Drucken

Aktuelles

 

 

03/2018 Bruckmühl, 24.03.2017
  2. Junior Master in Bruckmühl
  Veranastaltungsplakat 2GM 2018 1
   
11/2017 Ismaning, Bruckmühl, 11.11.2017
  Auch im Nachwuchs sehr erfolgreich
 

Durchweg gute Leistungen erzielten die sieben Nachwuchssportler der Soli Bruckmühl beim diesjährigen Nachwuchswettbewerb in Ismaning. Dadurch war die Freude bei Sportlern, Eltern und Trainern groß. Mit dem Erfolg belohnten die jungen Sportler auch die beiden Trainerinnen, Daniela Schenk und Susanne Schreuer für Ihre engagierte Trainingsarbeit. Amelie Schmieder und Ryan Zwiorek belegten jeweils Platz 1.

Der Nachwuchswettbewerb ist für die ganz jungen Sportler oft der erste Wettbewerb ihrer Kunstradkarriere. Lisa Lechner (U9) erzielte mit einer sauberen Kür und 26,70 Punkten Platz vier, Benjamin Lechner (U9) mit 16,43 Punkten Platz drei. Veronika Reiser (U11) erzielte mit 22,79 Platz 5. Ganz oben auf dem Stockerl standen Amelie Schmieder (U11) mit 28,20 und Ryan Zwiorek mit 18,46 ausgefahren Punkten. Für alle fünf war es der erste Start an einem Kunstradwettbewerb.

Ilva Stoib und Melanie Denise Kühnel starteten in der Altersklasse U13 in einem Starterfeld von 11 Sportlern. Ilva Stoib erzielte mit 38,00 ausgefahren Punkten Platz 6, Melanie Kühnel mit 36,50 Platz acht. Beide zusammen starteten noch in der Disziplin 2er (U15), in der sie mit 22,56 ausgefahren Punkten Platz 3 erzielten und einen Trepperlplatz erreichten. Für die beiden war der Nachwuchswettbewerb eine gute Möglichkeit weitere Wettkampferfahrung zu sammeln.

Hubert Dandl

443 Nachwuchs 2017 2

441 Nachwuchs 2017 110416Benjamin Lechner beim Dorenbeugestand

Foto: Moritz Kieser

442 Nachwuchs 2017

v.l.: Ryan Zwiorek, Melanie Kühnel, Mina Heinritzi, Benjamin Lechner, Ilva Stoib, Lisa Lechner, Vroni Reiser, Amelie Schmieder

   
11/2017 Randersacker, Bruckmühl, 04.-05.11.2017
  Saisonabschluss mit Siegen und Party
 

Die Spitzensportlerinnen Ramona Dandl (U19) und Jana Pfann (U15) erzielten Platz 1.  Susanne Schreuer (Elite) erzielte mit 137,74 Punkten und neuer persönlicher Bestleistung Platz 3. Marinus Kraus (U13) startete nur im 1er und erzielte mit 63,12 Punkten Platz 4. Für eine sehr gute Partystimmung bis in die frühen Morgenstunden sorgte Louis Dandl.

Der Bundespokal ist traditionell der Saisonabschluss im Deutschen Kunstradsport, sofern man nicht an der Hallenradweltmeisterschaft teilnimmt, wie ein Jahr zuvor noch Michael Niedermeier. Man präsentiert sich nochmal vor interessiertem Publikum in familiärer Atmosphäre. Vereinzelt wurden auch schon neue Programme für die nächste Saison ausprobiert, wie dies Jana Pfann und Ramona Dandl sehr zur Zufriedenheit von Trainer Robert Niedermeier taten. Funktionäre organisierten das nächste Jahr und wählen die Sportler für den Bundeskader 2018 aus. Am Abend feierten Sportler, Eltern, Funktionäre und Freunde ausgelassen und die ganze Nacht hindurch.

Mit vier Starter trat die Soli Bruckmühl zum Saisonabschluss beim Bundespokal in Randersacker bei Würzburg an. Mina Heinritzi konnte verletzungsbedingt nicht starten und damit viel auch der 2er Start zusammen mit Marinus Kraus aus.

Ramona Dandl präsentierte ihr neues Programm mit 181,80 aufgestellten Punkten sturzfrei, sauber und sehr souverän. Die noch zu knappe Zeit managte sie schon professionell und proaktiv. Mit ausgefahren 166,13 Punkten und einem starken Eindruck beim Publikum war auch sie selber sehr zufrieden.

Das letzte Schülerprogramm mit nur 25 Übungen anstatt 30 Übungen in der Altersklasse U19 und Elite zeigte Jana Pfann, voll mit anspruchsvollen Schwierigkeiten, aber bedauerlicher Weise einen Sturz mit zwei zusätzlichen Punkten Abzug. Ohne diesen hätte sie den von ihr heuer aufgestellten Schülerweltrekord von 139,35 Punkten getoppt. Mit 138,24 ausgefahrenen von 153 aufgestellten Punkten blieb sie knapp darunter, war aber rund 20 Sekunden vor dem Ablauf der fünf Minuten Präsentationszeit fertig und ging strahlend mit großen Publikumsapplaus von der Fläche.

Hubert Dandl

440 BC F 2017 6823

Marinus Kraus (U13) von der Soli Bruckmühl beim Sattelstand, der volle Körperspannung erfordert. Gelenkt wir das Fahrrad durch den Druck der Zehen auf den Sattel.

Foto: Lous Dandl

 
10/2017 Bruckmühl, 27.10.2017
  Speedy Kunstradler - Brückenlauf Bruckmühl
 

Kunstradler können auch schnell und ausdauernd laufen. Sieben Vereinsmitglieder nahmen am Bruckmühler Brückenlauf mit viel Freude teil. Den Lauf veranstaltete anlässlich der Eröffung der zweiten Bruckmühler Mangfallbrücke der SV-Bruckmühl, Sparte Leichtathletik mit Überquerung der neuen noch jungfräulichen Brücke.

Hubert Dandl

434 WhatsApp Image 2017 10 27 at 16.31.18 (1)

439 WhatsApp Image 2017 10 27 at 16.31.19435 WhatsApp Image 2017 10 27 at 16.31.18

Fotos: Rosi Pfliegl

 
10/2017 Bad Aibling, Bruckmühl, 21.10.2017
  1. Bundesliga Basketball - Halbzeit-Show für die Fire-Girls
 

Am Samstag trat die 1. Bundesliga-Damenmannschaft der Fireballs gegen Chemnitz, den 7. der Tabelle an. Heimspiel. Für gute Stimmung in der Halbzeitpause bei gut 10 Körben Vorsprung sorgte die Kunstrad-Showgruppe der Soli Bruckmühl mit Susanne Schreuer, Ramona Dandl und Jana Pfann.

Die fünf-minütige Show , stelle Andreas Pfliegl spontan zusammen, nach dem Susanne Bradaric, von den Firballs kurzfristig anfragte. Mit beindruckenden Übungen wie Sattelstand, Kopfstand, Sattellenkerstand und Drehungen machten die drei ordendlich Stimmung im fast ausverkauften Fire-Dom machten und beeindrucken das Publikum unter lautem und anhaltendem Beifall.

Am Ende gewannen die Firegirls das dritte Heimspiel vor heimischen Publikum  mit 73:59 Punkten souverän.

Hubert Dandl

437 Show Fireballs 2017 7314436 Show Fireballs 2017 7291438 Show Fireballs 2017 7266

432 Show Fireballs 2017 7257432 Show Fireballs 2017 7249433 Show Fireballs 2017 7250

Fotos: Louis und Hubert Dandl

 
10/2017 Amorbach, Bruckmühl, 15.10.2017
  Pole-Position im Kunstradsport für die Soli Bruckmühl
 

Mit fünf Sportler und sechs Starts ist die Soli Bruckmühl am 15.10.2017 beim Bayerncup Finale angetreten, um das Finale zu gewinnen und den Bayerncup Gesamtsieg zu holen. Startberechtigt sind dort die besten jeder Disziplin der vorausgegangen vier Wettkämpfe der Bayerncup-Serie. Bruckmühl ging zur Freude des Vorstands und der Trainer vier Mal mit der höchsten Punktzahl an den Start, die zwei weiteren Starts belegten Startplatz zwei und drei.

Link zur Fotostrecke

Susanne Schreuer konnte an ihre sehr gute Leistung vergangene Woche auf dem internationalen Deutschlandcup beim diesjährigen Bayerncupfinale im unterfränkischen Amorbach anknüpfen. Mit 136,26 ausgefahrenen Punkten von 148,70 aufgestellten und wieder persönlicher Bestleistung hielt sie die Startplatzierung und errang Platz 3 unter den bayerischen Elite-Frauen im 1er.

Außerhalb der Wettkampfsaison startete Ramona Dandl mit ihrem für die nächste Saison umstrukturierten und nochmal dichteren Programm. Ein Test unter Wettkampbedingungen, bei dem es vor allem um schnellere, konzentrationsintensivere Übungsübergänge und verbesserten Programmfluss geht, um Zeit für Übungen höherer Schwierigkeit zu gewinnen. Mit 181,80 aufgestellten Punkten hat sie nochmal um knapp 10 Punkte gegenüber der diesjährigen Saison zugelegt und einen wichtigen Schritt in Richtung EM-Qualifikation gemacht. Mit dem Ergebnis waren ihre Trainer Robert und Michael Niedermeier schon recht zufrieden. Ramona selbst war mit der ausgefahrenen Gesamtpunktzahl von 154,93 Punkten aufgrund von vier Stürzen nicht ganz zufrieden und blieb unter ihren Erwartungen und Möglichkeiten. Trotzdem wurde sie unangefochten Bayerncup-Finalsiegerin und holte den Bayerncup-Gesamtsieg der Juniorinnen im 1er nach Bruckmühl.

Jana Pfann, die diesjährige Deutsche Schülermeisterin im 1er Kunstradsport, siegte ebenfalls zweimal unangefochten und brachte das Sieger-T-Shirt nach Hause. Mit 153 aufgestellten Punkten stockte sie ihr DM-Programm um 15 Punkte auf und unterstrich damit nochmals ihr Ausnahmetalent. Mit 138,81 ausgefahrenen Punkten blieb sie nur knapp unter ihrer heuer zweimal aufgestellten persönlichen Bestleistung und Weltjahresbestleistung sowie ihrem Schülerweltrekord mit 139,35 Punkten. Sie wird nächstes Jahr erstmals bei den Juniorinnen mit 30 Übungen anstatt in der Schülerklasse mit 25 starten, wodurch nochmal circa 20 Punkte dazukommen werden. Mit dann über 170 Punkten im ersten Juniorenjahr wird sie 2018 zur Freude von Trainer Robert Niedermeier bei den Deutschen Top-Juniorinnen aufschlagen.

In der Altersklasse Schüler U13 trat Marinus Kraus im 1er der Schüler an. Mit guten 64,24 ausgefahrenen von 72,90 aufgestellten Punkte verfehlte er um 0,07 Punkte den Bayerncupfinalsieg und wurde zweiter in der Gesamtwertung. Es waren Kleinigkeiten wie Tipper auf den Boden, ein paar Unsicherheiten und kleinere Schwierigkeitsabwertungen eines insgesamt sauber und sicher vorgetragenen Programms, die ein noch besseres Ergebnis verhinderten.

Mit 50,34 von aufgestellten 58,90 Punkten holte Mina Heinritzi bei den Schülerinnen U11 den dritten Bayerncup-Finalsieg und den Gesamtsieg nach Bruckmühl. Zwei Stürze und ein Tipperer kosteten ein paar Punkte der ansonsten sehr sauber und selbstbewusst vorgetragenen Kür.

Mina und Marinus starteten im 2er auf Startplatz zwei mit 44,30 Punkten in der Altersklasse U15. Mit 34,62 ausgefahrenen Punkten verpasste das Bruckmühler 2er-Nachwuchspaar um nur 0,79 Punkte Platz eins. Zu Punktabzügen der Jury kam es durch einen Sturz beim Dornenstandsteiger und kleineren unsauberen Ausführungen mit Abwertungen. Platz zwei war für den Bruckmühler 2er-Nachwuchs das Ergebnis im Finale und in der Gesamtwertung. 

Hubert Dandl

431 BC F 2017 7116

Bruckmühler Bayerncup-Gesamtsiegeriinnen (v.l) Ramona Dandl (U19), Mina Heinritzi (U11) und Jana Pfann (U15)

430 BC F 2017 7109

(v.l.) 2. Vorsitzende der Soli Bruckmühl und Kommissärin Rosalia Pfliegl, Susanne Schreuer (Elite); Marinus Kraus (U13), Ramona Dandl (U19), Mina Heinritzi (U11), Jana Pfann (U15), 1. Vorsitzende der Soli Bruckmühl und Kommissärsobfrau der Soli Bayern und Soli Deutschland Doris Niedermeier

429 BC F 2017 7010

 424 BC F 2017 6781425 BC F 2017 6835426 BC F 2017 6857427 BC F 2017 6966428 BC F 2017 6976

 
10/2017 Gutach, Bruckmühl, 8.10.2017
  Guter Elitesaisonabschluss für Susanne mit dem 3. German Masters
 

Mit einem Ergebnis  von 133,92 Punkten und damit nahe an ihrer persönlichen Bestleistung konnte Susanne Schreuer beim 3. German Masters  in Gutach im Schwarzwald, vier höher dotierte Sportlerinnen überholen und erreichte  Platz 17 der besten deutschen Kunstradfrauen.  

Als einzige Starterin der Soli Bruckmühl hat sie mit einem sturzfreien Vortrag  ihren Heimatverein auf diesem nationalen Elitewettbewerb hervorragend  vertreten.

Rosi Pfliegl

423 DSC 0833

Susanne Schreuer beim Schulterstand

 
10/2017 Bruckmühl, 03.10.2017
  Zwischenbilanz der Kuntrad-Elite-Saison
 

Im Rennen für die Soli Bruckmühl ist in diesem Jahr Susanne Schreuer. Sie errang am Samstag auf dem internationalen Deutschland Cup in Mönchengladbach den 16. Platz und verfehlte nur knapp die Qualifikation für die diesjährige Deutsche Meisterschaft.

Susanne Schreuer fuhr heuer erstmals in der Elite-Klasse und stockte ihr Programm gegenüber dem Vorjahr um knapp 10 Punkte auf 149,90 Punkte auf. Im Juli, zum Saisonauftakt, erzielte sie auf der Bayerischen Meisterschaft in Forchheim (Ofr.) ein starkes Ergebnis mit 134,52 ausgefahren Punkten, persönlicher Bestleistung und Platz 5. Damit war die Qualifikation für die German Masters Serie und den internationalen Deutschland Cup souverän geschafft. Beides sind neben der WM- und der Nationalkader-Qualifikation die Qualifikationswettkämpfe für die diesjährige Deutsche Meisterschaft in Hamburg.

Ein Sturz bei der Kehrlenkersitzsteigerdrehung sowie beim Übergang vom Kehrlenkersitzsteiger in den Kehrsteuerrohrsteiger kosteten Zeit. Daher fielen die letzten beiden Übungen wegen Zeitüberschreitung aus der Wertung. Mit 117,32 ausgefahrenen Punkte konnte sie keines der ersten acht DM-Tickets lösen.

Mit dem Start auf dem int. Deutschland Cup am 30. September bestand für weitere 8 Sportler eine Chance, sich ein Ticket für den DM-Start zu holen. Bei ihrem kämpferisch präsentierten Programm konnte sie sich gegenüber dem 1. German Masters deutlich verbessern und brachte ihre Kür in die Zeitvorgabe. Allerdings kosteten einige Schwierigkeitsabwertungen, ein Sturz beim Übergang vom Kehrreitsitzsteiger in den Kehrlenkersitz und Abzüge wegen nicht ganz sauberer Ausführung wertvolle Punkte. Am Ende verfehlte sie mit 128,63 ausgefahren Punkten um 5 Plätze die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft.

Nächste Woche findet in Gutach mit dem 3. German Masters die Serie ihren diesjährigen Abschluss. Für Susanne eine weitere Chance, die Soli Bruckmühl zu repräsentieren und sich wieder als zielstrebige und ambitionierte Sportlerin zu zeigen.

Hubert Dandl

422 DSC 0820

Susanne Schreuer beim Übergang vom Reitsitzsteiger in den Steuerrohrsteiger

   
   
7/2017 Forchheim, Bruckmühl, 23.07.2017
  Kunstradsport - Elite Saison gestartet
 

Im Rennen für die Soli Bruckmühl ist in diesem Jahr Susanne Schreuer, die in Forchheim ihr aufgestocktes Wettkampfprogramm ohne Sturz und mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 134,52 Punkten zeigen konnte.

Damit ist sie nicht nur für den Deutschland-Cup am 30.09. in Mönchengladbach, dem DM-Halbfinale und der möglichen Chance zur Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft, sondern auch für die gesamte German Masters Serie qualifiziert.

In den nächsten Wochen gilt es für Susanne Schreuer jetzt noch kleinere Ausführungs- und Schwierigkeitsfehler in den Griff zu bekommen, damit die mentale Kraft für neue und zeitkritische Übungen gegeben ist.

Mit der bayerischen Meisterschaft der Elite starteten in Forchheim die Kunstradsportler der Elite-Klasse ihre Saison 2017. 

Doris Niedermeier

 0256 DSC 0812

 
7/2017 Bruckmühl, 10. Juli 2017
  Ältestes Vereinsmitglied der Soli Bruckmühl feiert ihren 95. Geburtstag

Eine große Ehre war es für die 1. Vorsitzende der Soli Bruckmühl, Doris Niedermeier, als sie am 10. Juli diesen Jahres Therese Huber zum 95. Geburtstag gratulieren durfte.

Als Therese Mittermiller trat sie am 27. Mai 1951 dem Verein bei. So erzählte sie, dass ihr damaliger Nachbar Johann Krämer, seit Wiedergründung des Vereins am 31.08.1947 Schriftführer der Soli, sie dazu motiviert hat das Kunstradfahren, oder wie man zur damaligen Zeit sagte, den Saalsport zu betreiben.

Therese begann als Unterfrau/Fahrerin“ der damaligen Pyramide. Mit großer Begeisterung hat sie den Sport betrieben und ist auch nach ihrer aktiven Zeit dem Verein, seit nunmehr 66 Jahren, treu geblieben.

Die Soli Bruckmühl ist sehr stolz Therese als Vereinsmitglied haben zu dürfen und wünscht viel Gesundheit, damit in 5 Jahren wieder gemeinsam groß gefeiert werden kann.

Doris Niedermeier

Therese früher 2

auf dem Sattel sitzend: Therese Huber in jungen Jahren

7/2017 Bruckmühl,  Heufeld, 22.-23. Juli 2017
BM Rollkunstlauf - beeindruckende Akrobatik und Choregrafie
Die Soli Bruckmühl war am 22./23. Juli Ausrichter der diesjährigen Bayerischen Meisterschaft im Rollkunstlauf. Und das mit vollem Erfolg: am Sonntag durften die 16 Rollkunstmädels ihr Können in einer sehr gut besuchten Veranstaltung in der Turnhalle Heufeld zeigen und standen mehrfach auf dem Treppchen. Zwei Bayerische Meistertitel, drei 2. Plätze und zwei 3. Plätze war die Bilanz neben vielen anderen guten Platzierungen.
 

Bereits am Samstag im Pflichtlauf behaupteten sich die Bruckmühler Rollkunstläuferinnen stark und konnten so eine gute Grundlage für den Kürlauf am Sonntag schaffen. Die Trainerinnen legen in Bruckmühl sehr viel Wert auf die Pflichtübungen, da diese viel Körperbeherrschung abverlangen und wichtige Elemente im Rollkunstlauf beinhalten. 

Spannender für das Publikum war am Sonntag der Kürlauf. In den verschiedenen Kürklassen wurde in den Disziplinen Einzellauf, Zweierlauf, Paarlauf, Gruppenlauf und Formation ein abwechslungsreiches Programm mit tollen Choreografien und Musiken präsentiert. 

Dabei belegten die Bruckmühler Mädels folgende Plätze:
In der jüngsten Klasse Zwergerl bis 6 Jahre Sandra Keresztesi Platz 4. Bei den Anfängern bis 8 Jahre Zeynep Naz Timur Platz 4, Fabienne Richter Platz 6 und Sophie Noel Ampletzer Platz 10. In einem riesigen Startfeld von 22 Läuferinnen holte sich Melike Gümüs bei der Anfängerklasse 0 Platz 8.

In der Anfängerklasse 1 errang Laura Berberich den Bayerischen Meistertitel, Fiona Knothe Platz 2, Nathalie Stinauer Platz 8, Karina Seiler Platz 9 und Destina Temur Platz 11. Platz 2 ging an Sabina Göttinger und Platz 6 an Kathleen Kraus in der Anfängerklasse 2.

Ebenfalls einen zweiten Platz holte sich Sophia Knothe in der Fortgeschrittenen Klasse 1. Die Fortgeschrittenen Klasse 2 war überwiegend von den Bruckmühlerinnen besetzt. Dabei überraschte es nicht, dass der Bayerische Meistertitel an Sabine Hellauer ging und Platz 3 an Ramona Kraus sowie Platz 4 an Verena Böhme.

Auch in diesem Jahr starteten Sabine Hellauer und Verena Böhme im Zweierlauf. Nur knapp verfehlten sie in der Nachwuchsklasse die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft und belegten Platz 3. In ihrer Kür konnten sie in diesem Jahr neben dem Axel und einer Waagepirouette auch eine Sprungkombination aus Toeloop Thorén Salchow zeigen.

Nach vielen anstrengenden Vorbereitungswochen mit bis zu 3 Trainingseinheiten pro Woche und der Ausrichtung der Bayerischen Meisterschaft freuen sich die Trainerinnen und Läuferinnen nach diesem Erfolg nun auf eine Sommerpause. Ab Herbst heißt es dann für einen Großteil der Läuferinnen für die nächsten Kür- und Pflichtprüfungen zu trainieren, weil ohne diese nicht bei der Bayerischen Meisterschaft 2018 in Penzberg gestartet werden darf.

Kathrin Gross

413 unbenannte Fotosession 5645

teilnehmende Rollsportler der Soli Bruckmühl mit Trainerinnen Kathrin Gross, Irmgard Greuling, Cornelia Kraus und Elisabeth Hellauer

417 BM Roll Bruckmühl 2017 4932

 
415 BM Roll Bruckmühl 2017 4412418 BM Roll Bruckmühl 2017 5075420 BM Roll Bruckmühl 2017 5134421 BM Roll Bruckmühl 2017 5183384 Veranastaltungsplakat BM Rollkunstlauf
7/2017 Bruckmühl, Elsenfeld, 20.07.2017
Alle Bruckmühler Sportler für's Bayerncup Finale qualifiziert

Jana Pfann (U15) und Ramona Dandl (U19) holten jeweils mit deutlichem Abstand zur Nachfolgerin den in Bayern schon fast obligatorischen ersten Platz im 1er Kunstradsport, zudem Mina Heinritzi zusammen mit Marinus Kraus im 2er. In der Zwischenwertung der Bayercup-Serie führen drei Sportler die Tabelle der jeweils ersten acht Finalteilnehmer an, die anderen drei Bruckmühler belegen Platz zwei; ein herausragendes Vereinsergebnis.

Susanne Schreuer, Ramona Dandl und Jana Pfann unterbrachen für ihren Start im eine Stunde entfernten Elsenfeld am Main kurz ihr zweitägiges Bundeskadertraining im Tauberbischofsheim.

Susanne übernahm zudem noch als eine der Bruckmühler Sportleiterinnen das Choaching der Schüler bei diesem Wettbewerb. Für Sie selbst war es ein Testwettkampf für ihre im Herbst beginnende Elitesaison und ein Indikator für die noch zu optimierenden Programmteile. Mit Platz zwei konnte sie sehr zufrieden sein. Marinus Kraus konnten die Spitzenposition nur knapp nicht verteidigen und rutschte hinter Vu Phi Nguyen aus Amorbach (Ufr.) auf Platz zwei.

Die Wertung der Sportler durch die zwei fünfköpfigen Jurys organisierte und führt Doris Niedermeier, Kommissärsobfrau der Soli Bayern und Soli Deutschland, ebenfalls aus Bruckmühl.

Am 15. Oktober treten sie alle am Bayern-Cup-Finale in Amorbach am Main, dem fünften und letzten Wettbewerb der Bayerncup-Serie, an, um den jeweiligen Bayern-Cup-Gesamtsieg mit dem begehrten T-Shirt für den Sieger zu holen.

Hubert Dandl

411 UC Elsenfeld 2017 Marinus 35149586793 84875947bf o

Foto: Andrea Stamm

7/2017 Bruckmühl, Altötting, 01.07.2017
Bayerncup Berzirksrunde - Bruckmühler Kunstradler räumen ab
Drei erste Plätze, einmal Silber und einmal Bronze sowie neue Bestleistungen am Fließband. Die frisch gebackene Deutsche Schülermeisterin Jana Pfann toppte mit 137,20 Punkte ihren im Frühjahr aufgestellten Schülerweltrekord. 

Mit acht Starts waren die Bruckmühler Sportler aus allen Altersklassen in Altötting angetreten und zeigten dabei ihre Klasse in Oberbayern. 

Für Susanne Schreuer war es ein Testwettkampf im Vorfeld ihrer Elitesaison im Herbst. Sowohl die neue persönliche Bestleitung von 134,50 Punkten, als auch der Programmfluss mit neuen Schwierigkeiten waren sehr zufriedenstellend. Dadurch erreichte die Abiturientin Platz zwei hinter Vroni Koch aus Hausham. Lediglich die Lenkerstanddrehung klappte noch nicht ganz und führte zu einem Sturz.

Ramona Dandl hat ihre Juniorensaison schon hinter sich und schraubt schon an neuen Schwierigkeiten für‘s nächste Jahr. Strategische Umstellungen in der Übungsfolge sowie zwei neue Übungen - zweifacher Drehsprung und Sattellenkerstand rückwärts 8. Den zweifachen Drehsprung, eine Höchstschwierigkeit im Kunstradsport, fahren aktuell neben Ramona nur noch zwei Frauen weltweit – Weltmeisterin Lisa Hattemer (RLP) und Milena Slupina aus Bernlohe bei Nürnberg. Mit einer souveränen Kür und einer neuen persönlichen Bestleistung von 169,65 Punkte war Ramona sehr zufrieden.

Mit nochmal aufgestockter Schwierigkeit kurz nach der Deutschen Meisterschaft präsentierte sich Jana Pfann (U15) als Kunstrad-Star der Schülerklasse und neuer persönlicher Bestleistung von 137,20 ausgefahren Punkten. Mit einem astronomischen Abstand von 73,15 Punkten zur zweitplatzierten Dorothea Heidinger aus Dachau mit 66,20 ausgefahrenen Punkten konnte man einfach nur über die außergewöhnliche sportliche Leistung von Jana staunen. Goldmedaille und erster Platz waren quasi schon selbstverständlich.

Bei den jüngsten (U11) standen gleich zwei Bruckmühler der Altersklasse U11 auf dem Trepperl. Die quirlige bayerische Meisterin Mina Heinritzi wurde auch durch sehr schöne Haltung und einer neuen persönlichen Bestleistung von 50,45 ausgefahrenen Punkten Erste. Mit ihrem souverän gefahren Programm und einem Abstand von 10 Punkten zur Zweiten zeigte auch sie ihre sportliche Klasse. Samuel Keresztesi präsentierte sich sehr konzentriert und zeigte eine blitzsaubere Kür im Ergebnis mit 27,73 Punkten, neuer persönlicher Bestleistung und Platz drei. Leichte Zeitprobleme verhinderten ein noch besseres Ergebnis.

In der Altersklasse U13 traten für Bruckmühl Ilva Stoib und Melanie Denise Kühnel in einem sehr großen Starterfeld mit 15 Konkurentinnen an. Ilva fuhr zur Freude der Trainer und Kommissärsobfrau Doris Niedermeier sehr sauber, machte einen Platz gut und landete mit 36,80 Punkten auf Platz acht. Leider fielen die letzten vier Übungen aufgrund Zeitüberschreitung aus der Wertung. Melanie verbesserte sich um vier Plätze und erzielte mit neuer persönlicher Bestleistung und 32,93 Punkten Platz zehn. Beide zusammen starten auch im 2er, wo sie ebenfalls mit neuer persönlicher Bestleistung und 20,80 Punkten drei Plätze gut machten und siebte wurden.

Die Bayerncup Bezirksrunde ist einer von fünf Wettbewerben in der alle Altersklassen starten und auch jüngere und schwächere Sportler zum einen Wettkampferfahrung sammeln, aber auch Spitzensportler und das, was möglich ist, sehen können.

 
Hubert Dandl
 
 
Platz Sportler Diziplin Altersklasse aufgest. ausgef.  Quote  
2 Susanne Schreuer 1er Elite 152,90  134,50  88 %  
1 Ramona Dandl 1er U19 177,50  169,65   96 %  
1 Jana Pfann 1er U15 146,30  137,20  94 %  
9 Ilva Stoib 1er U13 41,70  33,55  81 %  
10 Melanie Denise Kühnel 1er U13 35,70  32,42  91 %  
1 Mina Heinritzi 1er U11 54,70  50,20  92 %  
3 Samuel Keresztesi 1er U11  33,00  27,98  85 %  
7 Kühnel / Stoib 2er U15 21,90  20,80  95 %  

404 DSC 0970

Die sehr erfolgreichen Bruckmühler Kunstradler v. l. Sportleiterin und Trainerin Daniela Schenk; Ilva Stoib (U13, Platz 9), Mina Heinritzi (U11, Platz 1), Susanne Schreuer (Elite, Platz 2), Jana Pfann (U15, Platz 1); Melanie Denise Kühnel (U13, Platz 10), Ramona Dandl (U19, Platz 1), Kommissärsobfrau und 1. Vorsitzende der Soli Bruckmühl Doris Niedermeier, Samuel Keresztesi (U11, Platz 3).

403 OBB S BRUCK 0848

 
6/2017 Bruckmühl, Augustdorf, 11.06.2017
  Jana Pfann ist Deutsche Schülermeisterin
 

Mit 129,04 ausgefahrenen Punkten und sagenhaften 18 Punkten Vorsprung wurde Jana Pfann Deutsche Meisterin der Schüler (U15). Mina Heinritzi und Marinus Kraus erzielten  im 2er offene Klasse Platz 9.

Mit 138,80 aufgestellten Punkten und einem für die Schülerklasse außergewöhnlich schwierigen Programm, entschlossener Präsentation und guter Ausstrahlung holte Jana Pfann den Deutschen Schülermeistertitel mit 129,04 ausgefahren Punkten (93 %) und DM-Gold erstmals nach Bruckmühl. Das schafften nicht mal Weltmeister Michael Niedermeier und Europameister Andreas Pfliegl, beide Markenzeichen des Bruckmühler Vereins. Lediglich ein Sturz und in der Folge leichte Unkonzentriertheit verhinderten ein überbieten der von ihr heuer im Frühjahr aufgestellten Weltjahresbestleistung mit 133,88 Punkten.

Mit diesem Ergebnis überbot sie auch die mehrfache Europameisterin aus Nufringen (BW), Lena Günther, die 2012 in ihrem letzten Schülerjahr mit 137,90 aufstellte, 125,05 Punkte (91%) ausfuhr und den Schülerrekord bis heuer hielt. Schüler fahren in der fünfminütigen Programmzeit nur 25 von den ansonsten 30 Übungen in fünf Minuten. Und Trainer Robert Niedermeier kostete es ein Eis, damit Jana mit etwas mehr Ruhe und Gelassenheit nur 15 statt 30 Sekunden vor Ablauf der fünf Minuten ihr Programm beendete. Normal ist es ein Kampf und ein Trainingsschwerpunkt in allen Altersklassen, die möglichen Übungen in die vorgegebene Zeit zu bringen.

Am Ende war die Freude bei den Eltern, Trainern und Freunden sehr groß, die mit einigen Freudentränen und herzlichen Umarmungen ihren Ausdruck fand. DM-Silber und Platz 2 erreichte Melia Niedermeyer aus Denkendorf (BW) mit 111,05 Punkten sowie mit 107,36 Punkten Ceyda Altug aus Friedrichshafen (BW).

Gut präsentierten sich ebenfalls das noch recht junge und erstmals seit heuer zusammen trainierende 2er-Paar Mina Heinritzi und Marinus Kraus, die sich auf Anhieb für die Deutsche Meisterschaft qualifizieren konnten. Sie stellten 39,50 Punkte auf, verbesserten sich um einen Platz und wurden mit ausgefahrenen 33,05 Punkten neunte, in einem Starterfeld von 12 Sportlern. Lediglich ein Sturz bei der Reitsitzsteiger Einzelschleife mit einer ansonsten ganz tollen Körperspannung und schöner Haltung verhinderten ein noch besseres Ergebnis. Aber das Potential für die nächsten Jahre ist groß, und so sieht Vorstand Doris Niedermeier in Bezug auf alle Altersklassen des Vereins mit sehr viel Zuversicht und Freude in die Zukunft.

Nicht zuletzt sind diese Spitzenerfolge auf die hohe Trainerkompetenz im Verein und die seit vielen Jahren exzellente Grundlagenarbeit von Dani Schenk, einer der Radsportleiterinnen, die den Trainingsbetrieb in Bruckmühl führt und organisiert zurückzuführen.

Jana wir gratulieren Dir ganz herzlich zu diesem tollen Erfolg und Titel!

Hubert Dandl

388 CARO5097

 

Die Gewinnerin der Deutschen Schülermeisterschaft im 1er Kunstradfahren Jana Pfann im Interview mit Sandra Heinritzi von der Soli Bruckmühl:

Jana, die diesjährigen DM in Augustdorf waren für dich dein bisher größter Erfolg. Wir durften einen großartigen, emotionsgeladenen Wettkampf verfolgen.
Wie fühlt es sich an, den 1.deutschen Schülertitel für Bruckmühl heimzufahren?

Jana: "Es ist ein irrsinnnig schönes Gefühl, denn damit habe ich mir meinen größten Kunstradtraum im Schülerbereich erfüllt."
___
Wie war die Stimmung in der Halle?

Jana: "Die Stimmung war gigantisch. Alle haben mitgefiebert mit einem, beim Radball ging die Post ab und im Grosen und Ganzen haben sich alle gut verstanden."
____
Die Konkurrenz hat nicht geschlafen. Und der Wettkampf gestaltete sich zum Finale ausserordentlich spannend. Denn der Punktabstand zu den verfolgenden Sportlerinnen war gering.
Wie hast du es geschafft so konzentriert und nervenstark zu bleiben?

Jana: "Ich weiß, dass das was ich jetzt sage sich angeberisch anhört, aber ihr wollt ja die Wahrheit hören: Nachdem alle meine Konkurrenten gefahren sind und ich am Start war, war ich mir schon sicher, dass ich es schaffen werde, da man so etwas nicht sagen darf hab ich mir einfach gedacht: zieh das Ding jetzt durch und das hab ich gemacht."
____
Wann wußtest du, dass es für den 1. Platz reicht?

Jana: "Als die Victoria fertig war."
____
Wie sieht dein Plan für nächstes Jahr aus?

Jana: "Nächstes Jahr ist mein erstes Jahr bei den Juniorinnen und da heißt es für mich: durchkämpfen und schauen für was es schon langt."
____
Inwieweit bestimmt das Training deinen Alltag?

Jana: "Ich habe oft Training, aber da es mir Spaß macht ist es mir egal wie viel Zeit es kostet."
____
Du bist ein Vorbild für viele der jüngeren Sportler und Sportlerinnen. Wer ist dein Vorbild?

Jana: Viola Brand und Andreas Pfliegl.
____
Auch du engagiertes dich für deine jüngeren Vereinskameraden. Bist du stolz auf deren Leistungen?

Jana: "Ich bin sehr stolz, da sie fleisig trainieren und immer das beste aus allem machen.

Ich möchte mich aber vor allem bei meinen Trainern, Robert Niedermeier und Dani Schenk (und meiner Mutter) bedanken, denn ohne diese wär ich nie so weit gekommen."

Auserdem möchte ich meiner Familie und vor allem meiner Mutter 
Danke sagen, da diese mich bei allem Unterstützen und immer mein Taxi sind."

____

Jana, vielen Dank.

Wir sind mächtig stolz auf dich und freuen uns darauf über noch mehr Erfolge von dir zu berichten zu können!

387 CARO5116385 CARO4972386 CARO5015389 CARO5188

Fotos: Carolin Baumgärtner

   
6/2017 Bruckmühl, 03.06.2017
  Tolle Party zum Leistungsportabschied von Michael Niedermeier
 

Familie, Freunde und viele sportliche Weggefährten:
Sie alle waren in die Turnhalle der Realschule in Bruckmühl gekommen, um Michael Niedermeier, dem amtierenden Vizeweltmeister im Kunstradfahren, den Abschied vom aktiven Leistungssport zu versüßen.

Zu Beginn ließen die beiden Vorsitzenden des Vereins „Soli" Bruckmühl, Doris Niedermeier, als Mutter besonders prädestiniert, und Rosi Pfliegl, die Radsportkarriere von Michael Niedermeier, Jahrgang 1990, Revue passieren. Der Sportler heimste zahlreiche Bayerische und Deutsche Meisterschaften ein, war 2006 bereits Vizeeuropameister, 2007 Europameister. Diese Leistungen  toppte er noch mit dem Titel Vizeweltmeister 2013, den Weltmeistertiteln 2014 und 2015 sowie dem Vizeweltmeister 2016.

Der Turntrainer der SVDJK Heufeld, Ludwig Bayer, bei dem Michael Niedermeier als Turner aktiv war, war nicht nur voll des Lobes für seinen Ausnahmeathleten, sondern hatte auch zwei seiner Turnerinnen mitgebracht, die mit einer zauberhaften Doppelübung am Schwebebalken gute Unterhaltung boten.

Die RKB Solidarität Deutschland fügte sich ebenfalls in den Reigen derer ein, die Niedermeier zum Abschied nochmals zu seinen Erfolgen beglückwünschten und ihre Freude darüber zum Ausdruck brachten, dass der junge Sportler als Trainer im Nachwuchsbereich „seinem" Sport verbunden bleibt. Dies unterstrich auch BDR-Bundestrainer und Trainer der Nationalmannschaft Elite, Dieter Maute, in seiner kurzen Rede. Die Team-Kollegen aus der Nationalmannschaft unterhielten die Gäste und ihren scheidenden Mannschaftskameraden
mit einem unterhaltsamen Sketch. 

Ein Artist begeisterte mit einer tollen Nummer an den Seilen und Heinz Schwarzmüller (Förderer der „Soli" Bruckmühl und bekennender „Fan" von Michael Niedermeier) fand im Rahmen des von Hubert Dandl moderierten Abends anrührende und anerkennende Worte für den Weltmeister, bevor Niedermeier noch einmal seine Weltmeisterschaftskür auf dem Kunstrad präsentierte.

