Drucken

Top News

 

03/2018 Bruckmühl, 24.03.2017
2. Junior Masters Bruckmühl
Veranastaltungsplakat 2GM 2018 1
 Zur Veranstaltungsseite
 
2/2018 Bruckmühl, 04.02.2018
Soli Bruckmühl - Stolze Leistungsbilanz eines quirligen Vereins

Einen Jahresrückblick auf ein sehr erfolgreiches Vereinsjahr, Ehrungen für langjährige Mitglieder, notwendige Erhöhung der Mitgliedsbeiträge und Wahl der Delegierten für den diesjährigen Bezirkstag waren Themen der diesjährigen Jahreshauptversammlung. Zudem wurde Wolfgang Klinger auf Vorschlag und Antrag des Vorstandes zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Nach Eröffnung der Sitzung, Billigung der Tagesordnung durch die anwesenden Mitglieder und Totengedenken für verstorbene Mitglieder, insbesondere für den jung verstorben, ehemaligen 2er Kunstradfahrer, Robert Lichtmannecker, fuhr Doris Niedermeier mit dem Vorstandsbericht fort. 

Sie dankte den Vorstandsmitgliedern Rosi Pfliegl und Hans Hellauer für die verlässliche Vereinsarbeit, ebenso wie den Sportleitern und den Sportler für den engagierten Sportbetrieb sowie den sonstigen Ausschussmitgliedern und den Revisoren und Mithelfenden für ihre Arbeit und ihr Engagement im Verein. Die Mitgliederzahlen lagen trotz ein paar Ein- und Austritten bei nahezu konstanten knappen 130 Mitgliedern. „Dafür ist die Leistung des Vereins und seiner Mitglieder sehr beachtlich“, so die erste Vorsitzende“. 

Schriftführerin Alica Fitzpatrick verlass das letztjährige präzise Sitzungsprotokoll, welches von den Anwesenden gebilligt wurde. 

Melissa Bichler berichtete über die Jugendkasse. Kassier, Hans Hellauer, berichtete über nach wie vor gute und solide Finanzlage und Wirtschaftsweise des Vereins. Trotz der Mitgliedsbeitragsproblematik aber mit den Erträgen aus den durchgeführten Veranstaltungen, mit Abschiedsfeier vom Leistungssport von Michael Niedermeier konnte ein kleiner Überschuss erzielt werden. Allerdings führte die Neuanschaffung eines Kunstrades für ca. 2.500 € am Ende zu einem kleinen Fehlbetrag. Kassenrevisor Sebastian Lemnitzer bescheinigten beiden Kassen eine vorbildliche Führung, die er zusammen mit Ferdinand Köck geprüft hat. Vorstand und beide Kassenführer wurden daraufhin entlastet. 

Über die sehr gute Medienpräsenz des Vereins in der Lokalpresse und auf der Homepage mit durchschnittlich 2 bis 3 Berichten pro Monat über das Vereinsgeschehen berichtete der Leiter Öffentlichkeitsarbeit, Hubert Dandl, der auch intensiv an dem neuen Vereinserscheinungsbild, u. a. mit neuen Piktogramme für die Sparten gearbeitet hat. Veranstaltungsplakate und ein professionelles Brieflayout wurden im vergangen Jahr erstellt. Zudem unter Federführung von Rosi und Andi Pfliegl neue Sportlertrikots für Kunstrad- und Rollsport, die Firma Berr, gesponsert wurden. Zudem wurde die Sonderausstellung „Balanceakte – 200 Jahre Radfahren“ des Deutschen Museums, Verkehrszentrum mit Informationen, Dokumenten, Bild und Tonmaterial unterstützt. Die Besichtigung der Ausstellung in München ist für den 06.05.2018 als Vereinsausflug mit einem gesponserten Bus der Firma Berr geplant, wozu alle Mitglieder herzlich eingeladen sind. 

Kunstradsportleiterin Daniela Schenk berichtete über ein sportlich sehr erfolgreiches Jahr mit einem Deutschen Schülermeistertitel von Jana Pfann, Platz 3 bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften und der Junior Masters Gesamtwertung von Ramona Dandl sowie einige Bayerische Meistertitel. Älteste aktive Sportlerin, Susanne Schreuer, schaffte im ersten Elitejahr auf Anhieb die Qualifizierung zu den German Masters und zum Deutschlandpokal. Zudem freute sie sich über viele neue kleine sehr talentierte Kunstradsportler mit Lust auf Wettkämpfe. Die Soli Bruckmühl richtete erfolgreich die Oberbayerische Schülermeisterschaft in Heufeld aus. 

