Drucken

Top News

 

 

3/2017 Bruckmühl, Erlenbach bei Heilbronn (BW), 18.03.2017
Ramona Dandl meistert das Junior Masters Finaldebut mit Bravour


Ramona Dandl bestand den Auftakt der diesjährigen Junior Masters und ihr Debut als Nationalkadersportlerin unter den Deutschen Kunstrad-Junioren mit Bravour. Sie qualifizierte sich in der Vorrunde des 1. Junior Masters mit 150,61 Punkten in die Finalveranstaltung der Deutschen Kunstrad-Junioren. Dort behaupte sie ihren dritten Platz mit 152,84 Punkten und präsentierte sich mit schöner Ausstrahlung und einem anspruchsvollen Programm im Rampenlicht dem kunstradinteressierten Publikum in der vollen Veranstaltungshalle im württembergischen Erlenbach bei Heilbronn und vor einer strengen Jury.

Mit dem im letzten Jahr erworbenen Nationalkaderstatus standen bei diesem Wettbewerb erstmals zwei Starts kurz hintereinander auf dem Programm. Es bei dem sehr hohen Leistungsniveau und den starken Mitbewerberinnen gut zu meistern war keinesfalls ausgemacht. Dies erfordert enorme Konzentration, Kraft und Körperbeherrschung sowie Nervenstärke und Selbstbewusstsein. Der Veranstaltungszuschnitt lässt nach der sportlichen Höchstleistung der Spitzensportler in der Vorrunde nur kurzes Durchatmen zu, bis die nächste Top-Leistung in der Zwischenrunde oder Finalveranstaltung abzurufen ist. Zudem bedarf es einer körperlichen und mentalen Regeneration, für die nur sehr wenig Zeit bleibt. Dies will gut organisiert und gestaltet sein. Da sind die Erfahrungen des mehrfachen Weltmeister Michael Niedermeier und des erfahren RKB-Bundestrainer Robert Niedermeier eine große Hilfe.

Ohne Zweifel an ihrem sportlichen Können und mit der Entschlossenheit der jungen Sportlerin meisterte sie durchaus vorhandene kritische Situationen in den Programmen gut. Beispielsweise fuhr sie den Sattelstand in der Wechselrunde (8)  zum Sprung vom Sattel auf den Lenker (Mautesprung) zu unpräzise an, konnte Ihn aber mit viel Spannung und Entschlossenheit noch grade drücken und somit den Sprung erfolgreich abschließen. Auch der stark verlenkte Sattellenkerstand rückwärts in der halben Wechselrunde (S) führte zwar zum Sturz und zum Punktverlust, brachte sie aber nicht aus dem Programmfluss. Zudem rettete sie die schlecht ausgeführte Kehrreitsitzsteigerdrehung mit ungünstiger Sitzposition auf dem Sattel mit viel Geschick und nur sehr wenig Punktabzügen. Diese Fähigkeiten und die Entschlossenheit entscheiden oft über ein bis zwei Platzierung bei einem sehr engen Starterfeld.

 

Mit nach Hause nahm sie zweimal den dritten Platz im 1er Kunstradsport der Juniorinnen. In Vorrunde belegte Mattea Eckstein von der Sportkultur Stuttgart Platz 1 und Lara Füller vom RKV Poppenweiler Platz 2. Im Finale wechselten die ersten beiden Platzierungen unter den Favoritinnen für die Deutsche Meisterschaft und die zwei Tickets zur diesjährigen Europameisterschaft, was weiterhin eine spannende Wettkampfsaison verspricht.

Hubert Dandl

350 DSC 0417
Ramona Dandl bei der Kehrreitsitzsteigerdrehung im Finale der besten drei; Foto Hubert Dandl

03/2017 Oberschleißheim, Bruckmühl, 13.03.2017
  Ramona Dandl ist Bayerische Meisterin
 
Mit einem fast fehlerfreien Top-Level-Programm wurde Ramona Dandl am Sonntag sehr überzeugend bayerische Landesmeisterin im 1er Kunstradsport der Juniorinnen (U19). Damit qualifizierte sie sich bereits vorab für die Deutsche Meisterschaft.

Als eine von vier Nationalkadersportlerinnen präsentierte sie sich mit 168,34 ausgefahren Punkten von 173,90 aufgestellten als Spitzenathletin der deutschen Kunstrad-Juniorinnen, ebenso wie die amtierenden Europameister im 2er vom ausrichtenden Verein aus Oberschleißheim.

Sturzfrei und mit sicherem, selbstbewusstem Ausdruck zeigte sie ihre Kür dem aufmerksamen Publikum und erzielte eine Quote von 97 % der aufgestellten Punkte. Damit übertraf Sie zum Auftakt der diesjährigen Junioren-Meisterschaften selbst Ihre kühnsten Erwartungen und tankte nochmal ordentlich Selbstbewusstsein für die am nächsten Wochenende beginnenden Junior-Masters.