Auch die Marktgemeinde Bruckmühl hatte noch eine Überraschung für Niedermeier: „In Anerkennung seiner herausragenden nationalen
und internationalen sportlichen Erfolge im Kunstradfahren und seiner
freundlichen und sympathischen Art, mit der er die Marktgemeinde Bruckmühl repräsentiert sowie seiner Vorbildfunktion für junge
Sportler" erhielt er von Gemeindechef Richard Richter die Dankmedaille des Bürgermeisters. Mit einer stimmungsvollen Party, die lange dauerte, klang der gelungene Abend aus.

Cornelia Ahrens

398 Abschied Michi 2017 3910399 Abschied Michi 2017 3920

 Veranastaltungsplakat Michi Abschiedsfeier rgb400 Abschied Michi 2017 3929401 Abschied Michi 2017 3981
   
5/2017 Bruckmühl, Gemünden/Main, 20.05.2017
   Jana Pfann und Mina Heinritzi sind Bayerische Meisterinnen
 

Jana Pfann ist mit 132,22 ausgefahrenen Punkten Bayerische Meisterin der Schüler (U15) und Landesmeisterin. Mina Heinritzi (U11) holt einen weiteren bayerischen Meistertitel mit 49,43 Punkten nach Bruckmühl. 

Am Samstag traten die drei qualifizierten Sportler der Soli Bruckmühl bei der Bayerischen Meisterschaft mit Begleitung von Trainerin Susanne Schreuer im unterfränkischen Gemünden am Main vier Mal an, fuhren und siegten. Bei allen Starts holten Sie Stockerlplätze. 

Jana Pfann präsentierte sich mit 132,22 ausgefahren Punkten und einer Quote von 95%. Damit lag sie sagenhafte 52,14 Punkte vor der nächstgereihten Sportlerin ihrer Altersklasse und knapp unter dem heuer im Frühjahr von ihr selbst aufgestellten Schülerweltrekord. Das zeigt zum einen ihre sehr gute Form kurz vor der Deutschen Meisterschaft, die in zwei Wochen im Augutsdorf (NRW) stattfinden wird, und zum anderen ihr Ausnahmetalent.

Mina Heinritzi bestritt ihre zweite Bayerische Meisterschaft und konnte trotz eines Sturzes bei Lenkerstand, den sie einwandfrei wiederholte, und einem anschließend fast fehlerfreien Restprogramm Platz 1 erzielen.

Mariuns Kraus und Mina Heinritzi fuhren im 2er (U15) ein für sie noch recht neues und ambitioniertes Programm, welches sie gekonnt und souverän präsentierten. Damit machten sie Platz 2 und qualifizierten sich auch noch auf die Deutsche Meisterschaft.

Marinus Kraus präsentierte sein Programm aus 25 Übungen mit sehr schöner Haltung und guter Körperspannung, auch wenn er beim Drehsprung Vorderradlauf stürzte und beim Scherensprung kurz den Boden berührte. Am Ende waren es 50,94 ausgefahrene Punkte und Platz 3.

Hubert Dandl

379 OBB S BRUCK 1135380 OBB S BRUCK 1003

   
 5/2017  Bruckmühl, Rimpar, 13.-14.05.2017
   DM-Bronze für Ramona Dandl
 

Mit Platz 3 und DM-Bronze schließt Ramona Dandl die diesjährige Juniorensaison im 1er Kunstrad souverän ab. Die Freude war am Ende für alle groß.

Als viertplatzierte mit 173,90 aufgestellten Punkten konnte sie sich mit einem starken, strurzfreien Programm und schöner, selbstbewusster Ausstrahlung um einen Platz verbessern. Mit 161,85 Punkten errang sie klar Platz 3 und DM-Bronze mit nur 2,54 Punkten Abstand zur zweitplatzierten und Silbermedailliengewinnerin Mattea Eckstein von der Sportkultur Stuttgart, die 164,39 Punkte ausfuhr. Deutsche Meisterin 2017 wurde Lara Füller vom RKV Poppenweiler, die mit 173,29 ausgefahren Punkten DM-Gold holte.

Mit dem Bayerischen Meistertitel, Platz 3 bei der German-Masters-Gesamtwertung und DM-Bronze wurden die diesjährigen Erwartungen mehr als erfüllt. Dementsprechend große war die Freude bei der Siegerehrung. Einziger Schönheitsfehler der Saison war der knapp verpasste EM-Ersatzfahrer-Status.

Mit der DM ist nun auch die C-Nationalkaderqualifikation für 2018 abgeschlossen. Hier hat sie sich mit 488,87 Punkten und deutlichem Abstand als Erstgereihte für einen der vier C-Nationalkaderplätze 2018 qualifiziert. Drei der vier diesjährigen C-Nationalkadersportler wechseln in die Altersklasse der Elite, so dass Ramona nächstes Jahr als einzige im C-Nationalkader verbleibt. Damit dürfte sie für 2018 die Favoritenrolle haben.

Hubert Dandl

Hier gibt's Bilder von der Veranstalung

Videos von der Veranstaltung gibt's hier. 

377 D J Rimpar 2017 2609

376 D J Rimpar 2017 2581

Medaillengewinnerinnen im 1er Kunstrad 2017 auf der DM in Rimpar: v.l. Mattea Eckstein von der Sportkultur Stuttgart (Silber), Lara Füller vom RKV Poppenweiler (Gold) und Ramona Dandl von der Soli Bruckmühl (Bronze)
378 D J Rimpar 2017 2472379 D J Rimpar 2017 2636

   
5/2017  
  Paartalcup - Starker Auftritt mit Spitzenplatzierungen
 

Vier erste Plätze und zwei persönliche Bestleistungen bei 6 Starts; dieses Ergebnis kann sich sehen lassen für die Bruckmühler Kunstradfahrer beim Paartalcup in Kissing/Friedberg. 

Für die Schülerklasse ist dieser Wettkampf aus der Bayern-Cup-Serie eine perfekte Vorbereitung für die Bayerische Meisterschaft, welche  Marinus Kraus, Mina Heinritzi und Jana Pfann dank der guten Ergebnisse nun noch motivierter angehen können.

Alle drei belegten erste Plätze in ihren Einzeldisziplinen; Mina Heinritzi  mit 50,60 Punkten und Jana Pfann mit 133,88 Punkten sogar mit neuer persönlicher Bestleistung.

Beim 2er Kunstrad erreichten Mina Heinritzi und Marinus Kraus Platz 3.

Für die mitten in der Wettkampfsaison stehende Juniorin Ramona Dandl , war der 1. Platz mit 162,63 ausgefahrenen Punkten eine gelungene Generalprobe für die am kommenden Wochenende bevorstehende  Deutsche  Meisterschaft, bei der sie mit dem vierthöchsten Punktewert der  1erJuniorinnen antritt.

Außerhalb ihrer Kunstradsaison, dafür mitten im Abitur, startete die Elitefahrerin Susanne Schreuer ; dementsprechend war das Ergebnis mit 115,27 Punkten und dem 4. Platz für sie zwar nicht zufriedenstellend aber zum jetzigen Zeitpunkt ohne große Bedeutung  für die erst Ende Juli beginnende Saison der Elitefahrer.

Rosi Pfliegl

375 Paartalcup 2017 1338

   
4/2017 Bruckmühl, Konstanz, 29.04.2017
  Länderkampf GER - AUT - Ramona Dandl zweite
 

Mit 152,25 Punkten belegte Ramona Dandl in Konstanz - erstmals mit deutschem Nationaltrikot - Platz 2 vor der Österreicherin Lorena Schneider mit 150,76 ausgefahrenen Punkten. Erste wurde die Österreicherin Julia Walser mit 163,76 Punkten. Platz vier belegte die in Vertretung von Carolin Riers startende Sandra Roller aus Baden-Württemberg mit 126,71 Punkten.

Im zeitgleich stattfinden Länderkampf GER - SUI im schweizerischen Seuzach belegten für Deuschland Lara Füller, RKV Poppenweiler Platz 1 mit 179,25 ausgefahren Punkten und stellte damit einen neuen Junioren-Weltrekord auf. Mattea Eckstein von der Sportkultur Stuttgart belegte Platz 2 mit 157,25 Punkten vor den Schweizerinnen Alessa Hotz mit Platz 3 und 134,25 Punkten sowie Nina Stangier mit Platz 4 und 133,38 Punkten.

Das verspricht insgesamt eine spannende EM, die vom 26.-27. Mai 2017 in Prag stattfinden wird.

Hubert Dandl

 371 DSC 0832
   
4/2017 Bruckmühl, 29.04.2017
  Oberbayerische Meisterschaft in Bruckmühl ein voller Erfolg
 

Acht Bruckmühler Starts, dreimal Platz 1, vier Qualifikationen für die Bayerische Meisterschaft und eine durchweg gelungene und reibunslose Veranstaltung, geleitstet vom Team der Soli Bruckmühl, gab's für Sportler, Trainer und Eltern am Samstag in der Heufelder Trunhalle zu erleben.

Herausragend waren wieder die Leistungen von Jana Pfann, die trotz zwei Stürzen mit 125,59 ausgefahren Punkten und sehr deutlichen Abstand zur nächstgereihten Platz 1 erzielte. Sie hat damit wieder gezeigt, dass Sie zur Deutschen Kunstradspitze zu zählen ist und bei der Deutschen Meisterschaft ganz vorne dabei sein wird.

Ebenfalls erste Plätze und den Sprung auf die Bayerische Meisterschaft schafften von der Soli Bruckmühl Marinus Kraus (U15) mit 57 Punkten und Mina Heinritzi (U11) mit 44,80 Punkten.

Samuel Keresztesi (U11) belegte mit 26,04 Punkten Platz 3, Ilva Stoib (U13) Platz 8 und Melanie Denise Kühnel (U13) Platz 11.

Auch zwei Bruckmühler 2er waren in der Altersklasse U15 am Start. Mina Heinritzi und Marinus Kraus belegten Platz 2 mit 33,05 Punkten und qualifizierten sich gleich auf die Bayerische Meisterschaft. Melanie Denise Kühnel und Ilva Stoib belegten Platz 10.

Hier gibt's noch Fotos von der Veranstaltung

Platz Sportler Diziplin Altersklasse aufgest. ausgef.  Quote  
1 Jana Pfann 1er U15 140,00  125,59  90 % Q
1 Marinus Kraus 1er U13 60,90  57,00  94 % Q
1 Mina Heinritzi 1er U11 52,90  44,80   85 % Q
3 Samuel Keresztesi 1er U11 31,60  26,04  82 %  
8 Ilva Stoib 1er U13 40,70  36,80  90 %  
11 Melanie Denise Kühnel 1er U13 31,20  30,12  97 %  
               
2
Marinus Kraus/
Mina Heinritzi
2er U15 35,00  33,05   94 % Q
10
Melanie Denise Kühnel /
Ilva Stoib
2er U15 20,10  18,30  91 %  

 Hubert Dandl

374 OBB S BRUCK 1269

Gruppenfoto der teilnehmenden Sportler und Kommissäre an der Obb. Meisterschaft der Schüler 

 370 OBB S BRUCK 1290

v. l. Ilva Stoib, Mina Heinritzi, Jana Pfann, Marinus Kraus, Melanie Denise Kühnel, Samuel Keresztesi 

373 OBB S BRUCK 1204

Samuel Keresztesi beim Frontstand, der zwei Plätze gut machte und ordentlich Selbstvertrauen tankte.

   
4/2017 Bruckmühl, 26.04.2017
  Soli Bruckmühl in neuem Gewand
 

Mit einem "Juhu die neuen Trikots sind da!" freuten sich die Soli Kunstrad- und Rollsportler über ihre neuen Trikots, die pünktlich zur Obb. Schülermeisterschaft von Rosi Pfliegl verteilt wurden. Gleich nach Ihrer Wahl zum 2. Vorstand ist sie das Projekt angegangen und hat den Sportlern damit viel Freude bereitet.

Mit dem Projekt wurden auch gleich wichtige Elemte eines neuen einheitlichen Erscheinungsbildes des Vereins entwicklet und platziert. Dies war die Herausforderung für den neuen Leiter Öffentlichkeitsarbeit, Hubert Dandl, der in den ersten drei Woche mit dem Thema stark gefordert war. 

Die bisher schon genutztem Trikotfarben blau in Kombination mit scharz und weiß wurde als Vereinsfarben festgelegt. Zudem wurde die Schriftart Viga für die Vereins-Wortmarke "Soli Bruckmühl"  fixiert. Und last but not least wurden für die Sparten Kunstrad und Rollsport eigene passende Piktogramme entwickelt und mit den Spartenleitern abgestimmt.

Die 1. Vorsitzende Doris Niedermeier konnte kurzerhand die Fa. Berr Busreisen als Sponser für die Trikots gewinnen. Die Werbeargentur b-fusion hat in hat unter Führung von Hubert Dandl bei der Piktogrammentwicklung kurzfristig und schnell die Gestaltung übernommen. 

Beim Trikot-Design war Andreas Pfliegl noch maßgeblich beteiligt, der das Ganze anfänglich auch inizierte.

Am Ende hat der gesamte Vorstand, die Rad- und Rollsportleiter und der Leiter Öffentlichkeitsarbeit gezeigt, dass sie gut zusammenarbeiten und - auch kurzfristig - qualitativ hochwertige Gemeinschaftsergebnisse liefern können.

Hubert Dandl

 370 IMG 0835

 

369 Berr web

   
 4/2017 Bruckmühl, Sulzbach am Main, 22.04.2017
  Ramona Dandl holt Platz 3 in der Junior Masters Gesamtwertung 
 

Trotz einer hervorragenden Vorrunde mit 166,67 Punkten, verfehlte sie mit 0,84 Punkten nur knapp das Finale beim 3. Junior Masters im Kunstradsport der Junioren in Sulzbach am Main (BY). Mit der anschließend verpatzten Zwischenrunde verpasste sie knapp den EM-Ersatzfahrer-Status. Die Junioren-Nationalkaderqualifikation für 2018 führt sie jedoch unangefochten an.

Bei ihrem ersten Zwischenrundenstart und letzten EM-Qualifikationsstart schloss sie aufgrund von drei Stürzen mit nur 149,91 Punkten ab. Damit lag Carolin Riers aus Stadtlohn (NRW), ihre Mitbewerberin um den WM-Ersatzfahrertitel mit 650,31 Punkten um 3,72 Punkte vor Ramona.

Mit dem Abschluss des 3. Junior Masters stehen nun die beiden deutschen Teilnehmer für die diesjährige Hallenrad-Europameisterschaft in Prag (CZ) fest. Im Bereich der 1er Juniorinnen werden mit Abstand in der Qualifikation Lara Füller vom RKV Poppenweiler und Mattea Eckstein vom der Sportkultur Stuttgart, beide aus Baden-Württemberg für Deutschland starten.

Unabhängig davon starten die vier deutschen Nationalkadersportlerinnen beim Ländervergleichskampf im Vorfeld der EM. Eine Hälfte mit Ramona Dandl – das erste Mal im deutschen Nationaltrikot - und Sandra Roller (in Vertretung für Carolin Riers) gegen Österreich in D-Konstanz am 29.04.2017. Die andere Hälfte tritt mit Lara Füller und Mattea Eckstein zeitgleich in CH-Seuzach gegen die Schweiz an.

„Damit ist der Soli-Bruckmühl die nahtlose Fortsetzung des Kunstradsports auf internationaler Ebene nach dem Karriereende von Michael Niedermeier gelungen“, so Vorstand Doris Niedermeier. Dies zeigt das hohe sportliche Niveau des Vereins und die sehr gute Trainingsarbeit unter Leitung von Daniela Schenk. 

Hubert Dandl

368 DSC 0224
Ramona Dandl beim Kopfstand auf dem Kunstrad; Foto Hubert Dandl

 
4/2017 Stadtlohn (NRW), Bruckmühl, 08.04.2017
  Ramona Dandl wieder vorn dabei
 

Ramona Dandl qualifiziert sich beim 2. Junior Masters wieder ins Finale und erzielte dort mit 166,71 Punkten erneut und souverän Platz 3.

Mit 160,35 Punkten, einer sauberen Kür, aber einem Sturz beim Doppelübergang vom Kehrlenkersitzsteiger zum Standsteiger, setzte sich Ramona im ersten Durchgang mit knapp 4 Punkten Vorsprung und Platz 3 gegen Carolin Riers – eine ihrer Mitbewerberin um die Qualifikation fürs Finale - durch.  Sie kommt vom ausrichtenden Verein aus Stadtlohn (NRW).

Im Finale starteten dann doch beide, Carolin allerdings mit einer Ausrichter-Wildcard. Ramona erzielte mit einem sehr sauberen, sturzfreien Programm und 166,72 Punkten erneut Platz 3. Lara Füller erzielte mit 173,81 Punkten Platz 1 und Mattea Eckstein mit 168,59 Punkten Platz 2, beide aus Baden-Württemberg.

In zwei Wochen werden im unterfränkischen Bad Soden die beiden deutschen EM-Tickets klargemacht. Für Ramona Dandl ist erstmals die EM-Qualifikation als Ersatzfahrerin in greifbare Nähe gerückt. Zudem konnte sie für eine Platzierung bei der Junior-Masters-Gesamtwertung wieder wertvolle Punkte holen.

Hubert Dandl

350 DSC 0417
Ramona Dandl bei der Kehrreitsitzsteigerdrehung im Finale der besten drei; Foto Hubert Dandl

 
 
3/2017 Bruckmühl, 31.03.2017
  Viel Bruckmühler Ehre für die Soli-Sportler
 

 

10 Rollkunstläuferinnen und 7  Kunstradsportler wurde vom Markt Bruckmühl von den drei Bürgermeistern und Sportreferent und Gemeinderat Edmund Neumeier für herausragende sportliche Leistungen mit einer Medaille geehrt, darunter auch Vize-Weltmeister Michael Niedermeier.

geehrt wurden in der Sparte Rollkunstlauf

Sportler Altersklasse Wettbewerb Platz
Fabienne Richter  Zwergerl bis 6 Jahre  Bayerische Meisterschaft  4
Fiona Kothe Anfänger bis 8 Jahre Bayerische Meisterschaft  1
Ayse-Özge Turan Anfängerklasse 0 Bayerische Meisterschaft  5
Sophia Kothe Anfängerklasse 2 Bayerische Meisterschaft  5
Johanna Brunnhuber Anfängerklasse 0 Bayerische Meisterschaft  1
Verana Böhme Fortgeschrittene Klasse 1 Bayerische Meisterschaft  2
Sabine Hellauer Fortgeschrittene Klasse 2 Bayerische Meisterschaft  4
V. Böhme / S. Hellauer Fortgeschr. Zweierlauf Bayerische Meisterschaft  2
Ramona Kraus Fortgeschrittene Klasse 1 Bayerische Meisterschaft  3
Milena Drescher Anfängerklasse 2 Bayerische Meisterschaft  4


und im Kunstradsport

Sportler Altersklasse Wettbewerb Platz
Mina Heinritzi Schülerinnen U11 Oberbayerische Meisterschaft 1
       
Marinus Kraus Schüler U13 Oberbayerische Meisterschaft 1
    Bayerische Meisterschaft 4
       
Jana Pfann Schülerin U15 Oberbayerische Meisterschaft 1
    Bayersiche meisterschaft
    Deutsche Meisterschaft
       
Ramona Dandl Juniorinnen U19 Oberbayerische Meisterschaft 1
    Bayerische Meisterschaft 1
    Deutsche Meisterschaft 6
       
Susanne Schreuer Juniorinnen U19 Oberbayereishe Meisterschaft 2
    Bayerische Meisterschaft 4
       
Johanna Sedlmair Frauen Oberbayereische Meisterschaft 2
       
Michael Niedermeier Männer Oberbayereishe Meisterschaft 1
    Bayerische Meisterschaft 2
    Deutsche Meisterschaft 2
    Weltmeisterschaft 2


Anknüpfend an  den von der Schulband Music Pocket vorgetragen Song von Michael Jackson "Make the World a better Place" hob Bürgermeister Richard Richter das Ehrenamt und die Arbeit der Vorstände, Trainer und Sportfunktionäre bei seiner Eröffnungsansprache würdigend  hervor. Dass sich im Sport auch andere, wie beispielsweise Trainer, um einen Sportler kümmerten, sei eine wichtige Erfahrung für junge Menschen und hob die gesellschaftliche Bedeutung dieser Erfahrung hervor.

Die Organisatorinnen der Veranstaltung, Martina  Neuhausen und Katharina Stahuber zeigten in der vollen Theaterhalle in Heufeld nochmal das Video von Louis Dandl mit der Finalfahrt von Michael Niedermeier auf der WM 2016 in Stuttgart, mit der er WM-Silber gewann und sich als toller Sportsmann zeigte.

Auf Nachfrage von Bürgermeister Richter bestätigte Michael Niedermeier das Ende seiner aktiven Karriere im Kunstradsport. Er erklärte, er wolle sich aber weiterhin als Trainer einbringen und sich zunächst auf das Abschließen seines Jura-Studiums konzentrieren. 

Hubert Dandl

360 DSC 07301. Bgm. Richard Richter bei der Eröffnungsansprache

361 DSC 0744geehrte Rollkunstläuferinnen mit Sportreferent Edmund Neumeier und 1. Bgm. Richard Richter

362 DSC 0767geehrte Kunstradsportler mit 3. Bgm. Hermine Obermeier, Sportreferent Edmund Neumeier und 1. Bgm. Richard Richter

363 DSC 0778besondere Ehrung für Michael Niedermeier

 

 
 
3/2017 Bruckmühl, Erlenbach bei Heilbronn (BW), 18.03.2017
  Ramona Dandl meistert das Junior Masters Finaldebut mit Bravour
 


Ramona Dandl bestand den Auftakt der diesjährigen Junior Masters und ihr Debut als Nationalkadersportlerin unter den Deutschen Kunstrad-Junioren mit Bravour. Sie qualifizierte sich in der Vorrunde des 1. Junior Masters mit 150,61 Punkten in die Finalveranstaltung der Deutschen Kunstrad-Junioren. Dort behaupte sie ihren dritten Platz mit 152,84 Punkten und präsentierte sich mit schöner Ausstrahlung und einem anspruchsvollen Programm im Rampenlicht dem kunstradinteressierten Publikum in der vollen Veranstaltungshalle im württembergischen Erlenbach bei Heilbronn und vor einer strengen Jury.

Mit dem im letzten Jahr erworbenen Nationalkaderstatus standen bei diesem Wettbewerb erstmals zwei Starts kurz hintereinander auf dem Programm. Es bei dem sehr hohen Leistungsniveau und den starken Mitbewerberinnen gut zu meistern war keinesfalls ausgemacht. Dies erfordert enorme Konzentration, Kraft und Körperbeherrschung sowie Nervenstärke und Selbstbewusstsein. Der Veranstaltungszuschnitt lässt nach der sportlichen Höchstleistung der Spitzensportler in der Vorrunde nur kurzes Durchatmen zu, bis die nächste Top-Leistung in der Zwischenrunde oder Finalveranstaltung abzurufen ist. Zudem bedarf es einer körperlichen und mentalen Regeneration, für die nur sehr wenig Zeit bleibt. Dies will gut organisiert und gestaltet sein. Da sind die Erfahrungen des mehrfachen Weltmeister Michael Niedermeier und des erfahren RKB-Bundestrainer Robert Niedermeier eine große Hilfe.

Ohne Zweifel an ihrem sportlichen Können und mit der Entschlossenheit der jungen Sportlerin meisterte sie durchaus vorhandene kritische Situationen in den Programmen gut. Beispielsweise fuhr sie den Sattelstand in der Wechselrunde (8)  zum Sprung vom Sattel auf den Lenker (Mautesprung) zu unpräzise an, konnte Ihn aber mit viel Spannung und Entschlossenheit noch grade drücken und somit den Sprung erfolgreich abschließen. Auch der stark verlenkte Sattellenkerstand rückwärts in der halben Wechselrunde (S) führte zwar zum Sturz und zum Punktverlust, brachte sie aber nicht aus dem Programmfluss. Zudem rettete sie die schlecht ausgeführte Kehrreitsitzsteigerdrehung mit ungünstiger Sitzposition auf dem Sattel mit viel Geschick und nur sehr wenig Punktabzügen. Diese Fähigkeiten und die Entschlossenheit entscheiden oft über ein bis zwei Platzierung bei einem sehr engen Starterfeld.

Mit nach Hause nahm sie zweimal den dritten Platz im 1er Kunstradsport der Juniorinnen. In Vorrunde belegte Mattea Eckstein von der Sportkultur Stuttgart Platz 1 und Lara Füller vom RKV Poppenweiler Platz 2. Im Finale wechselten die ersten beiden Platzierungen unter den Favoritinnen für die Deutsche Meisterschaft und die zwei Tickets zur diesjährigen Europameisterschaft, was weiterhin eine spannende Wettkampfsaison verspricht.

Hubert Dandl

365 DSC 0204
Ramona Dandl beim Doppelübergang vom Reitsitzsteiger zum Kehrstandsteiger; Foto Hubert Dandl

   
03/2017 Oberschleißheim, Bruckmühl, 12.03.2017
  Ramona Dandl  ist Bayerische Meisterin
 
Mit einem fast fehlerfreien Top-Level-Programm wurde Ramona Dandl am Sonntag sehr überzeugend bayerische Landesmeisterin im 1er Kunstradsport der Juniorinnen (U19). Damit qualifizierte sie sich bereits vorab für die Deutsche Meisterschaft.

Als eine von vier Nationalkadersportlerinnen präsentierte sie sich mit 168,34 ausgefahren Punkten von 173,90 aufgestellten als Spitzenathletin der deutschen Kunstrad-Juniorinnen, ebenso wie die amtierenden Europameister im 2er vom ausrichtenden Verein aus Oberschleißheim.

Sturzfrei und mit sicherem, selbstbewusstem Ausdruck zeigte sie ihre Kür dem aufmerksamen Publikum und erzielte eine Quote von 97 % der aufgestellten Punkte. Damit übertraf Sie zum Auftakt der diesjährigen Junioren-Meisterschaften selbst Ihre kühnsten Erwartungen und tankte nochmal ordentlich Selbstbewusstsein für die am nächsten Wochenende beginnenden Junior-Masters.

Ein Blick ins Nachbarbundesland mit den Favoritinnen für die diesjährige deutsche Meisterschaft und für die zwei deutschen EM-Tickets verspricht eine spannende Saison. Obwohl die beiden ein Jahr älteren, baden-württembergischen Spitzensportlerinnen fast 10 Punkte mehr an Schwierigkeit aufbieten, konnten sie bei diesem Wettbewerb nur zirka 10 Punkte unter dem Ergebnis von Ramona abschließen. Mit diesem Ergebnis findet auch das Risikolevel auf diesem Leistungsniveau einen Ausdruck.

Ramona Dandl wird von Bundes- und Landestrainer des RKB Robert Niedermeier zusammen mit Weltmeister Michael Niedermeier trainiert, die großen Anteil an diesem Erfolg haben.

Hubert Dandl

346 DSC 9549
Ramona Dandl beim Damensitzsteiger rückwärts freihändig; Foto Hubert Dandl

   
03/2017 Randersacker, Bruckmühl, 04.03.2017
Jana Pfann holt Sonnenstuhlpokal nach Bruckmühl
 
Die Spitzensportlerin Jana Pfann holte mit 120,52 Punkten den Sonnenstuhlpokal nach Bruckmühl. Die Soli Bruckmühl war mit sechs Starts in allen Altersklassen stark vertreten und erzielte ausschließlich Trepperl-Plätze.

Für Ramona Dandl (U19) war es der letzte Pokalwettkampf vor den Beginn der diesjährigen Junioren-Meisterschaften und somit ein Leistungstest unter Wettkampfbedingungen. "Der Leistungsstand von Ramona ist für den Saisonzeitpunkt sehr gut" so Soli-Landes- und Bundestrainer Robert Niedermeier. Ein Sturz bei dem an sich sicheren Übergang vom Kehrlenkersitzsteiger zum Standsteiger und Wegfall des folgenden Standsteiger rückwärts führten neben einigen zu knappen Wegstrecken noch zu größeren Punktabzügen. Diese auszumerzen wird ein Trainingsschwerpunkt der kommenden Wochen sein.

Das Bruckmühler Ausnahmetalent Jana Pfann belegte mit 120,52 Punkten in der Altersklasse U15 mit Abstand Platz eins. Zudem gewann Sie den Sonnenstuhlpokal, ein Wanderpokal für das beste Wettkampfergebnis über alle Altersklassen, das über Faktoren für jede Disziplin und Altersklasse ermittelt wird.
 
Marinus Kraus fuhr mit 53,92 Punkten von 59,70 Punkten die beste Quote mit 90 % den relativ geringsten Punktabzügen unter den Bruckmühlern aus und erzielte in der Altersklasse U13 Platz zwei. Die gleiche Platzierung erreichte er zusammen mit seiner 2er-Partnerin Mina Heinritzi in der Altersklasse U15 mit 26,28 ausgefahrenen Punkte. 
 
Die jüngste Sportlerin, Mina Heinritzi, erzielte in der Altersklasse U11 mit 41,57 ausgefharen Punkten ebenfalls Platz zwei.
 
Susanne Schreuer fährt dieses Jahr erstmals in der Altersklasse der Elite, deren Wettkampfsaison im Herbst des Jahres ist. Für sie war es ein Testwettkampf, bei dem sie 114,37 Punkte erzielte und Platz 3 errang.
 
Der Sonnenstuhlpokal ist der erste in einer Serie von fünf Wettbewerben auf Landesebene, bei denen alle Altersklassen zusammen starten, die Jüngeren bei den Älteren sehen was sportlich möglich ist und für nicht so leistungsstarke Sportler die Möglichkeit bietet, zusätzliche Wettkampferfahrung zu sammeln. 
 
Hubert Dandl
 
 
Platz Sportler Diziplin Altersklasse aufgest. ausgef.  Quote  
3 Susanne Schreuer 1er Elite 149,50  114,37  77 %  
1 Ramona Dandl 1er U19 173,90  153,51   88 %  
1 Jana Pfann 1er U15 138,80  120,52   87 %  
2 Marinus Kraus 1er U13 59,70  53,92  90 %  
2 Marinus Kraus, Mina Heinritzi 2er U15 32,40  26,28   81 %  
2 Mina Heinritzi 1er U11 47,10  41,57   88 %  

 

341 DSC 8873
Marinus Kraus und Mina Heinritzi bei ihrer 2er-Kür

342 DSC 9100
v. l. Ramona Dandl, Doris Niedermeier, Mina Heinritzi, Susanne Schreuer, Dani Schenk, Marinus Kraus, Jana Pfann mit Sonnenstuhlpokal und Robert Niedermeier

343 DSC 9090
Jana Pfann mit Sonnenstuhlpokal

Fotos Antje Dandl

   
 
2/2017 Bruckmühl, 19.02.2017
Zwei Oberbayerische Meistertitel mit Potential nach oben

Mit zwei Starts waren die Bruckmühler Junioren und Elitesportler auf der Oberbayerischen Meisterschaft in Pullach am Sonntag vertreten. Michael Niedermeier, zweifacher Weltmeister, beendete Anfang des Jahres seine Karriere und war nicht mehr dabei. Susanne Schreuer und Ramona Dandl wurden beide jeweils mit Abstand Oberbayerische Meisterin.

Susanne Schreuer absolvierte ihren ersten Wettkampf in der Eliteklasse außerhalb der Wettkampfsaison gleich mit einem Titel und mit einen recht passablem Ergebnis. Ihre gute sportliche Weiterentwicklung brachte sie mit 130,86 Punkten von 149,50 zum Ausdruck, obwohl sie bei der Steuerrohrsteigerdrehung stürzte. Neben ihren aktiven Kunstradsport hat sie Anfang des Jahres zur Freude des Vereins einen Teil der Bruckmühler Kunstradsportleitung übernommen.

Für Ramona Dandl war es der Auftakt der diesjährigen Juniorenwettkampfsaison mit einer gegenüber der letzten Saison deutlich nach oben entwickelten Schwierigkeit, unter anderem mit Sprung vom Sattel auf dem Lenker - eine sehr schwierige Übung und herausragende Besonderheit Ihrer Kür. Obwohl die Nationalkadersportlerin sich ebenfalls unangefochten den oberbayerischen Meistertitel holte, blieb sie aber mit 146,31 ausgefahrenen Punkten von 173,90 unter Ihren Möglichkeiten. Einige Unkonzentriertheiten, die zu drei Stürzen führten, und am Ende Zeitprobleme bedingten dieses Ergebnis.

Andreas Ledutke, BRV Fachwart für Kunstrad in Oberbayern ehrte abschließend Sportleraus Oberbayern mit internationalen Erfolgen im vergangen Jahr, die Vize-Weltmeisterinnen im 4er Kunstradsport aus Steinhöring, die Euromeisterinen Pia Seidl und Lea Andexlinger im 2er Kundstradsport aus Oberschleißheim und Vize-Weltmeister im 1er Kunstradsport Michael Niedermeier aus Bruckmühl.
 
Hubert Dandl
 
 
 
340 DSC 8174

337 DSC 8004339 DSC 8113

 
2/2017 Bruckmühl, 12.02.2017
Neue Vereinsführung und viele Ehrungen bei der Soli Bruckmühl

Erfolgreicher Jahresrückblick des Vereins, viele herausragende sportliche Erfolge, zahlreiche Ehrungen für langjährige Vereinsmitgliedschaft und Neuwahlen standen auf der Tagesordnung der Jahreshauptversammlung. Nach 16 Jahren erfolgreicher Vereinsführung übergab Vorstand Wolfgang Klinger, der aus Bruckmühl wegzog, die Vereinsgeschäfte an seine Nachfolgerin Doris Niedermeier mit Stellvertreterin Rosalia Pfliegl.

Wolfgang Klinger eröffnete letztmalig als erster Vorstand der Soli Bruckmühl mit der Tagesordnung, die ohne Einwände von der Mitgliederversammlung angenommen wurde die Jahreshauptversammlung. Nach einen kurzen Gedenken der Anwesenden für die verstorben Vereinsmitglieder, und Entschuldigung der verhinderten Bezirksvorsitzenden Roswitha Kupfer, verlas Schriftführerin Alisa Fitzpatrick das Protokoll der letztjährigen Hauptversammlung.

Mitglied des Vorstands und Kassier Hans Hellauer berichtet über die Finanzen des Vereins und das wirtschaftliche Ergebnis im vergangen Jahr. Trotz solider, sparsamer Haushaltsführung konnten gerade die Kosten erwirtschaftet werden, ohne dass Rücklagen für Investitionen, z. B. für größere Veranstaltungen oder Neuanschaffungen von Sportgeräte hätten gebildet werden können. Er stellte für die Zukunft Handlungsbedarf für die Einnahmensteigerung fest und appellierte an Vorstand und Mitglieder zeitnah dieses Thema anzugehen. Melisa Bichler berichtet über die Jugendkasse.

Als Fazit können solide Finanzen der Soli Bruckmühl festgestellt werden. Revisor Ferdinand Köck lobte die vorbildliche Kassenführung der Kassenführer, bedankte sich für das ehrenamtliche Engagement der Beiden und bestätigte die vorgetragenen Kassenbericht ohne Beanstandungen, worauf die Mitglieder den Kassier und Vorstand für das vergangene Jahr entlasteten.

Wolfgang Klinger blickte in seinem Vorstandsbericht auf das sehr aktive Vereinsleben im vergangen Jahr mit eigenen Veranstaltungen, wie Sportnachmittag, WM-Party des Vizeweltmeisters und Jugendwanderung , ebenso wie auf die Teilnahme an der Bruckmühler Radsportnacht, an sehr vielen Meisterschaften mit dem Höhepunkt Hallenrad-WM in Stuttgart, Showauftritte, Verbandstagungen und nicht zuletzt die aktive Teilnahme beim Bruckmühler Volksfesteinzug zurück. Klinger berichtete von reger Nachfrage der Sportangebote Kunstrad und Rollsport, vermeldete überdurchschnittlich viele junge Vereinsmitglieder (52% sind unter 26 Jahre) und einen Verein ohne Nachwuchssorgen. Er bedankte sich für die 16-jährige sehr gute Unterstützung der Mitglieder und Funktionäre bei seiner Vereinsführung und bat, dies auch dem künftigen Vorstand zu Teil werden zu lassen.

Aus dem Rollsport berichtete Rollsporleiterin Cornelia Kraus über die mit 26 Sportlern voll besetzten Trainingskapazitäten. Ramona Kraus konnte als Nachwuchstrainerin gewonnen werden. Sportliche Höhepunkte waren der Osterlehrgang mit 9 Teilnehmern und die Bayerische Meisterschaft mit 23 Starts. Als herausragende Erfolge sind Platz 1 für Fiona Knothe, in der Anfängerklasse bis 8 Jahre und Johanna Brunnhuber in der Anfängerklasse 0 sowie Kathleen Kraus in der Anfängerklasse 1 zu nennen, ebenso wie Platz 2 für Verena Böhme und Platz 3 für Ramona Kraus in der Fortgeschrittenenklasse 2. Auch war wieder ein Zweierlauf aus Bruckmühl mit Sabine Hellauer und Verena Böhme am Start der Platz 2 belegte.

Kunstradsportleiterin Daniela Schenk berichtet über 4 neue Sportler, Vroni Reiser und Magdalena Haimerl, und seit kurzem 2 Buben. Susanne Schreuer, Miriam Schöpf und Ramona Dandl übernahmen Nachwuchstraineraufgaben, wodurch die Qualität des Anfängertrainings gesteigert werden konnte. Die 10 aktiven Sportler nahmen an 29 Wettbewerben (Wettkämpfen) mit insgesamt 94 Starts teil, davon 2 im Ausland. In allen Altersklassen wurden Spitzenergebnisse erzielt. Michael Niedermeier holte den Vize-Weltmeistertitel (Elite), Ramona Dandl belegte konstant die Plätze 4 und 6 auf den Junior Master und der Deutschen Meisterschaft (Junioren) und Jana Pfann wurde Deutsche Vize-Meisterin der Schüler. Die Sparte Kunstrad nahm an 30 überregionalen Lehrgängen zusätzlich zum Vereinstraining teil und gestaltete diese überwiegend mit.

Jugendleiterin Katrin Gross berichtet über zahlreiche Jugendfreizeitmaßnahmen und Seminare der Soli Jugend. Hervorzuheben ist das traditionelle internationale Jugendlager in Kronach. Martin Lang frischte seine bestehenden Kenntnisse als Jugendleiter auf, und Gabi Schulz absolvierte den Grundkurs der Jugendleiterausbildung. An der Herbstvollversammlung des Kreisjugendrings war die Soli Bruckmühl mit Katrin Gross vertreten.

Als letzte Amtshandlung seiner Vorstandschaft ehrte Wolfgang Klinger langjährige Mitglieder der Soli Bruckmühl mit Urkunde, Geschenk und Anstecknadel. Für 65 Jahre wurde Theresa Huber geehrt, die mit dem Opa des zweifachen Weltmeisters Michael Niedermeier Kunstrad fuhr. Für 25 Jahre wurden Christa Kriechbaumer, Resi und Ferdinand Köck sowie Michael Niedermeier geehrt.
Unter der Leitung von Robert Niedermeier wurde Neuwahlen durchgeführt und eine neue Vereinsführung einstimmig mit folgendem Ergebnis gewählt: Doris Niedermeier, 1. Vorstand; Rosalia Pfliegl 2. Vorstand; Hans Hellauer Hauptkassier; Jugendkassiererin Melissa Bichler; Alisa Fitzpatrick, Schriftführerin; Sebastian Lemnitzer, Ferdinand Köck, Kassenrevisoren; Hubert Dandl, Leiter Öffentlichkeitsarbeit; Jonas Berger, Fähnrich; Daniela Schenk, Susanne Schreuer, Andreas Pfliegl, Michael Niedermeier, Radsportleitung; Cornelia Kraus, Irmgard Greuling, Rollsportleitung; Kathrin Gross, Jugendleiterin; Robert Niedermeier, Zeugwart Kunstrad; Stefan Gross, Zeugwart Rollsport.