Stellvertretend für die beiden verhinderten Rollsportleiterinnen Cornelia Kraus und Irmgard Greuling berichtete Rollsporttrainerin Kathrin Gross. Zwei Bayerische Meistertitel sowie drei zweite und zwei dritte Plätze waren die Titel der Bruckmühler Rollsportler bei der bayerischen Meisterschaft, die auch vom Verein ausgerichtet wurde. Verena Böhme und Sophie Hellauer verfehlten nur knapp die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft. Auch einige Klassenprüfungen wurden im vergangen Jahr durchgeführt und bestanden. 

Mit Stolz präsentiere Kathrin Gross die von zwei Rollsporteltern in Handarbeit geschneiderten modernen Kürkleider in den neuen blauen Vereinsfarben mit aufgebrachten Rollsportpiktogramm aus Strass. Bei den beiden Eltern bedankte sie sich ganz herzlich, wofür es auch großen Applaus gab. Zudem wurde eine eigene, spezielle Kreisschablone für die Wettkampfflächen gefertigt, was den Verein unabhängiger machen wird. Für die gute Wartung der Rollschuhe, die vom Verein verliehen und gepflegt werden, bedankte sie sich beim Zeugwart Stefan Gross. 

Für 2018 ist erstmals seit länger Zeit wieder eine Formation aus 12 Rollsportler geplant, die sich auf der diesjährigen Bayerischen Meisterschaft in Penzberg erstmals präsentieren werden. 

Als Jugendleiterin berichtet Kathrin Gross von einigen Jugendfreizeiten, an der die Jugendlichen des Vereins teilnahmen. Besonders gut angekommen war die Pharaonenausstellung in Rosenheim.

Mit einem Präsent und der Soli Ehrennadel wurden fünf Mitglieder für langjährige, treue Mitgliedschaft geehrt; Hans Mitterhuber für 25 Jahre, Alfons Bauer für 65 Jahre, Anton Schamberger für 65 Jahre und Rosemarie Grund, geb. Schamberger, ebenfalls für 65 Jahre, die aber aufgrund ihres Gesundheitszustand nicht anwesend sein konnte. Sie wurde von Doris Niedermeier und Irene Thiergart ein paar Tage zuvor im Altenheim Bruckmühl besucht. Anton Schamberger war in den sechziger Jahren ein national sehr erfolgreicher Kunstradsportler und Vorbild für die heutigen Trainer Robert und Doris Niedermeier. Er legte den Grundstein des heutigen Kunstradleistungssportes im Verein. 

Für seine 16 Jahre überaus engagierte und erfolgreiche Vereinsführung mit Ausrichtung eines 1. Juniormaster 2006, eines Bundespokals 2008, der 100-Jahr-Feier des Vereins 2011, des internationalen Jugendlagers 2012, sowie einigen EM- und WM-Feiern aufgrund von Europa- und Weltmeistertitel wurde Wolfgang Klinger nach entsprechendem Mitgliederbeschluss zum Ehrenvorstand ernannt. Er begleitete die Spitzensportler des Vereins, Europameister Andreas Pfliegl und Weltmeister Michael Niedermeier bis zu ihrem jeweiligen Ende im Leistungssport. 

Der Vorstand schlug eine moderate Erhöhung der Mitglieds- und Spartenbeiträge vor, der dies gut und plausibel begründete wurde. Zudem soll künftig auch für den Kunstradsport ein Spartenbeitrag erhoben werden. Die Vorschläge wurde mit einer Enthaltung einstimmig beschlossen. 

Als Jugenddelegierte für den Bezirksjugendtag wurden Ramona Kraus, Susanne Schreuer, Tobias Köck, Sabine Brandl und Melissa Bichler gewählt, für den Bezirkstag, Ehrenvorstand Wolfgang Klinger, 2. Vorsitzende Rosi Pfliegl, Tobias Köck, Elisabeth Hellauer und 1. Vorsitzende Doris Niedermeier. 

Zum Abschluss wies Doris Niedermeier noch auf Organisatorisches für das am Samstag, den 24.03.2018 in Heufeld stattfindende 2. Junior Master im Kunstradsport mit EM-Qualifikationswertung hin, für das ab 22.03.2018 aufgebaut werden muss.

Hubert Dandl

 

475 JHV 2018 1914

 1. Vorsitzende, Doris Niedermeier, steckte Anton Schamberger für 65 Jahre Mitgliedschaft die Ehrennadel an. Zudem überreichte sie eine Urkunde mit einem Präsent des Vereins. Anton Schamberger war in den 1960er-Jahren der erste nationale Spitzensportler der Soli Bruckmühl und damit den Grundstein für den heutigen Leistungssport der Soli Bruckmühl legte. Er war Vorbild für die heutigen Trainer und „Meistermacher“ Doris und Robert Niedermeier.

