (U19) mit gut 12 Punkten Vorsprung vor der nächstgereihten Franka Wüst aus Randersacker bei Würzburg von der Fläche. Nach dem Start ihrer Vereinskollegin war es klar: Sie ist Deutsche Meisterin, und die junge Sportler war überglücklich. Denn Ramona konnte diesmal ihr Ergebnis nicht mehr toppen. Wie schon in der ganzen Saison präsentierte sie selbstbewusst, kraftvoll und entschlossen ihr Programm. Wieder konnte Sie ihre Lenkerstanddrehung mit einer zusätzlichen Umdrehung um 0,5 Punkt aufwerten. Trotz eines Sturzes beim Mautesprung (Sprung vom Sattel auf den Lenker), ihrer zweiten Übung, zeigte sie Nervenstärke und zog ihr Programm sauber und sturzfrei durch. Die Freude bei Jana und ihrer Mutter sowie bei Trainer Robert Niedermeier und Vereinsvorstand Doris Niedermeier war riesig. Jana hat ihren Deutschen Schülermeistertitel verteidigen können- was nur äußerst selten gelingt-, womit sie nochmals ihr Ausnahmetalent bewiesen hat.

Bitter war’s für Ramona Dandl. Mit rund 20 Punkte unter dem Saisondurchschnitt fuhr sie ihr bisher schlechtestes Ergebnis mit einem schwerwiegenden Fehler ein. Ein äußerst ungünstiger Sturz beim Doppelübergang vom Fronthang zum Kehrstandsteiger brachte rund 9 Punkte Abzug und enormen Zeitverlust mit der Folge, dass sie im Rahmen des Fehlermanagements eine Übung taktisch mit 3 Punkten Verlust abkürze. Schlussendlich verlor sie durch den Sturz so viel Zeit, dass auch die Schlussübung nicht mehr innerhalb der vorgegeben Zeit von 5 Minuten gezeigt werden konnte mit weiteren 5 verlorenen Punkten. In Summe kostete sie der Sturz 17 Punkte. „Ich kenne das“ so Trainer Robert Niedermeier in der Nachlese. „Sie hatte eine ungünstige Anfahrposition senkrecht zur Fahrflächenbegrenzung (an der bei einer DM, EM und WM knapp daran Radballbanden stehen), und dann gefühlt die Radballbande im Nacken. Ungewohnt, und mit der Angst daran anzufahren, zieht man einen Bruchteil einer Sekunde zu früh hoch und stürzt.“ „Insgesamt zeigte aber auch sie eine sehr ausdrucksstarke und saubere Kür mit einwandfreien Höchstschwierigkeiten“ so die Gesamtwertung von Trainer Robert Niedermeier mit Blick auf die in kürze anstehende EM.

Der Wertungsabschluss mit dem bestätigten Ergebnis auf der Anzeige ließ eine Weile auf sich warten, derweil die Spannung unter den Zuschauer der fast vollen Veranstaltungshalle bei dem so engen Ergebnisfeld ins unermessliche zu steigen schien. Mit der Bestätigung des Ergebnisses entlud sich die Spannung und die Halle tobte – für Ramona gefühlt wegen ihres schlechten Ergebnisses. „Das war für mich der schlimmste Moment“ so Ramona am nächsten Tag. Tatsächlich freute sich das heimische Publikum einfach nur über die auf Platz 3 verbliebene Lokalmatadorin Sandra Roller.

Gefasst, aber sichtlich enttäuscht verließ sie die Fläche. Lara Füller, Deutsche Meisterin 2017 und langjährige Wettbewerberin aus Baden-Württemberg- an diesem Tag Zuschauerin - nahm sie sofort in den Arm und tröstete sie sehr liebevoll. Sie wusste wohl am besten wie sich so etwas anfühlt und was es in dem Moment braucht. Trost und Mitgefühl. Das half sehr. Denn ein Jahr zuvor ist ihr das gleiche auf der EM in Prag widerfahren. Sport verbindet eben, insbesondere der Kunstradsport, und nicht nur mit Erfolgen.

Es war Ehrensache für Ramona –trotz ihrer Enttäuschung über ihr eigenes Abschneiden - nach der Siegerehrung Jana mit Goldmedaille und Meistertrikot auf die Schulter zu nehmen und mit ihr und den anderen Medaillengewinnern durch die Halle zu tanzen. Gewiss nicht ganz leicht, aber Ausdruck einer jungen, starken Persönlichkeit. Auch darauf waren Eltern, Trainer und Vereinsvorstand sehr stolz.

Am Ende feierten beide noch ausgiebig mit ihren Kunstradfreunden aus ganz Deutschland im Festzelt der Veranstaltung.

Hubert Dandl

523 DM J 2018 7526
v. l. Silbermedaillengewinnerin Franka Wüst aus Randersacker (Ufr.), Deutsche Meisterin Jana Pfann von der Soli Bruckmühl und drittplatzierte Lokalmatadorin Sandra Roller aus Nufringen (BW), davor Kunstradsportkoordinator des BDR Kurt-Jürgen Daum, Bürgermeister der Gemeinde. Nufringen und Bundesradsportleiter des RKB Alfred Kunze.