Michael Niedermeier gab abschließend sein Ende der aktiven Kunstradsportkarriere bekannt und kündigte dazu eine Sportparty Mitte des Jahres an.


Hubert Dandl

332 DSC 7959Geehrte Vereinsmitglieder für langjährige Vereinstreue v.l. Christa Kriechbaumer (25 Jahre); Resi Köck (25 Jahre); Theres Huber (65 Jahre); Wolfgang Klinger (Vorstand); Ferdinand Köck (25 Jahre); Michael Niedermeier (25 Jahre) 

Ne333 DSC 7967Neu gewählet Vereinsführung
v.l.: Kathrin Gross, Irmgard Greuling, Hubert Dandl, Cornelia Kraus, Melissa Bichler, Doris Niedermeier (1. Vorstand), Ferdinand Köck, Daniela Schenk, Robert Niedermeier, Susanne Schreuer, Hans Hellauer, Alisa Fitzpatrick, Sebastian Lemnitzer, Rosalia Pfliegl (2. Vorstand), Andreas Pfliegl, Michael Niedermeier

 

322 DSC 7930Kassenbericht von Hans Hellauer323 DSC 7931
Ehrung von Therese Huber für 65 Jahre Mitgliedschaft324 DSC 7937
Ehrung von Christa Kriechbaumer für 25 Jahre 327 DSC 7947 Bearbeitet
Ehrung von Resi und Ferdinand Köck für 25 Jahre329 DSC 7955
Ehrung von Michael Niedermeier für 25 Jahre330 DSC 7956Doris Niedermeier neu gewählter 1. Vorstand

 
2/2017 Bruckmühl, 05.02.2017
Vereinssportler zeigen eine Dschungelbuch-Interprtation

Die Sparten Kunstrad und Rollsport inszenierten gemeinsam eindrückliche Szenen aus dem Dschungelbuch mit musikalischer Untermalung . Neben sportlichen Impressionen wurde die Zusammenarbeit eines komplexen Vereins den Eltern und dem bruckmühler Publikum präsentiert. Für den Verein bedankte sich Doris Niedermeier bei Wolfgang Klinger für sein 16-jähriges Engagement als Vorstand des Vereins ganz herzlich.

In zwei Akten wurden vor einer vollen Veranstaltungshalle auf Kunsträdern und Rollschuhen unter der Regie von Kunstradsportleiterin Daniela Schenk und den Rollsportleiterinnen Cornelia Kraus und Kathrin Gross kurzweilig und abwechslungsreich inszeniert. Die Halle wurde dabei in dekorativ in einem Dschungel verwandelt. Im Zuschauerbereich wurde ein sportlicher Jahresrückblick aller Sparten mit Pressestimmen präsentiert, wobei die Hallenrad-WM Impression von Vize-Weltmeister Michael Niedermeier dem Verein einen besonderen Glanz verliehen.

In den Pausen gab's Kaffee, leckeren Kuchen und Brotzeiten, organisiert und gemanagt von Irmgard Greuling und Franz Pfliegl mit tatkräftiger Unterstützung der Sportlereltern. In den Pause konnte man sich am quirligen Treiben und den Spaß der kleinen, sehr kreativ geschminkten Soli-Sportler und Zuschauerkinder richtig erfreuen.

Mit sehr herzlichen Worten bedankte sich Doris Niedermeier für die Soli Bruckmühl bei Wolfgang und Monika Klinger für Ihr Engagement und die gute Führung des Vereins, ebenso wie für das Akquirieren junger Sportler, so dass -trotz gegenläufiger allgemeiner Trends - die Mitgliederzahl des Vereins in der Amtszeit des scheidenen Vorstands konstant blieb. Wolfgang Klinger wird bei den Neuwahlen am kommenden Sonntag nach 16 Jahren nicht mehr kandidieren, da er mit seiner Frau aus Bruckmühl weggezogen ist.

Dani Schenk und Cornelia Kraus dankte den Sportlern für Ihren Trainingsfleiß mit einem kleinen Präsent und berichteten den Publikum über Ihre sportlichen Erfolge.

Moderiert von Sandra und Maxi Heinritzi, dankten zum Abschluss die Sportler den Trainern und Funktionären für Ihre Engagement und Ihre ehrenamtlich eingebrachte Zeit mit jeweils einer von Susanne Schreuer und Ramona Dandl witzig gestaltet Urkunde und einem kleinen Präsent.

 

Hubert Dandl

Hier finden Sie Fotoimpressionen  der Veranstaltung

Sportlernachmittag2017 3Sportlernachmittag2017 4Sportlernachmittag2017 8Sportlernachmittag2017 13

Sportlernachmittag2017 1Sportlernachmittag2017 2Sportlernachmittag2017 5Sportlernachmittag2017 6Sportlernachmittag2017 7Sportlernachmittag2017 10Sportlernachmittag2017 11Sportlernachmittag2017 12

 
1/2017 Bruckmühl, 22.01.2017
Spitzenplatzierungen beim Wendlinger Winterpokal 

Mit dabei beim Wendlinger Winterpokal waren auch drei Bruckmühlerinnen Jana Pfann (U15), Ramona Dandl (U19) und Susanne Schreuer (Elite weiblich).

Dieser erste Wettkampf dient vor allem den Junioren (U19) als erster wichtiger Formtest für die bereits mit der Bezirksmeisterschaft Mitte Februar beginnenden Hauptsaison. Nachdem alle drei Sportlerinnen in den vergangenen Wochen viel im Training investiert haben und auch beim Einfahren am Vormittag noch an viel Kleinigkeiten feilten, ging gegen Mittag Ramona Dandl als erste der drei auf die Wettkampffläche. Die relativ neu in der Wettkampfkür enthaltenen Höchstschwierigkeiten wie der Maute Sprung (Sprung vom Sattel auf den Lenker) und die 1 ½-fache Lenkerstanddrehung gelangen problemlos. Auch ein Sturz durch das Abrutschen mit dem Fuß vom Pedal beim Kehrreitsitzsteiger rückwärts, konnte den positiven Gesamteindruck nicht mindern. Mit 152,33 Punkten sicherte sie sich souverän den ersten Platz.

Nach der Mittagspause kam dann auch schon die zweite Bruckmühlerin, Susanne Schreuer, an die Reihe. Sie fährt dieses Jahr zum ersten Mal in der Elite Klasse, deren Hauptsaison erst im Herbst beginnt. Deshalb ist sie gerade in der Aufbauphase und probierte zum ersten Mal ein neues, aufgewertetes Programm aus. Die taktischen Umstellungen funktionierten und die kleineren Fehler sind zu diesem Zeitpunkt des Jahres normal. Für ihre ansprechende Leistung und 116,64 ausgefahrenen Punkten, wurde auch sie mit dem ersten Platz belohnt.

Als letzte Starterin des Tages ging Jana Pfann auf die Wettkampffläche. Auch sie konnte ihre Leistung wunderbar abrufen. Gegen Ende der Kür schlichen sich zwar zwei kleinere Fehler ein, konnte danach aber sehr souverän weiterfahren und ihr Repertoire innerhalb der vorgeschriebenen Zeit von 5 Minuten beenden. 117,54 Punkte bedeuteten auch für sie den ersten Platz in ihrer Altersklasse.

Neben den sehr guten Einzelleistungen haben sich die drei Mädels zusammen auch noch über den 3. Platz in der erfolgten Mannschaftswertung gefreut und das, obwohl sie nur zu Dritt statt wie die anderen Teams mit vier Starts antraten. So ging ein rundherum erfolgreicher Wettkampftag mit vielen Erkenntnissen und viel Freude zu Ende.

Michael Niedermeier

Winterpokal2017 1
 
12/2016 Bruckmühl, 17.12.2016
WM-Party der Soli Bruckmühl für den Vize-Weltmeister

80 geladene Gäste feierten bei WM-Atmosphäre und ausgelassener Party-Stimmung in der Realschuleaula mit WM-Dekoration die sportliche Spitzenleistung, den Vize-Weltmeistertitel von Michael Niedermeier, ebenso wie seine sportliche und menschliche Größe.

Nach Begrüßung von Michael Niedermeier und den Ehrengästen, würdigte Vereinsvorstand Wolfgang Klinger die sportlichen Erfolge von Michael und überreichte Ihm ein Prästent.

Klaus Christoph, 2. Bürgermeister der Marktgemeinde Bruckmühl und Vorstand des SV Bruckmühl sprach dem Verein und seinen Eltern Dank aus und hob gleichzeitig die sprotlicher Leistung von Michael hervor.

"Wir sind stolz auf deine Leistung"! Mit diesen Worten würdigte Harald Schmid, Präsident der Soli Bayern und Vizepräsident der Soli Deutschland die sportlichen Leistungen und die Fairness von Michael. Zusammen mit Roswitha Kupfer, Bezirksvorsitzende der Soli Oberbayern und jeweils Vizepräsidenten der Soli Bayern und Deutschland gratulierten sie Michael und überreichten vom Verband ein kleines Präsent.

Der rüstige Heinz Schwarzmüller aus Bruckmühl förderte vier Bruckmühler Vereine mit einer Geldspende, darunter auch die Soli Bruckmühl, aus den Geschenken zu seinem 80. Geburtstag. Er übergabe Michael ein Präsent und hielt eine sehr waise und aktuelle Rede über Vorurteile. Die Soli Bruckmühl bedankt sich an dieser Stelle bei Heinz Schwarzmüller ganz herzlich für die großzügige Spende.

Auch Franz Heinritzi, Altbürgermeister und Freund der Soli, sprach ein paar freundschaftliche Worte, ebenso wie Johanna und Otto Huber, die Eltern von Michaels Freundin, die ihm ein Kunstrad für die Vitrine überreichten.

Louis und Hubert Dandl hatten sehr ansprechende und bunte Fotos sowie Videos von der WM mitgebracht, mit denen die Gäste die WM ein Stück weit in Bruckmühl miterleben konnten.

Eine WM-Zusammenfassung brachte die WM-Stimmung mit Facetten der einzelnen Kunstraddisziplinen 1er, 2er und 4er sowie Radball ins Publikum. Muks mäuschen still war es bei den Programmfahrten von Michael. Zunächst die Vorrundenfahrt mit einem Ergebnis über 200 Punkten und anschließend die Finalfahrt mit dem unglücklichen Sturz. Tosender Applaus der bruckmühler Partygäste stand am Ende jedes Videos. Und trotz des unglücklichen Sturzes sechs Sekunden vor Kürende, der Michael den Weltmeistertitel kostete, konnte jeder im Saal die sportliche und menschliche Größe von Michi spüren, als er Aufstand, es nahm wie's war und mit Lukas eine Ehrenrunde durch die Halle drehte. Er freute sich über die Silbermedaille und gewann damit die Herzen der Zuschauer.

"Eine Wahnsinnsveranstalltung und eine perfekte Woche bis auf die letzten fünf Sekunden. Diese schmälern meine sportlichen Leistungen nicht und alle drei Meaillengewinner haben eine großartige Leistung gebracht" so Michael Niedermeier bei seinen Worten an das Publikum. Er bedankte sich anschließend bei Hubert und Louis Dandl, Irmgard Greuling, Wolfgang Klinger sowie Andreas, Rosi und Franz Pfliegl für die Organisation der Party, die Fotos, Videos und das hervorragende Catering.

Abschließend bedankte sich Hubert Dandl im Namen der Dandl GmbH mit einem kleinen Präsent für das Tragen des Firmenlogos auf dem WM-Trikot durch die diesjährige Saison. Er hob den Weltklasse-Kunstradsport von Michael während der gesamten Saison, die Titelgewinne, Bayerischer Vize-Meister, Deutscher Vize-Meister, Germanmasters Gesamtsieger und Vize-Weltmeister und die häufig über 200 Punkte ausgefahren Ergebnisse hervor, ebenso wie nach dem Sturtz auf der WM gezeigte sportliche und menschliche Größe von Michael. 

Nach dem Ende des von Hubert Dandl moderierten Teils der Veranstaltung wurde ausgelassen bis tief in die Nacht mit Musik von DJ-Louis gefeiert.

Hubert Dandl

Ein Artikel von Johannes Baumann, veröffentlich im OVB finden Sie hier. 

317 DSC 7505318 DSC 7510315 DSC 7498316 DSC 7501319 DSC 7516321 DSC 7524

 
12/2016 Bruckmühl, 7.12.2016
Nikolaus besucht Soli-Sportler
Besondere Freude bescherte der diesjährige Nikolaus den kleinen Sportler auf Rollschuhen und Kunsträdern. Sie lauschten den netten Worten und freuten sich über die mitgebrachten Geschenke.
 
Zu diesem Anlass verabschiedeten sich auch alle anwesenden Kunstradler bei Johanna Sedlmair, die am kommenden Freitag für ein Jahr nach Alexandria, Waschington D. C., USA zu einer Familie mit einem behinderten Kind geht, um die beruflichen Fähigkeiten einer Ergotherapeutin einzubringen und für sich Auslandserfahrung zu sammeln.
 
Hubert Dandl
 
315 DSC 2659 
316 DSC 3769
 
12/2016 Bruckmühl, Stuttgart, 04.12.2016
WM-Silber für Michael Niedermeier
Michael Niedermeier gewinnt WM-Silber und bringt den Vize-Weltmeistertitel nach Bruckmühl. Er meistert alle Höchstschwierigikeiten suverän, zeigt mit einem 8-fachen Drehsprung seine Entschlossenheit, den WM-Titel zu verteidigen, stürzt 5 Sekunden vor der Zeit beim Übergang vom Kehrlenkersitzsteiger zum Standsteiger. Er nimmt es  wie es ist. 2. Platz, Silbermedaille, Weltklasse-Kunstradsport, Abschluss einer spannenden und grandiosen Saison mit WM-Teilnahme, holt Lukas Kohl auf die Fahrfläche, gratuliert ihm zum Weltmeister und fährt mit ihm eine Runde. Damit gewinnt er die Herzen des Publikums der mit ca. 5.500 Zuschauer gefüllten Porschearena und zeigt sportliche und menschliche Größe.
 
Hubert Dandl
0303 DSC 7218
0308 DSC 7385
0307 DSC 7379 
 
 

0309 DSC 74690300 DSC 69980301 DSC 70150302 DSC 70650306 DSC 7271

 
 12/2016 Bruckmühl, Stuttgart, 07.12.2016
WM-Sildber: "Das war keine Enttäuschung"

Als amtierender Weltmeister und damit Titelverteidiger machte sich Michael Niedermeier (Bruckmühl) auf den Weg nach Stuttgart, denn dort fanden die UCI-Hallenradsport-Weltmeisterschaften in der Porsche-Arena statt.

Seine Ambitionen: „Natürlich den Weltmeistertitel verteidigen." Zur Zielerreichung fehlten ihm gerade mal vier Sekunden. „Ich habe nicht Gold verloren, ich habe Silber gewonnen." Der neue Weltmeister heißt Lukas Kohl, ebenfalls aus Bayern und Michael Niedermeiers Herausforderer. „Das war für mich keine Enttäuschung, denn ich habe mein Bestes gegeben", so Niedermeier.

Der amtierende Weltmeister Michael Niedermeier (Bruckmühl) und der „Lukinator" Lukas Kohl waren im Vorfeld die beiden großen Favoriten für diese Welttitelkämpfe, bei der 18 Nationen ihre Athleten gemeldet hatten. Es war nur die Frage, wer von den beiden ganz oben stehen wird, denn beide, die gemeinsam im Kunstradteam Bayern eine Trainingsgemeinschaft bilden, haben sich in 2016 schon mehrfach zu Höchstleistungen gepuscht und packende Zweikämpfe geliefert.

Im 1er Kunstrad der Männer waren 21 der weltbesten Kunstradsportler angetreten. Für den WM-Titel kamen nur die beiden deutschen Starter sowie mit Außenseiterchancen Yannick Martens (Schweiz), Wong Chin To (Hongkong) und Martin Schön (Ungarn) infrage. Lukas Kohl setzte die Messlatte mit 199,86 Punkten im Vorkampf sehr hoch.

Unbeeindruckt von der tollen Umgebung, fokussierte sich Niedermeier auf seinen Auftritt und zog Übung für Übung durch. Am Ende standen 201,71 Punkte auf dem Videowürfel über ihm. Damit hatte er die vor ihm gestarteten Wong Chin To (170,58) und Yannick Martens (186,02) sowie Kohl deutlich übertroffen. Das Zwischenziel Finale war damit erreicht.

„Alles lief nach Plan" Michael Niedermeier

Der noch amtierende Weltmeister Michael Niedermeier spulte, wie im Vorkampf, seine Kür perfekt ab. „Ich bin im Finale taktisch gefahren. Zuerst habe ich die Lenkerstanddrehung erweitert und auch den achtfachen Drehsprung gezeigt. Dafür bekam ich Zusatzpunkte. Alles lief nach Plan. Ich war am Schluss auch noch gut in der Zeit."

Bis vier Sekunden vor Schluss, da lag Niedermaier dann auf dem Wettkampfparkett. „Ich hatte total verschwitzte Hände und konnte dann meinen Lenker nicht mehr festhalten", so sein Kommentar zu seinem Missgeschick bei der Schlussübung. Er blieb gefühlt eine Ewigkeit liegen, aber nachdem er sich wieder aufgerappelt hatte, durfte auch er den Applaus des Publikums genießen.

Durch diesen Absteiger purzelten die Punkte auf 192,32 Punkte runter. Damit hieß der neue Weltmeister Lukas Kohl, der erst nach der Siegerehrung Worte zu seinem Auftritt fand. Dieser war auch der Erste, der Niedermaier auf der Fläche in den Arm nahm, was diesen veranlasste, den neuen Weltmeister, gleich auf seinem Kunstrad auf einer Ehrenrunde durch die Porsche-Arena zu chauffieren, wo beide die Ovationen des Publikums für die beiden super Wettkampfküren genießen konnten. Beide konnten dies sichtlich genießen. Bei der Siegerehrung erhielt der „entthronte Weltmeister" die Silbermedaille, während Lukas Kohl als neuer Weltmeister von 6000 Zuschauern gefeiert wurde. Auch bei der Pressekonferenz war bei Niedermeier keine Spur der Enttäuschung zu spüren: „Ich hatte heute einfach Pech. Beide Programme waren nicht ganz fehlerfrei. Sowohl Lukas als auch ich können jederzeit über 200 Punkte herausfahren. Pech gehört zum Sport dazu, genauso wie der Sieg", zeigte er sich als fairer Sportsmann und Verlierer.

„Das war ein geiles Erlebnis" Michael Niedermeier

Und wie sieht die Zukunft des Vizeweltmeisters aus? „Erst mal alles in den nächsten zwei Wochen setzen lassen und die ganzen Eindrücke um die WM verarbeiten. Die Zeit hier in Stuttgart hat Spaß gemacht. Gegenüber meinen bisherigen WM-Teilnahmen konnte ich Stuttgart genießen. Es war ein geiles Erlebnis, mit einer super Stimmung und einem fantastischen Publikum. Das Kunstrad werde ich erst mal in die Ecke stellen und jetzt wird kräftig gefeiert."

Wilfried Schwarz
(Die Sportfotografen)

310 DSC 6299311 DSC 6328312 DSC 6372313 DSC 6984314 DSC 7022
Michael Niedermeier lieferte eine starke Kür ab, am Ende reichte es aber nur fü den zweiten Platz.

Fotos Hubert Dandl

 
12/2016 Bruckmühl, 02.12.2016
Michi mia druggan da de Dam!

Michi, wir von der Soli Bruckmühl wünschen Dir eine gute WM und alles Gute bei der Titelverteidigung.

Hol den Hattrick!

Hubert Dandl

Hier das Radiointerview mit Michi  in der BR-Radiowelt von heute Morgen als Podcast.

0299 DSC 4176
 
11/2016 Bruckmühl, 30.11.2016
Auf geht's zur WM-Titelverteidigung

Michael Niedermeier, der zweifache Kunstradweltmeister aus Bruckmühl, steht in den Startlöchern zu seiner 4. WM-Teilnahme. Vom 02. bis 04. Dezember ist die Porsche-Arena im Stuttgarter Neckarpark Schauplatz der UCI Hallenradsport-Weltmeisterschaften. Die weltbesten Radballer und Kunstradfahrer aus 18 Nationen kämpfen an drei Tagen um die begehrten Weltmeistertitel. Sportliche Höchstleistungen, einzigartige Kürprogramme und spannende Radballspiele sind dabei garantiert.

Klar definiert ist für Niedermeier das Ziel: die Titelverteidigung.

Dass die Form dazu stimmt, zeigte er am 19. November beim Nationencup der Länder Schweiz, Österreich und Deutschland in Hombrechtikon/Schweiz mit einem weltmeisterlichen Ergebnis von 198,32  Punkten. Dass er damit „nur“ Platz 2 hinter dem zweiten WM-Starter aus Deutschland, Lukas Kohl, erreichte, nahm er als gutes Omen: „Die letzten Jahre war ich beim Nationen-Cup immer Zweiter“ war seine Reaktion. In Stuttgart werden neben dem Deutschen Lukas Kohl noch Yannick Martens aus der Schweiz und Wong Chin To aus Hongkong, der WM-Dritte vom Vorjahr,  zum Kreis der  engsten Konkurrenten zählen. Für Niedermeier steht nun der Zeitplan bis zu seinem  ersten Start in der Vorrunde der WM am Sonntag, 04. Dezember, ca. um 13.00 Uhr und hoffentlich im Finale der besten Vier am  späten Nachmittag desselben Tages:  Dienstag Abend war das letzte Heimtraining angesetzt. Bereits am Mittwoch trifft sich die deutsche Nationalmannschaft in Stuttgart und dann sind noch einige Trainingseinheiten in der WM-Arena angesagt, in denen es  vorrangig darum geht, ein Gefühl für die Location und den Wettkampfboden zu bekommen.

„Die Heim-WM in der mit 6000 Zuschauern ausverkauften Porsche-Arena wird auf alle Fälle ein Höhepunkt in meiner Kunstradkarriere und bringt schon erhöhten Druck, aber am Wettkampftag wird es so sein wie immer“, ist sich Niedermeier sicher. Nach einer  langen Saison seit Anfang August freue er sich nun einfach auf diesen Höhepunkt.

Rosi Pfliegl

Ein Interview mit Michael Niedermeier von Johannes Baumann, veröffentlich im OVB finden Sie hier. 

0298 Michael 02

 
11/2016 Bruckmühl, Ismaning, 12.11.2016
Nachwuchspokal 
Gute Ergebnisse brachten  die Bruckmühler Kunstradfahrer vom Nachwuchswettbewerb Oberbayern, der in Ismaning stattfand, mit nach Hause.
 
Zum ersten Mal auf dem Treppchen stand Ilva Stoib, die mit einer sehr guten Leistung  eine Position vorrückte und den 3. Platz der Schülerinnnen U11 erreichte. 16 Starterinnen waren es in dieser Altersklasse und so war auch der 5. Platz von Melanie Kühnel, die ein sturzfreies Programm mit nur 2,10 Punkten Abzug fuhr, eine hervorragende Leistung.  Miriam Schöpf kam auf Platz 3 bei den Juniorinnen und die Juniorinnen-2er,  Jana Pfann/Susanne Schreuer , die bei der Landesmeisterschaft noch nicht am Start waren und deshalb die Nachwuchsmeisterschaft  fahren durften, kamen auf Platz 1.
Rosi Pfliegl
 
 
 
 
 
0295 Nachwuchs 83
Ilva Stoib beim Frontstand
 
11/2016 Bruckmühl, Rimpar, 30.10.2016
Zwei erste Plätze für Bruckmühler Kunstradfahrer beim Bundespokal
Zum Saisonabschluss gab es bei den Kunstradfahrern nochmal erste Plätze für Jana Pfann (U15) und Ramona Dandl (U19) beim RKB-Bundespokal in Rimpar. Bei beiden klappten die neu ins Programm aufgenommenen Schwierigkeiten; sehr gute Voraussetzungen für die Saison 2017.

Zum Saisonabschluss gab es bei den Kunstradfahrern nochmal 1. Plätze  für Jana Pfann (U15) und Ramona Dandl (U19) beim RKB-Bundespokal in Rimpar. Bei beiden klappten die neu ins Programm aufgenommenen Schwierigkeiten; sehr gute Voraussetzungen für die Saison 2017.

Ebenfalls mit neuen Übungen im Programm erreichte Susanne Schreuer (U19)  Platz 7 und konnte im 2er-Team mit Jana Pfann einen Treppchenplatz (3. Platz) mit nach Hause nehmen. Herzlich verabschiedet wurde Johanna Sedlmair von den Sportkameraden und dem Publikum; aufgrund eines längeren Auslandsaufenthalts war dies ihr vorerst letzter Wettkampf, und mit dem 7. Platz in einem  hochkarätigem Starterfeld bei den 1er Frauen konnte sie  zudem überaus zufrieden sein.

 

Nachdem die älteren Jahrgänge nach dem ersten Wettkampftag das Saisonende ausgiebig feierten, ging es für die beiden jüngeren Starter der Soli Bruckmühl am 2. Wettkampftag zur Sache. Marinus Kraus (U13) zeigte mit einer neuen persönlichen Bestleistung und dem 4. Platz, dass er sein Programm in Schwierigkeit und Ausführung perfekt beherrscht;  als Trainingsziel werden im nächsten Jahr auf alle Fälle neue Schwierigkeiten auf dem Programm stehen. Mina Heinritzi (U11), die jüngste Bruckmühler Starterin, begann ihre Kür mit einer perfekten Haltung und hatte zunächst kaum Punkteabzüge. Leider fielen  zum Ende des Programms einige Übungen aus der Zeit und es wurde somit im Ergebnis der 13. Platz. Auf dem Trainingsplan für nächstes Jahr stehen somit auf alle Fälle  neue Übungen und Zeitmanagement für die talentierte Nachwuchssportlerin.
 
Rosi Pfliegl
 
 
 
 
0293 DSC 3769
Johanna Sedlmair bei der spontanen Verabschiedung von ihrer aktiven Kunstradkarriere durch eine sehr persönliche Geste von Jürgen Wirth, Referent Kunstrad der RKB Soli Deutschland.
0292 DSC 4054
Marinus Kraus mit persönlicher Bestleistung
 
0291 DSC 4035Mina Heinritzi beim Sattellenkerstand
 
10/2016 Bruckmühl, Moers, 22.10.2016
Michael Niedermeier ist Deutscher Vize-Meister
Michael Niedermeier von der Soli Bruckmühl ist deutscher Vizemeister 2016 im 1er Kunstradfahren der Männer.

Zwei Tage lang – immer ca. 2 Stunden im Wechsel - das enthusiastische Anfeuern der Radballspieler durch das Publikum und eine faszinierende Stille bei den Darbietungen der Kunstradfahrer; das war in Moers/NRW wieder die besondere Atmosphäre einer Deutschen Hallenradsportmeisterschaft. Die Kunstradsportler mussten sich in der Vorrunde für das Finale der jeweils besten Vier qualifizieren; in einigen Disziplinen entschied dieses Ergebnis auch noch über die WM-Teilnahme. Diese hatte Michael Niedermeier bereits mit seinen Ergebnissen bei den German Masters festgemacht.
 
Mit der höchsten eingereichten Schwierigkeit startete Niedermeier als letzter der 13 Sportler seiner Disziplin. Vor ihm waren, als größte Konkurrenten, weder Martin Fürsattel / RSV Fürth-Vach, noch Lukas Kohl / RMSV Kirchehrenbach perfekt durch ihr Programm gekommen. Auch Niedermeier hatte ungewohnte Schwierigkeiten bei der Kehrstandsteigerdrehung und zum Ende des Programms bei der Standsteigerdrehung. Andererseits holte er sich taktische Bonus-punkte durch eine Erweiterung des Drehsprungs, den er mit einer 6-fachen Drehung zeigte. Das Ergebnis, 188,65 Punkte, bedeutete dann den Sieg in der Vorrunde und den Start im Finale.

Eine nur kurze zeitliche Distanz von der Vorrunde zum Finale erhöhte den Druck auf die Sportler. Nach kurzer aber gut getimter Vorbereitungsphase ging Niedermeier im Finale wiederum als letzter an den Start. Zunächst lief alles perfekt, 6-facher Drehsprung war gezeigt und die Kehrstandsteigerdrehung klappte. Mit großartiger Körperbeherrschung und eisernem Willen brachte er eine beinahe mißglückte Lenkerhandstand-8 zu Ende. Das kostete wertvolle Sekunden, die Niedermeier aber wieder aufholte. Voll auf Meisterkurs
zeigte die elektronische Anzeige wenige Sekunden vor dem Schluss der Kür noch über 196 Punkte, bevor dann wiederum die letzte Übung, die Standsteiger-drehung, mißlang und mit 100 % und einem Sturz 8,5 Punkte Abzug brachte. Das kostete den Meistertitel; 188,89 Punkte bedeuteten im Ergebnis den 2. Platz. Deutscher Meister wurde mit 189,65 Punkten Lukas Kohl.

Die nächsten Wochen werden für den amtierenden Weltmeister Niedermeier nun mit der Vorbereitung für die Weltmeisterschaft im Hallenradsport vom 02. bis 04.12. in Stuttgart ausgefüllt sein, bei der er zusammen mit Lukas Kohl für Deutschland starten wird.
 
Rosi Pfliegl
 
 
Mit 188,65 Punkten konnte Michael Niedermeier auf der Deutschen Meisterschaft in der Vorrunde, welcher als 7. WM-Qualifikationswettkampf zählt, seine Favoritenrolle gegenüber Lukaus Kohl mit 185,13 und Platz 1 verteidigen, wenn auch nicht auf dem Topniveau der letzten German-Masters-Wettkämpfe. Als WM-Ersatzfahrer qualifizierte sich Martin Fürsattel mit 179,53 Punkten.

Im kurz darauf folgenden Finale hat Lukas Kohl bei ähnlichem Leistungniveau mit 189,65 Punkten einen minimalen Vorsprung von 0,76 Punkten und holte sich damit den Deutschen Meister Titel 2016. Für Michael Niedermeier war damit wieder Mal "nur" der Deutsche Vize-Meister-Titel drin, wenn er auch nahezu die Ganze Saison die Stärksten Ergebnisse auf Top-Niveau lieferte. Zitat Michi: "Die Deutsche hat Ihre eigenen Gesetze!"

Herzlichen Glückwunsch zum Deutschen Vize-Meister!

Hubert Dandl

289 DSC 0470

Michael Niedermeier bei mehrfachen Drehsprung

 
10/2016 Bruckmühl, Forchheim, 16.10.2016
Drei Mal persönliche Bestleistung für die Soli-Bruckmühl-Starter

Stark traten die Sportler Johanna Sedlmair, Susanne Schreuer, Ramona Dandl, Jana Pfann und Marinus Kraus beim diesjährigen Bayerncup-Finale in Forchheim (Ufr.)auf. Ramona Dandl legte zudem eine fehlerfreie Maute-Sprung-Permiere hin. Mit den Kommissären Doris Niedermeier, Rosi Pfliegl und Johanna Sedlmair war die Soli Bruckmühl auch bei dieser Aufgabe gut vertreten.

Fotoalbum

Video-Playlist

Hubert Dandl

Ein überaus erfolgreicher Wettkampftag war das Bayern-Cup- Finale in Forchheim aus Sicht der Soli Bruckmühl. Alle Starter des Vereins konnten ihre bisherige persönliche Bestleistung toppen.
 
Insbesondere im Schüler- und Jugendbereich ist nun ein perfekter Zeitpunkt, neu ins Programm aufgenommene Übungen im Wettkampf zu testen. Diese Rechnung ging auf – insbesondere bei Ramona Dandl die zum ersten Mal den Mautesprung (Sprung vom Sattel zum Lenker) im Wettkampf zeigte und perfekt stand und auch bei Jana Pfann, die mit 129,43 ausgefahrenen Punkten den deutschen Schülerrekord der U 15 weiblich knackte.
 
Als Sieger der Bayern-Cup- Gesamtwertung, errechnet aus 5 Einzelveranstaltungen, präsentierten sich ebenfalls Ramona Dandl (Juniorinnen) und Jana Pfann (U15 weiblich).
 
Die Ergebnisse im Einzelnen: U13 männlich: Marinus Kraus (1. Platz mit 51,94 Punkten); U15 weiblich: Jana Pfann (1. Platz mit 129,43 Punkten); U19 weiblich: Ramona Dandl (1. Platz mit 161,30 Punkten), Susanne Schreuer (2. Platz mit 132,21 Punkten); 2er U19 weiblich: Jana Pfann/Susanne Schreuer (3. Platz mit 70,61 Punkten); 1er Elite weiblich: Johanna Sedlmair (4. Platz mit 125,83 Punkten)

Rosi Pfliegl

 

288 DSC 3395

 285 DSC 2983287 DSC 3043

 
10/2016 Bruckmühl, Biberach an der Riss (BW), 08.10.2016
Michael Niedermeier fährt zur WM

Michael Niedermeier macht beim 3. German Masters alles klar und löst eines der diesjährige WM-Tickets. Mit Ihm fährt Lukaus Kohl.

Mit einem sturzfreien Programm und 203,20 Punkte lag Michael vor Lukas Kohl (201 Punkte) und fährt als erster zur WM nach Stuttgart. Am Ende machten Willensstärke und Entschlossenheit den Unterschied.

Mit gleicher Entschlossenheit und Weltklasseniveau legten die beiden bei der Abendveranstaltung nach. Lukas legte mit 201 Punkten wieder vor und Michi legte mit 205 Punkten nach. Damit steht das WM-Team für Deuschland.

Herzlichen Glückwunsch!

Zum Video

Hubert Dandl

 

 

 

 

Mit einem perfekten Programm in der Vorrunde der 3. German Masters in Biberach a.d. Riss/WTB holte er sich bereits vorzeitig das Ticket für seine Titelverteidigung. Zum ersten Platz in der Vorrunde mit 203,20 Punkten  setzte er in der Abendveranstaltung noch was drauf und fuhr sich  mit 205,65 Punkte wiederum an die Spitze der 1er Männer. Als Bestplatzierter der kompletten Serie konnte er außerdem den Titel des German-Masters-Sieger 2016 für sich verbuchen.

 

Bei beiden Starts legte Lukas Kohl aus Kirchehrenbach wieder überaus stark vor, immer mit Ergebnissen über der, bisher nur von wenigen Männern erreichten, 200er Marke. Perfekte Vorbereitung, volle Konzentration, Entschlossenheit und die Routine des zweifachen Weltmeisters Niedermeier waren dann ausschlaggebend für das jeweils bessere Ergebnis. Zusammen mit Lukas Kohl wird der Bruckmühler nun die deutschen Fahnen auf der Hallenradsportweltmeisterschaft vom 02. – 04. Dezember in Stuttgart vertreten.

Zunächst geht es aber noch zur Deutschen Meisterschaft am 21./22. Oktober in Moers. In einigen Disziplinen der Kunstradsportler werden hier  in der Vorrunde noch die endgültigen WM-Teilnehmer ermittelt. In der Abendveranstaltung geht’s dann um den Deutschen Meistertitel; das nächste Ziel des ehrgeizigen Bruckmühler Sportlers.

Nicht zu kurz kommen sollte aber auch Johanna Sedlmair, die zweite German-Masters-Starterin der Soli Bruckmühl. Beim 3. Masters in Biberach und auch beim Deutschland-Cup eine Woche vorher fuhr sie jeweils in der Ausführung perfekte Programme. Abzüge brachte bei beiden Starts ein jeweils punkteintensiver Sturz. Aufgrund der  Leistungsdichte der deutschen Frauen hätte es aber auch bei einem absolut perfekt gefahrenen Programm beim Deutschland-Cup nicht für einen Startplatz für  die  Deutsche Meisterschaft gereicht. Beim 3. German-Masters konnte Johanna Sedlmair den 21. Platz unter Deutschlands Kunstrad-Frauen behaupten. Der weitere berufliche Werdegang wird nun bei der, mittlerweile auch als Kampfrichterin engagierten, Sportlerin darüber entscheiden, ob sie den Trainingsaufwand, der für die Qualifikationen auf nationaler Ebene im Kunstradsport erforderlich ist, weiter leisten kann und will.

Rosi Pfliegl

0284 DSC 04750283 DSC 2850

Michi nach dem Finale sichtlich erleichtert und voll auf zufrieden, mit sicherem WM-Ticket und zweimal verteitigter Favoritenpositon.

0282 DSC 2255

 
10/2016 Bruckmühl, Pfeldenbach, 01.10.2016
Johanna Sedlmair vertrat Soli Bruckmühl auf dem Deutschland-Cup
Wie beim 2. Masters gelang Johanna Sedlmair auch beim Deutschland-Pokal ein in der Ausführung perfektes Programm.
 

Hohe Punkteabzüge gab es jedoch, als sie in der dritten Minute die Kehrlenkersitzsteiger-8 bereits am Anfang abbrechen und dafür den kompletten Abzug dieser Übung und den Sturz hinnehmen musste.

 

Kleiner Wermutstropfen: Auch bei einem perfekt gefahrenem Programm hätte das Ergebnis bei der Leistungsdichte der deutschen Frauen nicht für einen der 16 Startplätze auf der Deutschen Meisterschaft gereicht.

Ergebnis: 109,05 Punkte (eingereicht 130,90 Punkte).

Rosi Pfliegl

0281 IMG 5913

Foto Edda Koch

 
9/2016 Bruckmühl, Gau-Algesheim (RLP), 28.09.2016
2. German Masters - Michael Niedermeier behauptet sich in der WM-Quali
Für die beiden German-Masters-Starter im Kunstradsport aus Bruckmühl lief es nahezu perfekt beim 2. Masters in Gau-Algesheim(RLP).
 

Die Schwierigkeiten im Programm von Johanna Sedlmair erlauben keinen Spitzenplatz in der deutschen Elite; aber in der Ausführung zu punkten, das gelang der Sportlerin bei ihrem Vortrag in Gau-Algesheim in beeindruckender Weise. Abgesehen von einem Sturz beim Übergang vom Kehrreitsitzsteiger zum Kehrlenkersitzsteiger fuhr die examinierte Ergotherapeutin ein perfektes Programm. Bis zur zweiten Minute sahen die Kampfrichter – ungewöhnlich für die Wertung bei einem German Masters – keinen Fehler. Mit 123,15 Punkten (von 130,90 Punkten) belegte sie im Ergebnis Platz 17 der deutschen 1er Frauen. Das nächste Saisonziel für sie: diese Leistung auch beim Deutschland-Cup am kommenden Wochenende abrufen zu können.