476 JHV 2018 1918

 1. Vorsitzende Doris Niedermeier bei der Ernennung ihres Vorgängers, Wolfgang Klinger, zum Ehrenvorsitzenden des Vereins für langjährige engagierte und sehr erfolgreiche Vereinsführung. 

477 JHV 2018 1931

Die für langjährige Treue Mitgliedschaft geehrten Mitglieder der Soli Bruckmühl (v.l.) Alfons Bauer (65 Jahre), Hans Mitterhuber (25) Hans Mehringer (60), Anton Schamberger (65) sowie die aufgrund ihres Gesundheitszustandes nicht anwesende Rosemarie Grund, geb. Schamberger und 1. Vorsitzende Doris Niedermeier. Viele traten in den Verein ein zu einer Zeit ein, wo man neben dem ADAC bei der „Soli“ kostenlos die grüne Versicherungskarte für Kraftfahrzeuge bei Auslandsreisen erhielt.

 

Fotos: Hubert Dandl

466 JHV 2018 1861

1. Vorsitzende, Doris Niedermeier bei Vorstandsbericht 
467 JHV 2018 1863
1. Vorsitzende Doris Niedermeier bei einem sehr herzlichen und persönlichen Dank an Rosalia Pfliegl für die sehr gute und intensive Zusammenbarbeit bei der Vereinsführung zumsammen mit Kassier Hans Hellauer.
468 JHV 2018 1865
Schriftführererin Alisa Fitzpatrick beim Verlesen des letztjährigen Sitzungsprotokolls
469 JHV 2018 1866
Kassier, Hans Hellauer, berichtete über eine solide Finanzlage und nachhaltige Wirtschaftsweise der Soli Bruckmühl. Damit das weiterhin so bleibt, regte er seit einigen Jahren eine Beitragserhöhung an, welche von den Mitgliedern dieses Jahr beschlossen wurde.
v.l.: Mina Heinritzi; Europameister Andreas Pfliegl; Kassier Hans Hellauer; Kassenrevisor Sebastian Lemnitzer; Nationalkadersportlerin Ramona Dandl; Kunstradsportleiterin Daniela Schenk
470 JHV 2018 1868
Revisor Sebastian Lemnitzer, der beiden Kassen eine vorbildliche Prüfung bescheinigte. Er hat sie zusammen mit Revisor Ferdinand Köck geprüft.
471 JHV 2018 1869
Kunstradsportleiterin Daniela Schenk bei Bericht über die Sparte Kunstrad mit beachtlichen sportlichen Erfolgen und bis zu 14 Starts pro Sportler im vergangen Jahr
478 JHV 2018 1939
Rollsporttrainerin und Jugendleiterin der Soli Bruckmühl, Kathrin Gross, die in Vertretung von Cornelia Kraus und Irmgard Greuling, die die in Handarbeit von zwei Rollsportler-Eltern geschneiderten neuen, modernen Vereinskleider den Mitgliedern präsentierte.
472 JHV 2018 1877
Hans Mitterhuber, der für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt wurde und von Doris Niedermeier eine Ehrrennadel angesteckt bekommt.
473 JHV 2018 1891
Leidenschaftlicher Schnitzer, Hans Mehringer, der für 60 Jahre Mitgliedschaft geehrt wurde.
474 JHV 2018 1898
Alfons Bauer, der für 65 Jahre treue Mitgliedschaft und Förderung des Vereins geehrt wurde.

Einladung zur Jahreshauptversammlung für das Vereinsjahr 2017

 
2/2018 Hausham, Bruckmühl, 04.02.2018
Fulminanter Junioren Saisonauftakt der Bruckmühler Kunstradsportlerinnen

Die Kunstradsportlerinnen Ramona Dandl und Jana Pfann eröffneten mit jeweils persönlicher Bestleistungen und sturzfreien Programmen die Juniorensaison im Oberbayerischen Hausham. Zudem bestritt Susanne Schreuer in der Eliteklasse ihren ersten Pflichtwettbewerb, ebenfalls mit persönlicher Bestleitung und startete nach einem Jahr Pause wieder zusammen mit Jana Pfann im 2er. Alle Sportler qualifizierten sich souverän auf die Bayerische Meisterschaft.