525 DM J 2018 7578
v. l.: 1. Vorsitzende der Soli Bruckmühl und Kommissärsobfrau Soli Deutschland, Doris Niedermeier, Deutsche Meisterin Jana Pfann und Trainer und Bundestrainer der Soli Deutschland Robert Niedermeier. Sie freuten sich sehr über den Titelgewinn und die herausragende sportliche Leistung von Jana.

528 DM J 2018 7601526 DM J 2018 7583Jana überglücklich mit Mama Nicole (linkts) und rechts mit Ramona Dandl

527 DM J 2018 7593
Deutsche Meisterin im 1er Kunstradsport der Juniorinnen (U19) Jana Pfann mit Goldmedaille und Meistertrikot

524 DM J 2018 7552Deutsche Meisterin Jana Pfann auf den Schultern von Vereinskollegin und viertplatzierter Ramona Dandl beim Siegertanz durch die Veranstaltungshalle der Deutschen Hallenrad Juniorenmeisterschaft.

521 DM J 2018 7444
Die Großhelfendorferin Jana Pfann beim Übergang vom Reitsitzsteiger zum Kehrstandsteiger bei dem Kraft, Entschlossenheit und richtiges Timing gefragt sind. Sie wurde im 1er Kunstradsport der Juniorinnen (U19) Deutsche Meisterin.

522 DM J 2018 7481
Die Vagnerin Ramona Dandl beim Kehrreitssitzsteiger einbeinig, rückwärts, freihändig, eine Höchstschwierigkeit im Kunstradsport, wo es auf absolute Körperspannung, Konzentration und Balance ankommt. Sie wurde auf der diesjährigen Deutschen Meisterschaft unglücklich Vierte. 


520 DM J 2018 7429
Jana beim Sprung vom Stattel auf den Lenker (Mautesprung) - immer wieder Radakrobatik pur und einen Applaus wert

Fotos: Hubert Dandl

04/2018Darmstadt, Bruckmühl, 22.04.2018Platz 1 für Ramona Dandl gegen die Schweiz

Ramona Dandl wird 162 ausgefahren Punkten bei ihrem ersten diesjährigen Start mit der deutschen Nationalmannschaft beim Ländervergleichskampf GER - CH Erste. Mit 31:14 Punkten gewinnt Deutschland klar die Gesamtwertung aus Kunstrad und Radball gegen die Schweiz. 

Ihre Teamkollegin Theresa Klopfer wird mit 148,58 Punkten Dritte. Platz zwei geht mit 151,89 Punkten an Alessa Hotz aus der Schweiz, ebenso wie Platz vier, der an die Schweizer Teamkollegen Nina Stangier mit 146,58 Punkten geht. Die Schweiz richtet in drei Wochen die Hallenrad Junioren EM aus, wo sich alle wiedersehen werden und um Titel und Medaillen gekämpft wird.

Ramona konnte nicht an ihre diesjährigen Spitzenleistungen anknüpfen. Ein Sturz beim Sattellenker rückwärts in der Wechselrunde (8), eine Höchstschwierigkeit, die viel Platz benötigt und den kaum jemand so kontinuierlich sicher und sauber fährt wie Ramona, brachte empfindliche Abwertungen. Aufgrund der relativ kleinen Halle standen auch hier Radballtore und Banden sehr nahe an der Flächenbegrenzung. Sie wollte nicht im Radballtor landen, lenkte etwas stärker ein, verlor die Kontrolle über das Rad und stürzte. Der Preis dafür waren rund 8 Punkte Abzug auf das ansonsten sehr saubere und routinierte Programm. Das Fehlermanagement dazu war einwandfrei.

„Es ist kaum möglich die Spitzenleistungen gleichmäßig über mehrere Monate konstant auf Höchstniveau zu halten“, so Trainer und ehemaliger Weltmeister Michael Niedermeier. So ist es durchaus positiv zu werten, dass nach der anstrengen EM-Quali nun das Leistungsniveau etwas niedriger ist. Ziel ist es nun, es über die Deutschen Meisterschaft nächste Woche bis zur EM wieder auf Spitzenniveau zu steigern.

 
Hubert Dandl

517 LVK 2 2018 6825 2

Nationalkadersportlerin Ramona Dandl von der Soli Bruckmühl wurde beim Ländervergleichskampf GER-SUI in Darmstadt Erste, hier zu sehen beim bei der Steuerrohrsteigerdrehung

Foto: Dandl

 4/2018A-Röthis, Bruckmühl, 14.04.2018Österreicherinnen stark - Jana Pfann ist Dritte

Jana Pfann startete erstmals im deutschen Nationaltrikot und holte Platz 3 im Ländervergleich mit Österreich. Die Österreicherin Julia Walser belegte mit 177,15 ausgefahren Punkten Platz 1 gefolgt von ihrer Kollegen Lorena Schneider, die mit 168,17 Punkten Platz 2 belegte. Die Baden-Württembergerin, Sandra Roller ging mit 131,77 Punkten und Platz 4 von der Fläche. 