Nationalkaderfahrer Michael Niedermeier eroberte sich mit zwei beeindruckenden Fahrten die Favoritenrolle für den WM-Titel zurück. Während er sich in der Vorrunde (die Nationalkaderfahrer haben zwei Wertungen für die WM-Quali zu fahren) mit 201,71 Punkten noch knapp dem Ausnahmetalent Lukas Kohl aus Kirchehrenbach (202,24 Punkte) geschlagen geben musste, gewann er die Abendveranstaltung in weltmeisterlicher Manier mit 204,11 Punkten vor Lukas Kohl (191,02 Punkte ) und Martin Fürsattel (187,16 Punkte); wiederum ein rein bayerisches Finale der 1er Männer.

Der Bruckmühler braucht noch ein gutes Ergebnis bei den noch ausstehenden 3 Qualifikationsfahrten, dann ist die diesjährige WM-Teilnahme gesichert und das könnte er beim 3. German Masters in einer Woche in Biberach an der Riss festmachen.

Rosi Pfliegl

0280 2 GM Michi IMG 58120279 2 GM Johanna IMG 5648

Fotos Edda Koch

 
9/2016 Bruckmühl, Oberschleißheim, 10.09.2016
1. German Masters - Auftakt zur WM-Titelverteidigung gelungen
Mit dem ersten German Master in Oberschleißheim hat die diesjährige WM-Qualifikation der deutschen Kunstradfahrer für die Hallenradsportweltmeisterschaft begonnen.

Gut vorbereitet ging der 2-fache Weltmeister im 1er Kunstradfahren Michael Niedermeier von der Soli Bruckmühl wiederum das Projekt Titelverteidigung an und steht nun nach dem 1. Masters nach 2 von 7 Starts auf dem 2. Rang in der WM-Qualifikation. Eine hervorragende Leistung und das Soll zum jetzigen Zeitpunkt ist damit erfüllt, auch wenn es noch nicht optimal lief für den Bruckmühler Sportler.

Ein zeittechnisch sehr ungünstiger Sturz kostete in der Vorrunde wertvolle Punkte und in der Abendveranstaltung mit den jeweils 3 Besten der Vorrunde , in der die Disziplin der 1er Männer rein bayrisch besetzt war, war es eine nicht perfekt gefahrene 8 beim Lenkerhandstand, die ebenfalls zu Zeitverlusten führte. Keine unlösbaren Probleme für den routinierten Sportler im Hinblick auf die nächsten Masters.

Gewonnen hat beide Durchgänge Lukas Kohl vom RMSV Kirchehrenbach und Dritter wurde jeweils Martin Fürsattel vom RSV Fürth-Vach.

Ebenfalls für die German Masters qualifiziert ist Johanna Sedlmair von der Soli Bruckmühl. Mit einer in der Ausführung perfekten Leistung konnte sie trotz zwei Stürzen 3 Plätze gutmachen und landete bei den 1er Frauen auf Platz 25.

Bereits am kommenden Wochenende geht es für beide Bruckmühler zu den Wettkämpfen des 2. German Masters nach Gau-Algesheim/RLP.

Rosi Pfliegl

0278 1 GM Michi IMG 528330277 1 GM Johanna IMG 50000
8/2016 Bruckmühl, Lengries, 19.08.2016
Bruckmühler Kunstradler kletterten in Lengries hoch hinaus
Kurzentschlossen organisierten die bruckmühler Kunstradler einen Sommerausflug in den lengrieser Klettergarten und hatten eine Menge Spaß bei bestem Sommerwetter. Mancheiner konnte auch dort das Kunstradln nicht lassen.
 
Klettergarten 2016 Lenggries

Hubert Dandl

Klettergarten 3

Klettergarten 4

Klettergarten 1Klettergarten 2
7/2016 Bruckmühl, Ismanning 23./24.07.2016
Bruckmühler Rollsportlerinnen auf der Bayersichen Meisterschaft stark vertreten
Insgesamt 23 Läuferinnen des RKB Solidarität Bruckmühl e. V. im Alter von 5 bis 16 Jahren waren am 23./24. Juli in Ismaning am Start. In den vergangen Wochen wurde dafür bis zu 3 mal wöchentlich trainiert und der Fleiß wurde belohnt: Die Bruckmühler Läuferinnen konnten zwei Bayerische Meistertitel, zwei 2. Plätze und einen 3. Platz nach Hause bringen..

In der jüngsten Klasse Zwergerl bis 6 Jahre belegte Fabienne Richter den 4. Platz, Zeynep Naz Timur Platz 6, Melanie Stinauer Platz 9, Hiranur Irmak Platz 10 und Sandra Keresztesi

Platz 11. Bei den Anfängern bis 8 Jahre holte sich Fiona Knothe erneut den Bayerischen Meistertitel, obwohl sie in diesem Jahr in der nächst höheren Klasse starten musste.

Katharina Göttinger belegte Platz 6 und Julia Stöber Platz 10. In der Anfängerklasse 0, bei der bereits ein Bogenachter auswärts auf dem Pflichtkreis gefordert ist, konnte Johanna Brunnhuber als absolute Newcomerin ihren ersten Platz nach der Pflicht erfolgreich verteidigen und holte damit ebenfalls den Bayerischen Meistertitel. In dieser Klasse belegten Özge Turan Platz 5 und Destina Temur Platz 6. Bei den Anfängern 1 belegte Kathleen Kraus

Platz 6, Laura Berberich Platz 7, Sabina Göttinger Platz 9, Natalie Stinauer Platz 11 und Karina Seiler Platz 12. In der Anfängerklasse 2 wurde Milena Drescher nach 2015 erneut Vierte. Sophia Knothe - vermutlich mit Abstand die Jüngste in dieser Gruppe – holte sich den 5. Platz und Lucia Berberich den 8. Platz. In der Fortgeschrittenen Klasse 1 gingen drei Bruckmühler Läuferinnen an den Start und konnten zwei Treppchenplätze belegen. Verena Böhme den 2. Platz und Ramona Kraus den 3. Platz, Katrin Ebersberger belegte den 6. Platz. Sabine Hellauer hatte in der Fortgeschrittenen Klasse 2 starke Konkurrentinnen aus Penzberg. Sie musste am Samstag neben Schlangenbogendreier und Doppeldreier auf dem Pflichtkreis zum ersten Mal eine Auswärts-Schlinge laufen und belegte nach dem Kürlauf am Sonntag Platz 4.

Die Bruckmühler schickten dieses Jahr auch einen Zweierlauf in Ismaning in der Klasse der Fortgeschrittenen an den Start und dies war ein voller Erfolg. Sabine Hellauer und Verena Böhme zeigten vor dem Publikum eine sehr schöne, synchron gelaufene Kür mit diversen Pirouetten und Sprüngen und wurden dafür mit dem 2. Platz belohnt. Im nächsten Jahr dürfen sie damit in der Nachwuchsklasse starten und hätten dann die Möglichkeit an der Bundesrollsportmeisterschaft teilzunehmen.

Die Trainerinnen Cornelia Kraus und Kathrin Gross waren zuletzt in ihrer Kindheit als aktive Sportlerinnen mit so vielen Läuferinnen auf der Bayerischen Meisterschaft vertreten.

Insgesamt waren die Trainerinnen Elisabeth Hellauer, Cornelia Kraus, Irmgard Greuling und Kathrin Gross sehr zufrieden mit ihren Rollkunstmädels und freuen sich jetzt nach den vielen zusätzlichen Trainingseinheiten auf eine Sommerpause. Die Sparte Rollkunstlauf des RKB Solidarität Bruckmühl e. V. ist momentan so angesagt, dass mangels Trainingskapazitäten bereits Neuanfragen abgelehnt werden mussten.

Kathrin Gross

BM Rollkunstlauf2016 7

BM Rollkunstlauf2016 1BM Rollkunstlauf2016 3BM Rollkunstlauf2016 2
 
7/2016 Bruckmühl, Göggingen, 17.07.2016
Kunstradfahrer Michael Niedermeier ist Bayerischer Vizemeister der 1er Männer 
Nach einigen Wochen intensiven Trainings war für den Bruckmühler Sportler mit der Landesmeisterschaft in Augsburg, 8 Wochen vor Beginn der WM-Quali-fikationen, ein guter Zeitpunkt für einen Formtest unter Wettkampfbedingungen.
 
Auf 209,30 Punkte setzte der amtierende Weltmeister Niedermeier seinen Ausgangswert; 199,65 Punkte zeigte am Ende der 5-minütigen Kür die Wertung.uf 209,30 Punkte setzte der amtierende Weltmeister Niedermeier seinen Ausgangswert; 199,65 Punkte zeigte am Ende der 5-minütigen Kür die Wertung.

„Ein zum aktuellen Zeitpunkt sehr zufriedenstellendes Ergebnis" kommentierte Michael Niedermeier dieses Resultat. Ein Sturz beim Damensitzsteiger und das zeitbedingte Auslassen der Folgeübung kosteten wertvolle Punkte, deren Verlust auch durch diverse taktische Erweiterungen anderer Übungsteile nicht kompensiert werden konnte und damit ein absolutes Spitzenergebnis und den bayerischen Meistertitel verhinderte.

Dieser ging mit 204,48 Punkten an Lukas Kohl aus Kirchehrenbach; Dritter wurde mit 186,83 Punkten Martin Fürsattel aus Fürth-Vach.

Von der Soli Bruckmühl hatte sich außerdem Johanna Sedlmair für die Bayerische Meisterschaft der Elite qualifiziert, konnte aber verletzungsbedingt nicht starten. Die Qualifikation zum Start für die German Masters ist jedoch ersatzweise bereits durch ihr

Ergebnis bei der Bezirksmeisterschaft gesichert.

Rosi Pfliegl

BM Elite 2016 1
 
7/2016 Bruckmühl, 09.07.2016
Vereinspräsentation bayerisch - Volksfesteinzug der Soli Bruckmühl
Die Vereinsmitglieder der Soli Bruckmühl zogen am Freitag bei bärigem Bierzeltwetter mit den anderen bruckmühler Vereinen ins bruckmühler Bierzelt ein. Vorstand, Funktionäre, Kunstradler, Einradler, Rollsportler und Jugend präsentierten sich den vielen Zaungästen des Festzugs mit Lederhose, Dirndl, Fahne und Kunstrad.

Mitten im Jahr, bei sonnigem Wetter und draußen kamen alle Solimitglieder, die Zeit und Lust zum Feiern hatten und zeigen sich über die Spartengrenzen hinaus gemeinsam in der Öffentlichkeit, mal ohne einen Wettkampf oder eine Prüfung zu bestreiten zu müssen. Fahnenabordnung und Vorstand in Lederhosn und Dirndl, Kunstradler und Rollsportler mit Sporttrikots.

Andi Pfliegl bereifte kurzerhand drei Kunsträder  straßentauglich um, so dass Miriam, Susanne und Ramona den Zaungästen  straßentaugliche Kunstradakrobatik  präsentieren konnten, für die's gute Aufmerksamkeit und viel Applaus gab.

Vorstand und Spartenleiter haben für die Kinder und zu deren Freude Freimarken für die Fahrgeschäfte verteilt, für die Fahnenabordnung eine Brotzeit und Bier ausgegeben. Bei gut gefülltem Bierzelt wurde anschließend in die laue Sommernacht hinein ausgelassen gefeiert.

Hubert Dandl

0270 DSC 92430277 DSC 9258

0267 DSC 92270265 DSC 92220266 DSC 92240268 DSC 92320269 DSC 92340276 AStaib Foto Volksfesteinzug0271 DSC 9253
7/2016  Bruckmühl, 02.07.2016
Leistungsklassenprüfungen der Soli Bayern im Rollsport
Am 02. Juli trafen sich in Bruckmühl 13 bayerische Rollsportler aus Isaming, Penzberg und Bruckmühl für die noch notwendigen Klassen-Prüfungen. Die jeweils bestandenen Prüfungen sind Voraussetzung für den Start an der bayerischen Meisterschaft in der jeweiligen Klasse..

Für die erste Prüfung, die Freiläuferprüfung A1, waren 10 Sportler am Start. Die Läufer mussten mit Figuren ihr Können unter Beweis stellen: vorwärts und rückwärts übersetzen, Standwaage mit Kante und das Umdrehen von vorwärts auf rückwärts mit Bremsen auf den Stoppern.

Etwas anspruchsvoller war die Figurenläufer der A2 Prüfung, die zwei Mädchen aus Bruckmühl und ein Junge aus Ismaning ablegen mussten. Hierzu wurden bestimmte Pflicht- und Kürübungen gefordert: Bogenachter vorwärts und rückwärts auswärts, Standwaage im Bogen vorwärts und rückwärts, Wechseldreier, Mond, Zweibeinpirouette mit mind. 4 Umdrehungen, Dreiersprung mit Mowhakeinfahrt und Salchow mit langen Auslauf.

Alle Sportler bestanden die Prüfungen und so steht der kommenden bayerischen Meisterschaft am 23.07. /24.07.2016 in Ismaning nichts mehr im Wege.

Cornelia Kraus

0272 P11407400274 P1140775

 7/2016 Bruckmühl, Elsenfeld, 02.07.2016
Vorrunde der Bayerncup-Serie mit dem Untermeincup abgeschlossen
4 Podesplätze bei 6 Bruckmühler Starts zeigt das hohe Leistungsniveau und die gute Nachwuchsarbeit der Soli Bruckmühl unter Leitung von Dani Schenk. Viele der Sportler sind für das Finale im Herbst qualifiziert, bei dem die jeweils 8 Besten der jeweiligen Disziplin starten.

xxx

Ergebnisse der Bruckmühler Sportler beim Untermaincup

Platz Sportler Diziplin Altersklasse aufgest. ausgef.  Quote  
1 Ramona Dandl 1er U19 162,10  153,11   94 %  
1 Jana Pfann 1er U15 136,00  122,39   90 %  
2 Marinus Kraus 1er U13 56,60  44,91  79 %  
3 Susanne Schreuer, 
Jana Pfann
2er U19 80,20  66,65   83 %  
4 Susanne Schreuer 1er U19  141,80  124,27  88 %  
9 Mina Heinritzi 1er U11 46,10  33,12   72 %  

Hubert Dandl

262 1024
6/2016 Bruckmühl, Weyarn, 11.06.2016
Show-Auftritt in Weyarn vor bayerisch-italenischem Publikum
Die Kunstradfahrer/-innen der Soli Bruckmühl und der Soli Hausham folgten der Einladung der Gemeinde Weyarn, im Rahmen eines Jubiläumsfestes mit der italienischen Partnergemeinde eine Kunstradshow zu inszenieren. Der starke, beindruckende Auftritt wurde mit tosendem Applaus vom Publikum quittiert.

Es waren Sportler aller Altersklassen und der amtierende Weltmeister im 1er Kunstradfahren Michael Niedermeier vertreten. Sie zeigten eine interessante Kombination aus 1er und 2er Kunstradfahren . Besonders für die Zuschauer spektakulär waren die Handstände, ein Sprung aus dem Stand vom Sattel auf den Lenker (Maute Sprung), jeweils bei fahrendem Rad.

Den absoluten Showhöhepunkt markierte der Einzelauftritt des Weltmeisters mit turnerischen Übungen höchster Schwierigkeit auf dem Hallenrad.

Federführend organisiert und zusammengestellt haben den Auftritt die ehemaligen aktiven Kunstradsportler der Soli Bruckmühl, Andreas Pfliegl und Dani Schenk, die beide als Trainer den Sport und die Begeisterung an jüngere weitergeben.

Ramona Dandl

 262 DSC 1291
6/2016 Bruckmühl, Altötting, 11.06.2016
Soli Bruckmühl mit allen Altersklassen auf der Bayerncup-Bezirksrunde vertreten
9 Bruckmühler Starts auf und viele Podestplätze gab's für die Bruckmühler Kunstradsportler. Susanne Schreuer und Jana Pfann starten zu ersten Mal in der Disziplin 2er Kunstrad und holten gleich den ersten Platz.
 xxx
 
Ergebnisse der Bruckmühler Sportler bei der Bayerncup-Bezirksrunde
               
Platz Sportler Diziplin Altersklasse aufgest. ausgef.  Quote  
1 Ramona Dandl 1er U19 158,00  150,57   95 %
2 Susanne Schreuer 1er U19 141,80   123,43   87 %
2 Johanna Sedlmair 1er Elite 130,90  113,21   86 %
1 Jana Pfann 1er U15 126,60  104,34   82 %
1
Susanne Schreuer, 
Jana Pfann
2er
U19
80,20 
69,35 
 86 %
8 Miriam Schöpf 1er U19 95,70 52,15   55 %
1 Marinus Kraus 1er U13 56,60  44,90   79 %
4 Ilva Stoib 1er U11 35,90  31,10   87 %
7 Melanie Denis Kühnel 1er U11 28,10  21,46   76 %

Hubert Dandl

0263 DSC 1139262 1024

5/2016 Bruckmühl, Lengrich, 21.05.2016
Jana Pfann ist deutsche Vize-Meisterin im 1er Kunstrad der Schülerinnen
Bei den in Lengerich bei Münster in Nordrhein-Westfalen stattfindenden Deutschen Meisterschaften im Hallenradsport der Schüler konnte die Sportlerin der Soli Bruckmühl ihren ersten  Treppchenplatz auf nationaler Ebene erringen.

Die 13-jährige  Gymnasiastin reichte mit 125,20 Punkten das Programm mit der höchsten Schwierigkeit ein und holte sich mit einem Ergebnis von 107,24 Punkten die Silbermedaille. Im nationalen Starterfeld von 18 Sportlerinnen zeigte vor allem die Spitze der besten 6 hervorragende Leistungen und Jana Pfann war als einzige Starterin aus Bayern in diesem Spitzenfeld.

Für den Schülerbereich zeigte sie bereits außergewöhnlich hochkarätige Übungen; ein zweifacher Drehsprung und mehrere Steigerdrehungen  sind hier eher die Ausnahme. Die Lenkerstanddrehung, eingereicht als 1fache Drehung,  von ihr taktisch um ½ Drehung erweitert, ergab zusätzlichen Punktegewinn.

Insgesamt brachte Jana Pfann das ganze 5-Minuten-Programm ohne Sturz, konzentriert und mit sehr sauberer Haltung auf die Fläche. Punkteabzüge gab es u.a. bei einigen Drehungen, Übungen, die selbst Elitefahrern oft noch Schwierigkeiten bereiten. Dass dann im Ergebnis nur 0,42 Punkte  zur Erstplatzierten, Garcia Wernet vom RKV Poppenweiler /WTB fehlten, war nur ein kleiner Wermutstropfen und eher Ansporn für die ehrgeizige Sportlerin, die auch im nächsten Jahr noch im Schülerbereich startet.

Rosi Pfliegl

0261 Jana DtM 16 4 (1)

4/2016 Bruckmühl, Herzogenaurach, 30.04.2016
Jana Pfann holt den zweiten bayerischen Meistertitel nach Bruckmühl
Jana Pfann ist Bayerische Meisterin im Kunstradfahren der U15.

108,80 Punkte zeigte die Wertungsanlage nach dem 5-minütigen Programm der Bruckmühler Sportlerin und das war Jana Pfann ist Bayerische Meisterin im Kunstradfahren der U15. 108,80 Punkte zeigte die Wertungsanlage nach dem 5-minütigen Programm der Bruckmühler Sportlerin und das war der mit Abstand beste Vortrag bei den bayerischen U15-Schülerinnen.

Dabei war es eigentlich kein perfektes Programm; u.a. zwei vermeidbare Stürze brachten Abzüge von den aufgestellten 126,60 Punkten . Das spielte aber im Ergebnis bei einem für den Schülerbereich außerordentlich hohem Schwierigkeitslevel keine Rolle. Es reichte locker für den Bayerischen Meistertitel.

Der Focus richtet sich für Jana Pfann nun auf die Deutsche Schülermeisterschaft, bei der sie mit diesem hochkarätigem Programm auch ganz vorne mitmischen kann.

Noch zwei weitere junge Sportler der Soli Bruckmühl hatten die Hürde zur Bayerischen Meisterschaft genommen. Mina Heinritzi erreichte mit einem guten Programm den 7. Platz in der U11 und Marinus Kraus verfehlte bei den Jungs U 13 nur knapp das Treppchen und kam auf Platz 4.

 
Ergebnisse der Bruckmühler Sportler auf der Bayerischen Schülermeisterschaft
             
Platz Sportler Diziplin Altersklasse aufgest. ausgef.   
1 Jana Pfann 1er U15 126,60  108,80   
4 Marinus Kraus 1er U13 55,40  47,10   
7 Mina Heinritzi 1er U11 45,10  32,23   

Rosi Pfliegl

0260 DSC 5140


4/2016 Bruckmühl, Aalen, 24.04.2016
Deutsche Juniorenmeisterschaft 2016
Mit der Deutschen Meisterschaft in Aalen bestritten die beiden Bruckmühler Kunstradsportlerinnen Ramona Dandl und Susanne Schreuer ihren diesjährigen Saisonhöhepunkt.
 
Früh aufstehen hieß es am Wettkampftag für Susanne Schreuer; bereits um 9.00 Uhr morgens mußte sie ihr Können auf der Fahrfläche beweisen. Zunächst lief das Programm perfekt, bevor sich dann zum Ende der Fahrzeit einige Fehler einschlichen und auch die Zeit knapp wurde. Mit 115,23 Punkten (aufgestellt 141,80) war es im Ergebnis dann der 13. Platz unter Deutschlands besten U19-Fahrerinnen und damit ein durchaus zufriedenstellendes Resultat. Für Susanne Schreuer läuft die letzte Saison in der Juniorenklasse; ab nächstes Jahr startet sie in der Elite (ab 19 Jahren). Mit ihrem guten Grundlagenprogramm und einigen neuen geplanten Übungen hat die zielstrebige Sportlerin bereits jetzt eine gute Prognose auch in der Erwachsenenklasse.

Ramona Dandl bewies auf der Deutschen Meisterschaft ein weiteres Mal ihr herausragendes Können und ihre hervorragende Konstanz. Mit 144,61 Punkten (aufgestellt 158 ) erreichte sie den 6. Platz in einem außerordentlich dichten Ergebnisfeld; nur 1,08 Punkte trennten sie von Platz 4. Ein toller Erfolg für die talentierte Kunstradsportlerin, die noch 2 weitere Jahre in der Juniorenklasse fährt und ab 2017 dem Junioren-National- Kader angehört.

 
Ergebnisse der Bruckmühler Sportler auf der Deutschen Juniorenmeisterschaft
             
Platz Sportler Diziplin Altersklasse aufgest. ausgef.   
6  Ramona Dandl 1er U19 158,00  144,51   
13  Susanne Schreuer 1er U19 141,80   115,23   

Rosi Pfliegl

0257 DSC 10110256 DSC 0812


4/2016 Bruckmühl, Kissing, 16.04.2016
Paartalcup 2016 - Das Mögliche sehen
Sieben Bruckmühler Starts in unterschiedlichen Altersklassen beim Paartalcup. Erster Einsatz von Johanna Sedlmair als Landesverbands-kommissärin
 
In fast allen Altersklassen hatten die Bruckmühler Sportler am Start.
 
Für die Jüngeren war es eine gute Gelegenheit zum einen eine eigene Wettkampferfahrung zu sammeln, und zum anderen zu sehen und zu staunen, welch starke Ergebnisse die Spitzensportler und Ältern erzielten und damit was möglich ist.
 
Johanna Sedlmair hatte bei diesem Wettkampf zudem ihren ersten Einsatz in der Jury als geprüfte Landesverbandskommissärin.
Freude und Geselligkeit ist ein wichtiger Bestandteil des Kunstradports. Und so trafen sich im Anschluss an den Wettkampf viel Sportler, Eltern, Trainer und Kommissäre der Soli Bruckmühl zum gemeinsamen Pizzaessen und zur sportlichen Nachlese.
 
 
Ergebnisse der Bruckmühler Sportler beim Paartalcup
             
Platz Sportler Diziplin Altersklasse aufgest. ausgef.   
 6  Johanna Sedlmair 1er Elite 136,90  109,00   
             
 1  Ramona Dandl 1er U19 158,00  150,41   
 4  Susanne Schreuer 1er U19 141,80   123,72   
13  Miriam Schöpf 1er U19  95,70   66,10   
             
 1  Jana Pfann 1er U15 126,60  109,97   
             
11  Mina Heinritzi 1er U11 45,10  31,25   
13  Ilva Stoib 1er U11 35,90  23,95   

Hubert Dandl

0251 IMG 60250252 IMG 61110253 IMG 62030254 IMG 6221

4/2016 Bruckmühl, Worms, 09.04.2016
5 Weltmeister starten als Team
 
Heuer taten sich die 5 amtierende Weltmeister beim Wormser Cup zu einem Dreierteam zusammen und erzielten mit 584,16 Punkten Platz 3.
 
Es waren die amtierenden Weltmeister im 2er Frauen, Julia und Nadia Thuermer aus Finthen, im 2er Männer, André und Benedikt Bugner aus Klein-Winternheim und im 1er Männer, Michael Niedermeier aus Bruckmühl die viel Spaß - noch außerhalb der Saison - bei Ihrem Auftritt aber auch miteinander hatten.
 
 
Hubert Dandl
 0236 Wormser Cup   nach dem Wettkampf
4/2016 Bruckmühl, Dachau, 09.04.2016
 Drei Titel auf der Oberbayerischen Schülermeisterschaft geholt

Die Nase vorn hatten die jungen Bruckmühler Kunstradler in drei Disziplinen auf der Oberbayerischen Schülermeisterschaft in Dachau.
 
Bei den Schülern U13 wurde Marinus Kraus oberbayerischer Meister und Mina Heinritzi holte sich den 1. Platz in einem Starterfeld von 17 Sportlerinnen der Schülerinnen U11. In derselben Disziplin erreichten Melanie Kühnel Platz 12 und Ilva Stoib Platz 13. In der U15 dominierte Jana Pfann mit großem Vorsprung zum übrigen Starterfeld. Die neuen Schwierigkeiten wie 2-facher Drehsprung und Steigerdrehungen klappten ohne Sturz und größere Abzüge in der Ausführung. Dieser Leistungsstand ist eine hervorragende Voraussetzung für die bevor-stehende Bayerische Meisterschaft, zu der sich außer Jana Pfann auch Marinus Kraus qualifiziert hat.
 
Ergebnisse der Bruckmühler Sportler auf der Oberbayerischen
             
Platz Sportler Diziplin Altersklasse aufgest. ausgef.   
 1  Jana Pfann 1er U15 126,60  117,04   
 1  Marinus Kraus 1er U13 55,40  47,04   
 1  Mina Heinritzi 1er U11 45,10  37,09   
12  Melanie Kühnel 1er U11 28,10  14,53   
13  Ilva Stoib 1er U11 35,9 0 14,35   

Rosi Pfliegl

0234 P10200190235 P1020048

4/2016 Bruckmühl, Lemgo, 02.04.2016
Susanne und Ramona auf die Deutsche qualifiziert
Einen weiten Weg hatten die Bruckmühler Kunstradfahrerinnen Susanne Schreuer und Ramona Dandl zur 3.  und letzten Veranstaltung der diesjährigen Junior-Masters-Serie.

In Lemgo/NRW zeigte Ramona Dandl mit 149,91 Punkten ein weiteres Mal ihre außerordentliche Konstanz in dieser Saison. Auch ohne die letzte Wertung bei der Deutschen Meisterschaft hat sie sich mit diesem Ergebnis vorzeitig einen C-Kader-Platz für 2017 gesichert.

Der kleine Wermutstropfen, dass sie mit ihrem Superergebnis nur um 0,23 Punkte den 3. Platz und somit die Teilnahme an der Abendveranstaltung verpasste, war dann schnell abgehakt.

Nicht ganz zufrieden war dieses Mal Susanne Schreuer. Gehandicapt durch  eine Erkältung konnte sie ihr Können nicht voll abrufen und erzielte mit 109,75 Punkten Platz 21.  Ein wichtiges Ziel, die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft, die beim 3. JuniorMasters ausgefahren wird, hat sie aber ebenso wie  Ramona Dandl erreicht.

Beide Sportlerinnen richten ihren Focus nun auf den höchstrangigen nationalen Wettkampf im Juniorenbereich, der deutschen Meisterschaft, die  vom 23. bis 24. April in Aalen stattfindet.

Hubert Dandl

0233 20160402 143646


3/2016 Bruckmühl, Ludwigshafen, 24. - 27.03.2016
Training, Spaß und Freundschaftswettkampf
 
Johanna und Michael als Sportler und Andreas als Team-Coach des KTB waren von Donnerstag bis gestern beim Osterlehrgang Kunstrad Team Bayern im Radsportsportzentrum in Ludwigshafen und haben dort außer Training und Spass  am am Karsamstag auch einen Freundschaftswettkampf mit einigen Sportlern aus Rheinlandpfalz bestritten.
 
 
Ergebnisse der Bruckmühler Sportler beim Freundschaftswettkampf
             
Platz Sportler Diziplin Altersklasse aufgest. ausgef.   
   Michael Niedermeier 1er  Elite   200,88   
   Johanna Sedlmair 1er  Elite   105,39   

Hubert Dandl

0232 20160326 164226

   
 3  Bruckmühl, Ismaning, 24.03.2016
Spiele, Freude, Training und Prüfungen - Osterlehrgang der Rollsportler

Neben unseren 8 Mädels (Kathleen Kraus, Katrin Ebersberger, Laura und Lucia Berberich, Ramona Kraus, Sabina Göttinger, Sabine Hellauer, Sophia Knothe und Verena Böhme)aus Bruckmühl trafen sich am Palmsonntag den 20.03.2016 am Abend noch weitere 37 Rollkunstsportler mit deren Betreuer aus den Ortsgruppen Iffeldorf, Ismaning, Penzberg und Riedenburg in der Osterfeldhalle in Ismaning zu einem 4-tägigen Lehrgang.

Nachdem die Zimmer bezogen worden sind, gingen alle gemeinsam in das Vereinsheim der Soli Ismaning zum Abendessen. Dort wurden sie von Corinna Domscheidt und ihrer Mutter, die für das Frühstück und Abendessen in dieser Zeit verantwortlich waren, mit einem leckeren Abendbrot empfangen.
Zurück in der Halle hieß es Rollschuhe an, denn dort wartete das Trainerteam von Bärbel Fesl, bestehend aus Corinna Domscheidt, Natalie Käsbauer, Natalie Leitl, Tanja Rietdorf und Lilly Speyerl. Nachdem die Sportler in die jeweilige Gruppe eingeteilt wurden, fand noch ein freies Training statt.
In den nächsten Tagen wurde ein abwechslungsreiches Trainingsprogramm von den jeweiligen Gruppen durchlaufen. Dies beinhaltet u. a. Kür- und Pflichttraining, Konditionstraining, aber auch verschiedene Tänze ohne Rollschuhe wurden einstudiert.
Da erstmalig auch viele Jungsportler unter 8 Jahren dabei waren, wurde für sie ein weniger anstrengendes Training mit Pausen abgehalten. In der trainingsfreien Zeit durften die Sportler kleine Basteleien für Ostern durchführen, betreut und angeleitet wurden sie dabei von Hildegard Ostermeier.
Abends wurde ein abwechslungsreiches Programm angeboten. Das waren von Bärbel Fesl Body Art und von Natalie Käsbauer und Lilly Speyerl eine Ostereiersuche und ein Rollschuh-Quiz. Bei beiden letzteren konnten die Sportler tolle Preise gewinnen.
Am Mittwochvormittag kam Achim Dolatschko in die Halle. Dort hielt er ein Sprung- und Pirouettentraining für die fortgeschrittenen Rollkunstläufer ab. Katrin, Ramona, Sabine und Verena waren bei diesem intensiven Training dabei.
Claudia Eppler kam am Donnertag nach Ismaning, um die anstehenden Prüfungen abzuhalten. Diese werden von jedem Sportler benötigt, damit er auf der Bayrische bzw. Deutschen Meisterschaft in der jeweiligen Klasse starten darf. In der Freiläufer-A1-Prüfung startete Laura, Sabina und Karina Seiler. Die nächsthöhere Prüfung, der Figurenläufer –A2, wurde von Sophia und Kathleen benötigt, und in der Pflicht-3-Prüfung startete Ramona und Sabine. Alle Prüfungen wurden von unseren Sportlern mit Bravur bestanden.
Alle Sportler, Trainer und Betreuer waren sich einig, dieser Lehrgang war sehr erfolgreich.

Cornelia Kraus

 0247 Verena Böhme0245 Sophia Knothe0239 Laura Berberich
3/2016 Bruckmühl, Klein-Winternheim, 19.03.2016
Ergebnisse getoppt -  zweimal Bestleistung für die Bruckmühler Starterinnen
Susanne Schreuer hat ein Spitzenprogramm gezeigt, sich gegenüber dem 1. Juniormaster nochmal deutlich gesteigert und mit 129,08 Punkte eine persönliche Bestleistung verbucht. Auch Ramona Dandl konnte Ihr schon sehr hohes Niveau halten und es mit einer neuen Bestleistung von 150,94 nochmal leicht ausbauen.
 
Können, Kraft und Konzentration spielten bei den beiden optimal zusammen und machten diese Ergebnisse möglich. Susanne konnte mit ihren 129,08 Punkten sechs Plätze gutmachen und erreichte Platz 11 der internationalen Kuntsradelite.
 
Ramoma konnte ihr sehr hohes Niveau mit Ausfahrquoten von über 95 % bei diesem Leistungsniveau halten und die absolute Punktzahl auf 150,94 Punkte ausbauen. Damit erzielte Sie Platz 6.
 
Die Juniormastersserie ist ein Mulifunktionswettkampf mit internationaler Beteiligung für die Altersklasse U19, bei dem über 3 Wettkämpfe um den Juniormasterssieger gekämpft wird, und zusammen mit der Deutschen Meisterschaft die zwei Teilnehmer Deutschlands für die Europameisterschaft ermittelt werden. Für die EM-Quali dürfen die besten drei Sportler des Tages und die C-Kader-Mitglieder noch ein zweites mal starten. 
 
Zudem erfolgt über die Juniormasters die nationale C-Kader-Sichtung Mithilfe dieser für das kommende Jahr die vier C-Kader-Plätze vergeben werden. Dieser Status ist für alle mit Ambitionen auf eine EM-Teilnahme wichtig, weil damit eine zweite Startberechtigung für ein weiteres EM-Qualifikationsergebnis gesichert ist.
 
Beide sind für das 3. Junior Masters qualifiziert.
 
 
Ergebnisse der Bruckmühler Sportlerinnen beim 2. Junior Masters
             
Platz Sportler Diziplin Altersklasse aufgest. ausgef.   
  Ramona Dandl 1er U19 158,00  150,94  
  Susanne Schreuer 1er U19 141,80  129,08  

Hubert Dandl

0226 IMG 20050230 IMG 2064

 
3/2016 Bruckmühl, CH-Münchwilen, 12.03.2016
Platz 2 für Michael Niedermeier beim internationalen Sirnacher Frühlings-Cup 
 
Michael Niedermeier nahm am internationalen Sinrnacher Frühlings-Cup (Trickcyceling-Master) teil und erreichte bei der Finalveranstaltung mit 179,08 Punkte Platz 2. Eine Besonderheit dabei ist, dass eine Vergleichspunktzahl über alle Disziplinen mit einem Faktor errechnet wird. 

Hubert Dandl

0231 Sirnacher Frühlings Cup Ergebnisliste2016

 
3/2016 Bruckmühl, Sulzbach am Main, 05.03.2016
Starker Auftritt von Susanne und Ramona bei der 1. Junior Masters
Ramona Dandl zeigte vor internationalem Kampfgericht ihre diesjährige Bestleistung mit 150,19 Punkten, machte 3 Plätze gut und erziehlte Platz 5. Susanne Schreuer konnte bei einem Starterfeld von 41 Starterinen mit Platz 18 Ihren Platz im Mittelfeld behaupten.
 
Gut vorbereitet starten die beiden Bruckmühler Sportler auf dem national bedeutenen Wettkampf mit internationalem Starterfeld und 41 Starts. Ramona hatte nach einer Erkältung noch nicht ganz Ihre physiche Fitness wieder erreicht.
 
Und dennoch zeigten beiden Sportlerinnen ihre Wettkampfstärke und Ihr beachtliches Können. Lässt man die ausländischen Starts außer Betracht, ist mit einem natioalen Platz 4 wieder eine Bruckmühler Sportlerin in die stark umkämpfte nationale Spitze aufgerückt und hat bereits beim 1. Masters wertvolle Punkte für die C-Kadersichtung 2017 eingefahren. 

Der Kommentar von Ramona Dandl zum 1. Masters: „ Ich habe versucht, alles aus-zublenden und mich nur auf meinen Start zu konzentrieren. Bereits beim Einfahren habe ich gemerkt, dass es gut läuft, trotz einer Erkältung. Als ich nach der letzten Übung auf die Anzeigetafel geschaut habe, habe ich mich über das Ergebnis von über 150 Punkten als neue persönliche Bestleistung total gefreut“.

Dies zeigt abermals die sehr gute Trainingsarbeit im Verein, aber auch in der Soli-Bayern-Nachwuchsarbeit sowie im Soli-Landes- und Soli-Bundeskader. 
 
Beide erreichten souverän die Qualifikation für das 2. Junior Masters, die sich aus den besten 25 Sportlerinen des 1. Junior Masters ergibt.
 
Ergebnisse der Bruckmühler Sportlerinnen beim 1. Junior Masters
             
Platz Sportler Diziplin Altersklasse aufgest. ausgef.   
5 Ramona Dandl 1er U19 158,00 150,19   
18 Susanne Schreuer 1er U19 141,80 118,32   

Rosi Pfliegl und Hubert Dandl

0224 DSC 07970225 DSC 0823

 
3/2016 Bruckmühl, 01.03.2016
Ein Meistermacher wird 60
Am Dienstag wurde der Soli-Bundestrainer, Soli-Bayern-Landestrainer und Bruckmühler Vereinstrainer Robert Niedermeier 60. Er ist Mitglied der Soli Bruckmühl, eines der erfolgreichsten Kunstradsportvereine in Bayern.

Hinter diesen Erfolgen steht in erster Linie ein Trainer, Robert Niedermeier, Kunstradtrainer aus Passion. In einer aktiven Zeit war der nunmehr 60-jährige Jurist selbst mehrfacher Bundesjugend-meister und Bundesmeister der Soli und versteht es wie kein zweiter, die Begeisterung für das Kunstradfahren auch den von ihm betreuten Sportlern und Trainern zu vermitteln.

Eine Begeisterung für einen Sport, Randsportart im Radsport, nichtolympisch, von Sponsoren kaum beachtet. Mit diesem Sport ist kein Geld zu verdienen. An die Sportler werden hohe Anforderungen in Bezug auf Körperbeherrschung, Konzentration,Koordination, Kraft und Disziplin gestellt und es braucht viele Jahre Training, um erfolgreich Wettkämpfe bestreiten zu können. Aber wen die Faszination, mit und auf einem Fahrrad zu turnen, einmal erwischt hat, den läßt sie nicht mehr so leicht los.