Nach der stellenweise nicht nachvollziehbaren Wertung beim Wendlinger Winterpokal vor zwei Wochen nun der Paukenschlag; Im fast heimischen Hausham erzielte, Ramona Dandl mit 175,86 ausgefahren von 184,40 aufgestellten Punkten (95 %) überzeugend Platz 1. Die Vagener Nationalkadersportlerin unterstrich damit ihre nationale und internationale Spitzenklasse im Kunstradsport und ihre Ambitionen auf ein EM-Ticket. „Beeindruckend“, so die Bewertung von Trainer Robert Niedermeier. Der Weltjahresbestleistung in dieser Klasse liegt bei 181,17 Punkten, die 2017 von ihrer Österreichischen Wettbewerberin Julia Walser aufgestellt wurde. Den offizielle UCI-Weltrekord hält die Deutsche Juniorenmeisterin 2017, Lara Füller. Er liegt bei 179,25 ausgefahren Punkten.

Auch Jana Pfann legte noch eins drauf. Der Großhelfendorfer Neuling in der Juniorenklasse erzielte 168,31 Punkte von 176,30 aufgestellten Punkten (95%) Platz 2. Trotz ihres erzielten Spitzenergebnisses ist sie aufgrund der nationalen EM-Qualifikationsbedingungen im ersten Juniorenjahr noch nicht teilnahmeberechtigt bei der EM-Qualifikation, auch wenn Sie leistungsmäßig schon Chancen hätte.

Mit sturzfreiem Programm und 141,92 ausgefahrenen von aufgestellten 151,20 Punkten (94%) konnte die Vagnerin Susanne Schreuer Platz 2 erzielen und ihre persönliche Bestleistung um 7,4 Punkte steigern. „Ein überzeugender Auftritt“ so Trainerin Daniela Schenk, auch wenn die Elitesaison erst im Herbst beginnt. Lokalmatadorin Vroni Koch aus Hausham erzielte in dieser Altersklasse mit 172,76 ausgefahren Punkten von 181,20 aufgestellten (95%) und sehr überzeugendem Auftritt Platz 1.

Erstmals wieder möglich war der Start als 2er-Paar von Susanne Schreuer und Jana Pfann. Das UCI-Reglement lässt beim 2er nur einen Altersklasseunterschied zu. Letztes Jahr waren zwei Altersklassen Unterschied zwischen Susanne Schreuer – erste Jahr Elite – und Jana Pfann (U15) letztes Jahr Schüler, so dass sie in 2017 in dieser Disziplin pausieren mussten. 84,57 von aufgestellten 93 Punkte und Platz 1 war das Ergebnis.

Hubert Dandl

 463 Obb J E 2018 4184

v.l.: 1. Vorsitzende und Kommissärin, Doris Niedermeier, Susanne Schreuer, Ramona Dandl, Jana Pfann, Trainer, Robert Niedermeier und 2. Vorsitzende und Kommissärin, Rosi Pfliegl.

462 Obb J E 2018 4167 2

Nationalkadersportlerin Ramona Dandl (U19) beim Standsteiger rückwärts, kurz vor Ablauf der 5 Minuten Fahrzeit. Sie wurde mit 175,86 ausgefahrenen Punkten souverän Oberbayerische Meisterin.

461 Obb J E 2018 4111

Susanne Schreuer und Jana Pfann wieder im 2er. Ergebnis: Platz 1

Fotos: Louis Dandl

 
2/2018 Bruckmühl, Biberach a. Riss, 28.01.2018
 Zum Geburtstag einen Wanderpokal

Mina Heinritzi und Jana Pfann fuhren zum Wettkampferfahrungsammeln ins baden-württembergische Biberach am der Riss und nahmen am internationalen Jakob-Heimpel-Gedächtnispokal teil. Jana Pfann brachte nun -  trotz Krankheit - auch den Jakob-Heimpel-Wanderpokal als die Erstplatzierte mit nach Bruckmühl.

Obgleich der nach Möglichkeit mobilisierten Kräfte konnte sie beim Mautesprung den Lenker zwar noch treffen, stürzte aber, ebenso wie beim einbeinigen Reitsitzsteiger rückwärts was beidemal zu merklichen  Punktabzügen führte.

Jedoch kämpfte sich das 15jährige Geburtstagskind weiterhin beherzt durch ihre Übungen und ließ am Ende 130,50 Punkte auf der Anzeigentafel als Ergebnis stehen. Die Siegertrophäe machte sie sich somit selbst zum Geburtstagsgeschenk. Auf dem Podests stehend wurde sie noch mit einem Ständchen der anwesenden Sportler, Trainer und Zuschauer überrascht.