Die noch sehr junge Großhelfendorferin, Jana Pfann, von der Soli Bruckmühl konnte sich im Vorarlberger Röthis gut präsentieren, auch wenn sie an ihre sehr starken Junior-Masters-Ergebnisse nicht anknüpfen konnte. Ein Sturz nach dem Übergang zum Standsteiger und ein nicht gelungener Mautesprung führten zu größeren Punktabzügen, so dass am Ende rund 151 Punkte blieben und sie sich damit als erste Deutsche auf Platz 3 unter den Mitbewerberinnen einreihte. Die doch recht kleine Halle mit einer Radballbande direkt an der Fahrflächenbegrenzungsline war ebenfalls gewöhnungsbedürftig. 

„Sehr saubere Programme“ so die Wertung von Trainer Robert Niedermeier zu den genialen Präsentationen der beiden Österreicherinnen. Als klare Favoritin für die EM ging Julia Walser von der Fläche, gefolgt von der zweitplatzierten Lorena Schneider. Beide werden gegen die beiden designierten deutschen EM-Teilnehmerin, Ramona Dandl ebenfalls von der Soli Bruckmühl, und Theresa Klopfer vom RV Ebnat (BW) auf der Hallenradeuropameisterschaft Junioren in der Schweiz antreten. 

Insgesamt ging der Ländervergleichskampf zwischen den beiden Nationen, mit den Disziplinen 1er, 2er und 4er Kunstradsport sowie Radball, unentschieden aus, der mit einem netten gemeinsamen Abendessen seinen Ausklang fand. 

Hubert Dandl

 

516 LVK AUT 2018 04

Debütantin im Nationaltrikot, Jana Pfann von der Soli Bruckmühl wurde beim Ländervergleichskampf GER-AUT in A-Röthis (Vorarlberg) Dritte, hier zu sehen beim Kehrlenkersitzsteiger

Foto: Robert Niedermeier

  4/2018Dachau, Bruckmühl, 14.04.2018Sieben Podestplätze für die Soli Bruckmühl

 

Acht junge, Bruckmühler Sportlerinnen und Sportler kamen zur oberbayerischen Meisterschaft, organisiert von der Soli Dachau. Sie präsentierten die Ergebnisse ihres eifrigen Trainings mit zehn Starts, gemanagt von Trainerin Susanne Schreuer. Zwei Sportler qualifizierten sich für die Bayerische Meisterschaft.

Der derzeit jüngste Athlet, Benjamin Lechner zeigte als Erster der Acht der Jury sein Können. Von 28,10 Punkten konnte der sportliche 7-jährige 24,23 Punkte ausfahren und erreichte damit den 2. Platz in der Alterklasse U9. Bennis große Schwester Lisa (U11) zeigte einen sturzfreien Durchlauf mit außerordentlich guter Haltung und lediglich 1,76 Punkten Abzug. Damit konnte auch sie sich den 2. Platz sichern. Knapp dahinter auf dem 3. Platz folgte ihre Vereinskameradin Amelie Schmieder. Noch kaum ein Jahr auf dem Kunstrad stellt sie bereits beachtliche 39,30 Punkte mit ihrem Programm auf. Zurecht stolz posierten die beiden auf dem Siegertreppchen.

Samuel Keresztesi (U13) startete konzentriert seine Kür mit dem Anspruch, die geforderten 25 Übungen innerhalb von 5 Minuten zu zeigen. Nur knapp verfehlte er sein Ziel, konnte aber Platz 2 mit ausgefahrenen 31,35 Punkten verteidigen.

Gleich drei junge Bruckmühlerinnen starteten in der Altersklasse (U13). Melanie Kühnel war die Anspannung anzumerken, sich auf das Programm zu konzentrieren und die geforderte Leistung auf den Punkt zu bringen. Mit einem zufriedenstellenden 9. Platz sicherte sie sich die goldene Mitte in einem Starterfeld von 18 Sportlerinnen. Ihre Teamkollegin und 2er Partnerin Ilva brachte 23 von 25 geforderten Übungen in die Zeit, im Ergebnis Platz 6. Darunter erfreulicherweise auch den Lenkerstand, den sie die letzten Wochen sehr ausdauernd geübt hatte. Mit ausgefahrenen 63,19 Punkten zeigte Mina Heinritzi eine ihrer besten Leistungen, erzielte damit Platz 1 und qualifizierte sie sich zudem auf die Bayrischen Meisterschaft.

Als ältester Bruckmühler Starter zeigte Marinus Kraus (U15) seine 25 kräftezehrenden Übungen, ohne Sturz und Zeitprobleme, im Ergebnis mit 68,96 Punkte und Quali für die "Bayrische".