Manche Elemente benötigen Jahre, um Wettkampfreife zu erlangen und talentierte Sportler auf diesem Weg an die Spitze von Bayern, Deutschland und auch an die Weltspitze zu begleiten, das ist das Metier von Robert Niedermeier. Sein Weg ist nicht immer die allgemeine Lehrmeinung. Mit jedem Sportler den für ihn perfekten Weg, in dessen individueller Zeit zum Erlernen der Elemente, die individuell perfekte Zusammenstellung der Übungen, das sind die Heraus-forderungen, denen er sich als Trainer am liebsten stellt. Die Erfolge seiner Sportler
geben ihm Recht.

Nichtzuletzt aufgrund der hervorragenden Trainerarbeit von Robert Niedermeier stellte die Soli Bruckmühl in den vergangenen Jahren Europameister der Junioren (Michael Niedermeier und Andreas Pfliegl), Deutsche Meister in der Junioren- (Andreas Pfliegl) und Eliteklasse (Michael Niedermeier) und als Höhepunkt den zweimaligen Weltmeistertitel von Sohn Michael Niedermeier.

Und auch die nächsten Schützlinge, Ramona Dandl und Jana Pfann, sind auf dem Weg, in die Fußstapfen ihrer erfolgreichen Vereinskameraden zu treten. Außerhalb Bruckmühls ist Robert Niedermeier begehrter Ratgeber als Trainer im Bayernkader der Soli, in einer freien Trainings-gemeinschaft von Soli und BRV, dem Kunstrad Team Bayern sowie im Bundeskader der Solidarität.

Da gibt es kaum ein freies Wochenende und das geht nur mit Unterstützung von Ehefrau Doris Niedermeier, die sich als Kommissärsobfrau für Bayern und Deutschland in der gleichen Intensität diesem Sport verschrieben hat. Von Zeit zu Zeit sind auch mal Sportler aus Österreich, der Schweiz oder Tschechien in Bruckmühl zu Gast, um sich wertvolle Tipps zu holen und die Familie Niedermeier war auch bereits in Trainerfunktion in Kanada unterwegs, um ihren Sport zu fördern; insgesamt ein hervorragendes Engagement für eine außergewöhnliche und faszinierende Sportart.

Rosi Pfliegl

 

Robert wir gratulieren Dir ganz herzlich

und sagen Danke für alles was Du dem Sport und dem Verein gibst.

0220 WM Caro 7510223 DSC 66470221 DSC 65490222 DSC 6616

 
  2/2016  Bruckmühl, 28.02.2016
 Sportnachmittag der Soli Bruckmühl - Der Verein stellt sich vor

Die Soli Bruckmühl führte anlässlich des diesjährigne Sportnachmittags ein eigene Interpretation des Musical Cats auf.

Eine gelunge und sehr gut besuchte Veranstaltung bei der sich Rollsport und Kunstrad zusammen mit einer sehr ansprechend Darbietung präsentierten, was vom Publikum mit reichlich Applaus gewürdigt wurde.

Zudem wurden die Sportler für Ihre im vergangen Erfolge im vergangen Jahr geehrt und den Trainer für Ihr Engagement gedankt.

Fotoimpressionen von der Veranstaltung finden Sie hier.

Hubert Dandl

 

0194 Sportnachmittag 2016 Plakat rot

Anläßlich des diesjährigen Sportnachmittags ließ sich die Soli Bruckmühl mit einer eigenen Interpretation des Musicals Cats etwas Besonderes einfallen.

Die gelungene Choreographie hierzu erstellten die Trainerinnen Daniela Schenk und Cornelia Kraus. 39 Sportlerinnen und Sportler der Sparten Kunstrad und Rollkunstlauf präsentierten ihr Können in einer ansprechenden Darbietung, die von ca. 250 Zuschauern mit großem Applaus gewürdigt wurde. Im Anschluss wurden die Sportler/innen für ihre Erfolge im vergangenen Jahr geehrt und den Trainern für ihr Engagement gedankt.

Rosi Pfliegl

0212 DSC 81190213 DSC 79890214 DSC 79990215 DSC 80160216 DSC 80940217 DSC 81060218 DSC 8171

 
  2/2016 Großheubach, Bruckmühl, 14.02.2016
Ramona Dandl ist Bayersiche Meisterin im 1er Kunstradfahren der Juniorinnen
Am Sonntag traten die beiden Bruckmühler Juniorinnen Ramona Dandl und Susanne Schreuer entschlossen bei der diesjährigen Bayerischen Meisterschaft auf und zeigten Ihre Klasse im Spitzenbereich. Mit deutlichem Abstand holte sich Ramona Dandl unangefochten den Titel und qualifizierte sich vorab als Landesmeisterin auf die Deutsche.

122,53 ausgefahrene Punkte (von 144,80); das war der 4. Platz und ein sehr zufriedenstellendes Ergebnis für Susanne Schreuer. In dem hochkarätigem Programm der 17-jährigen Sportlerin sind für die kommenden Junior-Masters sogar noch ein paar Punkte mehr im Ergebnis durchaus im Bereich des Möglichen.

Ramona Dandl holte sich mit einem souveränen Programm mit deutlichem Abstand den Bayerischen Meistertitel. Als Landesmeisterin ist sie damit auch bereits vorab für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert.

Das Ergebnis von 146,80 Punkten (von 158) zeugt bereits von einem sehr guten Leistungsstand im Hinblick auf die kommenden JuniorMasters.

 

Ergebnisse der Bruckmühler Sportlerinnen bei der Bayerischen
             
Platz Sportler Diziplin Altersklasse aufgest. ausgef.   
1 Ramona Dandl 1er U19 158,00 146,80   
4 Susanne Schreuer 1er U19 144,80 122,53   

 

mehr Fotos

Hubert Dandl

0196 DSC 77010195 DSC 7624

2/2016 Weihlinden, Bruckmühl, 14.02.2016
Jahreshauptversammlung 2016 der Soli Bruckmühl
Zur Jahreshauptversammlung traf sich der RKB Solidarität Bruckmühl e.V. in den Räumen der Gaststätte Weihenlinden.
 
Nach der Begrüßung durch den Vorstand Wolfgang Klinger gedachten die Anwesenden in einer Schweigeminute den im Jahr 2015 verstorbenen Mitgliedern des Vereins:  Leopold Dieterle, der den Verein viele Jahre als Fördermitglied unterstützte und Ehrenmitglied Franz Roith, der dem Verein bis zuletzt als Revisor und in früheren Jahren bei vielen Veranstaltungen als Sanitäter wertvolle Dienste erwies.
 

Die im letzten Jahr in dieses Amt gewählte ehemalige Kunstradsportlerin Alisa Fitzpatrick erstattet  ihren ersten Schriftführerbericht. Nächster Tagesordnungspunkt war der Bericht der Kassiere. Dank der engagierten Sponsorensuche einiger Mitglieder und der großzügigen Spendenbereitschaft einiger Sponsoren anlässlich des im September vergangenen Jahres veranstalteten German Masters im Kunstradsport konnte der Kassier der Hauptkasse, Hans Hellauer, einen überaus positiven Kassenstand vermelden. Bedarf für diesen „Überschuss“ wurde  bereits angemeldet durch die Sportleiterin Doris Niedermeier für die Ausführung der nächsten geplanten großen Sportveranstaltung, einem Junior Masters Kunstradsport in 2 Jahren. Den Bericht der Jugendkasse erstattete Melissa Bichler.

 

Ferdinand Köck lobte  im Namen  der Revisoren die Kassenführung beider Kassen als vorbildlich, insbesondere hatte Hans Hellauer für die Hauptkasse aufgrund des German Masters erhebliche Mehrarbeit, die hervorragend geleistet wurde.

130 Mitglieder hat der Verein aktuell , war dann im Vorstandsbericht von Wolfgang Klinger zu hören, der einen Überblick über ein  aktives und erfolgreiches   Vereinsjahr 2015  bot. Außerdem teilte Klinger mit, dass aufgrund der abzuführenden Beiträge an den Bundesverband eine moderate Erhöhung der Mitgliedsbeiträge im nächsten Jahr wohl unumgänglich sein wird.

 

Die Sportberichte Kunstrad von den Sportleiterinnen Daniela Schenk und Doris Niedermeier zeugten von großartigen Erfolgen im Schüler- , Junioren- und Elitebereich und einer hervorragenden Arbeit der Trainer.  Herausragend waren hier die Erfolge im Schülerbereich von Jana Pfann (Bayerische Meisterin und Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft), im Juniorenbereich von Ramona Dandl (Bayerische Vizemeisterin, Teilnahme an den Junior Masters und der Deutschen Meisterschaft) und Susanne Schreuer (Teilnahme Bayerische Meisterschaft, Junior Masters und Deutsche Meisterschaft) sowie im Elitebereich von Johanna Sedlmair (Bayerische Meisterschaft, German Masters), Andreas Pfliegl (Bayerische Meisterschaft, German Masters und Deutsche Meisterschaft) und vor allen Dingen die Titelverteidigung von Michael Niedermeier als Weltmeister im 1er Kunstradfahren der Männer (außerdem u.a. Deutscher Vizemeister und German-Masters-Sieger).

 

Für die Sparte Rollkunstlauf berichtete Sportleiterin Cornelia Kraus. 26 Sportlerinnen stehen hier mittlerweile auf den Rollschuhen; über Nachwuchs kann also – ebenso wie bei den Kunstradlern – nicht geklagt werden. Die herausragendsten Erfolge erzielten in dieser Sparte im letzten Jahr Fiona Knothe und Verena Böhme mit ihren Bayerischen Meistertiteln.

 

Auf Bezirks- , Bayern- und Bundesebene ist die Bruckmühler Soli-Jugend aktiv. Jugendleiterin Kathrin Groß berichtete u.a. über einen Ausflug der Bezirksjugend in den Kletterwald in Prien, einer Freizeitveranstaltung der Bayern-Jugend unter dem Motto „Robinson“ und der Bruckmühler Mitwirkung als Helfer und Workshopleiter beim Internationalen Jugendlager der Soli 2015.

 

In einer Wortmeldung wies Hubert Dandl insbesondere auf die Präsenz der Bruckmühler Vereinsmitglieder auch auf Landes- und Bundesebene u.a. als Funktionäre, Trainer und Kommissäre (Kampfrichter) hin.  Eine erfreuliche Entwicklung innerhalb des Vereins sah Doris Niedermeier darin, dass sich nahezu alle jungen ehemaligen Sportler auch weiter in der Vereinsarbeit engagieren und dem Verein die Treue halten.

 

Die Treue halten war dann das Stichwort für die Ehrung zweier langjähriger Mitglieder der Soli Bruckmühl, die beide bereits seit 65 Jahren dem Verein angehören.Diese außergewöhnliche Ehrung erhielten:

 

Max Striegl, der 1950 dem Verein als aktiver Kunstradsportler beitrat, über viele Jahre u.a. als Sportleiter, Bezirkssportleiter, Trainer und Kampfrichter die Geschicke des Vereins mitbestimmte und immer  noch  sehr regen Anteil an den Aktivitäten seiner „Kunstradler“ nimmt.

 

Irene Thiergart, die ebenfalls 1950 als Kunstradsportlerin begann, dem Verein viele Jahre als Trainerin zur Verfügung stand und 52 Jahre lang, bis einschließlich 2014, in äußerst gewissenhafter Weise das Amt der Schriftführerin ausführte.

 

Vorstand Wolfgang Klinger dankte den beiden Geehrten für die wertvolle Arbeit im Verein und wünschte sich von seinem „Team“ auch für 2016 eine  gute und erfolgreiche Zusammenarbeit.

Rosi Pfliegl

0197 Jahreshauptversammlung 10200 DSC 72410211 DSC 72370198 DSC 72300199 DSC 72380201 DSC 72460202 DSC 72480206 DSC 72540207 DSC 72590203 DSC 72490204 DSC 72500205 DSC 72510208 DSC 72660209 DSC 7268

2/2016 Randersacker, Bruckmühl, 13.02.2016
Hallenrad-Bayerncup 2016 am Sonnenstuhl in Randersacker gestartet
Am Samstag trat die Soli Bruckmühl am Sonnenstuhl mit 5 Startern wieder an, wo mit diesem Wettkampf die diesjährige Bayerncupserie bestehend aus 4 bayern-weiten Wettbewerben und jeweils einem auf Bezirksebene eröffnet wurde.
 
xxx
Ergebnisse der Bruckmühler Sportler beim Sonnenstuhlpokal
             
Platz Sportler Diziplin Altersklasse aufgest. ausgef.   
3 Johanna Sedlmair 1er Elite 127,40 120,00   
1 Ramona Dandl 1er U19 158,00 149,86   
3 Susanne Schreuer 1er U19 144,80 117,46   
1 Jana Pfann 1er U15 126,60 107,50   
8 Mina Heinritzi 1er U11 44,50 28,63   

Beachtlich war auch die Leistung von Lukas Kohl (Elite) von der Concordia Kirchehrenbach, welcher von 206,10 aufgestellten Punkten 202,63 Punkte (außerhalb der Elitesaison) ausfuhr. Er wird voraussichtlich eine starke Rolle um die diesjährige WM-Qualifikation spielen und ist damit ein ernstzunehmender Konkurrent für den bruckmühler, amtierenden Weltmeister, Michael Niedermeier.

Hubert Dandl

0192 DSC 69890193 Randersacker 2016 2

1/2016 Pullach, Bruckmühl, 31.01.2016
Starker Jahresauftakt der Bruckmühler Kunstradfahrer auf der Oberbayerischen 
Mit der oberbayerischen Meisterschaft in Pullach bei München begann für die Junioren- und Elitesportler der Soli Bruckmühl das Kunstradjahr 2016.
 
Alle drei Bruckmühler Juniorinnen hatten ihr Programm erweitert . Der neue Übergang vom Reitsitzsteiger in den Steuerrohrsteiger funktionierte tadellos bei Miriam Schöpf; im weiteren Verlauf der Kür schlichen sich jedoch immer wieder kleinere Fehler ein. Im Ergebnis war es dann mit 61,12 Punkten (aufgestellt 95,70) der 7. Platz.
Auch bei Ramona Dandl (aufgestellt 158 Punkte, ausgefahren 138,02 Punkte) und Susanne Schreuer (aufgestellt 141,80, ausgefahren 118,68 Punkte) lief noch nicht alles optimal, dennoch holten sie sich mit großem Vorsprung zum übrigen Starterfeld die Plätze 1(Dandl) und 2 (Schreuer). Beide haben mit ihren Punktewerten die Qualifikation für die Bayerische Meisterschaft am 21. Februar und das 1. Junior Masters am 5. März in der Tasche und eine spannende Saison vor sich.
Bei den Elitefahrern ging es in erster Linie um die Quali für die Landesmeisterschaft. Johanna Sedlmair kam mit 111,43 von 127,40 Punkten auf Platz 2 bei den Frauen. Und auch ein Weltmeister muss in der Qualifikation jedes Jahr wieder von vorne beginnen: Michael Niedermeier legte mit 192,25 Punkten (aufgestellt 206,90) trotz Schwierigkeiten bei einem der beiden Handstände bereits ein erstklassiges Ergebnis auf die Fläche.
Für die beiden Sportler im Elitebereich beginnt dann erst im Juli mit der Bayerischen Meisterschaft die heiße Phase der diesjährigen Kunstradsaison.
 
Ergebnisse der Bruckmühler Sportler bei der Oberbayerischen
             
Platz Sportler Diziplin Altersklasse aufgest. ausgef.   
1 Michael Niedermeier 1er Elite 206,90 192,25   
2 Johanna Sedlair 1er Elite 127,40 111,43   
1 Ramona Dandl 1er U19 158,00 138,02   
2 Susanne Schreuer 1er U19 141,80 118,68   
7 Miriam Isabell Schöpf 1er U19 95,70 61,12   

Rosi Pfliegl

Drei von neun WM-Teams im Kunstradsport, welche letztes Jahr für Deutschland auf der WM in Malaysia starteten kamen aus Oberbayern (Foto unten) was ein Novum war, so Andreas Leduke, Fachwart für Kunstradsport, Bezirk Oberbayern.

Es waren dies die Weltmeisterinen im 4er Kunstradfahren der Frauen Katharina Gülich, Christine Posch, Michaela Schweiger und Ramona Ressel, aus Steinhöring, der Weltmeister im 1er Kunstradfahren Männer Michael Niedermeier aus Bruckmühl und die Vize-Welmeister im 2er Kunstradfahren offene Klasse Robert Schmidt und Stefanie Dietrich aus Schleißheim.

Hubert Dandl

 

0189 DSC 69630191 DSC 72220190 DSC 7217

1/2016 Wendlingen, Bruckmühl, 17.01.2016
Winterschlaf beendet - Erster Programmtest 2016 unter Wettkampfbedingungen
 
Mit dem Wendlinger Winterpokal startet die Wettkampfsaison im neuen Jahr.
 
Vor allem für die Junioren ist es die erste Gelegenheit im Jahr, Ihr neues Programm unter Wettkampfbedingungen zu testen und von einer offiziellen Jury Feedback zum Trainingsstand zu bekommen, was für die in Kürze bevorstehenden Qualifikationswettkämpfe sehr wertvoll ist.
 
Aus Bruckmühl starteten folgende Sportler, die mit den nachfolgenden Ergebnissen nachhause kamen:
 
Ergebnisse der Bruckmühler Sportler beim Wendlinger Winterpokal
             
Platz Sportler Diziplin Altersklasse aufgest. ausgef.   
2 Ramona Dandl 1er U19 158,00 138,55   
4 Susanne Schreuer 1er U19 141,80 113,65   
3 Jana Pfann 1er U15 126,60 101,04   

Hubert Dandl

 

12/2015  Bruckmühl, 04.12.2015
Soli Bruckmühl ehrte Irene Thiergart für 52 Jahre Schriftführerin

Im Rahmen des Empfangs für den alten und neuen Kunstrad-Weltmeister Michael Niedermeier führte der „RKB Solidarität" Bruckmühl eine ganz besondere Ehrung durch.

Sie galt Irene Thiergart, die 52 Jahre und drei Monate lang als Schriftführerin für den Verein tätig war. Doris Niedermeier blickte in ihrer Laudatio auf das Engagement der Geehrten zurück, die 1950 der „Soli" beigetreten ist. Als Kunstradsportlerin gewann sie die südbayerische Meisterschaft und war nach ihrer sportlichen Laufbahn 15 Jahre lang Sportleiterin. Mit Dankesworten überreichte ihr Doris Niedermeier ein Präsent. Auch „Soli"-Vorstand Wolfgang Klinger und seine Gattin Monika würdigten Irene Thiergarts Einsatz für ihre über ein halbes Jahrhundert lang geleistete Vereinsarbeit mit einem Geschenk und einem Blumenstrauß.

Baumann (Quelle OVB)

0183 DSC 6310

12/2015 Bruckmühl, 04.12.2015
WM-Empfang für Michael Niedermeier - Lorbeerkranz und Siegerfaust

„Wir freuen uns riesig, dass der Michi sein Ziel erreicht hat und wir mit ihm seine WM-Titelverteidigung feiern können" – mit diesen Worten eröffnete der Vorstand des RKB Solidarität Bruckmühl, Wolfgang Klinger, den Empfang für den Kunstrad-Weltmeister Michael Niedermeier in der Realschulaula.

Bruckmühl  –  Niedermeiers Landsmann und amtierender deutscher Meister Simon Puls sei ein schwerer Gegner gewesen. Dass am Ende der Plan der Titelverteidigung bei nicht optimalen Bedingungen in der Halle von Yohor in Malaysia aufging, sei „der Wahnsinn", so der „Soli-Chef". „Viele Fans haben am Wettkampftag per Livestream die Titelverteidigung mitverfolgt", erklärte Klinger, der dem alten und neuen Weltmeister alles Gute für die nächste Saison wünschte.

„Wir sind glücklich, dass wir einen so ausgezeichneten Sportsmann in unserer Gemeinde haben", freute sich Bürgermeister Richard Richter. Viele hätten die Titelverteidigung erwartet oder erhofft – sie sei trotzdem unglaublich. „Danke, dass Du den Markt Bruckmühl und Deinen Verein so herausragend in der Welt vertrittst", betonte der Rathaus-Chef.

„Wir gratulieren Dir voller Stolz und Anerkennung und sagen Dir total überwältigt und ganz herzlich Dankeschön", erklärte die Vizepräsidentin des „RKB Solidarität Bayern" und oberbayerische Bezirksvorsitzende Roswitha Kupfer. Sie würdigte zudem das Engagement seiner Familie sowie der Verantwortlichen und des Trainerteams.

Im Stile früherer Olympiasieger erhielt Niedermeier einen Lorbeerkranz von Otto und Johanna Huber überreicht. Hubert Dandl, der den heiteren Festabend fachkundig moderierte, zeigte per Video die vielbeklatschte Kür des Weltmeisters bei den im September erstmals von der „Soli" in Feldkirchen-Westerham ausgerichteten „German Masters", bei der Niedermeier mit 207,56 Punkten eine persönliche Bestleistung aufstellte und nur 0,5 Punkte unter dem Weltrekord blieb.

Noch rauschender war der Applaus nach der Einspielung der Weltmeisterkür von Malaysia (unter anderem mit den Höchstschwierigkeiten Drehsprung, Maute-Sprung sowie deutschen und schweizerischen Handständen), an deren Ende der Titelverteidiger noch auf dem Rad die Siegerfaust zeigte.

Vom Jäger zum Gejagten

„Die Saison war hart, ich wurde vom Jäger zum Gejagten", bekannte Michael Niedermeier in seinem Saison-Rückblick.

Von höchster Punktzahl bis zum Dämpfer hätten sich die Einzelergebnisse erstreckt. Trotz der knapp verpassten Deutschen Meisterschaft sei er zuversichtlich nach Malaysia gefahren, wo er angesichts der schwierigen Bodenbedingungen allerdings zunächst nervös geworden sei.

„Beim Wettkampf bin ich daher nicht auf Schönheit gefahren und kein Risiko eingegangen", berichtete er. Aus seinem Abschlusssatz „Auf ein Neues im nächsten Jahr" war unschwer seine persönliche Zielsetzung für 2016 herauszuhören.

„Die Nerven lagen vor dem WM-Wettkampf blank mit Blick auf die Konkurrenten und die schwierigen Bodenverhältnisse", konstatierte Vater (und Heimtrainer) Robert Niedermeier. Aber nur der Wettkampf zähle und Michael habe Wettkampfstärke bewiesen. Im Gespräch mit unserer Zeitung schilderte er Einzelheiten des ungewöhnlichen malaysischen Bodenbelages: „Auf dem blanken Betonboden hatte man eine Gipskartonschicht verlegt und darauf Sperrholzplatten genagelt, die auch noch zunehmend Abrieb gezeigt haben."

Mutter Doris Niedermeier stellte am Ende fest: „Robert und Michael funktionieren als Klasse-Team –  und das war der Schlüssel zum Erfolg."

bjn (Quelle OVB)

0178 DSC 62590177 DSC 62560179 DSC 62670180 DSC 62730181 DSC 62860176 DSC 62510175 DSC 62480182 DSC 6319

 11/2015 Johor Bahru (Malaysia), Bruckmühl, 22.11.2015
Michael Niedermeier verteitigt WM-Titel und holt wieder WM-Gold nach Bruckmühl
 

Um 6.00 Uhr traf sich die Bruckmühler Kunstrad-Fan-Gemeinde mit noch recht kleinen Augen und fiberten der Titelverteidigung von Michael im fernen Malaysia entgegen. Bei einem ganz passablem Live-Stream, Liveticker und in einer whats-app-Gruppe waren die Bruckmühler quasi mittem im Geschehen.

Louis Dandl hatte zwei Beamer organisiert, und alle wichtigen Informationsquellen inkl. Live-Stream an die Wand projeziert. Wir hatten uns gewissermaßen die WM vom fernen Osten nach Bruckmühl geholt. Stefan Thomé sei an dieser Stelle für seine Pressearbeit und seinen Live-Stream gedankt.

Nach der diesjährigen Deutschen Meisterschaft, die mit knappen Abstand Simon Puls für sich entschied schien es zunächst spannend um den WM-Titel zu werden, wenn gleich Saisonergebnis, aufgestellte Schwierigkeit und WM-Routine für Michael sprachen.

Im letzten Block der fünf besten Starter im 1er-Kunstradfahern passierten allen Fehler, aber Michi zog sein 5-minütiges Spitzenprogramm mit 30 Übungen höchster Schwiergikeit suverän und weltmeisterlich mit einem Ergebnis von 197,86 Punkten durch, was ihn mit deutlichem Abstand zu seinem Konkurrenten Simon Puls (182,85) auf Platz eins bestätigte. Überraschend war, dass der Schweitzer Yannick Martens das Finale nicht erereichte aber stattdessen sein Landsmann Lukas Burri.

Da machte sich bei der bruckmühler und bayerischen Fan-Gemeine schon etwas Erleichterung breit, auch wenn Michi beim Lenkerhandstand arg kämpfen musste (und Doris, seine Mama, bestimmt tausend Tode strarb). Die vielen Fans und die Freude über den ersten Etappensieg war an den Whatsapp-Posts und Glückwünschen abzulesen. Aber gewonnen war noch nichts.

Jetzt war erst mal entspanntes Frühstücken mit Kaffee und frischen Butterbrezen angesagt, dazu ein bisschen Radball. Dann wurde es wieder ruhiger, als das 2er-Finale der Frauen lief und Gold und Silber souverän an die beiden Deuschen Starterinnen gingen.

Pö a Pö kammen mehr und mehr Fans in die Albert-Schweitzer-Straße. Etwas vor der geplanten Zeit, um kurz vor 9.00 Uhr Bruckmühler Ortszeit, (16.00 Uhr Lokale Zeit in Malaysia) startete das WM-Finale im 1er Kunstradfahren. Die Konkurrenten konnten mit Ihren Ergebnissen nicht Ihre Spitzenleistungen auf's Parkett bringen. So konnte Simon wegen mehrer Stürze und am Ende Zeitproblemen nur mit 165,67 Punkten von der Fläche gehen und lag nur eine Punkt vor Chin To Wong aus Hongkong (164,49).

Damit lag die Latte für den Titel nicht mehr allzu hoch. Mit einer souveränen sauberen Kür, verteidigte Michi ohne große Schwierigkeiten mit 192,63 Punkten, mit deutlichem Abstand zu seinen Mitbewerbern den Weltmeistertertitel und holte erneut die WM-Goldmedalie nach Bruckmühl.

Michi, wir gratulieren Dir ganz herzlich zum erneuten Titelgewinn, sind stolz auf Dich und werden Dich am 4. Dezember in der Realschulturnhalle in Bruckmühl wieder gebührend empfangen!

Hubert Dandl

 

Artikel rad-net.de

Artikel Aibstimme

Artikel1 OVB

Artikel2 OVB

Artikel3 OVB

Artikel SZ

0159 DSC 61390160 DSC 61440162 DSC 61480163 DSC 6149

0184 151122 WM 1erM NIedermeier Michael (5)0185 151122 WM 1erM Niedermeier Michael (36)0186 151122 WM 1erM Siegerehrung (3)0188 151122 WM 1erM Siegerehrung (37) 

Fotos aus Malaysia: Stefan Thomé

 
11/2015 Dachau, Bruckmühl, 21.11.2015
Mina Heinritzi, jüngstes Bruckmühler WM-Fan-Mitglied
 

Mit 36,59 Punkten und nur 1,61 Punkten Abzug fuhr Mina eine perfekte Kür und belegte am Ende mit deutlichen Abstand zu Ihren Mitbewerbern bei den Schülerinnen D im 1er Kunstradfahren Platz 1.

Damit zeigte die Soli Bruckmühl und die Vereinstrainerin Daniela Schenk die sportliche Klasse auch im Nachwuchsbereich.

Mina brachte am drauffolgenden Sonntag stolz ihren verdienten Pokal mit zum WM-Livestream und war die jüngste in der Bruckmühler Fan-Gemeinde, die begeistert und ehrfürchtig Michael Niedermeier bei seiner WM-Fahrt und Titelverteidigung zusah.

Hubert Dandl

0165 20151122015145

 
11/2015 Dachau, Bruckmühl, 21.11.2015
Bruckmühler Kunstradler auch im Nachwuchs erfolgreich

Beim Nachwuchwettbewerb Oberbayern  im Kunstradfahren in Dachau waren 4 Sportlerinnen der Solidarität Bruckmühl vertreten.


Die Jüngste, Mina Heinritzi, fuhr ihr Programm nahezu ohne Abzug; von 38,20  Punkten blieben nach 5 Minuten noch 36,59 Punkte auf der Anzeigetafel. Diese Superleistung wurde mit dem ersten Platz bei den Schülerinnen D belohnt. Ilva Stoib war gerade in die nächsthöhere Altersklasse gerutscht und startete auf ihrem ersten Wettkampf bereits bei den Schülerinnen U11 mit teilweise bis zu zwei Jahre ältereren Konkurrentinnen. Der im Training noch etwas wacklige Sattellenkerstand funktionierte hervorragend und mit 23,29 von 30,40 Punkten 
belegte sie Platz 14.  Auch bei Julia Kuttner funktionierte mit der Kehrlenkersitzhocke eine noch nicht ganz sichere Übung; mit 37,85 von 44,40 Punkten erreichte die Sportlerin den 6. Platz der Schülerinnen U13.


Zur Freude der jüngeren Sportlerinnen startete auch die zum Teil bereits als Trainerin im Verein mitwirkende Miriam Schöpf und erreichte bei den Juniorinnen U 19 mit 70,19 von 91,40 Punkten den ersten Platz.

Rosi Pfliegl

0172 Julia 1
 
11/2015 Johor Bahru (Malaysia), Bruckmühl, 20.11.2015
Hallenrad-WM eröffnet - Eindrücke um den WM-Teilnehmer Michael Niedermeier

 

 

mehr Bilder (Die Sportfotografen)

 

Fernsehbeitrag im ARD-Morgenmagazin/Sportschau

0156 96c4e3a6 7e6e 4ac1 840b 36fa18b9f2740157 Pre WM0158 20151121021500
 
11/2015 Bruckmühl, 12.11.2015
"Die Nerven machen mit" - Hallenrad-WM 2015 Johor Bahru (Malaysia)
Ziemlich genau vor einem Jahr machte sich Michael Niedermeier auf, um bei den Kunstrad-Weltmeisterschaften im tschechischen Brünn die Nachfolge des zurückgetretenen achtfachen Weltmeisters David Schnabl anzutreten. Auch heuer ist er wieder auf Titeljagd.

Bruckmühl - Mit einem souveränen Auftritt konnte Michael Niedermeier im vergangenen Jahr erstmals das Regenbogen-Trikot des Weltmeisters erobern und wurde in seinem Heimatort Bruckmühl mit einem großen Empfang gefeiert (wir berichteten). Auch heuer greift der 24-jährige Jura-Student von der "RKB Solidarität" wieder nach dem Titel: Er möchte erneut das weiß-bunte Sieger-Trikot in die Marktgemeinde holen. Am Sonntag, 15. November, reist er nach Johar Bahru in Malaysia, wo die diesjährigen Titelkämpfe stattfinden. Mit unserer Zeitung sprach er vor seiner Abreise über den bisherigen Saisonverlauf und seine Titelchancen.

"Nach meinem Sieg im vergangenen Jahr hatte ich zu Saisonbeginn Schwierigkeiten, wieder in den Modus zurückzufinden", bekannte der Weltmeister. "Mit dem WM-Titel konnte ich mir einen Kindertraum erfüllen, dem ich die letzten fünf bis sechs Jahre gewidmet hatte", erklärte er. Er sei aber rechtzeitig zu den drei für die WM-Nominierung wichtigen "German Masters"-Wettbewerben in Form gekommen und habe dabei sehr gut abgeschnitten. Einmal konnte er sogar mit 207 Punkten eine neue persönliche Bestleistung aufstellen, bei der er nur um 1,5 Punkte unter dem von seinem Vorgänger aufgestellten Weltrekord blieb.

"Bei der deutschen Meisterschaft habe ich zwar um 0,4 Punkte ganz knapp den Titel verpasst, aber ich habe gesehen: die Nerven machen mit, auch wenn ein Konkurrent ein Top-Ergebnis vorlegt", betont er. Beim traditionell zwei Wochen vor der WM stattfindenden Nationen-Cup mit den starken Kunstradsport-Nationen Deutschland, Österreich und Schweiz in Koblach/Vorarlberg belegte er hinter dem Vorjahres-Vizeweltmeister Simon Puls den zweiten Platz - ein kleiner Fehler im Schlussabschnitt der fünfminütigen Kür hat ihn den Sieg gekostet.

In den Tagen bis zur Abreise stehen neben einer wichtigen Vorlesung an der Uni Augsburg noch drei Trainingseinheiten auf dem Vorbereitungsprogramm, darunter Handstand-Trockentraining und Gymnastik. "Mental bin ich schon voll auf die WM ausgerichtet", konstatiert Niedermaier, "ich fühle mich fit und Kondition, Kraft und Technik passen." Wichtig sei, positiv zu denken und das Selbstvertrauen zu behalten. Im Finale der besten Vier rechnet er mit seinem Landsmann Simon Puls, mit dem Schweizer Jannik Martens und mit dem Vorjahresdritten Wong Chin To aus Hongkong als Konkurrenten. "Im Finale der Besten kann in den entscheidenden fünf Minuten natürlich alles passieren", stellt er fest.

Aus seinen Wettkampf-Ambitionen macht er gleichwohl keinen Hehl: "Die Titelverteidigung ist mein erklärtes Ziel", unterstreicht er. Anders als vor einem Jahr in Brünn kann ihn heuer wegen der weiten Anreise leider keine "Soli"-Fangruppe begleiten. Seine Anhänger werden ihm am 22. November jedoch in der Heimat kräftig die Daumen drücken für das "Unternehmen Titelverteidigung".

Baumann OVB

0155 1911929844 2208339 1 1oRG

Foto Baumann OVB

 

10/2015 Ismaning, Bruckmühl, 25.10.2015
Soli Bruckmühl eine feste und leistungsstarke Größe auf dem RKB-Bundespokal
Mit dem diesjährigen Austragungsort in Ismaning war der Bundespokal der RKB Solidarität fast ein Heimspiel für die sechs teilnehmenden Kunstradsportler der Soli Bruckmühl, die in ihren Disziplinen durch die Bank vordere Plätze belegten.

Michael Niedermeier zeigte sich gut in Form für die bevorstehende WM, fuhr erneut ein hervorragendes Ergebnis über der 200er Marke (200,56 Punkte) und belegte damit Platz 1

der 1er Männer. Johanna Sedlmair kam perfekt durch ihr Programm und holte sich mit 124,90 Punkten eine neue persönliche Bestleistung und Platz 4 bei den 1er Frauen.

Die Bruckmühler Juniorinnen Ramona Dandl und Susanne Schreuer erreichten in einem großen Starterfeld die Plätze 2 (Dandl mit 140,23 Punkten) und 4 (Schreuer mit 121,73 Punkten).

Jana Pfann holte sich mit großem Vorsprung und 97,44 Punkten den 1. Platz der Schülerinnen U13 und bei den Schülern U11 ging der 2. Platz mit 41,64 Punkten an den

Bruckmühler Kunstradler Marinus Kraus.

mehr Bilder

Rosi Pfliegl

0153 DSC 57550154 IMG 1298
 
10/2015 Lübbecke, Bruckmühl, 17.10.2015
Michael Niedermeier ist Deuscher Vize-Meister im 1er Kunstrad

Die Vorbereitung war gut und die nötige Programmroutine aufgrund der voraus-gegangenen German-Masters-Serie vorhanden bei den Bruckmühler Kunstradsportlern Michael Niedermeier und Andreas Pfliegl beim Start auf der Deutschen Meisterschaft im Hallenradsport in Lübbecke/Westfalen. Tagesform und das nötige Quentchen Glück waren nun entscheidend. 

Bei Michael Niedermeier passte in der Vorrunde alles . Mit 204,63 Punkten fuhr er sich an die Spitze seiner Disziplin. Als einziger der 1er Männer hat er damit in dieser Saison bereits zum 3. Mal die 200er- Marke überschritten. Das bedeutete nun auf alle Fälle schon mal den Start in der Abend-veranstaltung.

Die Abendveranstaltung mit den besten 4 Sportlern jeder Disziplin war auch das Ziel von Andreas Pfliegl, der mit diesem Start seinen letzten Wettkampf im Leistungssport bestritt. Ein kleiner Fehler und damit ein Sturz beim Mautesprung bei einem ansonsten perfekt gefahrenem Programm war ausschlaggebend, dass es bei der sehr engen Leistungsdichte der 1er Männer mit 183,74 Punkten nicht fürs Finale reichte. Im Ergebnis war es für ihn der 6. Platz. Das Fachpublikum verabschiedete den erfolgreichen Sportler nach seiner Kür mit stehendem Applaus.

Im Finale ging Michael Niedermeier mit dem am höchsten dotierten Programm als Letzter an den Start. Die von Simon Puls aus Lieme/Westfalen vorgelegten hervorragenden 198,62 Punkte konnte er ganz knapp nicht überbieten. Mit 198,22 Punkten wurde Michael Niedermeier Deutscher Vizemeister 2015 der 1er Männer. Die verpasste Titelverteidigung nahm er locker: „ Jetzt ist mein Medaillensatz in der Elite komplett" war sein Kommentar kurz nach dem Wettkampf. Die Weltmeisterschaftsteilnahme hatte er bereits vor der Deutschen Meisterschaft in der Tasche und der neue Deutsche Meister Simon Puls ist nun neben Michael der zweite deutsche Starter auf der Hallenradsport-WM in Malaysia vom 20. – 22. November.

Rosi Pfliegl
 
 

Der WDR Köln hat geplant, am kommenden Samstag, den 24.10.2015 im Rahmen der Sendung "Sport im Westen" ab 16:50 Uhr, einen 20 minütigen Bericht von der "Deutschen" zu senden.

0149 IMG 13480150 IMG 13510151 IMG 15510152 IMG 1631
 
10/2015 Bruckmühl, 17.10.2015
  Ergebnisse der Burckmühler Elite-Sportler bei der GM-Serie, DM- und WM-Quali
Platz Wettkampf Runde Diziplin WM-Quali aufgest. ausgef.  
Michael Niedermeier            
1 1. German Masters Vorrunde 1er 1. 210,50 197,78  
1 1. German Masters Abendveranstaltung 1er 2. 210,50 207,56  
4 2. German Masters Vorrunde 1er 3.+DM 208,10  176,80  
3 2. German Masters Zwischenrunde 1er 4. 206,70 176,95  
1 3. German Masters Vorrunde 1er 5. 210,50  198,11  
1 3. German Masters Abendveranstaltung 1er 6. 210,50 203,11  
1 Deutsche Meisterschaft Vorrunde 1er 7.  210,50 204,63  
2 Deutsche Meisterschaft Abendveranstaltung 1er  -  210,50 198,22  
               
Andreas Pfliegl            
3 1. German Masters Vorrunde 1er 1. 201,00 192,22  
3 1. German Masters Abendveranstaltung 1er  2.  201,00 181,74  
6 2. German Masters Vorrunde 1er  3.+DM 199,40  172,27  
1 2. German Masters Zwischenrunde  1er  4.  199,40  188,63  
3 3. German Masters Vorrunde 1er  5.  199,40 187,74  
3 3. German Masters Abendveranstalung 1er  6.  199,40  188,25  
  Deutsche Meisterschaft Vorrunde 1er  7.  201,00  183,74  
               
Johanna Sedlmair              
22 1. German Masters Vorrunde 1er  1.  130,60 116,52  
21 2. German Masters Vorrunde 1er 3.+DM 130,60 109,21  
20 3. German Masters Vorrunde 1er 5. 130,60 120,43  
 
10/2015 Elsenfeld, 11.10.2015
Fünf Bruckmühler Starts beim Bayerncup Finale in Elsenfeld

Beim diesjährigen Bayern-Cup-Finale im unterfränkischen Elsenfeld waren 5 Bruckmühler Kunstradfahrer angetreten; eine gute Möglichkeit für die Sportler im Schüler- und Juniorenbereich neue Programmteile für die nächste Saison unter Wettkampfbedingungen zu testen.