Mit ihrer Leistung sehr zufrieden war Mina Heinritzi. Sturzfrei konnte sie selbst ihre schwierigsten Übungen wie den Sattelstand oder den Übergang zum Steuerrohrsteiger präsentieren. Nach Abwertungen für Unsicherheiten in der Ausführung konnte sie sich dennoch gegen das Starterfeld behaupten. Mit einer neuen persönlichen Bestleistung (von 57,52 ausgefahrenen Punkten) und viel Lob bestieg sie das Stockerl bis ganz oben, um einem Pokal, Urkunde sowie mehrere Sachpreise entgegen zu nehmen.

Hubert Dandl mit Beiträgen von Sandra Heinritzi

 

464 Jakob Heimpel Pokal 2018 8847

Erstplatzierte Mina Heinritzi beim Kehrlenkerstand.

 

Foto: Staudenmeier

 
1/2018 Wendlingen, Bruckmühl, 21.01.2018
Jahresauftakt Kunstradsport - 123 Winterschlaf vorbei

Drei Bruckmühler Kunstradsportlerinnen nutzten die erste Gelegenheit noch vor Beginn der Juniorensaison im Februar zur Leistungsbestimmung unter Wettkampfbedingungen im baden-württembergischen Wendlingen bei Stuttgart. Plätze 1 bis 3 erzielten die Bruckmühler Sportlerinnen und zudem Platz 2 in der Vereinswertung des Winterpokals.

Die im Herbst und Wintertraining gesteigerte neue Programmschwierigkeit wurde erstmals im Beisein von Trainer Robert Niedermeier unter Wettkampfbedingungen präsentiert. Mina Heinritzi, die heuer in die Alterstklasse Schüler U13 aufstiegt, steigerte ihre Programmschwierigkeit um fünf auf 67,10 Punkte und erzielte im Ergebnis 56,94 Punkte, ein sehr zufriedenstellendes Ergebnis.

Jana Pfann bestritt ihren ersten Wettkampf in der Altersklasse der Junioren (U19) sturzfrei und in der Zeit mit einem Ergebnis von 155,53 Punkten. Sie erhöhte durch den Altersklassenwechsel die Anzahl der Übungen von 25 auf 30 und steigerte ihre aufgestellte Schwierigkeitspunktzahl von 153,00 auf 179,30 Punkte. Einige Schwierigkeitsabwertungen aufgrund zu knapper Wegstrecken und Ausführungsabwertungen aufgrund unsicherer/ unsauberer Ausführung bedingten das für den Januar gute Ergebnis von 155,53 Punkten und Platz 1. Die Abwertungen zeigen zugleich die weiteren Trainingspunkte bis zum Saisonauftakt, mit aus heutiger Sicht sehr guten Perspektiven. Alle Höchstschwierigkeit wie Mautesprung und zweifacher Drehsprung gelangen.

Ramona Dandl steigerte ihre aufgestellte Schwierigkeit um nochmals 3 Punkte gegenüber dem letzten Jahr auf 184,10 Punkte, und zählt damit zu den nationalen Spitzensportlerinnen. Ein verfehlter Sprung vom Stattel auf dem Lenker (Mautesprung) mit Sturz - ein permanentes Risiko bei dieser Übung der Höchstschwierigkeiten - den die Jury mit 9,3 Punkte Abzug quittiert sowie ebenfalls noch einige Schwierigkeits- und Ausführungsabwertungen ergaben am Ende 155,27 Punkte und Platz 2. Die Abwertungen zeigen die Übungen auf, die ein Feilen an der Präzision, Konzentration und Entschlossenheit in den kommenden Trainings notwendig machen. Neue Schwierigkeiten wie der zweifache Drehsprung klappten bereits einwandfrei ebenso wie alle Übungen bereits problemlos in der Zeit von 5 Minuten gezeigt werden konnten. Noch kein Spitzenergebnis, aber ein zufriedenstellendes mit ebenfalls sehr guter Perspektive für die kommende Saison.

Hubert Dandl

 

458 Winterpokal 2018 3761

Drittplatzierte Mina Heinritzi startete erstmals in der Altersklasse U13 hier bei Aufbau des Stattelstandes mit voller Konzentration und Körperspannung.

459 Winterpokal 2018 3768

Schülerweltrekordhalterin Jana Pfann beim Sattellenkerstand rückwärts, eine Höchstschwierigkeit die keine Spannungs- und Konzentrationsfehler erlaubt. Sie startet heuer erstmals in der Altersklasse U19 und erzielte Platz 1.

460 Winterpokal 2018 4011

Nationalkadersportlerin Ramona Dandl beim Übergang vom Steuerrohrsteiger in den Kehrlenkersitzsteiger. Sie startet heuer letztmals in der Altersklasse U19 und holte Platz 2.

Fotos: Hubert Dandl