Dars 2erPaar, Ilva Stoib und Melanie Kühnel, konnten durch ihre gute Zusammenarbeit und einer soliden Kür mit nur kleineren Abzügen überzeugen. Mit 27,57 Punkten ergatterten die beiden Freundinnen Platz 4.

Den Erfolg etlicher Trainingsstunden, die Mina und Marinus in ihr 2er-Programm investierten, zeigten die beiden mit 40,95 Punkten auf dem Wertungsbogen. Trotz eines Sturzes beim Sattelstand und einer nicht gewerteten Übung, entstand am Ende ein überlegener Punktevorsprung zu dem zweitplatzierten Paar. Die verbliebenen Punkte reichten auch hier für einen Start auf der Bayrischen Meisterschaft.

Ein herzliches Dankeschön geht an Susanne Schreuer für die liebevolle Betreuung der Teilnehmer an diesem Wettkampftag.

Marinus und Mina wünschen wir "Toi Toi Toi" für ihre Starts in 3 Wochen in Oberschleißheim!

Sandra Heinritzi

 

Platz Sportler Diziplin Altersklasse aufgest. ausgef.  Quote  
2 Benjamin Lechner 1er U9 28,10  24,23  86 %  
2 Lisa Lechner 1er U11 38,10  36,34  95 %  
3 Amelie Schmieder 1er U11 39,30  36,23  92 %  
1 Marinus Kraus 1er U15 75,20  68,98  92 % Q
1 Mina Heinritzi 1er U13 70,50  63,19   90 % Q
3 Samuel Keresztesi 1er U13 36,70  31,35  85 %  
6 Ilva Stoib 1er U13 50,00  29,55  59 %  
11 Melanie Denise Kühnel 1er U13 44,20  30,12  68 %  
               
1
Marinus Kraus/
Mina Heinritzi
2er U15 53,90  40,95   76 % Q
5
Melanie Denise Kühnel /
Ilva Stoib
2er U15 29,10  27,57  95 %  

Hubert Dandl

 515 Obb S 2018 6735

Gruppenfoto der teilnehmenden Sportler an der Obb. Meisterschaft der Schüler
v.l. Melani Denise Kühnel, Samuel Kerestesi, Amelie Schmieder, Benjamin Lechner, Marinus Kraus, Mina Heinritzi und Trainerin Susanne Schreuer; auf dem Bild fehlend Ilva Stoib.

513 Obb S 2018 6655
Lisa Lechner (U11) beim Kehrreitstand

512 Obb S 2018 6450
Benjamin Lechner (U9) beim Sattelknien

514 Obb S 2018 6670Amelie Schmieder (U11) beim Sattelbeugestand

Fotos: Sandra Heinritzi

 4/2018Elsenfeld, Bruckmühl, 07.04.2018Ramona Dandl holt den Junior-Masters-Gesamtsieg - Jana Pfann ist Zweite

Die Bruckmühler Kunstradsportlerinnen räumten die diesjährige Junior Masters Serie ab und spielten in ihrer eigenen Liga. Ramona Dandl wurde mit 300 Wertungspunkten Gesamtsiegerin im 1er Kunstradsport der Juniorinnen (U19), Jana Pfann folgte ihr mit 165 Wertungspunkten als Zweitplatzierte. Ramona Dandl fährt zusammen mit Theresa Klopfer vom RV Ebnat (BW) zur diesjährigen Hallenrad Europameisterschaft am 11./ 12. Mai 2018 ins schweizerische Bazenheid und Jana Pfann hat sich zudem für die Deutsche Meisterschaft in drei Wochen qualifiziert.

Bilder der Veranstaltung von Andrea Stamm

So erreichten beide in allen drei Junior Masters Wettbewerben, einer Serie von nationalen Spitzenwettbewerben der Kunstradjunioren, das Finale. Die Platzierungen war in allen sechs Durchgängen – Vorrunde und Finale - stets gleich: Platz 1 für Ramona Dandl, dicht gefolgt mit Platz 2 von Jana Pfann und danach ein großer Abstand zur Nächstgereihten.

Im Finale des 3. Junior Masters sorgten die beiden Bruckmühlerinnen nochmal richtig für Spannung. Jana, die sich in der Vorrunde mit 162,54 Punkte fürs Finale der besten 3 qualifizierte, legte mit 167,95 Punkten (95%) und rund einen halben Punkt unter ihrer persönlichen Bestleitung vor.

Für Ramona, die sich in der Vorrunde mit einem sturzfreien Programm, 165,51 ausgefahren Punkten und drei Punkten Vorsprung mit Platz 1 behauptete, war dies eine echte Herausforderung. Eine ähnliche Herausforderung wie sie ihre Trainer Robert und Michael Niedermeier auch auf der EM von der Österreicherin Lorena Schneider erwarten, und damit ein hervorragendes Training für Ramona.