Besonders erfolgreich war Ramona Dandl; sie konnte die neuen Elemente ihres Programms bereits perfekt umsetzen und sich mit dem Ergebnis von 147,15 Punkten (aufgestellt 150,40) über eine neue persönliche Bestleistung und den zweiten Platz der 1er Juniorinnen freuen.

Nicht  so gut lief es bei Susanne Schreuer; mit  110,15 Punkte (von 139,60 Punkten) und dem 7. Platz bei den 1er Juniorinnen konnte sie ihr neues Programm bei dieser Meisterschaft noch nicht auf den Punkt abrufen.

Äußerst zufrieden war dagegen  Johanna Sedlmair, die bei den 1er Frauen mit 122,46 Punkten (aufgestellt 130,60 Punkte) ein gutes Programm, nahe an der persönlichen Bestleistung , zeigte und den 3. Platz belegte.

Einige der neue Übungen funktionierten  bei Jana Pfann noch nicht sicher auf dieser Meisterschaft. Aufgrund des hohen Punktevorsprungs in ihrer Altersklasse  reichten 96,27 Punkte (von 122 Punkten) dennoch mit großem Abstand zur Nächstplazierten für den 1. Platz  in der U13.

Und auch Marinus Kraus blieb mit 39,99 Punkten (von 51,40 Punkten)  unter seinen Möglichkeiten. Es reichte aber dennoch für den 3. Platz bei den U11-Schülern.

 

0145 DSC 50020147 DSC 5578

mehr Fotos

 
10/2015 Mietraching, Bruckmühl, 10.10.2015
Kunstrad/Rollkunstlauf bei den Bad Aibling  FireBalls

 

Eine gelungene Halbzeitshow zeigten Ramona Kraus, Tamara Kerschl, Johanna Sedlmair und Andreas Pfliegl beim Heimspiel der Bad Aiblinger Damen-Basketballmannschaft gegen den Aufstiegsfavoriten DJK Brose Bamberg.

Und - Herzlichen Glückwunsch den FireGirls zum überragenden Sieg.

Rosi Pfliegl

 

0140 IMG 46920141 IMG 47200142 IMG 47370143 IMG 4747
 
 
 10/2015 Mörfelden, Bruckmühl, 03.10.2015
Michael Niedermeier fährt zum 3. Mal zur WM - diesmal nach Malaysia

Eine insgesamt sehr positive Bilanz können die Bruckmühler German-Masters-Teilnehmer im Kunstradfahren nach dem dritten und  somit letzten Durchgang  ziehen.

Michael Niedermeier wurde German-Masters-Sieger  und hat sich bereits vor der letzten Qualifikationsfahrt auf der Deutschen Meisterschaft mit großem Vorsprung einen der beiden WM-Startplätze für die Hallenradsportweltmeisterschaft in Malaysia gesichert.

Beim 2. GermanMasters in Mülheim/Ruhr lief es zunächst nicht so gut für den amtierenden Weltmeister. Nach einem Sturz in der Vorrunde landete er lediglich auf Platz 4 und hatte mit einer sturzbedingten Verletzung auch bei der zweiten Tageswertung in der Zwischenrunde noch zu kämpfen. Mit 176,80 und 176,95 Punkten sind das voraussichtlich seine 2 Streichergebnisse in der WM-Quali. Denn bereits 1 Woche später holte er sich beim 3. GermanMasters in Mörfelden mit gewohnter Routine und erstklassigen Ergebnissen (198,11 und 203,11 Punkten) jeweils den 1. Platz in der Vorrunde und der Abendveranstaltung, den GermanMasters-Sieg und die Führung in der WM-Quali.

Auch Andreas Pfliegl hatte in Mülheim/Ruhr, zumindest  in der Vorrunde, Schwierigkeiten sein Können umzusetzen; mit 172,27 Punkten kam er  auf den 6. Platz. Bereits in der Zwischenrunde fand er jedoch wieder in seine gewohnte Form und erzielte mit 188,63 Punkten ein hervorragendes Ergebnis.

Herausragende Leistungen zeigte er dann auch beim 3. Masters in Mörfelden -  zunächst in der Vorrunde mit 187,74 Punkten und dem 3. Platz. Dieses Ergebnis bedeutete nach dem 1. Masters in Bruckmühl ein weiteres Mal in diesem Jahr eine Teilnahme an einem Finale der besten 3.  Und dieses Finale war dann mit einem gelungenen Programm  von 188,25 Punkten und wiederum Platz 3 der krönende Abschluss für Andreas Pfliegl bei seinem letzten Start auf einem GermanMasters im Kunstradsport. In der WM-Qualifikation befindet er sich derzeit auf Platz 4.

Sowohl bei Michael Niedermeier als auch bei Andreas Pfliegl ist nun der Fokus auf die bevorstehende Deutsche Meisterschaft am 17. Oktober in Lübbecke gerichtet, bei der Andreas seinen letzten geplanten Wettkampf im Leistungssport bestreiten wird.

Johanna Sedlmair, die  3. German-Masters-Starterin aus Bruckmühl, konnte sich mit einem guten Programm und  dem Ergebnis von 109,21 Punkten beim 2. German Masters leider nicht für  die Deutsche Meisterschaft qualifizieren.  Beim 3. Masters gelang ihr aber dann aber ein nahezu fehlerfreies Programm; mit 120,43 Punkten war der 20. Platz unter Deutschlands besten Kunstrad-Frauen ein  überaus erfreuliches Ergebnis für die Bruckmühler Sportlerin.

Rosi Pfliegl

0137 IMG 0313
 
9/2015 Bruckmühl, 26.09.2015
Soli Bruckmühl zu Gast bei 60 Jahre Neenah Gessner

Susanne, Ramona und Julia zeigten eine Kunstradshow zum 60-jährigen bestehen der Fa. Neenah Gessner in Bruckmühl und folgten damit der Einladung eines Förders der Soli.

Die drei Mädl zeigten vor ca. 300 Besuchern beim Tag der offenen Tür in der Papierfabrik Bruckmühl ein attraktives und kurzweiliges Showprogramm, mit Übungen, die der Betonboden der Papierlagerhalle zulies. Die Kür aus Einzel- und Mannschaftsübungen fand trotz der erschwerten Bedingungen große Aufmerksamkeit bei klein und groß und wurde mit großen Beifall belohnt.

Damit bedankt sich die Soli Bruckmühl auch für das stehts offene Ohr der Fa. Neenah Gessner für den Kunstradsport.

Hubert Dandl

0134 DSC 46980135 DSC 4714
 
9/2015 Bruckmühl, 11.09.2015
Spitzenleistungen der Lokalmatadoren

Eine in jeder Hinsicht gelungene Sportveranstaltung stellte der RKB Solidarität Bruckmühl mit dem ersten German Masters im Kunstradsport auf die Beine.

In der Mangfallhalle in Feldkirchen-Westerham schaffte das Organisationsteam des Bruckmühler Vereins optimale Bedingungen für Spitzensport, die auch von Startern aus Österreich, der Schweiz und Tschechien als Formtest für die Weltmeisterschafts-Qualifikationen in den jeweiligen Ländern genutzt wurden. Als Lokalmatadoren waren Johanna Sedlmair, Andreas Pfliegl und Michael Niedermeier am Start.

Johanna Sedlmair zeigte als zweite Starterin am Morgen alle Schwierigkeiten ihres Programms souverän und fehlerfrei und so konnte auch der Abgang vom Rad bei einer Routineübung das Gesamtbild nicht trüben; der 22. Platz unter Deutschlands besten Kunstradfahrerinnen mit 116,52 Punkten war ein überaus zufriedenstellendes Ergebnis für die Bruckmühler Sportlerin.

Die 1er-Kunstradfahrer Michael Niedermeier und Andreas Pfliegl gingen in der Vorrunde am Nachmittag vor bereits mit heimischem Publikum vollen Zuschauerrängen an den Start. Trotz eines Fehlers beim Drehsprung war Weltmeister Michael Niedermeier mit einem Ergebnis von 197,78 Punkten der mit Abstand beste Fahrer der 1er-Männer. Andreas Pfliegl zeigte mit einem hervorragendem, sturzfreien Vortrag mit einem Ergebnis von 192,2 Punkten seine Weltklasse, kam hinter Lukas Kohl aus Kirchehrenbach auf den dritten Platz und damit in das Finale der besten Drei jeder Disziplin.

Im Finale brachten dann zwar ein Sturz und der damit bedingte Wegfall einer halben Wechselrunde hohe Punkteabzüge; im Ergebnis waren es bei einem mit großer Ausstrahlung gefahrenen Programm aber noch 181,75 Punkte und der dritte Platz, für Andreas Pfliegl, der seine letzte Saison im Leistungssport fährt.

Michael Niedermeier erzielte im Finale mit 207,56 Punkten vor einem internationalen Kampfgericht eine neue persönliche Bestleistung, die bereits sehr nahe an den bestehenden Weltrekord (208,91 Punkte) heranreicht. Eine taktische Erhöhung der Anzahl der Drehsprünge und Lenkerstanddrehungen und das alles auch noch in das bereits extrem dichte Fünf-Minuten-Programm gepackt - das war eine wahre Weltmeister-Leistung und der Höhepunkt der Veranstaltung.

In der WM-Qualifikation liegen die beiden Bruckmühler Nationalkadersportler nach zwei von sechs Fahrten auf Rang eins (Michael Niedermeier) und Platz drei (Andreas Pfliegl). Er wird am Wochenende einen Wettkampf in Österreich im Rahmen der Swiss-Austria-Masters fahren und beide Sportler am 26. September in Mühlheim an der Ruhr das 2. German Masters bestreiten.

Rosi Pfliegl

 0125 DSC 36950128 DSC 4107
 
9/2015 Bruckmühl, 11.09.2015
400 Zuschauer jubelten

"Es war eine tolle Veranstaltung", da waren sich Sportler, Trainer, Funktionäre und die Besucher einig, als das erste German Masters im Kunstradsport in den späten Abendstunden dem Ende zuging.

Professioneller Rahmen
 
Dank der Zustimmung zur Hallennutzung seitens des TV Feldkirchen und der Gemeinde Feldkirchen-Westerham konnte das Veranstaltungsteam der Solidarität Bruckmühl in der Mangfallhalle in Feldkirchen-Westerham einen professionellen Rahmen für diese Weltklasse-Veranstaltung schaffen.

Rund 400 Zuschauer verfolgten die Wettkämpfe, in denen die ersten Qualifikationen für die Teilnahme an der Weltmeisterschaft im Hallenradsport ausgefahren wurden und spendeten begeisterten Applaus für die Bruckmühler Lokalmatadoren. "Ich wusste ja gar nicht, dass man so etwas auf einem Fahrrad machen kann" war dann auch mehrmals die Aussage von Besuchern, die bisher noch nicht mit Kunstradsport in Berührung gekommen waren. Auch fünf jugendliche Asylbewerber aus drei verschiedenen Ländern sind der Einladung des Vereins gefolgt und haben staunend und begeistert an der Abendveranstaltung teilgenommen.

Von den Bruckmühlern Kunstradfahrern startete bereits kurz nach 9 Uhr Johanna Sedlmair, die mit einer sehr ansprechenden Leistung den 22. Platz der "Einer-Frauen" belegte. Absolute Weltklasse vor heimischem Publikum zeigten dann am Nachmittag Michael Niedermeier und Andreas Pfliegl; mit den Plätzen 1 und 3 fuhren sie sich in das abendliche Finale und dort gelang dem amtierenden Weltmeister aus Bruckmühl, Michael Niedermeier, ein Programm mit persönlicher Bestleistung und einem Ergebnis ganz nahe am bestehenden Weltrekord. Andreas Pfliegl kam auch in der Finalrunde auf den dritten Platz.

Hohes Niveau

Die anschließende Siegerehrung wurde unter anderem durchgeführt von den Hauptsponsoren, ohne die - laut Aussage der organisatorischen Sportleiterin Doris Niedermeier - eine Planung der Veranstaltung auf diesem hohen Niveau nicht möglich gewesen wäre, sowie den Vertretern der Gemeinden; für Feldkirchen-Westerham Bürgermeister Bernhard Schweiger und für Bruckmühl Dritte Bürgermeisterin Hermine Obermeyer und Zweiter Bürgermeister Engelbert Wolf.

Im Anschluss fand dann noch die ausgiebige Verabschiedung von Andreas Pfliegl statt, der zum Ende der Saison seine Karriere im aktiven Kunstradsport beenden wird.

Rosi Pfliegl

0124 DSC 34090132 DSC 33830129 DSC 4291
 
Header 1. Germammasters2015
9/2015 Feldkirchen-W., Bruckmühl, 05./06.09.2015
Arena-Atmosphäre und Spitzenleistungen
 

"Ein Tolle Veranstaltung!" so das Feedback vieler Sportler und Besucher. Weltklasse Kunstradsport gab's definintiv in großartiger Hallen-Atmosphäre zu sehen.

Eine professionel und sehr ansprechend gestaltete Veranstaltungshalle gab den angemessenen Rahmen. Dafür hatte das Veranstaltungsteam um Doris Niedermeier, Wolfgang Klinger und Rosi Pfliegl gut ein halbes Jahr geplant, organisiert und gearbeitet.

3 Bruckmühler Starter nahmen an der hochkarätigen Veranstaltung teil. Michael Niedermeier erzielte sowohl in ersten Durchgang (197,78) als auch im Finale (207,56) Platz 1. Andi Pflieg l zeigte seine Weltklasse und erreichte das Finale und beidemale Platz 3 mit 192,22 in der Vorrunde und 181,75 Punkten im Finale . Johanna Sedlmair konnte mit 116,52 Punkten den 22. Platz halten.

Michael Niedermeier erzielte mit seinen 207,56 Punkten vor heimischem Publikum und internationalen Kampfgericht im Finale seine persönliche Bestleistung und kam schon sehr nahe an den Weltrekord von David Schnabel mit 208,91 Punkten ran. Drehsprung und Lenkerstanddrehung taktisch erhöht und dann das ohnehin schon extrem dichte Programm in die Zeit gebracht. Einfach spitzenmäßig gefahren und ein "Hingugger" für die Zuschauer.

Das Ganze wurde auch live übertragen. Der ehemalige Kunstradler der Soli Bruckmühl Jörn Groß organisierte einen Livestream mit Satelitenübertragungstechnik, den Louis Dandl exclusiv in die Homepage der Soli Bruckmühl eingebunden hat. Beiden an dieser Stelle ganz herzlichen Dank dafür.

Fünf Asylbewerber aus drei Ländern sind unserer Einladung gefolgt und haben staunend und begeistert an der Abendveranstaltung teilgenommen. Vielleicht ein kleiner Beitrag zur Integration.

Eine wirklich gelungen und beeindruckende Kraftakrobatik der Gruppe Duo Ingravido sorgte für Staunen und großen Beifall in der Pause vor dem Finale.

Nach der Siegerehrung, durchgeführt von den Hauptsponsoren, fand die Verabschiedung von Andi Pfliegl statt, welcher zum Ende der Saison mit dem aktiven Kunstradsport aufhören, aber im Verein und im Team Bayern sich künftig als Trainer engagieren wird.

Bei sehr ausgelassener und exzellenter Stimmung wurde anschließend bis tief in die Nacht gefeiert und Party gemacht.

Am daraufolgenden Sonntag traf sich das Veranstaltungsteam, manch einer noch mit leichtem Kater, um den Veranstaltungsaufbau wieder abzubauen. Am späten Nachmittag war alles fertig und die Veranstalter glücklich über die gelungene Veranstaltung.

Hubert Dandl

0122 DSC 29830123 DSC 30160130 DSC 44030131 DSC 4470
9/2015 Feldkirchen-W., Bruckmühl, 04.09.2015
Ready for Take off!
Pünktlich um 13.00 Uhr hat die festlich geschmückte Halle geöffnet.

Gäste aus nah und fern sind bereits eingetroffen und fiebern dem morgigen Wettkampf entgegen.

Anmeldung und Trainig laufen bereits. Rosi und Franz haben zusammen mit vielen Vereinsmitgliedern für reichlich und leckere Verpflegung und Pausengetränken gesorgt, die im Eingangsbereich für alle hungrigen Gäste bereit steht.

Wir wünschen unseren Gästen eine schöne Veranstaltung mit Spitzenergebnissen.

Das Veranstaltungsteam der Soli Bruckmühl

Hubert Dandl

0121 DSC 2960
   
9/2015 Bruckmühl, 30.08.2015
Achtung, fertig los!

Startschuss der WM-saison 2015 / Bruckmühl ist Ausrichter des 1. German Masters

mehr auf http://www.trickcycler.com/

 
9/2015 Feldkirchen-Westerham, Bruckmühl, 02.09.2015
1. German Masters - Sportveranstaltung auf Weltklasseniveau
Die Vorbereitungen gehen in die heiße Phase bei der Soli Bruckmühl; die Mangfallhalle in Feldkirchen-Westerham ist seit Mittwoch abend fest in der Hand der Bruckmühler Kunstradler. Das Ziel ist, den Sportlern, Trainern, Kampfrichtern und Zuschauern bestmögliche Bedingungen zu schaffen, denn:

Kunstradsport der Weltklasse wird dort  am Samstag,  5.September geboten. Die Solidarität Bruckmühl ist Ausrichter des 1. German Masters 2015. Deutschlands beste Kunstradfahrer werden  die ersten Qualifikationsfahrten für die diesjährige Weltmeisterschaft bestreiten. Von der Soli Bruckmühl sind am Start der amtierende Weltmeister im 1er Kunstradfahren der Männer Michael Niedermeier sowie der amtierende deutsche Vizemeister Andreas Pfliegl und die 1er Kunstrad-fahrerin Johanna Sedlmair. Nach den Wettkämpfen in der Tagesveranstaltung (ab  9.00 Uhr) und Zwischenrunde (ab 17.30  Uhr) werden in der Abendveranstaltung (ab  19.00 Uhr)  die Besten jeder Disziplin ihre zweite Tageswertung fahren.  

Nähere Informationen, u.a. die genauen Wettkampfzeiten, werden auch  auf der Homepage des Vereins (www.soli-bruckmuehl.de) bekannt gegeben. Die Lokalmatadoren starten in der Tagesveranstaltung ca. um 9.00 Uhr (Johanna Sedlmair) und ca. um 15.45 Uhr (Andreas Pfliegl und Michael Niedermeier);  die beiden Männer als Nationalkadermitglieder je nach Ergebnis noch einmal in der Zwischenrunde und der Abendveranstaltung.

Rosi Pfliegl

0119 DSCF7445
 
8/2015 Bruckmühl, 30.08.2015
Abschiedsparty, das Wort mach ich nicht

Ein Interview von Carolin Huber mit Andreas Pfliegl zum Karriereende im aktiven Kunstradsport

Zum Interview auf http://www.trickcycler.com/

 
07/2015 Bruckmühl, 19.07.2015
Erfolge von Andi und Michi auch auf dem Bruckmühler Volksfest gefeiert
Es war kühler Herbst als Michi den Weltmeistertitel sowie den Deutschen Meister und Andi den Deutschen Vizemeister im 1er Kunstrad mit Vereinsmitgliedern und Freunden in Bruckmühl feierten.
 
Da war unter den Gratulanten auch Klaus Christoph der Vorstand des SV Bruckmühl, der Andi und Michi mit Begleitung aufs Bruckmühler Volksfest einlud.
 
Jetzt im Juli bei Bierzeltwertter folgten sie - nach absolvierter Bayerischer Meisterschaft - der Einladung ins Bierzelt. Klaus Christoph präsentierte die beiden gebührend mit Ihren Erfolgen dem Bruckmühler Volksfestpublikum. Wie sich's für Prominenz gehört, dirigierten beide schneidig einen Marsch und erhoben anschließend eine frische Maß zu einem offiziellen Prosit.
 
Bei Bier und Brozeit wurde mit Freundinen und Famile ausgelassen der Wiesenausklang bei toller Bierzeltstimmung gefeiert.
 
Hubert Dandl
0118 DSCF74230117 DSCF7416
 
07/2015 Oberschleißheim, Bruckmühl, 19.07.2015
Johanna Sedlmair auch bei den German Masters
 
So richtig freuen konnte sich von den Bruckmühler Startern nur Johanna Sedlmair nach ihrer Kür auf der Bayerischen Meisterschaft im Kunstrad der Elite in Oberschleißheim. Sie hatte kurzfristig noch eine kritische Übung aus dem Programm genommen und damit zwar ihre Gesamtpunktzahl aber auch das Risiko reduziert. Die Rechnung ging auf und mit 121,57 ausgefahrenen Punkten (Platz 5) hat sie die ersehnte Qualifikation für die GermanMasters erreicht.

Allzu viel erwarten konnte  Andreas Pfliegl nicht, als er nach 4-wöchiger (durch einen Ausland-aufenthalt bedingten) Trainingspause und nur 2 Tagen Heimtraining auf der Bayerischen Meister-schaft antrat. Trotzdem lief es in den ersten 3 Minuten nahezu perfekt; dann machte sich aber die fehlende Programmroutine bemerkbar. Ein Sturz und Zeitprobleme zum Ende der Kür brachten noch hohe Punkteabzüge. Im Endeffekt waren es dann 165,69 Punkte und der vierte Platz.

Michael Niedermeier erwischte einen für seine Ansprüche  überaus schlechten Tag. Gleich mehrere Male musste er während seines Programms das Rad verlassen; die Höchstschwierigkeiten funktionierten; die Stürze passierten bei Routineübungen. Mit einem Ergebnis von 179,66  Punkten musste er sich mit dem 3. Platz hinter dem  auf dieser Meisterschaft durchstartenden Neuling in der Elite, Lukas Kohl aus Kirchehrenbach und Martin Fürsattel aus Fürth-Vach begnügen.

Diese Ergebnisse steigern aber gleichzeitig die Spannung für die bei der Kunstradelite  anstehenden German-Masters-Serie und mit Johanna Sedlmair, Andreas Pfliegl und Michael Niedermeier haben nun 3 Bruckmühler Kunstradsportler Heimspiel bei dem von der Soli Bruckmühl ausgerichteten 1. German Master 2015 am 5. September in der Mangfallhalle in
Feldkirchen-Westerham.

Rosi Pfliegl

0110 DSC 16700109 DSC 1651
 
07/2015 CAN-Halifax/Bruckmühl, 23.06. - 09.07.2015
Andreas Pfliegl mit dem GermanBicycleTeam in Halifax/Kanada
Acht Auftritte hatten eine Gruppe deutscher  Kunstradfahrer – das GermanBicycleTeam – bei einer großen Show in Kanada, dem Nova Scotia International Tattoo 2015 in Halifax in Kanada.
 
Mit dabei  war Andreas Pfliegl von der Soli Bruckmühl. Das von der langjährigen Kirchdorfer (Kirchdorf an der Iller) Kunstradtrainerin Kathrin Igel zusammengestellte Team begeisterte die Zuschauer.
 
Die ursprünglich als Militärparade konzipierte Veranstaltung ist eine mit hochkarätigen Showacts aus der ganzen Welt besetzte Parade mit täglich bis zu 6.000 Zuschauern.  Außerdem zeigten die Sportler  ihr Können bei  Präsentationen auf der Straße,  u.a.  in Halifax bei der Parade zum kanadischen Nationalfeiertag.   Die Show wurde auch im US-amerikanischen und kanadischen Fernsehen gezeigt und hatte Millionen Zuschauer.  
 
Ein unvergessliches Erlebnis für  Andreas Pfliegl und das ganze Team. Nahezu täglich gab es Informationen , Bilder und Videos vom GermanBicycleTeam auf deren Facebook-Seite.  Auch Nicht-Facebook-Mitglieder  konnten und  können dies auf
 
 
nachvollziehen.
 
Rosi Pfliegl
0111 MG 65500114 20150706 RNSIT 0119c0115 P1100392
 
07/2015 Elsenfeld, Bruckmühl, 11.07.2015
Untermaincup - Alle Bruckmühler für's Finale im Herbst qualifiziert
 
Mit dem Untermaincup in Elsenfeld fand der vierte und damit letzte Wettkampf der diesjährigen Bayerncup-Serie im Kunstradsport  statt. Fünf Sportler aus Bruckmühl nahmen die weite Anreise in Kauf und legten ihr Können auf die Fläche.
 
 
In verschiedenen Altersklassen traten die Bruckmühler gegen ihre Konkurrenten an. Marinus Kraus (Schüler U11) erzielte mit 47,75 Punkten, knapp unter der persönlichen Bestleistung, den dritten Platz. Klar durchsetzen konnte sich Jana Pfann (Schülerinnen U13) mit 106,81 Punkten, was für sie den ersten Platz bedeutete. Bei der Jugend erreichte Ramona Dandl mit 131,96 Punkten den dritten Platz. Ihre Mitstreiterin Susanne Schreuer belegt mit 107,52 Punkten den achten Platz. Beide Juniorinnen konnten sich trotz starker Nervosität und daraus resultierenden Leichtsinnsfehlern im großen Starterfeld gut durchsetzen. Für Johanna Sedlmair (Frauen) bedeuteten 119,03 Punkte Platz fünf, sowie eine gelungene Generalprobe für die Bayerische Meisterschaft.
 
Alle gestarteten Bruckmühler konnten sich mit den Ergebnissen für das Bayerncup Finale im Herbst qualifizieren.
 
Johanna Sedlmair
0108 DSC 1637
 
07/2015 Bruckmühl, 10.07.2015
Saisonhalbzeit mit Bruckmühler Volksfesteinzug gefeiert
Es ist wieder Juli geworden. Im Kunstradfahren haben  Junioren und Schüler Ihre großen Meisterschaften schon erfolgreich hinter sich, die Elitefahrer und die Rollkunstläufer stehen kurz darvor. Halbzeit gewissermaßen.
 
Da haben sich dieses Jahr wieder alle auf den Weg gemacht, Vorstand, Mitglieder, Kunstradler, Rollschuhläufer und die Solijugend, all jene, die Zeit hatten. Sie haben sich schick gekleidet, mit Vereinsfahne eingereiht in den großen Festzug, sich der Öffentlichkeit mit einem Marsch durch Bruckmühl, begleitet mit Blasmusik, gezeigt, und sind festlich ins Bruckmühler Volksfest eingezogen.
 
Da hat der Bruckmühler Bürgermeister, Richard Richter mit drei Schlägen das erste Bierfass o'zapft, so dass es anschließend für alle, die da gekommen waren, a frische Mass und a guade Brozeit bei toller Bierzeltstimmung und hervorragendem Bierzeltwetter gab.
 
Hubert Dandl
0101 DSC 1452
0104 0106 DSC 14800105
 
07/2015 Penzberg, Bruckmühl, 11./12.2015
Bruckmühler Rollkunstläuferinnen holen zwei Bayerische Meistertitel
Der Fleiß der letzten Monate im Training und die Teilnahme am Trainingslager haben sich für die 14 Läuferinnen des RKB Solidarität Bruckmühl e. V. gelohnt:
 
Bei der diesjährigen Bayerischen Meisterschaft im Rollkunstlauf am 11./12. Juli in Penzberg konnten wieder zwei Bayerische Meistertitel nach Bruckmühl geholt werden. Fiona Knothe holte sich den Titel bei der jüngsten Klasse Zwergerl bis 6 Jahre; Verena Böhme bei den Anfängern II, wo sie sich gegen 7 andere Läuferinnen durchgesetzt hatte. Bereits nach dem Pflichtlauf am Samstag hatte Verena den 1. Platz und konnte diesen mit einer sehr schön gelaufenen Kür mit Rittberger und diversen Pirouetten trotz der starken Konkurrenz verteidigen.
 
Die Trainerinnen Elisabeth Hellauer, Cornelia Kraus, Irmgard Greuling und Kathrin Gross konnten aber auch auf alle weiteren Läuferinnen stolz sein. Katharina Göttinger belegte bei den Zwergerl bis 6 Jahre den 2. Platz, bei den Anfängern bis 8 Jahre Laura Berberich den 2. Platz und Nathalie Stinauer den 6. Platz. In der Klasse Anfänger 0 verfehlte Karina Seiler nur knapp das Treppchen und belegte Platz 4, Sabina Göttinger Platz 6. Bei den Anfängern I holten sich in einem Starterfeld von 17 Mädchen Sophia Knothe Platz 5, Lucia Berberich Platz 8 und Kathleen Kraus Platz 9. Milena Drescher erreichte bei den Anfängern II den 4. Platz.
 
Dieses Jahr starteten 3 Sportlerinnen bei den Fortgeschrittenen I. In dieser Klasse werden die Anforderungen immer schwieriger und so konnten Sabine Hellauer mit Platz 4, Ramona Kraus mit Platz 6 und Katrin Ebersberger mit Platz 7 zufrieden sein.
 
Cornelia Kraus
0102 Verena Boehme0101 Fiona Knothe (1)
 
06/2015 CH-Wattwill, Bruckmühl, 14.06.2015
Internationale Bodenseemeisterschaft

Ergebnisse der Bruckmühler Sportler

             
Platz Sportler Diziplin Altersklasse aufgest. ausgef.  
1 Michael Niedermeier 1er Elite 208,70 198,14  
2 Andreas Pfliegl 1er Elite 201.00 175,57  
2 Ramona Dandl 1er U19 146,10 140,80  
2 Jana Pfann 1er U13 113,40 104,03  
 
06/2015 Altötting, Bruckmühl, 13.06.2015
Bayerncup Bezirksrunde in Altötting
 

Ergebnisse der Bruckmühler Sportler

             
Platz Sportler Diziplin Altersklasse aufgest. ausgef.  
1 Michael Niedermeier 1er Elite 208,70 202,56  
1 Ramona Dandl 1er U19 146,10 141,80  
1 Jana Pfann 1er U13 113,40 102,70  
1 Marinus Kraus 1er U11 41,55 49,70  
1 Mina Heinritzi 1er U9 27,11 31,00  
2 Johanna Sedlmair 1er Elite 134,10 100,16  
3 Susanne Schreuer 1er U19 112,96 130,80  
6 Julia Kuttner 1er U13 35,05 36,20  
0107
   
05/2015 Elsenfeld, Bruckmühl, 29.05.2015
Jana Pfann glänzt bei Ihrer ersten Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft
 
Allen Grund zum Feiern hatte die Kunstradfahrerin Jana Pfann von der Soli Bruckmühl nach ihrem Start auf der Deutschen Schülermeisterschaft im Hallenradsport im bayerischen Elsenfeld.

Mit einem 5. Platz und 100,19 ausgefahrenen Punkten hat sich die 12-jährige Sportlerin im Starterfeld der 28 besten deutschen 1er Kunstradfahrerinnen im Schülerbereich  hervorragend behauptet.
 
Die zahlreichen Trainingseinheiten im Vorfeld zeigten Wirkung; ohne Sturz präsentierte Jana Pfann die 25 Übungen in ihrem fünfminütigem Programm vor dem nationalen Kommissärsteam. Auf der Deutschen Meisterschaft gibt es für alle Schüler nur eine Altersklasse, so dass die Bruckmühler Sportlerin sich in ihrem Leistungsbereich  größenteils mit bis zu 3  Jahre älteren Konkurrentinnen zu messen hatte.
00990100
 
05/2015 Randersacker, Bruckmühl, 09.05.2015
Jana Pfann holt Bayerischen Meistertitel - Marinus Kraus den Vizemeistertitel
 
Auch bei der Deutschen Schülermeisterschaft im Hallenradsport am 29. Mai in Elsenfeld wird eine Sportlerin der Soli Bruckmühl vertreten sein.
 
Die Qualifikation hierzu gelang Jana Pfann auf der Bayerischen Schülermeisterschaft in Randersacker als einzige der bayerischen U13-Starterinnen. Von aufgestellten 113,40 Punkten blieben nach der gelungenen 5-minütigen Kür noch 98,73 Punkte.

Mit diesem Ergebnis holte  sich Jana Pfann außerdem den Bayerischen Meistertitel dieser Altersklasse. Der zweite Bruckmühler Starter auf der Bayerischen, Marinus Kraus, stand bei der Siegerehrung ebenfalls auf dem Treppchen. Ihm gelang ein perfektes Programm mit lediglich 2 Punkten Abzug; belohnt wurde dies mit dem Bayerischen Vizemeistertitel der U11.
 
 
00970098
 
05/2015 Worms, Bruckmühl, 02/03.05.2015
Zwei bruckmühler Junioren-Starts auf der Deutschen zeigen Vereinsniveau
   

Zwei Starterinnen der Soli Bruckmühl bei der Deutschen Juniorenmeisterschaft; das bedeutet auch, die Kunstradmädls nähern sich den Fussstapfen ihrer erfolgreichen männlichen Vereinskollegen und unterstreichen das hohe Niveau der Trainingsarbeit im Verein.

Susanne Schreuer  präsentierte sich gut, zeigte bis zur letzten Minute ein nahezu fehlerfreies Programm und ließ sich auch durch einen Sturz beim Übergang zum Kehrlenkersitzsteiger nicht aus der Ruhe bringen. Aufgrund des Zeitverlustes fiel allerdings dann noch die letzte Übung aus der Wertung. Trotzdem war sie mit dem Ergebnis von 111,35 Punkten und dem 19. Platz bei
ihrem ersten Start auf einer Deutschen Meisterschaft voll zufrieden.

Als zweite im Bunde startete Ramon Dandl.  Da sie aufgrund Krankheit beim vorausgehenden
Qualifikationswettkampf nicht an den Start gehen konnte, zählte ihr Ergebnis lediglich für die Kaderwertung und nicht für die Wertung der Deutschen Meisterschaft.

Das Resultat nach einem souveränen Programm ohne größere Fehler und ohne Sturz war 134,27 Punkte. Bei Wertung für die DM wäre dies der 10. Platz gewesen. In der Kaderwertung für den nationalen Juniorenkader 2016 steht sie mit dieser Leistung auf Platz 5. Das bedeutet noch keinen Kaderplatz für 2016 aber eine gigantische Leistung im ersten Juniorenjahr bei einer sehr  hohen Leistungsdichte der deutschen Kunstradjuniorinnen.

 

 0091
 
04/2015 Oberschleißheim, Worms, Kissing, Bruckmühl, April 2015
Drei erste Plätze bei der obb. Schülermeisterschaft bestätigen Trainingskonzept
Hervorragende Leistungen zeigte der Bruckmühler Kunstradnachwuchs auf der Oberbayerischen Schülermeisterschaft in Oberschleißheim. Mit 3 Oberbayerischen Meister-titeln und einem guten 8. Platz konnte damit  auch Trainerin Daniela Schenk Früchte ihres Trainingskonzepts ernten.

Bei den Schülerinnen B dominierte Jana Pfann haushoch; 104,33 ausgefahrene Punkte das waren 54 Punkte mehr als das Ergebnis der Zweitplatzierten dieser Disziplin. Mit lediglich 1,55 Pkt. Abzug war der 8. Platz in dieser Disziplin für Julia Kuttner ein toller Erfolg, zudem sie mit
diesem Ergebnis auch noch 4 Sportlerinnen mit einer höher aufgestellten Punktezahl überholte.

Bei den U11 Schülern holte sich Marinus Kraus den Oberbayerischen Meistertitel mit ebenfalls großem Abstand zum Nächstplatzierten und nur 1,2 Punkte Abzug.

Als jüngste Bruckmühler Kunstradsportlerin zeigte die erst 7-jährige Mina Heinritzi ein für ihre Altersklasse bereits hochkarätiges 31-Punkte-Programm mit 28,64 Punkten im Ergebnis. Der 1. Platz von 9 Starterinnnen und der oberbayerische Meistertitel war ihr damit gewiss. Die Quali-fikation für die Bayerische Schülermeisterschaft erreichten Jana Pfann und Marinus Kraus.

Zeitgleich startete Michael Niedermeier beim Wormser Cup und holte sich mit 199,73 Punkten die aktuelle Weltjahresbestleistung der 1er Männer.

Bereits eine Woche später war für 5 der Bruckmühler Kunstradfahrer erneut Wettkampffeeling angesagt bei dem zur Bayern-Cup-Serie gehörenden Paartalcup in Kissing. Bei diesem Wett-bewerb mit Startern aus ganz Bayern gab es für die Bruckmühler folgende Ergebnisse:

Schülerinnen U11: Mina Heinritzi, Platz 11; Juniorinnen U19: Ramona Dandl, Platz 2 mit 135,40 Punkten und damit persönlicher Bestleistung, Susanne Schreuer, Platz 4 und Miriam Schöpf, Platz 12; Elite weiblich: Johanna Sedlmaier, Platz 3.

 
0095
 
04/2015 Bad Schussenried, Bruckmühl, 11.04.2015
Susanne Schreuer für die Deutsche Juniorenmeisterschaft qualifiziert
„Das war mein bestes Programm" war die  freudestrahlende Aussage von Susanne Schreuer,  als sie die Fahrfläche verließ.
 
 
Mit sicherer Ausstrahlung zeigte die Bruckmühler Kunstradfahrerin in den vorausgegangenen 5 Minuten die von ihr eingereichten 30 Übungen beim 3. Junior Master in Biberach. Selbst der noch unsichere Übergang vom Kehrlenkersitzsteiger zum Kehrsteuerrohrsteiger klappte souverän; da war es zu verschmerzen, dass die letzte Übung zum Teil außerhalb des Zeitlimits war und dadurch noch Punkteabzüge an der Wertungstafel erschienen. Mit 117,67 ausgefahrenen Punkten und damit  Platz 18 in der DM-Wertung hat die zielstrebige Kunstradjuniorin mit dieser Leistung
erstmals die Qualifikation (1er-Juniorinnen bis Platz 20 beim 3. JuniorMasters) für eine Deutsche Meisterschaft erreicht.
 
Leider konnte die zweite Bruckmühler Sportlerin auf den Masters, Ramona Dandl,  krankheits-bedingt nicht an den Start gehen. Ein Antrag auf DM-Start von Ramona Dandl ohne Wertung für die DM-Platzierung, wohl aber als Kaderwertung wurde aufgrund der vorausgegangenen guten  Platzierungen bei den Masters  von der Hallenradsportkommission positiv entschieden.
00920090
 
03/2015 Gutach, Siegen, CH-Sirnach, HUN-Baj / Bruckmühl
Erstklassiger Einstand von Ramona Dandl bei den nationalen Junioren 

Zwei von drei Wettkämpfen der Junior-Masters-Serie haben Ramona Dandl und Susanne Schreuer von der Soli Bruckmühl bereits absolviert und sich im Kreis der nationalen Kunstradjuniorinnen gut etabliert.