Ein Blick ins Nachbarbundesland mit den Favoritinnen für die diesjährige deutsche Meisterschaft und für die zwei deutschen EM-Tickets verspricht eine spannende Saison. Obwohl die beiden ein Jahr älteren, baden-württembergischen Spitzensportlerinnen fast 10 Punkte mehr an Schwierigkeit aufbieten, konnten sie bei diesem Wettbewerb nur zirka 10 Punkte unter dem Ergebnis von Ramona abschließen. Mit diesem Ergebnis findet auch das Risikolevel auf diesem Leistungsniveau einen Ausdruck.

Ramona Dandl wird von Bundes- und Landestrainer des RKB Robert Niedermeier zusammen mit Weltmeister Michael Niedermeier trainiert, die großen Anteil an diesem Erfolg haben.

Hubert Dandl

346 DSC 9549
Ramona Dandl beim Damensitzsteiger rückwärts freihändig; Foto Hubert Dandl

   
 03/2017  Randersacker, Bruckmühl, 04.03.2017
  Jana Pfann holt Sonnenstuhlpokal nach Bruckmühl
 
Die Soli Bruckmühl war mit sechs Starts in allen Altersklassen stark vertreten und erzielte ausschließlich Trepperl-Plätze.

Für Ramona Dandl (U19) war es der letzte Pokalwettkampf vor den Beginn der diesjährigen Junioren-Meisterschaften und somit ein Leistungstest unter Wettkampfbedingungen. "Der Leistungsstand von Ramona ist für den Saisonzeitpunkt sehr gut" so Soli-Landes- und Bundestrainer Robert Niedermeier. Ein Sturz bei dem an sich sicheren Übergang vom Kehrlenkersitzsteiger zum Standsteiger und Wegfall des folgenden Standsteiger rückwärts führten neben einigen zu knappen Wegstrecken noch zu größeren Punktabzügen. Diese auszumerzen wird ein Trainingsschwerpunkt der kommenden Wochen sein.

Das Bruckmühler Ausnahmetalent Jana Pfann belegte mit 120,52 Punkten in der Altersklasse U15 mit Abstand Platz eins. Zudem gewann Sie den Sonnenstuhlpokal, ein Wanderpokal für das beste Wettkampfergebnis über alle Altersklassen, das über Faktoren für jede Disziplin und Altersklasse ermittelt wird.
 
Marinus Kraus fuhr mit 53,92 Punkten von 59,70 Punkten die beste Quote mit 90 % den relativ geringsten Punktabzügen unter den Bruckmühlern aus und erzielte in der Altersklasse U13 Platz zwei. Die gleiche Platzierung erreichte er zusammen mit seiner 2er-Partnerin Mina Heinritzi in der Altersklasse U15 mit 26,28 ausgefahrenen Punkte. 
 
Die jüngste Sportlerin, Mina Heinritzi, erzielte in der Altersklasse U11 mit 41,57 ausgefharen Punkten ebenfalls Platz zwei.
 
Susanne Schreuer fährt dieses Jahr erstmals in der Altersklasse der Elite, deren Wettkampfsaison im Herbst des Jahres ist. Für sie war es ein Testwettkampf, bei dem sie 114,37 Punkte erzielte und Platz 3 errang.
 
Der Sonnenstuhlpokal ist der erste in einer Serie von fünf Wettbewerben auf Landesebene, bei denen alle Altersklassen zusammen starten, die Jüngeren bei den Älteren sehen, was sportlich möglich ist und für nicht so leistungsstarke Sportler die Möglichkeit bietet, zusätzliche Wettkampferfahrung zu sammeln. 
 
Hubert Dandl
 
 
Platz Sportler Diziplin Altersklasse aufgest. ausgef.  Quote  
3 Susanne Schreuer 1er Elite 149,50  114,37  77 %  
1 Ramona Dandl 1er U19 173,90  153,51   88 %  
1 Jana Pfann 1er U15 138,80  120,52   87 %  
2 Marinus Kraus 1er U13 59,70  53,92  90 %  
2 Marinus Kraus, Mina Heinritzi 2er U15 32,40  26,28   81 %  
2 Mina Heinritzi 1er U11 47,10  41,57   88 %  

341 DSC 8873
Marinus Kraus und Mina Heinritzi bei ihrer 2er-Kür

342 DSC 9100
v. l. Ramona Dandl, Doris Niedermeier, Mina Heinritzi, Susanne Schreuer, Dani Schenk, Marinus Kraus, Jana Pfann mit Sonnenstuhlpokal und Robert Niedermeier

343 DSC 9090
Jana Pfann mit Sonnenstuhlpokal

Fotos Antje Dandl