Mit zwei Stürzen, einen beim zweifachen Drehsprung und einem weiteren beim Übergang vom Fronthang zum Kehrstandsteiger, sorgte sie für ordentlich Spannung im Publikum. Sie konnte sich - wenn auch nur mit 0,4 Punkten Vorsprung und 168,36 ausgefahren Punkten (92%) – behaupten und Platz 1 halten. Dies ist Ausdruck eines sehr guten Fehlermanagements, gepaart mit Wettkampfstärke und Siegeswillen – alles sehr wichtige Kompetenzen, wenn man Titel gewinnen will.

Die hohen Ausfahrquoten, gepaart mit Konstanz über die Vielzahl der Wettbewerbe zeichnet beide aus, ebenso wie die sehr hohen aufgestellten Schwierigkeiten. Für Jana ist Rang 2 unter den nationalen Kunstradjuniorinnen Ausdruck ihres hohen sportlichen Niveaus, aber mit Blick in die Zukunft auch Ausdruck ihres sportlichen Potentials. Sie ist heuer im ersten von vier Jahren in der Altersklasse U19.

In Anerkennung dieser Leistung hat Nationalkadertrainer Dr. Marcus Klein, Jana Pfann – obwohl noch nicht im Nationalkader – für den Ländervergleichskampf GER –AUT am 14.04.2017 nominiert. Ramona wird am 21./22.04 in Darmstadt gegen die Schweiz (GER – CH) antreten. Die Ländervergleichskämpfe dienen als EM-Vorbereitungswettbewerbe und dem internationalen Vergleich.

In drei Wochen werden Ramona und Jana im baden-württembergischen Nufringen um den Deutschen Meistertitel antreten. Ramona hatte sich bereits vorab als bayerische Landesmeisterin dafür qualifiziert. 

Hubert Dandl

Link zum Artikel auf Soli Bayern 

Link zum Artikel auf radnet

511 EM Teilnehmer

Designierte EM-Teilnehmer 2018 mit Ersatzfahrer und Nationalkadertrainer Dr. Markus Klein (links)

 510 Juniorinnen

Gewinner des 3. Junior Masters und der Junior Masters Serie 2018 v.l. Jana Pfann (Platz 2), Ramona Dandl (Platz 1) und Theresa Klopfer (Platz 3). Ramona und Theresa werden Deutschland auf der EM bei den 1er Juniorinnen vertreten.


508 Mona Kopfstand


509 Jana Fronthang z

Fotos: Andrea Stamm

 3/2018Ismaning, Bruckmühl, 25.-29.03.2018Osterlehrgang Rollsport - Training, Prüfung, Spaß

Rund 75 Sportler/innen aus Bayern nahmen am diesjährigen Osterlehrgang in Ismaning teil. Sie kamen aus den Vereinen Iffeldorf, Ismaning, Penzberg, Bruckmühl und Riedenburg. Die Soli Bruckmühl war mit acht Rollsportlerinnen vertreten, Fabienne Richter, Fiona Knothe, Laura Berberich, Franzi Gladischefski, Kathleen Kraus, Sophia Knothe, Lissy Evertz und Ramona Kraus.

Nachdem die Zimmer am Abend des 25.03. bezogen worden sind, gingen alle gemeinsam in das Vereinsheim der Soli Ismaning zum Abendessen. Dort wurden sie von Corinna Domscheit und ihrer Mutter, die für das Frühstück und Abendessen in dieser Zeit verantwortlich waren, mit einem leckeren Abendbrot empfangen. 

Zurück in der Halle hieß es Rollschuhe an, denn dort wartete das Trainerteam bestehend aus Tanja Rietdorf, Natalie Leitl, Corinna Domscheit und Natalie Käsbauer. Nachdem die Sportler in die jeweilige Leistungsgruppe eingeteilt wurden, fand noch ein freies Training statt. 

In den nächsten Tagen wurde ein abwechslungsreiches Trainingsprogramm von den jeweiligen Gruppen durchlaufen. Dies beinhaltet neben den klassischen Kür- und Pflichttraining, Konditionseinheiten wie Zumba  und einem besonderen Stabilisierungstraining. 

An einem Abend wurde wieder ein Quiz über verschiedene Themen wie Rollkunstlauf, Märchen aber auch politische Fragen von Natalie Käsbauer durchgeführt. Dabei konnten die Sportler tolle Preise gewinnen. 

Claudia Eppler kam am Donnertag nach Ismaning, um die anstehenden Prüfungen abzuhalten. Diese werden von jedem Sportler benötigt, um auf der Bayrische bzw. Deutschen Meisterschaft in der jeweiligen Klasse starten zu dürfen. Von unseren Sportler wurden folgende Prüfungen abgenommen: Anfängerprüfung A1 – Fabienne Richter, Lissy Evertz; Anfängerprüfung A2 – Laura Berberich, Fiona Knothe, Nathalie Stinauer; Pflicht 4 – Sophia Knothe und Pflicht 3 – Ramona Kraus. Ramona hat so die Möglichkeit, falls die die Qualifikation an der Bayerischen Meisterschaft erreicht, heuer an der Deutschen Meisterschaft in Bad Friedrichshall zu starten. 