Beim 1. Junior-Masters (JM) in Gutach/WTB gelang Ramona Dandl in ihrem 1. Juniorenjahr gleich ein erstklassiger Einstand auf nationaler Ebene mit einer persönlichen Bestleistung. 135,51 von aufgestellten 141,10 Punkten gaben die wertenden Bundeskommissäre.  Bei einem Masters  sind das wenig Abzüge und das zeugt von der hohen Qualität der sportlichen Leistung der jungen Bruckmühlerin.

Selbst die neu ins Programm aufgenommenen risikoreichen Drehungen klappten vorzüglich. Mit dieser Leistung konnte sie 7 Plätze gutmachen und landete auf Platz 7 in einem Starterfeld von 34 Juniorinnen. Beim 2. Masters am vergangenen Wochenende in Siegen/NRW blieb Ramona Dandl dann mit einem ebenfalls gutem Programm und 128,89 Punkten unter  ihrer persönlichen
Bestleistung, konnte aber auch hier mit dem 10. Platz zwei  Sportlerinnen mit einer höher  auf-gestellten Schwierigkeit überholen.

Die zweite Bruckmühler Sportlerin Susanne Schreuer  fuhr beim  1. JM mit einer guten Leistung und  110,61 von 130,80 Punkten auf Platz 15 und machte damit 2 Plätze gut. Eine kleine Unachtsamkeit – das Weglassen einer sicheren Übung - verhinderte hier ein noch wesentlich besseres Ergebnis. Beim  2. JM konnte sie mit 102,31 Punkten  eine Sportlerin überholen und
landete auf Platz 14.

Beide Sportlerinnen haben einen guten Leistungsstand und so darf man gespannt sein auf die Ergebnisse der  3. und letzten Veranstaltung deren entsprechende Platzierung (bei den Junior-innen bis Platz 20) auch die Startberechtigung für die Deutsche Meisterschaft bedeutet.

Parallel zu den Masters der Junioren war  Elite-Weltmeister Michael Niedermeier auf inter-nationalem Parkett unterwegs. Auf Einladung der jeweiligen Verbände startete er in der Schweiz beim Sirnacher Frühjahrs-Cup und in Baj/Ungarn bei den Hungary Open. Außerhalb der Elitesaison fuhr er mit 186,87 Punkten in der Schweiz  und  mit  180 Punkten in Ungarn bei schwierigen Bodenverhältnissen gute Ergebnisse.

00880089 

 
03/2015 Roth / Bruckmühl, 01.03.2015
Starke Ergebnise bei der Bayerischen Junionrenmeisterschaft lassen hoffen
Sehr gute Platzierungen erzielten die Bruckmühler Kunstradjuniorinnen Ramona Dandl und Susanne Schreuer auf der Bayerischen Meisterschaft in Roth.

Mit einem Ergebnis von 132,51 Punkten kam Ramona Dandl in ihrem ersten Juniorenjahr gleich auf Platz 3 und auch Susanne Schreuer konnte sich mit 121,02 Punkten und dem 4. Platz über ein Superergebnis freuen.

Beide Sportlerinnen der Soli Bruckmühl haben damit auch die Qualifikation für die Junior-Masters-Serie in der Tasche und werden hier ihren guten Leistungsstand auf nationaler Ebene bereits im März und April unter Beweis stellen können.

Eine Woche vor der Bayerischen der Junioren waren die Bruckmühler Kunstradler beim Sonnenstuhlpokal in Randersacker am Start und brachten auch hier sehr gute Ergebnisse mit nach Hause: 1er Juniorinnen: Ramona Dandl Platz 4 mit 129,41 Pkt,  Susanne Schreuer Platz 6 mit 117,58 Punkten, Miriam Schöpf Platz 16 mit 63,53 Punkten; 1er Elite weiblich: Johanna Sedlmair Platz 4 mit 113,72 Punkten; Schülerinnen U13: Jana Pfann 1. Platz mit 96,63 Punkten

 0087
 
02/2015 Pullach / Bruckmühl, 08.02.2015
Oberbayerische Meisterschaft der Junioren und Elite in Pullach

Die Kunstradsportler der Soli Bruckmühl starteten auf der Oberbayerischen Meisterschaft der Junioren- und Elitefahrer am vergangenen Sonntag in Pullach b. München. Mit reduziertem Programm fuhr der amtierende Weltmeister Michael Niedermeier bei dieser Meisterschaft ein Ergebnis von 177,48 Punkten aus. Total außerhalb der Elitesaison musste auch er sich bei der
Bezirksmeisterschaft wieder die diesjährige Qualifikation für die Landesmeisterschaft holen. Vereinskamerad Andreas Pfliegl konnte verletzungsbedingt nicht starten, ist aber aufgrund Attests ebenso wie Johanna Sedlmair für die bayerische Meisterschaft
qualifiziert.

Unmittelbar vor der Wettkampfsaison steht die U19. Für Ramona Dandl von der Soli Bruckmühl ist es das erste Juniorenjahr und mit 5 Übungen mehr und etlichen neuen Übungen in ihrem Programm konnte sie mit 117,54 Punkten und dem 2. Platz durchaus zufrieden sein. Susanne Schreuer kam mit 104,71 Punkten auf Platz 3 und Miriam Schöpf mit 61,90 Punkten
auf Platz 6 dieser Disziplin. Auch bei den Juniorinnen gab es einen Ausfall bei den Bruckmühlern, Christine Glück musste krankheitsbedingt den Start absagen. Die Quali für die „Bayerische Junioren" haben Ramona Dandl und Susanne Schreuer erreicht.

 
             
             
Platz Sportler Diziplin Altersklasse aufgest. ausgef.   
1 Michae Niedermeier 1er Elite 207,20 177,48   
  Andreas Pfliegl 1er Elite 201,00 Attest   
  Johanna Sedlair 1er Elite 134,10 Attest   
2 Ramona Dandl 1er U19 141,10 117,54   
3 Susanne Schreuer 1er U19 130,80 104,71   
  Christine Glück 1er U19 90,50 Attest   
Miriam Isabell Schöpf 1er U19 83,80 61,90   
0084
 
02 / 2015 Bruckmühl, 01.02.2015
Jahreshauptversammlung - 2014 erfolgreichstes Jahr der Vereinsgeschichte

Neuwahlen der Vorstandschaft standen  in diesem Jahr wieder auf der Tages-ordnung der Jahres-hauptversammlung des Rad- und Kraftfahrerbundes Solidarität Bruckmühl e.V.  Aber bevor der Wahlausschuss  unter der Leitung von Robert Niedermeier seine Tätigkeit aufnahm, berichteten der 1. Vorstand Wolfgang Klinger und seine Vorstandsmitglieder über das vergangene Jahr 2014 als  das  bisher sportlich erfolgreichste Jahr der Vereinsgeschichte.

Zwei bayerische Meistertitel im Rollkunstlauf (Sabine Hellauer und Sophia Knothe), drei bayerische Meistertitel im Kunstradsport (Jana Pfann, Ramona Dandl und Michael Niedermeier), ein deutscher Vizemeistertitel im Schülerbereich Kunstradsport (Ramona Dandl), deutscher Meister- und Vizemeistertitel der Elite im Kunstradsport (Michael Niedermeier und Andreas
Pfliegl) und natürlich der Weltmeistertitel von Michael Niedermeier sind die stolze Bilanz des vergangenen Jahres, die die Soli Bruckmühl auch über nationale Grenzen hinaus immer bekannter macht.

Als erfolgreicher Ausrichter fungierte die Soli Bruckmühl in 2014 für die Bayerische Meisterschaft im Rollkunstlauf. 124 Mitglieder hatte der Verein zum Jahresende und laut den Berichten der Sportleiter keine Nachwuchssorgen. Allein die Sparte Rollkunstlauf hatte im vergangenen Jahr 10 Neuzugänge und auch die Kapazitäten der Kunstradler sind nahezu ausgelastet.

Über die „Soli Jugend" waren Bruckmühler Vereinsmitglieder an etlichen Jugendfreizeit-maßnahmen, wie z.B. an einem Umweltwochenende der bayerischen Soli-Jugend und dem
jährlichen internationalen Jugendlager, das sich 2014 zum 50. Mal jährte und in Bogen im Bayerischen Wald stattfand, beteiligt.

Der Kauf von drei neuen Kunsträdern im vergangenen Jahr hat die Vereinskasse schon belastet, berichtete der Kassier, dies ist aber dank eines Zuschusses der Marktgemeinde für die Räder wieder etwas ausgeglichen worden. Ohne gutes Material sind die Erfolge halt auch nicht möglich. In diesem Zusammenhang bedankten sich Kassier und Vorstand auch bei den Eltern der Sportler, welche die zum Teil erheblichen finanziellen Ausgaben oft selbst tragen und jederzeit für eine Mithilfe bei Veranstaltungen und dgl. Bereitschaft zeigen.

Drei besondere Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften konnte Klinger verkünden: 25 Jahre ist Valentin Bichler bereits im Verein; auf stolze 60 Jahre Mitgliedschaft kann Franz Roith zurück-blicken, der über viele Jahre als „Vereinssanitäter" die in Bruckmühl ausgetragenen Sport-veranstaltungen der Soli betreute. Beide „Jubilare" waren für die Jahreshauptversammlung entschuldigt.

Anwesend war die Rollkunstsporttrainerin Elisabeth Hellauer, die eine Ehrung für 55 Jahre Mitgliedschaft erhielt und erklärte, dass sie das Training jederzeit unterstütze, aber nicht mehr für die Rollsportleitung kandidiere . Einen weiteren Wechsel in der Vorstandschaft kündigte Irene Thiergart an; nach über 50 Jahren stellte sie ihr Amt als Schriftführerin zur Verfügung und schlug die ehemalige Kunstradsportlerin Alisa Fitzpatrick als ihre Nachfolgerin vor. Mit Bedauern, aber großem Respekt und herzlichen Dank für hervor-ragende Vereinsarbeit nahm die Versammlung die Entscheidung von Irene Thiergart zur
Kenntnis.

Auch aufgrund der guten Stimmung im Verein und des hervorragenden Zusammenhalts waren die Posten der Vorstandschaft in der anschließenden Wahl schnell und nahezu einstimmig vergeben. Das Ergebnis:

1. Vorstand, Wolfgang Klinger;
2. Vorstand Michael Niedermeier;
Kassier Hauptkasse Hans Hellauer;
Kassier Jugendkasse Melissa Bichler;
die bereits von den Jugendlichen erfolgte
Wahl der Jugendleiterin Kathrin Gross wurde von der Versammlung bestätigt;
Schriftführerin Alisa Fitzpatrick;
Sportleitung Kunstradsport Daniela Schenk, Doris Niedermeier und Wolfgang Klinger; Sportleitung Rollsport Cornelia Kraus und Irmgard Greuling
Fähnrich Jonas Berger;
Revisoren Ferdinand Köck und Heinz Wuttig ;
Pressewart Rosi Pfliegl,
Zeugwart (Sachbearbeiter für Technik und Equipment) Kunstrad Robert Niedermeier, Rollsport Stefan Gross;

Eine herausragende Veranstaltung ist bereits für 2015 in Planung; die Soli Bruckmühl ist Ausrichter des 1. German Masters am 05. September. Zwei von sechs Qualifikationen der deutschen Kunstradelite für die Weltmeisterschaft 2015 in Malaysia werden unter der Feder-führung der Soli Bruckmühl in der Mangfallhalle in Feldkirchen-Westerham ausgetragen. Die Bruckmühler Soli wird für diese hochkarätige Meisterschaft auf finanzielle Hilfe von Sponsoren angewiesen sein, ist derzeit bereits bereits auf „Werbetour" und hofft auf die Unterstützung der heimischen Betriebe.

00850086

 

 
01 /2015 Bad Aibling / Bruckmühl 17.01.2015
Kunstrad meets FIREBALLs
 
Es war eine Einladung der ganz besonderen Art. Der TUS Bad Aiblung mit seiner Damen-Basketball-Mannschaft lud sie für das Halbzeitprogramm des Basketballspiels der ersten Bundesliga ein; den amtierenden Weltmeister und deutschen Meister Michael Niedermeier und die deutsche Vize-Meisterin der Schüler Ramona Dandl, jeweils im 1er Kunstradfahren, von der Soli Bruckmühl. Mit einem gut 8-minütigen Programm fesselten die beiden trotz der guten Stimmung und des 3 Punkte-Vorsprungs des Gastgebers einen Großteil des Publikums mit ästhetischen und akrobatischen Kunstradübungen u. a. mit Handständen, Kopf- und Schulterstand zu passender Musik. Die Begeisterung fand Ihren Ausdruck durch einen rauschenden Beifall.
 
Die Soli Bruckmühl bedankt sich bei dem Fireballs für die Einladung und ganz besonders bei Susanne Bradaric für den freundlichen Empfang.
 
  0079
 
01/2015 Bruckmühl, 11.01.2015
Sportlernachmittag unter dem Motto "Grease"
Ein kurzweiliges Showprogramm, gespickt mit sportlichen Höchstleistungen, angelehnt an Musik und Handlung des Musicals „Grease" bot der diesjährige Sportnachmittag der Soli Bruckmühl. Die Trainerinnen Daniela Schenk, Kathrin Gross und Cornelia Kraus erstellten diese gelungene Choreographie für die Rollkunstlauf- und Kunstradsportler/innen. Zudem zeigten die bayerische Meisterin Sabine Hellauer im Rollkunstlauf und der „Bruckmühler" Kunstrad-WeltmeisterMichael Niedermeier Auszüge aus ihren Meisterschaftsprogrammen.
 
Die anschließenden Ehrungen durch die Sportleiterinnen Doris Niedermeier und Kathrin Gross spiegelten eines der bislang erfolgreichsten Sportjahre der Soli Bruckmühl wieder. Allein fünf Bayerische Meistertitel durch Sabine Hellauer und Sophia Knothe im Rollkunstsport und Jana Pfann, Ramona Dandl und Michael Niedermeier im Kunstradsport gingen im ergangenen Jahr nach Bruckmühl.
 
Auf nationaler Ebene gab es erstmals einen deutschen Vizemeistertitel im Schülerbereich; die Kunstradfahrerin Ramona Dandl holte diesen Erfolg nach Bruckmühl. Ein Novum in der Kunstradgeschichte gelang Michael Niedermeier und Andreas Pfliegl; den deutschen Meistertitel und zugleich den Vizemeistertitel im Kunstradfahren der Männer für denselben Verein nach Hause zu bringen , das gelang bislang erst einem Baden-Württemberger Verein und das liegt bereits viele Jahre zurück.
 
Und nicht zuletzt war die Krönung dann noch der Weltmeistertitel von Michael Niedermeier. Aber nicht´nur die Spitzenerfolge wurden genannt; jeder der Sportler/innen der beiden Sparten hatte sein persönliches „Highlight 2014" und wurde dafür geehrt. Alle in 2014 aktiven Sportler/innen erhielten diesmal als besondere Wertschätzung ihrer Leistungen die neue Vereinsjacke mit den Logos beider Sparten.
 
Mit großem Bedauern verkündete Doris Niedermeier das Ende der aktiven Sportlaufbahn von „Tausendsassa" Daniela Schenk, die aber trotzdem nicht weniger Zeit in der Sporthalle verbringt, jetzt nahezu ausschließlich als Trainerin der Kunstradler.
 
Zwei der geehrten Sportlerinnen waren nicht anwesend: Ramona Dandl und Jana Pfann be-stritten an diesem Tag bereits ihren ersten Wettkampf im neuen Jahr, den Winterpokal in Wendlingen und holten gleich wieder zwei 1. Plätze nach Bruckmühl – Ramona in ihrem ersten Wettkampf im Juniorenbereich und Jana bei den Schülerinnen B.
 
0081
 
01/2015 Wendlingen / Bruckmühl 11.01.2015
Kunstradmädls der Soli Bruckmühl holen 1. Plätze zum Saisonauftakt
Jana Pfann und Ramona Dandl haben in der letzten Zeit im Schatten der WM-Quali und dem Weltmeistertitel, den Michi Niedermeier nach Bruckmühl holte, fleisig weitertrainiert, wie eigentlich alle jungen Sportler der Soli Bruckmühl. Nur für die Elitesportler war ein kurzer Winterschlaf drin.
 
Jedenfalls fuhren die Beiden nach dem samstäglichen Vereinstraining mit Nicole ins würtembergische "Ausland", übernachteten bei "Oma Helga" und bestritten am drauffolgenden Sonntag Ihren ersten Wettkampf im noch jungen Jahr 2015, den Wendlinger Winterpokal.
 
Während in Bruckmühl der alljährliche Sportlernachmittag stattfand und vor einem öffenlichen Publikum das Können von Rollsportlern und Kunstradler gezeigt und die Leistungen sowie das Engagement des vergangen Jahres gewürdigt wurden, hatten die beiden im nachbarlichen "Ausland" schon wieder erste Plätze gemacht.
 
Jana, zweites Jahr Schüler B, die fast jede Übung, die Sie bei anderen sieht, ausprobiert und kurz darauf fahren kann, hatte sich ein mächtiges Progamm mit 113,40 Punkten vorgenommen und 75,42 Punkte ausgefahren. Für diese Altersklasse ein sehr gutes Ergebnis.
 
Ramona traf das Schicksal, das alle Sportler im ersten Juniorenjahr wiederfährt. Die Schülerhauptsaison endet im Sommer und die Juniorensaison beginn schon im Februar. Da bleibt nur gut ein halbes Jahr um neue Übungen zu trainieren und die nun 30 anstatt der bisher 25 Übungen in die 5 Minuten Fahrzeit zu bekommen. Da heist es schneller und kompakter werden, und zudem will die Schwierigkeit weiter gesteigert werden. Das Hauptziel, keinen Sturz und alle Übungen in die Zeit zu bringen, hat sie souverän erreicht. 118,77 Punkte von 141,10 aufgestellten war das sehr zufriedenstellende Ergebnis. An den Wellen und Prozenten wird zusammen mit den Trainern weiter gefeilt.
0080
 
12 / 2014 Bruckmühl 31.12.2014
  OVB - Jahresrückblick und Portrait Michael Niedermeier
 
 0078

0077

Quelle OVB

   
12 / 2014 Bruckmühl 06.12.2014
 
Nikolaus seit neuestem auf einem Kunstrad unterwegs!
 
Dieses Jahr wurde in Bruckmühl erstmal ein Nikolaus auf dem Kunstrad gesichtet.
 
Bestimmt wollte er beim verteilen der Gaben für die Kinder auch den neuen Weltmeister kennenlernen.
 0073
   
11 / 2014 Bruckmühl 26.11.2014
  Krone für Michael Niedermeier - WM-Empfang des Heitmatvereins
 

 "Wir heißen unseren Michi willkommen" - mit diesen Worten eröffnete der Vorstand des RKB Solidarität Bruckmühl, Wolfgang Klinger, den Empfang für den frischgebackenen Kunstrad-Weltmeister Michael Niedermeier, zu dem rund 70 Gäste in die Realschul-Aula gekommen waren. Bruckmühl - Er wies auf die faszinierende Saison des "Speichenakrobaten" hin, der 2014 in den Qualifikationen stets Platz eins belegte und bei der WM im tschechischen Brünn die Nachfolge des achtmaligen Weltmeisters David Schnabl antreten konnte (wir berichteten).

Neben dem neuen Weltmeister ehrte der "Soli-Chef" auch Andreas Pfliegl, der hinter Niedermeier bei der deutschen Meisterschaft den zweiten Platz belegte. Ferner würdigte Klinger das Engagement der Familie Dandl für die Öffentlichkeitsarbeit des Vereins.

Die Glückwünsche der Marktgemeinde für die jüngsten Erfolge der beiden Sportler überbrachte der Zweite Bürgermeister Engelbert Wolf. Er hob dabei die große Leistung des Vereins hervor, der nur durch den starken Zusammenhalt möglich sei. "Das hohe Leistungsvermögen der beiden Sportler wurde auch durch das stete gegenseitige Herausfordern im Vereinstraining erreicht", erklärte er. Mit ihren Erfolgen hätten sie den verdienten Lohn ihrer harten Arbeit geerntet. "Michael Niedermeier hat sich nun die Krone aufgesetzt mit dem WM-Titel, für den Zielstrebigkeit, Trainingsfleiß, Einsatzbereitschaft und Nervenstärke notwendig waren", unterstrich Wolf. "Soli"-Sportleiterin Doris Niedermeier äußerte den Wunsch, dass Niedermeier und Pfliegl nächstes Jahr gemeinsam zur Weltmeisterschaft fahren. "Ihr seid Vorbilder für unseren Nachwuchs", betonte sie. Ferner erwähnte sie die nationalen Erfolge weiterer "Soli"-Sportler aus der vielversprechenden Nachwuchsriege.

Glückwünsche erhielt der Weltmeister auch von der Vizepräsidentin des RKB Solidarität Bayern sowie oberbayerischer Bezirksvorsitzenden Roswitha Kupfer. Für den SV Bruckmühl gratulierte Vorstand Klaus Christoph den beiden: "Ihr seid Vorbilder des Sports, nicht nur beim Kunstradfahren." Als Geschenk lud er sie zusammen mit ihren Partnerinnen, Eltern und dem "RKB Soli"-Vorstand zu einem Wiesn-Abend beim Bruckmühler Volksfest 2015 ein.

Stimmungsvoll abgerundet wurde der Festabend mit beeindruckenden Bildern von der Karriere der beiden Sportler und facettenreichen Impressionen von der Weltmeisterschaft, die Hubert und Louis Dandl zusammengestellt hatten. Mäuschenstill war es in der Aula, als zum Abschluss der Siegeslauf von Michael Niedermeier auf dem Bildschirm lief - danach brandete Beifall für den gefeierten Weltmeister auf.

0063006500660064

 
00670070 0068 0069 0071
   
11 /2014 Bruckmühl, 25.11.2014
  Dem Druck Standgehalten
 
Es war kurz vor seinem bisher wohl wichtigsten Start. Da schossen Kunstradfahrer Michael Niedermeier von der RKB Solidarität Bruckmühl Kindheitserinnerungen durch den Kopf.
 
 
Die eigenen Anfänge in seiner Sportart und insbesondere ein prägendes Ereignis. "Ich war im Jahr 2000 als kleiner Junge bei der Weltmeisterschaft in Böblingen. Damals dachte ich, das ist unmöglich, das einmal selbst zu schaffen." Als Niedermeier dies am Sonntag erzählte, trägt er selbst das Regenbogentrikot des Weltradsportverbandes UCI. Das Unmögliche ist Realität geworden: Michael Niedermeier ist Kunstrad-Weltmeister.

Ein langer Weg liegt hinter dem Jura-Studenten. Selbstdisziplin, Willensstärke und das große Ziel haben ihn zum Erfolg geführt, beschreibt er. Selbstverständlich war es allerdings nicht, das WM-Gold zu holen, auch wenn er klarer Favorit war. Vielmehr lastete als Vize-Weltmeister von 2013, amtierender deutscher Meister und German-Masters-Gesamtsieger sowie Weltjahresbester der aktuellen Saison ein enormer Druck auf ihm. Bei der WM im tschechischen Brünn war er schließlich mit der höchsten Schwierigkeit auf Startplatz eins gesetzt.

"Ja, ich war ganz schön nervös", gab Niedermeier später zu. Wie groß die Anspannung war, konnten die rund 3000 Zuschauer nach seiner gelungenen Finalkür sehen. Jubelschrei und geballte Faust, dann schlug er die Hände vor seinem Gesicht zusammen. Nach einem schwächeren Vortrag in der Vorrunde, wo er 196 Zähler erzielte und ihm der spätere Zweite Simon Puls (Lieme) bis auf zwei Zähler auf den Leib rückte, blieb Niedermeier im Finaldurchgang fehlerfrei. Mit 202,55 Punkten hielt er Puls (187) in Schach. "Unglaublich, mehr als 200 Punkte, das kann man nicht planen", sagte der neue Champion.

Weltmeisterlich war auch sein Reflex, als er bei einer Passage mit einem Fuß das Pedal verfehlte, sich aber vor dem Sturz rettete. Nur die Reaktion der Zuschauer habe ihn da kurzzeitig aus der Konzentration gebracht. "Ich hatte den Fehler schon fast vergessen, als ich das zeitverzögerte Raunen des Publikums wahrnahm", schilderte er. Aber Handstände, fünf Drehsprünge um das Rad und der Sprung vom Sattel auf den Lenker, all das klappte perfekt. So erlebte Niedermeier etwas, was für ihn ebenso unvergesslich in Erinnerung bleiben wird, wie Böblingen 2000.

 
Stefan Thomé (hallenradsport.de)
 
Quelle: OVB 
00720062
   
11 / 2014 Bruckmühl, 24.11.2014
  Michael Niedermeier ist neuer Kunstrad- Weltmeister im Einer
 

Triumph für den Bruckmühler Kunstradsportler Michael Niedermeier: Er wurde bei den Titelkämpfen in der Tschechischen Republik neuer Kunstrad-Weltmeister im Einer der Männer.

Der 23-Jährige, der für den RKB Solidarität Bruckmühl startet, legte im Finaldurchgang am Sonntagnachmittag eine fehlerfreie Kür aufs Parkett und sicherte sich mit 202,55 Punkten bei seiner zweiten WM-Teilnahme in Folge die Goldmedaille. "Unglaublich, das kann man nicht planen", sagte der neue Champion. Vizemeister wurde Simon Puls (Liemer RC) der auf 187,51 Zähler kam. Auf Rang drei kam Chin To Wong aus Hongkong (170,96) vor dem Schweizer Yannick Martens (162,28). Unser Bild zeigt die Freude des neuen Weltmeisters nach seiner erfolgreich verlaufenen Kür. Ein ausführlicher Bericht folgt in unserer morgigen Ausgabe.

0059
   
11 /2014 Brünn (CZ) 23.11.2014; 18:00 Uhr
  Ein einmaliges Erlebnis - Michael Niedermeier ist Weltmeister!
 
Mit einer perfekten Kür konnte Michael im zweiten und entscheidenen Finale mit 202,55 Punkten überzeugen und gewann klar seinen ersten Weltmeistertitel mit dem er seiner Favoritenrolle gerecht wurde.

"Ein einmaliges und schönes Gefühl ist es" sagte Michael auf der anschließenden Pressekonferenz und freute sich sichtlich.

Jetzt wird mit Familie, allen voran Mama Doris, Vater Robert, der auch sein Trainer ist, und Freundin Clara sowie vielen Kunstradfreunden im Sportlerhotel ausgiebig gefeierte.

0061
   
11 /2014 Brünn (CZ) 23.11.2014; 14:30 Uhr
  Starker WM-Auftakt von Michael Niedermeier im ersten Durchgang
 

Souverän und stark im Auftritt bestritt Michael den ersten Durchgang. Von 212,10 aufgestellten Punkten fuhr Michi 196,00 Punkte aus und belegte damit Platz 1 mit 2 Punkten Vorsprung vor seinem Teamkollegen Simon Puls.

Mit ruhiger Ausstrahlung und kraftvoller souveräner Präsentation ist der Bruckmühler nun letzter Starter im WM-Finale 2014 im Tschechischen Brünn (Brno).

Michi kann's!

Wir drücken Dir die Daumen und fiebern mit bei der Wiederholung! 

0058

0057

   
11 /2014 Brünn (CZ) 22.11.2014
  Kunstradfahrer Michael Niedermeier ist WM-Favorit
 

Es ist seine zweite Weltmeisterschaft. Doch diese Mal sind die Vorzeichen andere. Der Kunstradfahrer Michael Niedermeier vom RKB Bruckmühl geht bei den Titelkämpfen an diesem Sonntag im tschechischen Brünn als Favorit ins Rennen.

„Ja, das macht sich im Kopf schon etwas bemerkbar", gibt der 23-Jährige zu. Die Anspannung lässt sich nicht verleugnen. Vergangenes Jahr, bei seiner WM-Premiere, da war der Junioren-Europameister von 2007 die Nummer zwei. Hinter Ausnahmefahrer David Schnabel (Soden), dem achtfachen Rekordweltmeister, fuhr Niedermeier relativ befreit auf, hatte nichts zu verlieren und holte Silber.

Nun ist er selbst die Nummer eins, hat die Saison dominiert und erstmals überhaupt den deutschen Meistertitel gewonnen. In Brünn hat er den höchsten Ausgangswert. Die besten vier qualifizieren sich für das Finale um die Medaillen ab 15.45 Uhr.

Bereits seit Mittwoch ist Niedemeier mit der Auswahl des Bund Deutscher Radfahrer (BDR) in Brünn. Beim Training in der Vodova-Arena, die rund 3000 Zuschauer fast, lief es anfangs unrund. „Seine Pirouetten auf dem Hinterrad waren noch nicht so gut", befand Bundestrainer Dieter Maute (Albstadt-Tailfingen). Der Baden-Württemberger, einst selbst fünfmaliger Kunstrad-Champion in den 1990er Jahren, sah aber Besserung: „Michael hat sich in WM-Form gefahren. Wenn er seine Kür sauber durchfährt, ist ihm der Titel sicher", ist er überzeugt.

Um dieses Ziel zu verwirklichen, steht der amtierende Vize-Weltmeister sogar extra früh auf, legte am Freitagmorgen um sieben Uhr seine Trainingseinheit ab und nahm ein gutes Gefühl mit. Jetzt muss er nur zweimal fünf Minuten voll durchziehen, dann bleibt er vor seinem schärfsten Widersacher, Simon Puls aus Lieme. Die internationale Konkurrenz kann den Deutschen nicht das Wasser reichen.

Und Niedermeier bekommt Zuspruch von höchster Stelle: „Er hat sich enorm gesteigert", sagte der zurückgetretene David Schnabel, ab Sonntag Ex-Weltmeister. Er sieht Niedermeier als seinen direkten Nachfolger. 

Stefan Thomé (hallenradsport.de)
Michael Thomé (Foto)
0056
   
11 /2014 Bruckmühl / 19.11.2014
  Der Griff nach dem WM-Titel
 

Die Reisetaschen sind gepackt und das rund 2500 Euro teure Sportgerät (mit neu entwickelten Carbon-Laufrädern) wird noch einmal unter die Lupe genommen: Der Bruckmühler Kunstradsportler Michael Niedermeier macht sich am heutigen Mittwoch auf den Weg ins tschechische Brünn zur Hallenradsport-Weltmeisterschaft.

Nach dem Rücktritt des achtfachen deutschen Weltmeisters David Schnabl gilt der frisch gekürte deutsche Meister (wir berichteten) im Einer-Kunstradfahren als einer der engsten Favoriten und möchte gerne die Nachfolge seines früheren Mannschaftskollegen antreten. 

In einem Gespräch mit unserer Zeitung vor seiner Abreise bekannte er, dass ihm diese Favoritenbürde durchaus bewusst sei. Im Gegensatz zum letzten Jahr, wo er in Basel Vizeweltmeister wurde, sei er jedoch in der laufenden Saison verletzungsfrei gewesen und habe auch stabilere Ergebnisse erzielen können. "Jetzt wird es Zeit, dass es losgeht", betonte er. Im letzten Lehrgang vor der WM am vergangenen Samstag in Randersacker habe er - analog zum WM-Zeitplan am kommenden Sonntag - innerhalb von zweieinhalb Stunden zweimal seine Wettkampfkür gefahren. "Bis zur Abreise mache ich nur noch etwas Trockentraining wie etwa Handstände, aber das Wichtigste ist jetzt, im Kopf klar zu bleiben", konstatierte der 23-jährige Student.

In der Halle in Brünn werden ihm seine Eltern (Vater Robert ist sein Heimtrainer), Vereinsmitglieder des "RKB Solidarität" Bruckmühl und Freunde die Daumen drücken.

0055
   
11 / 2014 Oberschleißheim / Bruckmühl 15.11.2014
  Nachwuchs im Kunstradfahren überzeugt
 
Seit einem halben Jahr fährt Mina Heinritzi Kunstrad bei der Soli Bruckmühl und hat
nunmehr auf dem Oberbayerischen Nachwuchswettbewerb in Schleißheim ihre erste
Meisterschaft bestritten. Unter den Augen von Trainerin Daniela Schenk und Mama
Sandra Heinritzi, die diesen Sport auch selbst ausübte, fuhr sie mit ihrer Kür
gleich einmal auf den 3. Platz der Schülerinnen D.

Die bisher jüngste Bruckmühler Sportlerin, Julia Kuttner, startete bei
den Schülerinnnen U11 und errang den 5.
Platz bei 16 Starterinnen, die alle punktemäßig sehr eng beieinander lagen.

Bereits jahrelang wettkampferfahren waren die beiden weiteren Sportlerinnen, Christine Glück und Miriam
Schöpf. Nachdem sich beide nicht für die Bayerische Meisterschaft qualifiziert
hatten, konnten sie am Nachwuchswettbewerb starten und sind hier auf
Bezirksebene bei den Juniorinnen Garanten für vordere Plätze und das konnten
sie mit einem 2. (Christine Glück) und 3. Platz (Miriam
Schöpf) auch umsetzen.

 
0060
   
10 /2014 Kamp-Lintfort (NRW)  / Bruckmühl 25. / 26.10.2014
  Bundespokal 2014 - Bestleistung vor der WM 
 

Alle sieben Starter und Starterinnen der Soli Bruckmühl hatten einen persönlichen Grund zur Freude nach dem RKB-Bundespokal in Kamp-Lintfort. Ohne den Hintergrund von Qualifikationen oder dem Kampf um bedeutende Titel war dies ein entspannter Wettkampf zum Saisonende. 

Michael Niedermeier setzte mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 205,97 Punkten noch einmal eine starke Marke vor der Weltmeisterschaft und auch Andreas Pfliegl kam mit 194,90 Punkten nahe an seine persönliche Bestleistung ran. Die beiden belegten die Plätze eins und zwei der 1er- Männer.

Den dritten Platz der 1er- Frauen holte sich Johanna Sedlmair, die damit mit 122,74 Punkten ihr bestes Ergebnis in diesem Jahr fuhr.

Etwas ganz Besonderes war dieser Wettkampf für Daniela Schenk. Mit großem Ehrgeiz und Willen nahm die Bruckmühler Kunstradlerin vor zirka vier Wochen ihr Training nach einer langwierigen Knieverletzung wieder auf, um auf dem Bundespokal ihren letzten aktiven Wettkampf zu bestreiten. Mit 107,12 ausgefahrenen Punkten fuhr sie auf Platz fünf und war damit aufgrund des langfristigen Trainingsausfalls überaus zufrieden. Ihrem Sport wird die engagierte Sportlerin auch weiterhin als Trainerin erhalten bleiben.

In der Klasse der Juniorinnen U19 gelang Susanne Schreuer mit 112,34 Punkten eine neue persönliche Bestleistung und als Ergebnis der vierte Platz.

Als Schülerin U15 fuhr Ramona Dandl in ihrem Programm noch fünf Übungen weniger als die Junioren- und Elitefahrer. Gerade deshalb waren die ausgefahrenen 106,21 Punkte eine Spitzenleistung, ebenfalls neue persönliche Bestleistung und der erste Platz ihrer Disziplin.

Eine ganze Reihe neuer Übungen hatte Jana Pfann in ihr Programm gepackt, um sie für das nächste Jahr bereits einmal auf einem Wettkampf zu testen. Obwohl noch nicht alles perfekt lief, war der Punktevorsprung so hoch, dass das Ergebnis von 74,23 Punkten auch den ersten Platz der Schülerinnen U13 bedeutete.

0054
   
10 / 2014 Denkendorf / Bruckmühl 17.10.2014
 
Doppelerfolg auf der Deutschen für die Soli Bruckmühl
 

Einen Bruckmühler Doppelsieg gab es bei der deutschen Meisterschaft in Denkendorf/Württemberg. Michael Niedermeier wurde deutscher Meister und Andreas Pfliegl deutscher Vizemeister im Einer-Kunstradfahren der Männer.

Zwei Teilnehmer vom gleichen Verein ganz oben auf dem Treppchen ist schon ein Riesenerfolg, den sie bereits 2007 und 2008 in ihrer Juniorenzeit schafften - damals in anderer Reihenfolge.

Für Michael Niedermeier war es der erste deutsche Meistertitel, weder in der Schüler- noch in der Juniorenzeit gab es für ihn Gold. Eine deutsche Meisterschaft hat immer eigene Gesetze heißt es unter den Kunstradfahrern und für Niedermeier lief es bei den deutschen Meisterschaften bisher nicht immer rund. Somit ist der 1. Platz trotz einer perfekt gelungenen Saison und der bereits gesicherten WM-Teilnahme weit mehr als das Tüpfelchen auf dem i.

Mit Ergebnissen von 198,31 Punkten in der Vorrunde und 200,64 Punkten im Finale war er mit Abstand der beste Fahrer der 1er- Männer. Auch Bundestrainer Dieter Maute sprach von einer starken Entwicklung des Bruckmühlers: "Für dieses Jahr habe ich es geschafft, mir durch leichte Änderungen im Programm einen Zeitpuffer zu verschaffen" war die Erklärung von Michael Niedermeier, der laufend an der Perfektion seines Programmes feilt.

Alles dransetzen und um jeden Punkt kämpfen, war die Devise von Andreas Pfliegl, die er mit einer guten, sturzfreien Fahrt mit einem Ergebnis von 183,74 Punkten in der Vorrunde umsetzen konnte. Simon Puls aus Lieme, der Mitstreiter um den zweiten WM-Startplatz, setzte ein Spitzenergebnis von 191,73 Punkten drauf und holte sich damit verdient die WM-Quali. Für Andreas Pfliegl war es der dritte Platz in der Vorrunde und die Finalteilnahme war gesichert. Der kleine Rest von WM-Hoffnung musste schnell begraben und der Focus auf das DM-Finale gerichtet werden. Und das gelang: Mit hoher Konzentration und viel Kampfgeist wurde Andreas Pfliegl deutscher Vizemeister der 1er-Männer. "So ganz hatte ich die WM-Teilnahme noch nicht aufgegeben, aber nun überwiegt klar die Freude über meinen nach 2013 nunmehr zweiten deutschen Vizemeistertitel.

Für Michael Niedermeier steht nun bereits die Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft vom 21. bis 23. November in Brünn in der Tschechischen Republik auf dem Programm und auch für Andreas Pfliegl ist als WM-Ersatzfahrer die Saison noch nicht zu Ende. Bis zur WM heißt es auch für ihn, den Trainingsstand zu halten.

0052

0051

0050

   
   
10 /2014 Rimpar / Bruckmühl 12.10.2014
  Bayern-Cup - Final- und Gesamtsiege für Bruckmühler
 

Einen guten Schnitt machten die Sportler der Soli Bruckmühl beim Bayern-Cup-Finale der Kunstradfahrer in Rimpar.