Alle Sportler und Trainer waren sich einig, dieser Lehrgang war sehr erfolgreich und wunderschön.

Cornelia Kraus

507 Osterlehrgang Rollsport 2018 6

Zumba

Fotos: Kraus

 502 Osterlehrgang Rollsport 2018 Besprechung während des Trainings

503 Osterlehrgang Rollsport 2018 2Stabilisierungstraining mit Bettina Heß

504 Osterlehrgang Rollsport 2018 3Kürtraining in der großen Halle

505 Osterlehrgang Rollsport 2018 4Pflichttraining in der Pflichthalle

506 Osterlehrgang Rollsport 2018 5
Siegerehrung zum diesjährigen Quiz

 03/2018Bruckmühl, 24.03.2017Zuhause alles klar gemacht: Ramona Dandl fährt zur EM

In der Vorrunde und im Finale des 2. Junior Masters und vor heimischen Publikum erzielte Ramona Dandl zweimal Platz 1. Damit löste sie vorzeitig eines der beiden deutschen EM-Tickets für die Hallenrad Europameisterschaft am 11./ 12. Mai 2018 im schweizerischen Bazenheid. Ebenso erzielte Ihre Vereinskameradin Jana Pfann beide Male überzeugend Platz 2. Sie sicherte sich damit – ebenfalls frühzeitig einer der vier begehrten deutschen Nationalkaderplätze.

Bilder der Veranstaltung auf Flickr

Videos mit Livekomentaren der Veranstaltung

Liveinterviews aus der Veranstaltung

Ihr Heimatverein die Soli Bruckmühl hat am 24.03.2018 mit viel Engagement das 2. Junior Masters im Kunstradsport ausgerichtet und dabei sportliche und mediale Maßstäbe gesetzt. Ramona konnte ihrer Favoritinnenrolle trotz des ungewohnten Heimspiel-Drucks souverän gerecht werden. Sie war bislang als Erstplatzierte aus allen vier Durchgängen herausgegangen. In Bruckmühl überzeugte sie die Kommissäre mit einer herausragenden Leistung. In der Vorrunde erzielte sie 162,94 ausgefahrenen von 184,10 aufgestellten Punkten (89 %). Trotz Platz 1 blieb die 17jährige Vagnerin unter ihren sportlichen Möglichkeiten und so war es ihr anzusehen, dass sie leicht unzufrieden von der Fläche ging. Im Finallauf legte sie das bislang beste Ergebnis der Serie bei den 1er Juniorinnen mit 171,89 Punkten (93 %) auf‘s Parket, obwohl Jana sie mit 166,23 Punkten herausforderte. Sie zeigte damit auch ihre ausgezeichnete Wettkampfstärke und ihre sportliche Spitzenklasse. Unter tosendem Applaus und mit einem sehr zufriedenen Lächeln verließ sie die Fläche.

Ebenfalls im Rampenlicht stand Jana Pfann. Auch bei ihr war der zusätzliche Druck des heimischen Publikums wahrnehmbar. Trotzdem konnte auch die 15jährige Großhelfendorferin sportliche Spitzenleistung präsentieren. 159,66 ausgefahren Punkten von 176,33 (91 %) in der Vorrunde und 166,23 im Finale brachten beide Male mit Abstand zur nachfolgenden Mitbewerberin unangefochten Platz 2. Damit unterstrich sie abermals ihr sportliches Ausnahmetalent. Obwohl sie heuer reglementbedingt noch nicht an der EM-Qualifikation teilnehmen darf – leistungsmäßig hätte sie ebenfalls vorzeitig das zweite EM-Ticket gelöst – hat sie sich als Deutsche Spitzensportlerin gezeigt, und sich für den Juniorennationalkader 2019 empfohlen.

Bei diesen Erfolgen war die Freude bei den stolzen Trainern Robert und Michel Niedermeier sowie Daniela Schenk in deren strahlenden Gesichtern ablesbar. „Aber,“ so Robert Niedermeier, der auch Soli-Bundestrainer ist, in einem Interview: „die österreichische Konkurrenz sitzt uns im Nacken“. Mit Julia Walser, die zwei Punkte mehr an Schwierigkeit aufstellt und schon einiges an WM und EM-Erfahrung mitbringt, stellen die Nachbarn die Spitze im 1er Kunstradsport der Juniorinnen. Auch Lorena Schneider, die zwar rund acht Punkte weniger aufstellt, aber sehr konstant sehr hohe Quoten ausfährt, ist eine starke und ernst zu nehmende Konkurrentin für Ramona. Und so bleibt es sehr spannend beim Kampf um den EM-Titel in eineinhalb Monaten und das sehr begehrte Sternchentrickot, bei dem noch nichts ausgemacht ist.