Am erfolgreichsten waren die beiden Bruckmühler Nachwuchstalente Ramona Dandl (U15) und Jana Pfann (U13), die neben dem ersten Platz in der Finalveranstaltung auch den Gesamtsieg der fünf Wettkämpfe umfassenden Bayern-Cup-Serie für sich verbuchten. Dritte Plätze gab es für Marinus Kraus (U11, Bild) im Finale und in der Gesamtwertung. Johanna Sedlmair (Elite) war Dritte im Finale und holte sich in der Gesamtwertung den zweiten Platz. Bei den Juniorinnen (U19) startete Susanne Schreuer, erreichte Platz vier und kam in der Gesamtwertung auf den siebten Platz.

 

Ergebnisse der Bruckmühler Sportler beim Bayerncup-Finale in Rimpar                 

             
Platz Sportler Diziplin Altersklasse aufgest. ausgef.  
1 Ramona Dandl 1er U15 111,40 107,10  
1 Jana Pfann 1er U13 94,90 83,73  
3 Mariuns Kraus 1er U11 44,90 42,35  
3 Johanna Sedlmair 1er Elite 134,10 114,89  
4 Susanne Schreuer 1er U19 119,00 111,57  

 

0048
   
10/2014 Wendlingen / Bruckmühl 04.10.2014
  Niedermeier ist Masters-Gewinner
  Dreimal Platz eins für den Bruckmühler - Andreas Pfliegl kämpft noch um das WM-Ticket.
 
Mit zwei weiteren souveränen Fahrten beim 3. German Masters, der 5. und 6. WM Qualifikation, hat sich Michael Niedermeier die Weltmeisterschaftsteilnahme
2014 im 1er Kunstradfahren der Männer mit großem Vorsprung zu den Nächst-
platzierten gesichert.
 
Dreimal der erste Platz bei den Masters- Abendveranstaltungen bedeutet
außerdem den Titel des German-Master-Siegers 2014 für den bisher
erfolgreichsten Bruckmühler Kunstradfahrer.
 
Weiterhin spannend bleibt es für Vereinskamerad Andreas Pfliegl . Mit
einem Streichergebnis in der Vorrunde und einem Spitzenergebnis in der
Zwischenrunde blieb er im Rennen um den zweiten WM-Startplatz. Aktuell sind es
6,65 Punkte Abstand zum Zweitplazierten in der WM-Quali, Simon Puls aus
Lieme/Westfalen. Entscheiden wird es das Ergebnis in der Vorrunde der Deutschen
Meisterschaft am kommenden Wochenende im württembergischen Denkendorf.
 
Die dritte German-Masters-Starterin aus Bruckmühl, Johanna Sedlmair,
konnte auch beim 3. GM nicht ihr volles Können umsetzen, mit leichtem
Aufwärtstrend im Punktewert erreichte sie Platz 20 bei den 1er Frauen. 
0047
10/2014 Bruckmühl 02.10.2014
  Ein WM-Startplatz fast sicher
  Bruckmühler Kunstradsportler in Form - Pfliegl kämpft
 

Die Elite des deutschen Kunstradsports steht mitten in der Qualifikation für die Welt-meisterschaft vom 21. – 23.November in Brünn/Tschechische Republik. Beim 1. und 2. German Masters in Lemgo/NRW und Klein-Winternheim/RLP sind in den vergangenen Wochen bereits 4 von 7 Ergebnissen eingefahren worden.

In der Disziplin der 1er Männer sind zwei Bruckmühler ganz vorne mit dabei, Michael Niedermeier und Andreas Pfliegl von der Soli Bruckmühl. Der amtierende Vizeweltmeister Michael Niedermeier kann die restlichen Qualifikationsfahrten relativ entspannt angehen. Nach vier Spitzenergebnissen mit jeweils ersten Plätzen bei den vergangenen Masters benötigt er lediglich noch eine zufriedenstellende Fahrt für einen sicheren WM-Startplatz, denn nur die fünf besten der sieben Ergebnisse kommen in die Wertung und Michael Niedermeier führt diese Wertung mit großem Vorsprung an.

Relativ entspannt angehen, bedeutet aber trotzdem keinen Gang zurückzuschalten. Nahezu tägliches Training ist unverzichtbar, um den Leistungsstand bis zur WM im November zu halten.

Überaus spannend wird es für Andreas Pfliegl. Nach drei guten Ergebnissen und einem Streichergebnis bei den bisherigen Fahrten ist er mit zwei weiteren deutschen Spitzenfahrern Anwärter für den zweiten WM-Startplatz. Knapp vor ihm in der Wertung liegt zur Zeit Simon Puls aus Lieme/NRW und mit etwas Abstand hinter Andreas Pfliegl hat auch Martin Fürsattel aus Fürth/Vach noch Chancen für die WM-Teilnahme.

Am kommenden Wochenende werden mit dem 3. German Masters in Wendlingen/Baden-Württemberg 2 weitere Wertungen ausgefahren und damit wird vielleicht schon eine Entscheidung in der Qualifikation fallen.

Die 7. Wertung holen sich die Elitefahrer dann auf der Deutschen Meisterschaft, 2 Wochen später.

Wenn die beiden Bruckmühler Kunstradler ihren Leistungsstand gut abrufen können, sind auch hier trotz der großen Leistungsdichte der deutschen 1er Männer vordere Plätze durchaus machbar.

Auch Johanna Sedlmair von der Soli Bruckmühl hatte sich für die German Masters
qualifiziert und belegte bisher die Plätze 19 (1. GM) und 22 (2.GM) in der Disziplin 1er Frauen. Die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft erreichte sie für dieses Jahr leider noch nicht.

0046
   
09/2014 Schwanewede / Bruckmühl 27.09.2014
  Deutschland-Cup
 

                                   
   Platz     aufgestellt   ausgefahren 

 Michael Niedermeier

 1
 
 200,04
 Johanna Sedlmair
 20
 
 85,59
 
   
09/2014 Klein-Winternheim / Bruckmühl 20.09.2014
  2. German Masters mit 3. und 4 WM-Qualifikation
 
3. WM-Qualifikation (Vorrunde)
Platz
aufgestellt
ausgefahren
Michael Niedermeier
1
 
202,54
Andreas Pfliegl
3
 
187,76
Johanna Sedlmair
22
 
98,61
 
 
 
 
4. WM-Qualifikation (Abendveranstaltung) 
 
 Michael Niedermeier
 1
 
200,47
 Andreas Pfliegl
 3
 
 180,17
0083

 

09/2014 Lemgo / Bruckmühl 06.09.2014
 

Start der WM-Qualifikation mit dem 1. German Masters

 
Das 1. German Masters 2014 und damit die 1. u. 2. WM-Qualifikation
sind am 6.9.2014 in Lemgo (NRW) gelaufen.
 
Insgesamt zählen von 7 Ergebnissen (3 Germanmasters mit je 2 Fahrten
und die DM-Vorrunde) die 5 besten für die WM-Qualifikation. 
 
Ergebnisse beim 1. German Masters: 
 
1. WM-Qualifikation (gleichzeitig auch B-Kader-Sichtung und DM Qualifikation  
  Sportler ausgef.  
                                             Johanna Sedlmair  108,81  
  Andreas Pfliegl 169,72  
  Michael Niedemeier   196,12  
       
Andreas und Michael haben sich damit auch für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert.
Johanna hat noch die Chance, sich beim Deutschland-Cup in Schwanewede für die
DM zu qualifizieren.
 
       
2. WM-Qualifikation:  
  Andreas Pfliegel 188,67  
  Michael Niedermeier 202,25  
 
0082 
 07/2014 Elsenfeld / Bruckmühl 26.07.2014
  Kampf um weitere Punkte für den Bayerncup-Gesamtsieg 2014
 
Ergebnisse der Bruckmühler Sportler beim Untermaincup in Elsenfeld
             
Platz       Sportler Diziplin   Altersklasse      aufgest.       ausgef.       
1 Andreas Pfliegl 1er Elite  202,40 188,31  
1 Ramona Dandl 1er U15 111,40 105,97  
1 Jana Pfann 1er U13 94,90 83,75  
3 Michael Niedermeier 1er Elite 212,70 187,20  
3 Mariuns Kraus 1er U11 44,90 41,87  
5 Johanna Sedlmair 1er Elite 131,50 124,51  
7 Susanne Schreuer 1er U19 113,50 103,89  
13 Miriam Isabell Schöpf              1er U19 80,00 65,23  
                                                                                                                                     
0039
07/2014 Heufeld / Bruckmühl 26./27.07.2014
  Bayerische Meisterschaft im Rollkunstlauf
 
Die beiden neuen Bayerischen Meisterinnen im Rollkunstlauf Sabine Hellauer und Sophia Knothe hatten wohl die strahlendsten Gesichter bei der Siegerehrung der Bayerischen Meisterschaft im Rollkunstlauf, ausgerichtet von der Soli Bruckmühl am vergangenen Wochenende in der Turnhalle der Justus-von-Liebig-Schule in Heufeld.

An zwei Tagen kämpften 76 Sportler/innen, wobei die Mädchen deutlich in der Überzahl waren, bei 83 Starts um wertvolle Punkte und die Bayerischen Meistertitel.

Während die Kampfrichter am Samstag bei der „Pflicht" einzelne vorgegebene Figuren nach Schwierigkeit und Ausführung zu bewerten hatten, spielten am Sonntag bei den Kürfahrten im Einzel-, Zweier- und Gruppenlauf zusätzlich zu den sportlichen Leistungen, Choreo-graphie und Ausstrahlung eine große Rolle.

Die Bruckmühler Soli hatte 12 Sportlerinnen im Alter von 5 – 14 Jahren in 5 verschiedenen Disziplinen am Start. Für die Rollkunstläuferinnen aus Bruckmühl ist dies die einzige Meisterschaft im Jahr und so wurden vorher mit viel Fleiß und zusätzlichen Trainings-einheiten gute Voraussetzungen für erfolgreiche Ergebnisse geschaffen.

Und dies gelang allen Bruckmühler Sportlerinnen, sehr zur Freude der Trainerinnen Elisabeth Hellauer, Kathrin Gross, Cornelia Kraus und Irmgard Greuling.

Bei den jüngsten Starterinnen, den Anfängerinnen bis 6 Jahre, waren lediglich 3 Mädchen
aus Bruckmühl am Start, die sich dann in der folgenden Reihenfolge das Siegerpodest teilten: Laura Berberich, 1. Platz; Julia Stöber, 2. Platz und Alina Fakner, 3. Platz.

Bei den Anfängerinnen bis 8 Jahre konnte Sophia Knothe ihren Leistungszuwachs im letzten Jahr auch auf der Meisterschaft beweisen und errang mit einer gelungenen Kür den 1. Platz in einem Starterfeld von 10 Sportlerinnen. Durchaus zufrieden konnten auch Kathleen Kraus mit dem 5. Platz und Karina Seiler mit dem 7. Platz in dieser Altersklasse sein.

In der Anfängerklasse 0 war Bruckmühl mit Lucia Berberich und einem im Ergebnis guten 6. Platz vertreten.

Verena Böhme verfehlte mit einem 4. Platz in der Anfängerklasse I knapp einen Treppchen-platz.

Je höher die Klasse, desto höher die Schwierigkeit – und so war die Freude besonders groß bei Sabine Hellauer, die sich in ihrer Disziplin, den Anfängerinnen II, gegen 13 Mitbewer-berinnen durchsetzte und den Bayerischen Meistertitel nach Bruckmühl holte. Mit einem gestandenen Rittberger und einer Darbietung mit toller Ausstrahlung und Körperspannung hatte sie sich den obersten Treppchenplatz verdient. Aber auch die weiteren drei Bruck-mühler Sportlerinnen in dieser Klasse wurden von dem Kampfgericht gut bewertet und erreichten die Plätze 4 (Ramona Kraus), 6 (Tamara Kerschl) und 9 (Katrin Ebersberger).

Als hochdotierteste Läuferin des Tages begeisterte in der Meisterklasse/Elite Natalie Leitl aus Ismaning mit einem 3fach-Salchow und einem Doppel-Achsel und Doppel-Salchow in Kombination die Zuschauer.

Für die Rollkunstläuferinnen der Soli Bruckmühl war dann der 3. Platz in der Vereins-wertung noch ein weiterer Erfolg und krönender Abschluss dieses sportlichen Wochenendes.

 0038

0028

 

 

  0041
  0042
  0043
   
07/2014 Heufeld 24. Juli 2014
 

Einladung zur Bayerische Meisterschaft im Rollkunstlauf in Heufeld

 

Der RKB Solidarität Bruckmühl e.V. ist Ausrichter der Bayerischen Meisterschaft im Rollkunstlauf am kommenden Wochenende (26./27. Juli) in der 3-fach-Turnhalle der Justus-von-Liebig-Schule in Heufeld. In allen Altersklassen von den Anfängern bis zur Meisterklasse Elite werden die Bayerischen Meister/innen dieser Sportart ermittelt.

Während am Samstag zunächst beim Pflichtfahren einzelne, jeweils vorgegebene Figuren bewertet werden, spielen am Sonntag beim sehr attraktiven Kürfahren zusätzlich zur sportlichen Leistung Choreographie, Musik und Ausstrahlung eine große Rolle. Beginn ist an beiden Tagen jeweils um 10.00 Uhr; der Eintritt ist frei.

Die Siegerehrung mit hoffentlich auch Bruckmühler Sportlerinnen auf dem Treppchen findet am Sonntag gegen 17.30 Uhr statt. 

0021 
   
07/2014 Bruckmühl 11.07.2014
  Volksfesteinzug Bruckmühl - Soli mit dabei
 

Soli in Tracht und Feierlaune

Vorstand, Fähnrich, fesche Mädel, Sportler und Vereinmitglieder beteiligten sich am alljährlichen Bruckmühler Volksfesteinzug bei bestem Feierwetter und mit vielen Zaungästen.

Anschließend wurde bei Blasmusik, Bier und Brotzeit die Volksfeststimmung ausgiebig genossen.

 

 

 

 0019
   
07/2014 Roth / Bruckmühl 06.07.2014
  Auftakt der Elitesaison mit Bayerischem Meistertitel für Michael Niedermeier
 

Michael Niedermeier von der Soli Bruckmühl wurde bayerischer Meister im Kunstradfahren.  Nach dem Rückzug aus dem Leistungssport des achtfachen Weltmeisters David Schnabel stellt nunmehr der Bruckmühler Sportler mit derzeit 212,10 Punkten die höchste Schwierigkeit im Kunstradfahren der Männer auf und holte sich diesem Jahr mit einem Ergebnis von 192,98 Punkten erstmals den bayerischen Meistertitel im Erwachsenenbereich. 

Nicht ganz so gut lief es für seinen Vereinskameraden Andreas Pfliegl auf der Bayerischen - nach dem Misslingen zweier hochkarätiger Übungen blieben von 202,40 Punkten noch 165,62 übrig; das bedeutete den 4. Platz bei der BM in Roth.

Lediglich ein Übergang klappte nicht, und trotzdem war es ein perfektes Programm, das die dritte Starterin aus Bruckmühl, Johanna Sedlmair, auf der Bayerischen zeigte. Mit den ausgefahrenen Punkten von 120,73 und dem dritten Platz war sie voll zufrieden, vor allem war damit auch die Qualifikation für die German Masters (wie auch bei den beiden Bruckmühler Männern) geschafft.

Seine, im Hinblick auf die bevorstehende Wettkampfsaison, bereits gute Form bewies Michael Niedermeier schon eine Woche zuvor bei zwei Meisterschaften.

Bei der Bayerncup-Bezirksrunde Ismaning und der internationalen Bodenseemeisterschaft in Feldkirch/Österreich erreichte er mit 192,37 und 197,54 Punkten ebenfalls Ergebnisse mit Weltklasseformat und auch jedesmal den 1. Platz.

 

 0020

 

   
06/2014 A-Feldkirch / Bruckmühl 29. Juni 2014
  Bruckmühler holen mit vier Starts bei der intern. Bodenseemeisterschaft drei Medaillen
 

Auf der internationalen Bodenseemeisterschaft mit Sportlern aus Österreich, der Schweiz und Deutschland waren vier Bruckmühler Kunstradler als bayerische Vertreter am Start und brachten sehr gute Ergebnisse mit nach Hause: 1er Männer: Michael Niedermeier, 1. Platz mit 197,54 Punkten, Andreas Pfliegl, 2. Platz mit 178,17 Punkten, Schülerinnen: Ramona Dandl, 3. Platz mit 103,70 Punkten und Jana Pfann, 7. Platz mit 78,60 Punkten. 

 
   
06/2014 Ismaning / Bruckmühl 28. Juni 2014
  Bruckmühl auf der Bayercup-Bezirksrunde in Ismaning stark vertreten
 
Die Bayerncup-Bezirksrunde war für alle teilnehmenden Bruckmühler Sportler ein überaus erfolgreicher Wettkampftag.

Die Ergebnisse im Einzelnen: 1er Männer: Michael Niedermeier, 1. Platz; 1er Frauen: Johanna Sedlmair, 1. Platz; Juniorinnen U19: Susanne Schreuer, 3. Platz, Christine Glück, 7. Platz und Miriam Schöpf, 8. Platz; Schülerinnen U15: Ramona Dandl, 1. Platz; Schülerinnen U13: Jana Pfann, 1. Platz; Schüler U11: Marinus Kraus: 1. Platz.

                                                                                                                                

 0017

 0018

   
06/2014 Eberstadt (Fronlach) / Bruckmühl 14./15. Juni 2014
  Ramona Dandl holt auf der Deutschen Schülermeisterschaft Silber und den Vizemeistertitel nach Bruckmühl

 

Bei den deutschen Schülermeisterschaften im Hallenradsport in Eberstadt bei Coburg konnte die Bruckmühler Kunstradfahrerin Ramona Dandl in ihrem letzten Schülerjahr ihren größten Erfolg verbuchen.  Sie gewann Silber und wurde damit deutsche Vizemeisterin.

24 Sportlerinnen gingen mit ihr an den Start und die eingereichten Punktewerte der letzten sechs Starterinnen differierten nur minimal, so dass Dandl bewusst war, dass sie um jeden Punkt kämpfen musste. Ein gutes Gefühl gaben ihr schon mal gelungene Trainingseinheiten während der knapp bemessenen Einfahrzeiten am Vorabend und am Morgen des Wettkampftages.

Im Wettbewerb lief zunächst alles perfekt und auch nach einem Sturz beim Absetzen vom Kehrreitsitzsteiger behielt sie die Nerven, stieg souverän den Übergang zum Kehrlenkersitzsteiger. Auch einen weiteren Fehler beim Übergang zum Kehrsteuerrohrsteiger steckte sie sofort weg und fuhr ihr Programm mit toller Ausstrahlung und wenig Abzügen in der Ausführung zu Ende. 98,09 Punkte von aufgestellten 111,40 Punkten war dann ein starkes Ergebnis und bedeuteten den zweiten Rang.

Lediglich Julia Schmidt vom RCV Böhl-Iggelheim/Rheinland-Pfalz konnte diesen Wert noch überbieten und wurde mit 101,84 Punkten deutsche Meisterin. Dritte wurde wiederum eine bayerische Fahrerin: Nadine Vogel vom RSV Randersacker mit 95,45 Punkten.

0013 DSC 1568001500140016
 
05/2014 Schweinfurt / Bruckmühl, 24.05.2014
 
Zwei bayerische Meisterinnen kommen aus Bruckmühl
 

Training, mindestens 3 mal in der Woche; dafür auch jeden  Samstagmorgen aufstehen, dazu noch an etlichen Wochenenden Lehrgänge, Trainingslager, das alles hat sich gelohnt für die drei Kunstradfahrer der Soli Bruckmühl, die sich für die Bayerische Schülermeisterschaft, die in diesem Jahr in Schweinfurt stattfand, qualifiziert hatten.

Viel Spaß an diesem außergewöhnlichen Sport, das richtige Maß an Ehrgeiz und natürlich ein bisschen Glück gehörten auch noch dazu, damit  die Bruckmühler  Kunstradler 2 Bayerische Meistertitel und eine Bronzemedaille mit nach Hause brachten.

 

Den 3.  Platz holte sich Marinus Kraus bei den Schülern U11 mit einer nahezu fehlerfreien Fahrt und 40,17 Punkten. Bayerische Meisterin der Schülerinnen U13 wurde Jana Pfann, die mit 79,04 Punkten nur knapp die Qualifikationspunktzahl für die Deutsche Meisterschaft (82 Punkte) verfehlte. Ramona Dandl wurde  Bayerische Meisterin U15, Landesmeisterin und holte sich mit 99,95 Punkten auch noch souverän die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft.

 

 0034
   
05/2014 Burghausen / Bruckmühl, 03.05.2014
  Drei Meistertitel in Oberbayern für die Soli Bruckmühl
 
Bei der oberbayerischen Schülermeisterschaft im Kunstradfahren, die in Burghausen ausgetragen wurde, starteten vier Sportler der Soli Bruckmühl und holten sich in drei Disziplinen jeweils mit Abstand den Bezirksmeistertitel. Den ersten Platz und auch die Qualifikation für die bayerische Schülermeisterschaft sicherten sich Marinus Kraus bei den Schülern U11, Jana Pfann bei den Schülerinnen U13 und Ramona Dandl bei den Schülerinnen U15. In der Disziplin der Schülerinnen U11 erreichte die Bruckmühler Kunstradlerin Julia Kuttner den siebten Platz. Unser Bild zeigt die neue oberbayerische Meisterin Ramona Dandl beim Schulterstand. 0007 
   
04/2014 Oberschleißheim / Bruckmühl, 26.04.2014
  Susanne Schreuer sammelt erste Erfahrungen bei den Junior-Masters
 

Junior-Masters sind bei den Kunstradfahrern im Juniorenbereich abgesehen von der Deutschen Meisterschaft die ranghöchsten nationalen Wettkämpfe.  Dort werden die Nationalkaderplätze vergeben, die Teilnehmer für die Deutsche Meisterschaft bestimmt und nicht zuletzt die Quali für die Europameisterschaft bestritten.

Erstmals für diese Wettkampfserie hatte sich die 15-jährige Bruckmühler Kunstradfahrerin Susanne Schreuer qualifiziert. 96,91 Punkte (die aufgestellte Schwierigkeit war 113,20 Punkte) waren das Ergebnis in Hungen/Hessen und damit der 29. Platz bei 41 Starterinnen ihrer Disziplin. Das war trotz eines Sturzes bei der Kür ein gutes Ergebnis.

Dass sie ihr Sportgerät beherrscht, zeigte Schreuer dann beim Masters in Oberschleißheim. Mit ihrer souveränen Fahrweise mit lediglich einer kleineren Unsicherheit in der ersten Minute waren 101,99 Punkte das verdiente Ergebnis. Bei dem gigantischen Starterfeld von 49 Sportlerinnen bedeutete dies den 35. Platz.

Lediglich die ersten 20 Sportlerinnen erreichten die Quali für die Deutsche Meisterschaft und das ist nun das erklärte Ziel der Bruckmühler Kunstradsportlerin für die nächste Saison. 

0008
   
04/2014  Bruckmühl, 04.04.2014
   Marktgemeinde ehrt zahlreiche Sportler der Soli Bruckmühl
 

Ramona Kraus und Sabine Hellauer wurden für ihre Spitzenerfolge bei Rollkunstlauf 2013 im Rahmen der jährlich stattfindenden Sportlerehrung des Marktes Bruckmühl geehrt, ebenso Marinus Kraus, Jana Pfann, Ramona Dandl, Johanna Sedlmair, Daniela Schenk, Andreas Pfliegl und Michael Niedermayer für Ihre Spitzenerfolge beim 1er Kunstradfahren.

Zweiter Bürgermeister Richhard Richter überreichte den Sportlern jeweils eine Ehrenmedallie. Besonders hervorgehoben wurde vom Bürgermeister der Vizeweltmeistertitel vom Michael Niedermeier, der auch noch mit einem großen Applaus des Publikums gewürdigt wurde.

006
   
 03/2014  Ebermannstadt / Bruckmühl, 16.03.2014
 
Schreuer überzeugt bei der "Bayerischen"
 

Als einzige Sportlerin der Soli Bruckmühl konnte sich die Kunstradfahrerin Susanne Schreuer für die bayerische Juniorenmeisterschaft qualifizieren und bewies auf dieser Veranstaltung in Ebermannstadt ein weiteres Mal in diesem Jahr ihren zurzeit konstant hohen Leistungsstand.  101,10 Punkte war das Ergebnis für die Sportlerin nach Wertung der Landesverbandskommissäre.

Das bedeutete den sechsten Platz in einem Starterfeld von 15 Juniorinnen und damit war das Ergebnis um drei Plätze besser, als sie mit dem Ausgangswert ihres Fahrprogramms von 113,20 Punkten aufgestellt war.

Ein gutes Gefühl vermittelt dieses Ergebnis nun auch für die bevorstehenden Wettkämpfe bei den Junior Masters, in denen sich die Bruckmühler Sportlerin dann auch mit Deutschlands besten Kunstradfahrerinnen im gesamten Juniorenbereich messen wird. 

2143143264-1981937_1-kc341.jpg 
   
02/2014  Bruckmühl, 02. Februar 2014
 
 Jahreshauptversammlung des RKB Solidarität Bruckmühl
   

Bruckmühl - Ein Vizeweltmeister in den eigenen Reihen, eine Ehrung für 50 Jahre Mitgliedschaft und der neue Internetauftritt des Vereins waren die Höhepunkte bei der Jahreshauptversammlung des RKB Solidarität Bruckmühl.

Das leichte Plus in der Vereinskasse erleichterte die Diskussion über die dringend notwendige Neuanschaffung von Kunsträdern. "Der Bestand im mittleren Größenbereich der Kunsträder ist teilweise über 20 Jahre alt und weist zunehmend Beschädigungen auf, die mit einem effektiven und sicheren Trainingsablauf nicht mehr vereinbar sind", begründeten die Sportleiter der Sparte Kunstrad ihren Antrag auf Neuanschaffung von zwei Kunsträdern, der von der Versammlung schließlich positiv angenommen wurde.

Vorstand Wolfgang Klinger berichtete dann unter anderem von dem im vergangenen November abgehaltenen Sportlernachmittag in der Realschulturnhalle, der in diesem Jahr ohne große Programmvorbereitung, aber dank sehr engagiertem Zusammenwirken der Sparten Kunstrad und Rollsport wiederum ein gelungener Auftritt in der Öffentlichkeit wurde. Bei der Weltmeisterschaft im Hallenradsport in Basel unterstützten zirka 20 Vereinsmitglieder ihren Kunstradler Michael Niedermeier, der dort den Vizeweltmeistertitel erwarb und dann auch in Bruckmühl mit einem WM-Empfang gebührend gefeiert wurde.

Dass alle 18 aktiven Kunstradler gute Ergebnisse erzielten, erläuterten die Sportleiter Kunstrad Daniela Schenk und Doris Niedermeier. Auf deutschen Meisterschaften war die Soli Bruckmühl im Schülerbereich mit Ramona Dandl und im Elitebereich mit Andreas Pfliegl und Michael Niedermeier vertreten.

Für die Rollkunstläufer erstattete Elisabeth Hellauer Bericht. Fünf Sportlerinnen der Sparte fuhren die bayerische Meisterschaft und Ramona Kraus und Elisabeth Hellauer brachten den bayerischen Meistertitel und den Vizemeistertitel bei den Anfängerinnen 1 mit nach Hause. 2014 wird die bayerische Meisterschaft im Rollkunstlauf am 26./27. Juli in Bruckmühl ausgetragen, war dann noch der Ausblick auf das aktuelle Vereinsjahr.

Von den Angeboten der Solijugend nahmen die Bruckmühler laut Jugendleiterin Kathrin Groß unter anderem die Skifreizeit in Ratschings, ein Wahlseminar der Bayernjugend, eine Besichtigung der Bavaria Filmstudios und das Internationale Jugendlager in Mannheim wahr. Sportler, Motorsport-Spartenleiter und Trainer, das sind nur einige der Funktionen, die Robert Niedermeier in seiner 50-jährigen Mitgliedschaft im Bruckmühler Traditionsverein RKB-Solidarität ausübte und als Trainer noch ausübt. In einer Laudatio wurde vor allen Dingen die sportliche Fairness des vielfachen bayerischen Meisters und mehrfachen Bundesmeisters der Solidarität im 1er-Kunstradfahren hervorgehoben. Außer seiner aktiven Laufbahn als Sportler war er acht Jahre Leiter der Sparte Motorsport und steht nunmehr "seiner" Sportart seit vielen Jahren als erfolgreicher Vereins-, Landes- und Bundestrainer zur Verfügung. Die Ehrung für die 50-jährige Mitgliedschaft nahmen der Erste Vorstand Wolfgang Klinger und die Vize-Präsidentin des RKB, Roswitha Kupfer, vor, die nach der Ehrung von Niedermeier dessen Sohn Michael Glückwünsche des Verbandes zu seinem großen sportlichen Erfolg bei der Weltmeisterschaft im Hallenradsport überbrachte.

Voller Spannung wurde die Präsentation der an diesem Tag ins Netz gestellten neuen Homepage der Soli Bruckmühl erwartet. Die Vereinsmitglieder Louis und Hubert Dandl (wiederum Sohn und Vater) haben hier mit Engagement und hohem Zeitaufwand eine Plattform geschaffen, die in sehr ansprechender Weise das Vereinsleben der Bruckmühler Soli wiederspiegelt. Die Internetseite kann besucht werden unter www.soli-bruckmuehl.de 

0004
   
11/2013    Bruckmühl, 28. November 2013
  Ein Vizeweltmeister kommt aus Bruckmühl
 

Bruckmühl - Kunstradfahrer Michael Niedermeier von der Soli Bruckmühl brachte einen riesigen Erfolg von der Hallenradsportweltmeisterschaft in Basel (Schweiz) mit nach Hause. Er wurde Vizeweltmeister. Bürgermeister Franz Heinritzi lud den erfolgreichen Sportler mit Familie, Freunden und Vereinsmitgliedern nun zum Empfang ins Rathaus ein. Der 22-jährige Jurastudent schilderte die Eindrücke seiner ersten aktiven Weltmeisterschaftsteilnahme. 

17 Nationen ermittelten in Basel ihre Weltmeister in den Disziplinen 1er-, 2er- und 4er-Kunstradfahren sowie im Radball. In sieben Qualifikationsfahrten seit September hatte sich Niedermeier einen der beiden Startplätze für Deutschland in der Disziplin 1er-Männer erkämpft. An dritter Stelle in den Qualifikationswettkämpfen stand sein Vereinskamerad Andreas Pfliegl, der als Ersatzfahrer für einen der beiden deutschen WM-Starter nominiert war. Tagesform und Können passten am Wettkampftag schließlich optimal zusammen und so fuhr Niedermeier den Vizeweltmeistertitel ein. Heinritzi freute sich und gratulierte im Namen der Marktgemeinde zu diesem Erfolg und erwähnte auch die Vorbildfunktion des 22-Jährigen für die Jugend. 

Im Anschluss an den offiziellen Teil im Rathaus feierten die rund 60 Gäste des WM-Empfangs in der Aula der Realschule Bruckmühl. Dort präsentierte Vereinsmitglied Louis Dandl eine Bildershow über den Werdegang des Kunstradlers. Bilder von der WM und die Aufzeichnungen der beiden WM-Fahrten brachten Weltmeisterschaftsatmosphäre in die Aula. 

0001
   
  0044
  0045
   
11/2013 CH-Basel / Bruckmühl, 22 bis 24. November 2013
  Michael Niedermeier ist Vizeweltmeister
 

Michael Niedermeier von der Soli Bruckmühl ist Vizeweltmeister im Kunstradfahren. Der 22-Jährige holte sich den Titel bei der Hallenradsportweltmeisterschaft in Basel.

Michael Niedermeiers Plan war: „Meine Leistung abrufen zu können" und dieser Plan ist voll aufgegangen für den 22-jährigen Kunstradfahrer von der Soli Bruckmühl bei der Hallenradsportweltmeisterschaft vom 22. bis 24. November in Basel in der Schweiz.

17 Nationen ermittelten dort die Weltmeister in den Disziplinen Einser, Zweier und Vierer Kunstradfahren und Radball. Nach einem seit Anfang September dauernden Qualifikationsmarathon in Deutschland war Michael auf der WM zusammen mit dem bis dahin sieben fachen Weltmeister David Schnabel einer der zwei Starter für die deutsche Nationalmannschaft. Seit Mittwoch war er bereits mit der Nationalmannschaft vor Ort. Spätestens beim letzten Training auf der Wettkampffläche am Samstag Abend um 18 Uhr zeigte sich, dass Michael seine mitten in der Saison erlittene Bänderverletzung abgehakt hatte und wieder topfit war. Am Samstag um 20.05 Uhr war es dann soweit. Die Einser Elite männlich startete in den Vorkampf, in dem die vier Finalteilnehmer dieser Disziplin ermittelt werden. Wong-Chin-To aus Hongkong und Yannick Martens aus der Schweiz hatten mit 161,32 bzw. 167,04 Punkten bereits Spitzenergebnisse vorgelegt. 211,50 Punkte war der Ausgangswert von Michaels Programm. Die erste Übung war gleich eine seiner Höchstschwierigkeiten, der deutsche Sattellenkerhandstand in der Wechselrunde. Die Ausführung dieser Übung war optimal; der Anfang war gemacht.

Die Spannung stieg weiter, denn dann kam der Sattelstand mit anschließendem Mautesprung. Bei dieser Übung hatte Michael sich im Training in der Saison die Bänderverletzung zugezogen. Sprung vom Sattel zum Lenker – der Lenker war berührt aber dann konnte er nicht optimal ausbalancieren und stürzte. Zwei Punkte Abzug für den Sturz und 0,7 Punkte für die nicht komplett gezeigte Übung. Vom Punkteabzug her nicht so dramatisch aber nun hieß es, den dadurch erlittenen Zeitverlust zu kompensieren und vor allen Dingen diese Unterbrechung mental abzuhaken und ohne Hektik sofort wieder in den Programmfluss zu finden. Das Ergebnis von 193,91 Punkten war dann die gesicherte Finalteilnahme bei seiner ersten Weltmeisterschaft. David Schnabel konnte diesen Wert in der Vorrunde nur geringfügig (194,75) überbieten. Am gestrigen Sonntag, ab 16.40 Uhr, stieg dann das Finale der Einser Männer. Noch einmal galt es für Michael die optimale Wettkampfvorbereitung in der besonderen Atmosphäre einer Weltmeisterschaft auf die Reihe zu bekommen.

Die Spannung stieg auch bei den mitgereisten Fans, Familie und Freunden gewaltig. Michael ging auf die Fläche und mit dem Ruf „Start" begann sein Programm. Sattelstand und Mautesprung gelangen diesmal perfekt. Leichte Probleme bei der Rückwärtsserie und beim Deutschen Lenkerhandstand brachten Michael nicht aus der Ruhe. Den Zeitverlust durch diese Probleme taktierte er gekonnt mit Weglassen einer Übung kurz vor Ende der Kür. Das Ergebnis – 193,67 Punkte – war dann nach der souveränen Fahrt des nächsten und letzten Starters, David Schnabel, der mit einem Ergebnis von 208,25 Punkten seinen achten Weltmeistertitel einfuhr, für Michael Niedermeier der Titel des Vizeweltmeisters im Einser Kunstradfahren der Männer. „Besser hätte ich es mir nicht wünschen können", war im Anschluss sein Kommentar. Ein super Ergebnis für den erfolgreichen Kunstradler der Soli Bruckmühl und diese, seine erste Weltmeisterschaftsteilnahme, wird wohl nicht die letzte gewesen sein.

0053
   
10/2013 Baunatal / Bruckmühl, 10. November 2013
  Andreas Pfliegl vom RKB Soli Bruckmühl wurde in Baunatal/Hessen deutscher Vizemeister im Kunstradfahren der Männer und ist damit Ersatzfahrer für die Weltmeisterschaft.
 
Nach der gelungenen WM-Qualifikation von Michael Niedermeier ist dies in dieser Saison ein weiterer Riesenerfolg für einen Kunstradfahrer Soli Bruckmühl. 

Dabei sah es für Andreas Pfliegl nach dem Start in der Vorrunde nicht unbedingt nach einer Finalteilnahme aus. Nur die besten vier einer Disziplin kommen bei der deutschen Meisterschaft der Kunstradfahrer ins Finale und dort wird dann die endgültige Platzierung ausgefahren. Mit einem Ergebnis von 172,67 Punkten rechnete er nicht mit einer Finalteilnahme. Doch auch zwei der nach ihm startenden Sportler kamen nicht fehlerfrei durch das Programm und so konnte er schließlich noch als vierter Starter ins Finale einziehen. Mit großer Motivation und viel Kampfgeist ging er als zweitletzter Fahrer auf die Fläche. Es gelang ihm eine nahezu fehlerfreie Darbietung mit einem Ergebnis von 185,54 Punkten. Vor großem Publikum konnte der deutsche Meister in der Juniorenklasse von 2007 und 2008 und Junioreneuropameister von 2008 Andreas Pfliegl mit der Silbermedaille auf dieser DM seinen bisher größten Erfolg in der Eliteklasse verbuchen. 

Deutscher Meister wurde der siebenfache Weltmeister David Schnabel vom RV Adler Soden und den dritten Platz sicherte sich Martin Fürsattel aus Fürth-Vach. Das Treppchen der 1er- Kunstrad-Männer war in diesem Jahr voll in bayerischer Hand. Immer noch gehandicapt von der vor dem 3. German Master erlittenen Verletzung und dem zwangsweise damit verbundenen Trainingsrückstand hatte Michael Niedermeier keinen guten Tag und musste sich mit Platz 13 zufrieden geben. Sein Ziel ist es, bis zur Weltmeisterschaft am 22. bis 24. November in Basel/Schweiz wieder topfit zu sein.

0002
   
06/2013 Schleißheim / Bruckmühl, 27.06.2013
  In allen Altersklassen vertreten waren die Kunstradfahrer des RKB Solidarität Bruckmühl bei der Bayerncup-Bezirksrunde in Ismaning.
 

Für die Starter im Schüler- und Juniorenbereich war es eine willkommene Gelegenheit einen Wettkampf mit kurzem Anfahrtsweg zu bestreiten und wertvolle Punkte für die Wertung in der Bayerncupserie zu sammeln.

Sie erreichten folgende Ergebnisse: Schülerinnen U11: Jana Pfann, 1.Platz und Julia Kuttner, 15. Platz; Schülerinnen U13: Miriam Hanfstingl, 7. Platz; Schülerinnen U15: Ramona Dandl, 3. Platz und Miriam Schöpf, 8. Platz; Juniorinnen U19: Susanne Schreuer, 3. Platz.

Für die Elitefahrer war es außer der Wertung für die Bayerncupserie ein guter Zeitpunkt für einen Leistungstest zu Beginn der Vorbereitungen auf die kommende Kunstradsaison. Die Ergebnisse der Bruckmühler Elitefahrer:

1er Frauen: Daniela Schenk, 1. Platz (115,55 Punkte), Johanna Sedlmair, 2. Platz (115,10 Punkte)

1er Männer: Andreas Pfliegl, 1. Platz (186,57 Punkte), Michael Niedermeier, 2. Platz (182,45 Punkte).

0003