Hubert Dandl

497 JM 2 2018 6278500 JM 2 2018 6351

501 JM 2 2018 6454

Die drei Siegerinnen des 2. Junior Masters im Kunstradsport, ausgerichtet von der Soli Bruckmühl: v. l. Zweitplatzierte Jana Pfann, Erstplatzierte und designierte EM-Teilnehmerin 2018 Ramona Dandl, beide von der Soli Bruckmühl und drittplatzierte Theresa Klopfer vom RV Ebnat (BW)

498 JM 2 2018 6297

Die Vagnerin Ramona Dandl beim Sprung vom Sattel auf den Lenker (Mautesprung), eine der Höchstschwierigkeiten im Kunstradsport. Für die sichere Landung auf dem Lenker bekam sie vom heimischen Publikum einen Sonderapplaus. Sie erzielte sowohl im erste als auch zweiten Durchgang des 2. Juniormasters Platz 1. Damit ist schon vorzeitig nach dem 2. Junior Masters die EM-Teilnahme von Ramona im schweizerischen Bazenheid am 11./12. Mai klar.

496 JM 2 2018 6259

Die 15jährige Großhelfendorferin präsentierte in ihrem ersten Juniorenjahr (U19) ebenfalls sportliche Spitzenleistungen vor heimischen Publikum und erzielte in beiden Durchgängen unangefochten Platz 2. Damit unterstrich sie ihr sportliches Ausnahmetalent und empfiehlt sich vorzeitig für den Juniorennationalkader 2019. Hier zu sehen ist sie beim Doppelübergang vom Reitsitzsteiger in den Kehrstandsteiger.

499 JM 2 2018 6347

Mit Entschlossenheit und Siegeswillen präsentierte die 17-jährige Sportlerin des ausrichtenden Vereins, der Soli Bruckmühl, die Schlussübungen und ging zweimal mit Platz 1 von der Fläche - Hier zu sehen beim Standsteiger. Mit 166,23 legte ihre Vereinskameradin Jana Pfann im Finale herausfordernd vor. Ramona zeigte ihre sportliche Spitzenklasse gepaart mit ihrer Wettkampfstärke und zauberte mit 171,89 ausgefahren Punkten das beste Juniorinnenergebnis der diesjährigen Junior Masters Serie aufs Parket. 

Fotos: Hubert Dandl

 Zur Veranstaltungsseite 3/2018Bruckmühl, 17.03.2018Zahlreiche Sportler der Soli Bruckmühl geehrt

Zehn Rollsportler und 6 Kunstradler der Soli Bruckmühl wurden für herausragende sportliche Leistungen 2017 durch die Marktgemeinde mit einer Medaille geehrt.

Mit anerkennenden Worten und persönlicher Gratulation verliehen Bürgermeister Richard Richter, 2. Bürgermeister Klaus Christoph und 3 Bürgermeisterin Hermine Obermayer in der Theaterhalle Heufeld Sportlern mit besonderen Leistungen eine Medaille. Zudem präsentierten sie die Sportler mit ihren Erfolgen dem Publikum der fast vollen Theaterhalle. 

Von der Rollsportlern wurden für die sportlichen Erfolge auf der Bayerischen Meisterschaft geehrt: Sandra Keresztesi (Platz 4), Zeynep Naz, Timur; (4. Platz), Laura Berberich (Platz 1), Fiona Kothe (Platz 2), Sandra Göttinger (Platz 2), Sophia Knothe (Platz 2), Verena Böhme (Platz 4), Sabine Hellauer (Platz1), Ramona Kraus (Platz 3).

Samuel Keresztesi (Obb. Platz 3), Mina Heinritzi (Obb Platz 1, Bayerische Platz 1), Marinus Kraus (Obb. Platz 1, Bayerische Platz 3), Jana Pfann (Obb. Platz 1, Bayerische Platz 1 und Deutsche Platz 1); Ramona Dandl (Obb. Platz 1, Bayerische Platz 1, Deutsche Platz 3) und  Susanne Schreuer (Obb. Platz 1, Bayerische Platz 5) für die Kunstradsporterfolge geehrt.

Ein Video des letztjährigen Juniormastersfinale von Ramona Dandl brachte das anwesende Publikium zum staunen und vermittelte eindrücklich das hohe sportliche Niveau aber auch die Anmut, Ästhetik und die Dynamik des Kunstradsports. Bürgmeister Richter lobte zudem die vorbildliche Nachwuchsarbeit des Vereins.

Hubert Dandl

490 Sportlerehrung 2018 4736

 

489 Sportlerehrung 2018 4722v. l.: 2. Bgm. Christoph Klaus; Ramona Dandl, Bgm. Richard Richter

491 Sportlerehrung 2018 4741v. l.: Bgm. Richard Richter, Samuel Keresztesi; Mina Heinritzi, Susanne Schreuer, 3. Bgm. Hermine Obermayer

 

Fotos: Hubert Dandl

 

 3/2018Eichstätt, Bruckmühl, 02.-04.03.2018Bayernjugendfreizeit - Solijugend ein Wochenende in Eichstätt 

Mit 8 Teilnehmer_innen fuhren wir in die Jugendherberge nach Eichstätt, um gemeinsam mit Jugendlichen aus den Ortsgruppen Waldbüttelbrunn, Göggingen und München ein Wochenende zu verbringen.

Wegen dem anstehenden Wahljahr wurden die Strukturen der Solijugend unter die Lupe genommen und den Kids recht einfach erklärt, wie denn die Wahlen bei der Solijugend ablaufen. Zur praktischen Erklärung wurde dann gleich noch eine fiktive Wahl durchgeführt.

Mit einer Stadtrallye in Kleingruppen lernten wir Eichstätt bestens kennen. Absolutes Highlight war aber am Abend die Taschenlampenführung im Jura Museum. Mit Taschenlampen und UV-Licht wurde das Museum unter die Lupe genommen und in der Forscherwerkstatt lernten wir kennen, was Fossilien sind und wie sie entstehen können. Jeder Teilnehmer_in stellte sein eigenes "Fossil" her und durfte es mitnehmen.

Für Ostern wurde fleissig gebastelt und die restliche freie Zeit wurde mit Brettspielen verbracht, die in der Jugendherberge in Mengen vorhanden waren.

Kathrin Gross

487 Bay Ju Freizeit Eichstätt 2018 488 Bay Ju Freizeit Eichstätt 2018 2

 3/2018Bruckmühl, Filderstadt, 10.03.2018Bruckmühler Kunstradlerinnen gewinnen Finale des 1. Junior Masters

Ramona Dandl gewinnt mit 164,31 Punkten das 1 Junior Masters Finale und führt mit großem Abstand in der EM-Qualifikation. Juniormastersdebutantin Jana Pfann schafft es auf Anhieb ins Finale und erreicht Platz 2. Damit stellt die Soli Bruckmühl wieder die nationale Spitze im 1er Kunstradsport (U19).

Link zu den Videos der Veranstaltung

Link zu den Fotos der Veranstaltung

Gut und souverän präsentierte sich Nationalkadersportlerin Ramona Dandl und erzielte im ersten Durchgang 161,40 Punkte von 184,10 Punkten und Platz 1. Ein Sturz beim zweifachen Drehsprung war der einzige Schönheitsfehler bei der ansonsten recht strengen Wertung der Kommissäre. Im Finale konnte sie sich mit 164,31 Punkte leicht verbessern und ging als Siegerin hervor. Sie führt aktuell in der EM-Qualifikation mit 325,71 Punkten vor der nächstgereihten Nationalkadersportlerin Sandra Roller aus Baden-Württemberg, die aktuell 283,04 Punkte auf dem Konto hat.

Die im ersten Jahr in der Altersklasse U19 startemde Jana Pfann präsentierte sich ebenfalls gut und konzentriert. Ein Sturz beim Mautesprung und beim zweifachen Drehsprung werteten die Kommissäre mit Abzügen. Allerdings konnte sie durch die taktische Erweiterung der Frontlenkerstanddrehung wieder 0,5 Punkte hinzugewinnen. Am Ende waren es 151,23 Punkte von 176,30 aufgestellten und Platz 3, der die Finalteilnahme sicherte. Im Finale lief es richtig gut sie. Ohne Sturz erreichte Sie 159,83 Punkte und Platz 2. Nach dem nationalen Reglement ist eine Teilnahme an der deutschen EM-Qualifikation im Kunstradsport im ersten Juniorenjahr nicht zulässig. Leistungsmäßig stünde sie mit Abstand auf Platz 2.

In zwei Wochen, am 24.03.2018 findet das 2. Junior Masters und die 3./ 4. EM-Qualifikation in Bruckmühl statt, wo beide sich vor heimischen Publikum wieder präsentieren werden.

Hubert Dandl

485 JM 2 2018 4633 2
Die drei Finalteilnehmerinnen des 1. Junior Masters in Filderstadt (BW) – v. l. – Jana Pfann (Platz 2), Ramona Dandl (Platz 1) von der Soli Bruckmühl und die Schweizerin Alessa Hotz (Platz 3).

Fotos: Louis und Hubert Dandl

 484 JM 2 2018 4597 2
Nationalkadersportlerin Ramona Dandl beim Standsteiger rückwärts. Sie gewann das Finale mit 164,31 Punkten und führt aktuell die EM-Qualifikation um die zwei deutschen EM-Teilnehmerinnen mit Abstand an.

485 JM 2 2018 4558 2

Juniormastersdebutantin Jana Pfann beim Sattellenkerstand rückwärts. Sie schaffte es auf Anhieb in das Finale und erzielte mit 159,83 Punkten Platz 2 vor der Schweizerin Alessa Hotz, die 141,95 Punkte machte.